Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD-Spieler + Verstärker + Kopfhörer?

+A -A
Autor
Beitrag
-Coco-
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:22
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und habe weder in diesem Forum noch in Sachen HiFi Erfahrung. Deshalb suche ich nach verständnisvollen Usern, die auch bereit sind, einem Anfänger, der vielleicht komische Ideen und Vorstellungen hat, zu helfen.

Zuerst einmal sei gesagt, dass ich Student bin und deshalb nur über ein begrenztes Budget verfüge. Aber ich habe in der Vergangenheit auch noch gearbeitet, sodass sich auf meinem Sparkonto doch ein vierstelliger Betrag eingefunden hat. Als leidenschaftlicher Musikhörer, der noch immer keine vernünftige Anlage besitzt, möchte ich jetzt einen Teil dieses Geldes für eine solche aufwenden.

Um mich ein wenig zu informieren, habe ich mich auf der Seite http://www.elektronikinfo.de/ umgesehen. Dabei habe ich folgenden Eindruck gewonnen: Für nicht allzu extrem anspruchsvolle Hörer, die ihre Musik in ihrem (in meinem Falle) 15m^2 grossen Zimmer hören wollen, ohne Ärger mit den Nachbarn zu provozieren, ist die heute Technik von CD-Spielern und Verstärkern so ausgereift, dass der Kauf dieser Komponenten nicht so kritisch ist, solange man nicht allzu sehr spart.
Der Kauf von Lautsprechern hingegen ist sehr heikel. An dieser Stelle sollte man nicht sparen, sondern Geld, welches man beim Kauf von Verstärker und CD-Spieler gespart hat, einsetzen.

Deshalb habe ich folgende Idee: Ich konzentriere mich erst einmal auf den Kauf von CD-Spieler und Verstärker und verschiebe den Kauf von guten Lautsprechern auf einen späteren Zeitpunkt. Stattdessen kaufe ich mir einen guten Kopfhörer, mit dem ich in dieser Zeit erst einmal Spass mit CD-Spieler und Verstärker habe.
Dieser Idee liegen folgende Gedanken zugrunde: Ich empfinde die Auswahl an CD-Spielern und Verstärkern in den Preisklassen von jeweils bis etwa 400€ noch einigermassen übersichtlich. Ausserdem hat mir die Lektüre der elektronikinfo-Seite den Eindruck vermittelt, dass ich beim Kauf dieser Komponenten nicht viel falsch machen kann und deshalb auch kaufen kann, was mich optisch und in der Bedienbarkeit anspricht ("look and feel" muss stimmen). In Sachen Lautsprecher hingegen bekomme ich keinen Überblick, habe keine Ahnung, wie die ich das Budget dafür ansetzen soll, wie der Raum den Klang beeinflusst usw. Ich traue mich irgendwie noch nicht, Geld in gute Lautsprecher zu investieren. In Sachen Kopfhörer habe ich hingegen schon viel ausprobiert, weiss, was ich will und habe auch klare Vorstellungen davon, wieviel ich für einen ausgeben will. Ich höre sehr gern mit Kopfhörer Musik, auch Zuhause. Ich kenne auch einige Händler in Zürich, bei denen ich mich mit meiner eigenen Musiksammlung durchs Kopfhörer-Sortiment hören kann. Ein schöner, halboffener Kopfhörer wie z.B. der Sennheiser HD-650 sagt mir da sehr zu.
Gute Lautsprecher würde ich mir dann zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich konkrete Vorstellungen davon habe, kaufen. Den CD-Spieler und v.a. den Verstärker möchte ich natürlich so aussuchen, dass ich deren Wahl bei einem späteren Lautsprecher-Kauf nicht bereuen werde.

Erst einmal: Was haltet ihr von dieser Idee?
Ich bin für Anregungen und Gegenvorschläge jeder Art dankbar!

