Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautspecher Elac FS 247 vs. T+A Criterion TS 350 Erfahrungen/Empfehlungen

+A -A
Autor
Beitrag
stuggi
Neuling
#1 erstellt: 15. Sep 2008, 19:57
Hallo zusammen,

vielleicht bekomme ich hier mehr hilfe...bitte...

Ich bin was das Stereo-hören angeht relativ neu dabei. Besitze seit über einem Jahr einen Rotel Verstärker RA-1062 und den dazugehörigen CD-Player RCD-1072.

Damals habe ich den Fehler gemacht und bei den Boxen ein wenig gespart (Focal Chorus 816).

Diesen Fehler möchte ich nun bald beheben: Zur Auswahl steht die Elac FS 247 und die T+A Criterion TS 350.

Zu meinen Hörgewohnheiten:
Also ich habe jetzt innerhalb eines Jahres angefangen zu hören, dass die Focal zu bassig daherkommt. Mitten und Höhen gehen unter. Ich bin aber jemand der - nach einem Jahr merke ich das immer mehr - die Höhen, Dynamik, Neutralität mag.

ich möchte hören wenn es eine schlechte CD Aufnahme ist, ich möchte hören wie Instrumente geordnet erscheinen.

Bezahlt man bei der T+A auch viel Namen?
Wird die Elac schnell nervig oder hat man Freude an der hellen Auflösung und der Dynamik auch auf Dauer?
Ist die T+A auf Dauer doch die ausgeglichenere Box?


Ich bitte um eure Hilfe,Tipps und Erfahrungswerte...

T+A oder Elac und warum?

PS_ Habe bereits beide Boxen gehört und finde beide gut. Die Elac "genauer" die T+a weicher..Was ist die Box für mich mit der ich länger als ein Jahr glücklich werde?

Danke


[Beitrag von stuggi am 16. Sep 2008, 17:28 bearbeitet]
stuggi
Neuling
#2 erstellt: 15. Sep 2008, 21:02
kann niemand mir mit Erfahrungene helfen???
stuggi
Neuling
#3 erstellt: 16. Sep 2008, 17:31
bitte ich würde gerne das WE zuschlagen möchte aber von den Erfahrungen und Hörgewohnheiten aus de mForum ein wenig mir Klarheit verschaffen, danke
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 16. Sep 2008, 18:21
Hallo stuggi,

die genannten Boxen machen sich gut in Räumen ab 30 qm.

Wie groß ist Dein Raum?

Ich selbst halte von Elacs Serie 240 ehrlich gesagt nichts. Das, was ich bislang im Fachmarkt hören konnte kam mir recht verhangen und wenig räumlich vor. Mag sein, dass die Boxen nicht besser können, mag sein, dass sie nicht eingespielt waren.

Die Chorus 816 halte ich zu der Rotel-Elektronik für passend. Das von Dir geschilderte Verhalten im Bassbereich deutet für mich auf eine zu wandnahe Platzierung, bzw. einen zu kleinen Raum hin.

Carsten
stuggi
Neuling
#5 erstellt: 16. Sep 2008, 20:00
Hallo Carsten,

erstmal vielen Dank für deine Antwort und erste Hilfe. Also mein Raum ist knappe 30 qm groß. Also an der von dir unten beschriebenen Grenze.

Die Boxen selber stehen ca. 3m voneinander entfernt und ca. 30 cm von der Wand weg. zu nah?

Das Problem tritt aber auch schon bei weniger hohen Lautstärken auf. Ich find es einfach nicht klar. Zu dominant der Bass bei einer so weichen Stimme wie Katie Mahlua beispielsweise...

Die Elac find ich aufgrund des Jethochtöners ziemlich schnell aber ich sehe hier die Gefahr dass mir das auch auf den Nerve geht mit der Zeit (Zu Höhenlastig)

Hmmm Du würdest also nicht die Focal hergeben?

Kennst du oder jmd anders die T+A?

Ach nochmal genauer zum Musikgeschmack:

30 % Depeche Mode (bin großer Fan)
25 % Nora Jones/Katie Malua oder ähnliches
15 % klassische Stück
10 % unplugged bzw Akkustik
10 % House / Chill Out Mucke
10 % Roc/Pop

DAnke erstmal ich freu mich auf ne antwort oder auch weitere Meinungen
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 17. Sep 2008, 06:13

stuggi schrieb:
Die Boxen selber stehen ca. 3m voneinander entfernt und ca. 30 cm von der Wand weg. zu nah?


