Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Komplettpaket ca. 700 € - 20 qm (Verstärker, Boxen, CD-Spieler)

+A -A
Autor
Beitrag
Rütmisch
Neuling
#1 erstellt: 03. Apr 2010, 14:21
Tag zusammen,
ich bräuchte eine Kaufberatung für eine Stereoanlage um die 700 €. Für ein 20 m² Zimmer bzw. zukünftig auch für "Studentenwohnungen", d.h. für Zimmer zwischen 15 und 30 m².

Sie sollte folgenden Zwecken dienen (nach Priorität geordnet):

- Die Anlage muss natürlich lange laufen

- Musik hören über Computer, aber auch über CD
Richtungen (Priorität nach geordnert): dreckiger sechziger Rock, Hip Hop, Jazz und Trip Hop; ich persönlich halte mehr von einem warmeren bis neutralen Klang

- Fernsehen / Filme schauen über Receiver bzw. Computer (Modell: Samsung LE32S62B)

- Computer spielen


Das muss dabei sein:


- Verstärker

- ideal wären Regallautsprecher, Standlautsprecher nur wenns unschlagbare für wenig Geld gibt (Die Marke Canton bevorzuge ich aus wirtschaftlichen Gründen)

- CD - Spieler

- eventuell eine gute Soundkarte für den PC (wie wärs mit ner Creative Xtreme?)

Empfehlung eines Saturnverkäufers (heute Mittag getestet):

Denon DCD 510: 249.-
Denon PMA 510: 229.-
Canton Chrono 502: 2*249.-
--> 976.-

Marantz PM S003: 299.-
Marantz CD S003: 279.-
Canton Chrono 502: 2*249.-
--> 1076.-

Was haltet ihr davon? Gibts was besseres für 200€ weniger :)? 1000 € ist mir momentan zu viel.
Ich bevorzuge Cantonboxen, da ich diese stark reduziert bekomme.

Liebe Grüße
Rütmisch

edit:
Aktuell im Forum erarbeitete Kombination:

Verstärker: Teac Serie 300 mk III CD-Spieler, Verstärker und Tuner für 400 €

Boxen: noch nicht bekannt


[Beitrag von Rütmisch am 04. Apr 2010, 12:50 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#2 erstellt: 03. Apr 2010, 14:55
hallo rütmisch, willkommen im Forum.

seh ich das richtig, dass die entscheidung für die Cantons ohnehin schon gefallen ist?

ok, die chronos haben 81 db Wirkungsgrad (nicht so besonders viel), insoweit wird keine partylautstärke benötigt (nehme ich an), sind allerdings auch nicht sonderlich impedanzkritisch (hab ich gelesen), stellen damit keine absonderlichen Ansprüche an den Verstärker

ich würde mir an deiner Stelle mal ein paar CD-Receiver angucken (Denon, Onkyo, Yamaha oder Teac). Die werden zwar meist schon mit Lautsprechern angebotet, die kannst du ja dann originalverpackt in der Bucht verscherbeln.

... und ja, ich habe selber ne kleine Teac-Kombi im Wohnzimmer (45qm) stehen (hatte ich mal aus Neugierde gekauft) kommt klanglich mit meiner NAD Vor-End-Kombination, meinem Onkyo Integra und meinem Musical Fidelity A1 mit, nimmt aber weniger Platz ein und hat ne Fernbedienung.

ansonsten soll wohl BlockAudio recht preiswerte Geräte anbieten, Sherwood bietet wohl auch recht preiswerte (und gute) Geräte.

edit: die blockaudio-sachen sollen natürlich auch gut sein, nicht nur preiswert (klang beim lesen etwas seltsam ...)

klaus


[Beitrag von kölsche_jung am 03. Apr 2010, 15:00 bearbeitet]
Rütmisch
Neuling
#3 erstellt: 03. Apr 2010, 16:47
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Nunja bis jetzt ist noch gar keine Entscheidung gefallen und ich bin noch für alles offen.
Cantonboxen würden sich nur anbieten, da ich diese billiger bekomme.
CD-Receiver wollte ich eigentlich nicht.

