Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2x NAD 272 sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
cooper75
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Dez 2006, 22:08
Habe die NAD Kombi c162/c272 an Kef 205 laufen und bin eigentlich zufrieden. Doch als Hififan denkt man ja immer über Verbesserungen nach. Nun zu meiner Frage: Lohnt es sich überhaupt eine zweite Endstufe ( Mono-Betrieb ) einzusetzen? Was, wenn überhaupt, bringe dies für Vorteile?

MfG an die Hifiwelt
chris30
Stammgast
#2 erstellt: 16. Dez 2006, 22:49
nábend Cooper,
schau Dir mal die Bedienungsanleitung der 272 an: http://207.228.230.231/manual/NAD-C272manual.pdf

Dort wird geschrieben, dass sich im gebrückten Betrieb die Impendanz für den Verstärker halbiert, das heißt aus dem Impendanzminimum von 3,2 Ohm der Box würden 1,6 werden. Das könnte eng werden.
Vertikales Bi- Amping (Hoch- und Mittelton getrennt vom Bass) könnte trotzdem Sinn machen. Einen schönen Abend wünscht
Chris


[Beitrag von chris30 am 16. Dez 2006, 22:49 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 17. Dez 2006, 11:34
@chris30,

die Rechnung mit der Impedanz verstehe ich nicht. Wieso ändert sich die Impedanz des Lautsprechers, wenn ich die Endstufe im Bridge-Mode betreibe?

@cooper75,

bei einem Freund habe ich einen Vergleich mit der Cambridge Audio-Kombi C/P-500 gehört. Er betreibt die Intertechnik Linea 2000 in horizontalem Bi-Amping. Der Wechsel von Single- ind Bi-Amping brachte Vorteile in der (ohnehin schon guten) Ortbarkeit zwischen den IT-Boxen.

Ich selbst hatte die Kombi NAD 1300 mit zwei RB-971 im Brückenbetrieb an Castle Pembroke. Die Bässe wurden straffer. Allerdings hatte ich den Eindruck, als hätten diese Endstufen (verschiedene Kaufzeitpunkte) einen unterschiedlichen Klang, so dass beim Wechsel von Stereo auf zweimal Mono gebrückt die Mittenortung schlechter wurde.
chris30
Stammgast
#4 erstellt: 17. Dez 2006, 14:24
Hallo,

@ carstenO: wenn ich es richtig verstanden habe, halbiert sich die Impendanz des Lautsprechers für den Verstärker, also dass was der Amp "sieht", er müsste also das Doppelte an Strom (?) liefern. Sorry, ich bin kein Technikhai , ich kann es nicht anders erklären. Schaut Euch die Beschreibung bei nad.de an.
vielleicht sind es ja eher Versicherungstechnische Gründe, weil die Endstufen oder Lautsprecher sonst abrauchen könnten, was weiß ich . Sie warnen jedenfalls vor dem Betrieb mit Lautsprechern unter 8 Ohm. DA die Reference aber einen Tri-Ampinganschluss hat, würde sich meiner Meinung nach eher ein Bi-ampingsystem anbieten.
Schönen sonntag noch
Chris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
nad 272 endstufe o. 372 vollverstärker
Baierle am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  5 Beiträge
NAD 314--> NAD C 272 --->Klipsch RF 7
ohrenschmauss am 29.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  6 Beiträge
NAD C 352+C 272 oder lieber C 372 Amp
Nachtmond70 am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  5 Beiträge
NAD C356BEE?C375BEE oder doch C162/272?Hilfe!
ssabchris am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 15.11.2010  –  16 Beiträge
Nad - Vincent ?
rura am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  7 Beiträge
Aufwertung NAD 521 BEE über DAC möglich/sinnvoll?
Mario_BS am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 10.09.2009  –  9 Beiträge
Nad L70 oder Nad L53
zahnartist am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  2 Beiträge
NAD-Klang ohne NAD Komponenten.
lowend05 am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  18 Beiträge
Sinnvoll oder totaler Overkill?
pistenstuermer am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  15 Beiträge
Neuer Receiver sinnvoll ?
SimonF am 02.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.844
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.137