Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Jul 2005, 13:16
G'day!

Hatte früher immmer nur so Kompaktanlagen von Sony usw, und wollte mir jetzt mal eine Hifi-Anlage gönnen, die aber trotzdem nicht zuviel kosten sollte. Deshalb habe ich jetzt erstmal eine Frage zu einem Verstärker:

Was haltet ihr von dem Pioneer A-209 R???

Pioneer ist doch eigentloch eine ganz edle marke und sollte doch guten klang versprechen oder??

Vielleicht habt ihr ja ggf. nen andern tipp so in der preisklasse 150-250€, höre viel Akustische Musik (gitarre) wie Jack Johnson, Donovan Frankenreiter, Ben Harper, John Butler Trio usw...

Vielen Dank schonmal! :-)



Vielen Dank schonmla für die Antwort!
LogisBizkit
Stammgast
#2 erstellt: 07. Jul 2005, 13:19
Für das Geld gibt es glaube ich auch schon Onkyo Vollverstärker, die auch nicht schlecht sind.
LaVeguero
Inventar
#3 erstellt: 07. Jul 2005, 13:23
Grüß Dich!
In der Preisklasse liegen ebenfalls die Einstiegsmodelle von Denon, Marantz, Cambridge-Audio und Yamaha. Ich persönlich würde alle dem Pioneer vorziehen. Was für Boxen werden denn bei Dir eingesetzt?
valdezz
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2005, 13:42
würde nen yamaha der baureihe ax zur diskussion anmelden...
manuel_zx
Stammgast
#5 erstellt: 07. Jul 2005, 13:47
Den Pio würde ich mir auch nicht kaufen. Da gibt es imho besseres in der Preisklasse.

Der Denon PMA-655R ist bspw. ein feines Teil für den Preis (allerdings auch teurer als der Pio). Wie oben schon genannt, sind die Geräte von Marantz, Cambridge und Yamaha auch einen Hörtest wert.

Gruß
Manuel
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 07. Jul 2005, 14:13
G'day!
Ersma danke für eine so schnelle antowrt!

Ja da wären wir auch schon beim 2. punkt, Boxen:
Ich hab gar keine plan, was für welche ich nehmen sollte, also alles in allem sollten Boxen + Verstärker net mehr als 500E kosten...

Mhh dachte eg das Pioneer ganz gut wär, aber wenn ihr meint, ich hab absolut keine ahnung von Hifi, könnt ihr mal ein paar links für gute und günstige verstärker und boxen schicken??
Danke
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 07. Jul 2005, 14:16
Es wurden doch schon Hersteller genannt...

Bei den Boxen: Wharfedale, Mordaunt-Short, Tannoy, JM Lab, Nubert..... Die Liste ist sehr lang. Stöber einfach mal durchs Forum.
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2005, 14:17
Pssst:
Das Geheimnis einer erfolgreichen Anschaffung ist intensives Probehören im Vorfeld.


nuBox 380 solltest Du auch mal ins Ohr fassen.

Gruss
Jochen
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Jul 2005, 14:54
G'DAy

Ja ich war ja auch auf den HPs von den boxenherrstellern, da wharefedale usw... aber da sind boxen, aber was gut an denen is sagt mir gar nix, außerdem sind ja die meisten auch zu teuer und warscheinlich noch net mal passend für meinen anspruch!

Vielleicht hättet ihr mal ein konkretes Bsp. für ein Set bestehend aus verstärker und boxen <500€

Danke
LaVeguero
Inventar
#10 erstellt: 07. Jul 2005, 14:58
Ich verstehe Dein Problem ehrlich gesagt nicht. Es wurden zahlreiche Hersteller genannt, aus denen Du frei kombinieren kannst und die alle in Deinem Budget liegen, erst recht abseits der UVP, d.h. zu Straßenpreisen.
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 07. Jul 2005, 15:07
Das Problem is ganz easy: Ich hab von alldem keine Ahnung, weiss deshal net die technischen daten zu deuten, und frage euch, damit ihr mir weiterhelfen könnt, weil ihr ja da anscheinend ahnung habt.
comprendre? :-)
valdezz
Inventar
#12 erstellt: 07. Jul 2005, 15:15
oui, j'ai compris...

also mein vorschlag: yamaha ax 496 an zwei magnat vector 55. hab ich auch und ich bin sehr zufrieden damit, spielt meiner meinung nach gut zusammen!

lass dich inspirieren,geh probehören!
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 07. Jul 2005, 15:23
Ok, sowas wollte ich doch! Merci beaucoup!

