Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rotel RSP-1098

+A -A
Autor
Beitrag
Svepedo
Neuling
#1 erstellt: 01. Jun 2003, 14:51
Hi,

hat jemand Details oder auch schon Erfahrungen mit dem neuen Schlachtschiff von Rotel?
Ist er modular, also upgrade fähig? Welche Tonstandards hat er an Bord?
Welche Endstufe ist definitiv für Ihn geeignet? Die RMB1075 oder doch die RMB1095?

Gibts was vergleichbares anderer Hersteller als vernünftige Alternative mit Vor/End Kombi, die auch den Stereoklang nicht vernachlässigt?
burki
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Jun 2003, 15:11
Hi,

auf der Rotel-Seite ( http://www.rotel.com/products/surround-sound-processors.htm ) und im Forum ( www.htguide.com --> in den Rotel-Club gehen) gibt's doch Infos.
Erhaeltlich ist die Vorstufe aber wohl auch noch nicht in der USA.
Angeblich soll sie modular (im Gegensatz zur 1066er) aufgebaut sein.
Die Endstufenfrage bezieht sich IMHO ja nicht primaer auf die Vorstufe, sondern auf die verwendeten Lautsprecher und ich wuerde mich da nicht unbedingt (ok, die Optik) auf Rotel (die sind nicht schlecht, aber inzwischen preislich keineswegs mehr konkurrenzlos) versteifen --> Parasound, die neue 7-Kanal-Endstufe von Arcam, die modularen Endstufen von Tag, ... sind durchaus mehr als gute Alternativen.

Vergleichbares wie die 1098er gibt's natuerlich auch von anderen Herstellern. Wenn's um's Display geht, dann hat da z.B. Parasound mit der neuen Halo-Serie einiges zu bieten (leider fehlt da immer noch der DVDP).
Den "Stereoklang" bei der Rotel 1066 finde ich persoenlich uebrigens keineswegs ueberragend (wer weiss wie sich das bei der 1098er aendern wird), aber auch nicht "schlecht" (wenn man den Preis beruecksichtigt).
Eindeutig geschickter ist da z.B. die Audionet MAP, die Arcam AV8, die NAD 170 (leider schon etwas veraltet), die Acurus ACT3 (mit aktuellen Upgrade), Proceed AVM (da kann man momentan - da diese Marke in MBL "aufgeht" - durchaus Schnaeppchen machen), ...
Selbst hab ich mich uebrigens fuer eine Tag entschieden, wobei ich zusaetzlich noch einen Hybridverstaerker benutze und da kann z.B. auch keine MAP wirklich mithalten ...

Gruss
Burkhardt
Svepedo
Neuling
#3 erstellt: 01. Jun 2003, 16:30
Hi, danke für deine Antwort!

Habe auf der Rotelseite auch schon geguckt!
Dachte irdendwo sind noch ein paar mehr Details zu entdecken!
Auf der Club-Seite war leider auch nicht viel mehr.
Ich bin auf Rotel gekommen, da ich eine Kombi RC1070/RB1070 besitze und damit sehr zufrieden bin (Stereobetrieb), aber für den Surroundklang etwas suche was den Stereobetrieb voll oder besser abdeckt!
Meine Suche ging auch schon zu T+A und Tag!! Finde ich aber preislich, wie aufrüstbar zu teuer...!
Ich benötige sicher nicht den besten Tonstandard aber klingen darf es schon und es sollte bezahlbar sein!
Bin aber für Ratschläge sehr dankbar!
Von der Parasound habe ich auch schon gehört, nur es gibt kaum Möglichkeiten die auch mal zu hören, bzw. zusehen...
burki
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Jun 2003, 17:03
Hi,

beachte, dass die Rotel 1066 im Vergleich zu fast allen bei uns erhaeltlichen AV-Vorstufen recht billig ist.
Die 1098 wird ja etwa doppelt so viel kosten und trotzdem (ich taete auch beruecksichtigen, dass das Display allein nicht ganz billig sein wird) immer noch im eher unteren Preisfeld der AV-Vorstufen liegen.
Die kleine Rotel hat IMHO gerade gegen die Audionet MAP und auch der Arcam AV8 in Stereo "keinerlei Chance".
In der MAP ist z.B. die Platine des Steroegeraetes PRE1 integriert, waehrend bei der Rotel durchaus eine zusaetzliche A/D- + D/A-Wandlung bei analogen Stereoquellen durchgefuehrt wird.
Von T+A halte ich persoenlich so viel nicht (ich weiss, es gibt da nicht gerade wenig Fans in D), vorallem wenn's um den Mehrkanalbereich geht, d.h. mir stimmt da das P/L-Verhaeltnis einfach nicht.

