Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Teufel 40 mk2?

+A -A
Autor
Beitrag
nooomiz
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2014, 22:24
Hi,

ich suche zu meinem Yamaha AS 500 zwei LS. Im Paar kann ich momentan leider nur maximal 600€ finanzieren.

Wieso sind die Teufel 40 mk2 hier im Forum so verpönt? Leider kann man sie ja nirgends testhören aber die Rezensionen und Tests im Internet sind durchweg positiv.

Liegt es daran, dass die breite Masse diese LS kauft?

Kennt ihr gute Alternativen?

mfg
Atze1801
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2014, 22:38
Hi!

Du wirst keinen Test finden in dem was negatives steht!
Egal um welche Marke es geht......
Die LS von T kannst du Probehören ...... bestellen ... aufbauen .....hören ..... einpacken ...... zurückschicken.

Ansonsten, wenn du Empfehlungen möchtest........ fangen wir mal hiermit an.



nicht durch 5.1 irritieren lassen.
nooomiz
Neuling
#3 erstellt: 10. Jan 2014, 23:02
Danke schonmal!

Ich fülle den Bogen mal größtenteils aus:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden ( Pro Stück/insgesamt - mit/ohne Gehäuse)
600€ insgesamt
-Wie groß ist der Raum?
20qm
-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Zimmer
-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, Wandlautsprecher oder sonst was werden?
Standlautsprecher
-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
egal
-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
nein
-Welcher Verstärker wird verwendet?
Yamaha AS 500
-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Musik: HipHop, Electro, Rock
-Wie laut soll es werden?
mittelmäßig, brauche keine hohe Lautstärke


Kann man damit was anfangen? Bin Anfänger und habe noch keine großen Vorstellungen
Siebbi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Jan 2014, 01:04
http://www.md-sound....er--stueckpreis.html

Bei dem schmalen Raum und wahrscheinlich weniger Platz zu den Seitenwänden könnte man, wenn es Standlautsprecher werden sollen, die mal probieren. Maßangaben in der Zeichnung wären hilfreich. Wenn ich das richtig interpretiere, etwa gleicher Raum wie bei mir, mit zwei gegenüberliegenden Dachschrägen. Die LS vllt. nicht ganz so weit unter die Schräge pappen. Müsste man aber ausprobieren.

Wenn die Phonars vom Bass her allein nicht ausreichen sollten, dann später noch einen Subwoofer dazu. Wäre dann auch noch im Gesamtbudget. Du könntest aber vorher mal mit dem Loudness-Regler am AS 500 experimentieren. Kenne diese Funktion von meinem ehemaligen Yamaha-Receiver und fand die recht nützlich.

Beispiel für einen Sub:

Es kommen aber sicher noch andere Vorschläge.

Hier noch ein Lesetipp:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.audiophysic.de/aufstellung/beispiel.html
nooomiz
Neuling
#5 erstellt: 11. Jan 2014, 10:19
Danke für die Antwort.

Wieso wären diese besser für einen schmalen Raum? Woran macht man so etwas fest?

Da der Raum so wichtig ist scheinbar hier noch ein paar Infos:

3,8 * 5m ca.

EINE Dachschräge, die oben auf der skitzze rechts anfängt und sich bis ganz links durchzieht, dh der raum ist links gefühlte 2 Räume hoch!


[Beitrag von nooomiz am 11. Jan 2014, 10:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 11. Jan 2014, 11:08
Hallo,

Lautsprecher und/oder Hörplatz nahe an einer Dachschräge/Wänden/Raumecke positioniert, sind akustisch unglücklich. Dies verschlechtert durch die Schallreflexionen - insbesondere des Tieftons - das Klangergebnis.

Wenn man Lautsprecher mit einer geringeren Tieftonwiedergabe wählt, kann man dieser Problematik entgegenwirken. Die Phonar sollen im Tiefton eher zurückhaltend sein.