Nun einmal ein paar Eckdaten über mich als Musikhörer / Käufer:
Musikrichtung: Am wichtigsten ist mir klassische Musik. Wenn ich eine Präferenz angeben müsste, dann ganz sicher klassische Musik. Das ist meine grösste Leidenschaft. Ich bin aber ein sehr vielseiter Musikhörer und höre auch Jazz, Blues, Rock, Metal und elektronische Musik. Ich bin also auf der suche nach einer Anlage, die als mich als Allrounder nicht einschränkt, wobei klassische Musik aber am wichtigsten ist.
Musik-Quelle: Ich möchte vor allem CDs hören, aber auch meinen Computer an die Anlage anschliessen. An Radio und anderen Quellen bin ich erst einmal nicht interessiert. Der Verstärker sollte mich da aber auch nicht zu sehr einschränken.
Räumlichkeit (für späteren Lautpsrecher-Kauf wichtig): Ich wohne (voraussichtlich noch ein paar Jahre) in einem 15m^2-Zimmer einer Wohnung, die von den anderen Wohnungen des Hauses klanglich gut isoliert ist. Trotzdem, es bleibt eine Wohnung.
Budget: Ich möchte für keinen der drei Bestandteile (Verstärker, CD-Spieler und Kopfhörer) mehr als 400€ ausgeben. Ich glaube, dass dies ungefähr der Betrag ist, bis zu dem man noch viel herausholen kann, über dem man jedoch viel Geld ausgeben kann, ohne wirklich markante Verbesserungen zu erzielen. Alle drei zusammen sollten nicht mehr als 1000€ kosten. Bei guten Argumenten ist etwas mehr Spielraum schon machbar, aber das wäre erst einmal so meine Vorstellung. Wichtig ist, dass die Dinger ihren Preis vollkommen wert sind. Viel mehr Geld für wenig Verbesserung will ich möglichst vermeiden.


Konkrete Modelle:
Kopfhörer: Das ist für mich nicht so ein heikler Punkt, da ich schon viele Kopfhörer ausprobiert habe, weiss, wo ich sie probehören kann, wieviel Geld sie wert sind etc. Der Einfachheit halber sei einmal angenommen, dass ich mit dem Sennheiser HD-650 liebäugle. Ich wünsche mir an dieser Stelle aber keine Beratung zu Kopfhörern; da weiss ich, was ich in etwa haben möchte.
CD-Spieler und Verstärker: Da ich, wie oben beschrieben, glaube, nicht zu sehr auf die Technik achten zu müssen, habe ich mich bisher v.a. einmal nach Modellen umgesehen, die mich optisch ansprechen. Da es natürlich chic aussieht, wenn die beiden zusammenpassen, habe ich v.a. nach Modellen aus jeweils der gleichen Serie Ausschau gehalten. Aufgefallen sind mir dabei:

Denon PMA-510AE
Denon DCD-510AE

sowie

Marantz PM-5003
Marantz CD-5003

Ich habe wie diese beiden Kombinationen v.a. nach optischen Kriterien ausgesucht und kenne ich mich mit deren Technik nicht aus. Was könnt ihr mir darüber sagen? Optisch und preislich wäre das allerdings in etwa das, was ich mir vorstelle.


Nun kommt noch ein anderer wichtiger Punkt:
Händler: Ich wohne in Zürich und würde mir die Anlage auch hier kaufen wollen. Ich habe allerdings etwas bedenken, ob ich als Käufer, der oben genannten Budget-Rahmen hat und diese etwas komische Idee verfolgt, in einem Geschäft auch richt ernst genommen und beraten werde, oder ob nur zahlungskräftige Kunden zeitaufwändig beraten werden. Ausserdem weiss ich nicht, wieviel Sinn es macht, nur CD-Spieler und Verstärker ohne Lautsprecher zu testen. Sollte ich mit meinem Kopfhörer und ein paar meiner CDs hingehen und damit die beiden Komponenten testen? Schon etwas komisch, oder?
Was denkt ihr? Auch in diesem Punkt bin ich für Ratschläge aller Art dankbar.


Schreibt doch einmal, was ihr so von meinen Ideen haltet. Mit Ausnahme von konkreten Kopfhörer-Empfehlungen, die ich hier nicht suche, lasse ich mich gern in jedem oben genannten Punkt umstimmen.
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:25
Hi,

wahrscheinlich wäre das Beste zunächst der Kauf eines CDP nebst Kopfhörerverstärker (KHV) und KH.

