Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen Upgrade macht sich im Kopf breit

+A -A
Autor
Beitrag
olibar
Stammgast
#1 erstellt: 30. Mrz 2014, 13:42
Hallo zusammen,


Angefixt durch einen Freund, der neue LS gekauft hab, hat sich bei mir der Gedanke der Veränderung breitgemacht.

Wie ich höre:
Leben CS 600
Transrotor Cellino
Marantz CD 6000 OSE LE
Audio Physic Spark II auf Audioplan Antispikes auf Laminat ohne Teppich
Wohnraum annähernd quadratisch, 50 cm Wandavstand, also relativ wandmahe Aufstellung


Was ich höre:
Jazz
Klassik
Blues
Rock mit Punsch und Stromgittarre
Klissiker (Doors, Led Zeppelin, Pink floyd etc.)

Die AP sind recht gut abgestimmt, was mir allerdings fehlt, ist etwas "Breite", die AP sind doch manchmal recht schlank...nicht nur das Design.


Mögliche Alterniven, die ich in Betracht gezogen habe;


- Whaferdale Diamant 10.7 (sehr preiswert zu Zeit, dennoch eine Verbesserun?)
- Whaferdale Jade 5 oder 7 (7 hätte Priorität)
- Focal Chorus 826 V oder 836 V
- Dali Ikon 6 (oder 7) MK 2
- Monitor Audio RX
- Phonar Veritas P5 u P7
- wenn zu bekommen Sonics Allegra S2
- Teufel Ultima 800 Mk II, leider nur in weiss, eigentlich no go

Was haltet ihr von den Genannten und habt ihr weitere Vorschläge? gehört wird natürlich vorher, Budget max 3.000,- Eur, weshalb die coole B&W 802 nicht in Frage kommt, obwohl sie für Gänsehaut gesorgt hat.
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2014, 14:31
Moin,

was mir aufgefallen ist:

Die Spark II steht m.E. in keinem vernünftigen P/L - Verhältnis zu Deinen Geräten.
Die Spark II dürfte zumindest in Hinsicht Auflösung und Detailgenauigkeit besser sein
als einige der unten gelisteten Lautsprecher.

Eine Sonics Allegra S2 wird ab und an noch als Neuware im Abverkauf (der Sonics Vertrieb macht anscheinend dicht) für
um die 1600 Euro angeboten.
Ab und an tauchen auch noch Allegrias auf, teilweise aber zu Fantasiepreisen wenn man bedenkt das sie über den Briloner Vertrieb bei Ebay für deutlich unter 3000 Euro weggegangen sind.
Die Allegria legt gegenüber der schon sehr guten Allegra noch einmal eine ganze Schüppe drauf.

In der Preisklasse um 3000 Euro fährt man m.E. mit jungen Gebrauchten am besten. Dann rücken auch B&W wieder in den Focus.
Um mal ein paar andere Namen ins Rennen zu werfen (m.M. nach passend zu deinen Geräten bzw. Musikgeschmack):
ProAc, ATC, LUA, Odeon, natürlich auch AP (da wird sogar eine Caldera in Deiner Preisklasse angeboten).

Sind nur ein paar Tipps am Rande, hören mußt Du schon selbst.
Ich habe Deine Aussagen zur Spark als Basis genommen. Wäre nicht schlecht, wenn Du grob Deinen Standort angibst,
vielleicht steht was tolles in Deiner Nähe.

Gruß Yahoohu
olibar
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mrz 2014, 15:41
..nun ja, die Technik (bis auf den Marantz) kam nach den AP"s
Insofern bin ich mir schon im Klaren, dass da noch was geht

Das was fehlt, merke ich aber erst, seit ich hier in den Räumlichkeiten wohne, der Raum ist deutlich anspruchsvoller als der vorher...

Standort ist Berlin


[Beitrag von olibar am 30. Mrz 2014, 15:42 bearbeitet]
ATC
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2014, 15:45

olibar (Beitrag #1) schrieb:
Die AP sind recht gut abgestimmt, was mir allerdings fehlt, ist etwas "Breite", die AP sind doch manchmal recht schlank...nicht nur das Design.


Moin,

wo genau fehlt die Breite, wo schlank?

Schlank im Bassbereich?
Soll die Bühne breiter oder tiefer oder was soll breiter werden?

