Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker L525 Luxman

+A -A
Autor
Beitrag
giesen
Neuling
#1 erstellt: 08. Dez 2003, 21:05
Kann mir einer eine Information über den Verstärker L525 von Luxman geben, was kann man dafü geben?
MFG Th. Giesen
Gabriel!
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 09. Dez 2003, 00:33
Hallo

Hatte ich selbst mal, das Teil - muß so Ende der Achziger gewesen sein. Zu meinen damaligen Lautsprechern (Quadral Montan) paßte es absolut genial. Ich hab nie wieder für so "wenig" Geld so gut Musik gehört ( = alles, was ich die zehn Jahre danach hatte, war leider schlechter).

Das Teil schiebt bis etwa 10 Watt die Leistung im Class-A-Betrieb raus. Die Spitzenleistung liegt dann ungefähr bei 125 Watt. Mir hat es immer gereicht...

Durch den Class-A-Betrieb wurde das Teil natürlich schweineheiß. Ist also nix, um einen CD-Spieler (gab leider nie was Passendes von Luxman) draufzustellen. Wenn das wirklich schöne Holzgehäuse nicht regelmäßig gepflegt wurde, konnte es Risse bekommen. Ich habe von ein, zwei Fällen gehört, wo die Kondensatoren die dauerhafte Hitze nicht gepackt haben - die wurden dann zu "Auslauf-Modellen".

Aber für diesen (seltenen) Fall gibt es immer noch http://www.hifituning.de/ , die bauen Dir dann auch neue Netzteil-Kondensatoren ein.

Bei Ebay gehen zur Zeit ein paar dieser Teile (L-510/L-525) für teilweise über 300 Euro weg - beachtlich. Es gibt auch einen schönen Tuner dazu, den T-530. Der war ganz ok, aber viel zu teuer für die Leistung. Sah halt gut aus zum Verstärker.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

Gabriel!
EWU
Inventar
#3 erstellt: 09. Dez 2003, 14:06
Ich kann meinem Vorredner nur recht geben.Ich hatte jahrelang einen Lux L 525.Lief und klang tadellos.
Er hat ein fantastisches Phonoteil.Für eine Phonostufe in der Qualität müsstest Du heutzutage locker 300 EUR ausgeben.
Der Lux L 525 kostete neu 2600 DM.Gehörte damals (Mitte bis Ende der Achziger)mit zu den teuersten Vollverstärkern.Ich hatte mich damals sogar beim Probehören gegen den Accuphase Vollverstärker und für den Lux entschieden.
Du mußt halt wirklich darauf achten, dass der Verstärker ganz frei steht und viel Luft hat zum Zirkulieren, er wird gewaltig heiß ( Class A bis 10 Watt).
cabarettist
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Jun 2009, 16:53
sorry... hab erst nach JAHREN diesen Thread entdeckt Tut mir leid. Mein L 525 ist jetzt seit ca 4 Jahren bei mir. Ich musste ihn einmal zum Überholen einschicken, k+l audiotechnik- erstklassige Arbeit. Auch den Ruhestrom haben die so korrigiert, dass die Temperatur im normalen Bereich bleibt (also natürlich wärmer als ein AB-Verstärker, aber keine Bratpfanne mehr wie vorher:-))
Der L 525 ist -nicht nur wegen des herausragenden Phonoteils (mm sehr gut, mc noch besser )nach wie vor sein Geld immer wert. Ich bin jedesmal wieder von der Anfassqualität und der harmonischen, durchhörbaren und warmen Musikwiedergabe begeistert. Bei Ebay sind 300-350 € durchaus möglich, max 300 nochmal für eine Generalüberholung. Im Preisleistungs-Verhältnis m.E. unschlagbar, 2500€ Klasse "moderner" (und doch nicht so schöner) Kisten..

