Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Röhrenverstärker für Tannoy DC8T

+A -A
Autor
Beitrag
danieloss
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jun 2013, 10:27
Hallo,

erstmal kurz zur Vorgeschichte. Ich habe die Tannoy DC8T 2010 gekauft und wollte die eigentlich mit einem Röhrenverstärker betreiben. Mir wurde aber von sehr vielen Leuten davon abgeraten teilweise auch von guten Hifi-Händlern, die meinten das wäre nur was für alte Leute, die keine Ahnung von Musik haben und das nur ein Hobby von den Leuten ist, so als würde man heute noch mit Kutschen durch die Gegend fahren. Also habe ich mich davon beeinflussen lassen und habe nur Transistor Verstärker in die engere Wahl gezogen. Nach langem Testen habe ich mir den Yamaha A-S700 gekauft und war immer extrem zufrieden damit.

Ich hatte dann aber mal die Möglichkeit mit Volker Rusko (Vertriebsleiter Tannoy) zu telefonieren. Und er meinte, an die DC8T gehört eine Röhre um alle Stärken des Lautsprechers zur Entfaltung zu bringen. Also habe ich mich doch auf die Suche nach Röhrenverstärkern gemacht und habe mal bei dem einzigen mir bekannten Röhren Hifi-Händler in der Umgebung Paderborn nachgefragt, ob ich mal einen zum Testen mit nach Hause nehmen kann. Da er Hauptsächlich Audio Note vertreibt und das leider mein Budget sprengt, hat er mir einen gebrauchten mitgegeben, den er mir für 1000 Euro (ist auch ungefähr meine Grenze) verkaufen würde. Um welchen Hersteller es sich dabei handelt kann ich nicht genau sagen, es steht vorne auf jeden Fall "VP-110S" drauf. Der Händler meint, das müsste von der Firma T.A.C. sein. Aber ich glaube da vertut er sich. Er hat das Gerät nämlich in Zahlung genommen und weiß evtl. selber nicht, von welchem Hersteller das ist. Bei Google habe ich aber ein Bild davon gefunden. NP soll laut Händler bei ca. 1600 Euro liegen.

VP-110S

Egal, mitgenommen und zu Hause angeschlossen. Und was soll ich sagen? Volker Rusko hat völlig Recht. Es ist ein ganz anderes, viel besseres Hörerlebnis. Die gesamte Musik klingt viel offener, die Höhen sind viel klarer ohne zu nerven. Besonders bei extrem schneller und voll beladener Musik mit Sängern zusammen hört man alle Feinheiten raus und es klingt immer angenehm rund und sehr detailliert. Habe immer zwischendurch zum Vergleich den Yamaha angeschlossen und da ist es so, als würde man eine Wolldecke vor den Lautsprecher hängen. Man könnte es auch so beschreiben, als würde auf dem gesamten Mix ein zu stark eingestellter Kompressor arbeiten, der die Dynamik klaut. Das Röhrenfieber hat mich jetzt voll erwischt. Besonders weil ich den Röhrenverstärker Single Wired und den Yamaha Bi-wired betrieben habe und trotzdem lag die Röhre weit vorne.

Was mir an dem Yamaha aber besser gefällt ist der Bassbereich. Der Röhrenverstärker, macht den für meinen Geschmack etwas zu weich, ist aber trotzdem voll da. Aber so bei Pop, Rock, R&B usw. ist der Yamaha einfach trockener und drückender im Bassbereich. Alle anderen Bereiche sind mit dem Röhrenverstärker weit überelgen. Besonders der Gänsehaut Faktor steigt um ein Vielfaches an.

Jetzt ist meine Frage. Kennt jemand den Röhrenverstärker aus dem Link oben und kann mir sagen, ob die Destiny Audio Verstärker, speziell der EL34 Classic bzw. der eXperience vergleichbar gut sind Die könnte ich ja neu zu einem noch günstigeren Preis bekommen. Ich muss aber dabei sagen, dass mein Hifi-Händler ganz neue Tesla EL34 Röhren eingebaut hat. Also die sollten erstmal ein paar Jahre halten. Ein Vorteil haben die Destiny Audio auf jeden Fall, die haben nämlich eine Fernbedienung, die mir hier sehr gefehlt hat. Aber wenn ihr meint, der ist klanglich voll überlegen, dann würde ich den evtl. kaufen. Oder sollte ich mal den eXperience mit KT88 Röhren testen, um evtl. auch im Bassbereich etwas sauberere bzw. präzisere Bässe zu bekommen?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.

Gruß
Daniel
raindancer
Inventar
#2 erstellt: 11. Jun 2013, 20:43
Schwieriges Unterfangen mit dem budget. Ich würde statt der Tesla mal Svetlana EL34 probieren, damit könnte etwas basspräzision erreicht werden, ohne in den Mitten viel zu verlieren. Mit den Destiny-amps hab ich keine Erfahrungen, kann also nicht drüber urteilen. Mir würde noch der Jadis Orchestra einfallen, ab und an für kleinen Dollar zu bekommen und sehr empfehlenswert.

