Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Lautsprecher zum Burmester Rondo 991

+A -A
Autor
Beitrag
Daive101
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jan 2010, 23:38
Hallo Musik-Liebhaber!
Ein Freund von mir besitzt den Burmester Rondo 991.
Der Vollverstärker hat eine Leistung von 2 x 85W.
Ich denke, das die Wattzahl auch ECHTE Burmester Watt sind.
Jetzt meine Frage.
Welche Lautsprecher eignen sich am besten zum Burmester. Wiewiel Leistung dürfen die Lautsprecher max. haben um einen vernünftigen Klang hin zu bekommen.
Die Lautsprecher müssen natürlich noch bezahlbar sein.
Und noch eine Frage nebenbei. Was sind asymmetrische Eingänge am Verstärker?
Danke für Eure Hilfe


[Beitrag von Daive101 am 16. Jan 2010, 23:40 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Jan 2010, 10:10
Hallo,

die Lautsprecher sollten natürlich zur Raumgrösse,Raumgeometrie,zur möglichen Aufstellung der LS,zum Hörabstand,passen.
Ausserdem zum persönlichen Hörgeschmack des Besitzers.
Das Budget schränkt dann auch noch ein,
der Verstärker eher weniger.

Lautsprecher haben keine Leistung,
ausser es sind Aktive.

Watt sagt übrigens nichts über den späteren Klang aus!

Asymmetr. Eingänge, da nehmen wir doch mal die Cinch Buchsen.

Gruss
Daive101
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jan 2010, 12:20
Erstmal danke für die Info.
Also Raumgröße ist ca.25qm und mit Teppich.
Der Hörabstand von den Lautsprechern bis zum Hörplatz sind ca.3m.
Preiskategorie liegt bei 2000EUR das Paar.
Können auch ruhig gebrauchte sein. Also max 5-6 Jahre alt.
Wie beziehe ich denn die Wattzahl vom Verstärker zu den Lautsprechern?
Ich kann doch keinen Verstärker mit 2 x 50W nehmen um zwei Lautsprecher mit 300W zu betreiben.
Sorry... Ich bin echter Neuling was sowas angeht!


[Beitrag von Daive101 am 17. Jan 2010, 12:26 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Jan 2010, 12:39
Moin


Daive101 schrieb:

Preiskategorie liegt bei 2000EUR das Paar.


Die Auswahl ist zu groß, hier muss dein Kollege zum Probehören gehen um seine klangliche Richtung zu finden!


Daive101 schrieb:

Ich kann doch keinen Verstärker mit 2 x 50W nehmen um zwei Lautsprecher mit 300W zu betreiben.
Sorry... Ich bin echter Neuling was sowas angeht!


Doch kann man und das ist vom Wirkungsgrad der Lsp. abhängig!

Die Aufstellung der Lsp. hast Du uns aber noch nicht verraten, wie z.B. wandnah oder frei?
Sind Kompakte oder Standlsp. gewünscht, wie laut soll gehört werden und welche Musik wird bevorzugt?

Daive101
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jan 2010, 12:48
Wie bekommt man denn den Wirkusgrad heraus?
Ja, Probehören ist wohl das beste.
Ich glaube relativ wandnah. Nach hinten ca.60cm und zu den Seiten 20cm. Die Lautsprechen stehen ca.2m - 2,5m auseinander.
Die Lautsprecher sollten nicht zu hoch sein. Also keinen Meter.
Was ist denn so an sehr guten Marken in der engeren Auswahl?


[Beitrag von Daive101 am 17. Jan 2010, 12:48 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Jan 2010, 12:57

Daive101 schrieb:

Wie bekommt man denn den Wirkusgrad heraus?


Viele Hersteller geben das an, wie z.B. hier:
http://www.kef.com/DE/Loudspeakers/Q-Series/iQ90

Empfindlichkeit (2.38V/1m) 91 dB!
Alles ab ca. 89db sind gute Werte und erfordern relativ wenig Verstärkerleistung.


Daive101 schrieb:

Ich glaube relativ wandnah. Nach hinten ca.60cm und zu den Seiten 20cm. Die Lautsprechen stehen ca.2m - 2,5m auseinander.
Die Lautsprecher sollten nicht zu hoch sein. Also keinen Meter.
Was ist denn so an sehr guten Marken in der engeren Auswahl?


