Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAC mit hoher Ausgangslautstärke

+A -A
Autor
Beitrag
Kischte
Stammgast
#1 erstellt: 21. Aug 2013, 09:37
Hallo nettes Forum

Hintergrund:
Ich betreibe zwei Nubert NuPro A-20 per Pro-Ject DAC Box TV am Opical-Out eines Panasonic VT50 Fernsehers. Alle Zuspieler sind per HDMI direkt am TV angeschlossen und (falls nötig) auf PCM-Downmix gestellt.
Parallel betreibe ich noch ein Apple AirPort Express, um Musik von meinem iPhone/MacBook auf die Lautsprecher zu streamen.
Zur Lautstärkeregelung und zum Umschalten zwischen TV-Sound und Airport Express (Aux 1/2) nutze ich eine Teufel Controlstation.

Nun zum Problem:
Der Lautstärkeunterschied zwischen DAC und Airport Express ist so groß, dass es nahezu unmöglich scheint hier einen sinnvollen, festen Wert für die Lautstärke der Lautsprecher zu finden.
Schaue ich einen Film, muss ich wegen der hohen Dynamik die Lautsprecher auf ca. 75% (Controlstation 100%) aufdrehen, um Dialoge gut verstehen zu können. Schalte ich dann auf Musik um und vergesse den Pegelunterschied auszugleichen, fliegen mir regelrecht die Ohren weg ...

Zum Test habe ich beide Ausgänge (DAC/Airport Express) mal an den Eingang meines MacBooks angeschlossen und per Pink Noise den Eingangspegel gemessen.
Der DAC (Ausgangsspannung 0,7Veff) ist hier sehr genau 24dB leiser als das Airport Express (Ausgangsspannung unbekannt)!

Ich suche nun also nach einem neuen DAC (Toslink auf Stereo-Cinch), welcher eine möglichst hohe Ausgangsspannung besitzt und nach möglichkeit den Preis des alten DAC (ca. 100€) nicht überschreitet um so den Pegelunterschied zwischen den Geräten zu verringern.

Ich würde mich sehr über Vorschläge freuen


[Beitrag von Kischte am 21. Aug 2013, 09:42 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2013, 20:17
Die DAC Box hat nur 0,7 Veff nominell? Das ist ja 'n Witz. Jeder popelige Onboardsoundchip bringt es mal wenigstens auf Werte um die 1 Veff.

Trotzdem, da muß schon digital ordentlich Pegel verlorengehen. 0,7 Veff + 24 dB wären ja über 10 Veff. Soviel Pegel kommt nicht mal symmetrisch aus Studio-DACs raus. Ich kann mir auch kaum vorstellen, daß ein Airport Express mehr als die CD-Player-üblichen 2 Veff bringt.

Nun ist es natürlich so, daß die Nennpegel bei Film und TV oft um einiges niedriger liegen als bei neuzeitlichem Musikmaterial. Wir reden hier von -18 dBFS @1 kHz nach EBU oder -23 dBFS beim Film, während im Popmusikbereich Durchschnittswerte von -10 bis -6 dBFS nicht selten sind. Zusammen mit den knapp 10 dB Unterschied seitens der Hardware könnte das die Differenz erklären.

Bleibt neben einem lauteren DAC (wie gesagt, 2 Veff ist eigentlich recht gängig) nur noch die Option, bei der Musikwiedergabe anzusetzen und dort den Pegel zu drücken. In der Apfelwelt kenne ich mich leider nicht weiter aus, evtl. ist über Soundcheck etwas zu machen. Bei UPnP/DLNA wäre das noch ziemlich easy, Foobar2000 mit Plugin als UPnP-Server benutzen und fürs Streaming ReplayGain aktivieren (evtl. mit per Pre-Gain noch etwas weiter runtergezogenem Pegel).
zuglufttier
Inventar
#3 erstellt: 22. Aug 2013, 21:10
Ich kenne das Problem... Was vielleicht noch eine Option ist, wäre die Nutzung von Replay Gain bei der Musik. Den Gain stellt man im Player dann einfach leiser und der Klang wird sonst nicht beeinflusst.

Edit: Ich habe natürlich überlesen, dass audiophilanthrop genau das schon vorgeschlagen hat


[Beitrag von zuglufttier am 22. Aug 2013, 21:12 bearbeitet]
cr
Moderator
#4 erstellt: 22. Aug 2013, 22:27
Und wie wärs einfach mit einem Aufholverstärker, der den Line-Ausgang beliebig (regelbar) verstärkt?
Oder einem passiven Spannungsteiler nach dem Airport-Express?


