Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD verstarkung optimieren mit NAD

+A -A
Autor
Beitrag
hifrido
Stammgast
#1 erstellt: 23. Mrz 2013, 22:11
Hallo alle,

ich spiele mit die idee meine verstarkung zu optimieren. Ich habe seit viele jahre nun den bekannten und beruhmten nad c 320 bee, und bin bisher sehr zufrieden gewesen mit diesen verstarker. Ich moechte jedoch mal was leistungsfaehigeres. Da ich von NAD begeistert bin moechte ich bei NAD bleiben.
Ich sehe da grob 2 optionen. Ich wurde so 200 euro bereit stellen wollen.
Meinen verstarker verkaufen und ein grosseren integrierten kaufen, oder mein verstarker als vorverstarker behalten und eine endstufe dazu kaufen.
Momentan sehe ich ofters den c352 (integriert), zwischen 100 und 200 euro vorbei kommen.
Oder der endstufe 214 vor 100 bis 150 euro.

Die idee endstufe gefaellt mir sehr weil ich eventuel noch eins dazu kauffen kann. Aber ist mein c320 bee gut genug als vorverstarker? Die 214 hat nicht soviel mehr leistung, und die dynamik leistung ist die gleiche wie der meine. (ausser ich habe 2 davon, aber dass ist nicht meine erste voraussetzung) Ist meine idee, meine heutige verstarkung ueberlegen?
Oder lohnt erst ein gleich viel hohere investition?

Ich freue mich auf eure antworten
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2013, 23:06
Nun, das ein Amp mehr Leistung zur Verfügung stellen kann heißt noch lange nicht das er das auch macht oder machen muss. Dies hängt doch sehr davon ab welche Lautsprecher Du bei welchem Pegel hören möchtest. Eine Ausgangsleistung von 50 Watt und eine Dynamikleistung von 110 Watt an 8 Ohm, dazu eine Laststabilität bis 2 Ohm welche der NAD bietet reichen normal für einen halbwegs vernünftig gebauten Hifi Lautsprecher dicke aus. Vor allem wenn man bedenkt, das man für eine Verdoppelung der Lautstärke die 10 Fache Leistung braucht. Bei Zimmerlautstärke müssen Amps bei den meisten LS weit weniger als 1Watt Leistung abgeben, bei einem Watt Leistungsabgabe erreichen viele LS schon den Lärmpegel von Holzbearbeitungsmaschinen, 10 Watt machen oft einem Presslufthammer Ehre und bei 100 Watt zerbläst es einem auf Dauer die Ohren. Um dies dann zu Toppen, braucht man dann LS mit einem höheren Wirkungsgrad....

Wenn Du mit dem Klang deiner Anlage nicht mehr zufrieden bist, dann kaufe dir lieber neue Lautsprecher das bringt mehr....
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Mrz 2013, 00:33

Wenn Du mit dem Klang deiner Anlage nicht mehr zufrieden bist, dann kaufe dir lieber neue Lautsprecher das bringt mehr....


Oder beschäftige Dich mit der Positionierung deiner LS und/oder der Optimierung der Raumakustik.

Siehe die Infos in meiner Signatur.

VG

P.S.: Was für LS betreibst Du?
hifrido
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mrz 2013, 13:45
Nun, es scheint das ich mein beitrag erweitern soll.
Mir ist klar das durch ein neuer amp, der klang nicht sehr wesentlich beeinflusst wird. Im grunde reicht die leistung meiner amp aus.
Ich soll also die lautsprecher aendern. Nun, auch mit meine selbstbauten bin ich bis jetzt sehr zufrieden. Jedoch habe ich nicht vor immer mit diesen gunstigen LS zu hoeren. Ich moechte also einfach ein amp womit ich jede beliebige LS antreiben kann, an jeder lautstarke, unter alle denkbaren lasten, und die keinsfall die begrenzung meiner anlage sein soll. Aber preislich nicht die decke reisst.

Mir ist klar dass es luxus ist, momentan nicht notwendig, aber ich habe lust darauf. Deshalb moechte ich wissen ob meine idee eine gute ist, oder ob es am ende nicht besser sein wird wie mein jetztiger NAD (ausser leistungsfaehiger)

Meine jetztige LS sind also selbstbauten. StartAirKit 3r. Kompaktboxen, 15er Peerless TMT, 25er Vifa HT textilkalotte, 83 dB an 2,83V, 8 ohm.

Sie stellen also kein schwieriger last da, nur brauchen se ein bischsen saft. Momentan der begrenzender factor meiner anlage. Ich plane jedoch compakten mit seas excel treiber oder scanspeak, die sind schon anspruchsvoller und stellen ein schwierigere last da, und ungefaehr gleich laut, deshalb moechte ich mein amp upgraden. Eventuel werden es auch standlautsprecher.
Hoeren tue ich damit fast alle genren, aber nicht sehr laut. Vorbei 10 uhr kommt bei mir der Lautstarkeregler nie, vielleicht auch weil meine LS dann den ueberblick verlieren und unangenehm klingen. (wobei es die nachbarn schon stoeren wurde wenn es ganztags oder nachts waere).


