Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tipps für neues Highend System

+A -A
Autor
Beitrag
hifi-aberwie
Stammgast
#1 erstellt: 27. Dez 2006, 18:58
Meine audiophilen Freunde,

ich plane mir in absehbarer Zeit ein neues Stereo-System zusammenzustellen und habe mittlerweile auch schon einiges probegehört. Da jedoch auch eher rare Modelle dabei sind, habe ich meine Wunschkette noch nicht probehören können. Auch für gute Tipps was ich darüberhinaus noch in Betracht ziehen könnte oder worauf ich außer Klang noch achten sollte, wäre ich dankbar!

Bisher sind meine Favoriten:

LS:
- B&W 801D: aus Platzmangel würde ich auf die 802D ausweichen
oder
- Audiodata Avancé oder Ambiance

Verstärker:
- Audionet AMP 1
- Rotel RB 1090
- evt. Burmester MK 956 MKII gebraucht
- evt. Mc Intosh MC 252 AC gebraucht
- evt. Classé CA-2200 gebraucht

CD-Player:
- habe ich noch keine ausgemacht. Er sollte jedoch einen regelbaren Ausgang haben, dann kann ich mir den Preamp sparen, da ich eh ausschließlich den Player betreiben will - oder mache ich da einen Fehler?

So, nun dann bin ich mal bzgl Eurer Meinungen gespannt!

Grüße,
Can
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 27. Dez 2006, 19:57
Hallo Can

Hast du auch schon mal an Aktivlautsprecher gedacht anstelle der N801D oder N802D

Um den Vorverstärker solltest du dich nicht drücken da du pro 6db die du am CD Player absenkst ein Bit Auflösung verliehrst. Ab 2 Bit kann es auffallen wobei das Absenken um ungefähr 3db sogar noch Vorteile im Bezug auf Intersampleclipping bringt. Wenns mehr wird nehmen die Nachteile alledings unverhältnissmässige größe ein.

Ich brauche ungefähr 25-30db Absenkung nur mal so als Maßstab.

In Passiv LS würde ich auf jedenfall keinen 5 Stellige Summe investieren. Der Aufwand im Nachhinein einen passiv LS zu einem aktiv LS zu machen ist jedenfalls nicht zu unterschätzen.

MfG Christoph
hifi-aberwie
Stammgast
#3 erstellt: 27. Dez 2006, 20:44

HiFi_Addicted schrieb:
Hallo Can

Hast du auch schon mal an Aktivlautsprecher gedacht anstelle der N801D oder N802D

Um den Vorverstärker solltest du dich nicht drücken da du pro 6db die du am CD Player absenkst ein Bit Auflösung verliehrst. Ab 2 Bit kann es auffallen wobei das Absenken um ungefähr 3db sogar noch Vorteile im Bezug auf Intersampleclipping bringt. Wenns mehr wird nehmen die Nachteile alledings unverhältnissmässige größe ein.

Ich brauche ungefähr 25-30db Absenkung nur mal so als Maßstab.

MfG Christoph


Hallo Christoph,

vielen Dank, das sind schon mal gute Hinweise!

An Aktiv-LS habe ich bisher noch nicht gedacht, da ich bisher dachte, dass die meisten passiv sind und ich durch dieses Kriterium die Auswahl nicht einschränken wollte!

Die Audiodata gibt es auch teilaktiv, aber mit einer ordentlichen Endstufe sollte das Thema Passiv-LS doch kein Problem darstellen, oder?! Oder worin liegt hier der große Vorteil? Kannst Du ein paar Modelle nennen, die sich anzuschauen lohnen? Insgesamt bin ich recht empfindlich, was spitze Höhen angeht - Elacs z.B. sind mein Alptraum

Ich habe die 801D an McIntosh gehört und war schwer beeindruckt!
Die Audiodata Avancé habe ich nur auf der Highend hören können, weiß nicht mehr woran, aber Plastizität und Natürlichkeit haben mich umgehauen...
Daher habe ich mich bislang ein wenig auf diese versteift. Das muss aber noch nicht das Ende der Suche gewesen sein.

