Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrungen mit SAC il Picolo?

+A -A
Autor
Beitrag
komandirskie
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2006, 22:36
Tach auch,

ich würde gerne wissen ob einer von Euch schon Erfahrungen mit SAC's il Picolo Mono Endstufen gemacht hat? Jeder kennt ja die IGEL von SAC aber von den il Picolo's hört man wenig.

Meine derzeitigen Komponenten sind
Rotel RC-1090
Rotel RB-1080
Accuphase CD57
Thorens 126 MKIII mit Sumiko Point Blue an TP16 MKIII
Focal Diva Utopia-BE
REL Storm III
Monitor 1202 NF- und LS-Kabel

Ich würde gerne die Rotel's austauschen und habe auch schon diverse Vorschläge im Forum diesbezüglich bekommen

Jetzt habe ich die il Picolo gesehen und Sie haben mir von der Optik gefallen, ich hatte aber keine Möglichkeit Sie zu hören.

Als Vorstufe würde mir eine Röhrenvorstufe gefallen. Die bringt den "Schöngeist" hinzu.

Ich würde mich über Eure Erfahrungsberichte freuen

VG
Komandirskie
Duncan_Idaho
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2006, 23:33
Die Piccolos kann man als eine leistungsstärkere Variante der Igel ansehen. Wenn die entsprechenden LS mehr "Kraft" brauchen sollte man die Piccolos nehmen.... Bei der Vorstufe wurde ich aber wegen der Stimmigkeit bei SAC bleiben.... mit einer Röhrenvorstufe kehrst du eigentlich das was du mit den Piccolos machen willst um. Da tuts eine reine Röhrenkette auch. Außerdem kann man den Röhrenklang auch ohne Probleme mit einem DSP+D/A-Wandler-System aus dem PC-Bereich erreichen... und das ohne den geringen Wirkungsgrad.

Im Vergleich zu den Rotel dürftest du die SAC als wärmer empfinden, da meiner Hörerfahrung nach die 10xx kälter als die alten Rotel abgestimmt wurden. Mit dem Rest dürften sie sich eigentlich ganz gut vertragen... Demnächst kommen auch die Igel 100 raus... bin mal gespannt, wie die klingen.
komandirskie
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Feb 2006, 23:45

Duncan_Idaho schrieb:
Die Piccolos kann man als eine leistungsstärkere Variante der Igel ansehen. Wenn die entsprechenden LS mehr "Kraft" brauchen sollte man die Piccolos nehmen.... Bei der Vorstufe wurde ich aber wegen der Stimmigkeit bei SAC bleiben.... mit einer Röhrenvorstufe kehrst du eigentlich das was du mit den Piccolos machen willst um. Da tuts eine reine Röhrenkette auch. Außerdem kann man den Röhrenklang auch ohne Probleme mit einem DSP+D/A-Wandler-System aus dem PC-Bereich erreichen... und das ohne den geringen Wirkungsgrad.

Im Vergleich zu den Rotel dürftest du die SAC als wärmer empfinden, da meiner Hörerfahrung nach die 10xx kälter als die alten Rotel abgestimmt wurden. Mit dem Rest dürften sie sich eigentlich ganz gut vertragen... Demnächst kommen auch die Igel 100 raus... bin mal gespannt, wie die klingen.


Hallo,

danke für die Info. Ich habe die Igel 60 gehört und fand die schon recht überzeugend, schnell und druckvoll mit guten Bässen. Ich glaube nur das sie an meinen LS nicht ausreichen. Die Divas benötigen schon eine sehr kräftige Endstufe. Wenn die Igel 100 rauskommen könnte das ja die Alternative sein. Die il Picolo sind ja nicht gerade ein Schäppchen

Als Vorstufe von SAC käme dann ja die Alpha in Frage. Leider ist sie wohl nicht fernbedienbar. Die Röhre hatte ich als Alternative geplant um nach möglichkeit aus beiden Welten etwas zu integrieren. Muss ich dann aber eh' erstmal erhören.

VG
Komandirskie
Duncan_Idaho
Inventar
#4 erstellt: 24. Feb 2006, 23:52
Schon mal auf den Preis der Alpha gesehen.... für die Igel reicht die Beta völlig.... bei den Picolo auch die entsprechende Vorstufe aus der Serie.

Das sie nicht fernbedienbar ist ist für mich gar nicht so ein Problem.... hält fit.

