Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wer hat Erfahrung mit Jungson?

+A -A
Autor
Beitrag
motunils
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jun 2008, 14:11
Wer hat denn schon Erfahrungen mit dem chinesischen Hersteller Jungson gemacht? Sowohl Elektronik als auch Lautsprecher.
PhilFS
Stammgast
#2 erstellt: 09. Jun 2008, 14:26
Hallo,

schaue doch mal Der JUNGSON Liebhaber-Thread vorbei.
Vielleicht findest du ja dort schon die benötigten Informationen.

Grüße
motunils
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Jun 2008, 14:48
Danke werd mich gleich mal dran machen und mir diesen Thread mal durchlesen.
Warum findet man aber nie Test in Zeitschriften?
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 09. Jun 2008, 14:56

motunils schrieb:
Warum findet man aber nie Test in Zeitschriften?
Weil Jungson keine Werbung in diesen Blättchen schaltet....
motunils
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Jun 2008, 15:00
Wie meinst du das? Nur weil sie keine Werbung darin machen werden sie auch nicht getestet?
PhilFS
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jun 2008, 15:13
Hallo,

er meint damit (hoffe ich mal frei raus), dass in den Zeitschriften nur das getestet wird was den Zeitschriften Geld bringt. Deswegen ist der Testsieger nicht selten gleich "nebenan" als Werbung

Grüße
motunils
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jun 2008, 15:33
Also sollte man auch nich alles glauben, was in den Zeitungen getestet wird?
PhilFS
Stammgast
#8 erstellt: 09. Jun 2008, 15:38
Ich nutze die Zeitungen als erweiterte Bedienungsanleitung, also um mir Bilder vom Innenleben oder Ähnlichem anzuschauen, Messwerte sind auch nicht verkehrt, in der Regel brauchbarer als das was der Hersteller angibt, aber da der Klang nunmal sehr subjektiv ist kommt man nicht drum rum selber zu testen.
Ich war schon regelrecht erschrocken als ich im Geschäft mir mal angehört habe, was da in der Zeitschrift als Testsieger hervorging

Nein, was in den Zeitschriften steht nicht allzu ernst nehmen.
Misstrauisch sein und den eigenen Ohren vertrauen hilft in der Regel weiter

Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 09. Jun 2008, 17:08

motunils schrieb:
Also sollte man auch nich alles glauben, was in den Zeitungen getestet wird?


Genauso sieht es aus. Als grobe Orientierung nicht schlecht aber, wie schon gesagt wurde, zählen am Ende nur die eigenen Sinne und der eigene Geldbeutel.
motunils
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Jun 2008, 18:30
Und wieder bn ich etwas schlauer. Vielleicht gibt es aber trotzdem jemanden der mir etwas über die Lautsprecher von Jungson sagen kann. Besonders die Standlautsprecher, da die wohl eher für mich in Frage kommen würden.
holo_san
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jun 2008, 09:24
Moin,

bei fairaudio gag es mittlerweile schon einige Höreindrücke von/mit Jungson-LS, ich erinnere mich allerdings nicht daran, ob auch eine Standbox dabei war.
Ansonsten wurde ja schonauf den Jungson-Fred hier Forum verwiesen, die sich dort tummelnden Besitzer werden Dir sicherlich gerne Tips geben.
Aber auch dabei gilt das Gleiche, wie bei den sog. Fachzeitschriften - unbedingt ein eigenes Bild machen, denn Papier (und sei es virtuelles) ist bekanntlich geduldig.

motunils
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Jun 2008, 14:20
Ich werde sie mir ja auch anhören, aber es kann ja sein, dass jemand diese Boxen bereits mal gehört hat und mir seine Meinung schildern kann.
Hier sind mal die techn. Daten. Kann mir mal einer sagen, was für einen Verstärker ich brauche um diese Boxen zu betreiben?
Ich finde das nämlich ziehmlich verwirrend wenn da steht 20 - 250 Watt.

