Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HiFi-Anlage mit Festplatte

+A -A
Autor
Beitrag
Andimann
Neuling
#1 erstellt: 27. Jul 2012, 14:27
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich hab die Suchfunktion benutzt, aber nichts gefunden, was mir in diesem ersten Schritt weitergeholfen hat. (Wenn`s doch schon ein Thema mit gleichem Ziel gibt, bitte ich untertänigst einen Mod dieses Thema dem anderen beizufügen, danke)

Nachdem meine alte Technics-Anlage nach fast 20 Jahren ihre Funktion endgültig eingestellt hat, bin ich nun am überlegen, was ich mir neues gönne.

Mein Paar alte Boxen (Magnat, Projekt 4.1, 3-way bass relflex, 120/180 W, 4 Ohm, 30-25.000 Hz, sensitivity 1,5 W) würde ich optimalerweise zunächst wieder benutzen wollen.

Mein Traum wäre es eine HiFi-Anlage zu besitzen, die meine ganze CD-Sammlung (500-600 Stück) inne hat und bei der ich nur "Start" drücken brauche und die Analge überrascht mich immer wieder "random" mit einem Stück aus meiner Sammlung. Sprich, ich favorisiere eine Lösung mit einer Festplatte. Meiner Frau ist dabei ein übersichtliches Bedienmenü mit übersichtlicher Titel-, Album- und Interpreten-Struktur wichtig. Eine Lösung mit vorh. LapTop kommt nicht in Frage.

Seit 20 Jahren habe ich mich mit dem Thema HiFi nicht mehr beschäftigt. Mittlerweile hab ich versucht ein wenig zu recherchieren, aber man wird von der Flut von Informationsquellen ja geradezu erschlagen. Ständig lese ich Sachen, die in komplett anderen Lösungen münden.

Was brauche ich alles für Geräte? Reicht ein Festplatten-Abspielgerät plus Verstärker und Boxen? Was muss das für ein Verstärker sein? Oder gibt es Kombiegeräte?

Mein Finanzielles Limit liegt bei ca. 750,- €. Dafür sollte doch etwas mehr als nur Schrott zu haben sein, oder? (V.a. wenn ich die Boxen noch ne Weile nutzen kann?)
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Jul 2012, 14:43
Leider sind wir wie bei Raumschiff Enterprise noch nicht - bezahlbar - in der Lage unsere Wünsche einem Rechner jederzeit verbal mitzuteilen und er tut was man möchte.

D.h. um das Bedienen eines Gerätes kommt deine Frau nicht rum.

Wenn es bereits Probleme gibt auf dem Schlepptop den Mediaplayer mit Einfachklick in der Schnellstartleiste aufzurufen und einen Doppelklick auf ein Musik-Stück zu machen, wird das mit jeder beliebigen anderen Lösung auch nicht - viel - einfacher werden können.

Ansonsten gibt es zig Möglichkeiten, der Schwachpunkt wird aber immer die Mensch/Maschine-Schnittstelle sein.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 27. Jul 2012, 20:16 bearbeitet]
Mad_Dude
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jul 2012, 15:06
Hallo,

Ich nutze für meine Anlage als sekundäre Quelle eine Logitech Squeezebox Touch (neben CD-Player). Das Ding dürfte deine Anforderungen ziemlich genau erfüllen:
Ist zwar grundsätzlich ein Netzwerkplayer (spielt also Musik von einem Server oder NAS), man kann aber auch direkt eine Festplatte dranhängen. Bei mir hängt eine 500GB 2.5'' Platte dran - die benötigt nicht mal ein externes Netzteil. Meine Musiksammlung (ebenfalls so ca. 600 CDs) passt grösstenteils auf die Platte, zumindest zu etwa 90% (FLAC Format; mit MP3 passt natürlich viel mehr auf die Platte).
Du kannst dir die Squeezebox als überdimensionierten, stationären MP3-Player vorstellen. Man kann nach Alben, Interpreten usw. navigieren, Zufallswiedergabe gibts auch. Wenn man das Ding ans Internet hängt, kann man damit auch Internetradio wiedergeben, Podcasts hören, Kaffe kochen usw.

