Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Martin Logan "clarity" vs. T+A "criterion ts 350"

+A -A
Autor
Beitrag
amorph82
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jun 2009, 16:27
hallo liebe hifi-gemeinde,
bräuchte mal dringend nen fachkundigen rat.
plane in absehbarer zeit mir einige audiophile leckerchen zuzulegen.
nach einiger recherche und ausgiebigen probehören habe ich mich mich für folgendes set entschieden
- T+A "Power Plant"
- T+A "Music Player"
- T+A "Criterion TS 350"
soweit so gut, hätte wahrscheinlich zuschlagen, wenn...

... ja wenn da nicht ein angebot meines freundes im raume stände, welcher mir seine Martin Logan "Clarity" als paar für 1000,- Euro angeboten hätte, bin jetzt ein wenig hin und hergerissen und weiß nicht recht was ich tun soll.
hab sie selbstverständlih auch schon probe gehört und war ebenfalls begeistert.
was habt ihr für erfahrungen mit diesen boxen sammeln können?

Für mich als hifi einsteiger klingen beide sehr gut. aber sind sie aus fachlicher und preislicher sicht überhaupt auf eine stufe zu stellen?
wie atraktiv würdet ihr das angebot meines freundes einstufen?

ok, hoffe von euch einige anregungen zu bekommen, vielen dank
gruß vom martin
hbi
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jun 2009, 05:31
Hey.
Wenn sie dir beide gefallen müssen andere Kriterien her.
Anspieler, Aussehen, Platzverhältnisse etc.
Meine persönliche Meinung ist sehr einfach. Martin Logan!
Er ist und bleibt ein kleiner Exot und das macht dem LS so besonders. T&A ist auch was feines, aber sie sind halt 0815...
Es gibt immer Hersteller die besonderes (exotisches) machen und die arbeiten halt mit mehr als nur dem KLang. Hier zählt besondere Technik, Aussehen und Extravagance dazu. Aus erfahrung weiß ich das ML und T&A gut klingen, deswegen ist die Entscheidung eine andere.
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Jun 2009, 07:22
Martin Logan Clarity
Ehemaliger Neupreis: 4000 Euro/Paar
audiophiler Lautsprecher, der durch natürliche Wiedergabe (entspricht HiFi), hohe Detailzeichnung und räumliche Abbildung besticht.
Der Bass ist vom Elektrostaten abgekoppelt und spielt traditionell unpräzise und wummert häufig bzw. spielt sich in den Vordergrund.
=> geeignet für audiophile Musik mit schönen Stimmen, natürlichen Instrumenten und wenig Bassanteil.
Problematisch ist die Darstellung bei Mainstream wie Pop, Rock, Techno.

T+A Criterion TS 350
Aktueller Neupreis: 2000 Euro/Paar
sachlicher Spaß-Lautsprecher, der mit schneller Dynamik und präziser Basswiedergabe besticht.
Natürlichkeit und Feinzeichnung "leiden" nicht, sind aber gegenüber audiophilen Lautsprechern auf niedrigerem Niveau.
=> geeignet für schnelle und basshaltige Musik.
Bei audiophilen Stücken fehlt die Brillanz (Seele).

Vergleich
Die Lautsprecher spielen komplett gegenläufig, sprechen völlig unterschiedliche Hörer an!
Wenn Dich beide "begeistern", dann bist Du wirklich totaler Anfänger ohne Hörerfahrung oder weist die unterschiedlichen
Ausprägungen nicht zu schätzen.
=> die Boxen vom Freund nicht kaufen, wenn er Dein Freund bleiben soll, da er irgendwann die Krise kriegt, wenn Du die Boxen
nicht so nutzst wie er

Die T+A solltest Du auch nicht kaufen, weil:
1) die Elektronik für die 350er schon zu "gut" ist, besser zur 300 oder 200 "passt"
2) Dich auch günstigere Boxen á la Canton Ergo 609, KEF iQ 9, etc. "begeistern" würden und als Auslaufmodelle unter 1000 Euro/Paar
gehandelt werden. Daran eine Player/Verstärker-Kombi für 1000 Euro und die Welt ist in Ordnung!

