Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


gut klingende anlage für die freunde der elektronischen musik

+A -A
Autor
Beitrag
janke
Neuling
#1 erstellt: 21. Nov 2008, 20:14
also ich hab mir ein häuschen gekauft und nun würde ich gerne in mein 6 mal 10 meter wohnzimmer ne wirklich gute und böse anlage rein bauen.. zur musik nur elektronische *G* vom klang her sollte also die höhen sollen mir jetzt nicht in den ohren weh tun sondern eher der bass den körper massieren ;-).. so die anlage die ich bisher dachte wäre so ein srx 8 jbl system doch ich hörte die sollen nicht das halten was sie versprechen.... dafür ausgeben so 0-8000 wäre erträglich aber mehr wie 6000 nicht unbedingt.. die anlage wird aus dem wohnzimmer auch nicht ausgeliehen oder soooo .. die bleibt da drin...
Ralle14
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2008, 20:45
Ins Wohnzimmer kommt HiFi - nix anderes! Anscheinend legst du ja nicht sooo großen Wert auf ein tolles Stereobild und sauberen Klang. Für 8000€ lassen sich im HiFi Bereich richtig schicke Lautsprecher finden. Subwoofer könnte man ja ausm PA-Bereich nehmen.
_Floh_
Inventar
#3 erstellt: 21. Nov 2008, 21:01
Das Problem ist der Pegel, den bekommst du spürbar zumindest mit gewöhnichem Hifi Material nicht hin

Mit PA Subs schaffst du dann zwar den Spürbaren Bass ohne große Probleme, aber was hilft dir dass wenn deine Hifi LS bei spätestens bei 110 dB in Rauch vergehen?

Wenn Selbstbau in Frage kommt würde ich mal bei Jobsti nach dem MT-1214 schauen, hat angeblich Hifi Qualitäten und kann sehr laut

Bei den Subwoofern kann man dann verschiedenen Ansätzen nachgehen, allerdings sind Eckhörner wenn es laut sein soll ein guter Ansatz
Klingt übrigens verdammt trocken, produziert einen sehr tiefreichenden aber dennoch schnellen und präzisen Bass - und kann Wände Einreißen.

Seit mal nicht so streng bei der PA vs. Hifi Kiste, manchmal muss es auch im Wohnzimmer etwas lauter sein und in nem Einfamilienhaus kann man´s machen
Ralle14
Inventar
#4 erstellt: 21. Nov 2008, 21:05
Leute denkt ihr mal nach? Das sind 60qm!

Mehr als ne MT-181 und ein Eckhorn mit amtlichen Chassis pro Seite sind fahrlässige Tötung...
_Floh_
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2008, 21:26
Nur weil man die möglichkeiten hat, muss man sie nicht ausreitzen

Wir haben es ja nicht immer mit kleinen Kindern zu tun, die eine PA nur zur kompensation gewisser Körperlicher Mängel benötigen

Eine MT-181 würde vom Pegel her wahrschienlich auch locker ausreichen, nur es geht im Wohzimmer meiner Meinung nach auch um Klang.
Das die MT-1214 dafür wohl die günstigeren vorraussetzungen mitbringt lässt der deutliche höhere Preis wohl unschwer erahnen

Generell klingen Lautsprecher die hohe Pegel spielend schieben dabei auch wesentlich entspannter, wie welche die kurz vor´m abkratzen stehen

Je nachdem welche Art von Techno gespielt wird, muss für eine möglichst Orginalgetreue Wiedergabe halt etwas mehr Material ran, auch daheim.

Mich würde daher interessieren um welche Art von Elektronischer Tanzmusik es geht,
diferrenzieren wir der Eifnacheit halber mal zwischen Chart Müll und dem Rest
schubidubap
Moderator
#6 erstellt: 21. Nov 2008, 22:47
Ich schiebe das ganze in den Stereo Kaufberatungsbereich.

Es gibt auch hörner im Hifi bereich!