Röhren machen meiner Meinung nach eher im Aufnahme- oder Instrument-Amp-Bereich Sinn, wo eine saubere Übersteuerung gebraucht wird... digitale Übersteuerung kann man ja nicht gescheit für nen guten Sound nutzen. Da nutze ich die Technik auch selbst... aber meist in Hybriden wo ich die Wahl zwischen beiden Zweigen habe.... grade bei Mikros ist das recht interessant.

Für mich selbst klingen Röhren zu warm und füllig.... manchen gefällts.... aber bei mir, der ich sehr viele verschiedene Musikstile höre wären sie am falschen Platz.
komandirskie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Feb 2006, 00:06

Duncan_Idaho schrieb:
Schon mal auf den Preis der Alpha gesehen.... für die Igel reicht die Beta völlig.... bei den Picolo auch die entsprechende Vorstufe aus der Serie.

Das sie nicht fernbedienbar ist ist für mich gar nicht so ein Problem.... hält fit.

Röhren machen meiner Meinung nach eher im Aufnahme- oder Instrument-Amp-Bereich Sinn, wo eine saubere Übersteuerung gebraucht wird... digitale Übersteuerung kann man ja nicht gescheit für nen guten Sound nutzen. Da nutze ich die Technik auch selbst... aber meist in Hybriden wo ich die Wahl zwischen beiden Zweigen habe.... grade bei Mikros ist das recht interessant.

Für mich selbst klingen Röhren zu warm und füllig.... manchen gefällts.... aber bei mir, der ich sehr viele verschiedene Musikstile höre wären sie am falschen Platz.



Ja, den Preis habe ich gesehen, aber da ich ja meine Rotels dann hoffentlich für "viel Geld" verkaufen kann wäre ich auch bereit den Preis zu zahlen. Denn am Ende muss es sich auch klanglich verbessern. Die Rotels sind ja nicht so übel, nur es geht halt noch ein ganzes Stück weiter. Seit ich die Divas habe (und die habe ich mit u.a. McIntosh 6500 und Musical Fidelity X5 gehört) weiß ich das ich doch noch mal investieren muss. Denn der Unterschied war dann doch noch gewaltig.

Was hälst du den von McIntosh oder MF? Ich habe in meinem Arbeitzimmer noch einen MF A200 (und höre gerade Limp Bizkit)der ist zwar schon 12 Jahre alt aber immer noch mein Schätzchen. Aber leider ist er mit seiner Wattzahl dann etwas unterdimensioniert.
Duncan_Idaho
Inventar
#6 erstellt: 25. Feb 2006, 00:29
Sind beide nicht schlecht.... aber in Verbindung mit B&W würde ich eher zu den SAC tebdieren... dann stimmt auch das Preisverhältnis.... auf Dauer solltest du da doch noch aufrüsten.... die CDM 1 kann man ja auch für Surround gut nutzen....
komandirskie
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Feb 2006, 00:33

Duncan_Idaho schrieb:
Sind beide nicht schlecht.... aber in Verbindung mit B&W würde ich eher zu den SAC tebdieren... dann stimmt auch das Preisverhältnis.... auf Dauer solltest du da doch noch aufrüsten.... die CDM 1 kann man ja auch für Surround gut nutzen....


Ja, irgendwie kostes es dann doch immer noch ein bißchen mehr

Ich werde mir auf jedenfall mal die il Picolo mit Alpha/ Beta anhören. Ich werde dan berichten. Danke für deine Ratschläge. Es ist immer schön zu hören wie andere die Geräte etc. einschätzen.

VG
Komandirskie
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SAC PA 150 ?????????
Mic-War am 20.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  4 Beiträge
SAC, Denon und Co.
Puffin am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  3 Beiträge
Welcher Vorverstärker mit "Schmelz" zu SAC Igel?
holk am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 25.07.2006  –  11 Beiträge
SAC Beta mit Igel oder Vincent Monos 996
philippe9014 am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  5 Beiträge
sac igel 60 und t+a p 1230 r eine sinnvolle kombi?
fuulehung am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Yamaha Verstärkern
neroX am 21.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  7 Beiträge
Erfahrungen mit Thule-Komponenten..?
Sargnagel am 28.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  11 Beiträge
Erfahrungen mit Swoboda-Tuning
miluro am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  21 Beiträge
Erfahrungen mit "dieboxhifi.de"
Sef am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 16.01.2004  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Classé, Sugden?
jensl am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Focal
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedtl-holgi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.556
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.964