Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD Spieler für 800-1200 Euro?

+A -A
Autor
Beitrag
andi7713
Neuling
#1 erstellt: 06. Sep 2004, 17:04
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem CD Spieler in der Preisregion von 800 bis 1200 Euro. Kann mir jemand ein Gerät empfehlen? Was haltet Ihr vom Onkyo C-1VL?

Danke!
andi
TankDriver
Stammgast
#2 erstellt: 06. Sep 2004, 17:37
Hallo Andi.

Also in deiner Preisklasse gibt es sehr viele und sehr gute CD-Player. Da solltest du vielleicht erstmal schreiben an was für einen Verstärker er gehangen wird und welche LS bei dir spielen.

Also von den Marken her würde ich zu Naim, Arcam, Creek raten. Wobei es bestimmt noch 1000 andere gute Marken in dem Segment gibt.
andi7713
Neuling
#3 erstellt: 06. Sep 2004, 18:00
Oh ja, hab ich vorhin vergessen... Verstärker sind schon ein wenig älter, ca. 10 Jahre: Rotel RC-9908X, RB-9608X, Lautsprecher ALR 5.

Danke schonmal!

Gruß,
Andreas
vintage64
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Sep 2004, 18:11
Hallo andi7713,

ich möchte Dir einen Röhren SACD-Spieler empfehlen, den ich selbst besitze und der, finde ich, gerade auch mit CD's phantastisch klingt.

link hier: http://www.roehren-shop.com/shop/de/pd1074544811.htm?categoryId=2

Kostenpunkt: 799,- EUR. Ich habe im Frühjahr 2004 übrigens noch 1.100 EUR bezahlt, was mich aber nicht ärgert, da das Teil auch für den höheren Preis voll angemessen ist.

Es scheint allerdings Geräte mit verschiedenen Röhrentypen in der Ausgangsstufe zu geben. Mein Xindak hat nämlich
ein Paar 5670-Trioden drin gehabt, die ich gegen WE396A NOS - bei ebay.com erstanden - ersetzt habe. Ergebnis war nochmehr Schmelz und etwas kräftigerer Sound.

Einige Geräte sollen angeblich sog. Skipping-Probleme gehabt haben. Das kommt jedoch auch bei sehr teuren SACD-Spielern wie z.B. Sony SCD-777 ES vor.

Einen "Nachteil" hat er jedoch: er klingt erst nach einer Aufwärmzeit von mindestens 3 Stunden richtig gut, sprich unbeschreiblich schön!

Die Verarbeitung ist, finde ich, für den Preis top!



Beste Grüße,

vintage64
scrooge
Stammgast
#5 erstellt: 14. Sep 2004, 08:32
Hi,

stehe gerade vor derselben Entscheidung, derzeit läuft der Naim Cd5i in meiner Kette zuhause zur Probe. Bin zwar recht zufrieden mit dem Ergebnis, habe mich aber noch nicht endgültig entschieden. Werde noch ARCAM und Creek testen und dann mal schauen.

Liebe Grüsse aus Graz.
hoschna
Stammgast
#6 erstellt: 14. Sep 2004, 08:37
Moin
Hört euch mal einen Exposure 2010 an
Gruss Lars
Mohol
Stammgast
#7 erstellt: 14. Sep 2004, 13:56
Auf gar keinen Fall solltest Du bei Deiner Suche Atoll auslassen.
Minimalistisch aufgebaute Geräte, über die man nicht viel liest, aber dafür umso besser sind.

Gruß
Dieter
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Sep 2004, 20:17
Andi7713

das mir dem Atoll würde ich mal lieber lassen,
das ist ein 150€ Technics Player ohne jegliche
Veränderung in neuem Gehäuse.

Gruß
I.
Mohol
Stammgast
#9 erstellt: 18. Sep 2004, 22:34
Solche fundierten Aussagen würde ich auch inkognito schreiben.
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Sep 2004, 10:29
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Sep 2004, 10:45

Mohol schrieb:
Solche fundierten Aussagen würde ich auch inkognito schreiben.


