Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

starker Verstärker / Endstufe für JBL ES100 Standlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#1 erstellt: 29. Jun 2009, 16:58
Hallo liebe Gemeinde! Es ist mal wieder soweit, ich benötige mal wieder euern Rat.

Und zwar hab ich mir vor ein paar Tagen die JBL ES100 Standlautsprecher bestellt und benötige jetzt noch einen passenden Verstärker. Die Lautsprecher haben 130 Watt RMS an 8 Ohm, was ja doch schon ganz ordentlich ist.

Die Sache ist die, ich möchte maximal 200€ für den Verstärker ausgeben. Das ist nur etwas schwer, ich hab bis jetzt nichts im Preisrahmen gefunden was die Leistung bringt ( der Verstärker sollte schon 130-150 Watt RMS an 8 Ohm bringen ).
Hab mich natürlich auch bei Ebay umgesehen ( kann ja auch gerne was gebrauchtes sein ) aber nicht wirklich was gefunden ( hab mir z.B. ältere Technics Verstärker angesehen, haben alle zu wenig Leistung )

Nun meine Frage, würdet ihr mir eine Endstufe oder doch einen Verstärker empfehlen? Prinzipiell hätte ich nichts gegen eine Endstufe, allerdings sollte diese auch zu den Lautsprechern passen und vor allem keinen Lüfter haben!

Also, Endstufe? Oder doch Verstärker? ( wenn ja, was passt zu den JBL?, was ist im Preisrahmen und hat trotzdem die geforderte Leistung? )

Freue mich schon auf eure Antworten.

MfG

Moritz
ciorbarece
Inventar
#2 erstellt: 29. Jun 2009, 17:37
Wattangaben auf Boxen kannste in die Tonne kloppen, haben Null Aussagekraft. Was interessiert ist der Wirkungsgrad, also die Angabe in dB, daran kann man sich grob orientieren ob die LS viel Saft brauchen oder nicht.

Aber interessanter ist eigentlich das Impendanzminimum, aber das wird ja nie angegeben. Es gibt besonders kritische LS die auf 2 Ohm oder so runtergehen, falls man dann keinen potenten Verstärker dran hat dann kann der abrauchen. Aber du kannst dir sicher sein daß die LS-Hersteller sowas berücksichtigen und außer ein paar Exoten gibts kaum noch LS die so weit runtergehen.

Kein wunder daß du keinen Verstärker mit 130W RMS an 8 Ohm gefunden hast, sowas sind absolute Monster und wirst du nur im PA-Bereich finden oder bei den Monstern aus den 80er Jahren, aber sowas kriegst du nicht für 200€ und brauchst du auch nicht. Selbst für gehobene Zimmerlautstärke reicht dir ein Verstärker mit ca. 2x50W aus, bei 20 anliegenden Watt werden schon die Fenster wackeln und die Nachbarn die Polizei anrufen, also wegen Leistung braucht man sich heutzutage eigentlich keine Sorgen mehr machen. Nimm irgendeinen Verstärker der dir optisch gefällt und mind. 50W Leistung hat, die Marke ist eigentlich auch egal, es sei denn du glaubst an Verstärkerklang (Wiener Blindtest Mal googeln).

Was der Unterschied zw. einem Verstärker und einer Endstufe ist weisst du aber schon oder? Du kannst die LS z.B. nicht direkt an eine Endstufe klemmen, weil sonst machts kurz Bumm und das wars, die haben nämlich keine Lautstärkeregelung, du bräuchtest auf jeden Fall noch nen Vorverstärker. Lieber nen Vollverstärker nehmen.


[Beitrag von ciorbarece am 29. Jun 2009, 18:04 bearbeitet]
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jun 2009, 18:12
Hehe, du musst mir nicht die Grundlagen erklären

50 Watt, sind deutlich zu wenig, ich glaube dass die 130 Watt an 8 Ohm keineswegs übertrieben sind. Die LS haben schließlich jeweils 2 25cm Bässe. Ich hab hier noch einen Technics SU-V 670 stehen, der bringt glaube 90 Watt an 8 Ohm.

Das ist mir aber zu wenig, ich hab Angst das ich mir auf Dauer die HT zerschieße. Ich hör auch gerne mal laut weißt du ;).

Nen Vorverstärker hab ich ( Mischpult von Behringer ). Aber was für eine Endstufe ( umbedingt ohne Lüfter! ) wäre denn zu empfehlen?

Wie siehts denn z.B. mit der TAMP hier aus:

http://www.thomann.de/de/the_tamp_e400.htm

Ich hab mich früher eher im PA Bereich bewegt, da wurden die immer empfohlen. Das sind aber schließlich PA Endstufen und keine Hifi Endstufen, muss ich da Klanglich einbußen machen?