Soll ich zur KH-Kaufberatung verschieben?

Grüße
Frank
-Coco-
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:42
Danke für deine Antwort, Hüb'.

Bitte nicht in die Kopfhörer-Kaufberatung verschieben, da ich (wie geschildert) nicht auf der Suche nach Kopfhörer-Beratung bin.

Du meinst also, ich sollte, als Zwischenschritt zum Verstärker, zuerst einmal nur mit KHV hören? Da ich ja Neuling bin, frage ich mal: Würde ein Vollverstärker einen KHV nicht überflüssig machen? Und da ich ja langfristig an einer Anlage interessiert bin, müsste ich mir ja früher oder später ohnehin einen Verstärker zulegen.

Vielleicht ist meine ganze Idee ja unsinnig, aber wenn dem so ist, so hätte ich das gern auf den Punkt gebracht.

Gruss,
Coco
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:46
Hallo,

also wenn Du langfristig sowieso Lautsprecher betreiben möchtest, dann muss ich Dir Recht geben, dann macht ein "richtiger" Vollverstärker sicher am meisten Sinn.

Für die Suche nach einem KH würde ich Dir dennoch raten, im entsprechenden Unterforum einen Thread zu erstellen, da dort diesbezüglich eher eine qualifizierte Beratung durch fachkundige User zu erwarten ist.

Grüße
Frank
-Coco-
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:52
Ja, ich werde zu gegebenem Zeitpunkt sicherlich im KH-Forum Rat suchen. Das mache ich aber erst, wenn ich mir sicher bin, dass meine Idee insgesamt nicht unsinnig ist, da ich zum jetzigen Zeitpunkt nichts Vernünftiges habe, um wirklich gute Kopfhörer anzuschliessen.

Gruss,
Coco
Peterb4008
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:00
Hey

ich habe damals auch mit einem CDP und KH angefangen.

Marantz SA 7001 ab Werk mit einem feinen KH Ausgang
gesegnet, und zwei Wochen später noch einen KHV gekauft.

Dann hättest du schon eine sehr feine Kombie,
wo du schöne Musikstunden genießen kannst.

Ob du dann später noch LS brauchst ??????????

Bei mir bekommen die LS nur noch wenig Spielzeit.

Gruß

Peter
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:00

Hüb' schrieb:

wahrscheinlich wäre das Beste zunächst der Kauf eines CDP nebst Kopfhörerverstärker (KHV) und KH.



Eine mögliche Variante... ich würde Amp+CD+Kopfhörer vorschlagen

Onkyo A5 VL http://www.hifi-regl...c49ddd6d193c302a62ec
Onkyo CS5 VL http://www.hifi-regler.de/shop/onkyo/onkyo_c-s5vl.php
AKG 701 http://www.thomann.de/de/akg_k701.htm

Spätere Ls für das kleine Zimmer bei überwiegend Klassik

z.B. Dynaudio Focus 110,140, Countor 1.3 MKII (gebraucht) Contour S1.4
friesenfrank
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:48

Peterb4008 schrieb:
Hey

ich habe damals auch mit einem CDP und KH angefangen.

Marantz SA 7001 ab Werk mit einem feinen KH Ausgang
gesegnet


Ha, so bin ich vor 1,5 jahren auch angefangen und habe dann schnell wieder Blut an gutem Klang geleckt.
Hatte mir seinerzeit den Marantz SA-7001 grad wegen dem sehr guten KH-Ausgang gekauft zusammen mit dem AKG 701. Tja, und das machte dann wieder richtig Spass. Und nachdem ich ausgiebig Möbel gerückt habe haben jetzt im Dezember der Marantz PM-7001 KI und zwei KEF IQ70 in weiss Quartier bei mir gefunden. Jetzt habe ich noch mehr Spass. Diese Woche wird dann vielleicht noch ein Plattendreher geordert weil Schwiegervater über 700 Analog-Schätzchen auf dem Dachboden hortet... das kann ich nicht mitansehen.
-Coco-
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Mrz 2010, 20:44
Danke für eure Antworten!

Meine Idee, mir erst einmal CD-Spieler, Verstärker und Kopfhörer anzuschaffen scheint also gar nicht so verkehrt zu sein.

