Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Röhrenverstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
Daive101
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Sep 2011, 08:57
Hallo Hifi Gemeinde!

Ich bin relativ neu hier und eigentlich nur immer passiver Leser gewesen. Das Hifi-Stereo Fieber hat mich so ca. vor 4 Jahren gepackt. Seit dem habe ich angefangen mir langsam meine Sachen zusammen zu stellen.
Doch nun habe ich ein paar Fragen als Halb-Laie!
Also entschuldige ich mich schon im Vorfeld für manch dumme Fragen die kommen sollten.

Ich besitze folgende Geräte:
-Burmester 991 (Vollverstärker)
-Burmester 992 (CD-Player)
-Transrotor Zet1 (Plattenspieler)
-Mission 794 (Standlautsprecher)
-Diverse "High-End" Kabelverbindungen

Ich wollte mir nun einen Röhrenverstärker zulegen der nur für den Plattenspieler da sein soll.
Ich habe mir den McIntosh MC240 ausgesucht.
Reicht der oder fehlen mir da jetzt noch Bauteile um den Transotor zu betreiben?
Und für was sind denn genau Enstufen?

Danke im vorraus für Eure Hilfe!

Daive101


[Beitrag von Daive101 am 09. Sep 2011, 08:59 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2011, 09:04
Hallo,

was hast Du denn vor?
Eine völlig separate Kette für die Schallplattenwiedergabe aufbauen (vom Schallplattenspieler bis zu den LS)?
Oder suchst Du lediglich einen Phono-Pre in Röhrentechnik?
Für letzteren Anwendungsfall ist die McIntosh MC240 nicht zu gebrauchen, da es sich um eine Endstufe handelt.

Grüße
Frank
Daive101
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Sep 2011, 09:09
Hi!
Danke erstmal für Deine Antwort.
Genau so soll es sein! Außer, das LS für beide Einheiten bleiben sollen.
Was brauche ich denn zum seperaten betreiben?
Was ist genau ein Phono-Pre?


[Beitrag von Daive101 am 09. Sep 2011, 09:11 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2011, 09:10

Daive101 schrieb:
Genau so soll es sein!

Aha...

Wie denn jetzt? Deine Antwort ist leider sehr mißverständlich.
Daive101
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Sep 2011, 09:14
Das "Genau so soll es sein" bezog sich auf zwei seperate Einheiten. Also einmal die Burmstersachen zusammmen und einmal der Transrotor mit X zusammen.
Die LS sollen für beide Einheiten sein. Wenn das geht...
Und was ist genau eine Phono-Pre?!
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 09. Sep 2011, 09:15

Daive101 schrieb:
Was ist genau ein Phono-Pre?

Phonovorverstärker

Genau so soll es sein! Außer, das LS für beide Einheiten bleiben sollen.
Was brauche ich denn zum seperaten betreiben?

Du benötigst entweder einen Vollverstärker oder aber einen Vor-/Endstufenkombination, wobei Du jeweils entweder Geräte mit integrierte Phono-Platine (MM/MC beachten) erwerben kannst, oder aber einen externen Phono-Vorverstärker nimmst.

Grüße
Frank
Daive101
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Sep 2011, 09:24
Unnötiges Komplettzitat entfernt.

OK. Also bräuchte ich für meine Bedürfnisse einen Röhrenvollverstärker?
Mit Vor-& Endstufenkombi würden ich dann ja nochmals zwei Geräte brauchen. Ist das richtig? das wäre mir dann zu viel.
Und wie ist das dann mit der Verbindung zu den LS? Heißt es dann immer umstecken wenn man von CD auf Platte geht?