Was gibts denn da sonst noch so an Endstufen ohne Lüfter zwischen 100 und 200€?
ciorbarece
Inventar
#4 erstellt: 29. Jun 2009, 18:59

Hauptstadtmetaller schrieb:
Hehe, du musst mir nicht die Grundlagen erklären ;)


Ok, sorry ich dachte schon... Aber ein paar Sachen die du geschrieben hast klangen schon so ein bißchen nach Anfänger, nix für ungut. Die Leistungangaben auf LS halte ich wirklich für totalen Quatsch, das hat imo Null Aussagekraft. Wen interessierts ob man 130W für wenige Millisekungen durchjagen kann ohne daß was kaputt geht? Das ist auf keinen Fall eine Empfehlung für ne Dauerleistung, schon gar nicht eine Empfehlung für die Leistung die ein Verstärker haben sollte.

Naja, empfohlen werden oft die Alesis-Endstufen, Leistung satt und keine Lüfter, wenns ordentlich Power haben soll dann die 500er:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0000WS6W2/preistipp-21/

150W pro Kanal bei 8 Ohm (denke schon RMS-Leistung), 18 kg Gewicht Kostet aber 249€, nen Fuffi mehr als die angepeilten 200€, VK noch dazu...Einbußenmäßig gibts vielleicht ein bißchen Trafobrummen und die Verarbeitung die, naja, PA-mäßig ist ;).

Aber ich glaube dennoch kaum daß du die Leistung brauchen wirst, ich weiss ja nicht WIE laut du hörst. Konntest du den Technics ins Clipping zwingen?

Der wirkungsgrad der JBL ist eigentlich sehr gut mit 91db.

Die Seite hier kennst du schon?
http://elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm#WievielWatt


[Beitrag von ciorbarece am 29. Jun 2009, 19:25 bearbeitet]
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#5 erstellt: 29. Jun 2009, 19:49
ne die Seite kenn ich noch nicht, sieht intressant aus, danke für den Tipp.

Was RMS Maximal PMPO Leistung etc. ist weiß ich auch in etwa ;). Also ich würd glaube net auf sone "mogelpackung" von Egay reinfallen.

Ins Cliping habich den glaube noch nie geschafft, ich hatte davor meine Elac CL 102i dran, die haben eher übersteuert als das der Verstärker schlapp gemacht hätte. ( die haben 140 Watt Sinus an 4 Ohm angegeben, ich denke bei Elac kann man sich schon auf die Angaben verlassen oder!? )

Naja nun sollen die Elac an den Heimkino Reciver und deswegen hab ich mir die JBL bestellt. Stehe halt doch eher auf den "Power Sound" wenn du verstehst was ich meine. Die Elac sind mir zu natürlich. Basstechnisch sind sie natürlich auch nicht so der Bringer, da kleines Chassis.

Die Frage ist jetzt natürlich wie du schon richtig festgestellt hast, ob der Technics nicht doch reicht. 91 db @ 1 Watt, da sind ja theoretisch mit 90 Watt 109-111 db erreichbar. Naja ok ist halt nur Theorie.

Ich werd es denke so machen: Ich warte bis die JBL hier angekommen sind und dann teste ich nochmal. Werd dann mal beschreiben "wie viel geht"

Falls das deutlich unter meinen Erwartungen liegen sollte kann ich dann ja immernoch über eine kleine PA Endstufe nachdenken.

Klingt soweit doch erstmal recht vernünftig oder

( abgesehen von meiner krankhaften Geilheit nach lauter musikimages/smilies/insane.gif )


[Beitrag von Hauptstadtmetaller am 29. Jun 2009, 19:54 bearbeitet]
ciorbarece
Inventar
#6 erstellt: 29. Jun 2009, 20:28
Die Wattzahlen stimmen schon alle, nur sind sie nicht von Belang. Das sind Belastbarkeits-Zahlen, aber keine Empfehlungen für Verstärkerleistung. Man kann sich imo nicht Mal grob daran orientieren.

Viele Lautsprecherhersteller sind dazu übergegangen nur noch Angaben zu machen wie z.B. "Empfohlene Verstärkerleistung: 20-100 Watt". Bei den Belastbarkeitszahlen machen eben viele den Fehler zu meinen man brauche nen 200 Watt Verstärker wenn die Ls bei bei der Leistung nicht kaputtgehen (Belastbarkeit).

Der Lautstärkeregler ist aber natürlich logarithmisch aufgebaut, sodaß halbes Aufdrehen nicht halbe Leistung bedeutet. 90 Watt würden tatsächlich anliegen wenn du den Lautstärkeregler des Technics voll aufdrehen würdest, aber hast du das schon Mal gemacht ?

Auf die JBL zu warten halte ich für eine sehr gute Idee, den Powersound hast du ja durch die LS, wenn der Verstärker nicht hörbar schlapp macht ist eigentl. alles ok.


[Beitrag von ciorbarece am 29. Jun 2009, 20:37 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#7 erstellt: 29. Jun 2009, 20:50
Hallo
Sag mal was willst du denn mit den Boxen alles anstellen?

