Epos, Nubert, Wharfedale, Heco, MA

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Dude_17
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Jul 2008, 18:07
Hallo,

ich bin momentan am Ausprobieren neuer LS.
Zur Zeit habe ich die Heco Victa Serie als 5.1.
Stereo laufen dann die Victa 500.

Soweit, sogut, die Victas sind klasse, P/L gesehen.
Bei härterer Rockmusik , alte Aufnahmen(z.B. Metallica Master of Puppets) gehen die Victas nicht sonderlich gut.
Alle anderen LS, die ich mir bisher dann angehört habe klingen allerdings aucht nicht wirklich gut, also: eine schlechte Aufnahme ist mit meinem Budget kaum auszubügeln.

Jetzt bin ich aber trotzdem schon angefixt, was richtig guten Klang (bei guten Aufnahmen) angeht.

Jedenfalls, jetzt stehen gerade die Nuwave 105 und die Epos M16i in unserem Wohnzimmer und buhlen um meine Gunst.
Kürzlich hatte ich eine MA RS 1 zum Testen bei mir, morgen werde ich evtl. Wharfedale Opus 1 anhören.

So, jetzt der Reihe nach:
Die RS 1 klangen sehr gut, wenn ich das dann hochrechne auf eine RS 8 müsste das einen feinen Sound geben.
Seht Ihr das ähnlich?

Nuwave 105: Große und schwere Teile, klingen auch richtig geil.
Jetzt meine Frage: Ich hatte den Eindruck, dass Stimmen zu leise abgebildet werden. Der Eindruck verstärkte sich noch mit ATM (oder ATB?), egal ob linear eingestellt oder nicht.

Geht das jemand ähnlich? Bzw. hat jemand einen Tipp?
(Ja ich weiß, dass es ein Nubert Forum gibt aber das ist mir zu parteiisch).

Epos M16i: Hallo, kommt der Sound wirklich aus den zarten Teilen? Die haben mich sehr beeindruckt, v.A. Stimmen kommen sehr schön rüber.
An denen habe ich fast nichts auszusetzen, außer dass die Nuwaves mehr Druck machen.
Bis jetzt sind die Epos meine Favoriten, vielen Dank an Volker von Klingtgut fürs Beraten und Ausleihen.

Achja, bei ihm wollte ich eigentlich KEFs anhören, haben mich nicht begeistert.

So, morgen dann mal die Wharfes anhören, und dann sind da noch die Heco Celans, tja, wie klingen die wohl?
Hatte bisher noch keine Gelegenheit zum testen.

Ganz nach Robert Lemke: Gehe ich recht in der Annahme, dass die ähnlich klingen wie meine Victas nur viel besser?
Hier wäre ich für Eure Erfahrungen dankbar.

Halb Erfahrungsbericht, halb Fragen, hoffe jemand kann mir helfen.

Gruß

Dude

Edit: Betrieben wird alles von einem Onkyo 605.


[Beitrag von Der_Dude_17 am 24. Jul 2008, 18:09 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2008, 22:37
Hi Dude

Der_Dude_17 schrieb:
eine schlechte Aufnahme ist mit meinem Budget kaum auszubügeln

Wenn tatsächlich die Aufnahme schlecht ist, dann wird sie bei besseren Boxen (vergleichsweise) eher noch schlechter klingen -- wenn man unter 'besseren' Boxen solche mit möglichst linearem Frequenzgang und möglichst wenig Verzerrungen versteht. Dagegen gilt: je schlechter die Boxen, desto ähnlicher (schlecht) klingt alles -- da fallen schlechte Aufnahmen dann nicht mehr auf.

Wenn es bei deinen 'Problem-CDs' also wirklich an der Aufnahmequalität hapert, kannst du dir bessere Boxen sparen...


