Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wharfedale 10.1 : leichte Anfängerfragen

+A -A
Autor
Beitrag
Haiviecher
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Feb 2011, 12:30
Hi Leute,
zu meiner Ausgangslage: habe einen alten Stereoverstärker Kennwood KR-A3050 (Leistungsdaten unter: http://www.kenwood.d...archive/kra3050.pdf) in meinem 23 m² grossen Zimmer stehen und habe mir nach intensivem Probehören die Wharfedale 10.1 bestellt, die ich in ein bis zwei Tagen geliefert bekomme.
Die Daten der LS:
http://www.schlauers...2B0%3DpwASg1R6j6s%3D

Den Sound fand ich einfach genial für das Geld! Gehört werden bei mir fast nur Klassik und Jazz.Da fällt es nicht auf, dass der Bass bei den LS ziemlich unterdimensioniert ist.
Könnte mir bitte jemand ganz kurz folgende Anfängerfragen beantworten?

1. Reicht der oben genannte Verstärker aus um das Beste aus meinen neuen LS rauszuholen, oder soll ich mir für ca.100€ einen anderen Gebrauchten holen?

2. Welche Kabel soll ich benutzen um meine neuen LS mit dem Verstärker zu verbinden? Der Verstärker hat hinten Klemmen, wo man "lose" Kabel einklemmt. Die LS wohl Bananenstecker-anschlüsse, so waren sie zumindest beim Probehören angeschlossen.

3. Wie kann man das Bi-Wiring von meinen Boxen nutzen? Bringt es auch was, wenn ich von meinem Verstärker aus die LS mit 4 anstatt 2 Kabeln betreibe (mit Lautsprecher A und B gleichzeitig am Verstärker eingeschaltet) oder ist es Quatsch und ich bräuchte dafür einen zweiten Verstärker?
Wenn ja, müssen die Verstärker gleich gut sein?Würde es sich lohnen meinen alten mit einem Besseren zusammenbenutzen?

Ich habe wirklich keine Ahnung von solchen Dingen, aber musikalisches Gehör habe ich trotzdem

Vielen Dank und Grüße aus Essen!


[Beitrag von Haiviecher am 06. Feb 2011, 12:32 bearbeitet]
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Feb 2011, 12:51
Da die Lautsprecher weit klangentscheidender sind als der Verstärker gehe ich davon aus, dass Du damit nicht wirklich eine Steigerung erreichen kannst. Versuch es einfach mit dem bisherigen Verstärker.

Zum Thema Kabel: Normale Lautsprecherkabel (Baumarktkabel mit 1,5 Qcm Querschnitt) reichen völlig aus. Teurere Kabel machen nur den Verkäufer fett, bewirken sonst aber nichts. Und Bi-Wiring bringt schon gar nichts. Bis heute hat noch niemand eine glaubhafte (ohnehin unsinnige) Behauptung aufstellen können, wie und warum sowas irgend einen positiven Einfluss haben könnte.
Haiviecher
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Feb 2011, 13:16
Hallo,

vielen Dank für die schnelle und informative Antwort.
Ich hätte mir als Laie wirklich nicht gedacht, dass das Ganze Bi-Wiring Getue nichts bringt. Die Verkäufer diverser Hifi-Läden haben mir beim Probehören immer einen vom Bi-Wiring vorgeschwärmt. Allerdings haben sie die Vorführlautsprecher immer nur an einen Verstärker angeschlossen. Das kam mir von Anfang an schon komisch vor, aber jetzt weiß ich warum das so ist - man würde wohl gar keinen Unterschied erkennen! LOL

Eine Frage am Rande: wenn ich mir Lautsprecherkabel kaufe, wie schließe ich sie dann an meine LS an? Die haben ja keine Klemmen, ich habe lediglich nur gesehen wie der Verkäufer Bananenstäker reinsteckte. Sorry für dumme Fragen, aber was sein muss, das muss eben sein...

Gruß aus Essen.
Mwf
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2011, 13:24
Hi,

wichtig ist nur, dass dein Verstärker nicht die üblichen Oldie-Mängel aufweist (spez. aus Raucher-Umgebung oder feuchten Kellern...):

Kontaktprobleme an elektromechanischen Teilen, d.h. alle Schalter, Potis, und Relais sind Kandidaten für Kratzgeräusche, Aussetzer bzw. etwas leisere Wiedergabe meist nur eines Kanals,
bzw. ganz heftige Knaller o.ä. (Ruhestrom- oder Offset-Trimmpotis im Inneren).

Gruss,
Michael
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Feb 2011, 13:32
Nach neuesten Vorschriften sind Bananenstecker (die ja auch in eine Netzsteckdose passen würden) nicht mehr zugelassen. Darum haben verschiedene Geräte und Lautsprecher Dreh-Klemmen für die nackten Kabel. Meist sind in diesen Klemmen aber 4mm Löcher vorhanden, welche mit einem Kunststoffpfropfen verschlossen sein müssen (in D). Diese Pfropfen kann man raus puhlen und wieder Bananenstecker verwenden.

Im Geschäft ist es einfacher [Stecker raus, umstellen, Stecker rein] als die nackten Drähtchen neu zusammenzwirbeln, unterklemmen, Drähtchen abbrechen, neu abisolieren, (schei...) zu kurz....
Im Heim aber reicht es mit nackten Kabeln und das geht praktisch immer an den Boxen wie am Gerät (wie erwähnt muss das nach neuer Vorschrift sogar so gehen!). Wenn Du also nicht alle Tage umstellst, sondern das mal stehen lässt, braucht es keine Stecker. Und je nach Gefummel kann man auch Kabelschuhe montieren (anpressen oder anlöten).
Haiviecher
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Feb 2011, 14:46
Vielen Dank. Dann reicht es also wenn ich einfach loses Kabel im Baumarkt kaufe.
An meinem Verstärker konnte ich bis jetzt keine der oben genannten Mängel feststellen, obwohl er ganz schön alt ist(1993).

Kann es kaum mehr erwarten meine Musiksammlung neu zu entdecken

Gruß aus Essen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wharfedale Diamond 10.1
frosty987 am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  6 Beiträge
Umstieg Wharfedale 10.1 auf Standlautsprecher 10.4 10.5
OhDaeSu am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2012  –  11 Beiträge
Suche Verstärker für Wharfedale Diamond 10.1
Phonodromer am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  6 Beiträge
Passende Endstufe für Wharfedale Diamond 10.1
Nikuda am 03.02.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  9 Beiträge
Klipsch R-15M oder Wharfedale Diamond 10.1?
Flangel am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 20.04.2016  –  16 Beiträge
Was haltet ihr von der Wharfedale Diamond 10.1
VelbonCX am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  17 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.1 oder Focal Chorus 705 V
cast33 am 13.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  3 Beiträge
Suche günstigen Verstärker für Wharfedale Diamond 10.1 Set
razak am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  9 Beiträge
Magnat Quantum 603 oder Wharfedale Diamond 10.1 an Yamaha ax-397
hvh247 am 02.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.07.2012  –  10 Beiträge
Ist PC-> DAC->the t.amp S-75 MK II -> Wharfedale Diamond 10.1 eine sinnvolle Zusammenstellung?
ilex am 21.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 180 )
  • Neuestes MitgliedWinstonSmith85
  • Gesamtzahl an Themen1.344.982
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.926