Gruß Wil
picasso57
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Aug 2009, 07:48
Hatte in den 80/90iger einen L530. Einfach klasse das Teil. Dann meinte ich was neues mir zuzulegen. Na ja war auch zu der Zeit dann ok. Letztendlich habe ich dem L530 immer nachgetrauert. Nun habe ich mir vor ca. einem Jahre einen gebrauchten L525 zu gelegt.
Nach einer Wartung bei K&I habe ich den gleichen Eindruck wie Wil, dass die Temperaturentwicklung sich nun in Grenzen hält und er auch ein Stück besser klingt. Betreib ihn an Sonus Faber Domus Grand Piano und eine Vincent S1.1.

Wäre doch nett wenn man diesen Thread wieder aktiveren könnte.

Gruß
Picasso
cabarettist
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Sep 2009, 17:08
Spannend... wie klingt die Sonus Faber? Stimmt es, dass sie ein wenig "ruhig" ist, warm/musikalisch, aber dynamisch etwas gebremster Schaum`? Oder ist das eine Mär? gruß Wil
picasso57
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Sep 2009, 07:36
Hallo Wil,
also ich empfinde nicht, dass die SF Domus Grand Piano "warm" klingt. Mir persönlich klingt sie insbesondere in Verbindung mit meinem Cayin a88t (Röhrenvollverstärker) schon eher zu analytisch. Stimmen springen einen gerade zu an. Da hat wohl die SF GDP wohl eine kleine Erhöhung im Frequenzgang. Ich glaube, dass SF gerade bei der Domus einen anderen, als sonst Sonus Faber üblichen Weg eingeschlagen hat.
Mit dem L525 geht das schon besser. Ich hatte auch mal bei Stereoplay dazu im Forum was zu den Klangunterschieden zwischen dem L525 und a88t an der SF GDP geschrieben.

Die neue Liuto soll ja eher wieder in Richtung warm abgestimmt sein und wieder auf dem Pfad der Sonus Faber- Tugend sein.

Gruß
Picasso
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Sep 2009, 07:54

cabarettist schrieb:
Ich bin jedesmal wieder von der Anfassqualität ...begeistert... Gruß Wil


Ja, da ist was dran. Kaum einer hat Holzfurnier so überzeugend imitiert wie Luxman...
Einen feinen Klang und gute Verarbeitung für die alten 5er unterschreibe ich gerne. Müßte mich auch mal wieder meinen 5ern etwas mehr widmen
cabarettist
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Sep 2009, 15:11
Gefälschtes Holzfurnier?????
ICH VERKAUFE SOFORT,.,,,
grins
aber im Ernst, schalter, Regler, Metall statt Plastik- schon damals und erst recht heute viel Haptik und Klang fürs Geld..


Danke für die INFO zu Sonus Faber Grand Domus,... ich habe eine Ecouton LQL 150, frisch überholt, da kommt so schnell nichts ran. Auf den diversen HighEnds fand ich im (halbwegs) bezahlbaren Segment ausschließlich Penaudio schöner. Die Sonus konnte man nicht anhören, viele andere Vorführungen waren schlicht abscheulich.

Gruß Wil
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Sep 2009, 15:21

cabarettist schrieb:
Gefälschtes Holzfurnier?????

Gruß Wil



Jepp, ist traurig, nicht wahr?
Es gab bei Lux Corporation eine Abteilung, die echte Holzgehäuse drum gezimmert hat - aber nur für den japanischen Markt (angeblich sind auch Geräte in die USA geliefert worden, kann ich mir aber nicht vorstellen).

Offenbar ist Luxman/Sonus Faber keine unübliche Kombination. Meine Luxman C10 II/B 10II laufen an SF Stradivari Hommage. Ich war damals so stolz auf diese ungewöhnliche Kombination - aber nix war's wohl...
Jeremy
Inventar
#11 erstellt: 04. Sep 2009, 17:08
Hallo The-Luxman,

kennst Du dieses Modell: Luxman L-507S Mk-II , oder hast eventuell Info's dazu.
Wird gerade im Audio-Markt angeboten (Angebots-ID: 4525576933).
Ich hatte diesbezügl. schon im Netz zu recherchieren versucht, aber praktisch nix dazu gefunden.
Müßte wohl aus einer Luxman-Vollverstärker-Geräte-Serie aus den späten 90ern stammen, da ja schon mit Fernbedienung etc.
Die 'F'-Serie kam demzufolge später (direkt danach?).
Für den Preis (1600,--€) würde der mich schon interessieren - leider wohne ich nicht in NRW/Nähe Krefeld um beim Anbieter mal eben schnell 'ne Hörprobe zu machen.