Ich probiere derzeit ein Paar HIGHLAND AUDIO ORAN 4301 bewusst dicht unter einer Dachschräge/Dachfenster unter beengten Verhältnissen aus, um festzustellen ob diese LS unter solchen Verhältnissen gut funktionieren.

http://www.performan...HA-4301-schwarz.html

Das funktioniert/klingt sehr gut. Es gibt die gleichen Lautsprecher auch in einer einfacheren Ausführung, die in meinen Ohren nicht relevant anders klingt. Die nennt sich dann HIGHLAND AUDIO AINGEL 3201 und kostet viel weniger.

http://www.performan...el-3201-schwarz.html

Es gibt in diesen Baureihen auch kleine günstige Standlautsprecher, die ich aber bislang nicht gehört habe. Die sollten halt etwas tiefer spielen können. Vielleicht ist da was für dich bei. Natürlich kann man zu jedem Lautsprecher bei wirklichem Bedarf noch einen Subwoofer ergänzen. Ich komme gut ohne aus.

Des Weiteren könntest Du auch ein Paar Heco Music Style 200 oder ein Paar Dynavoice Definition DM-6 auf Ständern probieren.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Jan 2014, 11:12 bearbeitet]
nooomiz
Neuling
#7 erstellt: 11. Jan 2014, 11:31
Ok das klingt einleuchtend.

Sind die LS aktiv oder passiv?

und was ist der klanglichen Unterschied zu den großen Standlautsprechern?

Würde ich dieses Problem beheben wenn ich sozusagen die Einrichtung meines Zimmers um 180° drehe? Ich habe irgendwie das Gefühl dass durch die unheimliche höhe meines Zimmers die kleinen LS "untergehen"
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 11. Jan 2014, 12:14

Ok das klingt einleuchtend.


Hier ein wenig Theorie:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192


Sind die LS aktiv oder passiv?


Die von mir genannten LS haben keine eingebauten Verstärker und sind somit passiv. Mit aktiven LS habe ich gar keine Erfahrung.


und was ist der klanglichen Unterschied zu den großen Standlautsprechern?


Große Standlautsprecher kauft man sich z.B. w/der stärkeren Tieftonwiedergabe und dem höheren möglichen Schalldruck.

Zur Feststellung klanglicher Unterschiede zwischen konkreten Lautsprechern muss man die Lautsprecher unter den selben akustischen Rahmenbedingungen, bei gleicher Lautstärke und Software direkt miteinander vergleichen und selbst dann ist das Ergebnis persönlich/subjektiv.


Würde ich dieses Problem beheben wenn ich sozusagen die Einrichtung meines Zimmers um 180° drehe?


Da hilft Ausprobieren auf der Grundlage der obigen Infos.


Ich habe irgendwie das Gefühl dass durch die unheimliche höhe meines Zimmers die kleinen LS "untergehen"


Die Größe des Raums spielt quasi keine Rolle. Wichtig ist die Hörentfernung. Das ist aber alles ehedem Geschmackssache. Ich höre in einem 50qm Wohnzimmer auf 2-4 Metern Entfernung mit diversen großen und kleinen Lautsprechern. Die genannten Minilautsprecher machen mir beim Hören nicht weniger Spaß als die größeren Lautsprecher.

VG Tywin
ATC
Inventar
#9 erstellt: 11. Jan 2014, 14:32
Moin,

wichtig ist es vor allem deine Ansprüche mit deinem Raum und deinem Budget zu verwirklichen.

Keiner kennt hier deine Ansprüche, deswegen ist jeder Tip hier ins Blaue geschossen, das sollte dir stets bewusst sein.

Wenn du größtenteils auf ein Klangbild mit ausgeprägtem Tieftonbereich verzichten kannst,
dann sind Kompaktlautsprecher oder kleine und dünner spielende Standlautsprecher grundsätzlich hier die richtige Richtung,
es gibt auch Leute die stehen auf einen ordentlichen Bassbereich mit genug Fundament, die werden mit so etwas alleine nicht glücklich.