Die JBL hat wie du schon schriebst 91db. da reichen auch 60 Watt an 8 Ohm für Ohrenschmerzen... ich empfehle dir einen gebrauchten Sony oder Technics. Kosten nicht viel haben aber recht gute Leistung.

Gruß
Zuy
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jun 2009, 20:57
Ok dann werd ich das so machen

Also voll aufgedreht hab ich den Technics noch nie, etwas über die Hälfte ist ja selbst mit den Elac schon zu laut auf Dauer

Achja, die Seite die du mir empfohlen hast ist echt intressant, besonders gut finde ich es wie der Autor über diese so genannten "high end kabel" wie z.b. Oehlbach herzieht :D. Und dass im grunde jeder Verstärker gleich klingt ist für mich auch völlig neu.

Der Autor hat wesentlich mehr Wissen als ich, vor allem über Elektrotechnik..... Hört sich wirklich alles sehr glaubhaft an.
Also sind viele Diskussionen hier im Forum und in anderen Foren ja quasi völliger Blödsinn also um nicht zu sagen 50% aller Themen
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jun 2009, 21:00

zuyvox schrieb:
Hallo
Sag mal was willst du denn mit den Boxen alles anstellen?

Die JBL hat wie du schon schriebst 91db. da reichen auch 60 Watt an 8 Ohm für Ohrenschmerzen... ich empfehle dir einen gebrauchten Sony oder Technics. Kosten nicht viel haben aber recht gute Leistung.

Gruß
Zuy


Naja ich versuchs jetzt erstmal mit dem vorhandenen Verstärker, mal sehen was kommt.

PS: Bist du nicht der, der mal ein Review über die Magnat Monitor 220 geschrieben hat? Ja doch, klar bist du das oder? Hab mir u.a. wegen deinem Test damals 4 von denen gekauft. Also für den Preis wirklich Top die Teile muss man echt sagen!
ciorbarece
Inventar
#10 erstellt: 29. Jun 2009, 21:08

Hauptstadtmetaller schrieb:
Also sind viele Diskussionen hier im Forum und in anderen Foren ja quasi völliger Blödsinn also um nicht zu sagen 50% aller Themen :D


Ja

Das beste hab ich aber noch für dich: Mal nach "wiener blindtest" googeln.

Hauptstadtmetaller
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jun 2009, 21:11
Hab ich schon gemacht, echt überraschend
ciorbarece
Inventar
#12 erstellt: 29. Jun 2009, 21:14

Hauptstadtmetaller schrieb:
Hab ich schon gemacht, echt überraschend :prost


Schon ne

zuyvox
Inventar
#13 erstellt: 29. Jun 2009, 23:02

PS: Bist du nicht der, der mal ein Review über die Magnat Monitor 220 geschrieben hat? Ja doch, klar bist du das oder? Hab mir u.a. wegen deinem Test damals 4 von denen gekauft. Also für den Preis wirklich Top die Teile muss man echt sagen!


...ja ich glaube ich habe vor einiger Zeit mal einen Erfahrungsbericht über die Mangant geschrieben. Habe sie ja meinem Vater geschenkt.

Freut mich, dass ich dir damals helfen konnte!!

Gruß
zuy
ciorbarece
Inventar
#14 erstellt: 29. Jun 2009, 23:28

zuyvox schrieb:

PS: Bist du nicht der, der mal ein Review über die Magnat Monitor 220 geschrieben hat? Ja doch, klar bist du das oder? Hab mir u.a. wegen deinem Test damals 4 von denen gekauft. Also für den Preis wirklich Top die Teile muss man echt sagen!


...ja ich glaube ich habe vor einiger Zeit mal einen Erfahrungsbericht über die Mangant geschrieben. Habe sie ja meinem Vater geschenkt.

Freut mich, dass ich dir damals helfen konnte!!

Gruß
zuy


Hehehe, geil
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jun 2009, 10:23

zuyvox schrieb:

PS: Bist du nicht der, der mal ein Review über die Magnat Monitor 220 geschrieben hat? Ja doch, klar bist du das oder? Hab mir u.a. wegen deinem Test damals 4 von denen gekauft. Also für den Preis wirklich Top die Teile muss man echt sagen!


...ja ich glaube ich habe vor einiger Zeit mal einen Erfahrungsbericht über die Mangant geschrieben. Habe sie ja meinem Vater geschenkt.

Freut mich, dass ich dir damals helfen konnte!!

Gruß
zuy


Hehe, das ist ja fast wie bei mir, mein Vater bekommt auch immer meine "alten" Elektro Geräte, hab ihm u.a. vor etwa 2-3 Jahren meine Magnat Vector 77 geschenkt. Das bereue ich jetzt allerdings sehr

Naja, geschenkt ist geschenkt
zuyvox
Inventar
#16 erstellt: 30. Jun 2009, 12:38
naja, ich hab sie meinem Vater neu geschenkt... und er hat sich vor 4 Wochen dann endlich ein kleines Paar Vector Needle 11 als kleine Ergänzung dazugekauft.