Die Touch kostet ca. 250€, für die Festplatte werden nochmals etwa 50€ fällig. Das kann man dann, entweder analog oder via SPDIF, an eine Anlage hängen. Da du schon Lautsprecher hast, bräuchtest du nur noch einen Verstärker.

Noch ein paar Warnungen zur Squeezebox: Das Gerät macht zwar meist, was es soll - die Bedienung benötigt aber etwas Einarbeitungszeit. Noch wichtiger ist ein tadelloser Umgang mit Tags. Wenn die digitalen Musikdateien nicht 100% korrekte Tags aufweisen, kommt es schnell zu einem Chaos. Die Touch verzeiht absolut keine Fehler in diesem Gebiet, das erfordert viel Disziplin beim einlesen von CDs. Glaub mir, ich habe viele, viele Tage damit verbacht, meine CD-Sammlung neu einzulesen...

Wenn man dann aber seine ganze Sammlung sauber mit Tags versehen hat, inkl. Album-Cover, kann sich das Ergebnis absolut sehen (und hören) lassen. Es gibt auch diverse Apps für Smart-Föhns, womit man dann die Touch fernsteuern kann (WLAN erforderlich).
Hosky
Inventar
#4 erstellt: 27. Jul 2012, 15:33
Dem kann ich nur zustimmen.

Ergänzung:

Die Bedienung über Apps ist am besten, wobei die Logitech-eigene App wenig stabil ist. iPeng ist komfortabler, stabiler, kann Zufallsmix auf allen Ebenen (wie war das mit der Überraschung?) und kostet 6,99 €.

Die Festplatte sollte für höhere Stabilität eine eigene Stromversorgung haben, auch wenn es theoretisch nicht notwendig ist. Es gibt ein eigenes Squeezebox-Forum, in dem das Thema SB Touch an USB Platte heiss diskutiert wird. Es scheint Platten zu geben, mit denen die Touch harmoniert und andere, bei denen es Probleme gibt. Meine 1 TB Western Digital mit eigener Stromversorgung funktioniert.

Wenn eine Touch eine USB Festplatte verwaltet, so nutzt sie den in der Touch vorhandenen Server. Dieser ist nicht besonders leistungsfähig (Rechenpower!) und hat ein paar Macken, die sich aber überwinden lassen. Eine davon ist, dass sorgfältiges Taggen nicht nur mit Übersichtlichkeit und Komfort, sondern auch mit Stabilität belohnt wird. Weiss der Geier warum. Eine andere ist, dass man wenn man neue Musik auf die Festplatte spielt, man das USB unbedingt richtig auswerfen muss und am besten auf der Platte die von der Touch angelegten Playlists etc löscht.

Dann muss beim Wiederanschliessen zwar die ganze Platte durchsucht werden, was bei meinen 700 Alben etwa 2-3 h dauert, und alle Playlisten sind weg (was mir reichlich egal ist, da ich nicht mit Playlisten arbeite), aber dafür läuft das System stabil. Wenn ich neue CDs gekauft habe, spielte ich sie daher erst einmal über meinen CDP, und wenn ein paar zusammen kommen, übertrug ich sie auf die Touch. Eventuell ist dies aber schon mit den letzten Softwareupdates (die die Touch automatisch anfordert) erledigt.

Generell stabiler läuft eine Touch an einem Netzwerk-Server, da auf dem dann die Serversoftware läuft und der normalerweise mehr Rechenpower hat. (hab ich inzwischen eingerichtet). Dann rippt man neue CD's so wie sie kommen einfach auf den Server, und die Touch und alle anderen Netzwerkplayer im Haus haben sie direkt zur Verfügung.