Jochen
Der_Dude_17
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jul 2008, 09:47
Hallo,

ja, ich denke da hast du vollkommen recht.
Gestern habe ich noch eine Amanda Marshall Cd eingelegt, hatte ich schon länger nicht mehr angehört und als ganz gut aufgenommen in Erinnerung. Eher ruhig und eine schöne Frauenstimme, müsste super klingen.

Als die Musik dann anfing war die Enttäuschung groß,
total unausgewogen und ein dünnes Simmmchen, schade eigentlich

Gruß

Dude
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 25. Jul 2008, 10:04
Kann da nur zustimmen. Die Lautsprecher können ja auch nur das wiedergben, was sie an Signalen bekommen. Wenn die schlecht sind, dann nützen dir die besten LS nichts.

Eine Möglichkeit wäre ein AVR mit eingebautem Enhancer. Habe damit das Resultat, das schlechtes Internetradio und schlecht gerippte mp3 doch sehr gut wiedergegeben werden.
Spreeaudio
Stammgast
#5 erstellt: 25. Jul 2008, 11:14
Da kann ich nur zustimmen, jedoch ist es dann nicht mehr "das Original"

Ich denke die MA RS8 könnte durchaus der Favorit werden. Bei der Opus 1 habe ich ein wenig Zweifel. Wir hatten die Opus II-3 in der Vorführung, aber der Sound der 75mm Mittelton-Gewebekalotte ist nicht jedermanns Geschmack, leicht zurückhaltend. Kam erst richtig mit Silberkabeln zu einer guten Bühnenabbildung und Schnelligkeit. Aber die kosten ein Vermögen und schrauben das Budget in ungeahnte Höhen.
Die klare Abbildung geht da mit MA schon einfacher und kostengünstiger.

Bin mal auf den Hörbericht der Opus 1 gespannt.

Gruß aus Berlin
Uwe
Der_Dude_17
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Jul 2008, 11:44
Hallo,

danke für die Beiträge.

Uwe, kennst Du die Epos M16i?

Wie beurteilst Du die Heco celan 500, v.A. im Vergleich zu den MA RS8?

Was auch noch eine Rolle spielt:
Mein center ist der Victa 100, es wird schwierig, den zu tauschen, 49 cm Breite ist das Maximum, die meisten Center haben aber knapp über 50 cm.

Gruß

Dude
Der_Dude_17
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Jul 2008, 11:30
Hallo,

kurzes update:

The winner is Epos M16i.

Gruß

Dude
Jeremy
Inventar
#8 erstellt: 26. Jul 2008, 18:11
Hallo Dude,

die neuen/überarbeiteten Epos-LS, also jene aus der 'i'-Serie, interessieren mich auch.
Daher hätt' ich ein paar Fragen an Dich:
Wo hast Du die M-16i Probe gehört u. in welcher Kette liefen sie (spielen die eigentlich nur an Creek-Elektronik top auf)?
Hast Du Dir die M-16i sogar bereits gekauft (und woran betreibst Du sie)?.

Mich würden die noch eine Nummer größeren M-22i interessieren - hatte deswegen auch schon mit dem Vertrieb telefoniert; allerdings sagte man mir (Ende Juni), daß es die M-22i hier im deutschen Fachhandel noch nicht gäbe - sie würden, wegen einer notwendigen Feinabstimmung im Hochtonbereich, erst gegen September 08 hier verfügbar sein.

Hast Du möglicherweise andere Info's bzw. auch schon die M-22i bei Deinem Fachhändler probehören können (resp. schon dort im Studio vorgefunden)?

Wenn Du magst, kannst Du ja vielleicht noch kurz was zum Klangeindruck schreiben - in einem der letzten 'Audio'-Hefte, sind die M-16i m. W. ja klangl. sehr gut bewertet worden.

Schon mal vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße

Bernhard
Der_Dude_17
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Jul 2008, 20:21
Hallo Bernhard,

die Epos hatte ich bei www.bestofbritishhifi.de ausgeliehen.
Das ist eine sehr gute Anlaufstation.
Der Inhaber ist auch hier im Forum unterwegs.

