Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktanlage für Kinder - mit Extras - alltagstauglich

+A -A
Autor
Beitrag
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Mrz 2013, 15:54
Hallo,

ich suche eine "Kompaktanlage", oder besser ein Media-Center für meine Kinder.

Lautsprecher müssen nicht dabei sein, denn ich hätte hier noch ein paar ganz alte Regallautsprecher, die zumindest reichen würden. Ein Verstärker muss auch nicht unbedingt dabei sein, aber wenn einer dran wäre, würde es mich nicht stören.


Ich habe aber besondere Vorstellungen bzgl. der Funktionalität.

1. Es sollte mp3 über USB und CD-R abgespielt werden können. Ein Display mit Titelanzeige (mp3-Tags) ist wichtig, weil ich Hörspiele auf CD und USB-Stick gepackt habe. Ohne Titelanzeige kann man nicht gezielt Titel auswählen.

2. Das Teil sollte keine hohe Stromaufnahme haben. Weder im Betrieb, und vor allem nicht im Standby.

3. Eine Timerfunktion wäre sehr schön. Die Kinder benutzen derzeit ihren Diskman aus den 90ern um beim Einschlafen noch etwas zu hören. Es wäre schön, wenn man einen Timer in der Anlage leicht programmieren könnte, damit das Ding nicht die ganze Nacht läuft.
Eine externe Zeitschaltuhr ginge natürlich auch, aber die will ja auch niemand programmieren und man hätte wieder eine Teil mehr in der Bude herumfliegen.

4. Wenn das Ding schön klein wäre, aber trotzdem ein großes Display und große Tasten hätte, wäre das Bombe

5. Nice to have: Mp3 von DVD+R abspielen zu können



Gibt es so etwas? Was könnt ihr empfehlen?

Eine Preisvorstellung habe ich nicht, da ich gar nicht weiß ob es etwas gibt, was das kann, was ich suche. Ich hätte aber nix dagegen, wenn es deutlich unter 150 Euro kosten würde


[Beitrag von Wadenbeisser am 31. Mrz 2013, 15:54 bearbeitet]
trude_a
Stammgast
#2 erstellt: 31. Mrz 2013, 20:09
hm das is ja weniger hifi. ich würde für sowas einfach mal zum örtlichen elektronikhändler schauen und mir da was empfehlen lassen, klang ist ja eher unwichtig.

sonst hätte ich auf die schnelle sowas gefunden
http://www.amazon.de...id=1364760454&sr=8-1

weiß allerdings nicht wie gut lesbar der display hier ist.

wegen der stromaufnahme würde ich mir keine großen gedanken machen- die ist bei den meisten solcher mikroanalgen ziemlich gering u. standbyaufnahme steht in aller regel dabei (heutzutage weniger als 1Watt)
gruß
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Mrz 2013, 21:14
Ja, besondere Ansprüche an den Klang stelle ich nicht. Es wäre aber nicht schlimm, wenn es sich nicht total grässlich anhören würde :-)

Von Philips halte ich ziemlich viel. Die bauen oft schlichte und funktionale Teile mit meist guter Qualität. Auch den Preis find ich gut.

Allerdings gibt es bei den Knöpfen, die man auf dem Bild erkennen kann, vermutlich keinen Sleep-Timer.
Bei ähnlichen Anlagen dieser Art konnte ich auch noch keine Hinweise darauf entdecken.

Vielleicht hat noch jemand hier einen Tipp dafür.
trude_a
Stammgast
#4 erstellt: 01. Apr 2013, 08:13
oft ist der timer nur über die fernbedienung erreichbar. vl. mal da gucken- in aller regel haben die teile das aber drin.
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Apr 2013, 10:34
Jo, stimmt. An die FB hatte ich nicht gedacht.

In der Bedienungsanleitung MCM2000Bedienungsanleitung steht auch beschrieben, dass man den Sleeptimer relativ einfach einschalten kann. Das ist wichtig, dass der täglich benutzt werden würde.

Zwei Haken habe ich bei dem Ding aber noch entdeckt.

1. In der BA ist die Rückseite schemenhaft abgebildet und es sieht so aus, als hätte das Teil hinten einen Lüfter eingebaut. Das wäre natürlich alles andere als schön.

2. Der Equalizer bietet nur ein paar wenige Voreinstellungen an.

3. Das Teil spielt nur MP3 und ungeschützte WMA ab. Alles andere, selbst WAV und PCM, lässt er liegen. Das spricht dafür, dass er schnell mal rumzickt. In der Hinsicht fährt man mit einem Noname-Gerät vermutlich besser.

