Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha RX-V 461: passend?

+A -A
Autor
Beitrag
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Feb 2008, 10:33
Hallo,

ich möchte mir für einen kleinen Raum (ca. 25 m²) einen Receiver zulegen, der vor allem Stereo- aber evtl. auch Mehrkanal-Ton akzeptabel wiedergeben soll. Ein USB-Anschluss ist Pflicht, FM- und MW ebenfalls.

Ich bin auf den Yamaha RX-V 461 gestoßen, der laut Datenblatt meinen Anforderungen genügt.

Nun zu den Fragen:
  • Habt Ihr Erfahrungen mit diesem Teil (im Stereo-Betrieb), gibt es da 'n Haken?
  • Werden USB-Titel bzw. Ordnerstrukturen auch im Receiver-Display angezeigt, oder muss man dafür zwingend einen Monitor anschließen?
  • Würdet Ihr in diesem Preissegment (der Yamaha kostet zurzeit 222€) andere Empfehlungen aussprechen?
  • Hat schon mal jemand was bei Redcoon bestellt? Ist der Händler seriös?
Vielen Dank für Eure Hilfe!
Ciao
Dora


[Beitrag von Dora am 08. Feb 2008, 10:37 bearbeitet]
pioneertapefan
Stammgast
#2 erstellt: 08. Feb 2008, 11:51
Hallo,

also im Vergleich was redcoon sonst so anbietet, ist der Yamaha auf alle Fälle im Stereobetrieb o.k.
Alternative wäre noch ein Receiver von Onkyo.
bernhard71
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Feb 2008, 15:31
Es gibt ausgesprochen wenige Receiver mit USB-Anschluss, welche ID3-Tags im Display anzeigen können und somit auch über das Display navigierbar sind.

Beispiele sind

  • der Teac CR-H225 (ca. 300,- EUR) und
  • der NAD C 715 (ca. 475,- EUR).

Obige Stereo-CD-Receiver haben zumindest auch noch ein paar Eingänge, anständige Lautsprecherbuchsen und einen Subwoofer-Anschluss.

Dann gibt es noch ein paar Kompakt-Anlagen mit USB, die aber nicht recht ausbaufähig sind. Z.B. die Kenwood K-501USB. Die hat aber gerade 'mal einen AUX-Eingang.
Der Yamaha RX-V461 zeigt im Display nur an, dass er sich gerade im USB-Modus befindet. Die Dateien sieht man nur am Fernseher. Für mich wäre so etwas sinnlos, da ich keinen Fernseher einschalten möchte, um Musik zu hören.

Bernhard


[Beitrag von bernhard71 am 08. Feb 2008, 15:40 bearbeitet]
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 08. Feb 2008, 15:55
... stimmt, das ergibt für mich auch keinen Sinn. Schade, ich hatte mich schon gefreut, was passendes gefunden zu haben. Der TEAC-Receiver ist schnuckelig, aber is eigtl. n bissl zu teuer.

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Ciao
Dora
bernhard71
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Feb 2008, 16:33
Vielleicht wäre dann das Quelle Universum Compact Sound System etwas.
Das ist vermutlich etwas ganz anderes, als Du Dir ursprünglich vorgestellt hast -- klingt aber für die Größe wirklich überragend.
holo_san
Stammgast
#6 erstellt: 08. Feb 2008, 17:32
ich fürchte, einen "gut" klingenden stereo- oder gar av-receiver mit usb-anschluss und mp3-titelwiedergabe im display wird man für weniger geld nicht finden.

der NAD C 715 soll allerdings wirklich hochwertig bestückt (u.a. DAB)sowie verartbeitet sein und auch ertaunlich gut klingen, etwa so wie eine gute, kleine stereo-anlage. dies war jedenfalls in einigen threads hier zu lesen.
obendrein sieht das gerät auch wirklich schick aus, ist ja auch nicht ganz unwichtig.
falls du im zweifelsfall noch etwas warten und sparen willst/kannst, wäre dieses kombi-gerät wohl wirklich empfehlenswert.

für preise zwischen 300 und 430 eu käme sonst noch die in dieser preisklasse viel und zu recht empfohlene pianocraft-reihe von yamaha (kompaktanlagen mit usb-anschluss) in frage. da wären dann auch gleich noch boxen mit dabei.

die günstigste variante wäre hierbei die Yamaha PianoCraft E320, die für ca. 310 eu in den farben weiß, silber und schwarz zu haben ist.
allerdings ist mir nicht bekannt, wie es bei den pianocraft mit der mp3-titelwiedergabe im display aussieht...
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 09. Feb 2008, 07:05
Hi,

vielen Dank für Eure Empfehlungen.