[Beitrag von Hüb' am 09. Sep 2011, 10:14 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 09. Sep 2011, 09:31
Hallo,

mal etwas grundsätzliches vorweg. Du hast sehr teure Elektronik u. vergleichsweise sehr günstige Lautsprecher. Ich würde hier auch mal über ein Upgrade der Lautsprecher nachdenken. Zum Thema Röhrenverstärker als Phonopre. Hier muß man sehr aufpassen, da Röhren einen deutl. höheren, wenn auch harmonischen Klirr haben. Da bei Phonopres die Verstärkung um ein vielfaches höher ist, kann es durchaus zu unerwünschten Artefakten kommen. Den Pnonpre kannst Du an einen freien Hochpegeleingang des Burrmesteramps hängen. Da ein guter Amp schon vorhanden ist brauchst Du nur einen einen kleinen separaten Phonoverstärker, den Du, wie schon erwähnt, an deinen Amp anschliessen kannst.


OK. Also bräuchte ich für meine Bedürfnisse einen Röhrenvollverstärker?


Nein, einen Phonoverstärker.


[Beitrag von Hifi-Tom am 09. Sep 2011, 09:32 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 09. Sep 2011, 09:31
Röhrenvollverstärker mit (hochwertiger) Phonoplatine.
Für den Anschluss des CDP und der LS kannst Du Umschaltboxen verwenden (googel mal nach DODOCUS).

Den Hinweis von Hifi-Tom finde ich nachvollziehbar.
MAn passen die Preisrelationen bei Deiner Anlage nicht so recht.


[Beitrag von Hüb' am 09. Sep 2011, 09:47 bearbeitet]
Daive101
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Sep 2011, 09:46
Erstmal danke für die Aufklärung!
Also ich muß sagen das ich sehr zufrieden mit den Mission bin.
Ich habe sehr viele Lautsprecher bei einem High-End Spezialisten in meiner Nähe Probegehört (Amphion Xenon, B&W CM9/8, Dynaudio Excite X32/X36 usw.). Und das alles mit meinen Komponenten.
Und ich fand die Mission einfah ziemlich stimmig. Am Geld lag es nicht unbedingt. Wenn ich die B&W CM9 oder eine andere gefunden hätte die mir besser gefallen hätte (vielleicht + 1500EUR) hätte ich die genommen.

Habt Ihr denn einen guten Hersteller für solche Röhrentechnik. Wenn möglich bitte "Made in Germany". Soweit das überhaupt noch möglich ist.
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 09. Sep 2011, 09:50
http://www.octave.de/htdocs/verstaerker/v80.php

Audio Valve kann ich ebenfalls empfehlen:
http://www.audiovalve.info/navde/assi50_de.html

Allerdings ist die Seite eine Katastrophe und ich weiß nicht, ob es einen Vollverstärker mit Phonoeingang gibt.
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 09. Sep 2011, 10:02

Habt Ihr denn einen guten Hersteller für solche Röhrentechnik. Wenn möglich bitte "Made in Germany". Soweit das überhaupt noch möglich ist.


Nochmal, da Du schon über einen hochwertigen Amp verfügst, brauchst Du nur noch einen separaten Phonopre. Soweit ich weiss, kann man sowas aber bei Burrmester auch nachträglich einbauen lassen. Deine Lautsprecher sind gerade im Tieftonbereich stark limitiert. Das heist, alles was im wirkl. Bassbereich passiert kriegst Du nicht mehr mit, da fehlt es an Membranfläche. Auch sind sie nicht sehr pegelfest, d.h. bei höheren Lautstärken kommt es schnell zu Verzerrungen. Letzen Endes jedoch ist dies Deine Entscheidung. Nur die meiste Qualität ist nun mal beim Lautsprecher zu holen u. da bist Du bei einem Paarpreis von 1.500€ deutl. unterdimensioniert, da geht noch viel mehr!
Daive101
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Sep 2011, 10:06
Unnötiges Komplettzitat entfernt.