Naja partytechnisch sollten die Boxen eingentlich schon was taugen. Man weiß ja nie wo die Anlage in 15 Jahren steht, sollte sie solange halten . Aber zur Zeit brauch ich wenig Lautstärke.

Ist denn eigentlich bei solchen Verstärkern nie eine Fernbedienung dabei?

Ich bin ein absoluter Anfänger was Hifisysteme angeht, habe jedoch ein gesundes Hörvermögen und eine gewisse musikalische Hingebung


[Beitrag von Rütmisch am 03. Apr 2010, 16:49 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#4 erstellt: 03. Apr 2010, 19:47
du bist anfänger ... na dann wollen wir mal.

viele Leute heben immer die Leistung des Verstärkers hervor, als ob das so wahnsinnig wichtig wäre.

De facto ist es jedoch so, dass du für eine Schalldrucksteigerung um +3dB eine Leistungsverdopplung benötigst. Das hat zur Folge, dass wenn man "richtig laut" will, man eher auf den Wirkungsgrad der Lautsprecher achten muss, als auf Verstärkerleistung. Wenn du zB schon bei einer Leistung von 100 W bist, benötigst du für +3dB 200W ..., wenn du aber einen sehr wirkungsgradstarken Lautsprecher hast, benötigst du unter Umständen für die gleiche Lautstärke nur 5W ...
Wirkungsgradstarke Systeme sind zB Hornsysteme ... benötigen meist aber auch "etwas" mehr Platz und haben eine für kleine Räume unter Umständen ungünstige Schallverteilung, d.h. sie strahlen in einem engen Winkel ab, weichen "von der Seite gehört" vom optimalen Frequenzverlauf ab. Man spricht da von einem kleinen "sweet-spot", daheim bedeutet das, dass man nur einen kleinen Bereich im Raum hat, wo das ganze gut klingt. Man kann das Vergleichen mit zB LCDs, die einen engeren Blickwinkel haben als Röhrenfernseher ... guck einfach mal von der Seite auf einen LCD und auf ne Röhre ...

Im Ergebnis kann man aber auch mit "wirkungsgradschwachen" Lautsprechern wie den CANTÖNern zuhause ausreichend laut hören, um richtig Ärger mit den Nachbarn zu bekommen.

Daneben äußerst wichtig ist die Akustik des Raumes. Ein Teppich vor den Lautsprechern dämpft zB die Hochtonreflexion eines zB. Fliesenbodens. Auch das fliesst in gehörigem Maße in das Klangergebnis ein.

Der Verstärker dient eigentlich ja nur dem Antrieb der Lautsprecher ... mit am wichtigsten ist dabei die Impedanz der Lautsprecher ... wenn diese teils sehr tief geht, kann das den Verstärker stark fordern, was bei sehr niedrigen Impedanzen (unter 1 Ohm) dazu führen kann, dass der Verstärker durchbrennt ... so ein untauglicher (Lautsprecher-)Schrott wird heute allerdings kaum noch gebaut. (Es gab mal von Infinity solche Lautsprecher mit sehr niedriger Impedanz, klanglich echt der Hammer, aber mit "normalen" Verstärkern eigentlich kaum zu betreiben.)
Ob es darüber hinaus wirklich Unterschiede klnaglicher Art gibt, ist umstritten, einig ist man sich wohl darin, dass Unterschiede in der Raumakustik und den Lautsprechern (auch deren Aufstellung) weit mehr Einfluss haben.
Ob CDPlayer Klangunterschiede bewirken? ... Na ja, meine klingen alle zumindest so ähnlich, dass ich sie nicht auseinanderhalten kann.

Im Ergebnis bedeutet das für dich, du benötigst einen Lautsprecher, der zu deinem Raum, deinen Vorlieben (und deinem Geldbeutel) passt. Für einen Raum deiner Größe würde ich dabei auch ein kleines 2-Wege-System vorziehen.
... und wenn du CANTON so günstig bekommst ... werden die LS wohl CANTÖNer ... ist ja auch ne anständige Firma

im Hinblick darauf, dass CANTON, recht "anspruchslose", sprich gutmütige Lautsprecher baut, kannst du was den Verstärker angeht schon fast nach Preis, Optik und Ausstattung gehen (wobei es schon was seriöses sein sollte, nicht so ein 5000Watt-Ebay-Schrott für 80 Euro mit blinkenden Lämpchen) ... dazu den (optisch) passenden CDP.