Dann werde ich wohl noch n bissl sparen und mir den Teac oder die kleine Pianocraft-Anlage (ich wusste gar nicht, dass es Pianoc.-Anlagen mit USB gibt ) zulegen. Was mich noch interessieren würde: Meine Mutter hatte sich mal vor geraumer Zeit gegen meinen Rat eine 200€-Anlage von Philips zugelegt, die mittels eines Lüfters gekühlt wird. Jetzt dröhnt und fönt der munter vor sich hin und stört einfach nur...

Ich gehe mal davon aus, dass bei Yamaha und Teac nicht solche Gebläse verbaut sind, oder? Die Receiver werden doch hoffentlich passiv gekühlt?

Ciao
Dora
hump
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Feb 2008, 08:08

Dora schrieb:
Hi,

vielen Dank für Eure Empfehlungen.

Dann werde ich wohl noch n bissl sparen und mir den Teac oder die kleine Pianocraft-Anlage (ich wusste gar nicht, dass es Pianoc.-Anlagen mit USB gibt ) zulegen. Was mich noch interessieren würde: Meine Mutter hatte sich mal vor geraumer Zeit gegen meinen Rat eine 200€-Anlage von Philips zugelegt, die mittels eines Lüfters gekühlt wird. Jetzt dröhnt und fönt der munter vor sich hin und stört einfach nur...

Ich gehe mal davon aus, dass bei Yamaha und Teac nicht solche Gebläse verbaut sind, oder? Die Receiver werden doch hoffentlich passiv gekühlt?

Ciao
Dora


Das einzige, was beim Yamaha föhnt, ist das Bassreflexrohr an den Boxen ;-)
holo_san
Stammgast
#9 erstellt: 09. Feb 2008, 11:26
wie das bei den pianocraft aussieht, weiß ich nicht - habe davon nur mal 2 modelle in einem blöd-markt gehört, aber nicht aus dem regal und näher unter die lupe genommen. aber hump hat diesen punkt ja schon aufgeklärt.
der NAD C 715 dürfte jedoch vermutlich einen lüfter haben, bei der ausstattung im schmalen gehäuse.
das wäre allerdings nicht weiter tragisch, da man einen defekten serienlüfter bei hochwerigerer hifi-elektronik normalerweise austauschen (lassen) kann, wenn die lager irgendwann im eimer sind. entweder gegen einen neuen originallüfter (evt. im "fachbetrieb", wg. garantie), oder gegen qualitativ sehr hochwertige andere lüfter, wie z.b. von papst oder noiseblocker, die es für einige euronen in allen marktüblichen größen für 6 - 14 euro (je nach größe, qualität und hersteller) im pc-zubehörhandel/technikmarkt zu kaufen gibt.
die sollten dann viele jahre verlässlich und kaum hörbar ("silent-lüfter") ihren dienst verrichten, wobei man bei austauschlüftern auf den benötigten mindest-luftdurchsatz achten muss. je leiser sie sind, desto weniger luft bewegen sie i.d.r.(da geringere drehzahl).

NAD dürfte aber schon werkseitig qualitativ ordentliche lüfter verbauen, hat die firma doch einen guten ruf zu verteidigen. selbiges gilt m.w. auch für yamaha's hifi-elektronik.
beim kauf dem NAD C 715 bräuchtest du allerdings noch geeignete boxen, oder hast du schon welche?
naja, das thema würde natürlich erst akut, wenn du vor dem kauf eines C 715 o.ä. stehst.

zunächst aber erstmal einen schnellen spar-erfolg...