Mehr Wandabstand! Der Hörabstand muss dann mind. 3 m betragen.


stuggi schrieb:
Die Elac find ich aufgrund des Jethochtöners ziemlich schnell aber ich sehe hier die Gefahr dass mir das auch auf den Nerve geht mit der Zeit (Zu Höhenlastig)


Dieses Gerücht hält sich wacker, dürfte sich nach dem Einspielen aber legen.


stuggi schrieb:
Hmmm Du würdest also nicht die Focal hergeben?


Nee, das wollte ich nicht aussagen. Meine Aussage ist eher die, dass Deine Rotel-Elektronik m.E. eine T+A TS 350 klanglich nicht ausreizen würde.

Die Focal würde ich behalten, wenn sie nach angepasster Aufstellung das Ziel erreicht.

Nach meinen Erfahrungen gilt auch im HiFi-Bereich das Prinzip "Never change a running system". Ein "running system" kann aber erst bestehen, wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft (Aufstellung, Netzphase, usw.) sind.

Beim Wechsel der Lautsprecher sehe ich auch immer das Risiko, dass dann auch eine andere Elektronik fällig wird.

Carsten
stuggi
Neuling
#7 erstellt: 17. Sep 2008, 06:42
Ich werde das mit dem Wandabstand auf alle fälle probieren.

a) weil ich erstmal super dankbar bin für den Tipp dass da 30 cm doch zu wenig ist.

b) weil die Angst bei mir schon umgeht, dass mit ner neuen Box wie du sagst es zu Folgeinvestitionen kommen könnte in der Elektronik.

Wie meinst du das das die T+A 350 von der Rotel nicht ausgereizt werden würden? Ich meine nehmen wir an das die Rotel-Kombi die Box nicht ausreizt, so klingt die Box doch aber weiter gut oder? (ich weiß , gut ist relativ)...Ich meine es wäre eine Box mit weitblick oder für spätere Investitionen :-)

Also
a)Wandabstand!!!
b) deiner Meinung nach bei gleichgefallen der Klangbilder -auch mit ihren Unterschieden- eher die T+a weil da noch Potential nach oben ist?
c) Von der Elac bist du gar nicht angetan nicht wahr? Wäre wohl eine Box die jetzt vzu der KOmbi und de mRaum passen würde aber ohne Potential oder wie meisnt du das genau?

Vielen Dank
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 17. Sep 2008, 07:39

stuggi schrieb:
Ich werde das mit dem Wandabstand auf alle fälle probieren.


Prima. Das wäre Schritt eins. In gleichem Zug würde ich überprüfen, ob

a) ein gleichseitiges Dreieck aus Boxen und Hörplatz besteht. ("zulässige" Abweichung: Abstand zwischen den Boxen ist kürzer als Abstand zum Hörplatz)

b) Netzphase (eher unwahrscheinlich, schadet nicht und ist kostenlos) prüfen und ggf. korrigieren.

c) CD-Player mit Wasserwaage ausrichten. (Ich weiß, dass Du damit keine Probleme der Boxen löst. Es schafft aber optimale Voraussetzungen.)


stuggi schrieb:
weil ich erstmal super dankbar bin für den Tipp dass da 30 cm doch zu wenig ist.

b) weil die Angst bei mir schon umgeht, dass mit ner neuen Box wie du sagst es zu Folgeinvestitionen kommen könnte in der Elektronik.


Ich gehe grundsätzlich erst einmal davon aus, dass die Anlage aus bewusst ausgewählten Bestandteilen zusammengesetzt wurde. Die Chorus 816 ist m.E. ein ordentlicher Lautsprecher, der hinsichtlich seines Tiefbassvermögens zur Raumgröße passen sollte. Die von Dir beschriebenen "Mängel" in der Wiedergabe können an sich nicht aus der Kombination entstehen.

Also: Focal Chorus 816 + Rotel RCD-1072/RA-1062 = okay

Aber:


stuggi schrieb:
Wie meinst du das das die T+A 350 von der Rotel nicht ausgereizt werden würden?