Damit wirst Du die nächsten 3 Jahre "glücklich".
Danach, wenn Du Erfahrung mit Hifi hast, bist Du bereit für höhere Ansprüche.
So gibst Du heute ca. 1800 Euro aus, die in 3 Jahren immer noch 1000 Wert sind.
Bei der T+A-Kette gehen 4500 Euro über den Tresen und in 3 Jahren siehst Du lediglich 1700 Euro davon wieder.

Der erste "Schuss" wird nie ein Volltreffer, weil man nicht von 0 auf 100 direkt gelangen kann!
Man wächst mit seinen Anlagen, es erschließen sich neue Musikstile, die Hörgewohnheiten ändern sich.
Du "hörst" die Dinge in ein paar Jahren anders als heute, deshalb ist es unsinnig davon auszugehen, die erste Anlage
übersteht 10-20 Jahre!
Es sei denn, Du lebst im Elfenbeinturm und hast keinen Kontakt zu anderen Anlagen...
hbi
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jun 2009, 07:45
Aus welcher Zeitschrift hast du denn den Blödsinn??????????
Ich finde es schon ziemlich anmassend sich über die Höreindrücke des TE hinweg zusetzten und ihn als Anfänger jeglichen Geschmack abzusprechen. Du solltest ihn nach Möglichkleit bei der Entscheidung helfen. Das für und wider aufführen oder ähnliches. Ich hoffe der TE läßt sich durch sowas nicht irritieren. Wenn ich am Anfang meines Hobbys schon solche Möglichkeiten gehabt hätte, dann hätte ich mir meinen Traumlautsprecher viel früher geholt. So mußte ich mich langsam rantasten. Übrigens...... den Spruch mit dem ersten Schuß....... ist eine Redensart zur selbst entschuldigung so mancher Unfähigkeit von einem selber, oder Trost für jemanden. Aus Erfahrung weis man das es sehr gut möglich ist schon beim erstmal einen Treffer zu landen.
zuyvox
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2009, 08:22
Für mich gibt es da nur eine gute Lösung: Du hast 2 konkrete Lautsprecher. Damit bist du den meisten Leuten die sich eine HiFI Anlage zusammenstellen wollen aber nicht genau wissen aus welchen Komponenten, schonmal einen ziemlichen Schritt voraus.
Also nehme dir den T+A Verstärker, klemme beide Boxen dran, nim deine absolute Lieblings CD (oder erstelle dir erst eine mit all deinen Lieblingsstücken am besten aus verschiedenen Musikrichtungen) leg die in den Player und schalte dann spontan zwischen den Boxen hin und her.

Dann ist es relativ einfach zu hören, welche Box dir besser gefällt.

Ich kann dazu nicht so viel beitragen, weil ich die ML nicht kenne. Dafür kenne ich die T+A Boxen und empfand sie als zu langweilig. Der Klang hat meiner Meinung nach nichts besonderes.

Für 2000 Euro Paarpreis gibt es eine Menge anderer guter Lautsprecher.

Zudem solltest du dir die T+A Kombination überlegen. Welchen Klangcharakter vevozugst du? Ich war damals ein Fan von T+A. Ich mochte quasi alle Amps und CD Player. rein optisch.
Klanglich musste ICH jedoch leider feststellen, dass sie zu meinem Hörgeschmack überhaupt nicht passten. Und bei jeweils 1500 Euro sollte man sich genauestens im klaren sein, dass man die Komponenten wirklich will.

Magst du analytischen Klang? Oder doch lieber etwas wärmeren Klang?

Eine Heco Celan 901 XT klingt zum Beispiel recht warm, ganz anders als eine T+A Box.

Auch wenn das rumprobieren etwas fummelig, nervig, anstrengend und technisch aufwenig sein kann, so lohnt sich letztlich jeder Vergleich.