Er hat überdies einen Sony TA-F 419, ein ziemlicher Protz mit 105 Watt an 8 Ohm. (Von den Nachbarn geschenkt bekommen...)

lG Zuy
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#17 erstellt: 30. Jun 2009, 14:19
Wie geil, wer bekommt denn von seinem Nachbarn einen Verstärker geschenkt Das ist ja quasi ein Eigentor

...naja ok kann ja sein dass dein Vater eher leise hört.

Vermute ich sogar, ist bei meinem Vater auch der Fall.

( wenn es bei ihm mal lauter wird dann trotzdem noch sehr gesittet )
zuyvox
Inventar
#18 erstellt: 30. Jun 2009, 18:11
ööhm... naja wenn ich manchmal vorbeikomme und klingel hört ers nicht weil die Musik zu laut ist... nein, also mein Vaddi ist definitiv kein Leisehörer und er hört auch gern Rock und so'n Metal Krams (und das mit 60 Jahren...) aber auch gesittetere Musik :-)

Ich würde mir an deiner Stelle wirklich mal keine Gedanken um die Leistung machen. Zumal es egal ist ob ein Amp nun 70 oder 140 Watt leistet, solange er sie Stabil bereiitstellen kann. Viele Amps geben nämlich locker 100 Watt aus, knicken bei niedrigen Impedanzen oder Phasendrehungen (was auch immer Phasendrehungen sind) mit der Leistung ein.

Die Zeitschrift AUDIO zeigt solche "Leistungswürfel" zu jedem Verstärker und die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich.
Hinzu kommt, dass die JBL wirklich ein sehr Wirkungsgradstarker Lautsprecher ist. Und 8 Ohm hat er auch noch, ist also noch AMP-freundlicher. (Im ggs zur Magnat mit 4 Ohm)

Zu glauben dass man bei einer großen Box mehr Leistung braucht als bei einer kleinen ist schlichtweg falsch. Das Gegenteil ist viel eher der Fall.

Gruß
Zuy
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#19 erstellt: 01. Jul 2009, 16:51
Ok, hört sich überzeugend an. Hab nur die Erfahrung gemacht, dass der Denon Verstärker von meinem Vater ( ich weiß nicht, 2 x 50 - 70 Watt an 4 Ohm?! an dem die Magnat hängen die ja angegebene 180 Watt haben ) mal einfach ausgegangen ist. Also Schutzschaltung.( Da hat allerdings nicht mein Vater im Wohnzimmer laut gehört sondern ich mit Freunden. )

Naja es kann natürlich auch sein, dass er wegen Überhitzung ausging, da steht nämlich noch der CD Player drauf, etwas ungünstig gelöstt von meinem Vater aber er will es nicht umstellen. ( ist sehr eng und er hat keine Lust / Zeit auf Kabelsalat sortieren )

Ein Glück dass modernere Verstärker diese Schutzschaltungen haben!


[Beitrag von Hauptstadtmetaller am 01. Jul 2009, 16:57 bearbeitet]
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#20 erstellt: 01. Jul 2009, 16:54
Achja, ich bin früher immer viel in der Party PA Abteilung gewesen und da sagt man ja immer die Endstufe sollte mindestens 20% mehr Leistung haben als die LS.

Aber das ist ja auch ne völlig andere Technik und es werden ja meist zu 70% große möglicher Pegel gefahren.

Aber generell ist es doch auch im Hifi Bereich so mehr Leistung = besser oder? Weil bei zu wenig Leistung @ großem Pegeln sprich Clipping kann man sich ja schnell die HTs abschießen.


[Beitrag von Hauptstadtmetaller am 01. Jul 2009, 16:58 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#21 erstellt: 01. Jul 2009, 20:19
Das kommt drauf an. Mehr Leistung = Besser stimmt klanglich gar nicht. Es gibt aber Boxen die nach stärkeren Verstärkern verlagen, wie die Magnat und kleinere Boxen aufgrund des geringeren Wirkungsgrades generell...
Je höher der Wirkungsgrad eines Lautsprechers (Wird in dB bei 1 Watt Leistung angegeben) desto WENIGER Leistung braucht der Verstärker um die Box laut zu bekommen.

Hinzu kommt der Widerstand einer Box und deren Phasendrehungen, bei denen ich mich aber nicht so auskenne. Generell könnte man aber sagen, je weniger Ohm eine Box hat, desto mehr Leistung wird vom Verstärker gefordert, weil wenig Widerstand bedeutet, dass der Amp viel Leistung reindrücken kann, was er dann auch tut. Und das führt ggf. zur Aktivierung der Schutzschaltung.