Klanglich würde ich die SB Touch in die Klasse der 500 € CD-Player einordnen, also für den Leistungsumfang ein echtes Schnäppchen (Online 220 €). Im Übrigen im Moment immer noch der einzige erhältliche Netzwerkplayer, der sowohl gapless als auch eine USB-Platte auf diese Art verwalten kann.

Wenn Du Deine Magnats weiterverwenden willst, brauchst Du nur noch einen Stereoverstärker (die Touch kann auch Internetradio und Musikdienste).
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Jul 2012, 19:58
Hallo,

es gibt doch einige Lösungsmöglichkeiten,
nicht alle sind Budgetgeeignet,
und wegen der Bedienung ,im Moment weiss ich nicht ob deine Frau am Gerät,an ner Fernbedienung,an nem IPättPott oder nem Androiden von Statten gehen soll...

Neben der Squeezebox als Ausgangsgerät könntest du auch mal bei SONOS reinschauen,
bei Hifidelio,
bei Olive Audio (zu teuer) http://www.hifi-regl...8d7200bace272cc15d3a
Teufel/ Raumfeld
uvm...

Gruss
Hosky
Inventar
#6 erstellt: 27. Jul 2012, 20:10

weimaraner schrieb:
Neben der Squeezebox als Ausgangsgerät könntest du auch mal bei SONOS reinschauen,
bei Hifidelio,
bei Olive Audio (zu teuer) http://www.hifi-regl...8d7200bace272cc15d3a
Teufel/ Raumfeld
uvm...

Gruss

Bei dem gegebenen Budget werden die möglichen Komplett-Musikserverlösungen wie Olive, Hifidelio, Naim etc... wohl rausfallen, und die günstigeren Streamer (Sonos oder die Lösungen der Etablierten,...) können meines Wissens nach alle keine USB mit Tags verwalten (nur entlang der Ordnerstruktur, und das ist ja alles andere als bedienungsfreundlich), sondern brauchen eine NAS oder sind wie Raumfeld mit 160 GB Speicher doch arg begrenzt. Wenn eine NAS zur Debatte steht, sieht es natürlich anders aus...dann wirds aber wieder mit dem Budget knapp

Oder gibt es inzwischen eine Lösung, die das kann und ich nur nicht kenne?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Jul 2012, 20:17
Hallo,

das war eigentlich teilweise in Verbindung mit einer NAS gemünzt,
ja,hätte ich erwähnen sollen,
aber gegen eine NAS hat sich der TE ja eigentlich auch nicht ausgesprochen.

Eine ganz günstige Lösung wäre übrigens der Cocktail Audio X 10,
zu dem ich allerdings nichts Näheres berichten kann,

Gruss
dharkkum
Inventar
#8 erstellt: 28. Jul 2012, 06:45

Hosky schrieb:

und die günstigeren Streamer (Sonos oder die Lösungen der Etablierten,...) können meines Wissens nach alle keine USB mit Tags verwalten (nur entlang der Ordnerstruktur, und das ist ja alles andere als bedienungsfreundlich)


Navigieren nach Ordnern finde ich persönlich besser wie nach Tags.

Ich habe mehrere Mediaplayer die sowohl einen Datenbankmodus wie auch Direktzugriff über Ordner erlauben und ich nutze eigentlich nur den Direktzugriff über Ordner.

Ich würde mir kein Gerät kaufen, dass nur mit Tags arbeitet.

Wie oben schon geschrieben wurde muss man, wenn man nur mit Tags arbeitet, sehr vorsichtig und genau beim Rippen arbeiten und schon kleine Fehler beim Tagging bringen die Sammlung durcheinander.