So(A)toll du auch den Player findest,
incognitoo hat zu deinem Entsetzen Recht. Der CD 100 von denen, und das ist das Top-Modell, basiert auf Technics-Playern des Typs SL-PG 490/590 mit etwas veränderter Ausgangsplatine und Netztrafo, das wars schon. Der Grundpreis dieser Modelle wird mit $150 beziffert, was in etwa auch in € zu berappen ist.

Gruß
BERND


[Beitrag von Schärfer_mit_Senf am 19. Sep 2004, 10:47 bearbeitet]
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Sep 2004, 12:20
Mohol,

das muss Dich aber nicht weiter beunruhigen, laut Image Hifi
sind 7 von 10 Einsteiger und Mittelfeld Player Großseriengeräte mit nem schicken Bapperl drauf!

So mancher Chromfront Fetischist hat in Wirklichkeit
ShengDa oder Shangling OEM Ware Zuhause.

Kostet 100 Euro plus 1500€ bis 2000€ fürs edle Aranya Gehäuse.

Gruß
I.


[Beitrag von incocnitoo am 19. Sep 2004, 12:39 bearbeitet]
Mohol
Stammgast
#13 erstellt: 19. Sep 2004, 13:35
Für mich sind diese Geräte in klanglicher Hinsicht ein sog. Geheimtip. Und nicht nur für mich.

Wobei ich deutlich betonen möchte, wundern würde mich heutzutage nichts.
Wir sehen die Diskussion gerade mit Korsun und Red Rose.
Ich nehme deshalb meine etwas dumme Bemerkung zurück, solange ich nicht das Gegenteil belegen kann.
Aber wo im täglichen Leben ist es nicht genauso ? Fast überall. Dann müßtet Ihr alles boykottieren.
Manche teure Lautsprecher-Hersteller lassen ihre Chassis irgendwo in Asien fertigen. Ist das besser ? Möglicherweise sind sie sogar nur zugekauft, weil auch Fremdprodukte so gut sind.
Mal ehrlich, dann müssen wir doch alles ablehnen, weil wir oft nicht wissen, was drinsteckt. Uns wird aber anderes erzählt.
Meinst Du wirklich, daß nur Einstigs- und Mittelfeld-Player davon betroffen sind ?

Ich bin mir allgemein über diese Umstände wirklich klar, bei Atoll ist das eine neue Erkenntnis für mich, die ich nicht erwartet habe.

Selbst (schlimm genug) wenn die sog. Plattform wirklich von Technics ist. Habt Ihr diese Geräte aber schon mal gehört ??
Das sollte jedenfalls mit der Hauptgrund sein, sich für Gerät a oder b zu entscheiden, wenn das Gerät besser klingt als die gleich teure Konkurrenz.
Ich halte Eure Darstellung deshalb für etwas Einseitig.
Daher zählt für mich zuerst der Klang. Und um hier ein Urteil abgeben zu können, muß ich es selbst gehört haben.
Ich stimme aber vorbehaltlos zu, daß der Käufer wissen sollte, ob alles eine Eigenentwicklung ist oder eben nur teilweise.

Da Ihr eine Internetseite zitiert, möchte ich das gleiche tun und Euch empfehlen, einen Blick in die neue Ausgabe der Stereo (Oktober) zu werfen. Eine der meiner Meinung nach wenigen ordentlich Hifi-Zeitschrifen. Es ist Zufall, denn ich habe mir die neue Ausgabe erst gestern Abend nach dem Tanken auf der Tankstelle gekauft.
Seite 10 zum Thema Atoll.

Hallo incocnitoo,

was hast Du für Geräte ?

Gruß
Dieter
Esche
Inventar
#14 erstellt: 19. Sep 2004, 13:50
tag mohol

technics baut/te sehr ordenliche player. du brauchst dir keine sorgen machen. an den entscheidenden punkten wurde der atoll auch verbessert.
hab ihn selber schon gehört, wirklich gut.

grüße esche
berlinsound
Neuling
#15 erstellt: 10. Okt 2004, 13:49
Hallo,

eine Information vom Vertrieb: Der Atoll CD 100 basiert auf dem Laufwerk des Technics. Er hat eine komplett getrennte Stromversorgung für Laufwerk und analoge Ausgangsstufe. Wie man unschwer auf den Fotos erkennen kann ist das Ringkernnetzteil nicht dem Technics entsprechend.