Zu CD-Spielern:
Ich habe nicht viel Ahnung von HiFi-CDPs, aber ich habe einmal einen Text darüber auf http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player gelesen. Der Autor hat bezüglich CD-Spielern eine klare Meinung. Ich zitiere:

Weil die CD-Technik inzwischen ausgereizt ist, gibt es keine oder zumindest keine nennenswerten (Thema Audio-Ausgangsstufe) klanglichen Unterschiede zwischen verschiedenen CD-Spielern. Wenn Sie sich das verinnerlicht haben und den Verlockungen der Werbung, die Ihnen ja gerade das Gegenteil weismachen will ("was teurer ist, muß ja auch einfach besser sein"), widerstehen, kommen Sie sehr preisgünstig zu einem CD-Player, der zwar nicht so gediegen aussieht wie ein 5.000-Euro-Gerät aber genausogut klingt! Ausschlaggebende Punkte sind daher nur noch die Bedienung und Funktionsvielfalt sowie das Design. Wenn die HiFi-Anlage gut und wie aus einem Guß aussieht, ist das ja nicht unbedingt ein Nachteil.

Da der Autor auch technisch Bescheid zu wissen scheint (der Artikel sieht schon ziemlich gut aus), mag ich ihm glauben. Wie seht ihr das?
Ich frage mich schon, was zum Beispiel der Onkyo C-S5VL kann, was der günstigere Onkyo DX-7355 nicht kann. Könnt ihr mir das sagen?
Auch der von euch genannte marantz SA-7001 - heute dürfte das wohl der SA-7003 sein - kostet immerhin 650€. Viel Geld, wie ich finde. Was für Gründe gibt es, sich trotzdem dieses Modell anzuschaffen?


Noch was zur Kombination CD-Spieler / Verstärker:
Gibt es Vorteile (ausser den optischen), sich CDP und AMP von der gleichen Marke oder der gleichen Serie zu kaufen? Gibt es vielleicht Vorteile in der Bedienung, wie z.B. eine Fernbedienung für beide Geräte? Das wäre doch ein netter Vorteil, neben der Tatsache, dass ne Anlage wie aus einem Guss halt schon ziemlich gut aussieht.

Gruss,
Coco
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 07. Mrz 2010, 21:02
Der Onkyo VL kann auch SACD und WMA lesen, was der 7355 nicht kann, ferner bildet er mit dem Amp eine optische Einheit und ist vom Gehäuse und den anderen Zutaten her solider gebaut was durchaus eine längere Lebensphase des VL erwarten läst.

Auch läst sich das System mit einer FB bedienen....
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2010, 23:59
Das wären doch sicher auch interessante Angebote (incl. LS)!

http://www.hirschill...6_Stereo-Pakete.html
friesenfrank
Stammgast
#12 erstellt: 08. Mrz 2010, 02:52

-Coco- schrieb:

Auch der von euch genannte marantz SA-7001 - heute dürfte das wohl der SA-7003 sein - kostet immerhin 650€. Viel Geld, wie ich finde. Was für Gründe gibt es, sich trotzdem dieses Modell anzuschaffen?


Für mich wie gesagt der von vielen als sehr gut beschriebene KH-Ausgang, dann noch das Design mit der Alufrontplatte, wobei sich das bei den neuen jetzt ja geändert hat.



Gibt es Vorteile (ausser den optischen), sich CDP und AMP von der gleichen Marke oder der gleichen Serie zu kaufen? Gibt es vielleicht Vorteile in der Bedienung, wie z.B. eine Fernbedienung für beide Geräte? Das wäre doch ein netter Vorteil, neben der Tatsache, dass ne Anlage wie aus einem Guss halt schon ziemlich gut aussieht.