4. Ob und wie er Dateinamen, bzw. MP3-Tags anzeigt, steht nicht in der BA.

Tja, vielleicht muss man sowas einfach ausprobieren. Ist nur blöd, da es evtl. ein Geschenk für die Kommunion werden soll. Aber für die Zeitknappheit kann Philips ja nix :-)
suntours
Neuling
#6 erstellt: 08. Mai 2013, 18:21
Hallo Wadenbeisser,

ich suche genau das Gleiche und würde sehr gerne wissen, ob Du mittlerweile fündig geworden bist?!?

Viele Grüße
Zwuggel
Stammgast
#7 erstellt: 08. Mai 2013, 18:27
Ich schmeiss noch die Teac X350i ind den Raum. Liegt aktuell so bei 180€

Grüße Zwuggel
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Mai 2013, 20:16
Ne, ich bin mit dem Thema leider noch nicht durch.

Es sollte für meinen Sohn ein Geschenk zur Kommunion werden, aber mein Weib meinte, dass er sich mehr über ein Trickot von Manuell Neuer (würg) freuen würde.

Mit der Anlage wird es vielleicht nächsten Monat noch mal akut, oder zu Weihnachten.

Ich habe bisher nicht mehr weiter gesucht. Ich würde im Moment die o.g. Anlage von Philips ausprobieren.



Die Teac x350i sieht zwar nicht schlecht aus, aber ich würde im Moment eher die Philips probieren, denn...
1. ist die Philips deutlich preiswerter, was mir lieber ist, da die Kinder das Teil eher schrotten können
2. ist dort eine ipod-Docking-Station bei, die ich nicht brauche
3. habe ich mit Philips bisher fast nur gute Erfahrungen gemacht.



Dabei fällt mir gerade ein, dass ich mit Panasonic bisher auch sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Was von denen kommt, hat Hand und Fuß und besonders die Klangqualität bei unseren beiden Autoradios von Panasonic finde ich astrein.

Deswegen habe ich mal auf deren Seite gestöbert und 2 interessante Kandidaten gefunden:

SC-PM02

und

SC-PM500


Letztere gefällt mir besser, aber ist auch teurer und für die Kinder sollte es auch das preiswertere Teil tun.
Bevor ich mich entscheiden würde, würde ich mir aber die Bedienungsanleitungen beider Geräte noch mal näher ansehen.
StylaZz
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Mai 2013, 21:58
Ich würde mal bei JVC schauen. Die sind was sowas angeht normalerweise eine gute Anlaufstelle. Hatte selber mal eine (gx 98 v oder so ähnlich) die konnte das alles. Sleep timer, hatte sogar bluetooth und hat in 3 oder 4 jahren nie rumgezickt. Steht jetzt bei meinen eltern im Schlafzimmer, wird aber kaum noch benutzt.
Klanglich waren die für das Geld sicher nicht erste Sahne aber auch nicht allzu schlimm. Bevor ich den direkten Vergleich mit meiner neuen Anlage hatte war ich immer zufrieden.
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Mai 2013, 22:16
Etwa 1998 habe ich ein Autoradio von JVC gekauft und bin fast vom Stuhl gekippt. Als hätten die Wolldecken in den CD-Wechsler, den Kassettenschacht und in jeden Stecker gestopft.
Ne, das Ding hat sich furchtbar angehört und ich habe es sofort umgetauscht und mir ein etwas teureres System von Panasonic geholt.

Seitdem mache ich einen ganz großen Bogen um JVC.
Von denen würde ich mir nur etwas kaufen, wenn ich es mir vorher anhören und ansehen könnte.
StylaZz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Mai 2013, 09:33
Das sollte ja machbar sein. Naja, ich habe jedenfalls gute Erfahrungen damit gemacht, wenn deine nicht so gut waren ist es schade aber schlussendlich schenken sich die verschiedenen Hersteller solcher Microanlagen eh nicht viel.
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Mai 2013, 20:37
Ich will nicht behaupten, dass JVC bei gleichem Preis grundsätzlich schlechtere Sachen baut, als andere Hersteller, aber den Klang des Radios von damals habe ich so schlecht in Erinnerung, dass ich ich mich schon sehr gewundert habe, dass die als Markenhersteller so etwas auf den Markt schmeißen.

Unterschiede gibt es meiner Meinung nach bei den Philosophien der Hersteller.
Z.B. haben bisher alle Geräte von Philips, die ich in den Händen hatte, astreine Bedienelemente. Die Fernbedienungen sind immer super aufgeräumt, praktisch und fühlen sich auch gut an.
Auch die FB der o.g. Microanlage sieht sehr praktisch aus.

