Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Vorverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
rufnick
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Jul 2008, 22:31
Hallo zusammen,
Ich hoffe jemand kann mit helfen!
Ich habe eine Endstufe Yamaha M-4.
Bisher habe ich sie direkt an einem Denon DCD 1460 am variablen Ausgang betrieben.
Leider hat der Player ein Problem die CD´s auf Drehzahl zu bekommen.
Antrieb rutscht auf der CD durch.
2 mal habe ich das Problem um ca. 2 Monate durch den gezielten Einsatz von WD 40 in den Griff bekommen.
Nun habe ich die Nase voll und möchte in einen Vorverstärker invertieren.
Es stehen 3 Geräte zur Auswahl:
Yamaha CX 1000
Denon DAP 2500
Sony TAE 2000 ES
Für weitere Vorschläge bin ich offen. Wichtig ist mir ein FB und wenn möglich einen DA-Wndler.
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 14. Jul 2008, 23:12
@ rufnick ,

Du glaubst doch nicht ernsthaft daran das Problem nit deinem CD - Player mit einem VV lösen zu wollen ?

Sorry , wie dumm man sein wohl sein ?
rufnick
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jul 2008, 23:32
Natürlich nicht!!
Aber bei einer Neuanschaffung muss ich nicht mehr auf einen Player mit variablem Ausgang achten.
Ich habe einen Mac mit Audiowerk-Karte und einen Tuner den ich endlich wieder anschließen könnte und mein DVD-Player (Panasonc S-53) könnte provisorisch als Player dienen.
Mit Ersatzteilen für den DENON sieht es leider sehr schlecht aus oder hast du eine Idee wie ich den Player wieder hin bekomme?
Son-Goku
Inventar
#4 erstellt: 15. Jul 2008, 10:05
hallo

vielleicht den riemen wechseln.vielleicht ist er ja ausgeleiert

mfg
rufnick
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Jul 2008, 10:23
Leider gibt es keine Riemen.
Der Antriebsmotor treibt über eine Welle dierekt den Teller des Players an.
Mann hört ihn durchdrehen beim starten einer CD.
Kann es sein das auf dem Tellerchen etwas gewesen ist was die Kraft schlüssig auf die CD übertragen hat???
Ein weiches Gummi oder so???

Ich würde aber gerne jemanden finden der mir bei den Vorverstärkern helfen kann.

Welches der aufgeführten Geräte ist zu empfehlen?
Mückenmann
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jul 2008, 10:40
Hallo,

mein Vorschlag mag ein wenig teuer sein, doch wage ich zu behaupten, daß du mal über einen LAP V2 nachdenken solltest etwa 750,- EUR wenn du ihn persönlich abholst und nett bist vieleicht 630,-EUR. Den gibt es bei www.Funk-Tonstudiotechnik.de und er ist jeden cent wert außerdem ist er wohl recht haltbar (Profitechnik wird in den Ü-Wagen von BR+NDR eingesetzt). Was ihn auszeichnet ist, daß er spektakulär unspäktakulär ist. Soll heißen 1a durchreiche ohne sounding einfach ehrlich und sauber.
Wünsche dir viel Glück bei der Suche.
Ach ja wenn du noch nen neuen Player brauchst der HD 970 von Harman K. soll recht gut sein aber den kenne ich nicht, hab ihn aber gerade für 219,- im Blödi-Markt gesehen.

Liebe Grüße aus Berlin
Son-Goku
Inventar
#7 erstellt: 15. Jul 2008, 10:42
nimm halt passend zum yammi auch die yammi vorstufe
zu denn anderen kann ich nichts sagen
der sony ist halt prologic vorstufe.das brauchst du ja nicht
und der denon ist bestimmt auch nicht schlecht

was willst den ausgeben
Mückenmann
Stammgast
#8 erstellt: 15. Jul 2008, 10:52
Geht es denn um Optik? Oder um Spitzenklang?
rufnick
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Jul 2008, 21:21
Der Klang ist wichtig und die Hauptsache. Vom Aussehen her sollte es wohnzimmertauglich sein und mir ist eine FB wichtig.
Eigentlich reichen mir 4 Eingänge, ein Lautstärker-Regler und eine FB.
Mir ist aber kein Gerät bekannt was sich darauf beschränkt.
Ich dachte die aufgeführten Geräte sind bei meiner Kette gut genug und bieten auch noch nach Upgrade der Endstufe oder LS noch genügend Potenzial.
Ich wollte so wenig Geld wie möglich ausgeben.
Der Preis bei Ebay bewegt sich im Rahmen von 150-350 Euro.
Ich würde auch neu anschaffen nur der Markt ist im Bereich 500-700 Euro nicht gerade überflutet.
Also was machen???
Oder doch wieder einen CD-Player mit variablen Ausgang???
Die neuen Player haben immer seltener so etwas!!!
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 15. Jul 2008, 22:02

@ rufnick = Oder doch wieder einen CD-Player mit variablen Ausgang???