Technische Daten:
Frequenzbereich 40 Hz - 27.000 Hz
Impedanz 4 Ohm
Wirkungsgrad 86 dB
empfohlene Verstärkerleistung 20 - 250 Watt
Ausführung Holz hell
Bestückung Downfire Bass 25cm, Tiefmittelton 20cm, Mittelton 12cm, Hochton
Abmessungen 300 x 400 x 1450 mm
Gewicht 38 Kilogramm pro Box

Welche Verstärker wird denn mit diesen Boxen gut fertig, kann einer von Jungson sein, aber auch von einem anderen Hersteller.
PhilFS
Stammgast
#13 erstellt: 10. Jun 2008, 15:57
Hallo,
wenn die 4 Ohm nicht zuweit unterschritten werden sollte jeder Verstärker der nicht ausm Supermarkt kommt damit klar kommen.
Wenn aber größere Räume oder höhere Lautstärken aufkommen sollten, dann etwas mit mehr Power also über 50W.
Wobei man mit diesen ganzen Watt-Angaben nicht soviel anfangen kann, da jeder Hersteller sie unter anderen Bedingungen ermittelt.

Nebenbei sind die Boxen aber schon ganz schöne Brocken, mit 38kg, 25cm Tieftöner + 20cm TMT über Bassmangel wird man sich da wohl nicht beschweren können.

Die JungSon Verstärker machen einen super Eindruck für den Preis, mich würde allerdings stören dass der Großteil davon rein in Class A ist, ist doch so schon warm genug

Grüße
holo_san
Stammgast
#14 erstellt: 10. Jun 2008, 16:05
Da müsste, falls die Boxen handwerklich solide gemacht sind, bis zu gehobener Zimmerlautstärke jeder normale Verstärker ausreichen. Für höhere Pegel kannst Du im Zweifelsfall ja einen Amp der gehobenen Mitelklasse mit etwas mehr Schubkraft nehmen, der DENON PMA-700 mit 2x85 Watt bspw. steht hier im Forum im Ruf, ein gutes PLV sowie solide Technik zu bieten.

Bei der Bestückung der Boxen wundere ich mich allerdings, das als untere Frequenzgrenze 40 Hz angegeben sind, mit 25 cm Downfire Bass und 20 cm Mitteltiefton. Naja, der Höreindruck ist ja wie immer das eigentlich entscheidende Kriterium.

motunils
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Jun 2008, 23:01
Was bitte heisst denn PLV?????
Ich kann mit diesen ganzen Watt Zahlen auch nichts anfangen und deswegen brauche ich ja auch euren Rat. Werd die Jungson jetz auch mal Probe hören. Muss nur mal sehen wann.
Ist das denn etwas komisch, wenn sie nicht unter 40 Hz gehen?
PhilFS
Stammgast
#16 erstellt: 10. Jun 2008, 23:09
Guten Abend,

PLV heißt Preis-Leistung-Verhältnis.

Nein komisch ist es nicht, 40Hz ist ein normaler Wert, nur wird der in der Regel schon mit 17cm oder 20cm Tieftönern erreicht, da sollte der 25cm Bass doch etwas mehr bringen, allerdings ist diese Angabe des Frequenzbereiches mal wieder sinnlos, da keine Angabe vorhanden ist auf was sie sich bezieht, also wie weit die Toleranz ist zum Beispiel +-3dB.
Wenn der Lautsprecher bis 40Hz spielt reicht das für Musik völlig zu, ich denke mal er wird tiefer kommen.

Die Wattzahlen werden meiner Meinung nach auch überbewertet, für Zimmerlautstärke benötigt es etwa 2W, doppelte Lautstärke heißt 10 fache Leistung, ob dann 60 oder 80W stehen macht keinen wirklichen Unterschied. Anders ieht es aus wenn der Wirkungsgrad der Lautsprecher sehr gering ist, dann muss natürlich die Leistung höher sein um die selbe Lautstärke zu erreichen, ebenso sollte der Verstärker nicht am Leistungsmaximum betrieben werden, somit ist es bei großen Räumen und/oder hohen Lautstärken sinnvoll genug Reserven zuhaben.