Der Atoll ist auf der analogen Seite extrem aufwendig gebaut. Die reine Ausgangsstufe ist alleine eine DIN A 5 grosse Ausgangsplatine mit super hochwertigen Bauteilen.

In der nächsten Stereo dürfte ein Test kommen - für alle die Tests interessiert.
Braintime
Stammgast
#16 erstellt: 10. Okt 2004, 14:03
Hi,

noch ein Tipp. Rega Jupiter, nicht Planet.

Grüße

Klaus
Taurui
Inventar
#17 erstellt: 10. Okt 2004, 20:20
Und doch Planet
cr
Moderator
#18 erstellt: 05. Jun 2005, 03:04
Nur zur Ergänzung:
Der Onkyo C-1VL ist MP3-tauglich und damit einer der ganz wenigen derartigen Marken-CDPs.
steinbeiser
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Aug 2005, 19:13
Kann nur den aktuellen Marantz CD 17 mk III empfehelne. Sehr guter warmer Klang. Der Preis ist auch im Sinken, sodass man sich gleich noch ein paar CD`s kaufen kann.

Der Player ist topverarbeitet und besitzt beste Technik - auf diesem Preislevel meiner Meinung nach die Beste.

MARTIN

zuglufttier
Inventar
#20 erstellt: 31. Aug 2005, 19:27
Für sooo viel Geld, würde ich mich eher nach anderen Lautsprechern umsehen, da hier viel mehr rauszuholen ist. Nun ja, allerdings habe ich keine Ahnung, welche du hast und wie gut die klingen bei dir.
Ich würde jedoch so vorgehen und beim CD-Player erst weitermachen, wenn nichts anderes mehr geht.

Naja, und ansonsten: Welchen hast du denn jetzt und was gefällt dir nicht daran?
hubihead
Stammgast
#21 erstellt: 31. Aug 2005, 19:34
Kann nur Rotel RCD-1072 empfehlen oder auch den RCD 1070!
kitesurfer
Gesperrt
#22 erstellt: 31. Aug 2005, 19:51
Hallo,

ich stehe gerade vor der selber Entscheidung beim eines CD-Players.
Ich schwanke zur Zeit zwischen dem Onkyo C1-VL und dem Meridian G08.

Der Onkyo klingt meiner Meinung richtig gut und bietet auch noch ein vernüftiges Preis/Leistungsverhältnis: 890,- €

Der Meridian hat halt noch einige Features mehr:
- spielt neben MP3 auch SACD und DualDiscs.
- ließt die Disks in Mehrfachgeschwindigkeit und damit jede Stelle mehfach
- ist komplett symetisch aufgebaut
- sampled alle Daten von 16Bit auf 24 Bit hoch und erreicht damit eine 10fach bessere Fehlerkorrektur
- dreifachpufferung des Datensignals zur Jitterreduktion.

Ich habe den Meridian gerade zum Testen und bin hellauf begeistert. Ich habe noch nie vorher Musik so klar und auch dynamisch gehört.
Nur der Preis ist auch um Einiges höher: 2.860,-€

Die Preise habe ich übrigens von www.home-entertainment-world.de

Wer hat denn von Euch auch schon Erfahrung mit dem Meridian G08 oder G07 ?

Bis dann
Kitesurfer
f+c_hifi
Inventar
#23 erstellt: 31. Aug 2005, 21:11
In welcher Preisregion bewegen wir uns denn jetzt?