Mit KT88 wird der Bass eher dick und unpräzise in push-pull amps, mein Ding isses nicht, dann lieber Svet 6550.

aloa raindancer
danieloss
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jun 2013, 07:11
Ja das liebe Geld. Aber wenn ich mir kein Limit setze, dann würde ich für einen guten Verstärker unmengen an Geld ausgeben. Jadis Orchestra hatte ich bis jetzt noch nicht auf meinem Radar, sieht aber auch interessant aus.

Ich habe mal mit Herrn Langner von Destiny Audio telefoniert und er würde mir den eXperience mit KT88 Röhren empfehlen, weil das wohl gerade im Bassbereich präziser sein würde. Er sagt, die KT88 läuft wohl in den unteren Frequenzen etwas früher linear als die EL34 und das wäre für meine "großen" "bassstarken" Lautsprecher wohl besser. Er sagte auch in den Mitten und Höhen würde ich zur EL34 keine Abstriche machen.

Herr Welle, der bei mir den VP-110S vorgestellt hat, meinte aber die EL34 würde bei mir auch mehr Bass bringen, wenn ich die Lautsprecher näher an die Wand rücken würde. Ich sagte ihm dass ich das mit meinem Yamaha getestet habe und wenn ich näher als 50cm zur Rückwand komme wird der Bass viel zu laut und ist dann teilweise etwas moppelig und verschwommen. Er sagt mit der EL34 würde so ein Effekt nicht auftreten. Warum habe ich vergessen.

Könnte ich also den fehlenden Bass mit der EL34 durch Lautsprecherverschiebung wieder rausholen?

Was ist eigentlich von dem Magnat RV2 zu halten? Ich lese oft von Problemen, aber habe noch nicht rausgefunden um welche Art von Problemen es sich dabei handelt.Daher vermute ich es sind nur Gerüchte. Der wäre für mich nämlich extrem interessant auch vom aktuellen Preis. Im September soll wohl der RV3 rauskommen, aber das wird wohl ein Hybrid.
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 12. Jun 2013, 08:52
Moin,

der VP110S könnte so einer sein:

http://www.ebay.de/i...&hash=item5d400ee932

Im Audiomarkt steht ein LUA 4545C mit Autobias für 850 Euro
Passen würde auch ein Prima Luna Prologue Two mit KT 88, ebenfalls Autobias.
Unter 1000 Euro durchaus möglich, aber selten.

Ich weiß nicht wie weit dieser geht, aber auch nicht schlecht:
www.ebay.de/itm/CAYI...&hash=item3f25e8b51a

Mit Destiny habe ich beste Erfahrungen gemacht, besitze selbst einige Geräte von dort.
Ein Freund hat den El34 plus (mit den 6CA7 Röhren) und ist mehr als zufrieden.

Gruß Yahoohu
danieloss
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Jun 2013, 09:36
Genau das ist der. Also hat mein Händler doch recht, nur dass bei dem Dingen kein Hersteller draufsteht sondern nur die Bezeichnung VP-110S. Original ist es also der TAC 34. Was ist eigentlich davon zu halten, dass man da die Gegenkopplung ausschalten kann? Das hat mir mein Händler gar nicht gesagt und ich weiß auch nicht in welcher Position der Schalter stand.

Aber wenn du sagst, Destiny verkauft richtig feines Zeug, dann würde es sich ja lohnen die zu nehmen, weil ich da auch eine Fernbedienung dabei habe und das Gerät auch noch nagelneu ist.

Welchen Destiny würdest du mir denn genau empfehlen? Herr Langner meint, dass der eXperience mit KT88 genau das Richtige für mich wäre, aber das sagte er aufgrund meiner Aussage, dass mir dieser VP-110S mit EL34 etwas zu mager im Bassbereich war. Wenn die Destinys mit EL34 aber "bässer" sind dann würde der EL34Plus oder auch der Deluxe gefallen. Beim eXperience gefällt es mir optisch nicht so gut, dass die Transformatoren unter einem Käfig versteckt sind. Das sieht beim EL34Plus interessanter aus. Da bin ich mir aber nicht sicher, wegen dem VU-Meter und den kleineren Lautstärkereglern. Ich mag wuchtige Lautstärkeregler. Oder fühlt sich das beim EL34Plus auch sehr hochwertig an, wenn man da mal lauter dreht ohne Fernbedienung?