Grüße
motunils
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Jun 2008, 23:17
Und ist ein Wirkungsgrad von 86 dB gut oder eher nicht?
Welchen Verstärker könntest du mir denn empfehlen?
PhilFS
Stammgast
#18 erstellt: 10. Jun 2008, 23:31
Die 86dB sind ausreichend genug! Für hohe Lautstärken reicht ein Verstärker mit 50W locker aus.
Da ich die Lautsprecher klanglich absolut nicht einschätzen kann, kann ich dir leider auch keinen speziellen Tipp geben. Es hilft nur selber hören und probieren, jeder hat andere Vorlieben. Da die Werte aber alle in vernünftigen Regionen liegen, ist es mit der Verstärkerauswahl nicht so kritisch, was die technischen Anforderungen betrifft. Klanglich, optisch, haptisch und ausstattungsmäßig hast du somit nahezu freie Hand und kannst dir raussuchen was dir gefällt.

Grüße
motunils
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Jun 2008, 08:12
Na dann. Das macht die Auswahl ja nich gerade leicht. Werd jetz gleich mal bei Belves anrufen und einen Hörtermin ausmachen.
holo_san
Stammgast
#20 erstellt: 11. Jun 2008, 09:29
Vor einem Hörtermin ist es nie schlecht, sich gegen Voodoo-Attacken zu wappnen, also in der Stunde davor folgende Mantras murmeln:

Kabel klingen nicht
, 2x4 mm Normalkabel sind ausreichend || 98% allen Klangs resultieren aus dem Zusammenspiel von Boxen und Hörraum || ein Verstärker für 500 Euro ist bei vernünftig konstruierten Boxen völlig ausreichend (s.o.) || Kabel klingen nicht...

Nur ein Tip zur Vorsicht, denn ich kenne Belves bislang nicht und kann daher auch nicht beurteilen, ob dort Voodoo-Gefahr besteht. Es werden im Webshop aber immerhin Über-Kabel angepriesen, die mehr als 10 Euro/m kosten. Da keimt doch sogleich ein latenter Verdacht.

Aufgrund der o.g. 98 % sollte man zudem eigentlich einen Hörtermin zuhause im eigenen Wohnzimmer mit der eigenen (oder geplanten) Elektronik durchführen, vor allem, wenn man noch keine jahrelange Hörerfahrung hat. Gute Händler gehen darauf ein und verleihen daher ein Paar (möglichst eingespielte Vorführ-)Boxen zum Heimtest.

Aber zunächst einmal viel Spaß beim Hörtermin. Und schildere hier danach doch bitte mal Deine Höreindrücke (muss ja keine blumige Klangprosa sein), denn zu Jungson-Boxen gibt es bislang ja recht wenig hier im Forum.



[Beitrag von holo_san am 11. Jun 2008, 09:37 bearbeitet]
motunils
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Jun 2008, 08:54
Gestern war ich bei Belves und habe mir dort ein paar Lautsprecher angehört.
Die Kanditaten:

Jungson BD 6
Aesthet 1
Aesthet 2
Jungson HF Flag
Jungson HF 1

Die Verstärker:

Jungson J 88D
Jungson V 88

CD Player:

