Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Kompaktlautsprecher Geithain oder

+A -A
Autor
Beitrag
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2009, 09:10

Hallo liebe Musikfans, ich brauche mal eure Hilfe!

Ich werde in Kürze umziehen und möchte mir in den nächsten Monaten für mein künftiges kleines "Musikzimmer" (Gr. ca. 14qm) eine Anlage bestehend aus Lautsprechern, Vollverstärker und CD-Player zulegen. Mein Preislimit liegt bei max. 3.500,00 EURO, wobei ich auch gerne gebraucht, dafür hochwertiger, zu kaufen beabsichtige....bzw. auch Geräte aus Vorführung, Auslaufmodelle etc.

Das Angebot ist ja riesig, sodass man irgendwo anfangen muss, die Sache einzugrenzen (Audiohefte, eigene Hörerfahrungen, Foren).

Ich höre Querbeet, überwiegend Rock-/Folk der leiseren Töne, etwas Klassik und ab und zu auch deftigen Rock. Meistens genügt mir Zimmerlautstärke.

Anfangen möchte ich bei den Lautsprechern, wobei mir hier aus Testberichten und Hörerfahrungen von Nutzern, die Geithain ME 25 aufgefallen ist, da ich es liebe, wenn der LS die Musikwiedergabe sehr räumlich, aber nicht zerrissen darstellt. Dieser Monitor könnte auch aufgrund des durch die Raumgröße bedingten relativ nahen Hörabstandes passen (Hörprobe vorbehalten). Eine Geithain habe ich noch nicht gehört.

Wohl was ganz anderes wäre wohl die Nubert nuvero 4, obwohl man hiervon nur Gutes hört. Kann jemand aus eigener Hörerfahrung was zu der räumlichen Darstellung und zum Lösen des Klangbildes vom Lautsprecher sagen. Die Nubert scheint ja ein guter Allrounder zu sein!?

Über eure Berichte hierzu freue ich mich schon jetzt, natürlich bin ich auf für Alternativen zu haben. Man kann sich schließlich nicht alle LS anhören. Fakt ist m.E., dass bei 14qm Raumgröße wohl eine Kompaket die geeignete Wahl ist.

Von der Tendenz her unterstelle ich mal, dass die ME 25 wahrscheinlich die "Richtige" ist. Hört von euch jemand die ME 25 und welche Zuspieler, insbesondere Vollverstärker, passen zu ihr. Was den CD-Player angeht, sehe ich das weniger problematisch, hierfür setze ich auch von meinem Budget den niedrigsten Anteil an. Trotzdem habe ich auch hierfür gerne ein offenes Ohr für eure Empfehlungen.

Schonmal ein dickes DANKE im voraus.
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2009, 09:22
Hi,

warum nicht gleich zu einem schlüssigen Aktiv-Konzept greifen?

Grüße
Frank
Hauser_TV
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Aug 2009, 11:15
Ich hatte die NuVero 4 letzte Wochen in Aalen gehört, muss aber gleich dazu sagen, dass ich noch ein ziemlicher Anfänger bin.

Die räumliche Auflösung fand ich aber ziemlich gut, besser als bei den meisten anderen LS die ich bei meiner Lautsprecherwahl gehört habe. Der klangt klebte nie an den Lautsprechern. Im Bass fand ich sie für ihre Größe auch ziemlich gut.
Hifi-Tom
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2009, 13:59
Hallo,

es fuehrt kein Weg ueber eigene Hoererfahrungen vorbei, wobei man verschiedene LS miteinander vergleichen sollte. Geithain bauen gute sehr Lautsprecher nur ob sie Dir persoenlich gefallen, steht auf einem anderen Blatt. Hoer Dir auch Adam, PMC od. andere Lautsprecher an. Mir persoenlich gefallen z.B. alle genannten besser als Nubert, wobei mein Favorit Adam ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Aug 2009, 19:08
Hallo,

da ich demnächst meinen Zweithörraum mit Kompaktlautsprechern bestücken werde habe ich in letzter Zeit eine Menge Kompakte probegehört.

Unter anderem:

NuVero 4,
PMC TB 2i,
Neat acoustics ??,
Pro Ac ,
ME Geithain ME 25,
Kef XQ 20,
Elac 330 CE,
B&W 70?,80?,
Canton Reference 9.2,
Dynaudio Confidence C1,
Backes& Mueller BM 2,
Swans D 2.1,
Swans M1,
Swans M3.

