Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktlautsprecher a la NuVero4.Kinderhände

+A -A
Autor
Beitrag
petitrouge
Inventar
#1 erstellt: 31. Mrz 2011, 18:22
Hallo all,

durch Zuwachs werden meine beiden Standlautsprecher weichen müssen bei mir und somit sollen es Kompakte werden.
Benötige einfach den zusätzlichen Platz......

Gedanklich tendiere ich zu den oben genannten von Nubert (ggf mit ATM um keinen sepparaten Sub haben zu müssen).

Wie komme ich zu diesen Gedanken:
Sie haben anhand des Frequenzganges erstmal einen recht linearen Verlauf was ich vorrangig bevorzuge.
Weiterhin haben sie die Option dieser Metallabdeckung, was sehr gut sein dürfte versus der kleinen Kinderhände die ja doch recht schnell mal so eben eine Membran eindrücken möchten.
Sie sind in schwarz/anthrazit was Wohnraummässig sehr gut passt derzeit.

Jetzt kommt meine Frage an Diejenigen die sich diesbezüglich auskennen oder Erfahrungen haben.

Was gibt es noch für Kompakte in ungefähr der selbigen Preisklasse?
Mit Abdeckung?
Mit einem linearen Frequenzverlauf?

Bin für jeden Tipp dankbar diesbezüglich.

Selber bauen scheidet derzeit für mich aus...ich habe einfach keine Zeit dazu, sonst wäre dies mit einer grossen Wahrscheinlichkeit auch noch eine Option für mich.

Vielen Dank vorab!



Grüsse Jens


[Beitrag von petitrouge am 31. Mrz 2011, 18:23 bearbeitet]
Kleno64
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Mrz 2011, 20:30
Hallo.
Also ich habe mir die Nubertpalette im Januar mal angehört und finde, das die nichts mit gutem Klang zu tun haben.
2 Tage dabnach habe ich die neue Q-Serie von KEF gehört und war begeistert.
Meines Erachtens derzeit das beste Preis-Klang-Verhältnis.
Die solltest Du mal anhören.
Es sollte aber mindestens die Q700 sein, die Q 500 klingt ein wenig dünn. Der Preis für die Q 700 liegt, wenn ich mich richtig erinnere, bei 1400 Euro, könnten aber auch 1200 sein.
Die Q 900 ist natürlich die bste, aber die wird zu groß für dich sein.
http://www.kef.com/de/loudspeakers/qseries2010/floorstanding

Wenn es ganz klein und trotzdem super gut sein soll nimm die Q 300 für 600 Euro.
http://www.kef.com/de/loudspeakers/qseries2010/bookshelf
SelmerC
Stammgast
#3 erstellt: 31. Mrz 2011, 20:39

Kleno64 schrieb:
Hallo.
Also ich habe mir die Nubertpalette im Januar mal angehört und finde, das die nichts mit gutem Klang zu tun haben.
2 Tage dabnach habe ich die neue Q-Serie von KEF gehört und war begeistert.
Meines Erachtens derzeit das beste Preis-Klang-Verhältnis.
Die solltest Du mal anhören.
Es sollte aber mindestens die Q700 sein, die Q 500 klingt ein wenig dünn. Der Preis für die Q 700 liegt, wenn ich mich richtig erinnere, bei 1400 Euro, könnten aber auch 1200 sein.
Die Q 900 ist natürlich die bste, aber die wird zu groß für dich sein.
http://www.kef.com/de/loudspeakers/qseries2010/floorstanding

Wenn es ganz klein und trotzdem super gut sein soll nimm die Q 300 für 600 Euro.
http://www.kef.com/de/loudspeakers/qseries2010/bookshelf


Hallo jens!

Das was da steht ist nur ne eigene meinung!
Du solltes dir trotzdem alle lautsprecher anhören die in diesem text vorkommen! Auch die nubert. Es gibt manche die halt nubert gut finden!
Ich persönlich auch nicht ganz so viel davon. Vielleicht gefallen sie dir aber!

Lg daniel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Mrz 2011, 21:40
Hi


petitrouge schrieb:

durch Zuwachs werden meine beiden Standlautsprecher weichen müssen bei mir und somit sollen es Kompakte werden.
Benötige einfach den zusätzlichen Platz......


Jetzt musst Du mir mal bitte erklären wie Du mit gut aufgestellten Kompaktlsp. gegenüber den Standmodellen Platz sparen willst?