OK!! Verstanden! :-)
Ja sicher geht da noch mehr. man wächst ja mit den Aufgaben! ;-)
Wie sieht es denn hiermit aus?
http://www.ebay.de/i...&hash=item2c5f21cb24


[Beitrag von Hüb' am 09. Sep 2011, 10:07 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 09. Sep 2011, 10:11
Das ist ein reiner Vorverstärker ohne Leistungssektion.
Direkter LS-Betrieb ist nicht möglich und als Phono-Pre ist er schlicht "oversized" (falls er überhaupt eine Phono-Sektion hat).

Wenn Du etwas mit Röhren möchtest, dann solltest Du Dir einen reinen Röhren-Phono-Pre anschauen. Den kannst Du an Deine bestehende Anlage anschließen und Du musst auch nichts umschalten/umstöpseln.
Gute Erfahrungen habe ich mit diesen Geräten (aus UK) gemacht: http://www.envogue-24.de/Neue%20Seiten/ear/earphono.html

Welcher Tonabnehmer wird denn am Plattenspieler genutzt?

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 09. Sep 2011, 10:12 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 09. Sep 2011, 10:37
Hallo Daive101,

wie schon erwähnt: Du hast sehr hochwertige Elektronik. Deshalb würde ich mich auf die Anschaffung eines Phonovorverstärkers beschränken.
Ein eigener Verstärker nur für den Plattenspieler macht auch insofern keinen Sinn, das Du die Lautsprecher ständig umstöpseln mußt.

Brauchbare Teile gibt es von 10.000 runter bis 100 Euro.

Eine preiswerte und auch gute Lösung ist das hier:

www.destiny-audio.com/cms/de/vorverstaerker/tube-phono.html

auch nicht schlecht:

www.audiomarkt.de/_markt/item.php?id=1771823784&

Allerdings gibt es für die Burmester-Teile auch Phonoeinschübe, hier mal Deinen Händler fragen.

Bei Deiner Anlage sehe ich eine eklatante Schwachstelle:
Die Lautsprecherboxen.
Das ist so, als ob Du einen Porsche mit 175er Reifen fahren willst. Geht zwar, fühlt (hört) sich aber nicht wirklich optimal an. Wenn ein Händler mir solch eine Kombination verkaufen wollte, würde ich wohl etwas stinkig werden.

Wenn Du Deinen Standort (in etwa)bekanntgibst, kann man Dir einige Händler mit alternativen Hörmöglichkeiten raussuchen.

Du nutzt nach meiner Auffassung nur einen geringen Teil vom Potential, das Deine Anlage hat.

Gruß Yahoohu
waldwicht
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Sep 2011, 11:14
er sagte doch bereits er ist glücklich mit den LS. redet doch nicht immer den leuten ein was sie brauchen zumal der TE bereits gesagt hat er hat andere LS probegehört und trotsdem ist er sehr zufrieden mit seinen. es gibt eben verschidene ansichten, die einen investieren in quellgeräte die anderen (was hier im forum stärker vertreten ist) den großteil in LS. ich finde beides unsinnig aber jeder wie er will!


er möchte lediglich seinen transrotor mit einbinden. da würde entweder ein phonopre benötigt oder wie schon weiteroben von irgendwem erwähnt ein einschub für seinen verstärker. modelle wurden bereits empfohlen,..


gruß andreas.
Daive101
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Sep 2011, 12:01
Danke für Eure Meinungen erstmal!
Und ja es mag sein, oder besser geschrieben ist so das (auf dem Papier) die LS für die Burmester zu klein oder mager sind. Aber mom. gefällt mir das.
Selbst der HiFi-Händler (Braunschweig) war schwerauf begeistert von der Kombi. Obwohl er mir auch hätte teurere verkaufen können.
Verflixt... Jetzt bin ich durcheinander! :-)
Was heißt denn der Burmester 846 ist "oversized"? Für was?
Was mir übrigens auch noch wichtig wäre ist die Optik.
Der Phono-Pre sollte den Burmestergeräten wenigstens etwas ähneln. Polierte Fläche usw.. Mit der Komplettbreite wird es wohl schwierig...
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 09. Sep 2011, 12:04
Hallo,

mich wundert ehrlich gesagt - bitte entschuldige meine Offenheit - wie jemand in Besitz solcher hochpreisiger Komponenten so wenige Grundkenntnisse der Hifi-Materie mitbringen kann.