Suche auch einen neuen CDP, der soll über LS Piega P4 XL spielen. Wir bevorzugen eine ausgewogene, musikalisch runde Wiedergabe, sind keine Analysten, möchten aber trotzdem auch das Feine hören.
Das Gerät darf 1.500 kosten sollte aber 2.000 nicht übersteigen.
vgapsycho
Stammgast
#24 erstellt: 01. Sep 2005, 07:15

f+c_hifi schrieb:

Suche auch einen neuen CDP, der soll über LS Piega P4 XL spielen. Wir bevorzugen eine ausgewogene, musikalisch runde Wiedergabe, sind keine Analysten, möchten aber trotzdem auch das Feine hören.
Das Gerät darf 1.500 kosten sollte aber 2.000 nicht übersteigen.


Audiomeca Obsession II

Gruß
Gerald
f+c_hifi
Inventar
#25 erstellt: 01. Sep 2005, 19:53
Hi und danke für die Antwort,
wenn ich mir das alles so durchlese, was es in den zugehörigen Threads gibt, dann frage ich mich, ob ich überhaupt so viel Geld ausgeben muss.

Kann denn einer was zu Myryad, Arcam oder Unison berichten?
f+c_hifi
Inventar
#26 erstellt: 01. Sep 2005, 21:58
ich habe unter www.gute-anlage.de einen Classé CDP3 Bj. 8/2003 für 1.250 € gesehen.
Ist das i.O. und wehe den holt mir einer weg

Gebt doch bitte mal eure Meinung kurz ab.
Roland04
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Sep 2005, 03:15
Hallo Frank,
die Frage ist, ob Du einen grandiosen Sprung in Richtung Klangverbesserung wahrnimmst , das Hauptaugenmerk sollte bei Deinem Raum liegen, das ist das wichtigste Kriterium für eine gute und schlechte Klangreproduktion!!!
Desweiteren schaffst Du den größten merkbaren Klangsprung mit neuen " besseren" LS, gefolgt vom Amp, dessen Grundtonabstimmung jedoch verschieden aufgenommen und beurteilt wird und letztendlich vom CDP, Du solltest tatsächlich mal Vergleiche anstellen und Dir beispielsweise mal einen Arcam für rund 500 EUR anhören, die sind schon sehr famos
M_A
Stammgast
#28 erstellt: 02. Sep 2005, 04:53
Ich bin mit meinem kleinen Arcam (CD 72T) sehr zufrieden. Ich habe auch mal den CD 92, den Vorgänger des aktuellen CD 192 gehört. Der war noch mal eine Stufe besser. Allerdings war der nicht in meinem Budget. Dazu kommt, dass man die Arcam-Geräte auf die nächste Stufe hochrüsten lassen kann. Man kann die steigenden Ansprüche dann per Umbau befriedigen.

Gruß
M A
f+c_hifi
Inventar
#29 erstellt: 02. Sep 2005, 14:21
Einen ersten Dank für die Antworten,

den ersten Schritt zu neuen LS bin ich bereits gegangen, seit dem stehen bei uns die Piega P4 XL MKII und ich denke die sind schon recht ordentlich. Zusätzlich kann der große Sub1, ebenfalls von Piega, bei Bedarf recht kräftig mitwummern.
Einen neuen Amp habe ich auch, als AV, den Pioneer VSX 1014, weil ich später auf Surround ausbauen will. Ob der nun gerade für HiFi die beste Wahl war, sei dahingestellt, bei etwas Pegel kommt er in allen Bereichen recht gut, habe ihn zum Kauf der LS dabei gehabt um zu sehen, wie diese daran zur Geltung kommen, es war überzeugend.

Nun aber soll die Quelle das "beste Stück" werden, denn seit wir diese neuen Komponenten zu Hause haben steht sich der Fernseher tot.

Mein jetziger CDP ist ein Marantz aus der Slim Line Serie von vor etwa 10 Jahren, der soll jetzt ins Nebenzimmer abwandern wo auch schon die anderen Komponenten stehen, er kostete damals ca. 800 bis 900 DM, also ca. 400 €. Also, ich möchte da schon eien Sprung nach oben oder vorn machen, vor allem einen Sprung in die Zukunft.

Vielleicht könnt ihr dafür nochmal einen Tip abgeben.