Die T+A TS 350 spielt sein fein auflösend, feiner als es die Chrous 816 tut und auch feiner, als es der RA-1062 (Rotel-Fans erschlagen mich jetzt) tut. Konkret bedeutete dies, dass Du so nicht in den vollen Genuss der TS 350 kommen wirst. Optimale Eignung für den Raum und optimale Aufstellung vorausgesetzt.

Natürlich: Meine Meinung.


stuggi schrieb:
Ich meine nehmen wir an das die Rotel-Kombi die Box nicht ausreizt, so klingt die Box doch aber weiter gut oder?


Und wie willst Du das zum Zeitpunkt des Kaufs zu Hause heraus finden? Du siehst, Deine Frage ist nur theoretisch.


stuggi schrieb:
(ich weiß , gut ist relativ)...Ich meine es wäre eine Box mit weitblick oder für spätere Investitionen :-)


Dann bist Du doch nicht weiter als jetzt. Nun kann es doch erst einmal nur darum gehen herauszufinden, was die vorhandenen Teile können, oder?


stuggi schrieb:
deiner Meinung nach bei gleichgefallen der Klangbilder -auch mit ihren Unterschieden- eher die T+a weil da noch Potential nach oben ist?


Du wirst mich nicht zu einer Kaufempfehlung treiben, damit Du am Wochenende Deinen Seelenfrieden findest. Finde selbst heraus, was bei Dir zu Hause mit den gegebenen Mittel am besten klingt. Kein Angebot kann m.E. so gut sein, dass es eine Kaufentscheidung erzwingt.


stuggi schrieb:
Von der Elac bist du gar nicht angetan nicht wahr?


Genau. Dafür bietet der Markt zu viele Alternativen, die tw. weniger kosten. Vorsicht: Meinen Geschmack treffen sie nicht.


stuggi schrieb:
Wäre wohl eine Box die jetzt vzu der KOmbi und de mRaum passen würde aber ohne Potential oder wie meisnt du das genau?


Da sie meinen Geschmack nicht trifft, nicht einmal das. Ich würde deren Charakteristik mit einer schlanker abgestimmten Elektronik versuchen diese an meinen Geschmack anzupassen. Dass das eine Schnapsidee ist wissen wir alle.

Carsten
stuggi
Neuling
#9 erstellt: 18. Sep 2008, 13:39
vielen Dank erstmal für deine Hilfreichen Tipps. Etwas traurig zwar das kein eweiteren Stimmen diese mThread folgen aber nun denn...

Ich werde nun erstmal die Aufstellungen der Boxen ändern bevor ich überhastet was neues kaufe....
Zur Aufstellung:

ja bei mir ergibt sich ein normales Dreieck. Die Frage ist aber: Die lautsprecher auf die Hörposition richten oder parallel der Wand aufstellen ?
Da gibt es ja auch verschiedene Ansichten.

Sollte das Problem mit de mbass weiter bestehen bleiben gibt es eine Möglichkeit diesen Zurückzunehmen ohne neue Boxen zu kaufen?

Oder möchte zufällig jmd Focal Chorus 816 kaufen :-) ? 1 Jahr alt!

Gruß manuel
UweM
Moderator
#10 erstellt: 18. Sep 2008, 13:59
Hallo Manuel,

zunächstmal das wichtigste: Nichts beeinflusst den Klang auch nur annähernd so sehr wie das Zusammenspiel zwischen Boxen und Raumakustik.

Die Tipps zur Aufstellungsoptimierung, die bereits genant wurden, würde ich als erstes ausprobieren. Den Bass kann man u.U. weiter verringern, in dem man die Bassreflexöffnung(en) der Box verschließt. Elac liefert hier teilweise sogar passende Stopfen mit.

Auf keinen Fall würde ich aber neue Lautsprecher kaufen, die ich nicht vorher in meinen eigenen vier Wänden zur Probe gehört habe. Gute Händler bieten das an.

Ich habe auch eine Elac, kann aber von überzogenem Höhen nichts feststellen. Beide, Elac und T+A, sind recht linear abgestimmt.