SInd die EL34Plus bzw. EL34Deluxe mit dem eXperience klanglich vergleichbar oder geht es da nur um Optik? Optisch kann ich mich da schwer entscheiden. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Aber insgesamt alle sehr schön.
danieloss
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Jun 2013, 10:04
Was ist denn von dem Ballad-Audio / TA - B 1 Surpreme zu halten? Den gibt es ja auch im Moment zum Spartarif im audiomarkt und dann auch noch in schwarz, was mir sehr lieb ist.


[Beitrag von danieloss am 12. Jun 2013, 10:05 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2013, 10:09
Moin,

das Ursprungsgerät ist ein VP 110 S, ich denke mal chinesischer Hersteller. Die bauen u.a. für TAC (Tube Amp Company), die zur Sintron GmbH in Iffezheim gehören.

Ähnlich verhält es sich bei Destiny, die Verstärker kommen fast alle von Yaqin, die dann halt eben für Destiny labeln.
Dabei gibt es Geräte, die Destiny mehr oder weniger exclusiv hat. Der Thorsten Langer hat wohl etwas Einfluss und scheint mit den Chinesen sehr gut zurecht zu kommen.

Für die Tannoy würde ich wohl auch die KT 88 nehmen. Eine Fernbedienung bei Röhrengeräten halte ich für sowas von überflüssig, erst recht bei beengten Platzverhältnissen im Gerät. Aber ohne geht es ja scheinbar nicht mehr .

Ein Bekannter von mir freut sich immer noch über dieses Gerät:
bestbuyhifi.de/primaluna_prologue2.php?cat=integrated&lang=de
und ich ärgere mich immer noch das ich den Verstärker abgegeben habe.

Gruß Yahoohu
danieloss
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Jun 2013, 10:40
Die PrimaLuna Geräte sind für mich auch interessant. Du hast ja PrimaLuna und Destiny im direkten Vergleich gesehen bzw. gehört. Welche der beiden würdest du besser einschätzen? Beim PrimaLuna macht mich das mit dem AutoBias etwas skeptisch, da ich nicht zu selten davon gehört habe, dass der Klang dadurch etwas leidet. Aber die Funktion an sich gefällt mir sehr gut.

Das ist sowas von schwer, wenn man nicht die Möglichkeit hat die Geräte mal zu testen. Ich drehe langsam durch, wieviele schöne Röhrenverstärker es gibt, die alle auch gut sind. Aber ich kann ja nicht rausfinden, welcher für mich der Beste ist, wenn ich sie nicht vorher testen kann. Echt nervig dass es in meiner Umgebung keinen Hifi-Händler gibt, der noch Röhrenverstärker im Angebot hat. Außer halt Hifi-Welle, der sich aber mehr auf Audio-Note spezialisiert hat.
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2013, 11:16
In welcher Ecke wohnst Du denn?
Vielleicht findet sich ja was.
Autobias ist eher das Gegenteil, da ist praktisch ein regulierendes Meßgerät zwischengesetzt.
Macht das von einigen Leutchen praktizierte "Tuberolling" auch deutlich einfacher.

Ich finde eine Fernbedienung kritischer (die Teile verbrauchen Platz in oft engen Gehäusen - mehr Hitze, Eigenleben des Stellmotors etc.).

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 12. Jun 2013, 11:17 bearbeitet]
danieloss
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Jun 2013, 12:06
Ich wohne in Paderborn. Arbeite aber in Bielefeld, wo es bis vor kurzem noch einen Händler gab, der Röhrenverstärker verkauft hat. Jetzt hat er damit aber aufgehört und verkauft nur noch Transistoren. Also wenn jemandem in Bielefeld noch ein Händler bekannt ist, der Röhren verkauft, dann würde ich das gerne wissen. In Paderborn gibt es glaube ich nur noch Hifi-Welle, bei dem ich schon war.
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2013, 13:16
Moin,

www.hsga-gmbh.de
Lustig, die haben sogar PrimaLuna , da steht auch ein gebrauchter Opera, liegt aber über Deinem Budget.
Oder ist es der Händler, den Du meinst?

Ansonsten Richtung Osnabrück oder Auditorium in Hamm.

Aber in einem normalen Hifigeschäft entsprechende röhrenverstärker zu finden, die vor allem Deinen Preisvorstellungen entsprechen, das wird schwierig.

Gruß Yahoohu
danieloss
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Jun 2013, 18:04
Ja das ist genau der den ich gemeint habe. Der hatte bis vor paar Monaten noch alles voll mit Röhrenverstärkern, da waren auch paar PrimaLuna´s dabei. Jetzt hat er nichts mehr da. Könnte heulen.
raindancer
Inventar
#13 erstellt: 12. Jun 2013, 18:54
@TE:
Ich komm nicht klar mit deinen Aussagen: In #1 wird die Bassqualität bemängelt, die Quantität wär ok. In #3 wird dann die Bassquantität kritisiert, was isses denn nun?