Richtig interessant wird es eben bei A/V-Vorstufen leider erst ab etwa 4000-5000 EUR, wobei man durchaus (den Preis fuer meine Tag-Vorstufe nenne ich hier lieber nicht ) gerade bei Vorfuehrmodellen (der Reinhard www.hoerzone hat z.B. eine Acurus ACT3 fuer 1050 EUR im Angebot und die laesst sich auch aufruesten) immer wieder (auch einige Tag-Besitzer verkaufen z.B. ihr Geraet und kaufen statt dem Upgrade gleich eine neue Vorstufe) einiges sparen.

Doch schau Dich mal in Deiner Region um (wohne leider etwas wo anders, so dass ich Dir da keinen Tipp geben kann) und hoere Dir verschiedene Systeme an.
Den Vertrieb fuer Parasound macht hier uebrigens http://www.domino-design.de/html/parasound.html , wobei die Geraete erst ganz frisch auf den Markt gekommen sind --> da muss man den Haendlern erst etwas Zeit lassen.

Neu und im unteren Preisbereich sind uebrigens die Vorstufen von adcom und (wohl noch nicht auf dem Markt) von Vincent (beide etwa um die 2000 EUR), zu denen ich aber bzgl. Klang etc. wenig sagen kann.

Gruss
Burkhardt
Svepedo
Neuling
#5 erstellt: 02. Jun 2003, 09:58
Hi,

tja, das sind die Preisregionen wo ich mich dann auch frage hört "mann" den Unterschied noch raus?
Die Denon Verstärker oder auch der z.B. H&K 8500 bekommen in den Testzeitschriften gleich oder fast gleiche Punkte im Stereobetrieb sowie DPL und im DD-Betrieb wie T+A oder auch Tag, bzw. die Punkte sind nicht weit entfernt!
Testen muß ich sowas in den eigenen vier Wände, da auch mein Hörempfinden bezogen auf die Akustik, dort eine sehr entscheidene Rolle spielt.
Der Unterschied der Elektronik bezieht sich auch auf die Lautsprecher, können die miteinander oder eben nicht, wie ist es mit der Aufstellung usw. ...!
Die Rotel interessiert mich nicht wegen des Displays (sieht zwar ganz nett aus), sonder sie soll Einschübe haben; Software update fähig!
Z.B Ich sah das es denn AX10 von Pioneer (Liste 4.600.-€) für 3.500.-€ zu kaufen gibt, aber auf der Homepage wird jetzt schon ein Update für die I-Link Schnittstelle angeboten und der Kunde "darf" 800.- € dafür berappen! Mich Interessiert auch diese Politik! Da ist T+A nett schlecht die "daten" selbst die alte Sachen noch auf!! (Werterhaltung) Gruß Sven
burki
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jun 2003, 15:21
Hi Svepedo,

naja, oben fragst Du, ob die Rotelendstufe zur Vorstufe passt und jetzt spielt wieder die Akustik die entscheidende Rolle ...

Ich sage ja, dass das Gesamtsystem passen muss, doch (hab viele AV-Vorstufen bei mir daheim getestet) trotzdem laesst sich durchaus beim Haendler ein Grundstock legen, d.h. ohne dass Du jetzt einmal einen "AV-Boliden" (bzw. ich hab da immer nur die Vorstufen verglichen, d.h. AV-Verstaerker mit externer Endstufe) mit einigen AV-Vorstufen verglichen hast, drehen wir uns hier im Kreise.

Von Testzeitschriften halte ich uebrigens sehr wenig. Hab letzthin mal in der Audio geblaettert, wo die Lexicon MC-8 "getestet" wurde und mir kam da durchaus der Verdacht, dass das Geraet nur fuer die Photos ausgepackt wurde. Es wird in keinster Weise auf das Geraet eingegangen, aber am Ende bekommt es Punkte in verschiedenen Disziplinen ...
Haette laut Testspiegel auch nie meinen AX1 (den ich nur als Vorstufe benutzt habe), gegen die Tag-Vorstufe eintauschen duerfen, da die Tag keinen Punktevorteil hat und trotzdem kenne ich die durchaus deutlichen Unterschiede
(hab sie ja auch ueber eine Woche intensiv miteinander verglichen ...).

Ob die Rotel 1098 wirklich Hardwareupgrades bekommt (wie schon erwaehnt, glaube ich das erst, wenn auch welche durchgefuehrt wurden), muss man eben sehen, doch ich wollte mit dem Hinweis auf's Display nur andeuten, dass dafuer z.B. schon einmal (incl. Controller) locker 500 EUR (ich baue gerade ein Hifi-/Videogeraet zusammen und das Display wird ein recht grosser Kostenfaktor sein) weg sind, so dass sich IMHO der Preisunterschied zwischen der 1098er und der 1066er wieder relativiert.