Bühne ist SEHR Stark abhängig von der Lautsprecheraufstellung und der Raumakustik,
denn das macht die AP nicht unbedingt schlecht, keinesfalls, vor allem im Bezug auf manche deiner "Kandidaten".

Zur Sonics um gleich mal die Tips von meinem Vorredner aufzugreifen,
die würde in Sachen Bühne noch ein Stück drauflegen, allerdings dabei recht analytisch, das muß man mögen, vor allem bei der Allegra. Die Allegria ist deutlich zu bevorzugen, wie schon erwähnt.

Die Wharfedale Diamond kann dagegen der AP in Sachen Bühne nicht das Wasser reichen,
die Jade hat eine ganz unnervige Abstimmung, alle Details da, aber nicht aufdringlich, auch wenns mal lauter werden sollte,
für meinen Geschmack eine tolle Abstimmung, ähnlich der Phonar Veritas NEXT Serie, die deutlich besser wie die P Serie daherkommt.

Bei Focal kannst du dir mal die neue Aria Serie anhören, die ist auch sehr gelungen,
um zu B&W zu kommen, die relativ neue B&W CM 10 gibt es auch neu für dein Budget, die ist so schlecht nicht

Umhören macht natürlich viel Sinn,
wie gesagt, oben hab ich ja geschrieben von was die "Bühne" sehr abhängig ist.

Wie stehen denn die Lautsprecher, wie sieht es am und um dem Hörplatz aus?Bilder?

Gruß
yahoohu
Inventar
#5 erstellt: 30. Mrz 2014, 16:17
Moin,

hier eine Allegra (geht die entfernung noch?):
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=0247501861&

AP Avanti III v. privat:
www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=2853934358&

Vielleicht auch mal bei Expolinear reinschauen.
www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=4066326624&

Als Händler interessant: Hifi Studio in Falkensee. Sehr umfangreiches Angebot an wirklich guten LS.
Einiges an Gebrauchten, Vorführern, Kundenrücknahmen
www.berlin-hifi.de/

Am besten, aber leider nun mal nicht immer zu bewerkstelligen, ist natürlich ein Probehören in den eigenen Räumen.

Gruß yahoohu
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 30. Mrz 2014, 16:45
Hallo,

bislang hat die Jade 5/7 in ihrer Preislage meist überzeugt und gehörte trotz oft hochkarätiger/teurer Mitbewerber immer zu den Top-Favoriten.

Seidig weich, warm, voll und trotzdem fehlt in den höheren Tonlagen nichts. Dazu kommt eine gewisse Unempfindlichkeit bezüglich der Positionierung. Die Wd-Diamond hinkt im Vergleich sehr weit hinterher und mir fehlt dafür die Fantasie, warum jemand - abseits der Preisfrage - eine durchaus gute Ikon kaufen sollte, der eine Jade gehört hat.

Ich würde sie daher bei deinen Hörvergleichen nicht aussparen.

VG Tywin
olibar
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mrz 2014, 05:03

meridianfan01 (Beitrag #4) schrieb:

Moin,

wo genau fehlt die Breite, wo schlank?

Schlank im Bassbereich?
Soll die Bühne breiter oder tiefer oder was soll breiter werden?

Bühne ist SEHR Stark abhängig von der Lautsprecheraufstellung und der Raumakustik,
denn das macht die AP nicht unbedingt schlecht, keinesfalls, vor allem im Bezug auf manche deiner "Kandidaten".




...also die Boxen stehen wie gesagt ca. 50 cm von der Wand, 2,30 m voneinander entfernt, 2,50 ist dee Sitzplatz davon entfernt...

Die Auflösung und Detailschärfe finde ich sehr gut bei den Spark, die Bühne auch, füllt leicht den gesamten Raum aus. Auch der Bass kommt mit Druck, schnell und trocken. Was mir fehlt ist eine gewisse Lässigkeit im Grundton, weiss nicht richtig, wie ich es beschreiben soll. Habe am WE mal sie B&W 802 gehört, die hatte das, was ich meine.

Vielleicht das, was Tywin mit "voll" bezeichnet. Ich kenne das von den Spark, als sie weniger Luft nach hinten hatten in meiner alten Wohnung. Nun stehen sie bei mir ja auch nicht gerade frei, allerdings doch sehr viel freier als vorher. Und sie spielten damals an 'nem Unison Sinfonia, der allerdings bei den rockigen Sachen sehr gemächlich zu werke ging...Deep Purple waren damals nicht Deep Purple..der Leben ist da wesentlich schneller...allerdings wusste ich schon damals, dass ich LS-seitig aufrüssten wollte. Jetzt gibt es auch der Platz her.
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 31. Mrz 2014, 07:46
Hallo Oliver,

du könntest mal hier vorbeihören

http://www.spreeaudio.de/unsere-studios

Die Swans RM600 würde ich mir mal anhören, evtl ist auch die Quadral Aurum Serie für dich interessant.