Mich macht so etwas immer stutzig und daher verabschiede ich mich auch aus diesem Thema.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 09. Sep 2011, 15:01 bearbeitet]
Daive101
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Sep 2011, 12:16
Naja wie schon geschrieben.
Ich bin noch nicht soo lange in der Materie.
Und wenn ich mir was kaufe, dann was vernünftiges.
Außerdem habe ich mich natürlich beraten lassen.

Ist ja auch keine Pflicht mir Antworten zu geben.
Will ja nur nicht ganz dumm sein wenn ich dem Händler meinen nächsten Besuch abstatte...
tsieg-ifih
Gesperrt
#20 erstellt: 09. Sep 2011, 12:49
Hallo,

als Röhrenvollverstärker kann ich ausnahmslos Cayin empfehlen wenn man das beste P/L Verhältnis haben möchte, besonders wenn man einen Dreher anschliessen will, wobei ein extra Entzerrer/PreAmp nötig ist.
Dazu passen die Lehmann's ganz gut, sind excellente Teile, gehen ab ca. 200 Euro los (gebraucht reicht weil da geht nichts kaputt) und hört beim Silver Cube auf

Cayin / Lyric wird in Deutschland entwickelt und unter deutschen Leitung in China produziert, sonst wäre der Preis genauso überteuert wie bei Octave, wobei m. E. die älteren Cayin Amps wie die mit KT88 Röhren besser sind.
yahoohu
Inventar
#21 erstellt: 09. Sep 2011, 13:04
Moin,

die einfachste Lösung wäre entweder bei Deinem Händler oder bei Burmester anzufragen, ob es für den 991 ein Phonomodul gibt. Das wird eingebaut und gut isses.

Der Vorverstärker bei Ebay nutzt Dir nichts.

Ansonsten: Auch ich stutze langsam, ich glaube, kaum ein Händler würde Dir guten Gewissens solch eine Kombination verkaufen. Und dann noch mit Zet1

Ich denke, irgend jemand hat sich da vertan (mit was auch immer).

Klinke mich deshalb auch aus.

Gruß - Yahoohu
Hifi-Tom
Inventar
#22 erstellt: 09. Sep 2011, 13:30

Naja wie schon geschrieben. Ich bin noch nicht soo lange in der Materie. Und wenn ich mir was kaufe, dann was vernünftiges. Außerdem habe ich mich natürlich beraten lassen.


Dann wurdest Du schlecht beraten, denn Burmester mit Boxen für 1.500€ zu kombinieren....


Ist ja auch keine Pflicht mir Antworten zu geben.


Du solltest, ehrlich gesagt, ein wenig darauf hören was man Dir sagt, rät, wenn Du schon, wie Du selber schreibst, nicht wirkl. viel Ahnung von der Materie hast.
Daive101
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Sep 2011, 14:44
Oh weiha!!
Ich wußte nicht das ich mich wegen meinen LS hier so rechtfertigen muß!
Das kann doch echt nicht sein.
Meine Frage ist doch ganz eine andere gewesen.

Wir machen es ganz einfach....
Ich klincke mich hier auch aus und der Thread kann geschlossen werden!!!

Das Forum kann man echt nicht weiterempfehlen.
SCHADE!!!
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 09. Sep 2011, 14:49
Lerbereitschaft ist was anderes. Ciau
tsieg-ifih
Gesperrt
#25 erstellt: 09. Sep 2011, 14:54

Ich wußte nicht das ich mich wegen meinen LS hier so rechtfertigen muß!
Das kann doch echt nicht sein.