Als Gegenbeispiel fällt mir ein Autoradio von Kenwood aus der unteren Preisklasse ein. In einem anderen Auto habe ich ein etwa gleich teures Radio von Panasonic. Der Funktionsumfang ist in etwa gleich, aber die Bedienung des Kenwoods ist schlichtweg bescheuert. Der Volumeregler hat z.B. 4 oder sogar 5 Tasten. Man muss ihn dazu zu den Seiten drücken, was auch oft unbeabsichtigt passiert, sodass man in einem anderen Radiosender, Track oder sogar Verzeichnis landet. Nebenbei zeigt es keine mp3-Tags richtig an, obwohl er das angeblich kann. Das Panasonic zeigt bei den gleichen CDs oder USB-Sticks die mp3-Tags an.

Man kann für das gleiche Geld deutlich unterschiedliche Leistung und Qualität erhalten.
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Jul 2013, 19:08
Hallo,

ich wollte mal kurz kundtun, was draus geworden ist.

Wir haben uns letztlich für eine Philips DCM2020 entschieden.
Das Ding sieht schon ein bisschen billig aus, aber nicht ganz so schlimm, wie bei Nonamegeräten.
Die kleinen Lautsprecher sind sogar aus Holz und nicht aus Plastik.
Der Ton ist für den Preis gut. Es sind Höhen da, es klingt halbwegs klar, und es ist schlichtweg angenehm und verzerrt nicht.

Die Fernbedienung ist, wie ich es von Philips auch nicht anders erwartet habe, schön aufgeräumt und nicht überladen.
Der Hammer ist die Reichweite. Das Ding kann man im Raum halten, wie man will. Das Gerät reagiert immer.
Ich habe sogar mal aus einem anderen Zimmer durch den Flur auf die Anlage in einem anderen Zimmer gezielt und die hat reagiert. Das waren rund 10m Entfernung und wegen der Türen gerade mal ein Schlitz von 30cm Breite. Wenn man sich mal auf die FB setzt, hat man anschließend einen Sonnenbrand am H... :-)

MP3-Sticks und mp3-CDs wurden bisher problemlos abgespielt und die mp3-Tags auch ordentlich angezeigt.

Der Sleeptimer lässt sich sehr leicht einschalten, sodass es auch für unsere Kinder kein Problem ist.


Kurz nachdem wir es unserem Sohn geschenkt hatten, haben die das Ding mehrmals vom Kinderzimmer ins Wohnzimmer und später wieder zurück geschleppt. Vielleicht wäre ein Ghettoblaster besser gewesen.

Für unsere Kinder war das jedenfalls bisher ein gutes Geschenk. Würde ich wieder machen.

Daumen hoch!
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Aug 2013, 19:25
Um die Sache rund zu machen:

Kurz nachdem mein Großer die DCM2020 erhalten hat, haben wir im Alltagsbetrieb festgestellt, dass die die Anlage gerne durch die Gegend schleppen. Dafür ist so eine Kompaktanlage mit separaten Lautsprechern ja nicht geeignet.


Da meine Klene nur 5 Wochen später Geburtstag hatte, haben wir ihr einen Ghettoblaster Philips AZ787 geschenkt.
Mit 90 Euro ist das Teil kaum billiger, sieht genauso billig aus, tut aber bisher seine Dienste.

Vorteil:
- tragbar

Nachteile:
- CD-Toploader, sodass die kleinen Scheißer auf die Laserlinse packen können
- außerdem ist da ein recht langer Verschlussdorn aus Plastik an der Klappe, der beim Be- und Entladen des Laufwerks im Weg ist. Das Ding hält vermutlich nicht lange. Und ohne läuft das Teil sicher nicht.
Da kommt mir unser 20 Jahre alte Discman von Sony robuster vor
- kleine Fernbedienung mit weniger gängigen Knopfzellen 2025.
Die FB hat zwar schöne Softgummitasten und keine Folientasten, aber das Ding hat lange nicht so eine große Reichweite, wie die FB der Kompaktanlage.
- nur 12, statt 20 W RMS Nennleistung.
Das sollte auch reichen, aber mehr würde auch nicht stören.


Bisher bin ich mit beiden Geräten zufrieden und die Kinder benutzen sie gerne und oft.


