Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker: TAG McLaren 60iRv

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Biologe
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Aug 2004, 19:40
Hallo zusammen,

vor rund zwei Monaten habe ich ein neues paar LS erstanden: Dali Grand Diva.
Nun ist es an der Zeit auch meinen alten Verstärker in Rente zu schicken. Wer seine Stelle einnehmen soll, ist mir bisher jedoch noch recht unklar.
Habe mir heute mal einen TAG McLaren 60iRv (gebraucht) vom Händler mitgenommen. Was haltet ihr von diesem Gerät? Hat irgend jemand von Euch Erfahrungen hiermit?
Was könnt Ihr mir sonst noch als Alternativen empfehlen?

Schonmal danke im voraus


gruss -tobias
JanHH
Inventar
#2 erstellt: 24. Aug 2004, 00:51
stereoplay sagt: Neupreis 1650 EUR, getestet 12/98, 42 Punkte.

Das heisst, gut aber nicht sehr gut ;).

Gruß
Jan
Haichen
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2004, 05:36
Wie ist denn das Leistungsprofil (Watt bei 4 Ohm, 8 Ohm) der Dali Grand Diva ?

Die Frage wird für Dich sein, welcher Verstärker (oder welche Vor-Endstufen-Kombi)genug Stromimpulse (das ist nicht die Wattangabe des Verstärkers im Prospekt) an die Dali Grand-Diva abgeben wird.

Hier sollten Dir die Fachhändler noch weitere Angeboten machen können.


[Beitrag von Haichen am 24. Aug 2004, 05:36 bearbeitet]
Rollei
Inventar
#4 erstellt: 24. Aug 2004, 05:44

stereoplay sagt: Neupreis 1650 EUR, getestet 12/98, 42 Punkte.

Das heisst, gut aber nicht sehr gut ;).

Gruß
Jan



Hi,

schon mal ein Gerät von TAG gehört?
Es gibt nicht nur Testergebnisse.


Greets

Rollei
gerüstprinz
Stammgast
#5 erstellt: 24. Aug 2004, 06:12
genau, muss meinem Vorschreiber zustimmen...

Nicht jeder Test passt mit den eigenen Ohren zusammen, wir sind als Menschen alle unterschiedlich in der Aufnahmen von äußerlichen Reizen, so auch unsere Ohren, was nützt der schönste Testbericht, wenn es für einen selber nicht klingt....
Hatte mal Restek Monoblöcke, im Test eine Wucht, für meine Ohren nur Mittelmaß!

Auch das Äußere einer Anlage spielt dort immer einwenig mit, es wird gerne mal die Anlage vorgezogen, welche richtig was hermacht....
bin so zu Restek gekommen..... ( soll nicht heißen das sie schlecht sind )

Also, hören, fühlen und dann erst kaufen... lesen reicht nicht !!!!

Grüße

Jürgen
Der_Biologe
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 24. Aug 2004, 09:10
Schon mal danke für Eure Antworten!

zu JanHH: hm, ja, gut aber nicht sehr gut! Is halt so ne Sache: für den einen fängt sehr gut in der 500€-, für den anderen in der 20.000€-Klasse an... ':hail'
Will sagen: nach oben ist - was die Qualität angeht - in meiner Preisklasse wohl immer noch Luft... ':.'

Ich sollte meine Frage also vielleicht ein wenig präzisieren:
Mein Händler möchte für den TAG (gebraucht) noch 600€ haben. Das ist auch etwa der Betrag, den ich zur Zeit ausgeben möchte. Ist das ein fairer Preis oder bekomme ich in der Preisklasse etwas "besseres"? ':D'

zu haichen: kenne mich mit den technischen Fachausdrücken noch nicht so aus; d.h., ich kenne zwar Definition von Watt und dB, kann deren WIRKLICHEN Einfluss auf Klang etc. aber nicht wirklich einschätzen.
Der Lautsprecher hat 4 Ohm Widerstand. Der Hersteller empfiehlt in seinem Prospekt Verstärker von 50 bis 250 Watt. Sonstige Angaben (mit denen ich nicht viel anfangen kann, aber Ihr ja vielleicht): Sensitivity(dB/2,83V): 90. Max. SPL(dB):112. ':?'
Auf einer anderen Homepage finde ich: Nominal 5 Ohm, minimal 3,8 Ohm für die LS.

zu Rollei und gerüstprinz: Ist mir mittlerweile auch klar, dass der Klang entscheidet. Man kann halt nur nicht zig Verstärker beim Händler ausleihen und mit nach Hause nehmen. Um eine gewisse Vorauswahl zu erhalten, poste ich halt in diesem Forum. Ich will ja gerade Erfahrungen anderer Leute hören, äh, lesen. Auch wenn diese subjektiv, abhängig vom Hörraum etc. sind... ':prost'

Hat denn irgend jemand Erfahrungen mit dem TAG McLaren oder mit den Dali Grand Diva??


[Beitrag von Der_Biologe am 24. Aug 2004, 17:17 bearbeitet]
GoodMusic
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Aug 2004, 10:20
Hi..

Also, zu den Tag´s kann ich was sagen, zu der Dali lieder nicht.
Erstmal, der Preis ist auf jeden Fall ok. Wenn du den vom Händler mit Garantie bekommst...
Die Leistung des Tag´s ist auch absolut ausreichend.