Man schützt sich nur durch eine dicke Haut um Gängeleien und Möchtegernvorschriften zu entgehen, da gebe ich dir recht.
Zumal wenn hier propagiert wird dass die meisten Verstärker eh gleich klingen (was schon bei Transe und Röhre nicht stimmt), dann auch völlig egal ist welche Boxen man dranhängt. Vom Preis hängt es bestimmt nicht ab ob es persönlich gut klingen mag


Lerbereitschaft ist was anderes.

Das könnte man als Freudsche Fehlleistung auffassen
Daive101
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 09. Sep 2011, 15:05
[quote][b]Lerbereitschaft[/b] ist was anderes. [/quote]
Das könnte man als Freudsche Fehlleistung auffassen [/quote]

So ist es...
BeastyBoy
Inventar
#27 erstellt: 09. Sep 2011, 16:09
5 Worte, 2 kapitale Fehler. Das war der Witz zum Freitag.


Hifi-Tom schrieb:
Lerbereitschaft ist was anderes. Ciau
yahoohu
Inventar
#28 erstellt: 10. Sep 2011, 06:43
Hallo TE,

Deine Fragen sind doch ausreichend beantwortet worden oder nicht?

Mit der Veröffentlichung Deiner Anlage stellst Du sie dann ja auch zur Diskussion. Wenn Dir dann freundlich gesagt wird, das diese Kette nicht optimal ist, sei doch froh.
Du hast ja selbst mehrfach betont, das Du keine Ahnung hast.

Sammel doch die Nörgler ein und gründe ein eigenes Forum.

Gruß Yahoohu

PS: Und nochmal: Wurde Deine Frage jetzt korrekt beantwortet oder nicht?
Blaupunkt01
Stammgast
#29 erstellt: 10. Sep 2011, 09:05
Meiner Meinung nach wurde seine Frage fast gar nicht beantwortet, nur von Hüb' am Anfang.
Es ist noch nicht einmal klar, ob der Dreher nicht schon am Burmester hängt.
Er wollte noch extra eine Röhrenverstärker und plötzlich soll er nen Phono-Pre kaufen.

Und es ist doch völlig egal, was die LS im Vergleich zu Elektronik kosten. Ich würde auch 10 000€ LS an nem alten Fisher-Amp betreiben, wenn mir der Klang so gefällt, so what?
Der Hinweis ist ja ok, aber wenn er sagt er ist so zufrieden muss es ja gut sein...

Leider hab ich keine Ahnung von Röhrenverstärkern, sonst würde ich ein paar Tipps geben.
tsieg-ifih
Gesperrt
#30 erstellt: 10. Sep 2011, 11:58
Er fragt ja auch :

Daive101 schrieb:
Was brauche ich denn zum seperaten betreiben?

Gut wäre ein Röhren-Vollverstärker mit einem extra Entzerrer/PhonoPre mit Impedanzwahlscalter, wenn man es separat haben möchte oder alles so lassen wie es ist und NUR den PhonoPre gekauft, was ich machen würde, da am günstigsten und man braucht keinen Umschalter wenn man keine neuen Boxen will.
Daive101
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Sep 2011, 17:36
Also erstmal danke für die NETTEN Antworten!!!

Mir ist das fragen hier vergangen!
Was bringt es mir wenn jeder dritte meine LS schlecht reden möchte oder meint die Kombi passt nicht.
Die wenigsten haben wohl jemals die LS besessen noch gehört und schonmal überhaupt nicht in der "verrückten " Zusammenstellung.
Es hat jeder einen anderen Geschmack (zum Glück) und ich habe keine Lust mich ewig dafür rechtfertigen zu müssen!

Ich habe mich heute bestens von einem High-End Händler wegen Röhrentechnik beraten lassen.
Und... es geht doch. Ich habs verstanden und weiß was ich will!
Nur nebenbei... Selbst der meinte die Kombination müßte nicht schlecht sein. Alles eine Sache des Hörgeschmacks...



yahoohu schrieb:
Sammel doch die Nörgler ein und gründe ein eigenes Forum.