Hat man dagegen schon eine grössere Musiksammlung auf der Platte die nicht optimal getagged ist, kommt man meiner Meinung nach nicht um den Zugriff auf Ordnerebene herum.
Hosky
Inventar
#9 erstellt: 28. Jul 2012, 12:54
Klar, navigieren mit Ordnern kann sinnvoll sein. Kann aber ohnehin so ziemlich jede Lösung, die ich kenne. Aber gerade für größere Musiksammlungen ist das navigieren nach Ordnern ungeeignet, da unbequem und zeitraubend. Wenn ich bei meinen rund 700 Alben nach Ordnern navigieren müsste, würde ich wahnsinnig werden. Also beim Rippen einmal sauber getaggt und Komfort für immer.
Andimann
Neuling
#10 erstellt: 28. Jul 2012, 18:25
Danke, danke für die reichlichen Antworten.

Die Squeezebox hört sich doch schon mal ganz nett an. Sieht vor allem gut aus mit dem Display und der Bedienoberfläche. Das mich hier bloß keiner falsch versteht, meine Frau is nich doof. Die kann mit Mediaplayern aller mir bekannten Arten umgehen. Sie will halt nich den sperrigen Laptop immer im Wohnzimmer rumstehen haben, den auf und abbauen müssen oder zum Musik einschalten ständig ins Büro laufen. Die Squeezebos sieht da schon recht komfortabel aus.

Für mich zum Verständnis: Die Squeezebox Touch verbinde ich mit `nem Verstärker (den ich dann noch bräuchte für ca. 750 - 250 = 500 €) an dem meine alten Boxen hängen. An die Squeezebox kann ich eine Festplatte direkt anschließen oder ich hänge eine Festplatte voll Musik an meine (vorh.) FritzBox als NAS, korrekt? Wobei die Lösung als NAS den Vorteil hat, das ich beim hinzufügen von Titeln nicht immer wieder alle Playlists neu zusammenstellen muss?

Jemand `ne Empfehlung für einen vernünftigen Verstärker um die 500,- €, der sich für diesen Einsatz gut macht?

Dann wären das SqueezeBox (gepl. 250,- €) + Festplatte (vorh.) + Verstärker (gepl. 500,- €) + Boxen (vorh.)...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Jul 2012, 07:17
Moin

Noch ein kleiner Hinweis, nicht alle Festplatten (eine NAS ist nochmal was anderes) sind kompatibel mit der Logitech Squeezebox.

Tja, welcher Verstärker wäre ein Tipp wert, eine gute Frage, das ist natürlich auch davon abhängig, welche Boxen es später mal werden sollen!
Prinzipiell wären Digitaleingänge sicher nicht verkehrt, wobei die Squeezebox lt. ihren Besitzern schon einen guten Wandler integriert haben soll.

Aber vielleicht wäre der Onkyo TX8050 eine interessante Option, das wäre dann Squeezebox und Verstärker in einem.
Er lässt sich auch mit einem kostenlosen Remote App von einem Apfelprodukt steuern und das geht komfortabel und easy.
Zu dem bietet der Onkyo noch einige andere Optionen und der eingebaute Verstärker ist für die Preisklasse sehr ordentlich.
Die Haptik ist wie bei fast allen Geräten dieser Preisklasse und sogar noch deutlich darüber hinaus von viel Plastik geprägt.
Eine Außnahme ist da der Onkyo A5VL, der hat zwar nicht die Ausstattung des TX8050, aber Digitaleingänge bringt er mit.
Das wäre mein Verstärker Tipp, bei der Squeezebox und auch noch andere Geräte an dem Amp angeschlossen werden sollen.
Wenn nicht, reicht eine Endstufe bzw. eine Aktivbox völlig aus, bei letzterem könnte man schon was nettes für 750€ bekommen.

