Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vor- Endstufenkombi bis 200 euro

+A -A
Autor
Beitrag
jusml
Neuling
#1 erstellt: 11. Aug 2012, 18:06
Moin liebes Forum,

hatte bis vor kurzem einen Harmann Kardon HK6500, war ok - kein oberknaller, aber ok. Naja, jetzt ist die Endstufe durch und ich such nach neuer (gebrauchter) Verstärkung. Möchte mir jetzt eine Kombination zulegen. Nicht weil ich glaube, dass die (insb. in der preisklasse) generell besser sein, sondern mich reizt die Idee die Stufen getrennt zu haben und verschiedene kombinieren zu können.

Naja, jetzt suche ich mit meinem Studentengeld (so bis 200euro) und habe z.B. mal die Kenwood M1/C1 ins Auge gefasst - gibts natürliche verschiedene Auffassungen drüber (wie immer), aber das scheint ne Option zu sein. Jetzt meine Frage: Kennt ihr ähnliche Kombis, die ich ins Auge fassen sollte?

Ganz ganz herzlichen Dank und noch einen schönen Samstag Abend euch allen!

jusml
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Aug 2012, 18:40
Hallo jusml,

bist Du der Ursache für die defekte Endstufe auf den Grund gegangen?

Was für Lautsprecher hast Du mit dem Harmann betrieben, bzw. willst Du mit deiner Neuanschaffung antreiben?

Ich bin zwar kein Harmann-Fan, aber der HK6500 gehörte und gehört zu den wirklich guten Amps, gestern und heute.

Hier lohnt sich sicher auch eine Reparatur/Revision für etwa 200 Euro.

http://old-fidelity.de/thread-2096.html

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 11. Aug 2012, 18:46 bearbeitet]
jusml
Neuling
#3 erstellt: 11. Aug 2012, 19:02
Also anscheinend müsste der Endstufentransistor ausgetauscht werden (wenn ich das richtig verstanden habe - kenn mich so gut nicht aus)... Kostenvoranschlag war 198,-. Den Verstärker hatte ich für nur 150 Euro gekauft und da dachte ich mir verkaufe ich lieber den Defekten und schaff mir was neues an... Er lief (genauso wie sein Nachfolger es tun wird) an Wharfedale Diamonds 10.3. Der Klang war gut, keine Frage, aber vielleicht auch ein bisschen langweilig... ALso keine Schwächen, die mir aufgefallen wären, aber auch nix was mich umgehauen hat... (für die Preisklasse vielleicht schon was man erwarten kann...)
Hmmm... also vielleicht doch Reperatur...?

Dankeschön für die Antowrt!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Aug 2012, 19:08
Ich mag die Diamonds sehr, da sie für kleines Geld gut klingen. Aber ein Verstärker der heutigen 1000 Euro Liga, zusammen mit - den Klang der HiFi-Kette dominierenden - Lautsprechern der 300 Euro Klasse ... was erwartest Du?

Wenn das Verhältnis auf dem Kopf steht, z.B. mit 1.000 Euro Lautsprechern an einem 300 Euro Verstärker, kämen wir viel näher an ein Optimum.

Mit deinem Harmann-Verstärker kannst Du auch 2.000 Euro Lautsprecher adäquat befeuern.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 11. Aug 2012, 19:35 bearbeitet]
käsebaum
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Aug 2012, 19:17
die könnte kaput gegangen sein wenn du zu wenig ohm hast also wenn du 2ohm boxen an eine für 4ohm zugelassene endstufe hängst kann die davon kaput gehn und du muss auch aufpassen wie du mehrere schalteste z.B.:
parallel 2 4ohmer sind dann 2ohm
parallel 4 4ohmer oder 2 2ohmer sind 1ohm

also bei 2 parallel geschalteten boxen halbiert sich der wiederstand(ohm)

bei 2 in reihen geschalteten boxen verdoppelt sich der wiederstand(ohm)
z.B.:
in reihen 2 4ohmer sind 8ohm
in reihen 4 4ohmer oder 2 8ohmer sind 16ohm
und so weiter...
ich hoffe es war verständlich:)
nur falls das der grund war weshalb deine endstufe kaputgegangen ist das es dir bei derner nächsten nicht wieder pasiert (mehr ohm schadet der endstufer so weit ich weiß nicht bin mir aber nicht sicher)
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Aug 2012, 19:25
Deswegen habe ich nach den Lautsprechern gefragt.