Es kann doch in dieser Preisklasse nicht alles nur eine Mogelpackung sein.
Roland04
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Sep 2005, 03:20
hallo frank,
ob es sich um mogelpackungen handelt oder auch nicht, mag ich nicht zu beurteilen, fakt ist das man natürlich unterschiede wahrnehmen kann, dieses beruht aber meines erachtens auf den grundtonabstimmungen, es gibt schon sehr gute cdps, beispiele wurden ja einige genannt, ob es ein sehr großer sprung zu deinem marantz wird, musst du in einem selbsttest klären, ich kann nur sagen das geräte wie der rega planet, arcam cd 73, arcus first class, shanling s 100 mk2, vincent cd s 1.1 usw. usw. alles richtig gute player sind unterhalb der 1000 eur. marke , über 1000 eur würde ich in jedem fall einen musical fidelity zum hörtest bitten, dass sind einfach nur absolut geniale gerätschaften die begeistern auch nach stundenlangen hören, aber wie überall sind natürlich die geschmäcker verschieden und völlig unterschiedlich abgestimmt, sodaß du eigentlich nicht um einen vergleich rum kommst
Thoraudio
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 03. Sep 2005, 18:01
Hallo,

in der Preisklasse gibt es sehr wohl gute Universalplayer, z.B den kleinen DVD Spieler von Thule, jawohl DVD Spieler.
Klingt super bei stereo, und der Fernseher steht auch nicht mehr so nutzlos rum.

(Autor duckt sich wegen seiner ketzerischen Äusserungen und läuft grinsend weg)
Roland04
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Sep 2005, 04:56
moin beisammen,
hallo thoraudio, sicher hast du recht, es gibt einige sehr gute universalplayer welche auch auf dem stereosektor zumindest passabel spielen, nur ist da meines erachtens doch schon noch ein unterschied zu einem guten cdp vorhanden, aber stimmen tut deine aussage definitiv schon, ich persönlich habe z.b. sehr gute eindrücke bei dem roksan kandy dvd, oder dem primare v 20 sammeln können, geworden ist es aber letztendlich ein älterer klassiker mit für mich sehr schönen klangbild und besser als einiges anderes auf dem heutigen markt!
A-Abraxas
Inventar
#33 erstellt: 04. Sep 2005, 06:31
Hallo,
in der Preisklasse sollte man zumindest einen Gedanken daran verschwenden, den bisherigen CDP weiterhin zu benutzen und mit einem guten separaten D/A-Wandler (samt entsprechend guter Ausgangsstufe) zu "tunen" .
Das ist nach meiner Erfahrung für 500,- bis ca. 1000,- besser als neue teure (Komplett-)Spieler bis über 5000,-.
Viele Grüße
f+c_hifi
Inventar
#34 erstellt: 08. Sep 2005, 14:48

A-Abraxas schrieb:
Das ist nach meiner Erfahrung für 500,- bis ca. 1000,- besser als neue teure (Komplett-)Spieler bis über 5000,-.
Viele Grüße


Das interessiert mich nun aber doch ganz besonders, wobei ich mich natürlich auch für die anderen Empfehlungen und Ratschläge bedanke.

Zu erst zu meinem alten DCP, der soll, wie gesagt, ins Nebenzimmer zu den anderen Komponenten der "alten" Komplettanlage.

Das Vorhaben für einen neuen CDP bleibt also bestehen. Der Gedanke, der sich mir dabei allerdings aufdrängt ist nun der:
Welcher preiswerte CDP besitzt ein gutes Laufwerk und eine ordentliche Abtastung, so dass die Kombination aus solchem CDP
mit o.g. 1.000 € D/A-Wandler (welcher ) die perfekte Kombination bis gesamt 2.000 € ergibt und vielleicht zusammen auch noch gut aussieht?

Sailking99
Inventar
#35 erstellt: 08. Sep 2005, 15:05
Hi Kitesurfer,

den Meridian kann man natürlich unbesehen kaufen, aber der kostet halt richtig.
Wenn Du Deinem Ursprungs Budget treu bleiben willst, dann kannst Du ja auch mal bei Opera und Vincent gucken.
Oder kauf Dir doch einfach die aktuelle Stereo. In der Mitte bei dem Testspiegel wirst Du viele gute Anregungen in Deiner Preisklasse finden. Und dann ab zu Händler und probehören/geniessen.

