Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Lautsprecher für älteren Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Remi88
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Aug 2006, 21:52
Hallo,

ich bin neu hier und wollte mir demnächst ein neues Lautsprecherpaar zulegen. Ich habe noch nicht oft wirklich gute Lautsprecher gehört, habe aber den Eindruck, dass meine Raveland x 2008-2 im Bassbereich ziemlich dröhnen und sich auch sonst sehr mies anhören.

Nun habe ich die Quadral Quintas AS 3355 gesehen und vorher glaube ich auch schon gelesen zu haben, dass die ganz gut sein sollen.

Jetzt habe ich ein paar Fragen, nämlich ob jemand schon Erfahrungen mit diesen Boxen gemacht hat und ob mein Verstärker, ein 15 jahre alter Kenwood KA-5010 für sie überhaupt ausreichend ist.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass bei der Impedanz 4-8 Ohm angegeben wird, welche haben sie denn nun wenn ich sie an den Verstärker anschließe?

Zum Schluss noch die Frage ob die Quadral Quintas AS 2255 eine Alternative wären, da sie weniger Leistung brauchen und auch billiger sind, oder ob es sonst noch ähnliche/bessere Lautsprecher im Preisfeld um die 200 maximal 250€ gibt.

Ich würde mich über jeden Ratschlag sehr freuen, da ich noch absoluter Anfänger in sachen Hifi bin.
Master_J
Moderator
#2 erstellt: 29. Aug 2006, 22:01
Zu den Ohm einfach mal nach "Ohm" suchen...

Bei den Boxen gilt hören, nicht sehen.
Deine jetzigen Boxen schätzt Du doch schon gut ein - dann wird es Dir auch nicht schwer fallen, Dir im Fachhandel was Gutes auszusuchen.

Gruss
Jochen
Horst_t
Stammgast
#3 erstellt: 29. Aug 2006, 22:13
Hi Remi,
herzlichen Glückwunsch zum Einstieg in dein neues Hobby (HIFI) :

Über deinen Verstärker kann ich wenig sagen (macht aber keinen so schlechten Eindruck). Die Boxen haben wenig mit HIFI zu tun. Wenn sie dröhnen, kann es viele Gründe haben. 1) Box zu basslastig (kann ich mir gut vorstellen). 2) Die Aufstellung.
Um kurzfristig eine Verbesserung zu erzielen, würde ich folgendes mal ausprobieren:
a) Boxen vom Boden entkoppeln (durch Ständer, oder einfach mal hochstellen)
b) Boxen nicht in die Zimmerecke stellen und Abstand (nach hinten) zur Wand halten. Ggfs. Boxen noch etwas nach innen abwinkeln. Vielleicht hilft das für den Übergang.

Kauftip: (noch keinen konkreten)
Einfach mal in verschiedenen HiFI Läden Boxen anhören (bekannte CDs mitnehemen) und dich in Ruhe informieren. Boxen vor dem Kauf zuhause anhören, da der Raum eine entscheidende Rolle spielt... Wie gesagt nicht zu schnell kaufen..


Gruss

Horst


PS: Vielleicht mal ein paar kleine KEF Q-Serie hören und dann mit anderen LS vergleichen.





Remi88 schrieb:
Hallo,

ich bin neu hier und wollte mir demnächst ein neues Lautsprecherpaar zulegen. Ich habe noch nicht oft wirklich gute Lautsprecher gehört, habe aber den Eindruck, dass meine Raveland x 2008-2 im Bassbereich ziemlich dröhnen und sich auch sonst sehr mies anhören.

Nun habe ich die Quadral Quintas AS 3355 gesehen und vorher glaube ich auch schon gelesen zu haben, dass die ganz gut sein sollen.

Jetzt habe ich ein paar Fragen, nämlich ob jemand schon Erfahrungen mit diesen Boxen gemacht hat und ob mein Verstärker, ein 15 jahre alter Kenwood KA-5010 für sie überhaupt ausreichend ist.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass bei der Impedanz 4-8 Ohm angegeben wird, welche haben sie denn nun wenn ich sie an den Verstärker anschließe?

