Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Endstufe ca [200-400]Euro

+A -A
Autor
Beitrag
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jun 2008, 22:01
Hallo allerseits,

Wie der Titel schon sagt möchte ich mir eine Endstufe zulegen (oder eben doch einen Vollverstärker) an den 2 Passivboxen gehängt werden sollen.
Eigentlich brauche ich nur eine Endstufe, da ich davor noch einen Mixer geschaltet habe, der die Funktion des Vorverstärkers übernimmt.
Die Musik die gespielt wird ist überwiegend elektronisch (bassbetont), ab und an auch mal was anderes wie Filmmusik.

Das Budget reicht von 250-400 Euro. Empfohlen wurde mir ein NAD C 325 als Stereo Vollverstärker. Allerdings war der erste den ich bekommen habe kaputt (wurde auch im HiFi shop nochmals überprüft) und jetzt bin ich nicht mehr so begeistert, obwohl NAD ja recht gut sein soll.

Zudem hat der Mixer einen XLR-Anschluss und der Vollverstärker nur Klinke.
Ich hab mir sagen lassen, dass es einige Endstufen gibt, die auch XLR-Anschlüsse haben, das wäre dann wohl praktischer. Allerdings habe ich mittlerweile auch 2 XLR-auf Klinke Kabel, das sollte also auch nicht mehr das Problem sein.

Leider habe ich keine gescheiten Tests zu Endstufen in dem Bereich von 200-400 Euro gefunden, vielleicht kann da jemand was empfehlen?

Gruß,
fana
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2008, 11:34
Hallo,

in deinem Preisbereich wirst du in der Studio- oder PA-Technik fündig. Jedoch haben viele, aber nicht alle, Studioendstufen Lüfterkühlung, was für Heimanwendung weniger geeignet ist. Hier sind welche ohne Lüfter:
http://www.thomann.de/de/tamp_s150.htm
http://www.thomann.de/de/alesis_ra300.htm

Gruß
Bärchen
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Jun 2008, 12:06
Ok schon mal danke für die Tipps.

Wieso ist denn Lüfterkühlung für den Heimgebrauch ungeeignet?

Ich benutze übrigens 2 NuLine82 Boxen: link_zu_nubert

Falls der Link nicht geht hier die Technischen Daten:


Standbox / 2-Wege-Bassreflexsystem
Nennbelastbarkeit: 300 Watt (nach DIN EN 60268-5, 300 Std.-Test)
Musikbelastbarkeit: 420 Watt
Absicherung: Hoch-, Tieftöner und Weiche gegen Überlastung geschützt
(selbstrückstellende Sicherungen)
Impedanz: 4 Ohm (mehr...mehr zum Thema Impedanz)
Frequenzgang: 54-22.000 Hz +2 /- 3 dB
30-22.000 Hz +2 /- 3 dB mit Modul ATM-80
Wirkungsgrad: 85 dB (1 Watt / 1 m)

Dafür suche ich eine passende Endstufe :).
edit: Budget is auch angestiegen auf bis zu 1000 Euro. Wobei ich natürlich für kleine Unterschiede jetzt nicht so viel zusätzlich ausgeben möchte, ich arbeite schließlich noch nicht.
Meine Boxen sollen durch die Endstufe einfach gut bedient werden. Wenn die Endstufe viel zu wenig Leistung für die Boxen bringt, habe ich die teuren Dinger umsonst bekommen

edit: Ich wiederhole nochmal das hier auch alle Infos stehen, ich höre besonders elektronische Musik, in der oftmals Bässe wichtig sind. Eine Endstufe, die also insbesondere auf Höhen/Tiefen setzt und Bässe schwach darstellt ist weniger das was ich brauche. Ich kenne mich nicht aus, wie stark sich sowas dann auswirkt, hatte noch nie eine Endstufe. Aber wollte ich mal gesagt haben

Gruß,
fana


[Beitrag von fanathysm am 21. Jun 2008, 12:24 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2008, 12:29
Hallo,

Lüfterkühlung ist wegen der Geräuschentwicklung vor allem beim leisen Musikhören nicht so sehr wohnzimmertauglich.

Für die Nubert ist die Alesis 300 dicke ausreichend. Denn nicht die Maximale Belastbearkeit der Box ist das entscheidende Maß sondern die Mindestleistungs für einen sicheren Betrieb. Da bist du mit Alesis 300 mehr als auf der Sicheren Seite. Aber wenn du die Chassies aus der Box pusten möchtest, kann du ja auch die Alesis 500 anklemmen.

Gruß
Bärchen
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Jun 2008, 12:57
Oki also die Alesis wurden mir schonmal empfohlen, mir gefällt nur der look nicht ganz so gut.