... und keine Sorge, heutzutage haben alle Verstärker ne Fernbedienung, meine Verstärker sind aber zum Teil etwas älter, spielen aber immer noch super.

Kein CD-Receiver?
Kein Problem, kauf dir halt ein paar Einzelkomponenten, gibt es auch in dem kleinen Format, schau auf jeden Fall auch mal nach Auslaufmodellen ... hab zb was von Sherwood gefunden hier klicken

... aber keine Schnellschüsse ... so Angebote kommen immer wieder.

klaus
m2catter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Apr 2010, 00:01
Hallo Ruetmisch,
auch ich halte die Teacs als fuer sehr gut, haben drei davon in der Familie laufen. Allerdings die 300 midi refernce series 3. Also mit Einzelbausteinen.
Die bekommst Du als Auslaufmodelle derzeit fuer 400 Euros zusammen im ebay(anstelle von 800 Euros). Das sind Verstaerker, CD Spieler und Tuner, natuerlich mit FB und im platzsparenden Format.
Bei Boxen ist sehr wichtig das sie Dir klanglich gefallen, nicht unbedingt weil Du sie etwas guenstiger bekommen kannst.
Und da gibt es sehr viel unterschiedlich klingende fuer die unterschiedlichsten Geschmaecker.
Gut harmonieren mit der Teac tun die Elac BS63, die liegen offiziell bei 400 Euros das Paar, und werden auch von den Geizmaerkten etc. angeboten. Habe diese auch schon fuer 250 Euros das Paar gesehen.
Eine sehr schoen klingende Kombination. Aber wie gesagt Geschmacksache, am besten mal probehoeren.
Anyway, viel Glueck wuenscht Dir Michael
sakana
Stammgast
#6 erstellt: 04. Apr 2010, 00:06
Mein Vorschlag :

NAD C 315 BEE Amp
NAD 515 BEE CD

und den Rest dann in die LS. Die oben genannten findet man manchmal unter der UVP im Netz oder (wenn auch nicht so oft) gebraucht. Ich denke das ist für das Geld schon eine gute Kombi !
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 04. Apr 2010, 00:54

m2catter schrieb:
Hallo Ruetmisch,
auch ich halte die Teacs als fuer sehr gut, haben drei davon in der Familie laufen. Allerdings die 300 midi refernce series 3. Also mit Einzelbausteinen.
Die bekommst Du als Auslaufmodelle derzeit fuer 400 Euros zusammen im ebay(anstelle von 800 Euros). Das sind Verstaerker, CD Spieler und Tuner, natuerlich mit FB und im platzsparenden Format.

Dieselbe Anlage wollte ich auch gerade vorschlagen!
http://cgi.ebay.de/T...?hash=item2eac06ef3a

Lautprecher wäre mein Tip (müsstest Dich aber vorher nochmal genau schlau machen ob das passt, da die Teac Anlage 8 Ohm hat, habe aber gehört, daß das kein Problem sein dürfte wenn Du nicht gerade bis zum Anschlag aufdrehst): Magnat Quantum 603 (Preis schon ab 200€/Paar, nicht wie im Test bei Stereo 398€)
http://www.stereo.de/index.php?id=396

Die gleiche Kombi hat sich übrigends vor wenigen Tagen hier jemand anders gekauft und ist sichtlich zufrieden damit!


peacounter schrieb:
wir haben gerade die teac-anlage abgeholt und sind sehr angetan (incl. quantum 603).
übrigens gekauft bei "high-end-ostgathe" in solingen.
ein kompetennter, netter und preislich völlig konkurrenzfähiger laden, den man auf dem schirm haben sollte !

grüße und danke für die hilfe!
wie sagt man doch so gerne: immer gerne wieder!

grüße,

P


[Beitrag von Ingo_H. am 04. Apr 2010, 01:02 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#8 erstellt: 04. Apr 2010, 06:21

m2catter schrieb:
... Teacs ... die 300 midi refernce series 3....


Ingo_H. schrieb:

Dieselbe Anlage wollte ich auch gerade vorschlagen!
http://cgi.ebay.de/T...?hash=item2eac06ef3a
... da die Teac Anlage 8 Ohm hat ...