Grüße,
Can
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 27. Dez 2006, 21:00
Schau dich doch mal bie Bakes&Müller Silbersand und Musik Elektronik Geithain

Spitze höhen mag ich eigentlich auch nicht. Ich liebe einen total ausgeglichene Wiedergabe ohne Effekthascherei

Die Endstufe ist bei passiv LS nicht so das Problem. Da du Widerstände, Spulen und Kondensatoren im Signalweg hast kan die Endstufe die Membranen nicht ordentlich kontrollieren Wen du glück hast bekommst du einen Dämpungsfaktor von 10 am Tieftöner zusammen. Aktiv können gut über 200 sein. Bei den Hochtönern und Mitteltönern schauts passiv noch schlechter aus da der höhere wirkungsgrad oft mit wiederständen bekämpft wird die der Endstufe noch weniger kontrolle über das Chassis ermöglichen. Im fal der B&W 703 hat sich das durch riesige Hallräume geäussert die es aktiv nicht mehr gibt.

Ich hab an meinen B&W 703 mit passivweiche nicht ertasten können ob die Endstufe eingeschaltet war oder nicht. Aktiv braucht man richtig Kraft um die Membran zu bewegen. Da wirkt der Dämpfungsfaktor entgegen. Bakes & Müller und auch Silbersand LS gehen noch weiter und schicken einen Gegenstrom durch den LS der noch dagegendrückt

Der Hochtonbereich kommt auch aktiv klarer rüber als passiv und vorallem viel weniger zischelig.

MfG Christoph
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Dez 2006, 21:19
ein von vorne hinein auf aktiv auselegtes konzept kann noch viel weiter gehen, als nur den dämpfungsfaktor zu erhöhen... tiefbasszerrung, flexiblität bei den weichen, laufzeitentzerrung, große membranen im bündelungsbereich betreiben (mit lienalglatten frequenzgang),... für dein budget bekommt man teils schon was geboten

den thread könnte man sich als interessen an hai-ent passivlautsprecher-interessent interessent mal antun:

http://www.hifi-foru...9156&back=&sort=&z=1

von klein&hummel, meg, genelec,... gäbe es recht hochwertige alternativen zu diesen lautsprechern.

hörraum? wünsche an den maximalpegel? musikgeschmack? wünsche bezüglich optik?
A-Abraxas
Inventar
#6 erstellt: 27. Dez 2006, 21:28
Hallo Can,
die Antworten auf

MusikGurke schrieb:
hörraum? wünsche an den maximalpegel? musikgeschmack? wünsche bezüglich optik?

wären ganz wichtige Hinweise von Dir für weitere Tips von "unserer" Seite .
Wo kommst Du denn her (?) ... denn der Gang zum Händler, (dortiges) Probehören und insbesondere eine Hörprobe mit den Wunschkandidaten in Deinem Hörraum solltest Du bei dem finanziellen Einsatz jedenfalls vornehmen.

Viele Grüße
Esche
Inventar
#7 erstellt: 27. Dez 2006, 21:43
mensch lasst ihn doch, ich denke er ist genau der richtige typ für eine 802er und nem schönen mci vollverstärker

da gehts doch auch ein bisschen ums repräsentieren im wohnzimmer, da will man keine hummel oder me kiste stellen.

auch ist die abstrahlung der b&w deutlich effektvoller und für den geneigten high ender mit großem wiedererkennunswert verbunden.

auch kann man passiv systeme durch aktivierung nachträglich verschlimmbessern

auch will er sicherlich anfassqualität vom verstärker über die ls und das bekommt er doch so nicht.

hier geht es nicht um besser, sondern was hat ähnliche emotionen

natürlich sollte die räumliche umgebung passen


gr


[Beitrag von Esche am 27. Dez 2006, 21:44 bearbeitet]
hifi-aberwie
Stammgast
#8 erstellt: 27. Dez 2006, 21:58
Zunächst mal vielen Dank für Eure Posts!

Meinen Hörraum gibt es noch nicht, ich bin gerade im Hausbau, aber das künftige Wohn/Esszimmer wird L-förmig sein mit etwa 40 qm. Die Voraussetzungen sind nicht perfekt: Parkettboden und nur mäßig viel Inventar.
Sobald es den Hörraum gibt, werde ich mich mit den potentiellen Kandidaten mal dort auseinandersetzen.

Tja, zu meinem Hörgeschmack: Perfekt sollte Jazz rüberkommen, gerne auch Klassik und ehrlicher Gitarrensound.
Bei Punk und elektronischer Musik kann ich Kompromisse eingehen

Ich komme aus dem Großraum München, da sollte es doch was geben....