Zum Schluss noch die Frage ob die Quadral Quintas AS 2255 eine Alternative wären, da sie weniger Leistung brauchen und auch billiger sind, oder ob es sonst noch ähnliche/bessere Lautsprecher im Preisfeld um die 200 maximal 250€ gibt.

Ich würde mich über jeden Ratschlag sehr freuen, da ich noch absoluter Anfänger in sachen Hifi bin.


[Beitrag von Horst_t am 29. Aug 2006, 22:19 bearbeitet]
Remi88
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Aug 2006, 11:26
Ersteinmal danke für die schnellen antworten.

Ja also zu dem Verstärker in dem Datenblatt steht:
Sinus-Leistung an 8 Ohm 85 Watt, an 4 Ohm 120 Watt.
Ich habe ja schon einige Beiträge bezüglich der Impedanz gelesen und weiß auch was diese zu bedeuten hat, nur bei der Beschreibung mancher Boxen, wie z.B. den oben erwähnten steht das sie 4-8 Ohm haben. Wenn ich solche nun an den Verstärker anschließen würde, würden die dann mit 4 oder 8 Ohm laufen und würde der Verstärker überlastet, bei hoher lautstärke?

Zu der Aufstellung kann ich sagen, dass ich sie schon weiter im Raum plaziert habe, da dadurch schon sehr viel weniger Bass mit "dröhnen" erzeugt wird. Im übrigen ist mein raum nicht ganz quadratisch, er hat an einer Ecke noch eine quadratische Ausbuchtung, die so zu 1/3 in beide Seiten des Zimmers reicht und an der gegenüberliegenen Seite der Lautsprecher ist eine Schräge (ich hoffe das war verständlich). Kann ich in dem Raum überhaupt gescheit hören?

Gruss
Remigius
HighEnderik
Inventar
#5 erstellt: 30. Aug 2006, 14:11
Hi! Also die Quadral sind nicht schlecht. Mein Cousin hat die 2255. Er betreibt die an nem Akai Am-65. Das geht schon ganz gut! vorher hatte er nen alten Grundig, der aber müll war. Die Quadral sind bestimmt intressant!




Henrik
Remi88
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Aug 2006, 14:25
Also wenn ich das richtig sehe, ist der Unterschied zwischen den 2255 und 3355 nur, dass die 33er einen tieftöner mehr haben. Klingen die dadurch auch ganz anders, oder haben sie einfach nur etwas mehr Bass dadurch?

Gruss
Remigius
Horst_t
Stammgast
#7 erstellt: 30. Aug 2006, 14:35
Remigius,
dein Boxen werden weder durch 4 noch 8 OHM Boxen beschädigt.Bei 4 Ohm hat nur dein Verstärker mehr Leistung..
Die Boxen sollten einen vernünftigen Wirkungsgrad haben und gut klingen.
Klar kann man in Deinem Raum hören. Man sollte nur LS kaufen die zum Verstärker passen (Wirkunsgrad) und zum Raum, also weniger Bass. Über Stimmen, Räumlichkeit und Hochtonbereich hast Du nichts geschrieben.

Welche Musik hörst Du überwiegend? Was ist deine Quelle? CD, PC oder LP?

Wie gesagt, nicht direkt kaufen, erst einmal hören und sich eine Meinung bilden.

Übrigens kannst Du deine Boxen noch auf Füsse stellen. Einfach mit einem Hocker /Stuhl mal probieren wie es klingt..
Vielleicht haben sie dann weniger Bass.



Gruss

Horst



Remi88 schrieb:
Ersteinmal danke für die schnellen antworten.