Ein Lautsprecher hat sich bei mir ins Herz gespielt und lässt alle anderen weit hinter sich.

Swans M3 .

Warum gerade die im Vergleich zu einigen anderen?

die Dynaudio war bei mir auch hoch im Kurs,
aber das Bändchen zaubert im Gegensatz dazu noch mehr Musik in den Raum,

die Backes lässt individuelle Einstellungen zu ,
beim Probehören waren dennoch einige Töne im Mittenbereich zu leise,(wir reden hier nicht von Welten),
für Leute die auf Pegel und Bassfähigkeit(auch dieser ist anpassbar) wert legen die ultimative Kompakte,
da geht richtig die Post ab,
und das ganze ohne jegl. Verzerrungen.

zur ME 25,
die Swans M3 empfinde ich einfach als musikalischer,
aber natürlich ein toller Schallwandler.

Die PMC: leider eine kleine Schwäche in Sachen Tiefgang,
dafür extrem gute stimmen und Langhörtauglichkeit,
etwas dumpfer abgestimmt im Hochtonbereich.

Die Swans M1 ,baubedingt beschränkte Bässe,
mit Subwoofer ergänzt eine Option,
wenn kräftige,tiefe Bässe nicht gesucht sind dann ist dieser Wandler aber ein Highlight welches man sich mal gönnen sollte.

Die NuVero.
Alles nicht so ganz exakt in der Wiedergabe,
für den niedrigen Preis aber ganz o.k..
Natürlich kein Vergleich zur M3.

Die anderen waren eigentlich nie zur Debatte gestanden.

Gruss und mein Tip zur Hörprobe, Swans M3,dazu gute gebrauchte Elektronik,dann passt das.

pillhuhn96
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Aug 2009, 07:13
Danke für die hilfreichen Berichte. So kommt immer mehr Licht ins Dunkle. Nochmals: Klar, dass letztlich die Hörprobe entscheidend ist, da Geschmäcker verschieden sind. Die Swans sind mir bislang gänzlich unbekannt.
o_OLLi
Inventar
#7 erstellt: 20. Aug 2009, 12:37
Wie groß ist denn der Hörabstand?

Ich würde auch gleich zu einem Aktivkonzept greifen, und das ganze System mit einem Sub abrunden, sonst fehlt einfach ein bisschen was. Gerade bei so kleinen Lautsprechern wir der ME 25.
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Aug 2009, 15:38
Hörabstand wird bei ca. 3 m liegen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Aug 2009, 16:00

pillhuhn96 schrieb:
Danke für die hilfreichen Berichte. So kommt immer mehr Licht ins Dunkle. Nochmals: Klar, dass letztlich die Hörprobe entscheidend ist, da Geschmäcker verschieden sind. Die Swans sind mir bislang gänzlich unbekannt.



Das sollte nicht so bleiben


o_OLLi schrieb:
Wie groß ist denn der Hörabstand?

Ich würde auch gleich zu einem Aktivkonzept greifen, und das ganze System mit einem Sub abrunden, sonst fehlt einfach ein bisschen was. Gerade bei so kleinen Lautsprechern wir der ME 25.


Wenn der TE Aktivlautsprecher in Betracht zieht und im Budget bleiben möchte wäre die optisch abgespeckte Backes &Mueller BM 2,
nämlich die Studioausführung dazu die KS Digital ADM 30 eine Option,
diese wird meines Erachtens auch ohne Sub mit den 14qm spielend fertig.

Gruss
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Nov 2009, 18:37

So hier bin ich wieder - der Umzug ist erfolgreich absolviert. Das Musikzimmer ist soweit fertig....allein es fehlt die Anlage.

Nach jetzigem Stand werde ich die veranschlagten Euros im 1. Quartal 2010 zusammenhaben.

Deshalb werde ich mich wahrscheinlich Anfang Januar mal auf den Weg nach Düsseldorf (Hifi Knopf) machen, um mir einige Sachen anzuhören.....obwohl hier immer ein gewisses Risiko besteht, das gesetzte Limit dann doch zu übertreten!?

Aber insbesondere die ME 25 möchte ich unbedingt hören, wobei hier der Hörabstand und der Raum sicherlich ein ganz wichtige Rolle spielt.