LG Beyla
olibar
Stammgast
#9 erstellt: 31. Mrz 2014, 08:37
...hab ich schon im Auge

Aktuell ist ja dort eine Jade5 im Angebot, bei der ich allerdings Bedenken wegen des geringen Wirkungsgrades (87 db) habe. Obwohl der Leben schon einer der kräftigeren Sorte ist (32 Watt mit 6L6GC-Ausstattung). Schade, dass ich nicht die Möglichkeit habe, diese mal bei mir direkt zu hören.

Ansonsten sind da schon einige ganz nette Sachen im "Schaufenster"

Edit: Test Jade 5 heute Abend, Sonics Allegra am Donnerstag


[Beitrag von olibar am 31. Mrz 2014, 12:48 bearbeitet]
olibar
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mrz 2014, 18:21
...so, die Jade 5 hab ih heute gehört...in einem sehr netten Studio in Berlin.

Sehr anständige Boxen, wirklich ausgewogen, klingen sehr schön erwachsen, bereiten eine gewisse angenehme Ruhe einer vorzüglichen, stressfrei spielenden Box.

Ich hab DireStraits, Friedemann, Clapton, gehört,... Alles sehr gut.

Dann noch Bach (Toccata und Fuge d-moll) und kurz in die Mothership von Led Zeppelin reingehört.

Die Box hat wirklich verve, ich war fast geneigt, den Geldbeutel zu zücken. Nur Bach und Zeppelin haben mich bewogen, noch zu warten.

Bei Bach hatte ich das Gefühl, sie sei langsam. Aber die Aufnahme war auch nicht die Beste und - da in Ungarn aufgenommen - sicherlich auch auf keiner Silbermannorgel eingespielt.

Dieses Stück ist für mich ein sehr gutes Teststück für boxen...es muss flockig spielen, dieses riesen Instrument muss fliegen....gute Boxen können das...die richtige Aufnahme vorausgesetzt.

Bei der Mothership war ich entsetzt...Pages Stimme - schlichtweg nicht vorhanden, ich kenne das anders (höre sie allerdings auch auf Vinyl, diese Aufnahme scheint echt schlecht zu sein.

Denn was die Box aus Dire Straits, Friedemann und Clapton gemacht hat zeigte, dass sie es kann. Private Investigations - ein Traum, die Gitarre - grandios...ebenso Friedemann, der Körper der Gitarre war hörbar. Und Clapton (unplugged)...klasse

Zum Schluss noch kurz in die Swans gehört, wieder Dire Straits und Clapton. Die Box war auch gut, aber längst nicht so ausgewogen, wie die Jade. Auch nicht so gut wie meine Spark, ich glaube, das wäre keine Verbesserung.

Ich werde jetzt weiter hören, mal schauen, wie die Tonics klingen, Do geht's weiter


[Beitrag von olibar am 31. Mrz 2014, 18:23 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 31. Mrz 2014, 18:54
Danke für deinen Bericht. Die Leute die bislang nicht zur Jade gegriffen haben, haben meist sehr viel mehr Geld ausgegeben ... ich mal gespannt ob Du vielleicht einen neuen Lichtblick zu einem vernünftigen Preis ausgraben kannst. Die Auswahl ist ja gigantisch und keiner kennt alle Lautsprecher.
olibar
Stammgast
#12 erstellt: 01. Apr 2014, 07:20
Hallo Tywin,

du hast die Jade 5 und 7 schon gehört?

Kannst du mir sagen, wie du den Unterscheid der beiden Boxen siehst? Würdest du die 7 als ausgewogener bezeichnen oder ist der Mehrpreis eher nicht angebracht?

Konnte gestern leider die 7 nicht gegenhören, da der Händler keine im Hörraum hatte.


[Beitrag von olibar am 01. Apr 2014, 07:27 bearbeitet]
olibar
Stammgast
#13 erstellt: 02. Apr 2014, 17:39
..so, Teil 2 meiner Testsession.