Ja also zu dem Verstärker in dem Datenblatt steht:
Sinus-Leistung an 8 Ohm 85 Watt, an 4 Ohm 120 Watt.
Ich habe ja schon einige Beiträge bezüglich der Impedanz gelesen und weiß auch was diese zu bedeuten hat, nur bei der Beschreibung mancher Boxen, wie z.B. den oben erwähnten steht das sie 4-8 Ohm haben. Wenn ich solche nun an den Verstärker anschließen würde, würden die dann mit 4 oder 8 Ohm laufen und würde der Verstärker überlastet, bei hoher lautstärke?

Zu der Aufstellung kann ich sagen, dass ich sie schon weiter im Raum plaziert habe, da dadurch schon sehr viel weniger Bass mit "dröhnen" erzeugt wird. Im übrigen ist mein raum nicht ganz quadratisch, er hat an einer Ecke noch eine quadratische Ausbuchtung, die so zu 1/3 in beide Seiten des Zimmers reicht und an der gegenüberliegenen Seite der Lautsprecher ist eine Schräge (ich hoffe das war verständlich). Kann ich in dem Raum überhaupt gescheit hören?

Gruss
Remigius


[Beitrag von Horst_t am 30. Aug 2006, 14:42 bearbeitet]
Remi88
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Aug 2006, 15:49
Also als Quelle dient meistens der PC, CD Player habe ich auch, mir ist aber bis jetzt noch kein wirklicher Unterschied aufgefallen, wenn ich Lieder auf CD gebrannt habe und dann von CD Player abspiele, als direkt vom PC.

Zur Musik ich höre meistens so Rock, Hard Rock, Heavy Metal aber auch ganz gerne mal "sanftere" Sachen. Im übrigen ist mir aufgefallen, dass sich das Dröhnen selbst bei Liedern mit viel Bass meistens weniger Bemerkbar macht, die nicht aus Genres mit viel e-gitarre usw. kommen (kann aber auch daran liegen, dass ich da genauer hinhöre...).

Gruss
Remigius
Haki-28
Stammgast
#9 erstellt: 02. Sep 2006, 23:53
Hi Remi,

also jetzt nal auf die Quadral zurück zu kommen, um genau zu sein auf die AS 2255.

Als ich damals noch bei MediaMarkt mein Praktikum absolviert habe, waren die AS 2255 im Angebot (von daher wurden die auch bisschen "besser" aufgestellt) und ich muss sagen ALLE ACHTUNG. Hätte jetzt wirklich nie im Leben gedacht, das ein Lautsprecher in der Preisklasse so gut spielen kann.

Um ehrlich zu sein, gefallen mir die AS 2255 besser als die LE107 (von Canton) ich werde mir die LS höchstwahrscheinlich in laufe der Tage auch zulegen und werde sie dann auch selber an einen KENWOOD-Verstärker (A-47) betreiben, der auch schon so 8 Jahre auf dem Buckel hat

Also Verstärker sollte man nicht nach ihrem Alter "beurteilen" ... OK, die neueren bringen zwar mehr Leistung mit, aber den Klangcharakter eines Verstärkers können die nicht verbessern. Der eine spielt da halt wärmer, der andere wiederum bisschen zu spitz und und und. Also, wenn die Leistung stimmt und der Verstärker mit den LS gut harmoniert, sollte der Rest kein Problem sein.

Gruß
Haki-28
knX
Inventar
#10 erstellt: 03. Sep 2006, 12:42

Remi88 schrieb:
Also als Quelle dient meistens der PC, CD Player habe ich auch, mir ist aber bis jetzt noch kein wirklicher Unterschied aufgefallen, wenn ich Lieder auf CD gebrannt habe und dann von CD Player abspiele, als direkt vom PC.



Also ab einer bestimmte Datenrate, hörst du meiner Ansicht nach eh keinen Unterschied mehr.
Aber da du Musik vom PC runterbrennst und dann das gleiche Material über den CD-Player laufen lässt, kann es nicht besser werden, nur weil es plötzlich auf einer CD ist.