Also, ich werde Musik mit einem Abstand von max. 2 m hören. Dafür sollten die ME 25 geeignet sein, denke ich......Sorgen macht mir halt, ob das Bassfundament reicht und die "Kleinen" nicht zu dünn klingen. Klar kann man mit einem Subwoofer nachrüsten, aber das geht dann mächtig ins Geld :-((

Nach Lage der Dinge werde ich Verstärker und CD-Player gebraucht kaufen. Da ich in der Vergangenheit mit dem Komponenten von AVM gute Erfahrungen gemacht habe (Bauweise, Service, Klang) könnte hier die Wahl der A 3 NG sowie CD 3 NG sein. Wäre toll, wenn zufällig jemand diese Zuspieler an einer ME 25 hängen hätte und hierzu einen Erfahrungsbericht abgeben könnte!!!!

Eure Tipps nehme ich nach wie vor gerne entgegen, um das Feld der Verdächtigen eingrenzen zu können!!!

weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Nov 2009, 19:26
Hallo,

da dein Hörabstand jetzt anscheinend unter 2m schrumpft was nicht ganz unproblematisch ist könntest du hier mal Kontakt knüpfen welche Nahfeldentzerrten Kompakte von denen in Frage kämen. http://www.klangbau.de/
Die Monitor auf alle Fälle,ansonsten nachfragen.

Gruss


P.S.:Nochmal falls das Bassfundament der ME25 nicht ausreicht,hör mal ne Backes&Mueller BM2 oder KS Digital ADM 30 an.


[Beitrag von weimaraner am 10. Nov 2009, 19:27 bearbeitet]
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Nov 2009, 18:03

Hi,
am 04.12. werde ich mich mal auf die Reise nach Hifi Knopf Düsseldorf machen, umd mir die ME 25 und???? anzuhören. Gespannt bin ich auch darauf, ob die Geithains zum angedachten AVM A 3 NG/AVM CD 3 NG passen. Der etwas technische Klang der alten AVMs (hatte selbst V1/M1 und kann dieses durchaus bestätigen, wobei natürlich auch andere Faktoren wie LS und Raumakustik ein Rolle spielen), soll ja bei der neuen NG-Reihe einem "weicherem" Klangcharakter gewichen sein.

Aber es gibt ja noch jede Menge anderer Verstärker/CD-Spieler, wobei ich von der Fertigungsqualität, der Ausstattung und vor allem dem Service von AVM immer angetan war. Auch das spielt bei der Kaufentscheidung für mich eine nicht unwichtige Rolle. Ich hasse es, wenn bei highendigen Geräten bzw. demensprechenden Preisen eine wackelige Verarbeitung mit "Understatement" begründet wird - von solchen Geräten lasse ich die Finger - egal wie sie klingen !

Ich werde demnächst also hier im Forum meine Hörerlebnisse schildern!

Sollte einer von euch weitere Empfehlungen von passenden Verstärkern zur Geithain haben (irgendwie habe ich das Gefühl, dass es DIE werden), berichtet schön weiter, ich freue mich über jeden kontruktiven Vorschlag.

Noch 'ne Frage: Hat jemand die kompakte ME 25 mit der Standbox EM 110 verglichen? Wäre auch nicht uninteressant.

Bis dann also
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Nov 2009, 08:49

Hallo,
bevor ich am nächsten Freitag zu Hifi Knopf fahre hier ein paar weitere Infos mit der Bitte um eurer weitere "Mithilfe":

Leider hat Hifi Knopf die AVM Kombi A3NG/CD3NG aktuell nicht in der Vorführung. Ich hätte sie mir gerne mit der ME 25 angehört. Warum ausgerechnet AVM? Weil ich von der Machart und Ausstattung überzeugt bin; allerdings müsste bzgl. des Klangs die Aussage einiger AVM-Kenner zutreffen, dass die Next Generation von AVM den etwas "kühl-technischen" Charakter der Vorgänger abgelegt hat. Vor Jahrenden hatte ich die V1/M1-Kombi....den technokratischen Klangcharakter kann ich durchaus beipflichten).In Fachzeitschriften wurde dieses ebenfalls bestätigt (was man auch immer davon halten mag). Schade, dass ich es am nächsten Freitag nicht live feststellen kann.

Das soll um Gottes Willen keine Negativäußerung zu Hifi Knopf sein. Der email-kontakt ist jedenfalls hervorragend - ruck zuck werden meine Anliegen ausführlich beantwortet. Das ist nach meinen Erfahrungen nicht selbstverständlich.

Hifi Knopf möchte mir (nach Beschreibung meiner Hörgewohnheiten) gerne eine Densen-Kette sowie alternativ die Octave V 40 vorführen.