Wenn du nicht zwei linke Hände - und einen Lötkolben hast , bietet sich eine passive Lautstärkeregelung an . Kosten ca. 30 ,- €

Mit Eingangswahlschalter für mehr Quellen =

http://www.thel-audioworld.de/

Oder als Endprodukt =

http://www.sonus-qualitas.de/start.htm

Rotel bietet diese Option ( passive Lautstärkeregelung ) auch an . Bei welchem VV weiß ich nun nicht ?
Mückenmann
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jul 2008, 00:07
Hi, nochmal das mit dem Geld ist wohl ein nie endendes Problem. Doch Geiz ist nicht immer geil! Falls es dich Interessiert Funk bringt ende des Jahres einen VV mit FB raus etwa 900,-€. OK das ist ne Stange Geld aber für das gebotene absolut fair. Ich selbst habe ne Lap V2.2 an ner il Piccolo(SAC)+ Duetta ADW zu laufen und glaube mir da gibt es nichts zu meckern und wenn dann auf allerhöchstem niveau. Die spielt so was von sauber und räumlich stabil das es ne wucht ist. Aber es ist wieder einmal ein Gerät, daß erst beim längeren hinhören punktet dann aber richtig und das doppelt :)! Sie macht einfach nichts falsch ohh wie langweilig ! Falls zeit und Geld aber ein großes Problem sind finde ich die Idee mit dem Pegelsteller von Thel nicht schlecht. Was annehmbares gibt es auch von SPL ca. 250,-€. Doch mal ehrlich wer billig kauft kauft zweimal zumindest wenn er an Hifi-Fieber leidet so wie ich. Und was nützt eine Anlage die nur beinahe gut ist? Da soll doch eigentlich der Fuß zucken und wenn die Augen zu sind sollte mann keinen Schimmer haben wo die Lsp. stehen weil viel mehr rechts links oder aber auch vorne und hinten gibt als Lsp.Denk ruhig mal darüber nach. Das Leben ist zu kurz, um auf besseres zu warten. Denn mann weiß nie ob mann nach der wartezeit noch lebt. Ich denke, daß Genuß und Sehnsucht das Leben ausmachen also rate ich zum Gourmethappen.

Oh Gott was für ein Text das war wohl zu viel Genuß bei mir ! Kann da noch nen Wolf Blass President selektion 2004 Shiraz empfehlen. Ist irgendwie auch "Musik" hi hi
Son-Goku
Inventar
#12 erstellt: 16. Jul 2008, 08:40
rein qualitativ würde ich von den dreien den sony nehmen

mfg
mario
ruedi01
Gesperrt
#13 erstellt: 16. Jul 2008, 09:42
Wenn eine passende Optik keine Rolle spielt, nimm eine gebrauchte NAD Vorstufe oder eine Rotel-Vorstufe. Die werden eigentlich sehr oft in der Bucht angeboten und sind klanglich über jeden Zweifel erhaben.

Ansonsten würde ich nach der zur Endstufe passenden Yamaha-Vorstufe suchen.

Auch möglich, eine passive Vorstufe, dass ist im Prinzip nur ein Lautstärkepoti in einem separaten Gehäuse.

Als Alternative käme natürlich auch ein gebrauchter CD-Player mit regelbarem Ausgang in Frage, dann könntest Du Dir die Vorstufe sparen.

Eine Stereovorstufe mit eingebautem D/A-Wandler dürfte schwer zu finden sein, wozu brauchst Du den Wandler überhaupt?

Eine ganz andere Alternative wäre ein Vollverstärker mit D/A-Wandler, wie z.B. der Advance Acoustic MAP 305 DA II. Da ist alles drin, was Du brauchst (inkl. D/A-Wandler). Die Yamaha Endstufe verkaufst Du dann....

Gruß

RD
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 16. Jul 2008, 09:51

ruedi01 schrieb:
... Eine ganz andere Alternative wäre ein Vollverstärker mit D/A-Wandler, wie z.B. der Advance Acoustic MAP 305 DA II. Da ist alles drin, was Du brauchst (inkl. D/A-Wandler). ...