Heute gehört: Monitor Audio Silver 10 und B&W CDM 10

Dire Straits, PinkFloyd, Clapton, Metallica, Diana Krall, Berlioz (aus der KlassikEcke) heute war etwas mehr dabei.

Soviel kann ich sagen: Die Monitor Audio ist eine hammermäßige Box. Alles sehr fein aufgelöst, klare Stimmen, Klavier, Gitarre - alles da, toller Körper der Instrumente, insbesondere bei den rockigen Sachen geht die Box sowas von voran...das kenne ich noch nicht. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Bässe doch sehr fett sind, aber es störte nicht. Der mitwippende Fuß von Clapton gab den Takt an. Bei Diana bekam das Klavier wunderbaren Körper...das einzige was fehlte, hatte die B&W zu bieten.

Diese spielte deutlich schlanker, im Höhen- und Mittenbereich gab es kaum Unterschiede, für mich jedenfalls nicht feststellbar. Die Bässe wie gesagt waren deutlich weniger, was dafür sorgte, dass sie mir bei Metallica nicht gefiel, auch Dire Straits und Pink Floyd vertrugen das weniger gut. allerdings hatte sie eine weitere Bühne, die Instrumente standen weiter auseinander. Ich muss aber sagen, dass 1.500 Eur Mehrpreis für mich nicht gerechtfertigt wären. Die MA war für mich hier angenehmer.

Ich fragte mich allerdings, ob mir dieser präsente Bass nicht vielleicht irgendwann doch auf die Nerven fällt...wie sich die Abstimmung wohl in meinem mit Laminat ohne Teppich ausgestatteten Raum macht?

Im Vergleich zur Wharfedale fand ich die Monitor Audio aber einen Tick angenehmer, weil sie die Stimmen einfach noch besser im Griff hatte und die Gitarrenseiten mindestens genau so gut beherrsche. In Summe ist die Monitor Audio doch besser abgestimmt.

Aktueller Stand: Favorit ist die Monitor Audio, ich bin verblüfft, wie viel sich in den letzten Jahren in dieser Preisklasse getan hat am Markt.

Es geht weiter...


[Beitrag von olibar am 02. Apr 2014, 17:47 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 02. Apr 2014, 19:39
Moin,
also wenn ich fast quadratischen Raum lese,
und eine eher wandnahe Aufstellung,
dann ist eine ausgewogene Basswiedergabe in deinem Raum (fast) unmöglich.

Kannst du denn,
wenn du deinen Favoriten gefunden hast,
bei deinen Händlern die Lautsprecher VOR dem Kauf auch Zuhause testen? Wichtig hoch drei in diesem Fall !

Schon einmal überlegt ein DSP einzusetzen falls dein "Wunschlautsprecher" Probleme im Bassbereich machen sollte?


Neben der Silver 10 auch mal in die Silver 8 reingehört?

Du magst anscheinend etwas mehr Auflösung als es die Jade darbietet, die Focal Aria steht auch noch auf deiner Liste?

Nimmst du deinen Amp eigentlich auch mit zu den Hörsessions?

Gruß
Moe78
Inventar
#15 erstellt: 02. Apr 2014, 22:06
Hi, da muss ich meinem Vorredner recht geben. So ein Raum mit dieser angedachten Aufstellung erfordert das Hören vor Ort vor dem Kauf.
Du hast übrigens eine B&W CM10 gehört, nicht CDM, die gibt's nicht mehr, und da gab es auch nur eine CDM 9.

Wenn dir die MA Silver gefallen hat, dann versuche doch mal, eine MA Gold GX 200 zu hören.
olibar
Stammgast
#16 erstellt: 03. Apr 2014, 04:45
Hallo alle,

Also die Silver 10 werde ich bestimmt ausgeliehen bekommen bei dem Händler.

Auch bei der Jade gäbe es die Möglichkeit.

Bei den Sonics werde ich das nicht hinbekommen, ausser ich bestelle und lasse liefern. Allerdings gibt es da gebraucht auch welche zu wirklich unschlagbarem Preis...

Und nein, meinen Amp schleppe ich nicht mit, das Ding ist komplett verdrahtet und wiegt knapp 30 kg, da glaube ich sind die Raumverhältnisse mindestens ebenso wirksam...kommt also beim Probehören zu Hause.

Ausserdem gehe ich davon aus, dass wenn es beim Händler gut klingt, meiner das mindestens genau so gut kann.