Wenn die Gegenkopplung "aus" war, ist das Klangbild insgesamt weich, spährisch... Das sollte nochmal gecheckt bzw gehört werden mit aktiver Gegenkopplung.

Fernbedienung: Da bin ich ganz bei yahoohu.

aloa raindancer
danieloss
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Jun 2013, 19:17
Der Bass war mit der EL34 weicher und weniger druckvoll als mit dem Yamaha. Der Händler meinte ich könnte die Lautsprecher näher an die Wand stellen, damit der Bass etwas an Lautstärke gewinnt. Konnte das aber leider nicht mehr testen, weil er mir das erst gesagt hat, als ich den Verstärker zurückgebracht habe und dass er diesen Schalter für die Gegenkopplung hat, habe ich gar nicht bemerkt. Das konnte ich leider auch nicht mehr testen.

Mein Händler ist auch gegen Fernbedienung. Jetzt seid ihr schon drei Röhrenkenner, die dagegen sprechen. Machen sich die Stellmotoren wirklich selbständig oder reagieren die einfach nicht so gut? Sowas würde mich ärgern. Klanglich geht aber auch was verloren oder?
danieloss
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jun 2013, 18:36
Ich habe heute gesehen, dass es den TAC 34 mittlerweile mit Fernbedienung gibt. Die Tatsache macht mich sehr glücklich. Was ist von dem TAC 34 Dream zu halten? Was hat es mit dem magischen Auge auf sich? Ist das nur etwas fürs Auge oder hat es eine Klangbeeinflussung? Könnte es sein, dass der Dream im Dunkeln den ganzen Raum erhellt, weil der überall spiegelnde Flächen hat?

http://www.vincent-tac.de/tac/de/produkte.html

Hat schonmal jemand diesen Verstärker von Wasami gehört oder gesehen? Gefällt mir zumindest so vom Anblick, aber wer weiß was da drin steckt? Es wird wohl ein Yaqin sein, aber welches Modell da genau hintersteckt, habe ich noch nicht rausgefunden.
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 18. Jun 2013, 06:31
Moin,

um dich selbst komplett zu verwirren, kannst Du mal auf die Seiten von
Cattylink.com bzw. von China-highend-hifi.com schauen.
Da ist fast alles einigermaßen brauchbare was der Chinamarkt hergibt
und was es umgelabelt hier bei uns gibt .

Bei den Preisen muß man natürlich Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und Fracht dazurechnen, sodaß
sich der Preisvorteil relativiert. Obige Seiten sind deshalb keine Kaufempfehlungen von mir.
Zudem, was macht man bei Defekten, Reparaturen?

Der Wasami dürfte ein österreichischer Yaquin sein.

TAC: Was willst Du, einen vernünftigen Verstärker oder ein (optisches) Effektgerät?
Mit dem magischen Auge kannst Du auch eine Kaffeemaschine aufhübschen, klanglich nicht relevant.

Mein Tipp vom Preis/Leistungs Verhältnis her nach wie vor PrimaLuna (Vorführer oder gebraucht) und Destiny.

Gruß Yahoohu
danieloss
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jun 2013, 07:50
Moin,

Geräte aus China importieren werde ich auf keinen Fall. Habe schon zu viele Warnungen in diesem Forum gelesen.

Wasami ist sehr ähnlich mit Destiny Audio, sitzt halt nur in Österreich. Haben teilweise die gleichen Geräte mit leicht veränderter Optik.

Ich will natürlich einen vernünftigen Verstärker. Auf der TAC Seite wurde halt auch in Verbindung mit dem magischen Auge der Klang miterwähnt, was mich etwas verwirrt hat, weil das magische Auge ja heutzutage eigentlich keinen Nutzen mehr hat. Ich möchte einen schlichten Verstärker haben, bei dem die inneren Werte zählen. Der TAC 34 Dream ist für mich halt interessant, weil er eine schwarze Frontblende hat, aber habe Angst, dass er insgesamt zu dick aufträgt mit dem Chrom und Spiegel hier Spiegel da, dazu noch die Magischen Augen.

Aber der normale TAC 34 ist für mich halt immer noch im Rennen, weil der mir so eigentlich ganz gut gefallen hat und habe in den letzten Tagen viel darüber gelesen und es waren wirklich alle Besitzer mit dem Gerät sehr zufrieden.

PrimaLuna ist auch weit oben auf meiner Liste, kann ich aber leider nirgendwo probehören. Destiny gibts natürlich auch noch, da kann ich mich aber noch nicht so richtig entscheiden zwischen dem EL34Plus (VU-Meter weiß ich nicht was ich davon halten soll und halt so kleine Lautstärkeregler und Signalquellenwahlschalter) und dem eXperience. Wenn es der eXperience wird, weiß ich auch nicht ob ich den mit EL34 oder KT88 bestellen soll. In den Foren sagen die meisten lieber erstmal die EL34 nehmen, aber Herr Langner sagt, bei meinem Lautsprecher lieber die KT88.