Vielleicht haben ja andere noch ein paar tips, vll aus eigener erfahrung?

danke
nullachtfünfzehn
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jul 2005, 15:34
ich würde ja ein paar € drauflegen und nen NAD 320BEE und zwei KEF Q1 kaufen. Das rechnet sich allemale. Auch wenns auf den ersten Blick wensentlich teurer wirkt....
Gonzomusic
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Jul 2005, 07:20
@NQ-Aussie:

Endlich ist mal jemand hier mit dem selben Musikgeschmack wie ich!
Check mal www.speechwritersllc.com und www.trevorhallmusic.com

Der Lautsprecher-Tipp (Kef Q1) von "nullachtfünfzehn" ist für diese Musikrichtung super geeignet. Falls es noch ein bisschen günstiger sein soll würd ich versuchen nen gebrauchten Cambridge Audio A300 zu ergattern. Für 150 bis 200 Euro bist da sicher dabei. Oder einen älteren Arcam Alpha. Bei deinem Budget bist du klanglich am Gebrauchtmarkt sicherlich besser bedient.

cheers,
Gonzo
Leisehöhrer
Inventar
#16 erstellt: 08. Jul 2005, 12:19
Hi NQ Aussie,

grundsätzlich habe ich meiner Erfahrung nach nur wenig Klangunterschiede zwischen Verstärkern gehört. Nur alte Modelle waren deutlich anders.
Aber bei Modellen von Cambridge, Yamaha, Panasonic und mehr, hörte ich nur sehr geringe Unterschiede.
Bei den Lautsprechern verhält es sich anders.
Wenn man sich auskennt dürften gebrauchte Boxen auch gehen. Aber das Risiko halte ich für gross wenn man sich nicht auskennt.
Es gibt schon für um die 300 Euro Kompaktboxen die so gut klingen das man damit auch länger zufrieden sein kann.
Die schon genannte nuBox 380 dürften im Bass die stärksten Kompaktboxen fürs Geld sein. Sie kosten aber ca.375 Euro das Paar. Mit denen dürften Räume um 20 m2 sehr gut zu beschallen sein.
Für kleines Geld finde ich auch Wharfedale ausprobierenswert. Da gibt es z.B. die Diamond Serie welche bei Verarbeitung und Aussehen weit vorne liegen.
Obwohl preiswert, sind Lautsprecher der 300 Euro klasse durchaus bei einigen Fachhändlern vorführbar.

Gruss
Nick
Dualese
Inventar
#17 erstellt: 08. Jul 2005, 15:19
Hallo Malte,

hätte da eine schöne komplette ONKYO-Kette = A-9711 & T-4850 & DX-6820 für Dich... wenn auch nicht ganz kostenlos !
ABER leider keine "wirklich" dazu passenden LS-Boxen

Deshalb mal ein ganz konkreter Tip von mir für ein feines Pärchen aus iiiibäääähhhh... mußt Dich allerdings etwas beeilen, habe Deine Anfrage leider erst gerade gesehen :

Verstärker Fernbedienbar A 9511 Neuwertig...
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT

ASW Cantius 1 Paar SCHWARZ schleiflack...
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT

Auf den AMP wird wieder mal kaum jemand Bieten, weil diese ONKYO-Geräte von Ende der 90er Jahre durch den "Consumer-Produkte Ruf" fälschlicherweise völlig unterbewertet sind. Den von Dir anvisierten Pioneer spielt der ONKYO in "Grund & Boden" !

Die ASW Cantius 1 betreibe ich selber in einer kleinen Zweit-Anlage... bin schon seit längerem Kompaktboxen-FAN (um nicht zu sagen Fanatiker) und habe mich mit diesen Produkten sehr intensiv auseinandergesetzt, hatte u.a. selber auch eine KEF Q1, eine echte "Wundertüte" dieser kleine Donnerbolzen.
ABER... die Cantius ist einfach der bedeutend ausgewogenere LS und außerdem von der Verarbeitungsqualität her geradezu beispielhaft "Made in Germany" !

Die Cantius-Serie gibts z. Zt. im Ausverkauf zu Super-Preisen, wenn Du Dich nicht "schnell" entscheiden willst/musst lohnt es sich natürlich auch nach einer Cantius 2 zu schielen... evtl. solltest Du mal bei :

Die Box GmbH
Weissliliengasse 13
55116 Mainz
Tel. 06131 - 226233
info@dieboxhifi.de
http://www.dieboxhifi.de/BoxenASW.html

...mit Ralph Wald sprechen, welche Ausführungen die als größter deutscher ASW-Händler noch alle liefern können !