Wenn du also auf nummer sicher gehen willst mit einem 50 Watt Verstärker (oder wie mein Denon PMA500AE 40 Watt an 8 Ohm) dann kaufe dir hochohmige Boxen (8Ohm) mit hohem Wirkungsgrad (über 90dB is schon nicht schlecht)

(Die Magnat ist übrigens eine 4 Ohm Box...auch wenn auf der Rückseite 4-8 Ohm steht)

Ich habe mit meinen Billig Partyboxen von Ebay (70 Euro/Paar) und dem kleinen Denon mächtig Party machen können.
Und wenn du bei einer Party Angst um die Hochtöner hast, kauf dir Boxen mit Piezo Hochtönern. Klingen scheiße, gehen dafür laut und sind sehr robust und qusi nicht kaputt zu kriegen.
Gruß
Zuy
ciorbarece
Inventar
#22 erstellt: 01. Jul 2009, 20:41

zuyvox schrieb:
Hinzu kommt der Widerstand einer Box und deren Phasendrehungen, bei denen ich mich aber nicht so auskenne. Generell könnte man aber sagen, je weniger Ohm eine Box hat, desto mehr Leistung wird vom Verstärker gefordert, weil wenig Widerstand bedeutet, dass der Amp viel Leistung reindrücken kann, was er dann auch tut. Und das führt ggf. zur Aktivierung der Schutzschaltung.


Ich bin auch kein Experte, aber ich habe das so verstanden daß es auf die Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers ankommt wenn z.B. ne Box auf 2 Ohm runtergeht. LS sind soweit ich weiss variable Lasten, haben also nie genau 4 Ohm oder so, besonders im Bass kann es passieren daß ne Box deutlich unter der angegebenen Ohm-Zahl kommt. Kritisch wirds wenn der Widerstand richtig in den Keller geht, der Verstärker läuft dann außer Rand und Band und liefert mehr Strom als es für ihn gesund wäre. Im schlimmsten Fall raucht dann der Verstärker sogar ab wenn er über keine Schutzschaltung verfügt.

Aber keine Angst, die Hersteller wissen das und solche LS werden meines Wissens nach kaum noch hergestellt, jedenfalls garantiert nicht im Consumer-Sektor. Richtige Verstärkerkiller waren die Infinity Kappas, das sind auch LS bei denen unterschiedliche Verstärker auch deutlich anders klingen können weil die LS sie sehr leicht an ihre Leistungsgrenze treiben. Für solche Monster muss man sich jenseits von Consumer-Ware umschauen wenn man dauerhaft Spaß haben möchte, da braucht man dann schon Monoblöcke oder dicke Stereo-Endstufen und Leistung satt.

Aber das sind, wie gesagt, Sonderfälle die man außer Acht lassen kann.

Aber Wattzahlen auf Lautsprechern kannste wirklich total in die Tonne kloppen Zuy hat vollkommen recht daß kleine LS mehr Leistung benötigen als große. Deine JBL haben einen Wirkungsgrad von 91 db, wie gesagt ist das hervorragend. Kleine Regalboxen oder Mini-LS benötigen viel mehr Leistung um lauter zu klingen, deren Wirkungsgrad beträgt oft weniger als 86 db. +10 db bedeutet, wenn ich mich nicht irre, eine Verdoppelung der Lautstärke. Eine Box mit einem Wirkungsgrad von 86 db bräuchte folglich 5 Mal so viel Leistung um auf die Lautstärke der JBL zu kommen.


[Beitrag von ciorbarece am 01. Jul 2009, 20:50 bearbeitet]
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#23 erstellt: 01. Jul 2009, 20:44

zuyvox schrieb:
Das kommt drauf an. Mehr Leistung = Besser stimmt klanglich gar nicht. Es gibt aber Boxen die nach stärkeren Verstärkern verlagen, wie die Magnat und kleinere Boxen aufgrund des geringeren Wirkungsgrades generell...
Je höher der Wirkungsgrad eines Lautsprechers (Wird in dB bei 1 Watt Leistung angegeben) desto WENIGER Leistung braucht der Verstärker um die Box laut zu bekommen.

Hinzu kommt der Widerstand einer Box und deren Phasendrehungen, bei denen ich mich aber nicht so auskenne. Generell könnte man aber sagen, je weniger Ohm eine Box hat, desto mehr Leistung wird vom Verstärker gefordert, weil wenig Widerstand bedeutet, dass der Amp viel Leistung reindrücken kann, was er dann auch tut. Und das führt ggf. zur Aktivierung der Schutzschaltung.

Wenn du also auf nummer sicher gehen willst mit einem 50 Watt Verstärker (oder wie mein Denon PMA500AE 40 Watt an 8 Ohm) dann kaufe dir hochohmige Boxen (8Ohm) mit hohem Wirkungsgrad (über 90dB is schon nicht schlecht)

(Die Magnat ist übrigens eine 4 Ohm Box...auch wenn auf der Rückseite 4-8 Ohm steht)

Ich habe mit meinen Billig Partyboxen von Ebay (70 Euro/Paar) und dem kleinen Denon mächtig Party machen können.
Und wenn du bei einer Party Angst um die Hochtöner hast, kauf dir Boxen mit Piezo Hochtönern. Klingen scheiße, gehen dafür laut und sind sehr robust und qusi nicht kaputt zu kriegen.
Gruß
Zuy



Ja, das ist mir schon klar mit Wirkungsgrad etc. Die JBL sind zwar mit 8 Ohm angegeben, sind aber glaube ich wie fast alle Standboxen " 4-8 Ohm ".