Aber: ich würde mir an deiner Stelle auf jeden Fall noch mal was anderes anhören!
Großartige klangliche Beschreibungen spare ich mir, da ich noch nie einen Tag mit einer Dali zusammen gehört habe. Mein Eindruck in Verbindung mit anderen Lautsprechern war immer der: zu nüchtern! Der Spaßfaktor eines Tag McLaren ist meiner Meinung anch nicht gerade hoch.
Alternativen gibt es da (zumindest für mich) einige. Was für Marken hat dein Händler sonst noch im Angebot? Wo kommst du denn her?

Grüße...
Der_Biologe
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 24. Aug 2004, 10:33
Hallo,

andere Händler zu finden dürfte im Prinzip kein Problem sein. Die Stadt ist groß genug: Berlin. ':D'
Kenne aber noch nicht so viele, war erst bei dreien. Mein Lieblingshändler hat halt in der Preisklasse nicht mehr so richtig viel anzubieten: kleiner Rotel. Dann JMLab (?) erst ab 900€ was ich zur Zeit jedoch nicht ausgeben wollte. ':.'
Habe vor ~2 Monaten mal Cambridge Audio Azur 540 gehört. Habe zwar keinen genauen Höreindruck mehr, gefiel mir aus irgend welchen Gründen nicht so gut...
Was kannst Du mir noch empfehlen?

Dank im voraus, Grüße
drollo
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Aug 2004, 10:53
Bevor jetzt der "Spaßfaktor" noch weiter aufgewertet wird: was soll ein Verstärker tun?
Spaß machen oder das was reingeht lediglich möglichst unverfälscht verstärken und an die Lautsprecher weiterreichen?
Wenn Du letzteres anstrebst liegst Du mit dem TAGMAC richtig. Und zu dem Preis sowieso. Wenn ich hier die Empfehlungen für die üblichen Vollverstärker-Verdächtigen im Alternativ HighEnd Segment für um die 500 Euro (wie Cambridge und Konsorten) lese, wird mir schlecht.
Der 60 irv ist direkter Nachkomme - in neuem Gehäuse mit ein paar wenigen internen Änderungen - des fast legendären (wenn's sowas gibt hier) Camtech "Der Verstärker", welcher seinerzeit für um die 3.000 DE EMM gehandelt wurde. Der TAGMAC war dann etwas teurer, d.h. wir vergleichen die 1.500 Euro Klasse und nicht irgendwelche NADs oder Cambridges für 500 Euro!
Das Ding ist neutral und tut was es soll.
Die Verstärkerdiskussion wäre für mich damit zuende. Ist sie auch, ich habe nämlich den Camtech.

Gruß
Michael
Der_Biologe
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 24. Aug 2004, 17:26
Dass ich für 500€ bessere Gebrauchte finden kann als neue Verstärker ahnte ich schon.
Hat jemand vielleicht noch ein paar Tipps, auf was man beim Kauf von gebrauchten Verstärkern achten sollte. Da ist doch wohl nicht nur die Wattzahl entscheidend, oder? Gibt es bestimmte Marken, die sich durch überdurchschnittliche Langlebigkeit auszeichnen? Habe mal gehört (bzw. sogar die Erfahrung gemacht) das alte Verstärker mit der Zeit ein Grundrauschen erzeugen. Ist das ein Phänomen unterer Preisklassen?
Was haltet Ihr von einem Accuphase 206? Wird relativ häufig angeboten und ist dabei recht günstig...

Grüße,
Tobias
drollo
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Aug 2004, 13:16

Dass ich für 500€ bessere Gebrauchte finden kann als neue Verstärker ahnte ich schon.
Hat jemand vielleicht noch ein paar Tipps, auf was man beim Kauf von gebrauchten Verstärkern achten sollte. Da ist doch wohl nicht nur die Wattzahl entscheidend, oder? Gibt es bestimmte Marken, die sich durch überdurchschnittliche Langlebigkeit auszeichnen? Habe mal gehört (bzw. sogar die Erfahrung gemacht) das alte Verstärker mit der Zeit ein Grundrauschen erzeugen. Ist das ein Phänomen unterer Preisklassen?
Was haltet Ihr von einem Accuphase 206? Wird relativ häufig angeboten und ist dabei recht günstig...

Grüße,
Tobias


Die Wattzahl ist ist bis auf wenige Ausnahmen vollkommen uninteressant. Viel wichtiger ist, daß ein solides Konzept hinter dem Gerät steht und die Entwickler professionell sind und nicht aufgrund der nächtlichen Eingabe einer guten Fee die Hyperschaltung erfunden und verbastelt haben. Grundkonzept, KnowHow und professionelle Fertigung ohne Bastelei sind die halbe Miete. Und da liegst Du bei TagMcLaren in jedem Falle richtig. Bei Accuphase grundsätzlich auch. Kenne ich aber nicht, deren Ruf ist zwiegespalten, werden in D auch besser bewertet als im Herkunftsland. Der Vertrieb hat immer gut gearbeitet daran.

Gruß
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Umzug auf Vollverstärker
Music2.0 am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2012  –  7 Beiträge
Vollverstärker
nezt am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  5 Beiträge
Vollverstärker
-------- am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  15 Beiträge
vollverstärker
Monsterdiscohell am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  13 Beiträge
Vollverstärker
steinbeiser am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  23 Beiträge
vollverstärker
dr._dread am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.10.2004  –  14 Beiträge
Vollverstärker
Torsche am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  37 Beiträge
Vollverstärker
NQ-Aussie am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  43 Beiträge
vollverstärker
majordiesel am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  7 Beiträge
Vollverstärker
Hifi_69 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 55 )
  • Neuestes Mitglieddj_Lowlax
  • Gesamtzahl an Themen1.345.048
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.960