Wie würdest Du (falls Info's vorhanden), diesen Amp einschätzen?

Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 04. Sep 2009, 17:10 bearbeitet]
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Sep 2009, 18:15
Die 5er-Reihe der neuen Luxman Corp. (hier die Geschichte von Luxman nach dem Niedergang zu erläutern, nähme viel Platz in Anspruch)war, wie Du richtig schreibst, wesentlich moderner konzipiert als die alten 5er - haben auch faktisch absolut nichts mehr mit diesen gemein, weder technisch, noch äußerlich. Über die Notwendigkeit der VUs kann man beispielsweise geteilter Meinung sein - nun ja, meine B10 haben auch einen
Schön ist, daß sie über Klinken verfügen und auch zwei Kaltgeräte-Anschlüsse haben.
Leistung war 2 x 100 W an 8 Ohm, neben der sehr guten Phonostufe (gilt für MM und MC) kann man noch zwei Tapes und vier weitere Quellen nutzen (bezeichnet sind CD, Tuner und zweimal Line, aber das ist ja eigentlich wurscht...).
Pre out/Main in ist selbstverständlich, ebenso wie vernünftige, Bananentaugliche Speaker-Anschlüsse.
Das Ganze hat seinerzeit 300 DM pro Kilo gekostet...und gewogen hat's 20 kg , wenn der Verkäufer also nur 5.000,- DM bezahlt hat (in 2003) liegt's daran, daß es zu diesem Zeitpunkt schon ein "Auslaufmodell" war. Auf den Markt kamen die MKII Ende 2001/Anfang 2002.
Daß der 507er "wertiger" sein soll als ein Accuphase, halte ich für Werbegelaber...oder sagen wir es so: Es IST Werbegelaber. "Gleichwertig" würde ich gelten lassen.
Die 1.600 Euronen halte ich im beschriebenen Zustand aber für absolut fair - in der Bucht wäre er günstiger, taucht aber dort so gut wie nie auf.
Außerhalb Japans war es übrigens das größte erhältliche Gerät der Serie - in Japan gab es noch den 509.
Seit der f-Serie (seit 2004) gibt es den auch in Deutschland.
Benötigst Du weitere Infos?


[Beitrag von The-Luxman am 04. Sep 2009, 18:32 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#13 erstellt: 04. Sep 2009, 20:59
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Letzlich ist's ja eh immer so, daß man sich so einen Amp persönlich anhören muß.
Ich hatte - schon vor 2 Jahren - L-505f + L-509f Probe gehört.
BEIDE hatten mir ausgezeichnet gefallen.

Der aktuelle L-505u würde mich natürl. noch mehr interessieren - leider hat ja praktisch kein 'offizieller' Luxman-Händler (außer Wilbrand Acoustics - klar die sitzen ja ebenfalls in Nordhorn wie der Deutschlandvertrieb v. Lux., Klangform/Tönisvorst und Puls-Hifi in Effringen-Kirchen), die aktuellen U-Versionen vorführbereit da - der gen. TCG-Deutschlandvertieb hat eben bundesweit nach wie vor eine sehr schwache Marktstellung (weder im Rhein-Main-Gebiet noch im Münchner Raum hat auch nur EIN High-End-Studio mal einen L-505u vorführbereit da!!! - habe telefon. bei den entspr. Händlern nachgefragt - Du fragst nach dem L-505u und die empfehlen Dir - WÄRMSTENS - Accuphase E-250 oder Naim Supernait. SO! läuft das!).

Da ich immer mal wieder im Audio-Markt bei den Luxman-Angeboten reinschaue, ist mir eben dieser L-507S Mk-II sofort aufgefallen.
Wäre interessant zu wissen um wieviel er 'schlechter' (anders, wärmer/weniger auflösend?) klingt, als ein aktueller L-505u.