Den habe ich auch - und bin höchst zufrieden

Oder die Vorstufe mit Digitaleingängen : http://www.advance-acoustic.de/mpp505.html

Ist preislich aber etwas höher angesiedelt und gebraucht "eher selten" zu finden.

Gruß
ruedi01
Gesperrt
#15 erstellt: 16. Jul 2008, 09:58

Den habe ich auch - und bin höchst zufrieden


Na ja, bei Advance Acoustic bin ich mir irgendwie nicht so recht sicher....

Gute Verarbeitung, Spitzen Ausstattung, elitäre Optik und ein riesiger Bauteile Aufwand, das ganze dann zu Preisen, wo andere gerade mal vergleichsweise biedere Hausmannskost anbieten....und nicht in China hergestellt (oder doch?!?)

...irgendo muss doch da der Haken sein...

Ich kenne die Dinger nicht, deshalb enthalte ich mich auch eines Werturteiles. Nur scheint mir das Anforderungsprofil des TE genau auf diesen AMP zu passen...

Gruß

RD
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 16. Jul 2008, 11:22
AA stammt ( mindestens von der Fertigung her ) aus ... China !

Die Entwiklung sitzt lt. Presseveröffentlichungen in Frankreich.

Ja - die Geräte bis vor ca. 2 Jahren hatten Probleme mit dem Volume-Poti und der FB / dem Sensor.

Aber mein ( sorry für die Verwechselung ) MAP 303 DA II hat ein "Digitalpoti" und ist von daher nicht betroffen.

( gebraucht mit Restgarantie über ebay für weniger als 400 € gekauft ; er ist momentan mein "bester" Verstärker )

Gruß
ruedi01
Gesperrt
#17 erstellt: 16. Jul 2008, 11:38

AA stammt ( mindestens von der Fertigung her ) aus ... China !


...AA kocht also auch nur mit Wasser, dachte ich mir doch...meine Rotels sind auch made in China...


Ja - die Geräte bis vor ca. 2 Jahren hatten Probleme mit dem Volume-Poti und der FB / dem Sensor.


Wenn’s das ist...welcher Hersteller hat nicht mit solchen oder ähnlichen Macken zu kämpfen?


gebraucht mit Restgarantie über ebay für weniger als 400 € gekauft ; er ist momentan mein "bester" Verstärker


Glaube ich gerne, schönes Teil und für den Preis sicher ein Schnapper.

Ich denke, der wäre auch was für den TE.

Gruß

RD
rufnick
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Jul 2008, 16:58
Ich danke euch für die vielen Tipps.
Für den Sony spricht das er genügend Eingänge hat.
Wenn ich mich im Wohnzimmer umschaue könnte ich neben Tuner, DAT und CD-Player von Sat-Receiver über DVD-Player bis Computer alles anschließen, ich hätte eine FB um alles von dem Sofa aus zu steuern.
Ich würde nur schade finden wenn ich klanglich Einbußen gegenüber vorher hätte.(CD-Player direkt).
DA/AD Wandler wäre schön für den Computer da ich dann Digital rein und raus komme ohne irgendwelche aufregenden Soundkarten die Arbeit machen zu lassen.
Hat den schon jemand hier einen ESD 2000 gehabt oder hören können???

Bei einem neuem Vollverstärker hätte ich angst das ich in dem Preissegment etwas schlechteres bekomme.

Die ADR-Transpose hören sich an der M-4 echt toll an (habe ich erst seit 2 Monaten). Klar besser geht immer aber für welchen Preis?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player, Denon dcd 720 AE?
sangreloca am 25.07.2014  –  Letzte Antwort am 28.07.2014  –  20 Beiträge
KAUFBERATUNG - Denon DCD-520AE oder DCD-710AE
paul2908 am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  5 Beiträge
Denon DCD 700 AE vs. Yamaha CD-S 700
mibi02 am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  4 Beiträge
cd-player: denon oder yamaha?
fry_boiter am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  16 Beiträge
Welcher CD-Player von Denon?
and17 am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  9 Beiträge
Qualitätssteigerung durch CD-Player?
mavka0 am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Vorverstärker mit Fernbedienung
Sanjoy am 17.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.06.2015  –  14 Beiträge
Kaufberatung CD-Player benötigt
ducmomo am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  11 Beiträge
Denon CD-Player
S42486 am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  2 Beiträge
Vorverstärker Kaufberatung
reinierwulfcastle am 04.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.12.2014  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Denon
  • Sony
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAnton_ma
  • Gesamtzahl an Themen1.346.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.031