Piezo LS hab ich hier auch rumstehen, die kann man echt nur ab 1,5 Promille ertragen, sind aber wie du schon sagtest verdammt robust und laut. ( und nicht ganz ungefährlich fürs Gehör, darauf geh ich jetzt aber nicht genauer ein, weil du es wahrscheinlich eh weißt )

PS: Meinst du Lautsprecher von Magnat haben generell einen schlechten Wirkungsgrad?
zuyvox
Inventar
#24 erstellt: 02. Jul 2009, 09:15

ch bin auch kein Experte, aber ich habe das so verstanden daß es auf die Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers ankommt wenn z.B. ne Box auf 2 Ohm runtergeht. LS sind soweit ich weiss variable Lasten, haben also nie genau 4 Ohm oder so, besonders im Bass kann es passieren daß ne Box deutlich unter der angegebenen Ohm-Zahl kommt. Kritisch wirds wenn der Widerstand richtig in den Keller geht, der Verstärker läuft dann außer Rand und Band und liefert mehr Strom als es für ihn gesund wäre. Im schlimmsten Fall raucht dann der Verstärker sogar ab wenn er über keine Schutzschaltung verfügt.


Stimmt.


Auf Magnat.de kannst du dir alle technischen Daten der Lautsprecher ansehen. Inklusive empfhohlener Verstärkerleistung.

Gruß
zuy
vstverstaerker
Moderator
#25 erstellt: 02. Jul 2009, 11:10

zuyvox schrieb:
Inklusive empfhohlener Verstärkerleistung.


das gibts auch immer bei jbl im prospekt. also mal im web schauen ob man sich ein prospekt mit den ES runterladen kann, da dürfte dann eine verstärkerleistung empfohlen werden. dies war bei den vorgängern auch so
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#26 erstellt: 02. Jul 2009, 15:42
Also in der Betriebsanleitung auf der JBL Seite steht nur was von "Maximal empfohlener Verstärkerleistung" diese ist für die ES100 mit 250 Watt angegeben.
Die Lautsprecher sind außerdem wirklich mit 8 Ohm angegeben, nicht mit 4-8 Ohm!
zuyvox
Inventar
#27 erstellt: 02. Jul 2009, 15:56
Na dann ist das doch gut! Und es gibt nur sehr wenige Vollverstärker die echte 250 Watt liefern können, da kommt man dann eher in den Vorstufe/Endstufe Bereich.
Eine Box mit zu viel Leistung zu zerstären ist aber fast unmömlich, da wären dann Pegel jenseits des hörbaren gefragt.

Hast du dir denn jetzt mal nen Verstärker rausgesucht??

Gruß
zuy
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#28 erstellt: 02. Jul 2009, 16:04
Naja, wie schon gesagt, ich werde vorerst mit meinem Technics SUV670 probieren ob es mir leistungsmäßig gefällt. ( der hat blaube ich 90 Watt an 8 Ohm ).
Wenn das nicht der Fall sein sollte werd ich mir wohl eine gebrauchte Hifi Endstufe bei Ebay ersteigern.
Wahlweise auch einen Verstärker von NAD ( die liefern ja teilweise echt enorme Leistung! )
vstverstaerker
Moderator
#29 erstellt: 02. Jul 2009, 16:24

Hauptstadtmetaller schrieb:

Die Lautsprecher sind außerdem wirklich mit 8 Ohm angegeben, nicht mit 4-8 Ohm!


ja die jbl e, es usw haben soweit mir bekannt alle 8 ohm

wegen verstärker:

such mal bei ebay nach proton
die haben sehr geile endstufen

auch neue verstärker müssen nicht unbedingt teuer sein (onkyo, denon usw), ich denke das sollte dir trotzdem reichen
zur not bestelle einen kleinen onkyo (als beispiel) bei amazon und wenn es nicht reicht gibts du ihn einfach zurück.
Stereosound
Inventar
#30 erstellt: 02. Jul 2009, 16:37
viel leistung für 200€?


Behringer A500 -->195€-->2x230Watt@ 4Ohm.




Stereosound
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#31 erstellt: 02. Jul 2009, 16:43
Hm.... also ich halt ja generell nicht so viel von Behringer und was mich noch stuzig macht:

Gewicht 8,4 Kg

Mein Technics wiegt schon 12-15 GB, irgendwie kann da was nicht stimmen oder? passiv gekühlt ist die Behringer aber oder?