Gruß Flo

P.S.: War da nicht auch letztens so eine KLasse CD-Vollverst, Kombi für jeweils 1500,- getestet? Ich mein jetzt nicht Marantz. Mist ich komm grad nicht drauf.


[Beitrag von Sailking99 am 08. Sep 2005, 15:07 bearbeitet]
atibit
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Sep 2005, 18:19
Hallo steinbeiser,

wo kriegt man denn den Marantz CD17 MKIII günstig her ?

ICh möchte aber keinen goldenen, denn den kriegt man überall nachgeworfen ;-)

Viele Grüße

atibit
Thoraudio
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 08. Sep 2005, 21:02
Hallo,

oder man wartet noch ca 10 Tage bis Lyngdorf den neuen CD-Spieler ausliefert.
Der wird 1300 kosten und dürfte so ziemlich das ausgereifteste sein, was die Hifi-Welt in der Klasse gesehen hat.
Der hat auch noch mehrere digitaleingänge um den Wandler für externe Geräte zu nutzen.
PowerPete
Stammgast
#38 erstellt: 08. Sep 2005, 21:11

atibit schrieb:
Hallo steinbeiser,

wo kriegt man denn den Marantz CD17 MKIII günstig her ?

ICh möchte aber keinen goldenen, denn den kriegt man überall nachgeworfen ;-)

Viele Grüße

atibit


Marantz is das absolute Gold (LOL!) der klingt fantastisch und hat für den Klang ein sensationelles Preisleitungs-Verhältnis.
Nimm ihn.
muckie
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 16. Sep 2005, 21:55

Thoraudio schrieb:
Hallo,

oder man wartet noch ca 10 Tage bis Lyngdorf den neuen CD-Spieler ausliefert.
Der wird 1300 kosten und dürfte so ziemlich das ausgereifteste sein, was die Hifi-Welt in der Klasse gesehen hat.
Der hat auch noch mehrere digitaleingänge um den Wandler für externe Geräte zu nutzen.


Hallo Thoraudio,

kannst Du schon näheres zum Lyngdorf CD-Player sagen?

Gruß

muckie
Thoraudio
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 20. Sep 2005, 06:54
Hallo,

der neue Lyngdorf macht ein internes upsampling auf 192 kHz / 24 Bit.
er hat 3 Digitaleingänge um den Wandler auch für andere Quellen zu nutzen.
Verarbeitung wie ein Tresor
Symmetrischer, optischer und koaxialer Digitalausgang.
Normaler Chinchausgang ist natürlich auch dran.

Die Firma kennt vermutlich niemand, weil die Geräte erst seit einem Jahr unter dem Namen angeboten werden.

Bisher hiess der Markennahme TacT.

Die haben lt. Stereoplay den besten Verstärker der Welt gebaut, und der war volldigital. (Millennium)

ein Foto findest Du unter www.tactaudio.dk bei den News auf der Seite.
Hifi-Nick
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 20. Sep 2005, 07:36
Hallo Andi,

ich hatte den Rotel CD 1072 und halte ihn für einen sehr guten Player (Bereich 800-1000€), der zudem HDCD CD`s abspielt. Etwas Bassbetont aber nicht störend oder aufdringlich.

Letzendlich gilt ausleihen und in deinen Räumlichkeiten und mit deiner Anlage anhören.

Dann merkst du sofort welcher der richtige Player ist.

Gruß

HiFi-Nick


[Beitrag von Hifi-Nick am 20. Sep 2005, 07:38 bearbeitet]
sound67-again
Gesperrt
#42 erstellt: 20. Sep 2005, 07:53

M_A schrieb:
Ich bin mit meinem kleinen Arcam sehr zufrieden.