Über welche Elektronik ich sie bei ihm gehört habe weiß ich nicht, mit Sicherheit aber nicht die Schlechteste.
Und ich denke es war nicht Creek.

Bei mir laufen sie über einen popeligen AVR, Onkyo 605.
Klang: Ich als Laie beschreibe ihn mal als warm und ausgewogen. Stimmen sind sehr "schön" .
Höre sie am besten selbst an!

Btw: Woher kommst du denn? Zwecks Probehören.

Über die M22 kann ich Dir leider rein garnichts sagen.

Gruß

Dude
o_OLLi
Inventar
#10 erstellt: 26. Jul 2008, 20:26

Uwe_K schrieb:
Da kann ich nur zustimmen, jedoch ist es dann nicht mehr "das Original"

Ich denke die MA RS8 könnte durchaus der Favorit werden. Bei der Opus 1 habe ich ein wenig Zweifel. Wir hatten die Opus II-3 in der Vorführung, aber der Sound der 75mm Mittelton-Gewebekalotte ist nicht jedermanns Geschmack, leicht zurückhaltend. Kam erst richtig mit Silberkabeln zu einer guten Bühnenabbildung und Schnelligkeit. Aber die kosten ein Vermögen und schrauben das Budget in ungeahnte Höhen.
Die klare Abbildung geht da mit MA schon einfacher und kostengünstiger.

Bin mal auf den Hörbericht der Opus 1 gespannt.

Gruß aus Berlin
Uwe


Und das von einem Gewerblichen Händler?
Jeremy
Inventar
#11 erstellt: 27. Jul 2008, 12:46
Hallo Dude,

ich komme aus dem Rhein-Main-Gebiet und hätte hier in Frankfurt auch 2 Händler die - zumindest grundsätzlich - Epos-LS im Programm haben.
Ich nehme gleichwohl an, daß es die neuen M-22i (nur die kämen für mich in Frage) noch nicht im deutschen Fachhandel gibt - im Herstellerland (UK) natürl. schon seit dem Frühjahr.
Werde mal Ende August wieder beim Epos-Vertrieb nachfragen - lt. meiner Anfrage genügte sie den Anforderungen des deutschen Vertriebs deshalb nicht, weil sie direkt v. Hersteller (und so wird sie im GB ja auch ausgeliefert/verkauft) eine zu helle Abstimmung des Hochtonbereichs hatte bzw. der Alukalotten-Hochtöner zu dominant war.
Ich nehme an, daß dies bei den M-16i schon behoben, bzw. diese eine klangl. Feinabstimmung/Überarbeitung gem. den Anforderungen des Deutschlandvertriebs erhalten haben und hier nur in dieser Version ausgeliefert werden.

Das würde sich ja dann auch mit Deinem Klangeindruck u. dem Testergebnis in der 'Audio' decken.

Natürl. kann uns die Intervention des Deutschlandvertriebs nur recht sein - man muß(te) halt dafür etwas länger auf die neuen Modelle warten.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 27. Jul 2008, 13:56 bearbeitet]
Spreeaudio
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jul 2008, 16:39

o_OLLi schrieb:

Uwe_K schrieb:
Da kann ich nur zustimmen, jedoch ist es dann nicht mehr "das Original"

Ich denke die MA RS8 könnte durchaus der Favorit werden. Bei der Opus 1 habe ich ein wenig Zweifel. Wir hatten die Opus II-3 in der Vorführung, aber der Sound der 75mm Mittelton-Gewebekalotte ist nicht jedermanns Geschmack, leicht zurückhaltend. Kam erst richtig mit Silberkabeln zu einer guten Bühnenabbildung und Schnelligkeit. Aber die kosten ein Vermögen und schrauben das Budget in ungeahnte Höhen.
Die klare Abbildung geht da mit MA schon einfacher und kostengünstiger.