Fühlst du was ich meine?
Remi88
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Sep 2006, 16:20
Also ich le- Serie von Canton habe ich mir auch angeschaut.
Ich überlege zur zeit auch noch, ob sich sich lohnt die Canton le 109 zu nehmen, da diese in diversen Tests wohl sehr gut abgeschnitten haben, einen besseren Frequenzgang und kräftigere Basswiedergabe haben sie ja offensichtlich allein von den Daten her schon, dafür aber nur 89db Wirkungsgrad und die sind natürlich noch deutlich teurer.
Auch bin ich mir nicht sicher, wie der Verstärker damit klarkommnt denn die sind mit 150W Sinus angegeben, der Verstärker bringt bei 4 Ohm aber nur 120.

Also zu KnX ja, das leuchtet natürlich ein, aber ist es eigentlich ein großer Unterschied, ob ich Lieder z.B. von Original CDs im CD-Spieler abspielen lasse, oder sie z.B. als mp3 vom Computer aus anhöre?
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 05. Sep 2006, 20:30
Moin, Moin

über die Leistung des Verstärkers mach Dir mal keine Sorgen, die ist mehr als ausreichend. Oder willst Du die Colorline Arena beschallen? Viel interessanter als die maximale Belastungsfähigkeit eines Lautsprechers sind die minimalen Anforderungen.

Der Wirkungsgrad eines Lautsprechers wird bei einem Watt Leistung in einem Meter Entfernung gemessen. Ein moderner Lautsprecher bringt es dabei auf Pegel um die 90 dB. Dies ist schon ein sehr anständiger Pegel. In einer Fabrik müssen ab einem Geräuschpegel von 80 dB zwingend Gehörschutzmittel getragen werden, weil man sich sonst sein Gehör kaputt macht. Zimmerlautstärke sind etwa 60-65 dB bei 70 dB klopft schon der Nachbar an die Wand. Will heißen, dass im Normalbetrieb ein Verstärker weniger als ein Watt Leistung bringen muss.

Für eine Verdoppelung der Lautstärke von ca 90 db auf dicothekentaugliche ca 100 dB, braucht man etwa die 10 fache Leistung also mal gerade 10 Watt. Von den Lautsprechern, die du ins Auge gefaßt hast, wird auch keiner wegen extrem niedriger Impedanzen und der damit angeforderten großen Strommenge, deinen Verstärker per Rauchfahne in den Himmel schicken.

Will heißen, dass für über 90% der modernen Lautsprecher von heute, Verstärker mit einer Leistung von um und bei 50 Watt mehr als ausreichend sind, um das Wohnzimmer oder den Partykeller in eine Discothek zu verwandeln.

Im übrigen empfehle ich folgende hochinteressante Website:
http://www.elektronikinfo.de/audio/audio.htm
hier kann man viel über Hifi-Technik, Voodoo usw.lernen.

Gruß von der Ostsee
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 05. Sep 2006, 20:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Lautsprecher für älteren Verstärker ?
maron26 am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  3 Beiträge
Passende Lautsprecher für älteren/kleinen Verstärker
at_emp am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  8 Beiträge
Neue Lautsprecher für wenig Geld gesucht
Pummel238 am 18.05.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  12 Beiträge
Neue Lautsprecher für Denon PMA-380 gesucht!
DerWanderer am 19.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  14 Beiträge
Neue Lautsprecher für Sony Kompaktanlage gesucht
Tigermoeter am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  8 Beiträge
Verstärker für NuVero11 gesucht
mctwist am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  12 Beiträge
Verstärker für Lautsprecher gesucht
alexp32 am 05.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Wohnzimmer gesucht
Peter.1997 am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  14 Beiträge
Nachfolger für Verstärker "Pioneer A-777" gesucht.
Schlappen. am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  19 Beiträge
Neue Lautsprecher gesucht (1200?)
Leon_der_Profi_5080 am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Quadral
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.891 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedklingi312
  • Gesamtzahl an Themen1.357.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.871.371