Haptisch und ausstattungsbezogen ist Densen eigentlich nicht mein Fall. Seeeehr puristisch. An Röhrenverstärker wollte ich eigentlich nicht ran, weil ich oft nur sporadisch und sehr zeitbegrenzt Musik hören kann. Durch häufiges Ein- und Ausschalten leiden die Röhren sehr(ähnlich dem Startvorgang beim Auto). Auf Dauerbetrieb stellen halte ich aus Energiespargründen für ausgeschlossen. Daher tendiere ich zum Transistor.

Bezüglich der Puristik möchte ich mal ein persönliches Statement abgeben, auch auf die Gefahr hin, dass mich einige oder gar viele High-ender wahrscheinlich mit Worten erschlagen:

Ich bevorzuge Zuspieler bei denen ich die Möglichkeit der Klangkorrektur habe (jawohl!), um gewissen raumtechnischen oder aufnahmetechnischen Unzulänglichkeiten entgegen zu wirken. Das entscheidende Ergebnis FÜR MICH PERSÖNLICH ist, dass ich die Musik genießen kann. Mir ist es nicht so wichtig, dass die Musik vom Träger 1 : 1 rüberkommt. Wobei hier bereits bei der Produktion des Trägers kein 100%tiges Liveerlebnis hergestellt werden kann. Da hilft nur ein Konzertbesuch. Jetzt werden die Einwände kommen, dass das Ergebnis durch evtl. Klangkorrektur verfälscht ist.....da sage ich JA (und)?

Schließlich soll jeder für sich entscheiden was ihm wichtiger ist; die absoluten technischen Daten und Reproduktion oder das Genießen nach eigenen Hörgewohnheiten

Aus den vg. Gründen werde ich mich wahrscheinlich mit der Densen-Kette schwer tun....mal sehen.

Frage an euch:
a) Wer hat denn die AVM Kombi A3NG/CD3 NG gehört (vielleicht sogar an einer MEG) und kann eine Klangcharakteristik beschreiben? An welchen LS gehört?

b) Was sagt ihr zu Densen....Primare wurde auch noch ins Rennen geworfen? Evtl. auch Audionet SAM V2 (ist allerdings eine andere Preisklasse......wobei ich hier über eine Schwäche beim Lautstärkepoti (Kanalabweichung) gelesen habe ob's ein Einzelfall war oder generell???)

c) zur Octave habe ich schon einiges gelesen - falls alles positiv, sofern man einen Röhrenverstärker haben möchte.

Es wäre toll, wenn ich zu meinem Hörtermin bei Hifi Knopf noch einiges von eurem Wissen mitnehmen könnte; gerne auch weitere Tipps.

Im übrigen ist alles natürlich auch eine Frage des Preises. Die AVM-Kombi ist gebraucht um die 2.000,00 EUR zu bekommen. Dann käme ich incl. der ME 25 mit meinem Limit von ca. 3,5t€ hin.

Erik030474
Inventar
#14 erstellt: 27. Nov 2009, 09:11
Hallo, also, ich bin ein echter Fan des HEED OBELISK und vielleicht kannst du dir den ja mal mit den Geithains anhören.

Der OBELISK ist ein Transistor-Verstärker und bietet ein fast "röhrenartiges" Klangbild ... viele sagen auch, dass er ein Schönspieler ist. Keine Ahnung, ob er zur ME25 passt, würde mich aber mal interessieren.

Von der Leistung sollte man sich nicht irritieren lassen, mein alter ION OBELISK befeuert meine nicht sehr wirkungsgradstarken Castles hervorragend, wenn ich denn mal wieder eine Platte auflegen will.
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Dez 2009, 17:42

Hi,
ich bin soeben von Hifi Knopf zurück und möchte kurz berichten:
Zunächst: Die Beratung und Vorführung bei Hifi Knopf war hervorragend. Kein Prachtbau, keine geschwätzigen Verkäufer...alles läuft ohne Hektik und in Ruhe ab. Prima.

Was habe ich gehört:
Zunächst die angepeilte Geithain ME 25 an Densenkette (Vollverst. B 110 + CD Player); dann Primarekette (Vollverstärker I?? + CD Player); dann als günstigere Variante eine Roksankombi.

von den 3 vg. Ketten gefiel mir die Primare am besten, danach Densen, schließlich Roksan (wobei die Roksankombi auch haptisch, sprich von der Wertigkeit keinen guten Eindruck auf mich machte).