Gruß
Daniel
danieloss
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Jun 2013, 06:18
Hallo,

ich habe nochmal bei den lokalen Händlern bei mir vorbeigeschaut. Und einer hat einen sehr interessanten Röhrenverstärker bei sich stehen. Es handelt sich da um einen Verstärker mit 2x30 Watt, der im reinen Class A Betrieb läuft. Das Interessante ist, es ist ein Hybrid, der die Röhren in der Endstufe und nicht in der Vorstufe sitzen hat. Das ist ein Verstärker, der schon seit den Neunzigern gabaut wird und immer weiter verbessert wurde in der Technik. Es handelt sich bei dem Gerät um den AMC CVT3030 MKII und kostet um die 1000 Euro. Der Händler meint, der ist klanglich fast unschlagbar. Ich habe sogar einen recht aktuellen Testbericht darüber gefunden.

http://www.hifiteam....age-hifi_2011-02.pdf
raindancer
Inventar
#19 erstellt: 26. Jun 2013, 18:45
Der ist klanglich nicht schlecht, aber "unschlagbar" ... naja. Die Verbesserungen waren auch sehr nötig, da die erste Erste Serie einige windige Details hatte (verlötete Röhren ohne Sockel). Wenn der Händler 5J Garantie bietet würd ich drüber nachdenken, sonst eher nicht.

aloa raindancer
danieloss
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Jun 2013, 09:44
Vielen Dank für die Antwort. Das beruhigt mich wieder etwas. Optisch hat er mir nämlich nicht so gut gefallen, aber ich dachte wenn der so viel besser ist als die anderen Röhrenverstärker in der Klasse, dann muss ich den wohl nehmen. Aber ganz ausgeschlossen habe ich den noch nicht. Wenn es soweit ist, dass ich mir ein paar Geräte zum Probehören nach Hause hole, wird der auch dabei sein.
Chrisnino
Stammgast
#21 erstellt: 27. Jun 2013, 16:15
eine mögliche Alternative wäre vielleicht noch Yarland.

http://www.yarland.com/en/product.asp

Mein Dealer meines Vertrauens aus Nordhorn hat öfters Yarland im Angebot.
Mein Bruder betreibt seine Heco Statement mit einem Yarland Verstärker und ist schwer angetan
yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 27. Jun 2013, 19:07
Moin,

ich mag den Andreas ja ganz gerne, aber Yarland sind bestimmt nicht die Überflieger.
Da gibt es bestimmt Handlungsbedarf für Experten.

Gruß Yahoohu
danieloss
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Jun 2013, 09:39
Ich habe mich so gut wie festgelegt. Es wird ein Cayin (Lyric) Ti-60, A-50T oder ein A-55T. Habe ca. 20 km entfernt einen Händler gefunden, der die Geräte im Sortiment hat und die gefallen mir sehr gut. Muss mich jetzt nur noch entscheiden, welches der Geräte mir klanglich am Besten gefällt.
danieloss
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Jun 2013, 09:47
Ach so, warum ich mich auch für die Cayins entschieden habe ist, dass mir nicht nur der Klang sondern auch der innere Aufbau extrem gut gefällt. Ich habe zwar nicht so die Ahnung, aber hier in dem folgenden Link sieht man das Innenleben vom Ti-60 und das sieht für mich ahnungslosen extrem hochwertig aus.

http://www.audio.de/...c-ti-60-1053150.html
yahoohu
Inventar
#25 erstellt: 29. Jun 2013, 10:36
Moin,

weiter oben hatte ich Dir ja schon einen Cayin empfohlen .

Schönes Gerät, frage beim Händler ob Du die Kiste übers Wochenende
zum Probehören bekommst.

Ich frage mich immer wieder, wie im Endeffekt diese Preise aufgerufen werden können.
Da ist extrem viel Handarbeit drin. Wohl nur noch in Fernost machbar.

Gruß Yahoohu
danieloss
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Jun 2013, 10:56
Ja durch dich bin ich auch auf den Hersteller aufmerksam geworden. Vielen Dank nochmal dafür. Wirklich durchgängig feine Geräte. Die Cayin-Lyric Geräte sind ja komplett in Deutschland entwickelt und getestet und wenn es in die große Produktion geht, wird es dann per Handarbeit in China gebaut. Aber trotzdem eine deutsche Firma und daher gefällt mir das sehr gut, besonders weil die auch noch bezahlbar sind.

Gruß
Daniel


[Beitrag von danieloss am 29. Jun 2013, 10:58 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#27 erstellt: 30. Jun 2013, 09:38
Moin Daniel,

gestern ist der MC 10 angekommen. Am Abend hatten wir Zeit uns die Kiste anzuhören.
Irre, dieser "Popelverstärker" ist richtig musikalisch.
Ich tu mich schwer mit Klangbeschreibungen, aber dieser Preisschnapp ist das Geld mehrfach wert.
Leider schlimm verpackt, ich kann von Glück sagen, das der Verstärker vollkommen heil angegommen ist.