[Beitrag von Hauptstadtmetaller am 02. Jul 2009, 16:46 bearbeitet]
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#32 erstellt: 02. Jul 2009, 16:45
....und die hat ja auch gar keinen Cinch Eingang oder seh ich das falsch? ....hab keine Lust auf 1000 Adapter
vstverstaerker
Moderator
#33 erstellt: 02. Jul 2009, 16:45
naja nicht alles von behringer ist schlecht. wenn du da zweifel hast kannst du dich ja über diese endstufe dann weiter informieren. nahfeldmonitore und monitorcontroller sind zum beispiel auch bei behringer nicht soo schlecht
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#34 erstellt: 02. Jul 2009, 16:48
Achne, müsste das Cinchkabel "in der Mitte trennen" oder? weil sind ja links und rechts einzelne Kanäle. ( sehe mir das grade bei Thomann mit diesem 3d viewer an )
vstverstaerker
Moderator
#35 erstellt: 02. Jul 2009, 16:53
na entweder 2 einzelne cinch bzw eins in der mitte trennen oder 2 klinke oder 2 xlr

bei thomann kannst du ja nach weiteren endstufen in dieser preisklasse suchen
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#36 erstellt: 02. Jul 2009, 17:02
ja genau das mach ich grade auch, Problem ist halt die haben ja fast alle Lüfter!

Bei der TAMP E400 bin ich mir nicht sicher, kann mir das einer beantworten? ( die ist ja schön günstig und sieht nicht schlecht ( schlicht ) aus.
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#37 erstellt: 02. Jul 2009, 17:07
Was sagt ihr zu dem Angebot hier:

http://cgi.ebay.de/w...AIT&salenotsupported

?
abc44xyz
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Jul 2009, 17:39
Hab die LS bislang nur mit HK155 und 355 gehört ... die haben Lüfter (waren/sind? problematisch in Sachen Lüfter) und sind eigentlich für Surround.
Nehme an, dass die HK-Stereos (bspw 3490 wenn inkl. Radio) auch 'nen Lüfter haben ...
Schade, Kombi mit dem HK355er klang schon schön kräftig ...


[Beitrag von abc44xyz am 02. Jul 2009, 17:41 bearbeitet]
Stereosound
Inventar
#39 erstellt: 02. Jul 2009, 20:44
T.AMP E & TA Serie haben Lüfter (also auch die E400 bzw E800), lediglich die S-Serie hat keine Lüfter, von der kleinen S75 besitze ich zwei, für den Preis unschlagbar!


eine Behringer A500 habe ich auch.


eingänge sind: chinch, XLR und Klinke (6,3mm Mono) wie auf dem Bildern zu sehen je einmal links und einmal rechts.
Die Behringer ist passiv gekühlt (sogenannte Konvektionskühlung, links und rechts je ein großer Aluminium Kühlkörper.)

leistung ist da im überschuss vorhanden.





Stereosound
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#40 erstellt: 02. Jul 2009, 21:25
Ok hört sich wirklich ganz gut an, mal sehen. Wie gesagt warte bis die LS da sind und probiere dann erstmal mit dem altem Verstärker. Danach dann weiter sehen. Melde mich dann wenn die LS da sind und ich ausgiebig getestet habe


[Beitrag von Hauptstadtmetaller am 02. Jul 2009, 21:26 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#41 erstellt: 02. Jul 2009, 22:32
hm also ich würde für HiFI Stereo Lautsprecher definitiv KEINE PA Endstufe nehmen. Mich würde es schon nerven an 2 Lautstärkereglern drehen zu müssen, und beide dann immer gleich laut einstellen zu können... naja ist so ne Sache.

Die Kenwood Endstufe scheint ok zu sein, wenn technisch wirklich einwandfrei. Kenwood hat aus irgendeinem Grund nicht den besten HiFi Ruf, kann ich nicht nachvollziehen aber deshalb geht die Endstufe vielleicht ganz günstig weg.

Alle Kenwoods die ich bisher gehört habe klangen sehr warm, ähnlich wie Harman Kardon nur nicht ganz so bassbetont.

Könnte zur JBL gut passen.

Gruß
Zuy
fibbser
Inventar
#42 erstellt: 03. Jul 2009, 06:57
Hi,

zur Kenwood Endstufe:

Ich persönlich würde von ihr abraten.
Vor ca 10 Jahren hatte ich eine M2, die killte mir in regelmäßigen Abständen die HTs, wenn es richtig laut wurde.

Ich ließ sie vom Fachmann durchsehen, er meinte, sie sei i.O.
Das Problem sei, dass sie recht frühzeitig ins Clippen käme, der Trafo sei deutlich unterdimensioniert.

Soweit meine Erfahrung
fibbser
Inventar
#43 erstellt: 03. Jul 2009, 07:03
Nachtrag:

Schau mal nach einem Sansui AU-D, z.B. 9 oder 11 .

