Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tannoy Mercury V1

+A -A
Autor
Beitrag
scater
Stammgast
#1 erstellt: 09. Aug 2013, 09:34
Bei eBay werden die für 118€ das Paar angeboten. Hat die schon mal jemand gehört?
Mit welchen LS sind die klanglich vergleichbar?
thewas
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Aug 2013, 10:22
Dieses Modell leider nicht, sollen aber ziemlich gut sein und eher "rund" (also weniger analytisch) abgestimmt http://www.whathifi.com/Review/Tannoy-Mercury-V1/
vb
Stammgast
#3 erstellt: 14. Aug 2013, 21:55
Ich habe sie mir zwar als Rearspeaker geholt (ersetzen Tannoy Sensys im Wohnzimmer, an deren Größe meine bessere Hälfte alle Jahre wieder herumnörgelte) aber auch als Frontpaar kann ich sie mir gut vorstellen (Raum sollte sicher nicht zu groß sein). Um entsprechendes Vokabular zu bemühen: Typische Mercury-Tugenden, wie Stereobild, Homogenität und Wärme sind da. Stimmen sehr schön, oben etwas beschnitten, eine Koloraturarie ist aber trotzdem nicht zum Davonlaufen. Nicht mehr ganz so ...laber...magische Mitten wie vorzeiten die Mercury MX. Soll ich noch Musikalität erwähnen? Ach, ich mag den Sound einfach. Ohne Sub vielleicht nichts für Rock-Parties und große Orchestrierung und auch die Freunde (deutscher?) Durchhörbarkeit und Frische werden nicht ganz zufrieden sein. Für den Einstieg (und warum nicht zum Dabeibleiben) in richtig gutes Hifi ist der Preis ...ähem... ein Witz.
Die Verarbeitung (hier Walnuss) ist ebenfalls ausgesprochen lobenswert, bis auf ein leicht schief geklebtes Firmenlogo
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 16. Aug 2013, 15:32
Ich kann diese Lautsprecher leider gar nicht empfehlen, obwohl der Preis und die Optik reizvoll ist.

Die Hochtonwiedergabe ist das Gegenteil von Brillant und es werden viel zu viele Musikdetails verschluckt.

Stimmen werden so weit in den Vordergrund geschoben, dass dahinter alles irrelevant ist.

Im Tiefton ist glatte Fehlanzeige zu vermelden. Das Wenige was an tiefen Tönen überhaupt produziert wird, ist dazu noch ohne jede Präzision.

Wenn die Stimmen nicht "zu" vordergründig wären, könnte man als positive Eigenschaft dieser Lautsprecher das "Nicht-Stören" anführen.

Schrecklich, dass Tannoy einen Lautsprecher mit so wenig Spielfreude anbietet, sodass man sich nur gähnend abwenden kann. Die V1 ist für mich ein vollkommen überflüssiger Lautsprecher.


[Beitrag von Tywin am 16. Aug 2013, 16:48 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Aug 2013, 16:39
Ich hatte einen ganz anderen, positiveren Eindruck von diesem Lsp. als der Kollege vor mir, also am besten selbst hören.

Saludos
Glenn
Tho76mas
Stammgast
#6 erstellt: 16. Aug 2013, 20:47
Hallo,

ich habe vor zwei Tagen einen Thread entdeckt, in dem der Ebay-Link zu den Tannoys gepostet wurde.
Da ich gerade auf der Suche nach anderen LS war habe ich sie spontan bestellt.
Nach nur 1,5 Tagen, wurden sie heute bereits geliefert...

Ich habe sie heute Nachmittag ca. 6 Stunden einspielen lassen und heute Abend ein paar CDs gehört. Ich bin bisher schwer begeistert und kann auch nicht über zu wenig Bass klagen. Für mein Zimmer sind sie auf jeden Fall angenehmer als die Magnat Vector 203, die ich seit kurzem habe und in meinem Raum "oben rum" zu viel des Guten sind.