Am besten du schreibst erstmal was du für Musik hörst, wie die räumlichen Umstände sind (Raumgröße...) und ob es bisweilen irgendwelche Alternativen gibt.

lG Zuy
foe!
Stammgast
#6 erstellt: 19. Jun 2009, 08:33
Prinzipiell hat zuyvox Recht - ausprobieren. Und bitte Bedenken, dass Elektrostaten Platz nach hinten brauchen, einen guten Meter solltest du Ihnen schon gönnen.

Falls du dich doch nochmal umentscheiden solltest, würde ich mir auch über die Budgetverteilung Gedanken machen. Im Zweifelsfall lieber einen größeren Teil des Geldes in Lautsprecher stecken.
amorph82
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 19. Jun 2009, 10:42
o,weia!
na gut, ich hab euch ja schließlich gefragt, allein durch eure antworten sind leider ne menge neuer fragen aufgetreten, aber ich möchte mich ja schließlich vor dem kauf gut genug informieren, besonders angesichts des anschaffungspreises, sonst könnte ich ja auch mit 500 euronen in den nächsten saturn rennen und mir von einem "kompetenten" Verkäufer" eine "erstklassige" anlage andrehen lassen.

einige aspekte die ihr genannt habt haben mir aber bereits sehr geholfen.
also die ML sind raus! kann ihnen einfach nicht den platz bieten den sie brauchen.
tja, bleiben die die T*A...
Zur meinem Raum:
-40qm
- länglicher Raum (also is nichts mit frei im raum stehenden LS)

bis dato bevorzugte Musikstile:
- reggae/dancehall
- Rap
- elektronische Musik (dnB, ambient, chill out)
... prinzipiell auch anderes, diese höre ich allerdings hauptsächlich.

Ist der Wertverlust tatsächlich so gravierend wie beschrieben, vielleicht hinkt der vergleich aber n porsche hat ja auch nicht so großen wertverlust wie ein kia;)
ich bin ja schon froh das die anderen komponenten gewählt sind, nur die LS sind noch zu klären.
zum budget: mehr als 2500 Euro pro paar möchte ich nicht ausgeben, vielleicht habt ihr ja noch ne idee, die passen konnte, hab ja schließlich im raum owl einige möglichkeiten ls zu hören. gespart werden muß auch noch ein wenig;)
hbi
Stammgast
#8 erstellt: 19. Jun 2009, 10:47
Hey....
40m²..... zu klein für ML. Quatsch!
Hier steht wohl mehr die Musik als Hinderer im Weg. Eine ML eignet sich für andere Musik besser. Für deinen Stil ist die T&A schon besser. Canton wäre noch zu erwähnen....
Aber du solltest auch mal bei Magnat reinschauen. 700er Serie zB.
jurgen54
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Jun 2009, 10:50

amorph82 schrieb:
Zur meinem Raum:
-40qm
- länglicher Raum (also is nichts mit frei im raum stehenden LS

Hallo amorph82,
die TA benötigt aber auch ein wenig Platz.
Hast Du schon mal in Richtung Hörner gedacht? Von Odeon gibt's auch kleine die nicht soviel Platz in Anspruch nehmen und klanglich ganz hervorragend sind.
Grüße Jürgen
foe!
Stammgast
#10 erstellt: 19. Jun 2009, 11:21

amorph82 schrieb:
Ist der Wertverlust tatsächlich so gravierend wie beschrieben

Wertverlust: naja. Im Highend-Bereich gehts, eine B&W 800er-Serie unterliegt z.B. kaum nennenswertem Wertverlust. Bei T+A ists auch halb so dramatisch, denke ich.


mehr als 2500 Euro pro paar möchte ich nicht ausgeben, vielleicht habt ihr ja noch ne idee, die passen konnte, hab ja schließlich im raum owl einige möglichkeiten ls zu hören. gespart werden muß auch noch ein wenig;)


Mein Tipp wäre die Focus 220 von Dynaudio. Ich hab den Power Plant selbst und fand die Focus-Reihe sehr gut daran. Langfristig würde ich mir angesichts Raumgröße und Musikstil überlegen, einen oder zwei schöne Subwoofer dazuzustellen.
amorph82
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 19. Jun 2009, 11:53
hörner? spezielle lautsprecherform?