Die gleiche Kombi hat sich übrigends vor wenigen Tagen hier jemand anders gekauft und ist sichtlich zufrieden damit!


ich wollte es ja nicht schreiben ... aber genau die angebotene anlage steht als mk2 hier ...und ich bin auch mehr als zufrieden.

die Lautsprecherempfehlung ist übrigens 6-16 Ohm.
abgeschaltet hat sie sich bei mir noch nie,
laut genug für die Nachbarn ist es auch (mit Sonus Faber LS, eher unterdurchschnittlicher Wirkungsgrad)

klaus
m2catter
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Apr 2010, 11:13
Hallo Klaus und Ingo,
bei mir befeuert die 300 Teac Serie derzeit ProAc 1SC (mit einem gemessenen Wirkungsgrad von knapp 84db und einem gemessenen Widerstand von um die 5 Ohm), und bis zu gehobener Zimmerlautstaerke auch kein Problem. Viel lauter wird sie dann aber auch nicht mehr, dazu reicht die Leistung dann doch nicht mehr aus, und die nicht ganz billigen LS riskieren moechte ich auch nicht durch moegliches Verzerren(clipping).
Gehobene Zimmerlautstaerke bedeutet bei mir, dass die Nachbarn im idealen Fall nicht zu Hause sein sollten, sie bekommen es auf jeden Fall mit. Unterhaltungen sind nur noch durch recht laute Aussprache moeglich.
Auf gut deutsch, lauter muss es auch nicht sein und bis dahin spielen sie auch an diesen eher wirkungsgradschwachen LS sehr ordentlich auf.
Wir haben unter anderem (unsere Tochter) auch noch die erste Version der 300 Serie laufen, und diese tut nach genau 10 Jahren immer noch ihren Dienst.
Fuer den oben genannten Preis ist diese Anlage nicht zu toppen. Wer klanglich deutlich mehr erwartet, muss sehr tief in die Tasche greifen.
Gruss Michael


[Beitrag von m2catter am 04. Apr 2010, 11:15 bearbeitet]
Rütmisch
Neuling
#10 erstellt: 04. Apr 2010, 12:11
Vielen Dank, Klaus, für deine Mühen und technische Aufklärung.
Innerhalb der nächsten Woche werde ich die Preise wissen, wieviel ich für die Canton-LS zahlen müsste.
Dann kann ich abwägen zu welchem Modell ich eher greifen sollte. Die Sherwoodverstärker betreffend: Ich hab keine Ahnung, welches Modell du mir da genau vorschlägst. Wäre super, wenn du genauer werden könntest :).

Es hat sich bei meiner Suche eine Sache geändert: Ich bin offen für jeden Lautsprecher, also auch Standlautsprecher. Dennoch sollten wir in die Kategorie "Regallautsprechersystem" und "Standlautsprechersystem trennen"
Man muss ja schliesslich sein Zimmer an die Anlage anpassen und nicht andersrum ;).

@ Sakana - 330€ für einen Verstärker ist mir ein wenig zu üppig.

An alle Teacfanatics. So wie's gerade ausschaut werde ich auch bald einer von euch werden

Das Angebot für 400 € für Verstärker, CD-Player und Tuner klingt unschlagbar, wenn ihr alle für den Sound "bürgt".
Dann stellt sich nur noch die Frage welchen Boxen dazupassen. Die Magnat sehen auch gut aus Die Konkurrenz von Elac sieht noch besser aus (auf stereo.de gibts auch einen Test von denen)

Oder soll ich das dann alles mit Cantönern kombinieren?
Bitte beachtet, dass ich einen etwas wärmeren bzw. von mir aus auch neutralen (voluminösen^^) Sound haben möchte.
Das Teacangebot auf Ebay läuft bald aus... gibts die Angebote öfters oder muss ich mich schleunigst entscheiden?

Kann ich bei dem Teacverstärker später mal die Boxen "upgraden" zu Standlautsprechern oder so?


[Beitrag von Rütmisch am 04. Apr 2010, 17:07 bearbeitet]
Rütmisch
Neuling
#11 erstellt: 04. Apr 2010, 17:05
Ich hab mal noch ein paar Dinge editiert.
Smyrgel
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Apr 2010, 17:33
Moin!