Das Lobgehudel von Kleno64 bzgl. den KEF ist auch irgendwie witzig, er empfiehlt die großen Standmodelle, weil die kleinere Q500 etwas dünn klingt.
Dann hat er aber gemerkt das der TE eigentlich kompakte Lsp. will und preist die Q300 an, die aber noch viel dünner klingt als die schon erwähnte Q500!

Großartig....

Ohne wichtige Infos wie:
- Raumgröße
- Akustik
- Aufstellung
- vorhandene Elektronik
- Hörgewohnheiten
- Hörabstand
usw. macht es wenig Sinn Vorschläge zu unterbreiten.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 01. Apr 2011, 09:54
Nun, ich kenne das Problem, ich musste meine Standboxen auch vor den Kindern in Sicherheit bringen. Ich hab meine damaligen Kompakties unter die Decke gehängt....



Kompakte um 1000 Euro

http://www.phonar.de/veritas_m3.php
http://www.audiovisi...io/Gold/Gold_s10.htm
http://www.justhifi.de/psb_Imagine-B-Bookshelf_a5661.html
http://www.justhifi.de/Dynaudio_Excite-X16_a3947.html
petitrouge
Inventar
#6 erstellt: 01. Apr 2011, 10:19
Hi zurück,

fangen wir oben an.
Die erste Empfehlung war ja ein Schuss in den Wind mit den StandLS.....
Die kleinen Kef's kenne ich und der Coax ist ganz interressant, ganz zu Schweigen von der Weiche die Verbaut ist dafür sollte sich KEF echt schämen....
Da geht definitiv mehr.

Jetzt kommen wir dann aber auch schon zum nächsten Problem, was Glenn Fresh angesprochen hatte.

Die Raumgrösse ist gute 29qm inkl einer offenen Küche. Das Gebiet was dem Schall ausgesetzt werden soll ist gute 15qm.

Die LS sollen auf ein kleineres Sideboard mit einem Abstand von 2m zueinander, Dadurch gewinne ich den Platz den vorher die Stand LS eingenommen haben, aber dies nur am Rande.

Es geht hier auch nicht um den perfekten Hotspot zu konstruieren, denn das ist durch den Abstand der Couch nicht gegeben (3,5m) kein Dreieck in diesem Sinne machbar.

Elektronik spielt keine Rolle für mich, da ich an sowas nicht mehr glaube.....aber das gehört nicht hierher. Wen es interressiert siehe bei mir nach.
Akustik: Steinfussboden mit Teppich, Verputz an der Wand und grosses Bild gegenüber. Rechte Seite Glasfront....im gesamten recht üble Akustikvorraussetzungen.

Hörgewohnheiten: sind zu vernachlässigen da die Kompakten am Ende nur ein Kompromisslösung darstellen solange meine Zwerge am wachsen sind.

Das ideale habe ich derzeit noch mit dem FAST, was aber weichen muss.

Wie gesagt wichtig ist mir ein linearer Frequenzgang, da ich keine Schönfärber mag!
Deswegen habe ich ja auch DIY LS hingestellt.
Aber bei Kompakten aus dem Laden habe ich diesbezüglich keinerlei Ahnung.


Danke für Deine Tipps baerchen, werde mich da mal durcharbeiten.



Grüsse Jens


[Beitrag von petitrouge am 01. Apr 2011, 10:21 bearbeitet]
Kleno64
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Apr 2011, 18:19
@ GlennFresh: Ziemlich arrogant, Dein Kommentar auf meine Empfehlung. Aber so ein Umgang scheint nach den von mir bis jetzt gemachten Erfahrungen in diesem Forum normal zu sein.

@petitrouge: Wenn Du die Q 300 für den Preis, denn sie kosten schlecht findest kann Dir glaube ich nicht geholfen werden.
Und wenn Du sagst, das Elektronik für Dich keine Rolle spielt, bin ich hier sowieso fehl am Platz.

Noch ein Wort zum Grund dieses Themas:
Ich hatte auch mal kleine Kinder und habe deshalb meine Standboxen nicht verkauft. Es gibt eine Methode, die Boxen zu schützen. Und diese Methode heißt Erziehung.
gunnarian
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Apr 2011, 19:07
Hallo Jens,

die NuVero4 hat bei mir Einzug gehalten, da ich mit den Klangschaltern auf der Rückseite meine sehr unglückliche Aufstellungs- und Hörraumsituation verbessern konnte.