Zum Bass: ich bekomme den Bass bei mir aktuell schon hin, sehr trocken und schnell. Es ist ja nicht so, dass die AP schlecht sind. Allerdings benötige ich dabei mehr Pegel, als mir manchmal lieb ist. Bei Zimmerlautstärke (80%) fehlt es halt. Und da möchte ich ansetzen. Ihr habt aber vollkommen recht, zu Hause Probehören ist immer besser.

Die Focal Aria 936 ist auch noch auf der Liste


[Beitrag von olibar am 03. Apr 2014, 04:50 bearbeitet]
ATC
Inventar
#17 erstellt: 03. Apr 2014, 17:43

olibar (Beitrag #16) schrieb:
Allerdings benötige ich dabei mehr Pegel, als mir manchmal lieb ist. Bei Zimmerlautstärke (80%) fehlt es halt.


Moin,

daran ist aber nicht der Lautsprecher (alleine) sondern vor allem auch unser Gehör schuld,
Stichwort gehörrichtige Lautstärke.

Sicher wirst du deinen AMP nicht gegen einen sehr guten AVR austauschen wollen,
auch wenn dieser DAS Problem korrigieren kann/könnte.

Gruß
olibar
Stammgast
#18 erstellt: 03. Apr 2014, 18:48
...meinst du? Sollte ich mir einen AVR hinstellen, nur um die Bässe zu heben.? Mit Sub? Oder verstehe ich das falsch?

Das würde bedeuten, dass der Amp das Problem ist. Nur würde ich da gegebenenfalls ja auf die Auflösung verzichten, von der ich glaube, dass der Leben da ziemlich weit vorne spielt. Kann mir nicht gut vorstellen, dass ein AVR da mithalten kann.

However...habe heute die Sonics gehört, an ziemlich schlechter Technick (ein Panasonic DVD-Spieler und ein AVR von Denon ) und ganz ehrlich, was da rauskam, war das, was ich mir wünsche...enorme Auflösung (Mist, da hab ich mir gerade selbst widersprochen) und Bässe auch in Zimmerlautstärke.

Hatte wieder meine Standardausstattung dabei, Dire Straits, Pink Floyd, Clapton, als Klassik Bachs Toccata und Fuge (diesmal meine eigene sehr gute Aufnahme von einer Silbermannorgel), ausserdem, Diana Krall, Cassandra Wilson und für's schnelle Rockige (weil ich Metallica nur auf Vinyl habe und der freundliche es auch nicht parat hatte) hatte ich Volbeat dabei...etwas heller als Metallica aber eben auch mit tiefen treibenden Bässen (läuft aktuell bei mir rauf und runter).

Alles in Allem die Mischung zwischen der B&W mit Auflösung und breiter Bühne und der Monitor Audio). Einzig bei Volbeat (ausgerechnet!) wollte der Funke nicht springen. Bässe schwammig, wenig Auflösung, das ganze irgendwie wie Hallsousse statt mitreissendem Rock...

Nun gut, gehört, erzählt, Kaffee getrunken, neue Musik vom Händler gehört, die ich noch nicht kannte. Und Preisvorstellungen ausgetauscht.

Ich dachte mir, dass wenn es da gut spielt, die Dinger bei mir bestimmt noch besser sind (sagte ich ja schon).

Er kam mir preislich entgegen, ich konnte nicht nein sagen...ihr kennt das sicherlich.

Also: die Dinger stehen jetzt vor mir und laufen sich warm (neue Boxen, nicht eingespielt, nur zum Testen draussen gehabt) und es läuft Volbeat, schnell mit punsch, die Beine wippen mit und ich weiss da geht noch was - nach so 200 Stunden des Einlaufens, wenn die Sicken beweglich sind.

Sie sehen auch nicht ansatzweise so hässlich aus, wie auf den Fotos im Netz, eher zierlich und das sogar in Nussbraun, wo ich wirklich meine Bedenken hatte...

Ich hab sie wieder auf die Antispikes gestellt, weiter von der Wand weg,

Werde in den nächsten Tagen nur noch hören.