[Beitrag von cr am 22. Aug 2013, 22:28 bearbeitet]
Kischte
Stammgast
#5 erstellt: 23. Aug 2013, 05:17

audiophilanthrop (Beitrag #2) schrieb:

Bleibt neben einem lauteren DAC (wie gesagt, 2 Veff ist eigentlich recht gängig) nur noch die Option, bei der Musikwiedergabe anzusetzen und dort den Pegel zu drücken.


Genau das kam mir auch in den Sinn, woraufhin ich folgendes Kabel zwischen Airport Express und Controlstation gehängt habe um den Pegel dem DAC anzupassen.
--> Klick

Leider hat sich dadurch ein anderes Problem ergeben, nämlich dass die Einschaltautomatik der Aktivlautsprecher nun nicht mehr so arbeitet, wie ich mir das vorstelle. Denn um so lauter man die Verstärker der Lautsprecher aufdreht, um so unempfindlicher werden sie am Eingang. Den nun per Kabel reduzierten Pegel an den Lautsprechern einfach auszugleichen ist also deshalb nicht möglich, da sie sich sonnst bei leiseren Filmpassagen einfach mal ausschalten ...
Dauerhaft eingeschaltet lassen möchte ich sie auch nicht ...



audiophilanthrop (Beitrag #2) schrieb:

In der Apfelwelt kenne ich mich leider nicht weiter aus, evtl. ist über Soundcheck etwas zu machen. Bei UPnP/DLNA wäre das noch ziemlich easy, Foobar2000 mit Plugin als UPnP-Server benutzen und fürs Streaming ReplayGain aktivieren (evtl. mit per Pre-Gain noch etwas weiter runtergezogenem Pegel).


Man kann in iTunes die digitale Lautstärke, welche zum Airport Express geschickt wird, einstellen. Durch reduzieren des Pegels ergibt sich aber das oben schon genannte Problem ...



cr (Beitrag #4) schrieb:
Und wie wärs einfach mit einem Aufholverstärker, der den Line-Ausgang beliebig (regelbar) verstärkt?
Oder einem passiven Spannungsteiler nach dem Airport-Express?


Guter Vorschlag! Ich wusste bisher leider garnicht, dass solche Geräte überhaupt existieren.
Kannst du mir eine Bezugsquelle eines solchen "Aufholverstärkers" nennen. Habe das Wort mal bei Amazon eingegeben und bin nicht fündig geworden ...

Anderer Lösungsansatz:
Ich habe gestern mal testweise bei Teufel eine "Decoderstation 5" bestellt, da diese schon eigene Toslink-Eingänge besitzt und sich außerdem der Pegel, wie bei einem AVR, für jeden Lautsprecher justieren, also bis zu +12dB verstärken lässt. Diese (im Vergleich zur Controlstation) zusätzliche Verstärkung und das wegfallen des DAC mit dem sehr geringen Ausgangspegel könnte also mein Problem lösen ...


[Beitrag von Kischte am 23. Aug 2013, 05:19 bearbeitet]
cr
Moderator
#6 erstellt: 24. Aug 2013, 00:42
Kischte
Stammgast
#7 erstellt: 25. Aug 2013, 10:55

Kischte (Beitrag #5) schrieb:

Anderer Lösungsansatz:
Ich habe gestern mal testweise bei Teufel eine "Decoderstation 5" bestellt, da diese schon eigene Toslink-Eingänge besitzt und sich außerdem der Pegel, wie bei einem AVR, für jeden Lautsprecher justieren, also bis zu +12dB verstärken lässt. Diese (im Vergleich zur Controlstation) zusätzliche Verstärkung und das wegfallen des DAC mit dem sehr geringen Ausgangspegel könnte also mein Problem lösen ...


Die Decoderstation ist seit gestern bei mir und konnte das Problem beseitigen! Die Lautstärke von Toslink (Apple TV) und Cinch (Airport Express) ist nun identisch, wunderbar

Das Problem war also wirklich der DAC


[Beitrag von Kischte am 25. Aug 2013, 10:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung DAC
ChrisR am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  4 Beiträge
Welchen DAC
groovetie am 03.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  7 Beiträge
DAC Vorverstärker
peter_griffin am 19.12.2016  –  Letzte Antwort am 20.12.2016  –  2 Beiträge
Kaufberatung DAC
bonnybonnybonny am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  36 Beiträge
Kopfhörerverstärker+DAC
Daniel2211 am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  42 Beiträge
dac mit fernbedienbarer lautstärkeregelung
uva am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  3 Beiträge
Suche DAC mit Lautstärkereglung
fain50 am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  21 Beiträge
Verstärker mit Dac
verona1 am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  16 Beiträge
Anlage mit DAC aufwerten?
bunaa am 22.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  5 Beiträge
PreAmp mit integriertem DAC
Akku21 am 08.07.2012  –  Letzte Antwort am 09.07.2012  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Apple

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.090 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedFloete88
  • Gesamtzahl an Themen1.361.782
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.938.325