bei besuchen der hersteller homepages stört mich sehr, dass selten preise angegeben werden.

die dynaudio sehen rein optisch gut aus, ich muß gestehen, auch ein wichtiger aspekt für mich. und preislich kratzen sie meine absolute schmerzgrenze an, ergo kommen sie mit in die auswahl.
zum thema canton muß ich immer an elektrodiscounter denken, obwohl die wahrscheinlich auch hochwertige ls herstellen können.

hab da noch mal eben ne "Grundsatzfrage", ich höre vorwiegend musik von ipod festplatten, ipods, internetradio (daher auch der "music player") kann man das nicht als "perlen vor die säue werfen" bezeichnen
jetzt werden mich die audiophilisten wahrscheinlich prügeln, aber man möchte sich ja schleißlich ausgiebig informieren und alle aspekte beleuchten!
foe!
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jun 2009, 12:01

amorph82 schrieb:
hörner? spezielle lautsprecherform?

Ja. Hörner gibts z.B. von Odeon - ob die aber für deine Musik so super sind, weiss ich nicht. Ausprobieren schadet nicht. Preislich liegen Hornlautsprecher (Ausnahme: Klipsch, Triangle) aber oft recht hoch, da in kleinen Stückzahlen gebaut.


zum thema canton muß ich immer an elektrodiscounter denken, obwohl die wahrscheinlich auch hochwertige ls herstellen können.

Definitiv. Die Vento 890DC kriegt man z.B. für 2500 pro Paar - das ist ein echter Männerlautsprecher, an dem es kaum etwas auszusetzen gibt.


hab da noch mal eben ne "Grundsatzfrage", ich höre vorwiegend musik von ipod festplatten, ipods, internetradio (daher auch der "music player") kann man das nicht als "perlen vor die säue werfen" bezeichnen

Nö. Es gibt auch Leute, die hören auf ihrer 50.000 Euro-Anlage ausschließlich Slayer als MP3. Die Quelle der Musik ist heutzutage eigentlich völlig egal.
jurgen54
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Jun 2009, 12:34
Odeon Orfeo = 1.700,--
Odeon Fidelio = 2.200,--
Odeon Rigoletto = 3.300,--
Händler in Düsseldorf, Dortmund und Köln
Grüße Jürgen
hbi
Stammgast
#14 erstellt: 19. Jun 2009, 13:17
ähmmmm nö......
Die Quelle ist nicht egal. MP3 ist komprimiert bis zur Schmerzgrenze..... und wenn man vergleicht zu einer CD schon drüber hinaus. Wenn das deine überwiegende Quelle ist würde ich nicht in diesen Gefilden suchen......
Da lagst du mit 500-1000€ Saturn Anlage schon garnicht falsch......
es sei denn du möchtest irgendwann mal in die CD/LP Ecke umschwenken.
foe!
Stammgast
#15 erstellt: 19. Jun 2009, 13:30

hbi schrieb:
Die Quelle ist nicht egal. MP3 ist komprimiert bis zur Schmerzgrenze..... und wenn man vergleicht zu einer CD schon drüber hinaus.


Bullshit. Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Komm wieder, wenn du MP3 im Blindtest statistisch signifikant von CD, SACD und FLAC unterscheiden kannst.

@Threadersteller: dieses Thema wird hier seit Jahren von den immergleichen Nasen neu aufgerollt. Das sollte man hier deshalb nicht weiter diskutieren.
amorph82
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 19. Jun 2009, 13:42
hui, ich merk schon ein sensibles thema, leider werde ich von beitrag zu beitrag verwirrter, dabei war klarheit das ziel
na ja ist natürlich schon klar das man keine gradlinigen kaufempfehlungen geben kann, allein schon aufgrund der tatsache das es sooo viele unterschieldiche aber qualitativ ähnlich hochwertige Anbieter gibt.

nochmal was zum verstärker/player- gespann, sind die ts 350 zu schwach für die kombi?
amorph82
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 19. Jun 2009, 13:46
... besitze im übrigen auch cds nur 75% werden halt mp3 und co. gehört, vielleicht verschiebt sich das verhältnis ja wenn ich das set zuhause stehen habe
foe!
Stammgast
#18 erstellt: 19. Jun 2009, 13:53
Also ...