Im übrigen hat dieser Thread bei mir Interesse an Cayin geweckt. Ich denke, nach unserem Urlaub
muss ich mal nach Münster

Im AudioMarkt hat mich diese Kombi angesprochen:
www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=5681404162&

Na ja, schaun mer mal

Gruß Yahoohu
danieloss
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Aug 2013, 12:38
Hallo,

es war endlich soweit. Ich hatte letzte Woche die Möglichkeit ein paar Verstärker zu testen. Habe den Cayin / Lyric Ti-60, Cayin A-88T und den AMC CVT3030 gegen meinen Yamaha A-S700 antreten lassen.

Erstmal zum Äußerlichen. Der AMC ist nicht so das Vorzeigeobjekt, was äußerliche Verarbeitungsqualität angeht. Die Drehregler haben an der Front billiges Plastik und sind im hinteren Bereich mit Gummi überzogen. Das Plastik ist aber sehr scharfkantig und störte mich extrem. Der Lautstärkeregler an sich, fühlt sich beim Drehen dann aber besser an als der Aluminium-Regler vom Yamaha. Also anscheinend nur außen billig. Aber auch beim Tragen merkt man, dass das Abdeckblech vom AMC unten sehr scharfkantig ist.

Der Cayin A-88T ist das komplette Gegenteil. Da geht die Sonne auf. Allein den Lautstärkeregler anzufassen ist eine Wonne. Allgemein ist der A-88T von vorne bis hinten perfekt verarbeitet und sieht extrem schön aus. Der Ti-60 ist auch super verarbeitet und fühlt sich alles sehr hochwertig an, aber wirkt neben seinem großen Bruder wie Spielzeug. Vom ersten Eindruck her ist der A-88T der absolute Sieger.

Dann habe ich die Geräte drei Tage lang bis tief in die Nacht fast komplett ungestört probegehört und immer wieder zwischen den vier Verstärkern hin und her geschaltet. Ich versuche mich beim Ergebnis kurzzufassen.

Der AMC klingt einfach fantastisch. Bass, Mitten und Höhen alles super und sehr überzeugend. Ich war fast schon so begeistert, dass ich dachte die anderen brauche ich gar nicht mehr zu hören, besser geht es doch gar nicht. Aber es haben mich doch ein paar Sachen gestört. Neben der äußerlich billig wirkenden Verarbeitung, war es nämlich noch so, dass wenn ich die Lautstärke auf ganz leise gedreht habe, kam trotzdem noch ganz leise aber hörbar Musik aus den Lautsprechern und wenn ich egal auf welcher Fernbedienung z.B. CD-Player, Fernseher usw. eine Taste gedrückt habe, hat der AMC das empfangen und immer ein kurzes leises Rauschen über die Lautsprecher ausgegeben. Das hat mich schon genervt. Je nachdem mit welcher Fernbedienung, klang das Rauschen mal heller, mal dumpfer. Der AMC war auch der einzige Verstärker, bei dem ich bei extrem hohen Pegeln leichte Verzerrungen wahrgenommen habe. Aber so laut höre ich eigentlich niemals, zumindest nicht auf längere Dauer. Wer über diese Punkte hinwegsehen kann, bekommt einen richtig feinen Klang ins Wohnzimmer, bei dem nichts fehlt. Den Lüfter für die Röhren nimmt man auch nach mehreren Stunden Betrieb so gut wie gar nicht wahr, außer man geht sehr nah an das Gerät heran.

Dann habe ich den Ti-60 angeschlossen und war so was von überrascht. Er klingt noch ein bischen besser als der AMC und das obwohl der AMC schon eingespielt war und der Ti-60 frisch aus der Verpackung kam. Optisch gefällt mir der Ti-60 auch sehr gut, aber wirkt auf den ersten Eindruck halt nicht wirklich kraftvoll. Aber was da aus den Lautsprechern kommt ist sensationell. Nach einiger Zeit habe ich dann den A-88T angeschlossen in der Meinung, dass ich jetzt das große Finale höre, dass alles bisher gehörte in den Schatten stellt.