Dann kann man zwar mit nem Sub versuchen nachzuhelfen (Subs sind in der Regel nicht ganz einfach auf und einzustellen),
aber man kann natürlich auch mal nen Versuch wagen es mit größeren Standlautsprechern zu probieren,
nur so sieht bzw. hört man ob es klappt oder nicht. Alles andere ist wie gesagt Spekulation.

Und Rückschlüsse von einem Raum zum Nächsten zu ziehen ist, auch wenn er ähnlich scheinen sollte,
Humbug, jeder Raum ist individuell und auch als solches zu betrachten.

Zur Aufstellung,
oft ist die LS Aufstellung an der langen Wand die Bessere, wenn LS und Hörplatz auch Luft im Rücken haben können.
Die 1/5 zu 3/5 Regel (Lautsprecher zu Hörplatz) ((Raumlänge)) kannst du in welche Richtung einigermaßen durchsetzen?

In deiner Zeichnung sitzt du mitten im Raum, dort gibt es Erfahrungsgemäß die größten Basslöcher,
in Verbindung mit Kompakten wird wenig Bass ankommen, vllt mal ne Raummode, aber dann.

Also, Aufstellung überdenken, deinen Hörgeschmack versuchen zu beschreiben, danach in Frage kommende Kandidaten in deinem Raum testen,

Gruß
zuyvox
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2014, 15:16
Also ich bin jetzt kein Experte in Dachschrägen und deren Auswirkungen, außer dass ich mir gern an diesen Schrägen den Kopf stoße, aber ich weiß wie ärgerlich es ist, wenn man das klangliche Potential eines Lautsprechers aufgrund der räumlichen Bedingungen nicht ausnutzen kann.

Ich selbst habe keine Dachschrägen, aber einen quadratischen Raum in dem insbesondere die Basswellen meiner Lautsprecher gern "verloren gehen"

Daher finde ich die Idee mit den eher schmalen und zurückhaltenden Lautsprechern sehr interessant.

Die Wharfedale Diamond 10mt ist eine Standbox mit kleinen 10cm Tief und Mitteltönern. Dazu ggf. ein Subwoofer und die Hörsessions können losgehen.
nooomiz
Neuling
#11 erstellt: 12. Jan 2014, 02:02
Danke an alle Antworten!

Ich habe noch einiges zu lesen, deshalb antworte ich gerade nicht so schnell.

Also ich will schon einen guten Bass haben. Deshalb habe ich gerade ein wenig Bedenken mit den schmalen Lautsprechern.

Das ist mein erstes "gutes" Hifi-system und habe gerade Schwierigkeiten zu beschreiben, was für einen Klang ich will. Hat jemand Tipps wie ich das beschreiben kann?
Beim Testhören hat mich eben besonders immer fasziniert wenn man genau zwischen Instrumenten unterscheiden kann, wie als wenn das Lied verschiedene "Ebenen" hat. Außerdem das ich Dinge raushören kann, die man sonst bei billigen LS nicht hört.

Hauptsächlich höre ich amerikanischen Hip-Hop.

Die 1/5 zu 3/5 Regel (Lautsprecher zu Hörplatz) ((Raumlänge)) verstehe ich nicht ganz, was wird da wie in Relation gesetzt?

Nächste Woche Samstag habe ich endlich Zeit in dem Zimmer mal ein wenig rumzurücken. Bis dahin hab ich mich auch in die Thematik sicher ein wenig mehr eingelesen und kann dazu dann mehr schreiben!
Siebbi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Jan 2014, 05:44
Hallo,

ich kann Dich ja verstehen.

Es gibt da sicher noch viele Alternativen. Lese Dich wirklich erst einmal, in Ruhe, in die Materie ein.

Diese schmalen LS waren ja auch nur ein Vorschlag. Ich habe sie nicht selbst, aber schon bei einem Bekannten, dem sie auch für einen schmalen Raum empfohlen wurden gehört. Hier kann man natürlich nicht einfach von einem Raum auf den anderen schließen. Auch nicht wenn er ähnlich ist. Jede Situation ist anders. Und wenn man das auch wieder nicht vergleichen kann, diese "schmalen" LS klingen nmM aber doch größer als sie aussehen. Natürlich kann man auch gleich größere LS ausprobieren. Wenn man noch etwas mit der Aufstellung experimentiert kann das auch gut passen. Warum nicht und alles wäre in Butter.