Die Optik und die Möglichkeit alles mit einer Fernbedienung zu steuern waren meine Gründe. Ausserdem gab es meine Modelle (SA-7001, PM-7001 KI und ST-6001) günstig im Umkreis als Vorführgeräte.
-Coco-
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 08. Mrz 2010, 17:36
Ich werd wohl in nächster Zeit mal bei Gelegenheit in ein paar Geschäften vorbeigehen und die Sachen antesten. Ich hab mir gedacht, es wäre wohl am einfachsten, wenn ich mich dann zuerst um den Kopfhörer kümmere. Wenn ich den dann habe, kann ich ihn zusammen mit ner Auswhl aus meiner Musiksammlung in die Geschäfte mit den Verstärkern und CDPs mitnehmen. Oder gibt es gute Gründe dafür, es umgekehrt zu machen? Ich mein, natürlich werde ich mir die Geräte auch mit LS anhören, aber da ich dann vorerst keine haben werde, brauch ich die ja nicht mitzutesten.
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 08. Mrz 2010, 17:49

-Coco- schrieb:
Ich werd wohl in nächster Zeit mal bei Gelegenheit in ein paar Geschäften vorbeigehen und die Sachen antesten. Ich hab mir gedacht, es wäre wohl am einfachsten, wenn ich mich dann zuerst um den Kopfhörer kümmere. Wenn ich den dann habe, kann ich ihn zusammen mit ner Auswhl aus meiner Musiksammlung in die Geschäfte mit den Verstärkern und CDPs mitnehmen. Oder gibt es gute Gründe dafür, es umgekehrt zu machen? Ich mein, natürlich werde ich mir die Geräte auch mit LS anhören, aber da ich dann vorerst keine haben werde, brauch ich die ja nicht mitzutesten.


Nein, gegen die Vorgehensweise ist nichts einzuwenden....
-Coco-
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:16
Hallo zusammen

Mittlerweile bin ich wenigstens schon fast so weit, dass ich weiss, welchen Kopfhörer ich haben will. Entweder wird es der Beyerdynamik DT-880 oder der AKG K-701. Heute Abend werde ich bei nem Kumpel den 701er Probe hören, das wird dann die endgültige Entscheidung bringen.

Der gleiche Kumpel meinte heute noch folgendes zu mir:
Ich solle mir doch nen Verstärker mit Vorverstärkerausgang besorgen. Wenn ich dann langfristig nicht mit dem Kopfhörer-Ausgang zufrieden sei (und selbst wenn ich mir LS zulegen würde, sei das doch wichtig), könne ich mir dann einen KHV zulegen und diesen dort anschliessen. Das sei für das Hören über KH sowieso die beste Variante.
Naja, eigentlich wollte ich ja nur einen Vollverstärker und keinen KHV. Aber wenigstens die Möglichkeit eines KHV offen zu lassen, wäre doch gut, oder? Nun, die Möglichkeit, einen KHV an den CDP anzuschliessen hab ich ja sowieso. Ist es aber wirklich sinnvoll, auf das Vorhandensein eines Vorverstärkerausgangs zu achten, um den KHV allenfalls dort anschliessen zu können?
Wenn dem so ist, würden sowohl der Onkyo A-5VL als auch der Denon PMA-510AE wegfallen, da beide keinen Vorverstärkerausgang haben. Dann würde aber der Denon PMA-710AE interessant, weil der einen hat.


Nun ja, ist das jetzt Humbug oder kann das wirklich von Vorteil sein?

Gruss,
Coco
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vernunfts CD-Spieler
Garfield360 am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  13 Beiträge
Neuer Verstärker und CD-Spieler
angulon am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  2 Beiträge
Entscheidungshilfe: Verstärker+LS+CD-Spieler
JoBerry am 06.06.2007  –  Letzte Antwort am 10.06.2007  –  21 Beiträge
Soundkarte oder Verstärker + CD Spieler
r0bser am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  4 Beiträge
CD-Player und Kopfhörer
chisbert am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  7 Beiträge
Kaufberatung CD-Spieler
lokomotive18 am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  16 Beiträge
Kaufberatung CD-Spieler
yogibaer05 am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  10 Beiträge
CD Spieler, brauche hilfe
schandi am 06.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  37 Beiträge
Welchen CD Spieler?
Centurio81 am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  33 Beiträge
Zusätzlicher CD-Spieler?
BrutusHH am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Dynaudio
  • Marantz
  • Onkyo
  • beyerdynamic
  • Denon
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedInforass
  • Gesamtzahl an Themen1.346.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.301