[Beitrag von hifrido am 24. Mrz 2013, 13:52 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Mrz 2013, 13:51
Meist wirst Du also mit unter einem Watt Leistung Musik hören. Also ist diese Verstärkerspielerei völliger Unsinn.
hifrido
Stammgast
#6 erstellt: 24. Mrz 2013, 14:07
Mehr als 1 watt wird es sicher sein, 83 dB ist nicht sehr viel, und dynamisch ist es sowieso mehr als 1 watt, comprimierte schrot kommt bei mir nicht an die maschine. Ich hatte fruher ein amp mit ein vu-meter, ich weiss also ungefaehr wieviel leistung bei welche lautstarke gefragt wird. Mit LS mit eine wirkungsgrad von ueber 92 dB/W/m brauchte ich nicht mehr als 10 w musikleistung, nur bei party mal mehr, oder sehr dynamische musiksignale. Meine LS haben nur 83 dB/W/m, brauchen also 8 mal mehr leistung, dann bin ich schon bei mindestens 80 W dynamikleistung, dann ist also die reserve schon quasi ausgeschopft, und die reserven sind mir wichtig, weil clipping das schlimmste ist was du mit deine LS machen kannst.
Und ja, ich BRAUCHE nicht wesentlich mehr leistung, ich WILL mehr leistung und ich will ein besserer amp.
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Mrz 2013, 14:11
Hol Dir eine gebrauchte Yamaha "M65-85" Endstufe, damit kannst Du alles abfackeln was Du möchtest ohne das die Endstufe zuckt. Nebenbei kannst Du noch Spiegeleier auf dem Deckel machen.
hifrido
Stammgast
#8 erstellt: 24. Mrz 2013, 14:18
Nun, danke fuer die antwort.
Ich moechte aber bei NAD bleiben glaube ich, ich bin von deren amps absolut begeistert (haben jedoch nicht viel vergleichserfahrungen).
Also, taucht die nad 214 etwas, und mein integrierte als vorverstarker?
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Mrz 2013, 14:22
Ach ... Sorry, ich bin schon etwas älter und bekommen nicht mehr wirklich mit was andere Leute wirklich wollen - ich habs jetzt aber:

"Hey - total geile Sache - NAD - fahr ich auch voll drauf ab ... fette Endstufe 214 = irre gutes Teil"

Ich hoffe ich konnte Dir in deinem Sinne behilflich sein


[Beitrag von V3841 am 24. Mrz 2013, 15:51 bearbeitet]
hifrido
Stammgast
#10 erstellt: 24. Mrz 2013, 14:39
gut gut habs verstanden.
Es gibt leute die finden alle cdplayers klingen gleich und verstarkerklang gibts nicht. Du bist wohl so eine. Es gibt nun mal keine messungen die anderes bestaetigen koennen. Nur meine ohren (oder gehirn) stimmt da nicht zu.
Macht nichts, ausser weniger spass hier mal rum zu fragen, es gibt ja immer das gleiche. Da gibts keine wesentliche unterschiede kriegt man immer zu hoeren.

Nur habe ich vieles unterschiedliches in mein horraum gehoert, und unterschiede gabs deutlich. Bin ja dadurch so audiofanat geworden. Alter amp kaput, neuer NAD her, wow, das ist also hifi. Also keiner erzaehlt mir dass es nichts aus macht, und keiner erzaehlt mir das ich mehr als 1 watt nicht brauche.
Ist ja irsinn. Dass ich drei cdplayers versucht habe bis ich das richtige gefunden habe heisst ja auch dass die alle gleich klingen.

Sorry, drehe durch. Es stimmt wohl dass mir keiner erzaehlen kann ob meine vorstellung mir zufrieden stellen wird. Danke fuer dein beitrag.
hifrido
Stammgast
#11 erstellt: 24. Mrz 2013, 14:42
Fettes teil der Yamaha, schoen protzig. 80er jahren?
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Mrz 2013, 15:19

Es gibt leute die finden alle cdplayers klingen gleich




http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player


und verstarkerklang gibts nicht.


Schau mal in mein Profil.


Du bist wohl so eine. Es gibt nun mal keine messungen die anderes bestaetigen koennen.


Da gibt es schon messbare Wechselwirkungen mit den Lautsprechern.

http://www.burosch.de/audio-technik/432-high-end-2012.html

Und ich höre Unterscheide zwischen lausigen und guten Verstärkern und auch klangliche Ausreißer unter den AMPs habe ich schon gehört.


Macht nichts, außer weniger spass hier mal rum zu fragen, es gibt ja immer das gleiche. Da gibts keine wesentliche unterschiede kriegt man immer zu hoeren.