Bei mir befindet sich neben der linken Box eine Glastür, danach eine glattgeputzte Wand. Neben der Rechten ist offener Raum(ca.3m zur Seite). Das man unter diesen Vorraussetzungen keine normale Bühnenabbildung hinbekommt, ist wohl jedem klar.

Als ich die Nuberts damals bestellt habe, hatte ich wenig Hoffnung für die Lösung meines Problems, aber siehe da:
mit 2-3 Schalterkorrekturen hats dann genau gepasst.
OK, ich gebe zu, dass ich einfach nur Glück habe, das die unterschiedliche Schaltereinstellungen bei beiden Boxen genau auf meine Hörraum-Gegebenheiten passen.

Da Du ja ähnliche Probleme mit Deinem Hörraum hast, kann ich Dir die Nuberts nur ans Herz legen. Bei Nichtgefallen kannst Du sie ja zurückschicken.

Gruß Günther
petitrouge
Inventar
#9 erstellt: 01. Apr 2011, 19:11
Ich stelle immer wieder fest das einige Leute nicht lesen können, oder den Sinn der Worte nicht richtig interpretieren können.....

Ich brauche Platz!

Ganz nebenbei hilft es bei manchen Boxen diese sich auch genauer anzusehen was ich gemacht habe bei den Kef's.
Wurde sogar der Frequenzgang gemessen.........
Der Coax ist nicht schlecht, aber wie gesagt die Weiche ist totaler Mist......das könnten die besser.
Aber es gibt ja zum Glück noch mehr als die Q300.

Mann oh mann und abgesehen davon habe ich schon Kinder Erzogen und jetzt gibt es halt Nachschlag.
.....und gut geraten sind diese imho auch noch!

Elektronik ist für mich nach mehreren vollzogenen Tests nicht der Rede Wert, da wende Dich dann doch bitte an Foren die darauf abfahren.



Grüsse Jens
petitrouge
Inventar
#10 erstellt: 01. Apr 2011, 19:17

gunnarian schrieb:
Hallo Jens,

die NuVero4 hat bei mir Einzug gehalten, da ich mit den Klangschaltern auf der Rückseite meine sehr unglückliche Aufstellungs- und Hörraumsituation verbessern konnte.

Bei mir befindet sich neben der linken Box eine Glastür, danach eine glattgeputzte Wand. Neben der Rechten ist offener Raum(ca.3m zur Seite). Das man unter diesen Vorraussetzungen keine normale Bühnenabbildung hinbekommt, ist wohl jedem klar.

Als ich die Nuberts damals bestellt habe, hatte ich wenig Hoffnung für die Lösung meines Problems, aber siehe da:
mit 2-3 Schalterkorrekturen hats dann genau gepasst.
OK, ich gebe zu, dass ich einfach nur Glück habe, das die unterschiedliche Schaltereinstellungen bei beiden Boxen genau auf meine Hörraum-Gegebenheiten passen.

Da Du ja ähnliche Probleme mit Deinem Hörraum hast, kann ich Dir die Nuberts nur ans Herz legen. Bei Nichtgefallen kannst Du sie ja zurückschicken.

Gruß Günther



Hi Günther,

na das ist doch mal ne klare Ansage auch auf die Aufstellung hin.
Hört sich verdammt ähnlich an was meine Verhältnisse angeht.

Werde nach ein paar Besuchen bei einschlägigen Händlern und besagter Empfehlungen von baerchen verschiedene Boxen mir doch noch mal zu Gehör führen.
Die Nuberts werden auch noch dazukommen und wenn machbar alles vor Ort und dannschauen wir mal was dabei herauskommt.

Vielen Dank für Deine geschilderten Erfahrungen mit der NuVero!

Grüsse Jens
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Apr 2011, 08:27
Moin

Die Verstärkerfrage ist durchaus nicht ganz unwichtig!

Insbesondere Schaltendstufen kommen weniger gut mit niedrigeren Impedanzen und Phasendrehungen zurecht.
Also je nach angeschlossenem Lsp. und den persönlichen Hörgewohnheiten, kann es schon zu hörbaren Unterschieden kommen.
Wenn Du natürlich nur etwas über Zimmerlautstärke hörst, machen sich die Auswirkungen kaum oder gar nicht bemerkbar.
Aber auch die Ausstattung des jeweiligen Amp kann je nach Anwendung und Hörraum nicht ganz unwichtig sein.
Daher halte ich von Pauschalaussagen bzgl. der Verstärkerfrage recht wenig, es kommt auf die vorhandenen Faktoren an.