Dann wäre in den anderen Foren wohl nicht mehr viel los! Denk mal drüber nach!
yahoohu
Inventar
#32 erstellt: 10. Sep 2011, 18:11
Läßt Du uns denn an Deiner Entscheidung teilhaben?

Mich würde es wirklich interessieren wie Du den Transrotor in Deine Anlage einbindest.

Gruß Yahoohu
Daive101
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Sep 2011, 18:29
Ehrlich geschrieben... Nein!
yahoohu
Inventar
#34 erstellt: 10. Sep 2011, 19:33
Na dann eben nicht:

Im übrigen darf ich dich dann mal selber zitieren, was die Lautsprecher betrifft:

Zitat Anfang-------Es werden wohl entweder die B&W CM7 oder die Dynaudio Excite X32.
Beide liegen im 2000EUR Preissegment und klingen grandios.

Gerade bei dem Lied "High Hopes" von Pink Floyd habe ich Gänsehaut bekommen!!! Was für ein Klang!!!

Nebenbei...
Die Mission 794 haben wir uns auch angehört. Jetzt weiß ich auch warum der Händler am Telefon nochmal nachgefragt hatte.
Ist kein Vergleich zu den obigen beiden! Aber das wollte Er wohl auch erreichen und grinste nur... -------Zitat ende

Und noch was: Wenn Du hier Fragen stellst, gibt es von den Mitgliedern Antworten, die in der Regel sehr fundiert sind -zudem noch kostenlos. Und jeder vernünftige Hifi-Berater sollte eigentlich auf die vermeintliche Schwachstelle hinweisen. Wenn es Dir dann so gefällt, ist es Deine Entscheidung.

Und zu Deinem Problem (was ja jetzt gelöst zu sein scheint): Wenn Burmester für den 991 kein Phonomodul anbietet, kommt als vernünftige Lösung nur ein Phonovorverstärker in Frage (und sowas gibt es auch mit Röhren). Siehe einige Links weiter oben.

Beste Grüße Yahoohu
Regelung
Stammgast
#35 erstellt: 11. Sep 2011, 09:19
Hallo Daive101,

ich habe keine Ahnung vom Plattenspieler, deswegen möchte ich Dir mal dieses Forum empfehlen.

Grüße Christian
tsieg-ifih
Gesperrt
#36 erstellt: 12. Sep 2011, 13:27

Transrotor Zet1 (Plattenspieler)

Also für diesen reizvollen Dreher sollte es schon der Silver-Cube sein (Phonovorverstärker)den es gelegentlich schon für gute 1000 Euro gibt, der normal 3500 Euro kostet, ist aber das Beste vom Besten und wer soviel Geld für seine Anlage ausgeben kann gerade mal gut genug
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Burmester 991 oder 051 Vollverstärker
ajcountry am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  3 Beiträge
Vom Hifi-Fieber gepackt.suche Verstaerker und CD-Player
dj83 am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  2 Beiträge
Vollverstärker mit Klangregelung für Burmester B10
coancarved78 am 05.11.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  13 Beiträge
Burmester Vollverstärker
soda1166 am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  9 Beiträge
Stereo Vollverstärker für das Viech!
Murof am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.08.2007  –  2 Beiträge
DVD-Player als Ergänzung zu Burmester Hifi-Anlage!
rasmitch am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  9 Beiträge
Lautsprecher Burmester Rondo 995
-helli- am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  7 Beiträge
Welche Lautsprecher zum Burmester Rondo 991
Daive101 am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  48 Beiträge
Burmester B80 für 15000 ?, lohnt sich?
smeyer am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 08.02.2014  –  8 Beiträge
[Kaufberatung] Stereo-Hifi-Komponenten - Verstärker, CD-Player und Standlautsprecher
der_obi am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Burmester
  • Mission
  • Dynaudio
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedHacki/,
  • Gesamtzahl an Themen1.345.217
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.384