Prinzipiell kann man auch die günstigsten Einsteigerlautsprecher an extrem teurer Elektronik betreiben (Ausnahmen bestätigen die Regel). Insofern passen die TS350 sicherlich problemlos zur Kombi aus Power Plant und Music Player.

Eine andere Frage ist, ob man so aus dem Budget das Maximale herausholt. Gern genommen wird als Faustregel, ca. 2/3 des Gesamtbudgets in Lautsprecher zu stecken, den Rest in Elektronik und Zubehör. Dieser Regel folgend würde ich bei ca. 3500 Euro für Elektronik Lautsprecher vom Schlage einer Dynaudio Contour S5.4 (8000 Euro/Paar) oder B&W 803D (8500 Euro/Paar) oder vielleicht auch Richtung ELAC FS-607 (7500 Euro/Paar) schauen.
A-Abraxas
Inventar
#19 erstellt: 19. Jun 2009, 14:01
@ foe!

amorph82 schrieb:

zum budget: mehr als 2500 Euro pro paar möchte ich nicht ausgeben ... ;)



Hallo,

ich denke auch, Du solltest Dir noch ein paar ordentliche Anlagen (eben nicht in den bekannten Elektromärkten !) anhören, um genauer festzustellen, welche Auslegung Dir am besten gefällt.
Das kann bei einem Händler sein und natürlich auch bei privaten Besitzern von Anlagen.
Beim Händler solltest Du darauf achten, Dich allein auf Dein Hören zu beschränken - man lässt sich doch zu gerne von irgendwelchen Empfehlungen und Vorstellungen beeinflussen, die nicht immer mit der tatsächlichen Wiedergabe von Musik im Zusammenhang stehen .

Mit weiteren Vorschlägen will ich Dich lieber nicht weiter verwirren, es sind schon einige gute Alternativen genannt worden.

Viele Grüße


[Beitrag von A-Abraxas am 19. Jun 2009, 14:04 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#20 erstellt: 19. Jun 2009, 14:20

amorph82 schrieb:
hui, ich merk schon ein sensibles thema, leider werde ich von beitrag zu beitrag verwirrter, dabei war klarheit das ziel
na ja ist natürlich schon klar das man keine gradlinigen kaufempfehlungen geben kann, allein schon aufgrund der tatsache das es sooo viele unterschieldiche aber qualitativ ähnlich hochwertige Anbieter gibt.



Also wenn Du Dir schon ein paar LS angehört hats und bist bei der T&A Criterion "hängen geblieben", dann würde ich die auch kaufen. Natürlich sind die ML ein gutes Angebot. Aber zum ersten sollen die eher frei im Raum stehen, mit ordentlich "Luft" nach hinten, sonst ist der Klang nicht wirklich gut. Und zum anderen würd' ich persönlich mir die ML eher kaufen, wenn ich viel akustisches (Blues, Jazz, auch Klassik) anhöre. Bei dem von Dir mitgeteilten Musikgeschmack kann ich mir vorstellen, dass Du mit der T&A glücklicher wirst.
jurgen54
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 19. Jun 2009, 14:48

A-Abraxas schrieb:
Hallo,
ich denke auch, Du solltest Dir noch ein paar ordentliche Anlagen (eben nicht in den bekannten Elektromärkten !) anhören, um genauer festzustellen, welche Auslegung Dir am besten gefällt.
Das kann bei einem Händler sein und natürlich auch bei privaten Besitzern von Anlagen.
Beim Händler solltest Du darauf achten, Dich allein auf Dein Hören zu beschränken - man lässt sich doch zu gerne von irgendwelchen Empfehlungen und Vorstellungen beeinflussen, die nicht immer mit der tatsächlichen Wiedergabe von Musik im Zusammenhang stehen .