Der HK ist für 4 Ohm Impedanzen ausgelegt und die Wharfedale haben eine 6 Ohm Impedanz. Also alles im grünen Bereich.

LG
jusml
Neuling
#7 erstellt: 11. Aug 2012, 19:56
tja, so hab ichs noch nie betrachtet... würdest du den hk6500 wirklich so hoch einschätzen? ich hatte natürlich die rechnung: verstärker 150€ klasse + boxen 300€ klasse ->passt...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Aug 2012, 20:12
Wo soll ich denn einen 1000 DM Top-Verstärker aus den 90er Jahren sonst einordnen?

Da ist in der Verstärkertechnik in der Zeit nichts Grundlegendes passiert, wenn man von den energiesparenden - aber klanglich zumindest gewöhnungsbedürftigen - Schaltverstärkern absieht.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 11. Aug 2012, 20:26 bearbeitet]
wiesodenn
Stammgast
#9 erstellt: 12. Aug 2012, 04:48
ich komme mal auf die Ursprungs-Frage zurück. Bei Deiner Überschrift ist mir spontan auch die C1/M1-Kombi eingefallen, viel mehr wird es in der Preisklasse nicht geben. Allerdings halte auch ich diese Kombi einem 6500 gegenüber nicht für überlegen. Andererseits würde ich auch keine 198 für die Rep. ausgeben, es sei denn, das Gerät wäre ansonsten wie neu. Persönlich gefielen mir aber die 655/665 Vxi besser, aber da gehen die Meinungen etwas auseinander.

Bei Armin hat man übrigens derzeit über 6 Monate Wartezeit, sorry, aber das ist inakzeptabel, wenn man keine Alternativgeräte zum Überbrücken hat. Und einen 6500 kann auch der Freundliche vor Ort reparieren, das sollte kein Hexenzeugs sein.

Wenn der Klang entscheidend ist, und Deine Boxen verlangen nun wirklich nicht nach Leistung im Übermaß, würde ich mir an Deiner Stelle auch die alten Rotel-Kombis mal anschauen. Die "Kleinen" in Deiner Preisklasse sind aber dann auch eher puristisch.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Aug 2012, 07:42
Das Problem eines "neuen" gebrauchten Amps ist, dass der TE womöglich am Tag des Kaufs ohne Gewährleistung oder nach Ablauf einer Gewährleistung erneut vor dem selben Problem steht.

Dann lieber das vorhandene Gerät in die Revision geben, damit in nahezu neuwertigen Zustand bringen lassen und dann womöglich 20 Jahre Ruhe haben.

Oder auf ein günstiges gutes Neugerät setzen, wie z.B.:

Sherwood Newcastle RX-772 - AV-Empfänger - Titan (257 Euro)

http://electopia.de/product_info.php?products_id=358854

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/highend2006sherwood.shtml

Inkel/Sherwood ist OEM-Hersteller für viele gängigen Markenhersteller.

Ansonsten ist Rotel w/des etwas helleren Klangergebnisses, zusammen mit der etwas gedämpften HT-Wiedergabe der Diamonds eine gute Möglichkeit.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 12. Aug 2012, 07:45 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker oder Vor-/Endstufenkombi bis ca. 1000 euro
bassboss77 am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  9 Beiträge
Vor- Endstufenkombi inkl. D/A-Wandler Kaufberatung
mcrip2 am 24.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  3 Beiträge
Verstärker bis 200 Euro
ldose am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  16 Beiträge
Vor-/Endstufenkombi gesucht
Delta8 am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  13 Beiträge
Passive Lautsprecher bis 200 Euro
RichardF. am 15.08.2016  –  Letzte Antwort am 16.08.2016  –  3 Beiträge
Suche Verstärker bis 200 Euro.
RAXOMETER am 28.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  20 Beiträge
Suche Lautsprecher bis 200 Euro
Sluggir am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.01.2014  –  2 Beiträge
Regallautsprecher für TV bis 200 Euro?
SSchmal am 07.07.2016  –  Letzte Antwort am 08.07.2016  –  11 Beiträge
CD-Player bis max. 200 Euro
1=2 am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  4 Beiträge
Suche Stereosystem bis etwa 200 Euro
Hi-Fi(ve)_94 am 18.09.2016  –  Letzte Antwort am 20.09.2016  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sherwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 116 )
  • Neuestes Mitgliedinsyc
  • Gesamtzahl an Themen1.346.022
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.600