MT1214... sry aber denkt mal nach was ihr da sagt...
_Floh_
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2008, 22:58
Dann begründe mal warum nicht
schubidubap
Moderator
#8 erstellt: 21. Nov 2008, 23:31
Gnadenloser Overkill. Das Top muss nicht gegen ein großes publikum gegenanbrüllen.

Davon abegesehen ist der unterschied zwischen PA und hifi nicht nur der Wirkungsgrad.

Jobsti stimmt seine PAs Linear ab. für 90% der zuhörer klingt das standalone unangenehm!


ich würde gerade auch bei dem Budget im Hifi Bereich nicht selbst bauen!



Wenn ich ehrlich bin, glaube ich auch nicht das diese Anfrage ernst gemeint ist. Wenn man so viel Geld ausgeben will kennt man sich im normalfall aus bzw weiß was gut klingt. (davon mal abgesehen das man nach einem Hauskauf seltenst soviel geld für eine Anlage übrig hat)




Sollte diese Anfrage jedoch doch ernst gemeint sein lege dich dir Bowers&Wilkens ans herz. Ist mein persönlicher Favourit was hifis angeht. Klipsch, B&O,Quadrall usw haben mir bei weitem nicht so sehr gefallen.

greetz Malte
_Floh_
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2008, 23:42
Der Absolute Overkill ist eine LMT-1214 sicher, aber wenn Techno dann richtig

Generell kann man mit vernünftigem PA Material auch daheim sehr gut hören, Freunde von Röhrenverstärkern werden auch den hohen Wirkungsgrad schätzen.

Außerdem schonst du damit die Umwelt, immerhin kann man den Stromverbrauch der Anlage so sehr weit minimieren

Aber erstmal müsste man Wissen, wie es um die Pegel Anforderungen des Threaderstellers wirklich steht,
wenn Goa-Pegel im Wohnzimmer gefordert wird, dann könnte man durchaus über die MT-1214 nachdenken.

An die Lineare Abstimmung gewöhnt man sich mit der Zeit, im Bass kann man immer noch mit +10dB fahren

EDIT: Der Eigentliche Sinne von Hifi (= High Fidelity) sollte man sich allerdings auch bewusst machen,
denn eine Badewannen Abstimmung hat nicht besonders viel mit einer exakten Reproduktion zu tun.


[Beitrag von _Floh_ am 21. Nov 2008, 23:44 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#10 erstellt: 21. Nov 2008, 23:49
mal überlegen.

MT1214= >130dB
Bass +10dB


kleine frage: wollt ihr den Threadersteller umbringen?

sry aber ihr solltet ein bisschen realistisch bleiben!

Selbstbau sollte hier auch nicht zur debatte stehen!


meine Hifi ist auch von B&W und die macht (gerade OHNE Sub!) bei Techno und D&B spass!
Prince_Yammie
Stammgast
#11 erstellt: 21. Nov 2008, 23:51
Im Prinzip gilt auch für Techno, dass gute Anlagen guten Klang bringen. Auch ich höre gern mal Techno (auch im Wohnzimmer) und obwohl ich da ne ganz andere Anlage fahre klingt das auch über nen Yamaha oder NAD an T+A Boxen supa goil. (sorry für die platte ausdrucksweise). Im Gegentum. Die ganz tiefen Töne hast du im Techno selten und auch die Klangfarben-palette ist nicht so breit - Bühne braucht es im Prinzip gar nicht bei Maschinen oder Computer Musik, doch ne gewisse Räumlichkeit macht den Sound nur noch faszinierender.
Ausserdem würde ich nie eine Anlage empfehlen, die nur für eine Art Musik taugt. Man kann mit der Zeit auch Lust an anderen Stilen bekommen.
Grundsätzlich wichtig: Satte Endstufen Power. Große Flache für den Bass und evtl. noch Hörner für die Feinheiten.

Da fallen einem ja gleich Klipsch ein. Tannoys tun es auch.

aber warum tatsächöich nicht gleich im Fach handel für Techno nachschauen und da gibst ganz exquisite sachen zu entdecken...