Mit diesen Vorraussetzungen, wären obige KEF schon mal geeignet, ob das auch klanglich zutrifft, musst der Kollege testen!

Daive101
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jan 2010, 13:13
Wieder was dazu gelernt.
Sind die KEF nicht etwas Bassarm. Habe ich mal hier gelesen.
Nur mal nebenbei. Ist der Burmester Rondo 991 denn zu empfehlen als Vollverstärker?
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 17. Jan 2010, 13:17

Daive101 schrieb:
Wieder was dazu gelernt.
Sind die KEF nicht etwas Bassarm. Habe ich mal hier gelesen.
Nur mal nebenbei. Ist der Burmester Rondo 991 denn zu empfehlen als Vollverstärker?


Meine KEF iQ70 empfinde ich als nicht bassarm. Die Bassarmut war eher bei den Modellen der Vorgängerserie bekannt und auch nur bei einigen Modellen.
Genrell hast du bei dem Budget natürlich die Qual der Wahl. Evtl verrätst du uns nochmal deinen Musikgeschmack, dann könnte man evtl noch ein paar Modelle streichen.

Burmester kenne ich nciht, aber was man so liest, sinds prima Geräte.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Jan 2010, 13:28

Daive101 schrieb:

Nur mal nebenbei. Ist der Burmester Rondo 991 denn zu empfehlen als Vollverstärker?


Der Amp fällt nicht in mein Beutechema und wäre mir auch zu teuer!
Außerdem bin ich kein überzeugter Anhänger von Verstärkerklang!

Sicherlich wird der Rondo aber eine gute Qualität und Haptik mit sich bringen, auch das kann kaufentscheidend sein.

Den Ausführungen von Eminenz kann ich zustimmen und die Frage über genügend Bass ist Raum, Geschmack und Aufstellungsabhängig.

Daive101
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jan 2010, 13:29
Oh. Das ist jetzt schwierig.
Also von Depeche Mode über Joy Division, Sex Pistols, Editors bis vielleicht hin zu leichter Klassik (Fluch der Karibik Soundtrack usw.).
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Jan 2010, 13:36

Daive101 schrieb:

Oh. Das ist jetzt schwierig.
Also von Depeche Mode über Joy Division, Sex Pistols, Editors bis vielleicht hin zu leichter Klassik (Fluch der Karibik Soundtrack usw.).


Also ein Allrounder, das sollte eigentlich auf die KEF und ca. 100 weitere Modelle zutreffen!

Ne, mal im ernst, Dein Kollege sollte zum Händler und verschiedene Modelle in der Preisklasse probehören.

Übrigens, gebraucht muss nicht sein, bei Deinem veranschlagten Budget wird man auch mit einer Neuen gute Qualität bekommen.
Nicht immer heisst teuer auch gleich besser, da spielt der Geschmack, Raum und die Aufstellung eine viel zu große Rolle.
Wenn Dein Kollege einen Favoriten gefunden hat, der neu vielleicht 3-4000€ kostet, kann er sich mal auf dem Gebrauchmarkt umschauen.

Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 17. Jan 2010, 13:39

Daive101 schrieb:
Oh. Das ist jetzt schwierig.
Also von Depeche Mode über Joy Division, Sex Pistols, Editors bis vielleicht hin zu leichter Klassik (Fluch der Karibik Soundtrack usw.).


Ok, das ist recht breit gefächert, deshalb sollten die Lautsprecher auch eher Universalisten sein. Sollte dir beim Probehören der Hochton der iQ90 (oder einer Canton Ergo/Karat/Vento) zu prägnant sein, dann empfehle ich auch mal auf eine Heco Celan oder B&W ein Ohr zu werfen.
Daive101
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jan 2010, 13:44
Also 200%ig nicht Heco.
B&W ist denke ich eine Option.
Was ist mit Sonus Faber Cremona oder Focal 907?
Die habe ich nämlich auch im Auge für meine Anlage.
Ist der Wirkungsgrad von denen OK?


[Beitrag von Daive101 am 17. Jan 2010, 13:45 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 17. Jan 2010, 14:01

Daive101 schrieb:
Also 200%ig nicht Heco.
B&W ist denke ich eine Option.
Was ist mit Sonus Faber Cremona oder Focal 907?
Die habe ich nämlich auch im Auge für meine Anlage.
Ist der Wirkungsgrad von denen OK?