UND DAZU... nimmste dann "meine" ONKYO-Kette
Grüße vom flachen Niederrhein ...
Dualese
Dualese
Inventar
#18 erstellt: 08. Jul 2005, 16:21
...kurzer Nachschlag...

bekomme soeben Nachricht wg. Verfügbarkeit :

Cantius 1 - in div. Ausführungen 220,- EUR / Paar...
Cantius 2 - 2 x in Schleiflack Alu-Silber 298,- EUR / Paar...

zuzügl. Versand und mit 5 Jahren Orig. ASW-Garantie, die nach meinen eigenen Erfahrungen übrigens bestens funktioniert.

GvfN...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 08. Jul 2005, 16:21 bearbeitet]
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 12. Jul 2005, 15:35
Jo schonmal vielen Dank für eure vielen Tipps :-)

Nur noch eine Frge bleibt, was is denn am wichtigsten für einen guten klang, das CD deck, der verstärker oder die Boxen?

weil ich denke das ich am cd deck ein bissl sparen werde, aber was meint ihr??

cheers
nullachtfünfzehn
Stammgast
#20 erstellt: 12. Jul 2005, 15:54

NQ-Aussie schrieb:
Jo schonmal vielen Dank für eure vielen Tipps :-)

Nur noch eine Frge bleibt, was is denn am wichtigsten für einen guten klang, das CD deck, der verstärker oder die Boxen?


Mit großem Abstand: Die Lautsprecher und deren Aufstellung!

Dann meines Erachtens nach die Raumakustik, dann der Verstärker. Zu guter Letzt die Quelle (CD Player oder Vinyl, oder was auch immer). Und dann kann man sich noch streiten ob Kabel wirklich einen Einfluss nehmen oder haben.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 12. Jul 2005, 16:30
http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm

http://www.hifiaktiv.at/diverses/kaufhinweise+tipps.htm
oben sind zwei links, die etwas mehr einblick in die hifi grundlagen geben. der oberste geht etwas mehr auf die technick ein, der untere etwas mehr auf den kaufvorgang. beide sind lesenswert.

mein vorschlag: einfach mal mit seinen 5 lieblings cds zum hifi laden gehen, und sich mal ein paar sachen aus verschiedenen preisklassen vorspielen lassen. dann weiß man wie gute boxen klingen, und welche beträge man für sachen hinlegen muss, die für die eigenen bedürfnissen reichen. und mit welchen marken man absolut nichts anfangen kann.

mit etwas glück gibts ja sogar ein gebrauchtes ausstellungsstück für den halben preis...


[Beitrag von MusikGurke am 12. Jul 2005, 16:31 bearbeitet]
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 12. Jul 2005, 17:49
Ok, danke schonmal dazu. Aber ist es nicht auch so, das Verstärker und Boxen usw bei Hifi-Fachgeschäften um einiges teurer sind, als bei großen Ketten wie z.B Media Markt oder Saturn???
ta
Inventar
#23 erstellt: 12. Jul 2005, 17:50

LaVeguero schrieb:
Grüß Dich!
In der Preisklasse liegen ebenfalls die Einstiegsmodelle von Denon, Marantz, Cambridge-Audio und Yamaha. Ich persönlich würde alle dem Pioneer vorziehen. Was für Boxen werden denn bei Dir eingesetzt?


Was sind denn das für pauschale Aussagen? Schon mal probegehört? Schon mal den Denon PMR 495 mit dem Pioneer A-209R verglichen? Da würde ich jedenfalls - rein von der Ausstattung und Verarbeitung her - den Pioneer vorziehen!

Der schaltet z.B. zwei LS-Paare per Relais (die genau zwischen Endstufenausgang und Schraubklemme an der Rückwand liegen), wo der Denon auf vergleichsweise primitive Druck-Einrast-Taster setzt, die selber schon schalten (LS-Signal zur Front geführt und zurück...)

Vom Denon hab ich noch nie ein Bild vom Innenaufbau gesehen, alle Pioneers haben die bewährte Dual-Wing-Platine mit halbwegs symmetrischem Aufbau der Verstärkersektion.

Ganz abgesehen davon ist der Pioneer schon teilweise für unter 150 Euro zu bekommen.


manuel_zx schrieb:
Den Pio würde ich mir auch nicht kaufen. Da gibt es imho besseres in der Preisklasse.