Dass Upgrades nicht gerade billig sein muessen, ist ja klar (beachte auch die Kosten fuer die Logistik und zudem soll ja auch das Nachfolgermodell gekauft werden), doch gerade bei Tag, Meridian, Proceed, Lexicon, ... gibt es eben ausser diversen Hardwareupgrades (bzw. Optionen --> warum soll ich z.B. fuer einen RF-Eingang zahlen, wenn ich keine Laserdisk habe) staendig Softwareupgrades (wenn nicht lizenspflichtige Tonformate, dann auch kostenlos) und die Chance, dass der Prozessor grosszuegig genug ausgelegt ist, ist IMHO durchaus groesser, als bei vielen "Konsumergeraeten".

Gruss
Burkhardt
Hörzone
Inventar
#7 erstellt: 02. Jun 2003, 15:41
der DVD von Parasound kommt im Herbst
Händler gibts momentan noch nicht viele, Münchner (und Umgebung) können die Sachen bei mir hören oder ausleihen

Gruß
Reinhard
burki
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Jun 2003, 16:16
Hi Reinhard,

warum steigst Du denn wieder in den durchaus gehobeneren Preisbereich (ok, Parasound ist etwas guenstiger als Lexicon) ein ?
Reicht die Rotel doch nicht so ganz aus oder sind es primaer die symm. Ausgaenge der C1/C2 ... ?

Gruss
Burkhardt


[Beitrag von burki am 02. Jun 2003, 16:24 bearbeitet]
Hörzone
Inventar
#9 erstellt: 03. Jun 2003, 06:35
Hallo Burkhardt

zum einen bin ich ja kein autorisierter Rotel Händler gewesen, zum anderen gefällt mir die neue Halo Serie ganz gut. Klar, die symetrischen Ausgänge sind natürlich schön, aber auch sonst ist das Gerät mit schöner Funktionalität ausgestattet. Automatische Einmessvorgänge (Messmikro direkt in die Vorstufe..)
Aber, ausser der Mehrkanalgeschichte gibts eine preiswerte Vorstufe, Tuner.
Klar ist die C1/C2 nicht wirklich billig.. aber doch nur ein Drittel einer Lexicon MC 12

Gruß
Reinhard
martin
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jun 2003, 09:43
Hallo Reinhard,

was bringt das Messmikro in der Vorstufe? Sollte doch in der FB sein und auf den Hörplatz ausgerichtet

Grüße
martin
Hörzone
Inventar
#11 erstellt: 03. Jun 2003, 12:25
Hallo Martin

ich meinte damit, daß es einen direkten Eingang in der Vorstufe für das Messmikrofon gibt (nur das mitgelieferte funktionert auch beim automatischen Einmessvorgang)
Gemessen wird Lautstärke und Delay, also wirklich ein einmaliges Ansschliessen und messen lassen..
Gruß
Reinhard
martin
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Jun 2003, 13:08
Oh, Mann

Die deutsche Sprache bietet zwar einige Artikel mehr als die englische. 'der' oder 'die' sollte man dennoch unterscheiden können
Hörzone
Inventar
#13 erstellt: 03. Jun 2003, 14:15
kann ja mal passieren... javascript:setsmile(' ')
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrenvorstufe.... mit Rotel Endstufe!... Welche ist zu empfehlen?
gugsi am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  6 Beiträge
ROTEL oder audiolab
dubb am 01.08.2013  –  Letzte Antwort am 16.08.2013  –  17 Beiträge
Welche LS an Rotel Kombi
e.lurch am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  21 Beiträge
Welche Boxen für Rotel BX980er Kombi ? Raumgrösse ca. 25qm. Danke.
diddel72de am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  39 Beiträge
Rotel oder Unison oder watt???
links+rechts am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  7 Beiträge
Rotel Vor-und Endstufe?
votec1 am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  44 Beiträge
Rotel RA-1062 oder Cambridge Azur 640A mit Canton RC-L und akt.Sub?
tobi0815 am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2004  –  9 Beiträge
Rotel RB 980BX oder ROTEL RB 1070
tobi0815 am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  7 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit Rotel-Vorstufen?
deonny73 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  2 Beiträge
Rotel RA-06 + RB-1072 oder Alternative von Rotel?
sebbi1983do am 19.09.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Eton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.530 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedzekaxucti
  • Gesamtzahl an Themen1.352.247
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.782.919