Sind die leistungstechnisch einfach am besten? Weil dann würde ich das in Kauf nehmen. Gibt es noch Alternativen?

edit: Gut, leistungsmäßig führen die also. Bin schon am überlegen, ob ich sie nehmen soll. Nur das Design gefällt mir nicht so gut, wie gesagt. Einfach was klassisches (grau, schwarz, titan etc.) ohne das rot wäre mir am liebsten..

Gruß,
fana


[Beitrag von fanathysm am 21. Jun 2008, 18:39 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2008, 18:35
Hallo,

wenn es um noch mehr Leistung geht, wirst du bei Thomann mit Sicherheit fündig. Aber mehr als die Alesis braucht es nicht. Das Preisleistunsgverhältnis ist sehr gut. Was will man mehr.

Gruß
Bärchen
tomkuepper
Stammgast
#7 erstellt: 21. Jun 2008, 22:14
Hallo,

falls der Klang und nicht unbedingt nur die Leistung im Vordergrund steht, dann gibt es zwei sehr interessante Endstufen von ROTEL.

- Rotel RB 06
- Rotel RKB 250

Die RKB 250 ist darüber hinaus für den Rack Einbau vorgesehen.
Preislich liegen beide bei einem Listenpreis von € 529,00.

Auch bei Rotel sind jedoch Handelsspannen durchaus drin. Habe die RB 06 schon zum Preis von 419,00 € angeboten bekommen.

Gruß
Thomas
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 21. Jun 2008, 22:35
Jep die Rotel RB 06 hatte ich heute vormittag erst im Blick.
Aber irgendwo habe ich gelesen, dass die Bässe eher schwach sein sollen, dafür die Höhen/Mitten entsprechend gut und klar.

Da ich wie gesagt keine Ahnung von der ganzen Materie habe, weiß ich nicht wieviel Bedeutung ich sollen Aussagen beimessen soll. Wenn der Bass onehin nur wenig schwächer ist was man kaum merkt, wäre mir das sicherlich egal.

Ansonsten hab ich ja oben schon geschrieben, was für Musik hauptsächlich abgespielt werden soll

Gruß,
fana
tomkuepper
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jun 2008, 22:43
Was den Bass betrifft, hängt es auch oftmals davon ab, welche Lsp Du an den Amps betreibst.

Kleines Beispiel :

Hab mir die RB 06 zwecks Klangcheck mal ausgeliehen. Zunächst habe ich ( Eigenbaulautsprecher ) eine Bassreflexversion mit den Chassis Visaton W 170 S und DT 94 daran betrieben und war vom Gesamtklangbild schon angetan, dennoch fehlte mir das Quentchen an Bass.

Als ich dann meine, mit den gleichen Chassis bestückte, Transmissionline angeschlossen habe, war nicht nur das fehlende Quentchen vorhanden sondern sogar noch deutlich mehr.

Will heißen, letztendlich macht die Box die Musik, es nutzt sehr wenig, wenn Du feinste Elektronik hast, aber die Box ist eher was für den Mülleimer.

Gruß
Thomas
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2008, 23:59
Hallo,

sicherlich gibt es noch einige hochinteressante Hifi-Endstufen, die aber nicht unbedingt besser als die Studioendstufen sein müssen. Die meißsten liegen neu jedoch über den erstgenannten Budget. Wenn es auch gebrauchte sein können, wäre z.B. eine Rotel 980 interessant.

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorredner an. Die Box macht die Musik. Der beste und stärkste Amp nützt nichts, wenn die Box und vor allem die Aufnahme nichts taugt.

Die anzutreibende Nubert, hat einen Wirkungsgrad von 85dB. Dies ist zwar kein sehr guter aber ein annehmbarer Wert. D.H. nichts anderes, das die Nubert bei einem Watt Leistung bereits 85 dB erreicht. Ein Wert bei dem auf der Arbeit Gehörschutzmittel vorgeschrieben sind, um Hörschäden zu vermeiden. Für eine Verdoppelung der Lautstärke auf 95 dB braucht man etwa die 10 Fache Leistung also gerade 10 WattWatt. Beim unverzerrten Maxpegel, der etwa bei 105 dB liegen dürfte, werden etwa 100 W benötigt. Das sind Lautstärken die du in deinem Wohnzimmer nur fahren kannst, wenn du keine Nachbarn hast und du dir unbedingt unheilbare Gehörschäden zufügen möchtest. Aber selbst für diese Pegel hat die Alesis 300 genug Power und sogar noch Reserven. Also warum möchtest Du den Namenszuschlag für Rotel & Co. zahlen? Um das Gewissen zu beruhigen?