Find ich nicht.



Der Denon PMA-655R ist bspw. ein feines Teil für den Preis (allerdings auch teurer als der Pio).

Ich hab mich letztens zwischen PMA 655 und Pioneer A-509R entscheiden müssen. Hab den Pio genommen weil er IMHO auch in der 250 Euro-Klasse besser ausgestattet ist.
Meiner Meinung wird Denon erst ab dem Bereich interessant, wo Pioneer sozusagen aufhört (eben 250 Euro).

Yamaha (AX 396) und Onkyo stoßen schon früher dazu (200er Klasse).
Ganz unten gibts aber eigentlich nur Pio A-109 und A-209R an ernstzunehmenden Hifi-Einstiegs-Amps . Sony mischt noch mit (TA FE 370, 150er Klasse ), aber das Sony-Teil halte ich für die größte Fehlkonstruktion der Hifi-Geschichte. (Ist komischerweise trotzdem teurer als der A-209R...)


Wie oben schon genannt, sind die Geräte von Marantz, Cambridge und Yamaha auch einen Hörtest wert.

Genau, hören und testen heißt die Devise. Und sich dann überlegen, ob man den Mehrpreis zu zahlen bereit ist.

Kommt ein gebrauchter Amp vielleicht in Frage? Da kann man auch super Klang für relativ wenig Geld bekommen, allerdings natürlich mit einem gewissen Risiko daß etwas (bald) nicht mehr funktioniert.


--------------------------------

Beim Media-Markt und Saturn sind generell die Sonderangebote billig. Der Rest ist oft UVP. Und im Gegensatz zum Händler kannst du die Märkte auch eher schlecht runterhandeln. Es kann durchaus sein, daß ein Händler dir nen besseren Preis machen kann als der Geiz-Markt!!

Das Problem sehe ich eher darin, einen Händler zu finden, der so viele Low Bugdet-Verstärker im Regal stehen hat...müßte dann auch schon ein Größerer sein.


[Beitrag von ta am 12. Jul 2005, 18:00 bearbeitet]
manuel_zx
Stammgast
#24 erstellt: 12. Jul 2005, 18:14

ta schrieb:

Vom Denon hab ich noch nie ein Bild vom Innenaufbau gesehen, alle Pioneers haben die bewährte Dual-Wing-Platine mit halbwegs symmetrischem Aufbau der Verstärkersektion.


Ein Bild vom PMA 655 gibt's sogar auf der offiziellen Denon-Website: http://www.denon.de/site/datadir/gr/1_gr_eb_PMA655R_inside.jpg

Also für mich als schaltungstechnischer Laie sieht das auch "halbwegs symmetrisch" aus.

(EDIT: habe gerade gesehen, dass du den 495 meintest - von dem gibt's tatsächlich kein Bild auf der Webseite.)


ta schrieb:

Ich hab mich letztens zwischen PMA 655 und Pioneer A-509R entscheiden müssen. Hab den Pio genommen weil er IMHO auch in der 250 Euro-Klasse besser ausgestattet ist.
Meiner Meinung wird Denon erst ab dem Bereich interessant, wo Pioneer sozusagen aufhört (eben 250 Euro).


Viel Spaß mit dem Pio, ich würde dennoch zum Denon greifen! Aber so ist das nun mal mit den persönlichen Vorlieben.

Gruß
Manuel


[Beitrag von manuel_zx am 12. Jul 2005, 18:16 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#25 erstellt: 12. Jul 2005, 18:25

ta schrieb:

LaVeguero schrieb:
Grüß Dich!
In der Preisklasse liegen ebenfalls die Einstiegsmodelle von Denon, Marantz, Cambridge-Audio und Yamaha. Ich persönlich würde alle dem Pioneer vorziehen. Was für Boxen werden denn bei Dir eingesetzt?


Was sind denn das für pauschale Aussagen?


Grüß Dich!

Anscheinend hast Du den wichtigsten Teil des Satzes überlesen. Denn der beginnt mit "Ich persönlich"...
Rhodan
Stammgast
#26 erstellt: 12. Jul 2005, 18:48
Mensch NQ-Aussie, kannste nicht noch 'n bissl sparen?

Wenn Du viel Gitarrenmusik hörst - und dann Amp + LS für 500,- Eus ???

Warst doch offensichtlich mit Deinen "günstigen" Kompakten-Sony' s nicht zufrieden.

Aber wenns sein muss:

M e i n e Meinung:

Die genannten Boxen und einen gebrauchten englischen Verstärker, evtl. einen HK.