[Beitrag von holo_san am 09. Feb 2008, 12:00 bearbeitet]
bernhard71
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Feb 2008, 21:07
Weder die PianoCraft E320, noch die Teac CR-H225 noch die NAD C 715 haben einen Lüfter. Und alle drei können die ID3-Tags und die Verzeichnisstruktur im Display anzeigen.

Die PianoCraft ist das günstigste Gerät, da die Lautsprecher bereits dabei sind. Sie hat aber nur noch einen externen Eingang.
Die genannten Receiver von Teac und von NAD haben laut Bedienungsanleitung die gleichen Funktionen, die gleiche Bedienung, die gleichen Tastenbeschriftungen und unterscheiden sich äußerlich nur bzgl. der Anordnung der Front-Bedienelemente. Ob bei dem Gerät von NAD intern hochwertigere Bauteile verbaut sind, kann ich nicht sagen.
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 10. Feb 2008, 19:25
Nochmals vielen Dank für Euer Feedback!

Da sind aber noch 'n paar Fragen:
Ich habe nun schon mehrmals gelesen, dass es beim TEAC einige Probleme gibt. Beispielsweise soll das Laufwerk ein hochfrequentes Betriebsgeräusch haben, die CD-Lade soll sich nicht öffnen lassen, wenn der Tuner läuft (da doppelt belegte Taste), und es kommt wohl bei langen Dateinamen zu Problemen bei der Darstellung von mp3-Tags. Kann das jemand bestätigen?

Ciao
Dora


[Beitrag von Dora am 10. Feb 2008, 19:26 bearbeitet]
bernhard71
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Feb 2008, 20:05
Ich kenne das Teil leider auch nur aus der Bedienungsanleitung, da ich etwas ähnliches wie Du suche.

Das Laufwerksgeräusch ist immer relativ. Den einen stört's, den anderen nicht. Sehr ähnlich liegt der Fall beispielsweise beim DVD-Player Pioneer DV-400. Hier beschweren sich auch einige über das Geräusch. Andere Besitzer können dies nicht nachvollziehen.

Die Sache mit der Schublade scheint definitiv so zu sein. Das liegt an der Art und Weise, wie zwischen den Funktionen gewechselt wird. Mich würde dass ein wenig stören, da dadurch meine Kinder (4 und 6) evtl. Probleme mit der Bedienung des Gerätes hätten.

Ab einer bestimmten Länge gibt's immer Probleme mit der Darstellung der Dateinamen bzw. der MP3-Tags. Auch deutsche Umlaute könnten zumindest unschön aussehen. Aber: Ich glaube nicht, dass andere Receiver dies besser könnten.

Aber schreib' doch mal, was Du eigentlich machen willst. Du hast im ersten Beitrag erwähnt, dass MW wichtig sei. Das hört sich dann aber nicht recht nach HiFi an. Dafür würde das von mir erwähnte Universum-Gerät auch reichen.
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 10. Feb 2008, 20:14
... was ich damit machen will? Mhm, Musik hören. Im Ernst, ich habe sehr viele Klassik-CDs. Primär brauche ich das Gerät also als CD-Player und Tuner. Da sich bei mir mittlerweile auch eine Menge mp3s angesammelt haben, soll mein "zukünftiges Baby" aber auch mp3s abspielen können, mglst. ohne i-welche Hick Ups bei der Wiedergabe/Navigation/Bedienung. Dass ich bei dem angepeilten Preis kein Super-Duper-Hifi-Gerät bekomme, ist mir natürlich klar. Dann müsste ich nat. wesentlich mehr Geld ausgeben. Es soll halt nur so gut wie möglich sein.

Ciao
Dora
bernhard71
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Feb 2008, 22:03
Für klassische Musik soll das Universum-Teil nicht ganz so gut sein, da es etwas bass-betont ist. Könntest Du Dir aber in den meisten Quelle-Shops einfach 'mal anhören.