Zum Klanggeschehen:
Insgesamt brachte die ME 25 eine wirkliche schöne Bühne und die Musik löste sich wunderbar vom Lautsprecher. Was mir aber fehlte war das Musikvolumen sprich Fülle. Hier kam die kleine ME 25 aufgrund ihrer Ausmasse an natürliche Grenzen.

Daraufhin wurde die größere M0 100 angehängt. Und siehe da, jetzt kamen wir der Sache schon sehr sehr nahe. Insgesamt hatte die Musik jetzt mehr Volumen und war insgesamt stimmiger (! für meinen persönlichen Hörgeschmack). Trotz alldem, da richtig "Kick" fehlte noch.

Nun marschierte der "Knopf-Mensch" los und hing die Röhre Octave V 40 (nicht die neue, sondern die alte Version) an die MO 100. Und: GENAU DAS WAR'S. Diese Kombi (als CD Player diente der Primare) traf genau ins Schwarze. Ich kann nur sagen, dass die Geithain fantastisch mit der Octave klingt. Räumlich, präzise aber auch mit Herz!!! Evtl. kann man durch Einsatz eines anderen Players, was wir heute unterlassen haben, noch eine Winzigkeit mehr herauskitzeln. Aber auch schon so scheint meine Suche beendet zu sein.

Klar, die MO 100 kostet fast das doppelte der ME 25, aber dann spare ich halt etwas länger. Die V 40 ist aufgrund des Nachfolgemodells relativ günstig zu bekommen. Ob die neue V 40 sich deutlich vom Vorgänger abhebt kann ich nicht beurteilen, da ich die neue Version nicht gehört habe.

Wenn jemand noch einen Tipp für einen passenden CD-Player hat wäre toll!

Danke für eure vielen Tipps
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Dez 2009, 06:51
Kleine Textkorrektur: Es muss natürlich nicht MO, sondern ME-100 heißen. Eine Alternative wäre auch die ME 110.
Falls jemand seine MEGs jetzt oder in Zukunft verkaufen möchte, bitte bei mir melden (! bitte aber nicht in Esche schwarz ).
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Dez 2009, 06:57
Noch etwas:
So, nun habe ich eine Nacht über die ganze Sache geschlafen.....ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass die "Röhre" in Kombi mit der Geithain meinen Musiknerv trifft.
Allerdings habe ich ja röhrenmäßig bisher "nur" die -alte- Octave V 40 gehört, also keinerlei Vergleich. Ich glaube, da muss ich nochmal nachkarten und mir parallel andere Röhren anhören. Könnt Ihr hier etwas empfehlen, was in etwa in der Preiskategorie angesiedelt ist......ich rede hier von Preiskategorien bezogen auch Ausstellungsgeräte oder junge Gebrauchte. Die alte V 40 bietet der Händler für 1.700,00 EUR incl. Garantie an.

von Cayin wird ja recht gut berichtet....ist wohl Made in China (?).....aber ich will kein Vorurteil fällen, da ich von dieser Firma weder ein Gerät angefasst bzw. gehört habe.

Gerne höre ich von euch!
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Dez 2009, 17:54

Übrigens:
Sollte jemand von euch eine ME 100 oder evtl. auch ME 110 (möglichst NICHT in schwarzer Esche) in nächster Zeit verkaufen wollen, erwarte ich gerne ein Angebot.
! Nur in optisch und technischem Topzustand !
Leider kann ich im Forum Suche/Biete aufgrund zu weniger Beiträge noch nicht "inserieren".
Bitte persönliche Nachricht an mich.

pillhuhn96
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Dez 2009, 14:00
Also,
mein Händler berichtete mir von zunehmenden Ärger mit Cayin-/Lyric-Geräten (worin der Ärger besteht? > Habe mal nachgefragt.

Er rät mir zum kauf eines "europäischen" Produktes und empfiehlt in erster Linie Octave.

Der Händler ist m.E sehr vertrauenswürdig und macht nicht ein Produkt runter, weil er's nicht abbietet (Cayin hat er übrigens im Program!).

Habe im Internet gelesen, dass Cayin bei den neueren Geräten den Rotstift angesetzt hat und hochwertige Bauteile z.T. duch minderwertigere ersetzt hat!? Das würde dann die Aussage bekräftigen.

Kann jemand was dazu sagen?

Im übrigen.
Wenn Octave, dann gibt's 3 in Frage kommenden Modelle:
V 40 (altes Modell -entsprechend verhältnismäßig günstig zu bekommen) V 40 SE (Nachfolger) und V 70 (habe momemtan kein Gebrauchtangebot gefunden, keine Ahnung wie der gehandelt wird).