Gute Händler geben Dir die Teile auch mal mit - Media & Co. eher nicht - und probehören geht in deren Glasverhauen mehr schlecht als recht.

Gruß

Rhodan
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Jul 2005, 19:55

Ok, danke schonmal dazu. Aber ist es nicht auch so, das Verstärker und Boxen usw bei Hifi-Fachgeschäften um einiges teurer sind, als bei großen Ketten wie z.B Media Markt oder Saturn???


kommt drauf an... wenn man einen guten laden findet, sogar billiger. läden die nur edelgeräte führen gibts natürlich auch.

saturn billig? die preise von denen sind teilweise wirklich unverschämt, teils sogar über der uvp. obwohl ein gelegentliches schnäppchen auch hier zu finden ist...
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 12. Jul 2005, 20:07
wie meinst du das rhodan?

ich mein ich find 500€ schon recht viel für Musik, ich mein ich hab ja nicht sooo nen hohen anspruch, also bin ja kein professioneller musiker, hab halt nur bei nem freund ein paar lieder gehört, und das klingt einfach besser, als aus meinen Universum Plastik Boxen... welche boxen meinst du jetzt genau, es wurden ja schon mehrere genannt...
ta
Inventar
#29 erstellt: 12. Jul 2005, 21:33

LaVeguero schrieb:

ta schrieb:

LaVeguero schrieb:
Grüß Dich!
In der Preisklasse liegen ebenfalls die Einstiegsmodelle von Denon, Marantz, Cambridge-Audio und Yamaha. Ich persönlich würde alle dem Pioneer vorziehen. Was für Boxen werden denn bei Dir eingesetzt?


Was sind denn das für pauschale Aussagen?


Grüß Dich!

Anscheinend hast Du den wichtigsten Teil des Satzes überlesen. Denn der beginnt mit "Ich persönlich"... :.


Ich finde es halt unfair gegenüber Pioneer und einem Anfänger, zu suggerieren, der Amp wäre schlecht, ohne sich mit ihm und seinen direkten Konkurrenten näher beschäftigt zu haben.

Oder kann mir hier jemand auch nur einen Vorteil des PMA-495 gegenüber dem A-209R nennen? Das geht schon bei Details los, wie der "wertigen" FB im Fisher-Price-Look des kleinsten Denon. EDIT: Ich seh grad das ham die wenigstens inzwischen geändert...

Wenn schon Denon, dann mindestens der 655er.


[Beitrag von ta am 12. Jul 2005, 21:40 bearbeitet]
Rhodan
Stammgast
#30 erstellt: 13. Jul 2005, 14:17
Hi NQ-Aussie,

klar sind 500,- Eus viel Geld für Musik - besser für die Wiedergabetechnik, die Software kommt ja noch extra.
Dass Du Dich an das Forum gewandt hast zeigt, dass Du schon zögerlich Interesse findest an höherwertiger Wiedergabe.
Schreibst ja selbst - beim Kumpel klingst besser.
Je länger und intensiver Du hörst, desto mehr lernst Du den Sound schätzen, der bspw. Gitarren und Gesangsstimmen vermeintlich "originalnah" reproduziert - und das geht mit dem Betrag nur bedingt.
Kann sein, es reicht Dir. Mit der Zeit könntest Du aber auch Schwächen bemerken. Wenn ich z.B. so richtig teure Teile höre, fällt mir auf, welche Fehler meine Anlage eigentlich macht (und die hab ich schonmal komplett ersetzt, weil mir die Yamahas zu hart waren).
Vielleicht fragst mal noch Gerbrauchtem.
Ansonsten rate ich bei LS zu Phonar, Wharfedale, Mordaunt-Short, Tannoy, JM LabMan (Nubert hab ich noch nicht gehört -sind aber bestimmt gut).
Verstärker aus England haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (creek, cambridge, nad - hier wirds aber teurer). Hier wirst Du auch deutlich Unterschiede zwischen den Herstellern hören.
Höre probe und entscheide selbst, damit Du einige zeit Freude an der Neuanschaffung hast.

Gruß

Rhodan
nullachtfünfzehn
Stammgast
#31 erstellt: 13. Jul 2005, 14:45
Natürlich klingt 500,-€ erst einmal richtig teuer und man kann sich fragen, ob es denn wirklich einen gescheiten Gegenwert für das angelegte Geld gibt. Diese Frage kannst du dir aber sicherlich nur selber beantworten. Da du aber eh auf durchaus sehr gut aufgenommene Musik zu stehen scheinst, Jack Johnson zum Beispiel, würde sich eine wertigere Anlage als Anschaffung durchaus lohnen.