Nur, noch einmal zu Deinem Raum. Auf welche Raumseite man die LS auch stellt, die Schräge bleibt. Ob Du sie vor, neben oder hinter Dir hast. Muss man eben ausprobieren wie es besser ist. Wenn man jetzt, zB. neben den Wandabständen, noch eine weitere, sich auf den Klang auswirkende Variable beachten muss, darf man teilweise schon etwas länger Lautsprecherschieben spielen. Das sind einfach meine Erfahrungen und diese mitzuteilen halte ich nicht für Humbug.


Sicher, wie Du ja selbst schreibst, möchtest Du einen guten Bass haben. Dann soll er doch nicht, weil er schlecht ist, nur planlos herrumdröhnen.

Gruß
Siebbi
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 12. Jan 2014, 12:26
Hallo,

du könntest dir mal die Dali Zensor 5 anhören. Ein relativ kleiner Standlautsprecher mit mMn beachtlichen Qualitäten.

Die UVP ist etwas über deinem Budget, aber wenn man etwas geschickt handeln kann....

LG Beyla
nooomiz
Neuling
#14 erstellt: 12. Jan 2014, 13:29
Hallo!

kann ich wirklich einfach LS bestellen, testen und wieder zurück schicken? Geht das ohne Probleme? Muss sagen das ich noch nie was zurück geschickt habe was ich im Internet bestellt habe, da ich bisher nie Probleme hatte. Versandkosten muss aber ich da tragen, oder?

Und noch eine Nebenfrage: Das Haus ist relativ Tiefton-empflindlich - man hört recht schnell eine Etage tiefer das oben Musik gehört wird. Lässt sich das irgendwie vermindern? Ich vermute mal nicht.

Viele Grüße
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2014, 13:38

kann ich wirklich einfach LS bestellen, testen und wieder zurück schicken? Geht das ohne Probleme? Muss sagen das ich noch nie was zurück geschickt habe was ich im Internet bestellt habe, da ich bisher nie Probleme hatte. Versandkosten muss aber ich da tragen, oder?


Siehe Rechtsfolgen des Widerrufs:

http://de.wikipedia....folgen_des_Widerrufs


Und noch eine Nebenfrage: Das Haus ist relativ Tiefton-empflindlich - man hört recht schnell eine Etage tiefer das oben Musik gehört wird. Lässt sich das irgendwie vermindern? Ich vermute mal nicht.


Weniger Tiefton erzeugen oder deine Räumlichkeiten aufwändig dämmen/isolieren lassen.


[Beitrag von Tywin am 12. Jan 2014, 13:45 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Teufel Ultima 40 MK2
Rogeronetwo am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 30.01.2013  –  7 Beiträge
Teufel Ultima 40 Mk2
Creebon am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  10 Beiträge
13.3qm Zimmer Teufel Ultima 40 Mk2
jonsn99 am 31.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  8 Beiträge
Teufel Ultima 40 Mk2
Wolfgang*58 am 31.05.2015  –  Letzte Antwort am 31.05.2015  –  2 Beiträge
Yamaha A S300 & Teufel Ultima 40 Mk2?
Douglaz am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  7 Beiträge
Erfahrungen mit Teufel Ultima 40 MK2 gesucht.
daribla am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2014  –  4 Beiträge
Teufel Mk2 500 !
Tarrasch am 03.10.2013  –  Letzte Antwort am 05.10.2013  –  4 Beiträge
Teufel Ultima 40 mk2
struja am 19.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.07.2013  –  6 Beiträge
NuVero 4 zum Ablösen von Teufel Ultima 40 MK2
TSGames am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  30 Beiträge
Receiver/Verstärker für Teufel Ultima 40 Mk2
Helu am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 16.01.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Heco
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedRoger_Henry
  • Gesamtzahl an Themen1.346.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.009