Ein netter Receiver ist auch der Kenwood K-711. Er kann ID3-Tags anzeigen, hat aber leider keinen USB-Anschluss, so dass die MP3-Dateien auf CD vorliegen müssen. Für 300,- EUR sind die Lautsprecher schon dabei.

Und auf die MP3-Dateien könntest Du über einen Network-Media-Adapter zugreifen. Insbesondere über denNoxon 2 Audio.
Da kannst Du zum einen einen USB-Stick anschließen und auch übers Netz auf Deinen PC zugreifen. Bei diesem Gerät wird öfters bemängelt, dass einer der beiden Audio-Kanäle irgendwann zu rauschen beginnt. Dies könntest Du umgehen, indem Du den Noxon über ein optisches Kabel an den Kenwood-Receiver anschließt. Dieser hat nämlich als einziger von den in diesem Thread genannten Receiver einen digitalen Eingang.
Allerdings sind wir dann schon bei 460,- EUR Gesamtkosten ...

Das Problem ist wirklich die Navigierbarkeit über das Display. Es gibt unter 200,- EUR auch keine DVD-Player, die dies könnten.

Ich würde mir als ersten Schritt das Universum-Teil von Quelle bestellen. Die machen keinen Ärger mit der Rückgabe, wenn es nicht gefällt, und Du hast schon einmal einen Eindruck, was man für 200,- EUR erwarten kann.

Bernhard
holo_san
Stammgast
#15 erstellt: 11. Feb 2008, 10:44
naja, wenn gleich kaufen, dann würde ich doch die kleine yamaha pianocraft für 310 eu bevorzugen - evt. gibt es die evt. noch günstiger, wenn man etwas sucht. deutlich günstiger wird man die aber wohl nicht mehr bekommen.
das gerät klingt füt den preis - von allem was ich bisher gehört habe - konkurenzlos gut und den pc kann man eben via usb anschließen. somit hätte man dann auch gleich internetradio - und es gibt schon einige DAB-angebote in 192 kb/s oder mehr, so dass es dann auch ordentlich klingt.

die kenwood K-711 macht allerdings auch einen guten eindruck (sogar mit alu-front und ordentlichen LS-klemmen), aber verfügt eben über keinen usb-anschluss. dafür könnte man sonst auch auch einen EMU 0202 verwenden, mit dem man gleich noch einen externen D/A-wandler am start hätte, der den klang der via pc eingespielten musik gleich noch etwas verbessern würde (v.a., wenn im pc keine gute soundkarte werkelt).
mit dem EMU 0202 USB läge die mini-anlage (u.a. hier günsitg zu haben)aber schon bei ca. 390 eu plus versand - und den kleinen emu will nicht jeder ständig blinken sehen (evt. hinter mini-anlage verstecken^^). diese kombination dürfte aber schon ganz ordentlich klingen.

natürlich gilt gerade in dieser preisklasse, das man jeden hunderter am ende hört, wie z.b. bei den größeren pianocraft oder bei dem nad c 715 - wobei beim nad auch noch laustprecher fällig wären, was den gesamtpreis in richtung 700 eu bringen würde.
bernhard71
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Feb 2008, 13:55
holo_san hat hier einen interessanten Punkt angesprochen. In welcher Form liegen die MP3-Dateien eigentlich vor? Ich bin bis jetzt von MP3-Player bzw. USB-Stick ausgegangen.

@holo_san:
An die Yamaha kann man über USB keinen PC anschließen. Die Yamaha ist ein USB-Host und kann nur mit USB-Laufwerken etwas anfangen.

Aber wenn die Dateien von vornherein z.B. auf einem Notebook lägen, bräuchte man am Receiver nicht unbedingt eine USB-Schnittstelle. Dann reicht entweder die interne Sound-Karte des Notebooks oder eben der von holo_san erwähnte HighEnd-USB-Soundadapter.

Oder man lagert alle MP3-Dateien auf einem MP3-Player und schließt diesen per Docking-Station an den Receiver an.