Das Du die Lsp. in deinen eigenen 4 Wänden testen willst, halte ich bei deinen Vorraussetzungen für unbedingt notwendig.
Die Nubert wird aber in Verbindung mit einem ATM Modul sicherlich Vorteile gegenüber der bisher genannten Konkurrenz haben.

Insbesondere bei schlechter Akustik und bescheidener Aufstellung sind viele Regelmöglichkeiten sinnvoll.
Auch wenn das dann nichts mehr mit linear zu tun hat, aber deine Gegebenheiten sind eh weit davon entfernt.

Saludos
Glenn
petitrouge
Inventar
#12 erstellt: 02. Apr 2011, 10:35
Jepp ich gebe Dir recht insoweit wenn es sich um die Anfänge der Schaltendstufen handelt.

Insbesondere bei frühen Modellen war dies relativ kritisch, da aufgrund der verfügbaren Technologie, die Schaltfrequenzen noch nicht so hoch ausfielen und somit die Ausgangsfilter relativ dicht am Audiofrequenzband liegen mußten.
Bei neueren Modellen mit entsprechend höheren Schaltfrequenzen ist das Problem zwar grundsätzlich immer noch vorhanden, aber wirkt sich erst bei höheren Frequenzen aus, wenn überhaupt.
Bei meinem zumindest nicht.

Aber sei beruhigt der Onkyo hat diesbezüglich keinerlei Probleme habe ihn jetzt an meinem FAST ohne Probleme am laufen.

Davor waren dran Dali New Suite 2.8, Viecher (DIY) und selbst die sogenannte Sehring 703SE lief traumhaft.

Kenne also diesbezüglich keinerlei Probleme ob nun mit Wirkungsgradstarken oder schwachen, oder ob 2/4/8 ohm.

Auch wenn Du den Wert des THD mit 0,08% nimmst ist dieser schon klasse und sogar teilweise besser als so manch anderer Transistor und on man dann noch in der Lage ist einen besseren Klirr (geringeren) zu hören....siehe Signatur meien Meinung dazu.

Tja Linear ging oder geht noch derzeit wenn ich meine derzeitigen FAST so aufstelle das ich das Rahmendreieck hinbekomme. Dann ist es obergeil. Doch die müssen einfach raus der Raumgewinn bringt eine grössere Sitzgruppe inkl Tisch........

Danke, bezüglich Deiner Bedenken der Elektronik, doch ich bin diesbezüglich ja nicht ganz unerfahren was das Angeht und recht lange dabei.



Grüsse Jens
Heule
Inventar
#13 erstellt: 02. Apr 2011, 14:53
Kauf dir ein paar aktive Monitore und du hast Ruhe.
Schau mal bei Thomann nach, die haben eine rießen Auswahl.
Die meisten Modelle ab einer gewissen Preisklasse haben
die Möglichkeit der Klanganpassung/Raumanpassung.
Die kleinen Dinger werden dich vom Hocker hauen, was den
Klang angeht. Hier hilft aber nur selber ausprobieren.


Gruß Oliver.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Apr 2011, 15:59
Wie gesagt, die Hörgewohnheiten, das Equipment und die Gegebenheiten der meisten Anwender werden auch keine hörbaren Unterschiede aufzeigen.
Ein weiterer Punkt, bei deinen vermutlich bescheidenen Bedinnungen ist der Amp eh das kleinste Problem, Du verschenkst woanders viel mehr Potenzial.

Ich finde es daher immer witzig das Leute von linear und gutem Klang ihrer Boxen sprechen, die Umstände aber suboptimal sind.
Du kannst ja mal deine Equipment messen lassen, das Ergebnis wird erschreckend sein, eine Buckelpiste ist dagegen gerade.
Also, verabschiede dich mal ganz schnell von deinem linearen Klangbild, das sind nur Wunschträume, wie ich schon oft erleben durfte.
Nur mit einem akustisch optimierten Raum oder einem guten DSP mit automatischer Einmessung weisst Du was deine Boxen wirklich können.

Der Vorschlag von Heule wäre da durchaus eine Alternative, aber der Onkyo hat ja, glaube ich zumindest, nicht mal einen Pre-Out.