Die Cremona M ist mit 91db recht wirkungsstark, das gilt auch für die Focal.

Du brauchst das Thema aber gar nciht so überzubewerten, echte 85W reichen in der Praxis auch an mittelmäßig wirkungsstarken Lautsprechern für enorme Pegel.

Beispiel: Ich höre Musik über eine knapp 30 Jahre alte Onkyokette mit einer Heco Metas 300 (18m²). Die Voltmeter der 150W Endstufe schlagen max bis 15W aus und dann ists schon sehr laut.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Jan 2010, 14:19
Hallo,

Probehören deines Freundes ist natürlich absolutes Muss,

der Wirkungsgrad ist hier bei dieser Raumgrösse und Verstärkerleistung aber vernachlässigbar .

Ausserdem hat er überhaupt nichts mit der klanglichen Güte eines Lautsprechers zu tun.

Mit der Aufstellung der LS zur Seite wird es Probleme mit frühen Reflektionen geben,
hier muss man eventuell mit Absorbern nachhelfen.

Andere LS Hersteller empfehlen hier sogar die Lautsprecher ganz an die Seitenwand zu rücken wenn nicht genug Platz zur Seitenwand vorhandn ist.

Dabei würde ich auf eine ausgewachsene Kompaktbox verweisen,

nämlich die Sonics Arkadia.

Wenn es Standlautsprecher sein müssten würde ich die Swans RM 600 mal anhören.

Im Moment wird bei Euch anscheinend noch nach optischen Belangen ausgesucht,
vllt muss auch nur ein bestimmtes Namensschild vorhanden sein.

Zum Schluss besteht also die Gefahr daß dein Freund eine Super-Schicke, Großnamige Anlage besitzt,
das Ganze aber bescheiden klingt.

Gruss erstmal


P.S.: Ein Grundriss mit den Aufstellplätzen der LS zur Hand,oder gar Fotos??
Amperlite
Inventar
#16 erstellt: 17. Jan 2010, 14:23

GlennFresh schrieb:

Daive101 schrieb:

Wie bekommt man denn den Wirkusgrad heraus?

Viele Hersteller geben das an, wie z.B. hier:
http://www.kef.com/DE/Loudspeakers/Q-Series/iQ90

Empfindlichkeit (2.38V/1m) 91 dB!
Alles ab ca. 89db sind gute Werte und erfordern relativ wenig Verstärkerleistung.

Bei den Angaben wird oft gelogen. Ich würde bei Home-Hifi überhaupt nicht auf den Wirkungsgrad achten, wenn man nicht
a) Beschallung auf Discopegel brauch oder
b) meint, einen Röhrenverstärker mit 5 Watt betreiben zu müssen.

Mit den 85 Watt des Rondo erreicht du auch an mittelmäßig wirkungsgradstarken Lautsprechern Pegel, die in keiner Mietwohnung ausreizbar sind.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Jan 2010, 14:50

Amperlite schrieb:

GlennFresh schrieb:

Daive101 schrieb:

Wie bekommt man denn den Wirkusgrad heraus?

Viele Hersteller geben das an, wie z.B. hier:
http://www.kef.com/DE/Loudspeakers/Q-Series/iQ90

Empfindlichkeit (2.38V/1m) 91 dB!
Alles ab ca. 89db sind gute Werte und erfordern relativ wenig Verstärkerleistung.

Bei den Angaben wird oft gelogen. Ich würde bei Home-Hifi überhaupt nicht auf den Wirkungsgrad achten, wenn man nicht
a) Beschallung auf Discopegel brauch oder
b) meint, einen Röhrenverstärker mit 5 Watt betreiben zu müssen.

Mit den 85 Watt des Rondo erreicht du auch an mittelmäßig wirkungsgradstarken Lautsprechern Pegel, die in keiner Mietwohnung ausreizbar sind.


Mit den Herstellerangaben gebe ich Dir recht, was aber die Verstärkerleistung betrifft, kann ich Dir nicht zustimmen.
Ein stabiler und leistungsstarker Amp treibt eine Box, gerade im Bassbereich, deutlich besser zu klanglichen Höchstleistungen.
Außerdem wissen wir nicht, mit welchen Pegeln der TE hören will und ob er auf die Lautstärke achten muß.
Daher würde ich bei den Leistungsdaten der Rondo die Werte der Lsp. nicht komplett außer acht lassen.

Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 17. Jan 2010, 15:02

GlennFresh schrieb:
Ein stabiler und leistungsstarker Amp treibt eine Box, gerade im Bassbereich, deutlich besser zu klanglichen Höchstleistungen.

Man kann nicht verallgemeinert sagen, ein starker Amp würde ein besseres Ergebnis liefern, als einer mit weniger Nennleistung. Wenn ein Lautsprecher einen sehr kritischen Impedanz- und/oder Phasenverlauf hat, kann dies in Einzelfällen zutreffen.

Und noch eine Frage nebenbei. Was sind asymmetrische Eingänge am Verstärker?

Das sind die üblichen Cinch-Eingänge. Symetrische Eingänge erkennt man an der Verwendung von XLR-Steckverbindern mit 3 Polen.

Daive101 schrieb:

Ich glaube relativ wandnah. Nach hinten ca.60cm und zu den Seiten 20cm. Die Lautsprechen stehen ca.2m - 2,5m auseinander.
Die Lautsprecher sollten nicht zu hoch sein. Also keinen Meter.
Was ist denn so an sehr guten Marken in der engeren Auswahl?

Wie sieht es mit dem Abstand Lautsprecher <-> Hörplatz aus?


[Beitrag von Amperlite am 17. Jan 2010, 15:07 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Jan 2010, 15:12

Amperlite schrieb:

Man kann nicht verallgemeinert sagen, ein starker Amp würde ein besseres Ergebnis liefern, als einer mit weniger Nennleistung. Wenn ein Lautsprecher einen sehr kritischen Impedanz- und/oder Phasenverlauf hat, kann dies in Einzelfällen zutreffen.


Ich persönlich habe da meist andere Erfahrungen sammeln können, auch bei so genannten zahmen Boxen!
Ich habe auch nie behauptet, das meine Erfahrungen auf alle Anwendungen und Kombinationen zutreffend sind.

Daher empfehle ich auch immer eigene Erfahrungen zu sammeln und danach zu entscheiden!

weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 17. Jan 2010, 15:19

Amperlite schrieb:

Wie sieht es mit dem Abstand Lautsprecher <-> Hörplatz aus?



Daive101 schrieb:

Der Hörabstand von den Lautsprechern bis zum Hörplatz sind ca.3m.
!
Amperlite
Inventar
#21 erstellt: 17. Jan 2010, 15:30
Danke @ weimaraner.

An eine Rondo-Anlage muss eigentlich auch was "feineres" zum Schallwandeln dran.

Beispiel:
nuVero 4
oder leicht über Budget und Wunschhöhe
nuVero 11.

Wegen des geringen Abstands zu den Seitenwänden gleich noch ~100 Euro für Absorber (Basotect-Platten) einplanen.


[Beitrag von Amperlite am 17. Jan 2010, 15:56 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Jan 2010, 15:41

Amperlite schrieb:


An eine Rondo-Anlage muss eigentlich auch was "feineres" zum Schallwandeln dran.

Beispiel:
nuVero 4
oder leicht über Budget
nuVero 11. .


Was Feines wurde schon genannt,

warum kommst du jetzt damit???

Gruss
Daive101
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Jan 2010, 15:47
Wie sieht es denn so in der mittleren Größe von Lautsprechern aus? Also irgentwas zwischen Stand und Kompaktlautsprecher.
Größenmäßig an die 60cm hoch?
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 17. Jan 2010, 15:51

Daive101 schrieb:
Größenmäßig an die 60cm hoch?

Diese Größe ist etwas aus der Mode gekommen.

Man kann solche Lautsprecher auch nicht direkt auf den Boden stellen, weil der Hochtöner sonst zu tief abstrahlen würde.
Man müsste sei also nach hinten kippen.
Heute sind meist Kompaktboxen bis 40 cm oder Standlautsprecher über einem Meter üblich.

Bei Kompaktboxen muss man für freie Aufstellung Ständer mit einrechnen, die fast den Preisunterschied zur Standbox ausmachen können.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Jan 2010, 15:54

weimaraner schrieb:

Amperlite schrieb:


An eine Rondo-Anlage muss eigentlich auch was "feineres" zum Schallwandeln dran.

Beispiel:
nuVero 4
oder leicht über Budget
nuVero 11. .