Gruß
Bärchen
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 22. Jun 2008, 08:17
mhmm nein, ich bin nur immer noch auf der Suche nach einer ähnlichen Endstufe wie der Alesis, die mir aber vom Design besser gefällt.
Ich werde die Endstufe erst im Verlauf der nächsten Woche bestellen, also bis dahin ist noch Zeit.

Aus deinen Erklärungen folgere ich zumindest, dass eine Endstufe mit mehr Leistung als die Alesis bei meinen Boxen keinen großen bzw. keinen Unterschied bringt. Also wirds wohl was in der Preisklasse werden. Bisher der Favourit: Alesis RA-500.


[Beitrag von fanathysm am 22. Jun 2008, 08:21 bearbeitet]
Flörchi
Inventar
#12 erstellt: 22. Jun 2008, 08:31
Also ob bei fanathysm bei einem Watt wirklich 85 db ankommen ist noch zu bezweifeln. Nicht jeder Sitzt einen Meter von seinen Boxen entfern.
Leistung ist nun auch nicht nur für Lautstärke interessant. Wir reden ja auch mit jemandem der elektronische(bassbetonte) Musik hört. Bei Techno und Hiphop spiele ich auch durchaus mal am Klangregler und spiele mit den Bässen. Da ists schon schön Leistungsreserven zu haben.
Ganz nebenbei würd ich 85 db schon als recht magere Empfindlichkeit interpretieren. Mag daran liegen, dass meine Musik aus Hörnern kommt .
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 04. Jul 2008, 14:26
So hab mir Anfang der Woche mal die Alesis 300 bestellt.

Feedback gibts sobald das Teil ankommt

Gruß,
f
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 18. Jul 2008, 12:51
So,

Hab mich ne Weile nicht gemeldet, nicht so viel Zeit atm.

Das Teil ist mittlerweile da und klingt sehr geil
Allerdings hätte ich noch ne Frage, wie stellt man denn die Endstufe für den Dauerbetrieb ungefähr ein? 12 Uhr oder mehr?

Gruß,
fana
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 18. Jul 2008, 17:52
Hallo,


fanathysm schrieb:
wie stellt man denn die Endstufe für den Dauerbetrieb ungefähr ein? 12 Uhr oder mehr?


da gibt es keine pauschale Antwort, dass musst Du austesten. Ich würde die Einstellung in Kombination mit der Vorstufe vornehmen, bei der die Lautstärke ja im Laufenden Betrieb eingestellt wird. Je geringer du Endstufe aufdrehst desto größer ist der Regelbereich der Vorstufe und desto feinfühliger kannst Du die Lautstärke an der Vorstufe regeln.

Gruß
Bärchen
fanathysm
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 19. Jul 2008, 20:16
Oki schon mal thx.

Heut hab ich wieder etwas Musi gehört, nur jetzt am Abend ein kurzer Test.

Wenn ich laut aufdrehe am Vorverstärker, (Endstude auf ca 1 Uhr), dann kann man die Boxen doch knistern hören. Nicht so laut dass es stört, aber schon hörbar.
Abgespielt wurde eine Schalplatte. Kann es sein, dass es nur an dem Staub auf der Platte gelegen hat? 100% sauber war sie nicht, aber eigtl. war kein Staub sichtbar wenn man sie nicht voll ins Licht hält

Gruß,
fana
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Boxen ~400 Euro
hapsen am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  5 Beiträge
Kaufberatung Boxen, 200-400?
Fuffzehn am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.11.2011  –  7 Beiträge
Kaufberatung Endstufe/Frequenzweiche/Tieftöner/Hochtöner Selbstbau 200-400?
Basaltfeuerbuddy am 25.06.2016  –  Letzte Antwort am 27.06.2016  –  13 Beiträge
Kaufberatung für Einsteiger, bis ca. 400 Euro
Miggo am 27.03.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  23 Beiträge
Kaufberatung Endstufe an AVR
spike44 am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  16 Beiträge
[Kaufberatung] Boxen, Preis ca. 200-300 Euro
fonsik am 27.08.2014  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  8 Beiträge
Kaufberatung Verstärker Endstufe bis ca 1000 Euro
promocore am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  12 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher Wohnzimmer 200 euro
Castellotto am 19.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung schmale Lautsprecher für PC 200-400 Euro
Max11111 am 14.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.09.2012  –  18 Beiträge
Kaufberatung Kompaktanlage 200-400?
Badmicha am 19.05.2011  –  Letzte Antwort am 19.05.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Alesis
  • Rotel
  • Macrom

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.177