Du kannst ja auch, wie ich z.B., die Politik der kleinen Schritte nutzen. Spar ein wenig Geld, und wenn du eine Summe zusammen hast, von der du denkst, dass man damit was anfangen kann, dann investiere in eine schöne Hifi Komponente. Geh einfach in Läden und höre dich durch die Angebote. <- Damit meine ich nicht Sonderangebote sondern das Programm des Ladens. Immer in deinem Preissegment plus evtl ein, zwei Geräte die auch ein bisschen teurer sind. Dann hat man schon mal einen guten Vergleich vor Ort. Sondiere ruhig aus, und nimm dir die besten Geräte mit nach Hause.

Und dann wirst du sicherlich merken, dass Musik zwar schön, aber gut reproduzierte Musik erst richtig entspannend ist. Ich würde erst in die Lautsprecher investieren. Die verschlucken meist eh den Löwenanteil an Kapital, bringen dafür aber auch im Umkehrschluss am meisten.

Du wirst erstaunt sein, wie viel Spaß es macht, sich bei seinem Hifi Händler, die bei vielen im Laufe der Jahre zu Freunden geworden sind, zu sitzen und sich lange und genüsslich Zeit zu lassen, in was man denn das sauer verdiente Geld am liebsten investieren mag.

Nach und nach, und immer so wie Geld da ist, kann man sich dann Stück für Stück was schönes gönnen. Ich bin mir ganz sicher, dass es ein Schritt ist, den niemand bereut, der beginnt sich mit dem Thema HiFi zu beschäftigen. Nur pass auf, es ist eine Sucht.

Denn was ich in meinem Bekanntenkreis, bei den anderen HiFI Spinnern versteht sich, festgestellt habe: Die Anlage die man sich schlussendlich gönnt, steht in keinem Verhältnis zu deinem eigenen Einkommen. Aber das tuen die meisten Autos auch nicht. Und die machen deutlich weniger Spass.
Rhodan
Stammgast
#32 erstellt: 14. Jul 2005, 21:07
So NQ, jetzt hast Du' s nochmal gehört - hat voll Recht der Mann!!!
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 17. Jul 2005, 17:35
Hey!

Hab mal ne runde im internet recherchiert, um mir auch vor allem mal so die preise für die ganzen, von euch vorgeschlagenen komponenten, anzugucken. Dabei trat noch eine Frage auf: Was sind eigentlich sog. Vor- bzw Endverstärker, ist das das gleiche wieder Normale verstärker oder was mus man sich dadrunter vorstellen.

Hab auch nochmla auf den verschieden HP von den herstellern gesurft, und würde im moment doch zu einem PIO tendeieren, weil wie ich finde der auch ziemlich cool aussieht, es handelt sich dabei um den A-307. Boxen fand ich die Vector ganz cool. Und zwar den Magnat vector 77. Was meint ihr dazu, also ich möchte auf jeden fall alles in schwarz haben, weil das andere irgendwie net richtig passt, deshalb würde ja Marrantz auch unter den tisch fallen, weil ich von denene noch nix in schwarz gesehen habe.Man müsste das ganze ja antürlich auch noch probehören, wobei es glaub ich schwierig is nen shop zu finden der gleich beide modelle hat..:-(
Naja bin auf eure Meinungen gespannt.
Aso und noch ein frage: Könnte man als den CD-Player auch nen Discman nutzen, hab da eigentlich nen ganz guten von Sony (war zumindestens recht teuer glaub ich)?

Danke für euren Rat schonmal im vorraus!
cheers
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 17. Jul 2005, 17:51

und würde im moment doch zu einem PIO tendeieren,


mit der mischung aus pio und vektor kann man durchaus musik höhren.


Was sind eigentlich sog. Vor- bzw Endverstärker,


das steht hier: http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm


Marrantz auch unter den tisch fallen, weil ich von denene noch nix in schwarz gesehen habe


die stereo sachen gibts in champaner und schwarz, die av sachen in silber und schwarz.


Könnte man als den CD-Player auch nen Discman nutzen, hab da eigentlich nen ganz guten von Sony (war zumindestens recht teuer glaub ich)?


rein mechanisch macht das keine probleme. wenn der einen line out hat erst recht nicht. zu not geht aber auch der kopfhöhrerausgang. wie das klingt weiß ich nicht, aber zumindest als überganslösung völlig ausreichend.