Mal sehen, ob der erste Eindruck bleibt, oder ob sich die oben genannten "Schwächen" zeigen und wie weit mich diese stören.
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 17. Aug 2013, 10:05
Was meinst Du mit "oben rum", dass die Vector 203 in den Höhen zu dominant sind?
Tho76mas
Stammgast
#8 erstellt: 17. Aug 2013, 10:46
In meinem (Keller)Raum mit Beton Decke und Wände sowie Laminatboden - dazu wenig Möbel - sind mir die Höhen etwas zu dominant, ja. Da kommen mir die Tannoy mit den etwas abgesenkten Höhen gerade recht.

[EDIT]
Ich habe die Magnat aber mal im Wohnzimmer am AVR probiert, da hat es mich nicht gestört.

So, back to Topic


[Beitrag von Tho76mas am 17. Aug 2013, 11:02 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#9 erstellt: 17. Aug 2013, 11:26
Wie klingen die Tannoy z.B. im Vergleich mit Wharfedale Diamond? Gehen die klanglich in eine ähnliche Richtung?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 17. Aug 2013, 11:33
Ähnlich. Im Tiefton spielt die 10.1 kräftiger und präziser und in den Mitten etwas wärmer. Die 10.1 finde ich klanglich spannender (voller/runder) als die V1 und würde von ihr nicht abraten.

Das gilt für normal bedämpfte Wohnräume.


[Beitrag von Tywin am 17. Aug 2013, 11:46 bearbeitet]
Tho76mas
Stammgast
#11 erstellt: 17. Aug 2013, 12:05

Tywin (Beitrag #10) schrieb:
Ähnlich. Im Tiefton spielt die 10.1 kräftiger und präziser und in den Mitten etwas wärmer. Die 10.1 finde ich klanglich spannender (voller/runder) als die V1 und würde von ihr nicht abraten..


Welche meinst du mit "in den Mitten etwas wärmer" und von welcher würdest du nicht abraten? Von der V1 oder der 10.1?
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 17. Aug 2013, 12:07
Ich hatte mit meiner Antwort auf deine Frage auf meinen obigen Post Bezug genommen:


Tywin (Beitrag #4) schrieb:
Ich kann diese Lautsprecher leider gar nicht empfehlen, obwohl der Preis und die Optik reizvoll ist.

Die Hochtonwiedergabe ist das Gegenteil von Brillant und es werden viel zu viele Musikdetails verschluckt.

Stimmen werden so weit in den Vordergrund geschoben, dass dahinter alles irrelevant ist.

Im Tiefton ist glatte Fehlanzeige zu vermelden. Das Wenige was an tiefen Tönen überhaupt produziert wird, ist dazu noch ohne jede Präzision.

Wenn die Stimmen nicht "zu" vordergründig wären, könnte man als positive Eigenschaft dieser Lautsprecher das "Nicht-Stören" anführen.

Schrecklich, dass Tannoy einen Lautsprecher mit so wenig Spielfreude anbietet, sodass man sich nur gähnend abwenden kann. Die V1 ist für mich ein vollkommen überflüssiger Lautsprecher.
Tho76mas
Stammgast
#13 erstellt: 17. Aug 2013, 12:09

Gelegenheitshörer (Beitrag #9) schrieb:
Wie klingen die Tannoy z.B. im Vergleich mit Wharfedale Diamond? Gehen die klanglich in eine ähnliche Richtung?


Leider kenne ich nicht viele Lautsprecher und wenn, dann nur im Bereich bis ca. 150€.
Beim ersten Hören gestern Abend musste ich spontan an die Kenwood 711 denken, die ich allerdings nicht direkt vergleichen kann, da ich sie vor ein paar Monaten verkauft habe.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 17. Aug 2013, 12:13
Die 711 spielt aber im Ganzen runder, voller, tiefer und verschluckt auch nicht so viele Details. Wie geschrieben gilt das für normal bedämpfte Wohnräume.