BTW: Ich habe in der Zwischenzeit eine Noname-Kompaktanlage aus der Bucht fürs halbe Geld gesehen. Die sieht nochmal sehr viel billiger aus und funktioniert auch nicht richtig.
Was die Bedienung angeht, habe ich bisher bei Philips nie gravierende Macken feststellen können.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#15 erstellt: 21. Aug 2013, 19:54
Die hier ist auch nicht schlecht für den Preis:

http://www.redcoon.d...Anlage-mit-CD-Player
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 21. Aug 2013, 20:14

Gelegenheitshörer (Beitrag #15) schrieb:
Die hier ist auch nicht schlecht für den Preis:

http://www.redcoon.d...Anlage-mit-CD-Player


Stimmt, die ist recht solide (wenn auch ein Leichtgewicht). Die Lautsprecher sind zwar kein Hifi, aber die Anlage macht einen recht wertigen Eindruck und nicht alle Tage bekommt man ja eine Kenwood 731er Anlage neu mit Lautsprechern für 149€ angeboten. Würde so eine Pioneer einer Philips für den preis auf jeden fall vorziehen. Allerdings würde ich noch etwas drauflegen und versuchen eine etwas höherwertige von Pioneer zu nehmen. Für die Tochter meiner Lebensgefährtin hatten wir vor einigen Monaten die X-HM50 inklusive LS gekauft (besser gesagt die hatte die sich größtenteils vom Weihnachtsgeld selbst gekauft).
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Aug 2013, 20:56
Ich hätte auch nicht viel Spaß an so einem billigen Klang, aber für die Kinder finde ich das fast optimal.

Es sind nun die ersten Komponenten, die nicht im Bonbon-Design im Zimmer stehen, und auf die man etwas aufpassen muss.
Ca. 100 Euro finde ich als Geburtstagsgeschenk angemessen.
Hauptsächlich hören die abends Hörspiele zum Einschlafen. Dafür reicht der Klang.
Und wenn die die Teile tatsächlich mal klein hauen sollten, dann sind "nur" 100 Euro weg und nicht noch mehr Asche.

Wenn ich mal mein Jugendzimmer entrümpelt habe, dann tauchen vielleicht auch wieder meine alten Regallautsprecher auf. Die dürften wesentlich besser als die kleinen Würfel sein und damit könnte man die Kompaktanlage dann aufwerten.

Evtl. könnte man auch einen kleinen Class-D-Verstärker und zwei besser Lautsprecher dazu stellen, denn von der Funktion her können die Geräte sonst alles, was gebraucht wird.
Wadenbeisser
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Jan 2014, 17:35
Frohes Neues!

Nachtrag:

Ich habe inzwischen meine alten Regallautsprecher angeschlossen. Die sind aus den 70ern und sicher nicht topp. Alleine schon 4 Hochton-Pappmembran-Chassis sehen recht billig aus.
Da die Dinger aber wesentlich größer sind, geben sie eine ganz andere Klangfülle her. Damit wird die kleine Anlage glatt partytauglich, nimmt dafür aber gleich ein Vielfaches an Platz weg.
Man kann den Volumeregler auch voll aufdrehen, ohne dass es deutlich verzerrt. Somit ist das also auch nicht so leicht zerstörbar.

Ein Nachteil ist mir am DCM2020 aber auch aufgefallen. Mit einem gut gefüllten 4 GB-USB-Stick kommt das Ding nicht zurecht. Es meckert dann, dass es keinen Stick finden würde. Nur bei mehrmaligem Anschließen spielt es mit etwas Glück die Titel ab.
Das ist schade, denn ich quetsche mir so ziemlich alles, als mp3 auf USB-Sticks und CDs. So können die Kinder z.B. eine ganze Hörspielreihe bequem abspielen, ohne CDs wechseln zu müssen.

Der AZ787 frisst dagegen den gleichen Stick problemlos.
Naja, irgendwas ist ja immer :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mini Kompaktanlage für Kinder
Etzel_Hamburg am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  6 Beiträge
Kompaktanlage
rookz am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  2 Beiträge
Kompaktanlage
Neo092 am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  2 Beiträge
Kompaktanlage !
thomas_r.01 am 24.04.2012  –  Letzte Antwort am 24.04.2012  –  4 Beiträge
"Kompaktanlage"
Made_in_Essen am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  4 Beiträge
Kompaktanlage
Jackomobile am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  11 Beiträge
Anlage für Kinder
2001stardancer am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  14 Beiträge
Suche Kompaktanlage / CDSpieler für KIDS mit DLNA
DanielSch am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 20.02.2014  –  10 Beiträge
Verstärker in kleiner Bauform mit Extras
MüsLix am 26.03.2011  –  Letzte Antwort am 26.03.2011  –  5 Beiträge
Kompaktanlage für Tochter
Schloss_Stef am 21.07.2016  –  Letzte Antwort am 24.07.2016  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Panasonic
  • DNT
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCeldrig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.578
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.203