Ein guter Vor Verstärker aus dem HiFi Bereich von sagen wir mal Cambridge, Creek oder Arcam und
dazu
eine
RAM Audio Endstufe und die großen
Tannoy 10" Monitore
plus 2 passende Subwoofer dazu.
Da geht die Luzie ab aber auch ein Symphnie Orchester wird darüber dynamisch und natürlich klingen und darum geht es ja...
schau mal hier nach - www.djservice.com unter Monitore und PA
Falls dir das zusagt ruf die mal an - die werden dich optimal beraten können. Da kriegst du viel Sound für dein Geld.

Es tun natürlich auch die zu den Vorstufen passenden Endstufen - zur Not 2 davon zum Bi-Amping und effiziente Horn LS dazu. Ist wesentlich eleganter.

Nicht verkneifen kann ich mir den Verweis auf folgende Proll Anlage, die garantiert viel Wumms macht - NAD C 162 und 2 mal C 272 zum Bi-Amping - Dazu Cerwin Vegas LS und die Scheiben klirren nur so vor sich hin vom Schalldruck...




..
_Floh_
Inventar
#12 erstellt: 22. Nov 2008, 00:29

schubidubap schrieb:
mal überlegen.

MT1214= >130dB
Bass +10dB


kleine frage: wollt ihr den Threadersteller umbringen?

sry aber ihr solltet ein bisschen realistisch bleiben!



_Floh_ schrieb:
Nur weil man die möglichkeiten hat, muss man sie nicht ausreitzen ;)


War auch eher generell zur kompensation der "Linearen Abstimmung" gedacht, die auch vernünftige Hifi LS Ansatzweise Aufweisen sollten

Außerdem kannst du dir das "wir" sparen, im Moment gibts nur ein "ICH"


schubidubap schrieb:
meine Hifi ist auch von B&W und die macht (gerade OHNE Sub!) bei Techno und D&B spass!


Tja, meine Hifi LS sind nicht von B&W, weißen dafür aber eine sogar Ansatzweise lineare Abstimmung auf, worauf ich auch relativ stolz bin,
und klingen generell bei jeder Musikrichtung (mal abgesehen von Hip Hop) richtig geil und machen eine Menge Spass.


schubidubap schrieb:
Selbstbau sollte hier auch nicht zur debatte stehen!


Und Wieso nicht?

Man kann durchaus passable Hifi Lautsprecher auch selbst bauen (Gut Gemachte Bausätze gibt´s nicht nur für PA ;))


_Floh_ schrieb:
Aber erstmal müsste man Wissen, wie es um die Pegel Anforderungen des Threaderstellers wirklich steht,


Ich möchte nur nochmal betonen, dass man mit einem Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad und hoher Belastbarkeit auch leise hören kann,
mit einem Lautsprecher mit niedrigem Wirkungsgrad und auch nur Ansatzweise gleicher Belastbarkeit niemals den selben Pegel erreichen wird.

Ist wirklich eine dumme Situation, wenn man mal das Bedürfnis hat richtig laut zu hören und die Anlage gibt nicht genug her
Als folge von Wünschen nach mehr Pegel haben bestimmt schon einige Hochtöner ihr Leben gelassen

Ich habe allerdings noch von niemandem gehört, der Probleme damit hatte, das seine Anlage nicht leise genug gestellt werden kann

-----

Da mir die Stereo Abteilung mit ihren Ansichten generell zu konservativ ist, war und wahrscheinlich auch sein wird,
ziehe ich mich an dieser Stelle aus dem Thread zurück, da ich meinen Standpunkt wohl mal wieder ausreichend dargestellt habe.