Also: Zum einen macht es immer Sinn bei gebrauchten Geschichten zu schauen. Vor allem bei deinem Budget.

Allerdings: Wenn du deine Nachbarn nicht in den Wahnsinn treiben möchtest, sondern lediglich deinen Raum gut beschallen möchtest, empfehle ich an dieser Stelle mal Yamaha.

Die haben sich in den letzten Jahren immens berappelt. In einem meiner Zimmer läuft beispielsweise eine kleine "Piano Craft E 330". Das Teil ist wirklich ein kleiner Alleskönner: CD, Tuner, iPhone/iPod-Dock, Aux. Sogar der Klang läßt sich getrennt in Bass/Treble und Balance regeln. Ist ja heute auch keine Selbstverständlichkeit mehr. Im Zusammenspiel mit den dazugehörigen Boxen kommt ein wirklich passabler Sound zu standen. Deutlich wird hier: Je besser das Quellmaterial, umso deutlich kraftvoller ist der Sound.

Gebraucht, wenn es denn mal im Umlauf ist, kann ich dir noch Kenwood Mini-Anlagen empfehlen. Hier verrichtet ein SE7-Set seine Dienste, bestehend aus CD und Receiver + Boxen. Hier gehört auch ncoh ein MD-Deck zu, von dem ich aber dringend abrate.
Wenn du so eine Kenwood-Anlage angeboten bekommst, unbedingt drauf achten, das die original Boxen dabei sind. Das Set ist der Hammer. Sogar mit Class-A-Schaltung und Systemsteuerung.

Soweit mein Einwurf hierzu.
Tschö
m2catter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Apr 2010, 22:04
Hallo Ruetmisch,
Du wirst nicht drumherum kommen, LS Probe zu hoeren, wenn Du ein fuer Dich gutes Ergebnis willst.
Natuerlich suchst Du die Boxen aus, die Dir gefallen, zu Deinem Budget, zu Deiner Musik, aber auch in Deinen Raum passen, und nicht irgendwie anders herum.
Bei etwa 20sqm reichen Kompakte voellig aus, ein gutes Beispiel hierfuer habe ich Dir weiter oben schon genannt.
Die 300 Teac Serie gab es sehr lange, und der entsprechende Haendler auf ebay wird sie wohl noch so lange anbieten, bis alle weg sind. Aber auch hier gilt: Nicht unter Druck setzen lassen, das Angebot ist sehr gut, aber gute Angebote gibt es immer wieder, wenn auch nicht exact dasselbe.
Bevor Du Dich auf etwas festlegst, schau doch mal bei den Hifi Haendlern in Deiner Gegend rein, und mach Dich Dir Deinen klanglichen Vorlieben oder Abneigungen mehr bewusst. Irgendwann weisst Du welcher LS Dir gefaellt, und Du wirst die richtige Wahl treffen.
Viel Glueck Gruesse Michael
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 04. Apr 2010, 23:24

Rütmisch schrieb:
Das Angebot für 400 € für Verstärker, CD-Player und Tuner klingt unschlagbar, wenn ihr alle für den Sound "bürgt".
Dann stellt sich nur noch die Frage welchen Boxen dazupassen. Die Magnat sehen auch gut aus Die Konkurrenz von Elac sieht noch besser aus (auf stereo.de gibts auch einen Test von denen)

Oder soll ich das dann alles mit Cantönern kombinieren?
Bitte beachtet, dass ich einen etwas wärmeren bzw. von mir aus auch neutralen (voluminösen^^) Sound haben möchte.
Das Teacangebot auf Ebay läuft bald aus... gibts die Angebote öfters oder muss ich mich schleunigst entscheiden?

Kann ich bei dem Teacverstärker später mal die Boxen "upgraden" zu Standlautsprechern oder so?