Hoffentlich regnet es :))
olibar
Stammgast
#19 erstellt: 03. Apr 2014, 18:50
Achso...ja, sie lösen unheimlich auf bei mir, die Bühne - wie ich es von Joachim Gerhard ja schon kenne - sehr breit auseinander und gerade zu dreidimensional.....mehr noch als beim Händler mit dem AVR

Niemals würde ich meinen Leben gegen etwas Transistorisches mehr tauschen!
Moe78
Inventar
#20 erstellt: 03. Apr 2014, 19:21
Zeigst du uns Bilder? Dann mal Glückwunsch, auch wenn ich die optisch auf den Produktfotos wenig anziehend finde. Aber schön, dass es nun so klingt, wie du dir das gewünscht hast.
olibar
Stammgast
#21 erstellt: 03. Apr 2014, 19:45
Irgendwie komisch....die Spark sind klasse Lautsprecher, aber was ich gerade mit diesen hier höre, lässt mich zweifeln. Da kommt so viel mehr aus den Boxen, was ich so vorher nicht kannte...gut, die sind auch in einer andere Preisklasse - eigentlich. Aber das hätte ich nicht erwartet...ich höre plötzlich Vogelgezwitscher auf einer CD, die ich schon seit 20 Jahren habe

Hätte ich auch früher drauf kommen können

So sieht's aus

Nicht schön das Bild, eben mit dem Tel geschossen, aber soll ja auch nur einen kleinen Einblick gewähren


[Beitrag von olibar am 03. Apr 2014, 19:47 bearbeitet]
ATC
Inventar
#22 erstellt: 03. Apr 2014, 19:46

olibar (Beitrag #19) schrieb:
Achso...ja, sie lösen unheimlich auf bei mir, die Bühne - wie ich es von Joachim Gerhard ja schon kenne - sehr breit auseinander und gerade zu dreidimensional.....mehr noch als beim Händler mit dem AVR

Niemals würde ich meinen Leben gegen etwas Transistorisches mehr tauschen! :)


Moin,

das mit der Bühne hatten wir ja weiter oben schon prophezeit.

Das du deinen Leben nicht tauschen willst hab ich mir natürlich schon gedacht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke

Wenn es dich interessiert kannst du ja mal durchlesen,
ein AVR kann die unterschiedliche Wahrnehmung unseres Gehörs auf Wunsch ausgleichen, es klingt leise und laut GLEICH "voll".

Amps ohne diese Möglichkeit klingen für die Ohren bei einer bestimmten Lautstärke optimal, darüber oder darunter theoretisch nicht mehr.
Deshalb sind Amps ohne diese Möglichkeit eigentlich Krücken, auch Amps mit NICHT variabler Loudness sind wiederum auch nur bei einer Lautstärke "optimal".
Früher war bei vielen Amps die Loudness variabel, von der Stellung des Lautstärkereglers abhängig,
weshalb es bei allen Lautstärken auch fürs Ohr gleich Klang.

Wie ist das denn jetzt mit den Sonics mit den unterschiedlichen Lautstärken?

Gruß

P-S.: Nicht eingewinkelt klingt es normalerweise noch räumlicher/breiter


[Beitrag von ATC am 03. Apr 2014, 19:48 bearbeitet]
olibar
Stammgast
#23 erstellt: 03. Apr 2014, 19:53
Die Sonics klingen leichtfüssiger und auch voluminöser als die Spark, allerdings nichts im Vergleich zu den fetten Monitor Audio.

Auch und gerade bei den leisen Pegeln. Was mir auffält: der Leben kann den Bass um +3 und +5 db anheben, das funktionierte bei der Spark auch hörbar..dieser Effekt ist mit der Sonics fast vernachlässigbar, kaum hörbar. Woran liegt das?

Das Thema Loudness geht aber doch deutlich zu Lasten der Dynamik oder?. Im Grunde doch eine Verfälschung der Musik, wenn das so ist...


[Beitrag von olibar am 03. Apr 2014, 19:55 bearbeitet]
ATC
Inventar
#24 erstellt: 03. Apr 2014, 20:11

olibar (Beitrag #23) schrieb:
Im Grunde doch eine Verfälschung der Musik, wenn das so ist...


Eben nicht, das Gehör verfälscht doch, bei unterschiedlichen Lautstärken hört man verschiedene Frequenzen unterschiedlich stark,

das wird dadurch bestmöglich ausgeglichen, das es eben nicht mehr verfälscht klingt (je nach Lautstärke) , sondern jeweils gleich im Ohr bzw. Gehirn ankommt.
olibar
Stammgast
#25 erstellt: 03. Apr 2014, 20:30
Aber geht da nicht die Dynamik flöten? Oder bekomme ich da was nicht mit.