Allerdings möcht ich noch einige letzte Empfehlungen abgeben:

- Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad ala Klipsch auf keinen Fall außer acht lassen

- Auch mal hier und hier reinschauen, sind zwar in der Budget Klasse nicht wirkich als Abhör-Monitore geeignet,
haben aber größtenteils ein deutlich besseres Preis-/Leistungsverhältnis als gewöhnliche Kaufhaus-Ware
(wozu ich auch B&W und konsorten zähle)

- Nicht allzu viel auf das Geschwätz von den Forenmitgliedern geben (meins natürlich mit inbegriffen) sondern selbst Hörerfahrung sammeln,
am besten mit sehr vielen Lautsprechern, verschiedenen Typen (Regal-, Standlautsprecher) und verschiedenen Abstimmungen.

Nur so findet man am Ende auch den Lautsprecher den man wirklich will und der zu einem passt.

Außerdem sollte man einen großen Fehler besser nicht zulassen:

Etwas von vornherein ausschließen!


Mfg Flo, der "seinen" Lautsprecher fast ignoriert hätte
janke
Neuling
#13 erstellt: 23. Nov 2008, 00:50
danke für die echt schnellen antworten....




die frage wegen der anlage ist wirklich ernst gemeint und nicht nur zum zeit vertreib gedacht. von der musikart http://de.youtube.com/watch?v=ZBprnWdRRo4 bis etwas härteres von adam beyer.... also 2 mal 15 zoller ihrgendwas unerkennbares steht jetzt dort aber naja ist klanglich und vom pegel nicht so der hit.. deswegen lieber einmal was gutes kaufen wie mehrmal schrott deshalb bin ich auch bereit etwas mehr auszugeben den ich will auch länger damit meinen spaß... zu selbstbau also wenn es da eine idee gibt die für diesen zweck besser ist also was gekauftes dan ok aber das ich dafür kein werzeug und so besitze ist eine kauflösung bevorzugt...
Mückenmann
Stammgast
#14 erstellt: 23. Nov 2008, 01:17
@ Janke

Also wenn du nicht zu den Gehörlosen zählst (durch Pegel) und Selbstbau nicht ganz ausschließen willst kann ich dir die Midu von Udo Wohlgemuth ans Herz legen. Habe sie zwar nur in 40 qm gehört aber der Bass ( Sauber und kickend ) wäre sicher dein Fall und ein Feingeist ist sie auch.
Ansonsten gilt nur Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen. Bin ein wenig im Zweifel ob du schonmal gutes Stereo gehört hast Bühnenabbildung usw. wenn es nur krachen muß vergiss meine Empfehlung. Dann sage ich nur viel hilft viel kostet aber weniger als 6000,- laut geht auch billig.

Gruß

Mark
janke
Neuling
#15 erstellt: 23. Nov 2008, 18:12
soo hab mir das midu projekt mal angeschaut. ich hab leider nicht so die ahnung aber so richtig bass pegel werden die nicht haben, oder??.. so der selbstbau naja da mein vater schulleiter einer berufsschule ist die auch schreiner und so haben, wäre das das auch realisierbar. ABER ist es überhaupt möglich pegel von einem club mit einem guten sauberen klang?? die wände sind jeweils fast 1 meter dick und nachbarn gibts auch keine ;-)
janke
Neuling
#16 erstellt: 23. Nov 2008, 18:18
wie seht ihr das ?? um nen guten tiefen pegel zu erzeugen brauch ih doch mal große fläche so 15 o 18 zoll, oder??? und noch eine frage an euch ein vor oder nachteil bei aktiv passiv gibts nicht oder ??? ausser das bei dem einem der verstärker in den boxen integriet ist. und bei passiv alles in einem rack ist..
schubidubap
Moderator
#17 erstellt: 23. Nov 2008, 18:22
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wofür du bei Techno tief brauchst.
Ich selbst finde es sehr störend wenns bei Techno zu tief wird. Deswegen habe ich so gut wie immer meinen Sub aus und lasse die front LS den Bass machen.