Dazu würde ich auch raten. Der Arcam CD 73T (!, neues Modell) war letztes Jahr Ausgangspunkt für meinen Vergleich von CD-Playern von 500 bis 2000 Euro. Bei Pegelabgleich konnte ich keinen Vorteil eines teureren Players erkennen, einschließlich des NAD Silverline für 1800,-. Er gefiel mir besser als der gleichpreisige NAD 542 (den ich aber auch besitze, als Zweitgerät). Letztlich habe ich, da ich das Budget hatte, den größeren Bruder des Arcam, den CD 93T, gekauft. Einen Vergleich zwischen dem 73 und dem 93 habe ich dann nicht mehr gemacht - für meinen Seelenfrieden.

Der ARCAM ist Preisklassenbezogen spitze, und auch keinesfalls schwächer als z.B. der Planet von Rega, der überdies nicht über eine so solide Mechanik verfügt.

CD-Laufwerk/Wandler Kombinationen halte ich für allgemein überflüssig, v.a. in diesem Preissegment.

Gruß, Thomas
M.B.H.
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 20. Sep 2005, 09:36
hab son bisl mitgelesen und wunder mich echt, dass es klanglich einen unterschied zwischen cd playern für 100 und 1000 euro überhaupt geben kann, ist doch nur digital, cdrom laufwerke spielen 100 % top und haben eine verdammt gute fehlerkorrektur und kosten ein bruchteil, cd laufwerke könnnen doch rein prinzipiell doch eigendlich garnicht mehr besser sein, das signal kommt ja eh an den verstärker, dort werden die 0 un 1er signale erst verstärkt...

wenn ich über mein pc dvd laufwerk eine original audio cd höre (der über ne alte soundblaster audigy an mein harman / kardon verstärker angeschlossen ist (mit 500 watt canton boxen) im vergleich zu meinem 200 euro cd player direkt an den verstärker, hört sich die musik über pc sogar noch besser an...

was meint ihr dazu?

gruss
max
sound67-again
Gesperrt
#44 erstellt: 20. Sep 2005, 09:42

M.B.H. schrieb:
hab son bisl mitgelesen und wunder mich echt, dass es klanglich einen unterschied zwischen cd playern für 100 und 1000 euro überhaupt geben kann, ist doch nur digital, cdrom laufwerke spielen 100 % top und haben eine verdammt gute fehlerkorrektur und kosten ein bruchteil, cd laufwerke könnnen doch rein prinzipiell doch eigendlich garnicht mehr besser sein, das signal kommt ja eh an den verstärker, dort werden die 0 un 1er signale erst verstärkt...


Wir reden hier von CD-Playern, die digitale Signale in analoge umwandeln und analog an den Verstärker weitergeben. Einmal spielt der D/A-Wandler eine Rolle, und der nachfolgende analoge Signalweg. Und die unterscheiden sich eben.

Da Wandler in CDPs in der Regel besser soind (für Stereo) als Wandler in Verstärkern (die es meist eh nur in Surround-Amps gibt, mit einigen Ausnahmen), lohnt sich ein separater CD-Player.

Gruß, Thomas
f+c_hifi
Inventar
#45 erstellt: 22. Sep 2005, 19:55

Thoraudio schrieb:
Hallo,

oder man wartet noch ca 10 Tage bis Lyngdorf den neuen CD-Spieler ausliefert.
Der wird 1300 kosten und dürfte so ziemlich das ausgereifteste sein, was die Hifi-Welt in der Klasse gesehen hat.
Der hat auch noch mehrere digitaleingänge um den Wandler für externe Geräte zu nutzen.


Ist der neue CDP nun schon raus, hatte mal auf der Homepage nachgesehen, aber noch nichts gefunden???
Gibt es den bei euch in Norderstedt zu hören? Ich bin des öfteren beruflich in NStdt. würde dann mal bei euch reinschauen.

Gruß Frank
bernardiner
Neuling
#46 erstellt: 09. Mai 2007, 09:42
Hallo, ich bin neu in diesem Forum und schon seit etlichen Jahren Hi-Fi Fan.
Wenn meine Zeit es zulässt höre ich sehr gerne.
Ich trage mich mit dem ernsthaften Gedanken einen Atoll CD-100 MK II zuzulegen (ich wusste vorher noch gar nicht, dass es einen MK II gibt?!). Weiss jemand, ob dieser CD-Player auch CD-RWs liest?

