All in one oder nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Jul 2013, 17:59
Mein CD-Spieler und Verstärker sind in die Jahre gekommen und ich würde sie gerne ersetzen.
Ich war in diversen Hifi Shops und alle Verkäufer erzählen etwas anderes.
Vom Probehören und vom Preislimit her habe ich eine grundsätzliche Frage bezügl der Auswahl.
Meine beiden Favouriten sind:
Musical Fidelity M6 CD und AMP (als Kombi für 5000,-) oder T+A Music Player Balanced (all in one für 3000,-)

Welcher kling besser bzw. ist auf Dauer die bessere Wahl?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Jul 2013, 19:20
Hallo,

das ist doch so grundsätzlich leider nicht zu entscheiden,
wenn man Platz sparen möchte, dann ist ein AllInOne oftmals der harmonischere Weg des Zusammenlebens,
wenn allerdings auch nur ein Teil des AllInOnes defekt ist muss alles komplett weg und repariert werden,
und man muss hoffen das diese teile auch nach 10 oder 20 jahren noch repariert werden "können",
das ist da oftmals die Frage.

Wenn der CDP defekt ist, kann man mit separaten teilen immer noch mit anderen Geräten Musik hören,
einen reinen Transistor Amp bekommt man auch nach Jahren eigentlich immer (noch) repariert.

Ich mag beide Varianten,
im Moment habe ich auch nen MF M6i hier rumstehen, da gibt's eigentlich nichts zu mäkeln.

VG
volkerputtmann
Stammgast
#3 erstellt: 13. Jul 2013, 19:38
Der T+A hat gar keine analogen Eingänge.
Wenn das nicht stört ist es doch ein nettes Gerät.

Gruß
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 13. Jul 2013, 19:40
Vielen Dank für die schnelle und nette Antwort!

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass in einer All in one Lösung das gleiche Klangpotential steckt wie in einer getrennten Anlage. Wenn ich die Berichte im Internet/in Foren durchsehe wird immer die Besonderheit High Tech in Kompaktform hervorgehoben, aber ich finde keinen Hinweis zu der Klangqualität im Vergleich zu einer getrennten Lösung wie z.B. einer MF M6 Kombination. Es heißt immer der T+A Music Player Receiver klingt sehr gut. Bei Probehören hat mich dagegen die MF Kombi echt umgehauen!

Wer kann mir etwas zur Klangqualität (auch im Vergleich zur getrennten Löung) berichten?

Vielen Dank im Vorraus!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Jul 2013, 20:10
Klangqualität......hmmm,
was gedenkst du hierzu für Antworten zu erhalten?

Die eine Fraktion, absolut keine Klangunterschiede bei Verstärkern...
Die Nächste, Riesenunterschiede, das hört sogar die Frau in der Küche während des Bratens.....

Grundsätzlich sage ICH dazu soviel,
wenn der Amp genug Leistung bereitstellt, genug Strom liefert um deinen Lautsprecher bis zur gewünschten Maximallautstärke problemlos zu treiben ,
dann ist der Klang der Elektronik auch kein Problem .....

Klang, ist vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel mehr Sache des Lautsprechers UND der Raumakustik auch im Zusammenhang mit der passenden Aufstellung der Lautsprecher und der Hörplatzwahl.

Die MF Kombi hat dir gefallen (versteh ich übrigens), aber du hast an denselben Lautsprechern im selben Raum vermutlich nicht den T&A verglichen, oder

Sind beides schöne Teile,
ich kann dir aber leider nicht die Antwort liefern welche du gerne hättest.

VG
OliNrOne
Inventar
#6 erstellt: 13. Jul 2013, 20:13
Was hast denn derzeit für Elektronik, die in die Jahre kommt?
Welche Ls werden denn betrieben?
Wieviel willst denn ausgeben?
Wie groß ist der Raum?
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 13. Jul 2013, 20:22
Sorry, ich hatte die Infos vergessen.

Der Raum ist etwa 45m2 und die LS sind die Canton RCL mit Kontrolleinheit.

Ist die Kombi passend?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Jul 2013, 20:29
Moin

Wo soll denn bei den beiden Geräten MF oder T&A die Control Einheit der RCL eingeschliffen werden?
Außerdem frage ich mich warum Du nach dem Klang fragst, der Preis der ausgesuchten Elektronik steht
nicht im Verhältnis zu den Boxen und wie weimaraner schon erwähnt hat, sind diese in Verbindung mit den
Gegebenheiten entscheidend für den Klang, aber das wollen die meisten ja nicht hören!