Also gespannt den ersten Tönen gelauscht. Gefühlt bzw. eingebildet kräftigere Bässe gepaart mit sehr schönen Höhen. Also weitergehört, aber irgendwas fehlt. Noch weitergehört. Klingt super, aber was fehlt? Schnell den Ti-60 angeschlossen und da war klar was fehlt. Es fehlen eindeutig die Mitten. Der Ti-60 klingt insgesamt voller bzw. runder als der A-88T. Dann habe ich diverse Lieder einzeln immer wieder hin und her geschaltet zwischen den beiden Verstärkern. Der Ti-60 hat noch nichtmal schwächere Bässe bzw. Höhen als der 88er, es kommt einem im ersten Moment nur so vor, weil der 88er weniger Mitten hat und dadurch die Höhen und Bässe mehr im Vordergrund sind. Der Ti-60 bringt Gänsehaut, egal bei welcher Musikrichtung und ich habe wirklich alles durchgehört was es so an Musikrichtungen gibt.

Als ich eigentlich schon fertig war dachte ich, muss ich doch was finden, was mit dem Yamaha besser klingt als mit dem Ti-60 und habe dann mal von Primal Fear das Lied “Riding The Eagle“ angemacht. Ich hatte die Vermutung, dass der Röhrenverstärker mit ordentlichem Pegel spätestens ab der 52. Sekunde die weiße Flagge zeigt. Aber Pustekuchen, gar kein Problem. Beim Yamaha war der Bass an der Stelle minimal kontrollierter, aber alles andere konnte man mit dem Yamaha komplett in die Tonne kloppen. Der Yamaha klingt komplett langweilig. Die Snare, die Toms, die Gitarren, die Stimme, alles klingt als würde es “Eins“ sein, klingt einfach nur moppelig und matschig, viel zu mittenlastig. Beim Ti-60 ist alles differenziert, perfekt abgestimmt, es rockt einfach.

Aber wo der Yamaha wirklich gut mit den anderen mithalten konnte war dann beim Stück “Death of Titanic“ vom Original Soundtrack zum Film Titanic. Ab der Minute 3:45 geht da so was von die Post ab, dass einem das Herz fast stehen bleibt. Das muss man einfach mal gehört haben. Da einfach mal so laut machen, wie es geht und die Wucht genießen, die bei mir zu Hause die Fensterscheiben ordentlich wackeln und alle Teller und Tassen in der Vitrine vibrieren lässt. Eine richtig heftig gute Aufnahme, mit klassischen Instrumenten.

Das wirklich einzige Stück, was mir dann aber mit dem Yamaha am allerbesten gefallen hat, war So Far Away von Dire Straits. Allgemein ist Dire Straits auf dem Transistor extrem schön anzuhören.

Hier also meine persönlichen Platzierungen:
Platz 1: Lyric Ti-60
Platz 2: Cayin A-88T
Platz 3: AMC CVT-3030
Platz 4: Yamaha A-S700

Ja ich weiß, der A-88T ist der bessere Verstärker, aber der Ti-60 hat für mich den angenehmeren Klang. Ich habe es einfach sehr genossen den Ti-60 zu hören. Kann ja auch sein, dass der A-88T länger braucht um sich einzuspielen, der war nämlich auch frisch aus der Verpackung.

Was ich mich frage ist, würde der A-88T mit EL34 Röhren ähnlich klingen wie der Ti-60? Denn wenn es so ist, wäre das mein absoluter Favorit. Die Haptik vom A-88T ist halt einfach sehr verlockend.

Tut mir leid, jetzt ist es doch sehr lang geworden. Im Anhang sind aber nochmal ein paar Bilder von den Verstärkern.

Viele Grüße
Daniel

DSCN2152_1
DSCN2153_1
DSCN2162_1
danieloss
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Aug 2013, 12:44
Hier einmal noch ein Vergleich vom Ti-60 zum T.A.C. 34, den ich ja als aller erstes gehört hatte. Der Ti-60 klingt einfach ehrlicher. Der TAC 34 hat besonders bei elektronischer Musik manchmal bei den Effekten etwas übetrieben und wirkte etwas künstlich. Der Klang war zwar super, aber da hätte ich etwas Angst, dass mich das nach einiger Zeit etwas stören könnte, weil es halt nicht richtig klingt. Der Ti-60 hatte auch eindeutig den stärkeren Bass, der beim TAC 34 stellenweise zu leise rüberkam. Optisch gefällt mir der Ti-60 auch definitiv besser.

Viele Grüße
Daniel
danieloss
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 19. Aug 2013, 07:15
Es ist endlich soweit. Das Unglaubliche ist geschehen. Ich habe mich für einen Verstärker entschieden und zwar für den Cayin A-88T MKII Selection in schwarz. Aber nicht die Standardversion mit KT88 sondern mit EL34 Röhren. Habe den so zwar noch nicht gehört, aber da mir der Ti-60 und auch der AMC 3030 klanglich besser gefallen haben als der A-88T und die beide die EL34 verbaut hatten, hoffe ich, dass mir der Verstärker so evtl. sogar noch besser gefällt als die beiden anderen.