Aber das kann mir eh keiner beantorten.

Wenn's allein schon so schwierig ist, nur mal den L-505u in meiner Nähe Probe zu hören, dann ist an einen Vergleich (da müßte ja auch der Anbieter mitspielen) zw. dem L-507S MkII und dem L-505u erst gar nicht zu denken.

So ist das halt....

Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 04. Sep 2009, 21:18 bearbeitet]
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Sep 2009, 04:48
Ja, es ist leider ganz genau so, wie Du es beschreibst.
Luxman bekommt keinen Fuß mehr auf den Boden.
Die faktische Splittung der Firma (ein Teil der Produktionsrechte wurde ja nach Übernahme durch Samsung nach China verhökert) hat dem Ganzen zusätzlich geschadet.
Zwar wird immer gerne kolportiert, Alpine sei Schuld an dem Untergang von Luxman gewesen, aber das ist wirklich nur die halbe Wahrheit. Aber letzten Endes war auch das schlechte Marketing von Lux ein Grund für den ursprünglichen Niedergang - in Osaka saßen hervorragende Ingenieure, aber schlechte Marketingstrategen. Und all-akustik hat da auf dem deutschen Markt seinerzeit eher mitgeholfen, weil sie eben immer und immer wieder alles mit Quadral und Mikro in einen Topf geschmissen haben - man hatte als Käufer ja zeitweise das Gefühl, Luxman nur mit Quadral-Boxen betreiben zu dürfen...


[Beitrag von The-Luxman am 05. Sep 2009, 05:33 bearbeitet]
picasso57
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Sep 2009, 07:26
Hallo Jeremy,
falls du dich für einen Testbericht über den L507s interessierst, schau mal in die Stereoausgabe 7/1997 da gibt es einen über den 507s. Der Neupreis ist dort mit 6000 DM! angegeben.
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Sep 2009, 07:40
Sage ich ja: 20 kg x 300 DM
Die Modelle haben sich in Details geändert, der Preis blieb stets gleich.
Die 5.000,- DM aus dem Audio-Markt-Angebot resultieren sicher aus einem Ausverkauf oder Ausstellungsstück oder....
KAIO
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Feb 2010, 07:15
hallo,
ich überlege mir gerade einen l-505u zu kaufen, aber wie oben beschrieben ist es schwierig einen händler zu finden (rhein-main-gebiet).
wo kauft ihr denn luxman geräte? welcher händler macht gute preise?

gruß kai
Wilder_Wein
Inventar
#18 erstellt: 22. Feb 2010, 21:49
@Kaio

das liegt einfach am extrem schlechten Absatz.

Raum Ton Kunst hatte zu Beginn die neuen Luxman Verstärker im Programm, aber mangels Nachfrage haben sie die Geräte wieder rausgenommen und das obwohl sie eigentlich ziemlich überzeugt von den Geräten waren.

Hier in Ffm ist der Markt ziemlich betoniert, im Hochpreissegment sind da schon einige gescheitert - da greifen die Kunden halt lieber zu Accuphase und Co.


[Beitrag von Wilder_Wein am 22. Feb 2010, 21:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman Verstärker
jdc am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 06.06.2004  –  4 Beiträge
Luxman Verstärker
Rider2704 am 07.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  12 Beiträge
Luxman L-410 od. Alternativen
tennfeldi am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  11 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Jade3 Luxman/Sony/Sansui?
Type02 am 11.10.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2015  –  4 Beiträge
Verstärker Luxman
jdc am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  2 Beiträge
luxman?
aiag86 am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 12.12.2013  –  9 Beiträge
Luxman D 373
balance1220 am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  3 Beiträge
Luxman r-351
BruzeWilles am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2007  –  2 Beiträge
Marantz oder Luxman Verstärker?
Poe05 am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 27.10.2014  –  2 Beiträge
Verstärker Luxman L505f
euronaut am 24.06.2007  –  Letzte Antwort am 25.06.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG
  • Luxman
  • Naim Audio
  • Quadral
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.464