Was Feines wurde schon genannt,

warum kommst du jetzt damit???

Gruss
:prost


Zu mal die NuVero 11 über 1mtr. hoch ist (nicht gewünscht) und beide Lsp. nicht gerade Wirkungsgradwunder sind.
Wenn das aber trotzdem nicht relevant sein sollte, müsste ich mich über eine solche Aussage doch sehr wundern.



[Beitrag von GlennFresh am 17. Jan 2010, 15:55 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 17. Jan 2010, 15:56
Über was genau wunderst du dich jetzt Glenn???

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 17. Jan 2010, 16:15

Amperlite schrieb:

Man kann solche Lautsprecher auch nicht direkt auf den Boden stellen, weil der Hochtöner sonst zu tief abstrahlen würde.
Man müsste sei also nach hinten kippen.


http://www.idealo.de...esy-iii-klipsch.html


Amperlite schrieb:

Heute sind meist Kompaktboxen bis 40 cm oder Standlautsprecher über einem Meter üblich.


Das sehe ich nicht so, es gibt viele Standboxen die weniger als einen Meter haben!


Amperlite schrieb:

Bei Kompaktboxen muss man für freie Aufstellung Ständer mit einrechnen, die fast den Preisunterschied zur Standbox ausmachen können.


Das kann man auch nicht so pauschal sagen!


@Weimaraner

Den Rondo mit der NuVero 11 halte ich nicht für eine optimale Kombination und daher Kompromiss behaftet.
Die Nubert sollte um gerade im Bass Höchstleistungen zu bringen mit einem potenten Amp kombiniert werden.
Falls hier das Gegenteil behauptet werden sollte, müsste ich mich wie gesagt doch etwas wundern, alles klar?

A-Abraxas
Inventar
#28 erstellt: 17. Jan 2010, 16:34
Hallo,

GlennFresh schrieb:
Den Rondo mit der NuVero 11 halte ich nicht für eine optimale Kombination und daher Kompromiss behaftet.
Die Nubert sollte um gerade im Bass Höchstleistungen zu bringen mit einem potenten Amp kombiniert werden.
Falls hier das Gegenteil behauptet werden sollte, müsste ich mich wie gesagt doch etwas wundern, alles klar?

meinst Du damit, dass der Rondo Vollverstärker nicht "potent" (genug) wäre ?

Dann kannst Du den wohl noch nicht gehört / erlebt haben !

Viele Grüße
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 17. Jan 2010, 16:49

A-Abraxas schrieb:

....meinst Du damit, dass der Rondo Vollverstärker nicht "potent" (genug) wäre ?


Ja, ich halte den Rondo nicht für den optimalen Amp!


A-Abraxas schrieb:

Dann kannst Du den wohl noch nicht gehört / erlebt haben !


Ich zitiere von meiner dritten Post:

Der Amp fällt nicht in mein Beutechema und wäre mir auch zu teuer!
Außerdem bin ich kein überzeugter Anhänger von Verstärkerklang!

Daher ist mein Intresse nicht besonders groß den Rondo in Aktion zu erleben, da bevorzuge ich andere Marken/Modelle!

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 17. Jan 2010, 17:02
Ich schließe mich da Glenns Meinung nahtlos an. Für den Preis des guten Burmester gibts da ganz andere Kaliber von Herstellern, die sich den Namen nicht in ganz so großem Maß bezahlen lassen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 17. Jan 2010, 17:09
Hallo,

er besitzt aber den Burmester schon

Gruss
Amperlite
Inventar
#32 erstellt: 17. Jan 2010, 17:11

Eminenz schrieb:
Für den Preis des guten Burmester gibts da ganz andere Kaliber von Herstellern, die sich den Namen nicht in ganz so großem Maß bezahlen lassen. :prost