Saludos
Glenn
Chohy
Inventar
#15 erstellt: 02. Apr 2011, 16:04
Hey

Kleine Ergänzung:




Nur mit einem akustisch optimierten Raum oder einem guten DSP mit automatischer Einmessung weisst Du was deine Boxen wirklich können


Ich würd sagen:

Nur mit einem akustisch optimierten Raum und einem guten DSP mit automatischer Einmessung weisst Du was deine Boxen wirklich können

gruß chohy
Heule
Inventar
#16 erstellt: 02. Apr 2011, 16:48
Ich würd sagen:

Nur mit einem akustisch optimierten Raum [b]und[/b] einem guten DSP mit automatischer Einmessung weisst Du was deine Boxen wirklich können

gruß chohy [/quote]


Das ist/wäre natürlich der Königsweg! Wer es so hat oder
gemacht hat, schwebt danach im siebten Hifi Himmel.
Hie ist Acourate (Software für den PC) der absolute Traum.
Preislich sogar recht günstig (340 Euro), dazu ein kalibriertes Messmikro und es kann losgehen.
Wenn man damit angefangen hat, merkt man erst welches
Potenzial man immer verschenkt hat.
Gruß Oliver.
petitrouge
Inventar
#17 erstellt: 02. Apr 2011, 17:43
[quote="Heule"]Ich würd sagen:

Nur mit einem akustisch optimierten Raum [b]und[/b] einem guten DSP mit automatischer Einmessung weisst Du was deine Boxen wirklich können

gruß chohy [/quote]


Das ist/wäre natürlich der Königsweg! Wer es so hat oder
gemacht hat, schwebt danach im siebten Hifi Himmel.
Hie ist Acourate (Software für den PC) der absolute Traum.
Preislich sogar recht günstig (340 Euro), dazu ein kalibriertes Messmikro und es kann losgehen.
Wenn man damit angefangen hat, merkt man erst welches
Potenzial man immer verschenkt hat.
Gruß Oliver.[/quote]

Leute ist doch alles kein Problem selbst mit dem Onkyo!

Man lade sich für Foobar den Convolver z. bsp herunter.
Schon hat man eine Einmessung des Hotspots undd spart zigtausend € versus so mancher anderer Einmesssyteme!
Die Accourate Software kenn ich doch auch und ist imho schon länger bekannt insbesondere in der DIY Szene.
Somit kann man das vorhandene Eqiupment ohne weiteres nutzen!

Wenn ich es dann noch auf die Spitze treiben willen bau ich einen Faltrechner ....wahrscheinlich für die meisten hier kein geläufiger Begriff.
Dann brauch ich nur noch je nach Wege-System entsprechende Endstufen (der Onkyo geht als Endstufe zu nutzen und einen Pre habe ich).
Ganz nebenbei sind Messungen etc keine Fremwörter für mich, denn ansonsten wäre ich ja nicht ins DIY abgedriftet und hätte mir irgendeine O300 oder Sehring zulegen können.

Linearglatter Frequenzgang am Ende und Einmessung des ganzen dazu...dann brauch ich auch keine Aktiven, da auch diese vernünftig eingestellt sein müssen wenn sie kein DSP haben.

Aber all diese Antworten waren fernab von meiner Fragestellung.....

Iss ja nett gemeint, doch ich suche einfach nur ne Kompaktbox die auf einen Sideboard steht und klanglich linear ausgelegt ist.

Als Erinnerung:
[quote]Was gibt es noch für Kompakte in ungefähr der selbigen Preisklasse? (~1200€)
Mit Abdeckung?
Mit einem linearen Frequenzverlauf?
[/quote]


Vorteil des Linearen Frequenzganges ist hierbei für mich das ich einen Faltrechner mir sparen kann und dann nur ne Einmesssung vornehme und meine Mukke dann über Foobar/Convolver abspiele. Ergebnis->Perfekt
Ganz abgesehen davon weiss ich das die Box mir dann kein a für ein U vormacht sondern wenn dann mein Raum.

Ganz abgesehen davon ist es mir grösstenteils Schietegal ob der Raum passt oder nicht. Denn es ist ja nur eine vorübergehende Lösung und nicht mein Hauptaugenmerk des Musikgenusses....denn den habe ich über Kopfhörer.

So in diesem Sinne schönes WE noch allen!