Saludos
Glenn
OliNrOne
Inventar
#9 erstellt: 13. Jul 2013, 20:31
Glenn hat recht....welche Elektronik hast denn grade?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Jul 2013, 21:07
Die Control Unit kann doch auch zwischen Quellen und Vollverstärker, oder irre ich mich so sehr ??

Somit würde wenigstens die MF Kombi funktionieren....

VG
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 13. Jul 2013, 21:28
Ja, die Canton LS und insbesondere diese Kontrolleinheit sind nicht mehr uptodate. Aber da gerade leider mein CD Spieler den Geist aufgegeben hatte, bin ich ins Grübeln gekommen, ob ich nicht direct eine gut harmonierende CD/Amp Kombi nehme und so schon mal in die Zukunft investiere.

Bisher hatte ich den Yamaha-Amp aus der 880er Serie und den Arcam Alpha 9 CD-Spieler (leider defect!). Neue LS wären dann nächstes Jahr fällig.

Die Kontrolleinheit kann man zwischen CD und Amp schalten oder über die Monitorfunktion (die beide o.g. Optionen haben) einschleifen.
All in one oder Komponenten? Der Klang ist mir wichtig. Was meint Ihr?
Werner_B.
Inventar
#12 erstellt: 13. Jul 2013, 23:05

schtz (Beitrag #4) schrieb:
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass in einer All in one Lösung das gleiche Klangpotential steckt wie in einer getrennten Anlage.

1. Es ist völlig wurscht, ob so oder so, Trennung oder Nicht-Trennung ist kein Ausweis irgendwelcher technischer Überlegenheit. 2. Es kommt auf die Konstruktion im Einzelfall an. Eine Pauschalaussage ist nicht möglich. 3. Die angeblich klangliche Überlegenheit getrennter Geräte wird von der "HighEnd"-Schwurbelpresse massgebllich propagiert, ist aber allenfalls Ausweis minderer Qualifikation der Schreiber. 4. Es wird auch gern behauptet, dass es dem Klang förderlich sei, das Netzteil auszulagern und in einem separaten Gehäuse unterzubringen. Die besten Vorverstärker baut Thomas Funk, seine Vorverstärker haben integrierte Netzteile ... und er äussert sich zu diesen Themen gelegentlich auch entsprechend.

Trenne Dich einfach von den einfältigen Gedanken der Schwurbelpresse und ihrer Anhänger.

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 13. Jul 2013, 23:32 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#13 erstellt: 14. Jul 2013, 20:13
Na auf dem LS-Sektor hat sich technisch nicht viel getan. Kauf dir einen neuen CD-Player und gut ist. Lass die Control-unit mal weg. Geht auch ohne.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Jul 2013, 20:54

TKCologne (Beitrag #13) schrieb:

Na auf dem LS-Sektor hat sich technisch nicht viel getan.


Das mag ja sein, aber die Canton RCL ist ganz sicher nicht das Ende der Fahnenstange,
also solchen Pauschal Aussagen kann ich zumindest relativ wenig abgewinnen, zu mal
es Leute geben soll, die einfach mal was anderes wollen.

Saludos
Glenn
TKCologne
Inventar
#15 erstellt: 15. Jul 2013, 19:01
Klar sind die RCL nicht das Ende der Fahnenstange. Jedem sei es auch gegönnt wenn er sich was neues leistet oder leisten möchte. Trotz alledem hat sich in der LS-Entwicklung, mal abgesehen von den verwendeten Materialien, in den letzten 20 Jahren nicht viel getan. Hat ja schließlich keiner die LS neu erfunden. Lediglich verfeinert.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Jul 2013, 19:13
Moin

Ich bin schon der Meinung das sich etwas geändert hat, so z.B. bei dem Design, der Abstimmung, beim Preis usw., ob
man die neuen Kreationen besser findet oder die alten Lsp. bevorzugt, das bleibt letztendlich jedem selbst überlassen!

Aber wie Du schon sagst, die Lsp. sind "verfeinert" worden und das kann schon ausschlaggebend sein!

Saludos
Glenn
TKCologne
Inventar
#17 erstellt: 15. Jul 2013, 19:17
Design: Ja hat sich geändert. Ist zum Glück aber Geschmackssache
Abstimmung: Da spielen halt auch neue Materialien eine Rolle
Preis: Ja auch der hat sich geändert. sowohl ins positive als auch ins negative.