Das mag stimmen, dieses Gerät ist eher ein Schmankerl fürs Auge, ein Statussymbol. Das heißt aber nicht, dass er Lautsprecher nicht adäquat antreiben kann. Gerade von einem Gerät dieser Preisklasse erwarte ich auch innen hochwertige Technik, die sich von keiner Last beeindrucken lässt.
Eminenz
Inventar
#33 erstellt: 17. Jan 2010, 17:21
Davon ist auszugehen. Ansonsten wäre es wirkliche eine Fehlinvestition. Aber ich habe ja auch oben bereits betont, dass die Leistungsdiskussion generell überbewertet wird.
Daive101
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Jan 2010, 19:55
Also Leute...
Ganz ehrlich, der Rondo ist sicherlich von außen sehr hübsch und zeitlos. Aber ein Statussymbol (?na, ich weiß nicht?). Die Refernence Line ist ein Statussymbol. Nicht, das die Anlage schlecht ist. Die ist absolut fantastisch aber halt unerschwinglich!
Von innen hat der 991 mit die feinste Technik in der Preisklasse.
Zumindest habe ich NIRGENDS was anderes gelesen oder auch gehört. Sei es von Hifi-Händlern (die nicht Burmester im Programm haben), von Audio Fachzeitschriften oder von Testberichten der Besitzer im Netz.images/smilies/insane.gif
Deshalb bin ich auch am überlegen.

Was wäre denn eine gute alternative bei den Lautsprechern im mittelgroßen Sektor bis 60cm?
Hat da einer Vorschläge?


[Beitrag von Daive101 am 17. Jan 2010, 20:03 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#35 erstellt: 17. Jan 2010, 20:27

Daive101 schrieb:
Was wäre denn eine gute alternative bei den Lautsprechern im mittelgroßen Sektor bis 60cm?

Darf man fragen, welchen Grund diese Höhenbeschränkung hat?


[Beitrag von Amperlite am 17. Jan 2010, 20:29 bearbeitet]
Daive101
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Jan 2010, 20:28
Bis max. 60cm wäre ideal.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Jan 2010, 21:23
Man darf wohl nicht, Burmester Besitzer sind da etwas eigen!

Übrigens habe ich schon einen genannt:

http://www.idealo.de...esy-iii-klipsch.html

Eine Alternative fällt mir aber nicht ein, es sei denn Du stellst eine Kompaktbox auf einen entsprechenden Sockel um auf 60cm zu kommen.

Daive101
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 17. Jan 2010, 21:45
Was darf man nicht? Burmester-Besitzern sowas sagen?
Die Klipsch ist nicht unbedingt ein Augenschmaus.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Jan 2010, 21:51

Daive101 schrieb:

Was darf man nicht? Burmester-Besitzern sowas sagen?


Verträgst kein Spaß?


Daive101 schrieb:

Die Klipsch ist nicht unbedingt ein Augenschmaus.


Man kann nicht alles haben, dann greift mein Vorschlag zwei!
Mir ist bis dato echt keine Alternative mit ca. 60cm Höhe eingefallen!


Edit:
Mir ist doch noch was eingefallen, die Box hat eine Höhe von 51cm, die mitgelieferten Stands könnte man weglassen oder kürzen.

http://www.zingali.i...ries-naples-tech.php

Die Box hat die Dynamik und Explosivität eines Hornlsp. aber ohne jegliche Verfärbung, ich war jedenfalls mehr als begeistert.



[Beitrag von GlennFresh am 17. Jan 2010, 22:00 bearbeitet]
Daive101
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 17. Jan 2010, 21:57
Also ich verstehe Spaß. Habe ja auch NOCH keinen Burmester!
Was ist mit der Mission 794? Ist zwar etwas höher (79,5cm) würde aber geeeerade noch gehen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 17. Jan 2010, 22:39

GlennFresh schrieb:
Edit:
Mir ist doch noch was eingefallen, die Box hat eine Höhe von 51cm,


Die von mir schon genannte und nicht weiter beachtete Sonics Arkadia hat auch 50cm Höhe,

wenn der TE jetzt wegen einem cm zu deinem LS umschwenkt



Zu 74cm hätte ich noch eine Alternative
http://www.jbl.com/D...PID=800%20ARRAY%20BG

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 17. Jan 2010, 22:42
Schon mein Edit der letzten Post gelesen, eine weitere Alternative, wenn jetzt knapp 80cm okay sind, wäre:

Auslaufmodell:
http://www.extrem-audio.de/Lautsprecher/rega/rega-R3::269.html

Neues Modell:
http://www.rega-deutschland.de/boxen/RS3.htm

Ebenfalls tolle Lsp. sehr dynamisch und pegelfest für die Größe, wandnah ist auch kein Problem!

