Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mono-Enstufen oder Endstufe für KEF iq

+A -A
Autor
Beitrag
holli214
Stammgast
#1 erstellt: 27. Feb 2012, 12:59
Suche Endverstärker / Mono-Endstufen für meine geliebten KEF iq 50.

Ich selber höre querbet, aber meist mehr ruhige Sachen. POP/ROCK und manchmal auch Elektro.

Preislich max. 400 Euro (wobei hier wahrscheinlich nur gebrauchte in Frage kommen!)

Bin auf eure Vorschläge gespannt.
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2012, 13:00
Was erhoffst du dir durch eine Endstufe an diesen Lautsprechern?
holli214
Stammgast
#3 erstellt: 27. Feb 2012, 22:46
Hohe Auflösung und genug Reserven.

Soll meinen Rotel RA 870BX ablösen.

Sollte kleiner und optisch stilvoller sein eben noch etwas puristischer das Ganze.

Wollte halt etwas nettes Kleineres und Neueres als den Rotel aber mit mindestens dem gleichen Niveau.
zuyvox
Inventar
#4 erstellt: 27. Feb 2012, 23:37
hm, der Rotel gibt schon 80 Watt an 8 Ohm aus. Das ist nicht allzu wenig.
Warum eine Endstufe? Hast du schon eine Vorstufe?
Und wieso dann kein Vollverstärker?

Ich würde versuchen, einen gebrauchten Vollverstärker von Creek zu bekommen. Puristischer gehts ja kaum.
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 27. Feb 2012, 23:40
ich denke mal, dass du da am falschen Hebel ziehst!
für 400€ dürfte es schwierig werden, etwas gleichwertiges zur Rotel zu finden. Und selbst wenn, dann würde ich lieber auf neue LS sparen und die weiter mit der bestehenden Elektronik befeuern!
m2catter
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Feb 2012, 23:43
hi hollie,
denke eine Quad 606 gebraucht wuerde ganz gut harmonieren....
Liebe Gruesse Michael
holli214
Stammgast
#7 erstellt: 28. Feb 2012, 21:11
Als Vorstufe hab ich einen Nuforce Icon HDP, der mit der Vorstufe des Rotel nicht gut harmoniert und somit direkt an der Endstufe des auftrennbaren Amps hängt.

Klanglich soweit ok aber diese Lösung rumort etwas bei mir.... ne klare Linienführung mit neuerer Endstufe wär mir lieber....
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 29. Feb 2012, 08:04
Eine Denon POA 2200 oder 2400 liegt da im Budget.
holli214
Stammgast
#9 erstellt: 29. Feb 2012, 19:04
AVM 1 oder Marantz MA500 ist das was?
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 29. Feb 2012, 20:01
Sicher, warum nicht.
zuyvox
Inventar
#11 erstellt: 29. Feb 2012, 22:18
Andersherum gefragt: Gibt es überhaupt Endstufen namenhafter Hersteller, die totaler Schrott sind?

Sicher, eine Pro-Ject Amp Box ist vielleicht etwas klein und für Partypegel ungeeignet, aber selbst die würde doch funktionieren... Außerdem würde so eine kleine Kiste gut zum NuForce passen. (von der Größe her...)
holli214
Stammgast
#12 erstellt: 29. Feb 2012, 22:40
die kef sind leider ein wenig "anspruchsvoll" in der Verstärkerwahl.

Hatte diese mit Mittelklasseamps von Yamaha, Onkyio, Luxman und Marantz gekoppelt und erst beim Rotel das erwünschte Ergebnis erhalten.
Mickey_Mouse
Inventar
#13 erstellt: 29. Feb 2012, 23:09

holli214 schrieb:
Hatte diese mit Mittelklasseamps von Yamaha, Onkyio, Luxman und Marantz gekoppelt und erst beim Rotel das erwünschte Ergebnis erhalten.

was soll ich ich mir unter dieser Aussage genau vorstellen?
zuyvox
Inventar
#14 erstellt: 29. Feb 2012, 23:37
meinst du mit "gekoppelt", dass du die Lautsprecher im BiWiring hast laufen lassen? Also Lautsprecherklemmen A und B zusammen?
Wenn ja, dann wundertt es mich, dass du da einen Unterschied gehört hast, denn ein nomaler Verstärker hat nur 2 Endstufen (eine für rechts und eine für Links) und diese werden bei A+B Betrieb lediglich in ihrer Leistung geteilt.
Ob du die Lautsprecher nun über Singlewiring anklemmst oder die Brücke im BiWiring Terminal rausnimmst und sie über A+B laufen lässt, macht rein technisch also keinen Unterschied.
Lediglich der Kabelquerschnitt erhöt sich theoretisch, aber das dürfte klanglich keine Auswirkungen haben.
holli214
Stammgast
#15 erstellt: 01. Mrz 2012, 07:36
Den Unterschied mit dem B-Amping und B-Wiring hab ich schon verstanden.