Ansonsten:
Die Kenwood K-501 USB wäre noch etwas günstiger als die Yamaha. Zur Qualität kann ich nichts sagen.
Oder man nimmt gleich die HighEnd-Lösung Hermstedt Highfidelio. (Nicht ganz ernst gemeint ...)
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 11. Feb 2008, 18:37
Die mp3s auf meiner Platte sind allesamt >=192 kb/s. Ich habe einen mp3-Player in Stickform, ich liebäugele jedoch auch schon seit geraumer Zeit mit einer externen Festplatte als Backup-Medium, die ja dann auch noch als mp3-Zulieferer dienen könnte.

Ciao
Dora
holo_san
Stammgast
#18 erstellt: 11. Feb 2008, 19:25
dann würde ich bei der digitalisierung von alten und neuen cd zur speicherung im *.ogg, *.flac oder *.ape - format übergehen (z.b. mit dem kleinen, aber guten tool CDex (z.zt. als vs. 1.70 beta, bedienungsanleitung gibt es dort auch irgendwo). per web-datenbank-zugriff kann man sich auch gleich alle titel einer eingelegten cd betiteln lassen, sofern die cd bereits in der sehr umfangreichen datenbank gelistet ist.

die genannten formatesind verlustfreie speicherformate (kannman mitunter auch schon als soeicherformat bei kauf von digitaler musik im netz anwählen), bei denen sich die digitale musik quasi genau wie von cd anhört - was im einzelfall aber natürlich noch von der soundkarte im pc und der zugehörigen treibersoftware abhängt.
da hilft dann natürlich die, durch eine weniger taugliche (onboard)soundkarte ggf. nur verschlechterte digitalmucke via SPDIF-ausgabe an einen stereo-receiver oder verstärker weiterzuleiten. oder man hängt den bereits erwähnten EMU 0202 USB dazwischen, der poliert den digitalen datenstrom dann auf.

leider habe ich das noch nicht selbst ausprobiert, aber da ich mir zu zeit eine neue anlage - vorwiegend aus(guten) gebrauchtgeräten - zusammenbastele, werde ich mir nach anschaffung von cd-player und lautsprechern wohl noch einen D/A-wandler gönnen, um den klang von CDP und PC-ausgabe zu pimpen.
entweder den EMU, oder den allseits beliebten (allerdings deutlich hässlicheren :D) Behringer SRC-2496 Ultramatch Pro.
da ich z.zt. uneingeschränkter alleinherrscher in meiner wohnung bin, ist der WAF dabei vorerst einigermaßen irrelevant - und zudem kann man so ein teil sonst ja auch verstecken.
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 12. Feb 2008, 06:56
Mir sind die Vorteile von ape & Co natürlich bekannt. Das Problem ist, dass erschwingliche mp3-Player (für unterwegs) nix damit anfangen können. Da ich auch viel unterwegs Musik höre, kommt eine Umstellung auf Ape für mich nicht in Frage - dann müsste ich jedes Musikstück ja in 2 Formaten auf Platte haben.

Ciao
Dora
holo_san
Stammgast
#20 erstellt: 12. Feb 2008, 11:19
moin dora,

*.flac-dateien können neuere mp3-spieler schon verwerten und flac ist ja generell auf dem vormarsch.
in verschiedenen tests (u.a. dem hier) hat der TrekStor i.Beat organix FM gut abgeschnitten, der bei geizhals mit 2 GB speicher für 89 eu zu haben ist, incl. recht ordentrlicher sennheiser-ohrstöpsel. der kann m.w. aucvh *.flac-seteien abspielen. ob auch *.ape weiß ich nicht, aber die kömnnte man ja problemlos in *.flac konvertieren und dann nur noch *.flac verwenden.
nachdem mich letztens mein alter ipod nano der 1. generation verlassen hat (schnittstellen-blackout), habe ich den iBeat auch schon ins auge gefasst.
denn ohne eigene musik halte ich es im fitnesstudio einfach nicht aus, sonst bekomme ich von dem geschrammel dort noch eine mittelohrvergiftung...

ciao,
stephan
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 18. Feb 2008, 17:12
Hi,

ich bin's nochmal, die Unentschlossene...