Daive101
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 17. Jan 2010, 22:43

weimaraner schrieb:

GlennFresh schrieb:
Edit:
Mir ist doch noch was eingefallen, die Box hat eine Höhe von 51cm,


Die von mir schon genannte und nicht weiter beachtete Sonics Arkadia hat auch 50cm Höhe,

wenn der TE jetzt wegen einem cm zu deinem LS umschwenkt



Zu 74cm hätte ich noch eine Alternative
http://www.jbl.com/D...PID=800%20ARRAY%20BG

Gruss
:prost


Die Sonics Arkadia werde ich mit Ihm mal Probehören.
Die JBL geht überhaupt nicht optisch.
Ich denke wenn Er die in sein Wohnzimmer stellt, stehen auch die Koffer vor der Tür! LACH
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 17. Jan 2010, 22:57
Das ist schade, das all zu oft nach der Optik und nicht dem Klang entschieden wird, die JBL ist nämlich ein Kracher!

Daive101
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 17. Jan 2010, 23:19

GlennFresh schrieb:
Das ist schade, das all zu oft nach der Optik und nicht dem Klang entschieden wird, die JBL ist nämlich ein Kracher!

:prost



Naja.
Sicherlich ist der Klang am wichtigsten aber ein bischen Optik muß schon sein denke ich!
Man sieht ja auch, das es anders geht. Siehe Sonus Faber, KEF oder auch JMLab.
Oder halt neutral wie die B&W´s.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 17. Jan 2010, 23:23
Alles Geschmackssache und den Klang der JBL Hornlsp. möchte ich nicht mit den von Dir genannten Boxenherstellern vergleichen wollen!

Schon mal einen richtig guten Hornlsp. gehört?

Daive101
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Jan 2010, 20:19
Ja. Habe schon ein paar Klipsch gehört.
Von Klang her sage ich ja auch nichts.
Aber Klipsch versteht es wenigstens die Lautsprecher gut zu verpacken.
Gibt es denn kein Feedback zur Mission 794??
Daive101
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 19. Jan 2010, 20:58
So, heute Probehören gewesen mit meinem Kumpel bei dem High End Händler meines Vertrauens.
Es war ganz ehrlich super nett. Hatte vorher telefonisch wegen einem Termin gefragt und meine Wünsche genannt (Preis, Größe, Größe des Raumes und Musikwünsche) + die Komponenten die zu Hause stehen.
Als wir dort ankamen stand schon alles parat!
-Burmester 051 Vollverstärker
-Burmester 052 CD-Player

Es werden wohl entweder die B&W CM7 oder die Dynaudio Excite X32.
Beide liegen im 2000EUR Preissegment und klingen grandios.

Gerade bei dem Lied "High Hopes" von Pink Floyd habe ich Gänsehaut bekommen!!! Was für ein Klang!!!

Nebenbei...
Die Mission 794 haben wir uns auch angehört. Jetzt weiß ich auch warum der Händler am Telefon nochmal nachgefragt hatte.
Ist kein Vergleich zu den obigen beiden! Aber das wollte Er wohl auch erreichen und grinste nur...


[Beitrag von Daive101 am 19. Jan 2010, 21:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Burmester Rondo 995
-helli- am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  7 Beiträge
Vollverstärker Burmester 959: Welche LS?
Planloser2015 am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  10 Beiträge
Welche Lautsprecher an nuBox AW-991 Subwoofer?
gericecold am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  20 Beiträge
Burmester 991 oder 051 Vollverstärker
ajcountry am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  3 Beiträge
Audioplan Kontrast 3 vs. Burmester 995 Rondo vs. Dynaudio Contour 3.0
-helli- am 17.01.2015  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  15 Beiträge
Beratung Burmester Rondo vs. Creek Destiny
revvot am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 10.10.2009  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher ~ 1000? - 1500? ?
xhaidi am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  11 Beiträge
Kompaktlautsprecher: Quadral Rondo, Canton Vento 802 oder Dynaudio Focus 140
kmh am 28.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  5 Beiträge
Welche Lautsprecher zum HK 970?
MaLittau am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 16.09.2008  –  16 Beiträge
Welche Lautsprecher zum NAD 214
HRSLVRFT am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Burmester
  • Nubert
  • Dynaudio
  • Heco
  • KEF
  • Klipsch
  • Sonus Faber
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedholle13
  • Gesamtzahl an Themen1.345.764
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.618