Vielen Dank vorab für eine Info.

Grüsse
Bernardiner
springer750
Stammgast
#47 erstellt: 09. Mai 2007, 15:46

bernardiner schrieb:
Hallo, ich bin neu in diesem Forum und schon seit etlichen Jahren Hi-Fi Fan.
Wenn meine Zeit es zulässt höre ich sehr gerne.
Ich trage mich mit dem ernsthaften Gedanken einen Atoll CD-100 MK II zuzulegen (ich wusste vorher noch gar nicht, dass es einen MK II gibt?!). Weiss jemand, ob dieser CD-Player auch CD-RWs liest?

Vielen Dank vorab für eine Info.

Grüsse
Bernardiner :)


Herzlich willkommen im Forum, aber was hat dieser Beitrag hier im Thread verloren??? Wenn Du Dir einen Atoll kaufen willst, ist das ja toll, wenn Du aber über das Gerät gar nichts weißt, warum willst Du den dann kaufen???

Zurück zur Ursprungsfrage des Thread-Erstellers:
Als Rotel-Liebhaber würde ich Dir auch einen intensiven Blick zu Musical Fidelity empfehlen. Der X-Ray V3 (als Ausläufer schon unter 800,-- € zu ergattern) oder der A3 (gebraucht...) liegen in Deiner Spanne und spielen richtig gut auf!

Auch die Empfehlung mit dem Classé war klasse, habe aber selbst dort keinen mehr gefunden.
whatawaster
Inventar
#48 erstellt: 09. Mai 2007, 15:53

Der X-Ray V3 (als Ausläufer schon unter 800,-- € zu ergattern) oder der A3 (gebraucht...) liegen in Deiner Spanne und spielen richtig gut auf!


weißt du vielleicht, wo es man X-Ray V3 noch bekommen kann?

LG

Peter
BBS13126
Inventar
#49 erstellt: 09. Mai 2007, 15:58
Also ich glaube es ist unnötig weiter über das Ursprungsthema zu diskutieren, wenn besagter CD Player vor 2 1/2 Jahren gesucht wurde oder!?

@bernardiner:
Willkommen im Forum
Ich denke für Infos zu dem Atoll solltest du einen neuen Thread aufmachen dann bekommst du sicherlich schneller sinnvolle Infos dazu.

Hab gerade gesehen bei eBay ist auch so einer drin:
http://cgi.ebay.de/A...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Schreib doch einfach mal den Verkäufer an und frag ihn. Ich nehme aber mal stark an dass der Gebrannte nimmt.


[Beitrag von BBS13126 am 09. Mai 2007, 16:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für ca 800 euro
Blubb00 am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 04.03.2009  –  3 Beiträge
Stereo Lautsprecher + Verstärker + CD Spieler gesucht - Budget: 800-900 ?
benjamin147 am 23.07.2011  –  Letzte Antwort am 23.07.2011  –  5 Beiträge
CD-Player für 800 Euro
Wilke am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.12.2005  –  3 Beiträge
CD Spieler bis 250 Euro
ChaosSid am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  3 Beiträge
Standlautsprecher für 800 Euro das Paar mittlerweile 1000 - 1200 Euro
johem am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.07.2014  –  15 Beiträge
Anlage für Studentenbude bis 800 Euro
eternal-red am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  14 Beiträge
Welchen Verstärker + CD Spieler für meine Heco Elan 800.
JV am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  4 Beiträge
CD-Spieler/-Receiver für Kopfhörerwiedergabe
ChrisEvens am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  3 Beiträge
CD Spieler Kauf
supermichele am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  3 Beiträge
hochwertiger CD-Spieler?
george am 25.04.2003  –  Letzte Antwort am 29.04.2003  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Marantz
  • Vincent
  • Sony
  • Pioneer
  • Intersound
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedJVA309
  • Gesamtzahl an Themen1.345.808
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.414