Jungson CD VS3


Das ist mein erster Bericht über so etwas. Ich werde probieren es so gut wie möglich zu umschreiben.
Also rein vom Preisleistungsverhältnis muss ich sagen bin ich von allen sehr beeindruckt gewesen.
Zuerst habe ich die Aesthet 1 gehört, die war gerade noch angeschlossen. Es war schon beeindruckend, was aus dieser kleinen Box herauskam. Allerdings fehlte mir da die Tiefe(sagt man das so?). Für meinen großen Raum ziemlich ungeeignet. Herr Scholz sagte mir aber, das ich das mit einem geeigneten Subwoofer lösen könnte.
Dann habe ich die Aesthet 2 gehört. Man merkte schon gleich, dass es eben eine Standbox war. Sie klang gleich Voluminöser. Jedoch fand ich den Unterschied zur kleinen Aesthet 1 nicht so gravierend. Das Gesamtbild klang schon besser, aber es lagen jetzt meiner Meinung nach keine Welten dazwischen.
Dann habe ich die Jungson BD 6 gehört. Ich dachte echt wow. Dazwischen lagen welten. Ich hätte nicht gedacht, das jeweils zwei kleine Subwoofer (2x 16,5cm) solch einen Bass bringen können. Auch das zusammen Spiel zwischen Tiefen Mitten und Höhen hat mich echt beeindruckt. Bis dahin mein Favorit.
Ganz zum Schluß konnte ich noch die HF Flag hören.
Also das ist eine richtige Bass Maschine. Unglaublich was da an Bass raus kam. Ich mag so etwas ja, aber ich denke das ist Geschmacksache. Diese Box passt eben sehr gut zu meiner Musik(House, Electro). Aber ob sie meiner Freundin gefällt? Jetz müssen wir eben mal zusammen hin gehen und sie soll sie sich auch einmal anhören.

Mein Ranking: 1. Jungson HF Flag

2. Jungson BD 6

Die anderen fallen raus, weil sie einfach nicht mein Geschmack sind, auch vom aussehen her.
Zu den Verstärker kann ich nur sagen, beide echt der wahnsinn für das Geld.
Was aber ein Nachteil ist an den Verstärkern, ich kann keine Änderungen vornehmen. Das heisst ich kann nicht etwas den Bass rausnehmen oder die Höhen verändern. So wie ich das gesehen habe kann ich ihn anschalten, die Quelle aussuchen und die Lautstärke verändern, das wars.
Halt irgendwie sehr minimalistisch.

Es gibt noch einen Verstärker, den Jungson JS 100:
Technische Daten:

Technische Daten:
Leistung 2 x 120 Watt CLASS AB RMS an 8 Ohm
Frequenzbereich 20 Hz - 20.000 Hz
Klirrfaktor < 0,05% (1KHz/W pre/pwr balanced output
Signal to noise >100dB (A)
Eingangs Impedanz 100 KiloOhm
Ausgangs Impedanz 8 Ohm
Gewicht 23 Kilogramm
Maße 430 x 440 x 220 mm

Würde der nicht auch reichen?
Leider hatte er gerade keinen da. Er sagte mir aber, dass ich schon den J 88D bräuchte. Stimmt das so?
Weil, wenn ich nähmlich noch etwas sparen könnte wäre ich ja nich böse deswegen.
Alles in allem, war ich sehr sehr überrascht, wie gut diese Anlagen klangen. Bin wirklich am überlegen, ob ich sie dort kaufe.
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 12. Jun 2008, 11:29
Hallo,

da hattest Du anscheinend ein tief beeindruckendes Erlebnis. Nun, lasse dich davon nicht blenden. Besonders bleibt abzuwarten, ob da nicht viel Fordergründige Effekthascherei im Spiel war, die zu Beginn zwar Beeindruckt auf Dauer aber einfach nur nervt.

Du solltest dir daher erstmal anhören, was andere Händler zu bieten haben, bevor Du bei Jungson bleibst. Und vor allem sollte das ganze na klar noch zu Hause gestestet werden.

Ich denke, das der kleinere Amp ausreicht...

Gruß
Bärchen
holo_san
Stammgast
#23 erstellt: 12. Jun 2008, 14:39
Leistung 2 x 120 Watt CLASS AB RMS an 8 Ohm


Müsste eigentlich reichen, solange man sich nicht wandschrankgroße Transmissionline-Boxen ins Zimmer stellt.
Aber die würde die durchschnittliche Lebensgefährtin ohnehin nicht zulassen.