Bei meinen Streifzügen durchs Netz ist mir noch der Kenwood KRF-V6200D-S aufgefallen. Dabei handelt es sich um einen 5.1.-Receiver in Normalgröße, der wohl die mp3-Tags und Ordnernamen im Receiver-Display anzeigen kann.

Leider habe ich keine Usermeinungen finden können. Daher hier die Frage: Hat jemand Erfahrungen mit diesem Gerät?

Ciao
Dora
bernhard71
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Feb 2008, 18:15
Gehört habe ich den Receiver noch nicht. Kenwood-Geräten wird generell ein angenehmer, warmer Klang bescheinigt.

Aber das von Dir genannte Gerät hat einen Lüfter (vgl. Bedienunganleitung S. 8 )!!!

Womit hörst Du eigentlich zur Zeit Deine CDs an?


[Beitrag von bernhard71 am 18. Feb 2008, 18:16 bearbeitet]
Dora
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 18. Feb 2008, 20:41
... ui, das Teil hat 'nen Lüfter? Dann kommt das für mich nicht in Frage. Zurzeit kann ich meine CDs und die mp3s nur übern PC anhören, was kein Zustand ist und dringend einer Änderung bedarf... Bis vor ca. einem Jahr hatte ich eine Anlage bestehend aus Sony STR-DB780, einem CD-Wechsler von Sony und entsprechendem Kassettendeck. Der Receiver hat leider den Geist aufgegeben, aber i-wie hat sich eine Neuanschaffung bislang noch nicht ergeben.


So, wie es aussieht, bleibt es wohl doch bei der 320er Pianocraft.

Ciao
Dora


[Beitrag von Dora am 18. Feb 2008, 20:43 bearbeitet]
bernhard71
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Feb 2008, 21:23
Hast du diese Berichte schon gelesen?
filtzi88
Stammgast
#25 erstellt: 18. Feb 2008, 22:26
kleine vielleicht blöde Frage am Rande:

Wie siehts mit einem halbwegs vernünftigen Dvd - Player mit usb-dock aus?
Da müsste es doch auch welche geben, die sich über das eingebaute Display navigieren lassen?!
bernhard71
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Feb 2008, 22:59
Leider nein! Laut dvdboad können dies nur Geräte wie der KiSS DP-600 (ca. 200,- EUR).

Ich verstehe auch nicht, warum die Hifi-Hersteller um USB einen so großen Bogen machen. Und das Argument mit der schlechten Klangqualität zählt ab einer gewissen Bitrate auch nicht mehr. Die Deutsche Grammophon Gesellschaft bietet Klassik-MP3-Dateien mit 320 kbit/s an. Das ist dann CD-Qualität.

@Dora:
Schau' Dir doch einmal das Angebot von Hifi-Leipzig an bzw. rufe dort am Besten an. Die haben regelmäßig wieder aufbereitete Hifi-Receiver für 120,- EUR mit einem Jahr Garantie im Angebot. Denn Lautsprecher müsstest Du ja eigentlich auch noch haben. USB hast Du dann zwar immer noch nicht, aber da bin ich mir sowieso nicht sicher, ob ein USB-Stick die ideale Lösung ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V 461 / Canton LE 190 - Eure Erfahtungen?
mawo0815 am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  16 Beiträge
Yamaha 461 oder 363 als zweiten receiver an stereo anlage
dan!el am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2008  –  3 Beiträge
Yamaha RX V 440
zsesib am 29.11.2003  –  Letzte Antwort am 30.11.2003  –  2 Beiträge
Yamaha Rx-v 1600
Braker99 am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V 550
mmmm am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.05.2011  –  3 Beiträge
Yamaha CD-Player passend zu RX-V540
holle87 am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  2 Beiträge
CD-Player passend zu Yamaha RX-V440RDS
Mojoman2204 am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  9 Beiträge
Yamaha RX-V 365 Kunststoffabdeckung
PapaKilo53 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  2 Beiträge
Welche Boxen für Yamaha RX-V 640
uweschlicki am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 450 oder doch einzelbausteine?
Gästlee am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Yamaha
  • Kenwood
  • Crunch
  • Kiss
  • Trekstor
  • Terratec

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedcenocuecue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.945