Grüße,
Can

@ Esche:
Höre ich da Hohn? Mein Budget war bisher zugegebenermaßen deutlich kleiner und ich bin gerade am Anfang meiner Suche, aber dafür frage ich Euch ja. Vielleicht habe ich mich auch ein wenig blenden lassen, man möge es mir verzeihen, aber was ich gehört habe klang gut - mag ja sein, dass es Besseres gibt...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Dez 2006, 22:09
münchen? da ist doch der schuppen von hörzone?

http://www.hoerzone.de/

hat einige recht überzeugende sachen im geschäft, zumindest wenn man seiner hp glauben kann.


Höre ich da Hohn? Mein Budget war bisher zugegebenermaßen deutlich kleiner und ich bin gerade am Anfang meiner Suche, aber dafür frage ich Euch ja


budget? klein? im ursprungspost gings doch um 801D, classe, etc? ich komme mir heute mal wieder so unbedeutend vor

der hohn bezog sich eher auf den gedanken high end elektronik an passivboxen zu hängen. ignoranten wie esche scheinen der meinung zu sein, dass man in solchen fällen mehr für ein schönes gehäuse als für den inhalt zahlt.


[Beitrag von MusikGurke am 27. Dez 2006, 22:15 bearbeitet]
Esche
Inventar
#10 erstellt: 27. Dez 2006, 22:11
nein ich hab das ernst gemeint, willst du einen technisch besseren ls kaufen, der dir wahrscheinlich (deiner frau sicherlich) nicht gefallen wird.

auch ist die frage, ob du so ganz ohne die blauen zappler der mc in. auskommen willst.

auch gilt es zu bedenken, das die beiden erwähnten studiomonitore von hummel und meg bei weitem nicht so offen u. breit klingen.

sie sind technisch einer b&w vorzuziehen, haptisch allerdings eher eine enttäuschung.

ich persönlich würde den studiogeschichten den vorzug geben, aber um micht geht es nicht.

http://www.me-geithain.de/download/rl933k.pdf

die meg

die hummeln

http://www.klein-hummel.de/html/studio/studio_index_g.htm


[Beitrag von Esche am 27. Dez 2006, 22:19 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#11 erstellt: 27. Dez 2006, 22:13
München das ist gut. n münchen gibts einen Händler der sich auf aktiv LS spezialisiert hat und auch hier unterwegs ist.

http://hoerzone.de/

hifi-aberwie schrieb:

Tja, zu meinem Hörgeschmack: Perfekt sollte Jazz rüberkommen, gerne auch Klassik und ehrlicher Gitarrensound.
Bei Punk und elektronischer Musik kann ich Kompromisse eingehen


Punk ist ein sehr großer Bereich Vergleich einfach mal Dashboard Confessional mit At The Drive-In.

Wenn der Bereich abgedeckt ist bleibt eigentlich nix mehr über was noch schlecht klingen könnte.

MfG Christoph
hifi-aberwie
Stammgast
#12 erstellt: 27. Dez 2006, 22:23
@ MusikGurke:
Naja, also den Neupreis wollte ich für ein komplettes Classé-System mit 2 801ern dran auch nicht zahlen. Und meine derzeitige Anlage würde Euch sicherlich Ohrenkrebs bereiten

@ Esche:
Jetzt verstehe ich was Du meinst: der WAF (wife acceptance factor) sinkt bei den hässlichen Studiodingern in der Tat erheblich - wobei ich eigentlich (fast) allem aufgeschloseen bin.
Du hast übrigens 2x den gleichen Ljnk eingefügt, sollte da noch was anderes hin?
Hast Du persönlich Erfahrung mit den LS?

@ HiFi Addicted:
Mit Punk ist bei mir Pennywise, Lagwagon, Bad Religion, Fall Out Boy, etc. gemeint. Aber aus meiner Erfahrung ist hier bei der Abmischung eh kein Audiophiler am Werk, daher meine Kompromissbereitschaft.
Esche
Inventar
#13 erstellt: 27. Dez 2006, 22:33
schon geändert

ich hatte ein halbes jahr die 906 von meg, guter nahfelder war mir in den mitten etwas zu neutral, sprich schlank.

die höhen waren mir nicht transparent genug.

die großen 900er modelle habe ich nie gehört, sind mir zu teuer.

von hummel kenne ich auch nur die kleineren modelle, allerdings nur im studio gehört unter schlechten bedingungen.

also keine wertung.


technisch sind das tolle dinger, steckt ne menge hirn drin.