Mit weiteren Vorschlägen will ich Dich lieber nicht weiter verwirren, es sind schon einige gute Alternativen genannt worden.

Viele Grüße

Hallo Martin,
die Aussagen von A-Abraxas hören sich doch gut an. Selber was anhören, egal ob beim Händler oder bei Freunden, dann die besten zuhause testen und dann mit der Auswahl glücklich werden. Zumindest solange bis der Wurm wieder nagt und was neues her muss.
Ob mp3 oder CD/SACD ist klanglich wahrscheinlich egal. Ich Holzohr höre von CD und LP weil es mir besser gefällt was in der Hand zu haben. Aber das ist persönlicher Geschmack und keine HiFi-Weisheit

Grüße Jürgen

PS: Moin Andreas, kein alter Sack mehr? Was machen die Riesenhörner? Grüße Jürgen
hbi
Stammgast
#22 erstellt: 21. Jun 2009, 09:05
Hey foe..........
Nach meiner Augenextraktion in der Uniklinik habe ich einen echten Blindtest duchgeführt und bin wieder hier.... wie du es wolltest.....
ich höre einen unterschied, mein Kumpel auch.....kann natürlich sein das wir beide psychisch Instabil sind, und mein Kumpel hat sich schließlich vorher nicht die Augenaustechen lassen, was den Test natürlich beeinflußt...
Bullshit! Stimmt eure Blindtests sind das! Ich hör es raus und kennen eine Menge andere die das auch tun, aber wir sind ja alle doof und labil und und und..... Er soll sich kaufen was ihm gefällt. Empfehl du weiter noch ein paar Blindtests und ich gehe derzeit in mein Musikzimmer und höre MP3 freie Musik!
Mahlzeit


[Beitrag von hbi am 21. Jun 2009, 14:51 bearbeitet]
lorric
Inventar
#23 erstellt: 21. Jun 2009, 09:25

amorph82 schrieb:
... besitze im übrigen auch cds nur 75% werden halt mp3 und co. gehört, vielleicht verschiebt sich das verhältnis ja wenn ich das set zuhause stehen habe :D


Moin,

völlig wertfrei zu MP3. Über meinen I-POD stelle ich sehr schnell fest, ob eine Aufnahme gut ist. Ich aktiviere einfach den internen EQ, z. B. Bassanhebung. Bei manchen Aufnahmen ist kein Unterschied zu hören. Das sind Aufnahmen mit 64,128 - 160 kBit/s. Da hilft auch Hochsampeln auf 192 oder 320 kBit/s nix, weil einfach nicht mehr Info da ist. Bei Aufnahmen mit ursprünglich 192 kBit/s wird es schon unkritischer. Bei ursprünglichen 320 kBit/s gibt es keine Probleme.

Ursprüngliche 320 kBit/s und höher über die Stereoanlage ausgegeben klingt in meinen Ohren nach CD-Qualität. Der Unterschied ist nur, dass der Signalpegel vom Eier-Pod schwächer ist.

@Thema
A-Abraxas hat es schon geschrieben.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 21. Jun 2009, 09:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautspecher Elac FS 247 vs. T+A Criterion TS 350 Erfahrungen/Empfehlungen
stuggi am 15.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  11 Beiträge
Criterion TS 300 oder Klipsch RF28
technoload am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 17.03.2016  –  7 Beiträge
Verstärker für T&A Criterion T 100
-R@zor- am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  23 Beiträge
T+A TAL Criterion und Yamaha AX700?
over35 am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  3 Beiträge
Criterion TB 140 von T + A
HiFi-Laie am 29.04.2005  –  Letzte Antwort am 29.04.2005  –  3 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion 160 Lautsprecher
Clubic am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  2 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion T160
Rotgrunblau am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 15.01.2014  –  13 Beiträge
welchen Verstärker fü T&A Criterion T120
Olaf_R. am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  30 Beiträge
Kaufberatung Stereolautsprecher z.B. T&A Criterion T75
cu_sam am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 13.11.2014  –  4 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion TMR 60
ArnieH am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedDarkyxd
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.487