[Beitrag von MusikGurke am 17. Jul 2005, 17:51 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#35 erstellt: 17. Jul 2005, 19:05

NQ-Aussie schrieb:
Dabei trat noch eine Frage auf: Was sind eigentlich sog. Vor- bzw Endverstärker, ist das das gleiche wieder Normale verstärker oder was mus man sich dadrunter vorstellen.

Siehe hier:
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=30


NQ-Aussie schrieb:
Man müsste das ganze ja antürlich auch noch probehören

Muss man.


NQ-Aussie schrieb:

Aso und noch ein frage: Könnte man als den CD-Player auch nen Discman nutzen, hab da eigentlich nen ganz guten von Sony (war zumindestens recht teuer glaub ich)?

Warum auch nicht, abgesehen von der bescheidenen Bedienung?

Gruss
Jochen
dD1210
Stammgast
#36 erstellt: 18. Jul 2005, 06:20
Hallo NQ-Aussie,

(und sorry an alle, denen ich jetzt vielleicht wieder auf den Schlips trete, aber ich denke in diesem Fall ist das hier angebracht):

Wenn du gerne "Gitarrenmusik" hörst, wenig Geld zur Verfügung hast und auch dem Selbstbauen nicht abgeneigt bist, kannst du dich auch mal im "Do It Yourself"-Forum (DiY) umsehen, speziell mein ich dort die Viecher oder die BL-Hörner.

Die sind klasse geeignet für eine solche Musikrichtung und schlagen nur mit knapp 150 Euro / Paar zu Buche (+ ca. 10 Stunden Arbeit / Spaß ).

Für einen vernünftigen Verstärker hast du dann auch noch die nötigen Finanzen übrig (wobei ich an meinen Viechern die älteren Yamaha ganz klasse finde, die es bei eBay für ca. 100 - 150 Euro für einen guten zu finden gibt).


Also, nochmal, ich kriege KEINE Provision, bin KEIN Vermarkter, möchte nur auch mal in diese Richtung einen Blick riskieren, weil ich mir vorstellen könnte, dass NQ damit auch sehr zufrieden sein könnte.


Und nun, MfG David
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 18. Jul 2005, 09:05
Hey, danke für den tipp mit dem selberbauen, aber das scheidet für mich eher aus, weil meine handwerklichen fähigkeiten net soo ausgeprägt sind... also im prinzip kaum. Außerdem wären die vector auch net viel teurer als 150€ pro paar, ich glaub die liegen so bei 180, obwohl ich auch zu dem vorigen modell griefen würde, denn vectorr 55 anstatt 77. Was ist denn besser an 3-weg boxen im vergleich zu 2 weg boxen, weil es sich ja bei den 77ern um 3 weg handelt und bei den 55 um 2 weg eben halt...

mal wieder danke für eure antworten
dD1210
Stammgast
#38 erstellt: 18. Jul 2005, 09:50
Wenn es nur an dem handwerklichen Geschick scheitern sollte, kann ich dich beruhigen. Die Teile sind ziemlich einfach zu bauen (hab auch mit den Viechern das erste Mal sowas in diese Richtung gemacht) und klingen deutlich besser als die Vector. Vielleicht solltest du dich ein klein wenig in die Threads einlesen, wirst dann bestimmt auch von den Teilen überzeugt!


Falls es aber definitiv nicht so sein sollte, dann etwas zu den Magnat Vector:
Für mich hört es sich so an, als seien die 55 das etwas kleinere Modell der 77 (eben 2-Wege und 3-Wege), wobei die 77er denke ich schon besser klingen würden.

Wenn ich mich aber recht entsinne, sind das doch beides schon Modelle, die nicht mehr hergestellt werden, oder?

Soweit das Wort zum Montag von mir .....


MfG David

PS: Lies die Horn-Threads ................ *beschwör*
valdezz
Inventar
#39 erstellt: 18. Jul 2005, 15:13

Für mich hört es sich so an, als seien die 55 das etwas kleinere Modell der 77

richtig.


Wenn ich mich aber recht entsinne, sind das doch beides schon Modelle, die nicht mehr hergestellt werden, oder?

auch richtig.

was aber nicht richtig ist, ist dass sie schlecht klingen sollten, im gegenteil!!
NQ-Aussie
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 18. Jul 2005, 15:22
Also ich hab die vector 55 bzw 77 noch in mehreren online shops gesehn...
valdezz
Inventar
#41 erstellt: 18. Jul 2005, 15:25
aber du wirst auch schon festgestellt haben, dass auf der herstellerseite nix mehr dazu zu finden ist. oder ich binzu blöd um was zu finden...
dD1210
Stammgast
#42 erstellt: 18. Jul 2005, 15:39

valdezz schrieb:
was aber nicht richtig ist, ist dass sie schlecht klingen sollten, im gegenteil!!