Also wenn Du warmen Klang bevorzugst, werden Canton Regallautsprecher in der Preisklase die Du anpeilt sicher nicht das Wahre sein. Ich hatte mir diese Woche z.B. die Canton SP502 und die SP205 angehört und die klangen mir im Vergleich zur Heco Victa300 viel zu hell (z.B. bei Gitarrensoli fast schon nervig), wo hingegen die Heco Victa mir dann doch wieder etwas zu verwaschen/verschwommen vorkamen, obwohl der Bass im MM-Testraum recht gut war. Das war auch der Grund, warum ich letztendlich den "Blindkauf" mit den Magnat Quantum 603 getätigt habe, nachdem ich ausführlich alle vorliegenden Tests und Meinungen von Leuten hier abgewogen habe. Da es ja immer noch das Widerrufsrecht gibt,kein allzugroßes Risiko, obwohl ich schon denke/hoffe die Magnat zu behalten! Zu den Elacs kann ich nicht genaues sagen. Ich hatte da mal bei MM auch welche in der Preisklasse zwischen 200€-300€ angehört, aber die waren diese Woche nicht mehr da, da unser MM hier in Heilbronn gerade umbaut und alle Ausstellungssachen zu Schleuderpreisen raushaut. Die oben erwähnten Cantöner waren als Aussteller da sogar zu 157€ bzw.158€ pro Paar zu haben.

Ich verfolge die Preise von TEAC-Minianlagen nun schon einige Monate und zu dem Preis wird die alte Referrenzserie eigentlich immer nur von diesem einen Händler angeboten. Ich denke auch, wenn der keine mehr an Lager hat, könnte es damit also vorbei sein.

Standlautsprecher kannst Du später da auf alle Fälle noch "upgraden" denn so wie ich hier im Forum gelernt habe, brauchen die nicht unbedingt leistungsstärkere Verstärker als Regallautsprecher um gut zu klingen.
Moe78
Inventar
#15 erstellt: 05. Apr 2010, 01:03
So ist das. Kompakt-Lautsprecher sind eben manchmal leichter zu stellen, weil nicht so Basslastig und damit unempfindlicher gegenüber Raummoden.
Die Magnat sind wärmer abgestimmt als Canton, Heco Metas/Celan 300 oder 500 könnten auch ein Testohr wert sein! (gibt's in vielen MM/Saturn/Expert...).
Ältere oder sogar gebrauchte B&W wären mein Tipp, schau und hör Dich mal um!
Denke, mit der Teac und gebrauchten, ehemals teureren LS träfest Du eine weise Wahl.
kölsche_jung
Inventar
#16 erstellt: 05. Apr 2010, 07:21
Hallo Rütmisch,

die von mir verlinkten Sherwoods sind ganz unten auf der Seite, sollten aber hauptsächlich als Beispiel dienen (der Player für 199) ...

wenn jetzt schon alle über die TEACs lobhudeln ...

ich hatte das Glück, die MK2 Kombi Verstärker CDP für kleines Geld gebraucht (hier im Forum) zu finden. Eigentlich habe ich genug Anlagen, war allerdings neugierig, was die so können ... tja, seitdem hat die Kombi einen festen Platz im Wohnzimmer ... und der andere Kram läuft im Arbeitszimmer oder steht verpackt rum.

Was die Auswahl der Lautsprecher angeht:

Es geht nichts über ausprobieren.
Klangliche Unterschiede, die ich bei Verstärkern und CDPlayern kaum sehe, können bei Lautsprechern durchaus vorkommen. Allerdings sollte einem bewußt sein, dass Lautsprecher mit dem Raum, in dem sie spiele,n agieren.
Da spielen Aufstellung und Raumakustik eine große Rolle (weit größer als Verstärker, CDP oder gar Kabel es jemals könnten). Insoweit spielen Punktelisten aus den "Fachzeitschriften" (andere nennen sie auch Werbeblättchen) auch keine Rolle, "dein" Lautsprecher muss dir in deinem Raum gefallen, nicht irgendnem "Redakteur" (der ohnehin nicht nach Hörprobe entscheidet, sondern nach "Anzeigenvolumen").

Da ich mich allerdings nicht mehr mit dem Kauf neuer Lautsprecher beschäftige, kann ich dir zu aktuellen Modellen keine Tipps geben. (würde ich aber ohnehin nicht: Du musst dir die LS selber anhören, am besten bei dir zuhause oder kaufen mit Rückgaberecht).