Dein Rotel ist als Verstärker völlig OK, da würde ich mir keine Gedanken machen.

Grüße,

uwe
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 18. Sep 2008, 14:33
Hallo Manuel!


stuggi schrieb:
Etwas traurig zwar das kein eweiteren Stimmen diese mThread folgen aber nun denn...


Das Thema "Es klingt schlecht, ich brauche neue Boxen, Verstärker, CD-Player" gibt es hier im Forum häufig zu lesen und auch die Antworten wiederholen sich. Inhaltlich geht´s in folgende Richtung:

"Schöpfe erst einmal das bestehende Potenzial aus, bevor Du Dir noch mehr unausgeschöpftes Potenzial ins Haus holst."


stuggi schrieb:
Die lautsprecher auf die Hörposition richten oder parallel der Wand aufstellen ?
Da gibt es ja auch verschiedene Ansichten.


Ich würde stets so beginnen:

1. Die vom Lautsprecher ausgehend gedachten Linien vor dem Hörplatz kreuzen lassen. Dann sollte die Mittenortbarkeit am größten sein.

Unter Umständen ist so die dargestellte Bühne etwas schmal und eher tief.

2. Die vom Lautsprecher ausgehend gedachten Linien am Ohr enden lassen. Die meisten HiFi-Boxen strahlen nicht unter allen Winkeln gleichmäßig breitbandig ab. So könnte die Wiedergabe am detailreichsten, bzw. im Präsenz- und Brillianzbereich am lautesten sein.

Ggf. ist die Bühne noch nicht breit genug.

3. Lautsprecher parallel aufstellen und darauf achten, dass die Mittenortung nicht verloren geht.

Befindet sich der Hörplatz unmittelbar vor einer Wand, sorgen auch die von dieser reflektierten Schallanteile für verwaschene unpräzise Mitten und schlechtere Ortbarkeit. Den Bereich hinter dem Hörplatz auf Ohrhöhe könnte eine gerade nicht genutzte Sitzauflage eines Terrassenstuhls absorbieren.

Je nach Bodenbelag vor und zwischen den Boxen könnte ein Teppich oder eine Wolldecke der Reduzierung von Reflexionen dienen.


stuggi schrieb:
Sollte das Problem mit de mbass weiter bestehen bleiben gibt es eine Möglichkeit diesen Zurückzunehmen ohne neue Boxen zu kaufen?


Da gibt es mehrere Möglichkeiten.

1. Uwes Tipp umsetzen und Bassreflexöffnungen zustopfen.
2. Standort der Boxen im Raum ändern.
3. "Schlanker" klingende Elektronik, z.B. Onkyo A-9555/DX-7555 oder Rega Brio/Apollo ausprobieren.


stuggi schrieb:
Oder möchte zufällig jmd Focal Chorus 816 kaufen :-) ? 1 Jahr alt!


Und welche Boxen nimmst Du, wenn sie Dir einer abkauft?

Die Frage stellt sich auch - sie sollte dann mit einem kompetenten Händler beantwortet werden - wenn alle hier im Threads genannten und noch kommenden Maßnahmen nicht weiter helfen.

(Wie hast Du überhaupt die Entscheidung für Deine Anlage getroffen? )

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 18. Sep 2008, 15:15 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Martin Logan "clarity" vs. T+A "criterion ts 350"
amorph82 am 18.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  23 Beiträge
.Antrieb für Elac FS 247 ?
Pilot74 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  19 Beiträge
Welcher Verstärker für ELAC FS 247 BE
xSkeletor666x am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 27.08.2015  –  9 Beiträge
Audio Physic Tempo V vs. Elac FS 247
Pilot74 am 30.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  13 Beiträge
CRITERION T110 E. Erfahrungen
Julian27 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  2 Beiträge
Canton vento 870 oder Elac fs 247 oder Alternative
Volksempfänger am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  3 Beiträge
T+A vs. Vincent
treidler am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  8 Beiträge
Criterion TS 300 oder Klipsch RF28
technoload am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 17.03.2016  –  7 Beiträge
Passender Vollverstörker für Elac FS 247
skalar25 am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  3 Beiträge
Welcher Verstärker an Elac FS 247
Neuling? am 18.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.07.2012  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A
  • Elac
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038