Naja, das hab ich ja nicht gesagt.
Ich habe einmal einen theoretischen Vergleich angetreten mit den Viechern und andererseits das kleinere Modell (55er) unter dem größeren (77er) angeordnet.

Wegen dem Vergleich Vector <---> Viech:

Ein Freund von mir hat die Vector Needle (soweit ich weiß die Nachfolger der 77, oder zumindest eine neuere Serie; wie das da genau ist, kann ich jetzt nicht beschwören) und der war total begeistert von den Viechern!
(Sowohl klanglich als auch lautstärketechnisch.)

Das dazu (das zweite Wort zum Montag )

MfG David


EDIT: Ich hab grade mal im Inet geschaut: Bei Hirsch+Ille gibts die 77 für 122 Euro / Stück, die günstigsten 55er schlagen mit 125 Euro / Stück zu Buche.
Vor einem solchen Hintergrund würde ich dann natürlich zu den 77ern greifen, sofern der Platz da ist (und du nicht selbstbauen willst )!


[Beitrag von dD1210 am 18. Jul 2005, 15:47 bearbeitet]
zEn23
Neuling
#43 erstellt: 25. Jul 2005, 19:54
Hi,
bin genauso auf der suche nach einem billigen Verstärker. (weil armer Student)

Und hab mich über die Viecher schon informiert, will auch bald 2 bauen

auf jeden Fall meine Erkenntnisse aus dem ellenlangen Viecherthread:
die haben max. Belastbarkeit von 36 Watt, und normalerweise erreicht man die im NormalBetrieb nicht,
also würde ein 2*72 Watt Verstärker vollkommen ausreichen, wenn ich mir 4 so dinger dranhänge. (gehe davon aus, dass alle oben genannten Verstärker 2 LS-Paare unterstützen.)
also würde doch der z.B. Yamaha AX-396 mit 2x90 voll ausreichen.
(hab den gewählt weil der hier im Forum am meisten erwähnt wird)
ausserdem wurde auch in diesem Thread erwähnt dass Verstärker gar nicht so wichtig sei, und selbst "billige" 2x20 Watt schon gut ausreichen sollen.

Ok, also bräuchte Trotzdem noch Ratschläge,
ich will zwar die Viecher bauen, aber zunächst hab ich meinen Eltern Denon Sc-500 Boxen abgeschwatzt,
110 Watt Nenn 150 Musikbelast. 4 Ohm (sind in Ordnung oder?)

also dafür nen Verstärker?
bräuchte das ganze auch öfter für Partys wo's schon mal laut werden kann. Vielleicht auch als Instrumentenverstärker.

und noch was.
Ich z.B. lass eigentlich nur PC drüber laufen, und regel den Klang auch am Pc. bringt das ne Geldersparnis nur eine Endstufe zu kaufen.

erster Post,
keinen Plan,
Danke.


[Beitrag von zEn23 am 25. Jul 2005, 19:59 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Vector 55 + Pioneer A-209 R?
Golzner am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  7 Beiträge
Pioneer A 209 R an Canton Ergo 670 DC
btc76 am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 19.04.2014  –  11 Beiträge
Pioneer A-209 R ? + B&W DM303?
onkelz am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  18 Beiträge
Kompaktanlagen!?
derkarko am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2003  –  2 Beiträge
Neue Anlage, was haltet ihr von: .
Fux84 am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2006  –  7 Beiträge
pioneer A-209-R oder onkyo A 9155 ?
trendyandi am 07.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  13 Beiträge
Bass Starke Boxen für Pioneer A-209 R gesucht !
Matrix43 am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  7 Beiträge
Lautsprecher und Verstärker <250?
PowerPaul86 am 12.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  29 Beiträge
Denon Pioneer oder doch Technics ???
Thomas_02 am 13.04.2003  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  10 Beiträge
ik wollte nen neuen verstärker jetzt vielleicht doch neue boxen?..
mugnok am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo
  • Denon
  • Yamaha
  • Pioneer
  • Cambridge Audio
  • SEG
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRedhood89
  • Gesamtzahl an Themen1.344.832
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.714