Sonnige Grüsse vom Bodensee (auch nach Konstanz rüber )

Grüsse Jens


[Beitrag von petitrouge am 02. Apr 2011, 17:57 bearbeitet]
Heule
Inventar
#18 erstellt: 02. Apr 2011, 18:15
Ja, wir sind ja nicht so weit weg voneinader. In der
Preisklasse gibt es:
die neuen Neumann KH 120 (mit Schutzgitter)
Genelec 8030 (mit Schutzgitter)
Adam A7
Abakus A5
usw.
Alles richtig geile Boxen.
Kann meine Klein und Hummel ja mal mit zu dir bringen.
Da kannst du mal probieren ob es was für dich ist(wollten uns ja eh mal treffen).
Gruß Oliver.
petitrouge
Inventar
#19 erstellt: 02. Apr 2011, 18:26
Jepp danke Dir Oliver!!!

Aber seid ich meinen Zwerg habe dreht sich fast alles nur noch um ihn.
Jetzt kommt noch einer dazu!
Deswegen ist die Stereokombi schon recht abgeschrieben....

Wir werden sehen was es am Ende werden wird.
Jetzt sammel ich erstmal, danach geht es in die Hörphase und
dann zum Showdown.

So wie es aussieht komme ich im Juni nach München und werde dann mal bei Reinhard reinschauen.
Der hatte mir auch schon sehr gute Tipps gegeben gehabt, dann ist zumindest der aktive Zweig der LS grösstenteils schonmal angehört.



Grüsse Jens
kajtarp
Gesperrt
#20 erstellt: 03. Apr 2011, 19:13

petitrouge schrieb:

Was gibt es noch für Kompakte in ungefähr der selbigen Preisklasse?


Swans M1
Swans D2.1
Proac Studio 115
Dynaudio Excite X16
PMC DB1i

Grüsse
Peter


[Beitrag von kajtarp am 03. Apr 2011, 19:13 bearbeitet]
petitrouge
Inventar
#21 erstellt: 04. Apr 2011, 06:26
Danke Peter,

das hilft mir weiter und verlängert dann nochmal meine Liste der zu hörenden LS.



Grüsse Jens
Hörzone
Inventar
#22 erstellt: 08. Mai 2011, 13:19
Die 2 meter Hörabstand sind ja schon mal ganz gut, somit kommen eine ganze Reihe Nahfelder in Betracht.
Adam A7X/A8X: preislich genau im Rahmen, die A8X bringt im Tiefton schon einiges, ich denk mal nicht das man da gegenüber Standboxen irgendwas vermisst. Allerding: keine Abdeckung, Die müsste man selbst bauen. Und. natürlich muss man mit dem ART auch klarkommen, hier scheiden sich manchmal die Geister.
Die KH120 wäre möglicherweise ein Kandidat. Für die Grösse überraschend viel Pegel und Tiefgang. Die Präzision wie man sie von K+H (Neumann) gewohnt ist. Für viele Anwendungen eine gute Lösung (ich hab die K+H auf der HighEnd mit dabei). Viele der preiswerteren Monitore kenn ich nicht ausreichend, deshalb falllen Empfehlungen schwer. Die Genelec sind sicher immer einen Blick wert, und auch die VXT Reihe von KRK ist eigentlich ganz ordentlich..

viele Grüße
Reinhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert NuVero4 vs KEF R300
Markus-1003 am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  2 Beiträge
Nuvero4 an Onkyo TX-SR308?
happyuser am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  7 Beiträge
Passender Verstärker (außerdem: PC-Verbindung) -nubert nuvero4
Schrute am 05.05.2013  –  Letzte Antwort am 05.05.2013  –  7 Beiträge
Kompaktlautsprecher - T+A XM
blade33 am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  2 Beiträge
Kompaktlautsprecher gesucht
wille1277 am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  5 Beiträge
Kompaktlautsprecher für Cambridge A 840
VIP_01 am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  10 Beiträge
Kleine Stereoanlage a la Bose Wave
Flip86 am 21.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  2 Beiträge
Kompaktlautsprecher ca. 500?
schlaxi am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  13 Beiträge
Neue Kompaktlautsprecher ~1000?
SkyRicci am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  16 Beiträge
Welche Kompaktlautsprecher für 150?
DomX am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  20 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedWaui001
  • Gesamtzahl an Themen1.346.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.680