Wenn Du deine 203 im Wohnzimmer mit der V1 vergleichen würdest und eine gute Aufnahme mit einigen Details nimmst, dann hörst Du was ich meine.
Tho76mas
Stammgast
#15 erstellt: 17. Aug 2013, 12:39
Ok, dann bezieht sich das "nicht abraten" auf die 10.1.
Danke für die Erläuterung


Tywin (Beitrag #14) schrieb:

Wenn Du deine 203 im Wohnzimmer mit der V1 vergleichen würdest und eine gute Aufnahme mit einigen Details nimmst, dann hörst Du was ich meine.


Ich werde bei noch vergleichen, habe mir gestern aber erst mal die V1 alleine angehört und dabei hat sie mir recht gut gefallen.
Ab morgen sind Gäste in dem Raum einquartiert, in dem Verstärker (Denon DRA 700) ,CP Player und die Magnat Lautsprecher stehen, daher wird das wohl bis zum nächsten Wochenende warten müssen. Alles an den AVR zu klemmen fällt bis dahin auch flach.


Kannst du mir bitte eine Aufnahme empfehlen, mit der ich vergleichen sollte (vlt. habe ich die ja zufällgig), bzw. auf was dabei zu achten ist. Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit HiFi und lerne gerne dazu.


[Beitrag von Tho76mas am 17. Aug 2013, 12:44 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 17. Aug 2013, 12:45
Hier ist ganz viel zum Hören drauf:

amazon.de

Das Ziel von HiFi ist es, Musik möglichst authentisch zu reproduzieren. Wenn man Livemusik kennt, hört man wie gut die Reproduktion gelingt.


[Beitrag von Tywin am 17. Aug 2013, 14:38 bearbeitet]
vb
Stammgast
#17 erstellt: 17. Aug 2013, 18:55
@Tho76mas
Oje, von 'schwer begeistert' zu 'echt gut gefallen' innerhalb eines Tages. Schade, klappt selten genug, dass nie gehörte LS sofort im eigenen Hörraum begeistern.

Ansonsten: Bezüglich der im Vordergrund erklingenden, nicht eingebundenen Stimmen würde ich im schlimmsten Fall von einem Defekt ausgehen.

Volker
Gelegenheitshörer
Stammgast
#18 erstellt: 17. Aug 2013, 19:31

Tywin (Beitrag #16) schrieb:
Das Ziel von HiFi ist es, Musik möglichst authentisch zu reproduzieren. Wenn man Livemusik kennt, hört man wie gut die Reproduktion gelingt.


Auf die gesamte Kette bezogen, mag "authentisch" stimmen, auf die Lautsprecher bezogen würde ich allerdings eher "neutral" schreiben. Die Lautsprecher allein reproduzieren ja keine Musik, sondern wandeln nur ein Signal in Schall um. Damit das Ganze am Ende authentisch klingt, muss also erst mal eine authentische Aufnahme vorliegen.

Außerdem wird Live-Musik ja in den meisten Fällen auch schon verstärkt und über Lautsprecher wiedergegeben, die oftmals eher auf Wirkungsgrad als auf Neutralität getrimmt sind. Insofern muss Live-Musik nicht immer die beste Referenz darstellen.
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 17. Aug 2013, 20:33

Tho76mas (Beitrag #15) schrieb:
Ok, dann bezieht sich das "nicht abraten" auf die 10.1.
Danke für die Erläuterung


Tywin (Beitrag #14) schrieb:

Wenn Du deine 203 im Wohnzimmer mit der V1 vergleichen würdest und eine gute Aufnahme mit einigen Details nimmst, dann hörst Du was ich meine.