Mir gefallen meine alten Canton's. Die neuen Designs hauen mich nicht um.
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 15. Jul 2013, 21:43
Vielen Dank für die vielen Hinweise!

Meine Cantons sind natürlich nicht der letzte Schrei, aber irgendwie habe ich mich doch in die warme Klangfarbe verguckt.
Mein Hifi-Dealer hat mir angeboten die beiden Systeme zu Hause zur Probe zu hören. Das werde ich bestimmt machen und dann mal berichten.

Ein Kommentar meinte, ich sollte mir einfach nur einen neuen CD-Player kaufen. Daran habe ich auch gedacht, aber irgendwie habe ich mir in den Kopf gesetzt ggf. CD-Player und Amp als gut harmonierende Kombi zu tauschen. Da es mein Verstärker ja noch tut, könnte ich ja beim Probehören auch mal ausprobieren, wieviel ein neuer Amp ausmacht. Vielleicht bin ich ja auch noch mit dem alten Yamaha und den Cantons zufrieden.

Falls ich mir nur einen neuen CD-Player gönnen würde, welcher würde denn gut zu Yamaha/Canton passen. Wie am Anfang gesagt, hat mir mein alter Arcam Alpha 9 sehr gut gefallen. Das aktuelle Arcam Modell heißt CD37. Hat jemand schon damit Erfahrungen bzw. welche Alternative bis 2500,-?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Jul 2013, 21:56
Also,
bei 2,5k€ würde ich mir mal den Ayon cd 07-s anschauen.....
wobei man beim CD Player auch recht sinnvoll Geld einsparen könnte

VG
Werner_B.
Inventar
#20 erstellt: 15. Jul 2013, 23:28

weimaraner (Beitrag #19) schrieb:
wobei man beim CD Player auch recht sinnvoll Geld einsparen könnte ;)

Mir deucht, er hat da was missverstanden. Dies ist NICHT der Geiz-Geil-Thread ... Die Kistchen sind ja nur in die Jahre gekommen, es geht einfach nur um was neues (nicht bedenkend, dass neues nicht besser sein muss ).

Ansonsten zustimm, bei mir sind die CD-Kisten (Player und Recorder) mit deutlichem Abstand die billigsten Kistchen, die Lautsprecher die teuersten (und selbstverständlich aktiv ...). Sachlich-funktional betrachtet würde ich IMMER zuerst bei Lautsprechern und Raumakustik ansetzen, die Elektronik spielt eine eher marginale Rolle (soweit keine Konstruktionskatastrophen vorliegen wie z.b. bei manchen AV-Receivern am Vorverstärkerausgang zu findende Ausgangsimpedanzen im Kiloohm-Bereich).

Gruss, Werner B.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Jul 2013, 07:55
Moin

Das sind die liebsten Kunden der Händler, die lassen wenigstens den Geldbeutel richtig klingeln, im Gegensatz zum Mainstream.
Da wird solchen Kombinationen auch schnell noch einen viel schnelleren Klang angedichtet, die Musik fließt danach so richtig und
was es halt noch so alles im Wortschatz der Herren gibt, am Erfindungsreichsten sind da die Redakteure der sogenannten Fachpresse!

Ohne einen ordentlichen Blindtest mit Pegelausgleich ist jeder Hörtest bzw. Vergleich nicht die Bohne wert, wenn dann noch wie so oft
der (Verkaufs) "Profi" einem in blumiger High-Ender Sprache ins Ohr flüstert, ob man nicht die Unterschiede hört, braucht man über
einen halbwegs objektiven Ansatz des Vergleich nicht mehr nachzudenken.

Wenn Du so viel Geld für einen CDP oder eine Kombination mit Verstärker ausgeben willst, dann solltest Du wenigstens etwas
innovatives nehmen, wie z.B. einen Hifi-Akademie Net-Player inkl. DSP und mit einem der beiden Poweramps, da kann man dann
wenigstens von einem Klangunterschied reden, wenn man den DSP Gewinn bringend einsetzt.

Saludos
Glenn
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 25. Jul 2013, 18:42
Hallo Zusammen!

Ich melde mich nochmal zurück, da ich mittlerweile stolzer Besitzer der MF M6 Amp und CDP Kombi bin. Nach dem Hörvergleich hatte sich die Frage nach dem Klang ganz eindeutig beantwortet:
T+A klingt mäßig und die MF Kombi einfach richtig super.