Der AU-D 11 hat 2x 120W an 8 Ohm bei einer max. Leistungsaufnahme von 610W.
Klanglich ist der richtig fein, stammt aus 1980 und der damalige NP war zwischen 2000 - 2500 DM.

Lass Dich aber von dem 850€ Angebot bei 321 nicht täuschen, die gehen eher für 150 - 250€ weg.
Ein paar Bildchen?:

Sansui AU-D 11
ciorbarece
Inventar
#44 erstellt: 03. Jul 2009, 09:54
Mein Favorit wär der hier:

http://cgi.ebay.de/S...erQQsalenotsupported

Technische Daten:
-Sinusleistung an 4 Ohm ( Din 2x160W) Klirrrgrad 0,04%
-Sinusleistung an 8 Ohm ( Din 2x120W) Klirrgrad 0,015%
-Sinusleistung an 8 Ohm Mono ( Din 350W) Klirrgrad 0,05%
-Anschluss 2 Lautsprecherpaare möglich.
-Mono - Stereo Schalter auf der Rückseite.
-Anschlussklemmen Lautsprecher geschraubt oder gesteckt möglich.
-Gewicht ca. 12Kg

zuyvox
Inventar
#45 erstellt: 03. Jul 2009, 12:10
Das ist aber eine reine Endstufe. Dann bräuchtest du noch eine Vorstufe...
ciorbarece
Inventar
#46 erstellt: 03. Jul 2009, 16:17
Hat er doch, Behringer Mischpult.
zuyvox
Inventar
#47 erstellt: 03. Jul 2009, 23:41
betrachtet mich als konservativ oder altbacken, aber ich finde Mischpulte oder PA Endstufen (die Sony ist zwar keine...) haben wenig mit HiFi Anlagen zu tun.

So wie sich viele Autobesitzer über die Größe ihre Alufelgen oder Auspuffrohre identifizieren, braucht meiner Ansicht nach ein HiFi Verstärker nen dicken Knopp wo man dran drehen kann, nicht zwei, keine Schieberegler und keine nervenden lüfter...

Außerden sieht so ein kräftiger Vollverstärker oder eine schöne Vor/Endstufenkombination doch viel edler, geiler, besser aus als so ein PA Krams...

DEN HIER hat mein Vater damals geschenkt bekommen...
und sowas hier ist doch auch nicht verkehrt. Reicht Leistungstechnisch 100 Pro aus!
schon fast High End

Und damit hat sich die Sache. Bin aber schon davon Überzeugt, dass dein jetziger Verstärker auch vollkommen ausreichen wird.

Gruß
Zuy
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#48 erstellt: 04. Jul 2009, 11:49
Naja, wenn ich den Sony nehmen würde wäre dass ja kein wirklicher Fortschritt zu meinem Technics, der glaube ich 90 Watt an 8 Ohm hat.

Also wenn neuer Verstärker dann schon deutlich über 100 Watt an 8 ohm

Troztdem danke erstmal das ihr hier alle so fleißig Postet


[Beitrag von Hauptstadtmetaller am 04. Jul 2009, 11:51 bearbeitet]
Stereosound
Inventar
#49 erstellt: 04. Jul 2009, 11:53
Wenn du wirklcih fortschirtt willst, dann achte nicht auf die Leistung sondern auf Verarbeitsungqualität usw.


um 3db mehr zu erzeugen brauchst du schliesslich die doppelte leistung







Stereosound
fibbser
Inventar
#50 erstellt: 04. Jul 2009, 11:59

Stereosound schrieb:
Wenn du wirklcih fortschirtt willst, dann achte nicht auf die Leistung sondern auf Verarbeitsungqualität usw.


um 3db mehr zu erzeugen brauchst du schliesslich die doppelte leistung







Stereosound


Volle Zustimmung
Hauptstadtmetaller
Stammgast
#51 erstellt: 04. Jul 2009, 12:49
Meint ihr die Sonys sind besser verarbeitet als mein Technics?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Verstärker für JBL ES100 Lautsprecher
Gardo87 am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  3 Beiträge
Standlautsprecher mit starker Basswidergabe
love_gun35 am 26.08.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2016  –  37 Beiträge
Standlautsprecher
Viper3500 am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  5 Beiträge
JBL ES100 vs Canton GLE 490
Viki1989 am 17.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  11 Beiträge
Elektronische Musik! JBL ES100 oder nuBox 481
Freiburger- am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  5 Beiträge
Verstärker für JBL Northridge 80 Standlautsprecher
nitpicker. am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  4 Beiträge
JBL ES100 BU , Kaufberaung
Lars_D. am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  3 Beiträge
Verstärker für JBL ES 100
Julle1993 am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  19 Beiträge
JBL Standlautsprecher
ToBa87 am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.08.2008  –  21 Beiträge
JBL ES100 --> Welcher AV-Receiver ? Bi-Amping Ja/Nein ?
Viki1989 am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Sony
  • Reflexion

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.202