Saludos
Glenn
Hosky
Inventar
#12 erstellt: 29. Jul 2012, 08:45
@andimann:
Eine NAS (Network Attached Storage) ist ein kleiner Netzwerkserver mit Festplatteneinschueben (und üblicherweise einem Lüfter), den Du am besten im Büro an den Router hängst. Dann kannst Du von jedem Raum darauf zugreifen. USB Platte direkt an den Router geht nicht.
Wie oben schon geschrieben - wenn Du eine NAS einrichtest, gibt es viele Möglichkeiten. Eine USB direkt verwalten kann die SB hingegen am besten. Die Sache mit den Playlists löschen ist eine Vorsichtsmassnahme, prinzipiell muss das nicht sein.
Grüße,
Hosky
seba.g
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Jul 2012, 10:25
ich habe zuhause eine fritzbox mit nas funktion, an der ich direkt 2 usb 2,5zoll Festplatten ohne eigene stromzufuhr angeschlossen habe.ein extra server war mir zu aufwendig für meinen zweck(musik und paar dateien hin und her zuschieben).funktioniert alles gut.
ich kann den inhalt dieser festplatten direkt über wlan am smartphone , xbox,wdtv,lapi und seit einer woche auch an meinem neuen denon avr wiedergeben.
möglich ist aber auch den inhalt der usb festplatten am router über das smartphone am avr wiederzugeben.
was ich aber wirklich gut finde ist itunes und airplay. ich habe früher itunes gehasst bis ich mir mal nen ipod gekauft hatte und gezwungen war mich mit itunes zu befassen. jetzt geht es für mich nicht ohne.setzt aber einen rechner oder ein pad voraus.

meine anregung für dich(da ja ohne lapi): fritzbox mit nas funktion, eine 2,5zoll usb hdd und dann ein netzwerkfähiger avr.
ich habe für meine fritzbox 3370 wo sie neu rauskam 145 euro bezahlt , hdd kostet vielleicht 45 euro und der rest wäre dein avr mit netzwerkfunktion.
seba.g
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Jul 2012, 13:18
warum eigentlich so kompliziert ?
warum nicht ne usb hdd direkt an einen avr mit usb anschluss?
ich probiere das heute mal aus, wie komfortabel das ist.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 29. Jul 2012, 15:12
Wieso AVR, der TE möchte doch nur Stereo bzw. Musik hören?

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 29. Jul 2012, 15:17
günstigste variante wäre ein verstärker mit usb-anschluss, zb der advance acoustic
http://www.advance-a...x/detail/id/80/sec/1
man hat dann nicht den bedienkomfort wie bei der sb...
seba.g
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Jul 2012, 15:42
ohhh , das habe ich verdrängt. sorry.
also kein avr.

aber was wäre mit einer wdtv box . da kann man bis zu 2 usb hdd anschliessen .
die wdtv müsste aber an den tv angeschlossen werden.nach auswahl der playlist kann der tv wieder ausgeschaltet werden.
nachteil: tv anschluss nötig
vorteile: spielt fast alle audio formate
spielt fast alle videoformate( videosammlung auch auf hdd?)
Bildersammlung auf hdd uber tv ausgeben
neuste version kostet"nur" ca 90 euro und hat eine super benutzeroberfläche(frauenfreundlich )
wlan
klein (lässt sich gut verstecken )
hier mal ein link zum hersteller : http://www.wdc.com/de/products/products.aspx?id=330


und den rest des geldes in einen super stereo verstärkers investieren.

gruss seba
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Jul 2012, 17:26
Wenn man ein TV nutzen kann, ist auch der BDP LG BD620 eine gute Option.

Leicht zu bedienen, mit einfacher Benutzeroberfläche und guter Fernbedienung. USB-Anschluss funktioniert auch mit 1,5TB Platte schnell und problemlos.

Dazu kann per W-Lan auf Netzwerk- und Internet-Ressourcen zugegriffen werden.

Auch kann das Gerät per DNLA vom Rechner oder Smartphone angesprochen/bedient werden und Mediadateien incl. Flac vom Rechner/Smartphone mittels BDP z.B. auf der Stereoanlage ausgegeben werden.

Das Gerät ist dazu "sehr" leise und "sehr" schnell!

LG

P.S.: BDs,DVDs,CDs spielt er natürlich auch quasi nebenbei ab.


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 17:29 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#19 erstellt: 30. Jul 2012, 06:55

Andimann schrieb:
Ständig lese ich Sachen, die in komplett anderen Lösungen münden.