Bei den Verstärkern hat der Rotel für mehr Punsch im Tieftonbereich als auch für merh Luftigkeit und Feinauflösung im Hochtonbereich gesorgt. (Kein Bi-Wiring, das bringt ja nix, wenn ich bei 5 m Entfernung schon 2,5 qmm Reinkupfer verwende.)

Also, um die Sache mal auf den Punkt zu bringen. Ich suche was mindestens klanglich gleichwertiges wie den Rotel nur puristischer und ev. kleiner und optisch ansprechender für mein Schlafzimmer.

Dabei sollte es herstellerbezogen auch vielleicht mal etwas anderes sein als Rotel (Ich probier gern Neues aus und gebe dann Feedback).


Entweder Mono-Endstufen oder ne Stereoendstufe.

PS.: hab grad ein Angebot für eine Audiolab 8000P für unter 300 Euro erhalten!

Ist das ev. was adäquates Vergleichbares...?
m2catter
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Mrz 2012, 08:50
Meine immer noch ne Quad 606 oder 909 sollte die Rotel doch toppen, und puristischer sind sie allemal.
Schon gegoogelt?
Gruss
holli214
Stammgast
#17 erstellt: 03. Mrz 2012, 22:48
ja, hab ich und werd ev. darauf zurückgreifen.

Die ist leider schon etwas älter und ich muss mal schauen, wie die gehandelt wird.

Nächste Woche kommt ne 8000p, die werd ich dann erstmal ausführlich testen....

Ev. setz ich mich dann nochmal mit Quad auseinander. Der Aufbau der vorgeschlagenen Stereoendstufen sieht dort sehr solide aus.
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 03. Mrz 2012, 23:50
bin ich ja mal gespannt!
ich hatte lange einen TAG McLaren 60i Stereo-Amp zusammen mit dem McLaren CDP als Stereo Kette und an einem anderen Eingang als Endstufe für Mehrkanal im Einsatz und war von dem Teil restlos überzeugt (außer vielleicht der etwas zu rigorosen Schutzschaltung, für "laut" reicht das allemal, aber für "richtig laut" nicht mehr).

die 8000p ist ja quasi der Nachfolger als Endstufe und hat ja noch etwas mehr Reserven als der Vollverstärker.

Wenn audiolab da nix nachträglich verpfuscht hat, dann solltest du damit absolut glücklich werden!
auf der anderen Seite ist es traurig (für mich, für dich natürlich nicht ), dass man sowas heute für 400€ bekommt...
holli214
Stammgast
#19 erstellt: 04. Mrz 2012, 11:55
hehe... für 280 €, falls nichts schiefgeht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Laufberatung KEF iQ 70
chrissi999 am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2013  –  15 Beiträge
kef q- oder iq-serie?
thrabe am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 21.09.2008  –  13 Beiträge
Verstärker für Kef IQ 30
Boombaataa am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  10 Beiträge
Kef iq 50 gegen Iq 90 tauschen?
P.Diddy am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2010  –  15 Beiträge
Vollverstärker oder Vorverstärker Enstufen Kombination?
Smirgol am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  16 Beiträge
KEF IQ 30 oder Nu 311
bonoseven am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  2 Beiträge
Canton GLE 490 oder KEF iQ 30
Jacky_Zucker am 29.10.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  13 Beiträge
KEF iq 90 oder doch 70
marekboe am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 02.08.2011  –  12 Beiträge
KEF IQ 9 oder JBL e 100?
RobslDx am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  8 Beiträge
Suche neuen Verstärker für Kef IQ 7
martinik am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.04.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiolab
  • Pro-Ject
  • Quad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 102 )
  • Neuestes MitgliedBen_de_Vries
  • Gesamtzahl an Themen1.345.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.050