gr
HiFi_Addicted
Inventar
#14 erstellt: 27. Dez 2006, 22:37
Fall Out Boy klingt ja gar nicht mal so schlecht.
Abgemischt währen die meisten Punk CDs eigentlich gar nicht so schlecht nur kommen die CD Player eher schlecht mit der extrem hohen aussteuerung klar. Die Take This To Your Grave sortiert schlechte CD Player ohne Headroom halt gnadenlos aus und scheppert Die From Under The Cork Tree ist nicht so schlimm. Um Bad Religion und die Fat Wreck Chords Gruppen mach ich komischerweise einen Bogen

Ich höhre eher mehr Bands der Untergruppen Emo (da ist Fall Out Boy das Paradebeispiel) und Screamo

Mit einer etwas ungewöhnlichen Anlage kann auch Punk gut bis sehr gut klingen

MfG Christoph
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Dez 2006, 09:32

Naja, also den Neupreis wollte ich für ein komplettes Classé-System mit 2 801ern dran auch nicht zahlen.


dann haben wir doch was gemeinsam


Jetzt verstehe ich was Du meinst: der WAF (wife acceptance factor) sinkt bei den hässlichen Studiodingern in der Tat erheblich - wobei ich eigentlich (fast) allem aufgeschloseen bin.


von meg gibts einige neue modelle, welche jetzt auch etwas wohnzimmertauglicher sind. mehrere holzfurniere stehen zur auswahl.

interessant dürfte auch die monitor sparte von focal sein, einiger der modelle sind auch optisch sehr ansprechend.

wenn du in der preisklasse investieren willst, würde ich mir auch solche sachen mal anhören.
Wolfgang_K.
Inventar
#16 erstellt: 28. Dez 2006, 10:18
Zu den LS würde ich Dir Dynaudio Focus raten. Die klingen nicht nur sehr gut sondern haben auch noch ein schickes Outfit, sind sehr kompakt und spitzenmäßig verarbeitet. Konnte diese LS mal selber probehören, waren wirklich nicht schlecht.
hifi-aberwie
Stammgast
#17 erstellt: 28. Dez 2006, 10:32
@ Esche:

Genau das ist ja der Punkt: die aktiven LS mögen ja in der Theorie viel besser sein - aber dann kommt es doch drauf an, was davon unterm Strich übrig bleibt.
Wenn Du z.B. schreibst, dass Dir die 906er von meg in den Mitten zu schlank und den den Höhen nicht transparent genug waren, dann haben wohl auch die besten Voraussetzungen nix geholfen Aber klar, das war nur eines von vielen Modellen.

Ich werde sie natürlich auf jeden Fall in Betracht ziehen, aber entscheident ist am Ende der Klang und nicht das Datenblatt...
Esche
Inventar
#18 erstellt: 28. Dez 2006, 10:37
morgen,

damit wir uns richtig verstehen, die schlanken mitten sind schon richtig so, allerdings sind halt viele cds sehr schlank aufgenommen. da kann es schon manchmal langweilig werden.

beeindruckend war die bassfähigkeit dieser kleinen ls, allerdings mussten sie nur 12 qm beschallen.

ich möchte dir den hier schon oft geg. rat auch von mir anbieten, höre wirklich viel probe, es ist erstaunlich wie sehr sich lautsprecher unterscheiden.


gr
hifi-aberwie
Stammgast
#19 erstellt: 28. Dez 2006, 15:12

Esche schrieb:


ich möchte dir den hier schon oft geg. rat auch von mir anbieten, höre wirklich viel probe, es ist erstaunlich wie sehr sich lautsprecher unterscheiden.

gr


Das ist schon klar! In diesem Preissegment werde ich bestimmt nicht blind nach Empfehlung kaufen - Du solltest mir schon mal ein paar Beispiele aufnehmen und per mp3 schicken, damit ich den Klang beurteilen kann
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tipps für neues 5.1 System
ia-32 am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  3 Beiträge
Suche neues Plattenspieler System
nullachtfünfzehn am 19.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  3 Beiträge
Highend 2.1 Set
Vobis am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  14 Beiträge
Komplett neues System für 300 ?
machstuhl am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  3 Beiträge
Neues Hifi System für Laien!
Bumer645 am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  15 Beiträge
Neues System für meinen PC
Roam am 13.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  11 Beiträge
Neues System für zwei Räume
UnwissenderNOOB am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  11 Beiträge
Einmessung für neues HIFI-System?
soundsphere am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 20.10.2016  –  17 Beiträge
Neues System unter 300?
BizzyT am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  4 Beiträge
Neues System von Teufel.....
leguan am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Bowers&Wilkins
  • Classé Audio
  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedKlappstuuhl_
  • Gesamtzahl an Themen1.346.121
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.105