Ich werde bei noch vergleichen, habe mir gestern aber erst mal die V1 alleine angehört und dabei hat sie mir recht gut gefallen.
Ab morgen sind Gäste in dem Raum einquartiert, in dem Verstärker (Denon DRA 700) ,CP Player und die Magnat Lautsprecher stehen, daher wird das wohl bis zum nächsten Wochenende warten müssen. Alles an den AVR zu klemmen fällt bis dahin auch flach.


Kannst du mir bitte eine Aufnahme empfehlen, mit der ich vergleichen sollte (vlt. habe ich die ja zufällgig), bzw. auf was dabei zu achten ist. Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit HiFi und lerne gerne dazu.


Benutze am liebsten diese CD zu Testen von Lautsprechern. Toll aufgenommen und man kann viel Feinheiten wie Percussions raushören. Auch Paul Simon's Graceland ist ein tolles Album um Lautsprecher zu testen.
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 17. Aug 2013, 21:02
Paul Simon - Graceland

http://www.dr.loudness-war.info/details.php?id=6456



Das ist leider nicht meine Musik, aber um zu hören was Lautsprecher können, eine sehr gute CD!

http://de.wikipedia.org/wiki/Loudness_war

http://www.stereo.de/index.php?id=584

amazon.de


[Beitrag von Tywin am 17. Aug 2013, 21:05 bearbeitet]
Hifiheimkino
Stammgast
#21 erstellt: 05. Sep 2013, 08:09
Schon verglichen ?

Wenn du willst Leihe ich dir die tannoy mal zum Test für zu Hause .

Allerdings wäre es dann die Mercury v4 i oder v1 i

Das sind praktisch die Nachfolger der v4 Serie.

Beste Grüße
AudioTrip
Stammgast
#22 erstellt: 11. Mrz 2014, 17:29
Hallo, ich habe da mal eine kurze Frage;

Gibt es einen Unterschied von der V1 und den V1i ?
Tho76mas
Stammgast
#23 erstellt: 11. Mrz 2014, 18:44
Gehört habe ich die i noch nicht. Aber soweit ich weiß ist bei der i der Hochton überarbeitet worden.
AudioTrip
Stammgast
#24 erstellt: 11. Mrz 2014, 20:40
Aha. Ich möchte mir evtl. diese Lautsprecher anschaffen.
Sollen mehr im Nahfeld spielen. Variiert zwischen 0,50 bis 1,50m Entfernung.
Tho76mas
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mrz 2014, 20:55
Ich hatte die Variante ohne i für ein paar Tage hier, als sie bei Ebay mal für 130€ "verramscht" wurden.

Ein Forenkollege hat sie mir dann abgenommen und sie meines Wissens am Schreibtisch an einem kleinen Digital-Amp betrieben. Soweit ich weiß, war er damit recht zufrieden. Ob er das Setup noch so benutzt und ob er dauerhaft glücklich damit war kann ich nicht sagen.

Gruß,
Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Tannoy Mercury V1
Franky-C. am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  10 Beiträge
Tannoy Mercury F1 oder Heco Victa 300
*mr.oizo* am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  2 Beiträge
Focal JM Lab Chorus 706 S oder Tannoy Mercury M1
Six am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  8 Beiträge
Sony CMT-G2NiP: Hat die schon mal jemand gehört?
Gelegenheitshörer am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  2 Beiträge
Tannoy Mercury F4 oder I.Q. Ted 4
tcsoft am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  15 Beiträge
Welchen Röhrenverstärker für Tannoy DC8T
danieloss am 10.06.2013  –  Letzte Antwort am 03.09.2013  –  31 Beiträge
LS von ebay?
andrasalfrd am 29.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  3 Beiträge
LS für die Cambridge 640
Sero am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  11 Beiträge
Jamo E350, Tannoy Mercury F3 oder KEF Cresta 3?
Kraligor am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  3 Beiträge
Tannoy und Marantz
Torsten12345 am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 58 )
  • Neuestes MitgliedGrooveBear
  • Gesamtzahl an Themen1.345.402
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.797