Womit das auch wieder geschafft wäre
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Jul 2012, 07:16
Moin

Das ist doch völlig normal, viele Köche verderben nun mal den Brei, aber so ist das nun mal in einem von Subjektivität geprägtem (Hifi) Forum.
Jeder möchte halt seine Vorschläge gezielt an den Mann bringen, ob dieser letztendlich zielführend ist oder nicht, muss dann derTE entscheiden.
Er muss die Vorschläge halt entsprechend sondieren, wenn er noch spezifische Fragen hat, wird sie derjenige sicherlich gerne beantworten.

Saludos
Glenn
Tank-Like
Inventar
#21 erstellt: 30. Jul 2012, 07:34
Ich denke, dass man um einen NAS nicht herum kommt. Da reichen ja auch einfache aus. Zum Beispiel Synology DS212j (180€) oder sogar DS112j (135€), wenn man regelmäßig ne externe HDD dort für ne Sicherung dranhängt (oder die Musik ohnehin noch mal auf dem PC liegen hat).

Dazu dann halt entweder einen multimediafähigen Verstärker wie den Onkyo 8050 und den für die Titelwahl per Smartphone oder Tablet steuern oder aber wirklich einen "einfachen" Stereo-Verstärker und über eine Streamingbox (Sonos, SqueezeBox, WDTV, AppleTV) und die dann über ein Smartphone/Tablet steuern.

Das direkte Steuern der Streaming-Clients ist immer schwierig: Entweder haben die gar kein Display (Steuerung dann nur über einen angeschlossenen TV) oder aber es ist nur einzeilig (wobei das noch geht, wie ich finde) oder aber es ist so klein, dass man es aus 3 m nicht mehr ablesen kann.

Irgendeinen Tod muss man leider sterben: Entweder man hat eine gute Ergonomie, geringe Kosten oder eine hohe Flexibilität. Alles zusammen geht leider noch nicht.

Die Frage wäre halt, ob bereits Smartphones oder Tablets im Haus existieren, die man zur Steuerung einsetzen kann und wenn ja, welches Betriebssystem diese verwenden.
Andimann
Neuling
#22 erstellt: 30. Jul 2012, 18:23
Yeah, das wird ja langsam reichlich an input. Aber kein Problem, ich freue mich über die vielen Anregungen. Danke, danke !!!

Zunächst habe ich mir nun erstmal meinen noch relativ neuen (und deshalb nicht voll erkundeten) Philips BPD5200 BluRay-Player angesehen. Eine Festplatte dranhängen ist kein Problem. Ich hätte dem TV einen hochwertigen Sounpartner an die Seite gegeben (eine Soundbar + Sub is eh gepl.) und gut wär`s gewesen. Aber leider kann man nicht allzuviel machen. Random z.B. geht nur über alles oder innerhalb eines Ordners. Nichts mit nach Interpret oder sonstigen Rubriken bzw. Tags sortierten Listen. Schade.

Ein Onkyo TX8050 + NAS fällt für uns raus wegen dem mageren Bedienkomfort. Über Handy is nich so meins, obwohl meine Frau ein Android-Smartphone besitzt. Tablet is nich vorh.

Das mit dem wdtv klingt ganz nett, aber das Ding kann auf anderen Gebieten einfach zuviel, was mein Philips BDP5200 schon kann.

Zur Zeit hört sich für mich die Lösung mit Squeezebox plus Verstärker (der Onkyo A5VL sieht doch schonmal nach einem gut Tip aus) plus vorh. HDD u. Boxen am passendsten für mich aus.
Hosky
Inventar
#23 erstellt: 30. Jul 2012, 19:24

Andimann schrieb:
Über Handy is nich so meins, obwohl meine Frau ein Android-Smartphone besitzt. Tablet is nich vorh.