Danke nochmal für all die Kommentare.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Jul 2013, 19:09
Moin,

na da hat der Händler eindeutig zweideutig ganze Arbeit geleistet, im wahrsten Sinne des Wortes, zu Hause hast Du die
Kombi sicher nicht vor dem Kauf getestet, aber das ist auch völlig belanglos bei einem solch eindeutigen Ergebnis?
Ich muss zwar angesichts solcher Ergebnisses und dem Kauf solcher Geräte immer schmunzeln zu dem stelle ich mir
die Frage ob das wahr ist oder nur ein Scherz sein soll, egal, ich wünsche Dir natürlich trotzdem viel Spaß mit den MF
Geräten, aber an einer "billigen" Canton RCL muss es halt Elektronik für 5000€ sein, damit es nach High End klingt!

Saludos
Glenn
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 25. Jul 2013, 19:27
Wie ist der letzte Kommentar gemeint?!

Da ich finanziell nicht komplett tauschen kann, sondern erstmal die nur Elektronik, ist der Kauf doch eine Investition in die Zukunft. Nächstes Jahr möchte ich dann evtl. die LS tauschen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Jul 2013, 19:35

schtz (Beitrag #24) schrieb:

Wie ist der letzte Kommentar gemeint?!


So wie ich es geschrieben habe und mit einem Schuss Ironie natürlich, die konnte ich mir einfach nicht verkneifen!


schtz (Beitrag #24) schrieb:

Da ich finanziell nicht komplett tauschen kann, sondern erstmal die nur Elektronik, ist der Kauf doch eine Investition in die Zukunft. Nächstes Jahr möchte ich dann evtl. die LS tauschen.


Natürlich, man fängt immer am besten mit der Elektronik an und kauft dann dazu passend die Lsp.!
Was hat denn der Händler eigentlich gesagt als Du im erzählt hast, welche Boxen Du betreibst oder
hat ihn das erst gar nicht interessiert angesichts der recht verlockenden Tageseinnahmen?

Saludos
Glenn
schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 25. Jul 2013, 19:40
Ich habe meine LS in seinem Laden an verschiedenen AMP/CDP- und auch LS-Kombis getestet. Das Resultat war dann wie oben beschrieben MF Kombi und später ggf. LS tausch. Ich fand die Beratung sehr ehrlich.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Jul 2013, 19:58
Na dann denk lieber nicht weiter darüber nach, wobei Du sowieso resistent gegen gut gemeinte Ratschläge bist,
daher hättest Du dir diesen Thread hier eigentlich sparen können, gebracht hat er nichts und dazu gelernt hast Du
ja auch nichts wie es scheint.

Schon mal gelesen wie man testet bzw. vergleicht, beim Händler ist das jedenfalls so gut wie nie möglich, da wird
ja noch nicht mal ein Pegel Abgleich gemacht, daraus resultiert ein völlig verfälschtes Ergebnis, aber egal, das willst
Du ja sowieso nicht hören.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß und das ist nicht ironisch gemeint!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Jul 2013, 21:15
Hallo schtz,

alles richtig gemacht,
die für dich interessanten Komponenten verglichen und nach deinem subjektiven Empfinden entschieden,
herausgekommen ist da eine schöne,gute Kombi mit welcher du fast alle Lautsprecher treiben kannst, keine Sorge.

Viel Spass, denn den kann man mit dieser Kombi sicher haben.

schtz
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 25. Jul 2013, 22:08
Danke für die netten Kommentare!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
All in one
nolie am 30.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  4 Beiträge
All-In-One iPod / CD Lösung gesucht
margaan am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  9 Beiträge
Welche sehr kompakte Anlage? (All-in-one?)
Tauon am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  33 Beiträge
Stereo Soundanlage mit AV oder All in One Soundbar
Dajava am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  3 Beiträge
Kompaker All in one Receiver
Wacker3000 am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 26.12.2013  –  10 Beiträge
Auswahl All-in-One Netzwerkplayer
mzguard0815 am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  19 Beiträge
Welches All-in-One Gerät?
FamAltenweger am 17.04.2017  –  Letzte Antwort am 30.04.2017  –  30 Beiträge
All-in-One Gerät gesucht
ChrOrdig am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  8 Beiträge
Kaufberatung: All-In-One (Tivoli oder Geneva .)
lettoz0 am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  12 Beiträge
Stereoamp + DAC oder "all in one"?
Heimkind3000 am 13.05.2012  –  Letzte Antwort am 17.05.2012  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Arcam
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.408 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedanna2017mallorca
  • Gesamtzahl an Themen1.368.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.056.445