Bin mal auf den Hörbericht der Opus 1 gespannt.

Gruß aus Berlin
Uwe


Und das von einem Gewerblichen Händler?



Hallo o_Olli,
warum denn nicht?

Gruß
Uwe
o_OLLi
Inventar
#13 erstellt: 28. Jul 2008, 16:53
schon ok
Spreeaudio
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jul 2008, 16:53

Der_Dude_17 schrieb:
Uwe, kennst Du die Epos M16i?


Leider nein, kann ich mir kein Urteil erlauben. Sehen aber zumindest ganz nett aus



Wie beurteilst Du die Heco celan 500, v.A. im Vergleich zu den MA RS8?


Wir haben auch HECO im Programm, da wir dann und wann mal einen Subwoofer ordern und die Celan 500 hatten wir auch schon mal in der Vorführung. Die ist wahnsinnig schwer verarbeitet, dickes Gehäuse und BR-Rohre aus Aluminiumguß, geschliffene Edelstahlringe als Chasiseinfassung, eine wahre Materialschlacht. Auch die Furniere sind gut verarbeitet. Beim klanglichen Vergleichen kommt es darauf an, ob man die Brücken am Terminal auf "normal" mit 0db oder +2dB für eine Höhenanhebung geschaltet hat. Bei normal klingt es den meisten zu zurückhaltend, da wird meist die Anhebung gewählt. Da wir auch Monitor Audio im Programm haben, ist ein Vergleich natürlich drin gewesen. Von der Basskraft im ca 43qm großen Vorführraum waren beide nicht so sehr unterschiedlich, ich fand jedoch den Bass der RS8 schneller und "trockener". Vom Mittel und Hochtonbereich fand ich die RS8 auch besser, weil Sie direkter und klarer spielt als die Celan 500. Auch fand ich den Bühnenaufbau nicht so ausgeprägt bei der Celan. Eigentlich schade, bei dem Materialaufwand hätte ich mehr erwartet.


Was auch noch eine Rolle spielt:
Mein center ist der Victa 100, es wird schwierig, den zu tauschen, 49 cm Breite ist das Maximum, die meisten Center haben aber knapp über 50 cm.


Das ist richtig. Der MA RS-Center hat genau 50cm. Bist du da eingeschränkt, weil der Center im Schrank eingebaut ist?



Gruß
Uwe


[Beitrag von Spreeaudio am 28. Jul 2008, 17:01 bearbeitet]
Der_Dude_17
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Jul 2008, 19:09
Hallo,

ganz genau Uwe, der Center steht in einem TV Board.
Der Victa passt genau rein.

Inzwischen müsste ich mich eh nach dem Epos Center umschauen, die sind aber leider auch beide ca. 2 cm zu breit .

Danke für Deine Ausführungen zu den Hecos und MA,

Gruß

Dude
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W Bowers-Wilkins Wharfedale Nubert Heco Teufel Lautsprecher ?
Ibiza2008 am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  13 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.1vs Nubert nubox 331 vs Dali Zensor1 vs Heco Victa 201
edrustu am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  4 Beiträge
Nubert oder Wharfedale
kani am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  4 Beiträge
Nubert oder Wharfedale
estol100 am 17.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  17 Beiträge
canton, nubert oder wharfedale
BlueMöhre am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  11 Beiträge
Kauf Kompaktlautsprecher (Nubert, Wharfedale, .KEF?)
kw* am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  16 Beiträge
Heco?!
swapo am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  10 Beiträge
welche boxen? Heco/Wharfedale/Eltax
friction am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  2 Beiträge
Magnat MA 400 - Heco Cantata
Andre_Dü am 19.04.2015  –  Letzte Antwort am 25.04.2015  –  9 Beiträge
Nubert oder Heco? LS ~500?
vinz0s am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Phase Linear

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.871 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitglied1sabine_33
  • Gesamtzahl an Themen1.370.990
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.113.473