Könnt ihr mir was zu den Unterschieden sagen. Ist z.B. der Unterschied vom V 40 zum SE groß? Lohnt sich der Mehrpreis....ebenso zum V 70, nur mehr Leistung oder???

Wiederum Danke!!

pillhuhn96
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Dez 2009, 16:24
Kleine Ergänzung:
Laut Rückspräche mit meinem Händler ist es bei Cayin ein Problem der Schutzschaltung. Bei defekten Röhren kann auch das Gerät schweren Schaden nehmen.!?
Hifi-Tom
Inventar
#21 erstellt: 07. Dez 2009, 21:25
Hallo,

zu Cayin kann ich wenig sagen, außer das sie sehr wertig verarbeitet sind. Octave ist sicherl. eine sehr gute Sache, aber eben auch teurer. Welches Modell richtet sich natürlich auch ein wenig nach dem Leistungsbedarf Deiner Lautsprecher.
Hüb'
Inventar
#22 erstellt: 08. Dez 2009, 09:08
Hi,

nimm doch gleich eine aktive RL-904 und dazu ggf. eine Röhrenvorstufe. Damit fährst Du vom Preis-Leistungs-Verhältnis her sicher besser, da ich mir für 2.800 € keinen idealeren "externen" Antrieb für die ME 100 vorstellen kann (dass wäre die Preisdifferenz / Paar zwischen aktiv und passiv).

Dann auch gerne ein Cayin-Preamp.
Hatte selbst eine Zeit lang eine ähnliche Kombi aus Röhren-Pre und Aktiv-LS, die mir sehr gut gefallen hat.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 08. Dez 2009, 09:35 bearbeitet]
CC_1963
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Dez 2009, 09:28
Hallo,vorsicht mit Studiomonitoren,die sind nicht immer für
Alles und Hifi klanglich geeignet.
Lieber eine richtige !!BR25 & den Rest für einen kleinen ordentlichen Amp Yamaha (nicht so laut !!).
Ein Röhrenamp. hat ein Ausgangsübertrager(Trafo)richtung LS kann also kaum was passieren.Wenn es im RAmp brasselt-leiser drehen!!HW
Hüb'
Inventar
#24 erstellt: 08. Dez 2009, 09:34

Hallo,vorsicht mit Studiomonitoren,die sind nicht immer für
Alles und Hifi klanglich geeignet.

Gerade für "Hifi" - der ursprünglichen Begriffsbedeutung nach...
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 08. Dez 2009, 10:42
Hallo

Aktivlösungen haben sicher ihren Reiz. Wenn der Threadsteller aber nach seiner Meinung das passende gefunden hat, sollte man ihm das imho nicht mehr ausreden wollen.....

Nach einem alternativen Röhrenamp ist gefragt. Die gibt es günstig und gut z.B. hier
http://www.destiny-audio.com/index_de.html
http://www.destiny-a...yer-EL34-Classic.pdf

Gruß
Bärchen
pillhuhn96
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Dez 2009, 21:01
Danke für die zahlreichen Infos.

Ich werde mich wohl in Richtung Octave V 40 entscheiden. Ist als junger gebrauchter oder Vorführmodell auch nicht mehr ganz so teuer, da der Nachfolger SE auf dem Markt ist.
Bei "Cayin" bin ich mir etwas unsicher.........

Falls jemand einen V 40 verkaufen möchte....bitte bei mir melden.

DANKE
Übrigens: Die Geithain passt m.E, hervorragend zur V 40; natürlich subjektiv nach meinem Hörempfinden. Die Leistung der V 40 reicht allemal, da die ME nicht Wattgierig sind.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Kompaktlautsprecher
benor am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  11 Beiträge
kaufberatung Stereo Kompaktlautsprecher
fkaraca am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  14 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher / Standlautsprecher
peddor am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  7 Beiträge
Kaufberatung Stereo Kompaktlautsprecher für PC
ThenN am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  29 Beiträge
Kaufberatung Stereo Kompaktlautsprecher plus Verstärker
Segelflugpilot am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.11.2012  –  21 Beiträge
Kompaktlautsprecher
svelte am 29.11.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  18 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher
i.meyer am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  4 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher
Zeppelin03 am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  34 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher
BigShorty am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  7 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher
Freeze82 am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Nubert
  • Octave

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.537