Doch, es gibt ganz wesentliche Unterschiede, aber sehr selten und nicht unbedingt bei Verstärkern und schon gar nicht bei CD-Playern.

Wesentliche Klangunterschiede ergeben sich bei unterschiedlichen Lautsprechern, unterschiedlicher Raumakustik und der Positionierung von Lautsprechern und Hörplatz.


Alter amp kaput, neuer NAD her, wow, das ist also hifi.


Ich mag NAD, es gibt aber neben NAD ganz viele Hersteller die gute Verstärker bauen können. Ich bevorzuge z.B. Luxman und AMC vor NAD.


Fettes teil der Yamaha, schoen protzig. 80er jahren?


Ich bin da kein Fan von, aber unter deiner folgenden Prämisse sind das Möglichkeiten:


Ich moechte also einfach ein amp womit ich jede beliebige LS antreiben kann, an jeder lautstarke, unter alle denkbaren lasten, und die keinsfall die begrenzung meiner anlage sein soll. Aber preislich nicht die decke reisst.


VG


[Beitrag von V3841 am 24. Mrz 2013, 15:50 bearbeitet]
hifrido
Stammgast
#13 erstellt: 24. Mrz 2013, 16:03
Jau,

den yamaha wurde auch bei mir nicht einziehen. Ich mag halt auch NAD, auch weil ich am anfang so davon begeistert war. Was anderes kenne ich nicht wirklich an meine LS. Ausser mal ein klass A verstarker von Denon. Dass gefiel mir gar nicht. Tonal excellent, viel kontrolle, aber keine buhne.
Ich schaue auch viel nach Onkyo Integra, aber habe eben angst was falsches zu machen. Bin der glaube das ich mit NAD immer an der gute seite bin. Auch wens besseres gibt, aber eben nicht so viel musik fuer das geld, glaube ich und liest man immer.
Das problem ist eben das man mit altere geraete eigentlich rechnen muss mit guter checkup beim techniker. (nochmals mal eben 100 euro mindestens) um dass volle klangpotential zu erreichen.
Ich musste mal NAD mit onkyo integra vergleichen koennen.
DJ_Bummbumm
Inventar
#14 erstellt: 24. Mrz 2013, 16:19
Das Problem mit NAD ist kein technisches/klangliches, sondern ein Klassen-Problem.

Mit NAD bewegst Du Dich immer in der Einsteigerklasse, weil die Marke darauf festgelegt ist. Selbst die aberwitzig teure M-Serie (oder ihre Vorgänger) haben an dieser Festlegung nicht rütteln können.

Der Hinweis mit der Yamaha-Endstufe ist nicht schlecht.
Yamaha hat - auch in der Wahrnehmung des Publikums - immer ein größeres Klassen-Spektrum abdecken können und ist daher nicht so festgelegt.

BB
hifrido
Stammgast
#15 erstellt: 24. Mrz 2013, 16:45
In welcher klasse siche eine marke befindet ist mir egal.
Nad mach einsteigerklasse sein, klanglich ist sie aber viele in dieser klasse ueberlegen, manchmal ist sie auch highend ueberlegen.
Ich kenne mich mit Yamaha nicht aus. Ich glaube frueher hat Yamaha wertvolle sachen gebaut, aber heute? Weiss nicht. Ist auch egal, kommen nur gebrauchte sachen in betracht.

Klanglich gefaellt mir eben NAD, optisch auch und ich will da einfach loyal bleiben (amptechnisch)
Onkyo integra kenne ich von mein cdplayer, und da gefaelt mir die bauqualitaet. Ob die alte integra amps auch gut klingen weiss ich nicht.

Ich will jetzt nicht auf was voellig anderes umsteigen. Ein NAD 214 gibts hier zwischen 100 und 150 euro, dazu musste ich aber wahrscheinlich nochmals 100 euro rechnen fuer eine ueberholung.

Ich will nur wissen ob ich da was dummes tun wurde, ist mein nad c320 bee auch ein guter preamp?

Sind alte Onkyo integra verstarker genauso musikalisch wie die NADs?

Sind aber vermuetlich fragen die nicht zu beantworten sind weil geschmack in die summe zu berucksichtigen ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
nad
der-eine am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  28 Beiträge
NAD
gazebo am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  29 Beiträge
NAD 320BEE mit NAD C520?
shmokkk am 30.06.2010  –  Letzte Antwort am 30.06.2010  –  2 Beiträge
nad c370
loco76 am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  2 Beiträge
Iq9 + NAD?
Tjulz am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  9 Beiträge
Nad S500i
matte am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.01.2006  –  5 Beiträge
NAD & Dynaudio
frage am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  5 Beiträge
NAD Verstärker
Uckel am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  3 Beiträge
NAD C372
_musikliebhaber_ am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  37 Beiträge
Dynaudio + NAD
3Cyb3r am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.778