Bei vielen dicken/gewichtigen China-Amps soll aber tlw. der Stromzähler einen Sondergang einlegen (gerne mal 1200 W Leistungsaufnahme oder noch mehr), zudem wirken sie aufgrund des erheblichem Energieverlustes (Strom zu Wärme) dabei wie eine Elektroheizung. Naja, E.on wirbt ja auch mit neuen Energien...
motunils
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Jun 2008, 07:11
Natürlich werde ich mich noch bei anderen Händlern umhören. Ich war nur beeindruckt, was da für das Geld aus der Anlage rauskam. Werde sie nich gleich kaufen.
Also die Jungson HF Flag ist schon ziemlich groß. Sie ist 1,45m hoch. Der J88D war schon warm, aber nich so wie hier immer beschrieben wird, das sie wirklich heiß werden. Also das fand ich ging. Das mit dem Strom ist aber auch so eine Sache. Einen Stromfresser wollte ich mir nich ins Haus holen. Deshalb dachte ich versuch ich es mit dem Jungson JS 100, der im AB Modus arbeitet und 120 Watt besitzt. Muss halt dann mal hören, ob er so viel schlechter klingt.
Wilke
Inventar
#25 erstellt: 13. Jun 2008, 10:53
Würde den Jungson ad120 mal hören und wegen stromverbrauch miteinbeziehen.
motunils
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Jun 2008, 12:45
Wo finde ich den Jungson ad 120? Also bei jacksondirekt.de finde ich den nicht.
Wilke
Inventar
#27 erstellt: 13. Jun 2008, 12:58
sorry, meinte den JS 100. kann man denn den Modus
per hand schaltenj?
motunils
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Jun 2008, 13:13
Was meinst du für einen Modus?
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 13. Jun 2008, 13:51
Musss man dienn die Jungson Flag unbedingt auch mit einem Jungson Amp betreiben? Es gibt doch genügend andere kräftige Amps!
Wilke
Inventar
#30 erstellt: 13. Jun 2008, 14:08
AB - modus!
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 13. Jun 2008, 14:19
AB Modus ähnlich kräftig aber weniger Stromverbrauch
motunils
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Jun 2008, 21:44
Muss kein Verstärker von Jungson sein. Kann auch ein Verstärker von einem anderen Hersteller sein. Er soll sie halt auch antreiben können. Hab mich da ja noch nicht festgelegt. Kann auch ein anderer sein. Aber der Advance acoustic zum Bsp kostet wieder etwas mehr und wie soll ich den an den Jungson testen?
Hätte zwar noch Budget mäßig Platz nach oben, aber wenn es so "günstig" bleibt hab ich auch nix dagegen. Könnt mir aber ruhig ein paar Vorschläge machen. Wenns geht sollte aber Verstärker und Player vom selben Hersteller sein, wegen der Optik.
storchi07
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Jun 2008, 09:24
wenn es sich ergibt, dass du etwas mehr geld ausgeben möchtest: dann bitte in die lautsprecher investieren. aus denen kommt die musik raus. hier kannst du am meisten klanggewinn noch erzielen. aber immer selbst zu haus testhören !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JungSon
jigeasy am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  3 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Nad
toemmes am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  9 Beiträge
wer hat erfahrung mit ahp
herby2002 am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  3 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Denon PMA-655R ???
WOB am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.04.2006  –  3 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit diesen CD-Playern?
Andi71 am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  6 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Denon DRA 700
Guido04 am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  2 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit der Fa. Media Handel?
hifi-schli am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.03.2005  –  2 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Vorverstärker T&A 1230 R?
typometer am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  8 Beiträge
Wer hat erfahrung mit den Creek Evo serie
herby2002 am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  2 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit einem Tuner von Magnum?
nowatt am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.12.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Delphi Grundig
  • T.A.C.

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 127 )
  • Neuestes Mitgliedexxi13
  • Gesamtzahl an Themen1.346.040
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.797