Ansonsten kann ich mich Moe78 nur anschließen ... wenn du ein "warmes Klangbild" bevorzugst. würde ich auch mal nach gebrauchten B&Ws schauen ...

Noch was allgemeines zum Thema Gebrauchtkauf:

Die HiFi-Technik ist im Grunde recht alte Technik, es gibt anders als zB im Computerbereich, nicht alle paar Monate irgendwelche Neuentwicklungen. Insofern sind gebrauchte Sachen kein vorsintflutlicher Kram, sondern können mit aktuellen Geräten durchaus mithalten (wobei ein 10 Jahre alter Verstärker natürlich keinen USB- Eingang hat).

Bei Lautsprechern hingegen kann es vorkommen, dass sich die SICKEN auflösen. Das sieht man aber und außerdem wirst du einen entsprechenden Hinweis von uns bekommen (wenn du postest, was du eventuel kaufen magst). Man kann das auch reparieren. Ansonsten kann man speziell bei Lautsprechern Defekte meist sofort bemerken, bspw. eine angeschlagene Schwingspule oder einen defekten Hochtöner hört man sofort.

Frohe Ostern übrigens allen, Klaus
Rütmisch
Neuling
#17 erstellt: 05. Apr 2010, 15:36
Vielen Dank nochmal an alle.
Dann mach ich mich mal auf die Jagd!
Ich berichte euch im Laufe der Woche. Muss ich unbedingt im eigenen Zimmer probehören?
Ich werde die kommenden Jahre desöfteren umziehen von daher weiß ich nicht wie es mit der Raumakustik in Zukunft aussieht.
@Ingo Den Heilbronner MM werd ich auch mal anpeilen

Auf was für Dinge muss ich denn achten auf der Suche nach gebrauchten Boxen?


[Beitrag von Rütmisch am 05. Apr 2010, 15:47 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#18 erstellt: 05. Apr 2010, 15:47
Falls Du aber von weiter weg kommst, ruf lieber vorher an ob der Abverkauf auch noch nach Ostern ist, nicht daß es schon vorbei ist.
Rütmisch
Neuling
#19 erstellt: 05. Apr 2010, 15:55
Je nach Rushhour brauch ich 10 Minuten zum MM
Ingo_H.
Inventar
#20 erstellt: 05. Apr 2010, 16:01
Ich auch! Womöglich könnten wir ja aus dem Fenster schauen und uns unterhalten!


[Beitrag von Ingo_H. am 05. Apr 2010, 16:13 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#21 erstellt: 05. Apr 2010, 16:09

Rütmisch schrieb:

Auf was für Dinge muss ich denn achten auf der Suche nach gebrauchten Boxen?

Ersten auf etwaige Kaufbelege zwecks Garantiesicherung.
Dann eine Funktionsgarantie geben lassen. Zumindest, bevor der Verkäufer sie weggeschickt hat. Noch besser natürlich Probehören. Die Sicken müssen einwandfrei sein, die Hochtöner nicht eingedrückt, das Gehäuse sollte unbeschädigt sein.
Die Terminals dürfen nicht korrodiert sein.

Mehr fällt mir nicht ein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung Verstärker - Cd Spieler und Plattenspieler
JTHH am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  4 Beiträge
Verstärker + CD Player Budget ca. 700-800Euro
muffi67 am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung Komplettpaket ca. 500 euro
awaken23 am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 27.05.2009  –  13 Beiträge
verstärker+boxen+cd ca.700euro
Frostklinge am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  2 Beiträge
Besitze Boxen - es fehlt der Verstärker und der CD Spieler
+DoC+ am 24.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  8 Beiträge
Verstärker + CD Spieler + Lautsprecher ca 500Euro
Smurf00 am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2006  –  3 Beiträge
Verstärker/Plattenspieler/CD-Spieler mit USB für max. 500?
bc-hifi am 14.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  5 Beiträge
Verstärker mit Tuner + CD Spieler + Plattenspieler + 5.1 Soundsystem
haufenklaus am 18.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  3 Beiträge
Zusätzlicher CD-Spieler?
BrutusHH am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  15 Beiträge
Verstärker CDP Kombo bis 700?
will^^ am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Samsung
  • Canton
  • NAD
  • Heco
  • Magnat
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.283