Ich habe den am Freitagabend kurz vor Ladenschluss bei meinem Händler bestellt und hoffe den bis Mitte der Woche zu bekommen. Er hat mir auch einen guten Preis dafür gemacht. Normal kostet der im Moment 2280 Euro. Ich habe den jetzt für 1950 Euro bekommen, aber halt mit EL34. Der Händler sagt, er zahlt bei dem Preis sogar noch drauf. Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber über den Preis werde ich mich nicht beschweren.
danieloss
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Sep 2013, 06:42
Hallo,

ich hatte jetzt ein paar Tage zum Einhören gehabt. Den A-88T habe ich am 23.08. (Freitag) zum ersten mal angeschlossen und probegehört. Der Klang war zwar von Anfang an ok, aber nicht berauschend. Wirkte im Bass etwas schwach. Habe den dann mal ein paar Stunden gehört und bildete mir ein, dass er immer besser wurde. Bin dann schlafen gegangen und am nächsten Morgen wieder angeschmissen das Ding und noch ein paar Lieder gehört. Ok, das kann ich mir nicht einbilden, der klingt wirklich schon viel besser. Also noch weitere Stunden laufen lassen und am Sonntag war ich dann der Meinung, dass er schon richtig gut klingt. Also so richtig mit Gänsehaut und Fußwippen, egal bei welchem Lied. Es kam richtig Freude auf.

Aber dadurch, dass der am Freitag nicht so besonders gut war, dachte ich mir, vielleicht bilde ich mir den guten Klang jetzt nur ein oder ich habe mich an den Klang einfach nur gewöhnt. Also am Montag nochmal zum Händler und mir den Ti-60 ausgeliehen und hatte Angst, dass der Ti-60 mir besser gefällt. Dann hätte ich ihn umgetauscht. Also den Ti-60 angeschlossen, rausgegangen und erstmal warmspielen lassen. Dann kam ich wieder und hörte mir die gleichen Stücke an, die ich die letzten Tage auf dem A-88T gehört habe. Aber was war das, der Ti-60 ist wirklich nicht so gut wie der 88er. Der 60er hatte mir ja beim Testen wesentlich besser gefallen, als der 88er mit den KT88 Röhren. Aber gegen den 88er mit EL34 Röhren hat der mal so gar keine Chance. Der 88er klingt im Bass nochmal ordentlich kontrollierter und geht auch tiefer runter und spielt alles so locker lässig vor sich hin. Der 60er holt sein Volumen eher durch sehr schöne Mitten raus. Der 88er spielt aber auch obenrum offener und klarer.

Da hat der Stefan Noll mich wirklich gut beraten, den A-88T mit der EL34 zu nehmen. Jetzt bin ich ganz sicher, dass ich den richtigen Verstärker gewählt habe, da er mir so sogar besser gefällt als der Ti-60, der mir schon so gut gefallen hat.

Meine neue Rangliste ist also:
1. A-88T mit EL34
2. Ti-60
3. A-88T mit KT88
4. AMC 3030
5. Yamaha A-S700

Ich muss aber betonen, dass der AMC aus klanglichen Gründen weiter oben stehen müsste, nur die Verarbeitung hat ihm bei mir viele Punkte gekostet.

Mittlerweile habe ich mir noch den Dynavox Amp-S geholt, mit dem ich immer zwischen dem Cayin und dem Yamaha umschalten kann, jetzt hört man noch viel deutlicher die Unterschiede, als wenn man immer erst alle Kabel umstecken muss. Der Yamaha klingt im Vergleich richtig dumpf und undynamisch, aber trotzdem mag ich ihn immer noch, weil er bei Hintergrundmusik niemals nervt, auch wenn die Aufnahme schlechter ist.

Im Anhang sind noch zwei Bilder von meinem A-88T neben dem Ti-60.

Viele Grüße
Daniel

DSCN2177_1DSCN2180_1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Elektronik für Tannoy DC8T bzw. DC10T
danieloss am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.12.2010  –  16 Beiträge
Röhrenverstärker
#Kaihawaii# am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  15 Beiträge
Röhrenverstärker?
Daive101 am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  36 Beiträge
Kaufberatung für Hifianlage (Dynavox + Tannoy?)
fruit_loop am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  7 Beiträge
Tannoy Mercury V1
scater am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2014  –  25 Beiträge
Kaufberatung Röhrenverstärker / Lautsprecher
theMic am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  7 Beiträge
Passende Röhrenverstärker gesucht für wirkungsgradstarken Lautsprecher
_suchender_ am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2011  –  8 Beiträge
Welchen Röhrenverstärker? Melody, ES Audio Meiler oder MC 34B...
LA.holli am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  3 Beiträge
passenden Röhrenverstärker
m.jani am 25.04.2013  –  Letzte Antwort am 26.04.2013  –  5 Beiträge
Röhrenverstärker gesucht
Martinho67 am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Cayin
  • Yamaha
  • Dynavox
  • Philips
  • T.A.C.

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.988