Sub habe ich den Bowers & Wilkens ASW 750 (den kann ich sonst empfehlen!)


allerdings würde ich eher das komplette Geld in richtige Frontlautsprecher und deren Amping stecken!
Mückenmann
Stammgast
#18 erstellt: 23. Nov 2008, 22:37
Wenn du solchen Pegel und Druck willst( mit wenig Verzerrungen) Dann HÖRNER! Kann man kaufen oder bauen, wie du magst. Hoffe du kannst noch lange hören .
Um die Ohren Wegzublasen muß man keine 8000,- ausgeben. Hebe dir was von dem Geld für ein Hörgerät auf .
Über Aktive Lsp. solltest du dir den Kopf zerbrechen wenn dein Raum Schrott ist. Sonst kann man sagen das aktiv und passiv wenn gut gemacht sich auf Agenhöhe begegnen auch wenn jede Fangemeinde sagt sie habe recht.


Viel Erfolg
janke
Neuling
#19 erstellt: 24. Nov 2008, 23:42
hörner sind doch eher für große beschallungsgebiete oder??? handelt sich ja hier eher um einen kleineren raum mit guter akustik. gibts mit hörner nicht noch das proglem das die nur bei einem relativ geringen frequenzbereich richtig druck geben??? welche bauart wäre den euerer meinung am besten?? direktstrahlend bandpass oder bassreflex? welche bestückung werd ich den brauchen ??? 2 mal 15 2mal 12 und 2 mal 1 zoll?? wie seht ihr das ich hab wirklich keine genauere ahnung. vom ton vielleicht ist das bisschen falsch rübergekommen ich bin jetzt kein klangperfektionist aber will halt sowas das die boxen nachdröhnen oder das man die luftströmung raushört oder das der hörbare frequenz verlauf zwíschen drin stärker oder schwächer ist..... sry wenn das jetzt nicht unbedingt so fachspezifische bezeichungnen waren. danke für eure gedult und eure zeit...
Mückenmann
Stammgast
#20 erstellt: 25. Nov 2008, 15:53
Leih dir doch beim Händler deines Misstrauens mal zwei grosse Lsp. zum Probehören aus und dann sagst du am besten mal was dir eigentlich fehlt. Du solltest so denke ich erst mal ein paar Erfahrungen Sammeln. Laut sauber mit Bumms ist zu pauschal als das man dir etwas empfehlen kann.

L.G.

Mark
Mückenmann
Stammgast
#21 erstellt: 25. Nov 2008, 15:56
PS: Schau doch mal bei Klipsch nach dazu zwei 12er Sub's und du hast Leben in der Bude.
Formula_Flo
Stammgast
#22 erstellt: 25. Nov 2008, 16:44
Ich würde zu einem großkalibrigen 2.2 Set raten. Mein Vorschlag dazu:

2x Nuline 122
2xNuline AW 1500
macht zusammen 4700€

das restliche Butget in Amp/CD Player deiner Wahl stecken.
Damit bleibst du noch bei HiFi, und brauchst nicht in den PA Bereich auswandern.

Wenn das an Bass nicht reicht, weiß ich auch nicht mehr weiter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für digitale Musik
zaph83 am 17.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  7 Beiträge
Suche gut klingende Küchenlautsprecher
tobias-digital am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  4 Beiträge
ERLEDIGT suche 2 gut klingende standlautsprecher
chuck_der_verrückte am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  7 Beiträge
Günstige Anlage für Musik
Marc0705 am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  10 Beiträge
Suche gute klingende Mini-Anlage mit MP3 abspiel Funktion.
palaeantologe am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  9 Beiträge
"Warm klingende" Transistorendstufe?
amor_y_rabia am 06.05.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  10 Beiträge
Stereo Musik Anlage für ca. 400?
reichi777 am 11.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  15 Beiträge
Suche günstige Anlage für Freundin
Lawsons am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2013  –  8 Beiträge
Boxen für Elektronischen Musikstil
Monsterkiller am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  3 Beiträge
Anlage für Musik bis 1200?
benor am 06.08.2009  –  Letzte Antwort am 07.08.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Nubert
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedreakwonx
  • Gesamtzahl an Themen1.345.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.285