...das könnte sich durchaus ändern, wenn Du es mal probierst... die Logitech App ist ja umsonst, das bessere und stabilere iPeng kostet gerade mal 6,99. Muss aber ja nicht
Andimann
Neuling
#24 erstellt: 11. Aug 2012, 17:46
Hi, wollt nur kurz berichten, wie die Sache ausgegangen ist.

Hab mir die Sqeezebox Touch geholt. Zusammen mit der Yamaha YSP-4100 Soundbar + YST-SW315 Subwoofer hört sich es prima an (mein TV und 3D-Bluray klingt auch sehr solide mit der Zusammenstellung) Einen weiteren Verstärker hab ich mir gespart, meine alten Boxen bleiben vorerst auf dem Dachboden. Die Soundbar + Sub für alles ist eine gute Lösung für mich.

Allerdings macht die Sqeezebox Touch noch einige Macken in Zusammenarbeit mit meiner Seagate 500GB per USB. Mal erkennt er das Laufwerk, mal nicht, mal verliert er einfach die Verbindung. Is erst seit ich Stücke im .flac-Format drauf hab so. Ich such noch mal hier im Forum... Hab ja schon gelesen, dass die SBT bei einigen Festplatten Mucken macht. Ich schaue einfach nochmal genauer nach einer richtigen.

Falls wer noch den einen oder anderen Tip oder Link hat, würde ich mich freuen. Ansonsten schon mal Danke für Eure Kaufberatung!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Aug 2012, 18:28
Eine Festplatte per USB einzubinden, halte ich für eine Nötlösung!
Mit einer NAS ist der Betrieb mEn deutlich stabiler und komfortabler.

Hier sowas zum Beispiel:

http://www.idealo.de...d1-nas-1x1tb-lg.html

Ich nutze für mein Sonos System bzw. für das komplette Heimnetzwerk eine 2TB NAS von LaCie, das funktioniert tadelos.
Ein weiterer Vorteil, alle anderen Geräte wie TV, AVR, PC, Notebooks usw. können ebenfalls auf die Daten zugreifen.
Selbst das bespielen der NAS funktioniert ganz easy über das Netzwerk, für mich ist USB dafür halt nicht mehr up to date.

Saludos
Glenn
Hosky
Inventar
#26 erstellt: 13. Aug 2012, 07:21
Schau mal ins Squeeze-box Forum, dort haben sie wohl die meisten Erfahrungen. Mit meiner WD Festplatte mit externer Stromversorgung , iPeng als App (die Originale produziert bei mir auch ständig Aussetzer) und ALAC-Files läuft meine Squeezebox stabil. Ich lösche nach wie vor die SB-Dateien, wenn ich neu gerippte Musik aufspiele (da ich keine festen Playlists brauche).


GlennFresh schrieb:
Mit einer NAS ist der Betrieb mEn deutlich stabiler und komfortabler.

Stimmt mit Sicherheit. Nichtsdestotrotz würde ich SB Touch + USB als gute Standalone-Lösung ansehen, die stabil funktionieren kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat projekt 4.1 verstärker gesucht
Shadow264 am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  6 Beiträge
Alte (neue) Anlage ersetzen?
SubOne am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  7 Beiträge
Ersatz für meine Magnat Projekt 4.1
hedonist am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  6 Beiträge
Welchen Verstärker für Magnat 3-way- bass reflex 120/240 W 4 - 8 Ohm 22 - 30 000 Hz
ppkkok am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  7 Beiträge
Der alte Mist muss raus! Was nun?
pumpkinhead am 27.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  2 Beiträge
Hifi Anlage mit Festplatte
Sakumo am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2007  –  8 Beiträge
Aufrüsten, aber was zuerst?
emric01 am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  8 Beiträge
alte Anlage (15Jahre) abgeraucht, was nun
horchkay am 03.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  2 Beiträge
was soll ich kaufen
Edithhört am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2006  –  7 Beiträge
Anlage mit Spotify
Hörfunk am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.09.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Logitech
  • Focal
  • Caliber
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglieddadanadal
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.542