Wenn ein Verstärker bestimmte Frequenzen immer "gehörrichtig" abspielt, dann werden zum Beispiel extra leise gespielte Drum Besen doch auch erhöht, und das soll doch gerade nicht sein, es ist doch gewollt, dass sie teilweise nur zu erahnen sind.... Und hängt das Ganze nicht auch vom Individuum Mensch ab, ich meine, nicht jeder Mensch hat das gleiche Gehörempfinden. Wenn nun also ein Verstärker das "Optimu"abspielt, passt das für den Einen, für den Anderen nicht?

Übrigens: Sade steht gerade hier im Raum, was soll ich sagen, voll und unaufdringlich....


[Beitrag von olibar am 03. Apr 2014, 20:34 bearbeitet]
ATC
Inventar
#26 erstellt: 03. Apr 2014, 21:04
Hmm,

denkst du dabei an den Loudnesswar bezüglich der Aufnahmen? Ja, da ist die Dynamik extrem beschnitten, hat hiermit aber nichts zu tun.

Natürlich wäre es das Optimum den individuellen , persönlichen Frequenzgang zu ermitteln,
wäre ja aber keine Massenproduktion mehr möglich und zudem extrem aufwändig zu bewerkstelligen.

Die "variable" Loudness ist somit eine gute Annäherung,
auf jeden Fall näher dran an jedem Individuum als ohne alles.
olibar
Stammgast
#27 erstellt: 03. Apr 2014, 21:31
...jypp, daran dachte ich, ok, wieder was gelernt. Dank dir.

Ich hab da so eine preiswerte Kleinstanlage in meinem Schlafzimmer. Philips irgendwas. Die klingt im Grunde auch ganz gut, als ich sie angeschlossen hab, dachte ich erst: wow, es geht auch preiswert. Na gut, die geht zum Nebenbei hören, nicht aber für intensives Hören der Lieblingsscheiben.

Jedenfalls gibt es da genau diese Loudness-Taste, die aber für meinen Geschmack nur den Bass anhebt, was am Ende Sossig klingt und die Geschwindigkeit aus der Musik nimmt. Ich mag's nicht, denn bei leisen Pegeln werden die höheren Frequenzen nach hinten gedrängt, Bässe klingen plötzlich überhöht.

Von früher kenne ich das auch, mein alter Sony (erster eigener Nachwende-Verstärker) hatte das, der folgende Harman Kardon glaub ich auch...habe es nie wirklich genutzt, da es mich damals nicht überzeugte.

Selbst der Rotel RA 1062 hatte das, da nannte es sich Contour. bei diesem Gerät hatte ich damals die Spark gekauft. Den Schalter hab ich eigentlich nie genutzt, denn auch da waren mir die Ergebnisse irgendwie suspekt. Weil eben der gleiche Effekt wie beim Philips...Bässe bei leisen Pegeln überhöht zu Lasten der höheren Frequenzen. Vielleicht glaube ich deshalb nicht an diese Art der Klangbeeinflussung...wobei das natürlich deine Theorie von oben stützt - nicht automatisch sondern statisch schafft es ggf. an der falschen Stelle.


[Beitrag von olibar am 03. Apr 2014, 21:35 bearbeitet]
ATC
Inventar
#28 erstellt: 04. Apr 2014, 11:14

olibar (Beitrag #27) schrieb:
Von früher kenne ich das auch, mein alter Sony (erster eigener Nachwende-Verstärker) hatte das, der folgende Harman Kardon glaub ich auch...habe es nie wirklich genutzt, da es mich damals nicht überzeugte.


Das war vermutlich nur ne einfach eLoudnesstaste welche NICHT variabel eingegriffen hat, wie leider fast üblich.

Loudness hebt nicht nur Bässe, sondern auch Höhen an,
wenns richtig gemacht wurde.

Wenn du mit dem Leben aber zufrieden Musik hörst, dann ist doch alles in bester Ordnung.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Chrono Upgrade.
CantonJunkie am 03.05.2015  –  Letzte Antwort am 03.05.2015  –  6 Beiträge
Verstärker upgrade
Monoklon am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2011  –  20 Beiträge
Ratlosigkeit beim Verstärkerkauf/Mixereinsatz macht sich breit...
Packardt am 16.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  2 Beiträge
Upgrade von 640A auf 840A, lohnt das?
Karoula am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  7 Beiträge
Upgrade Dali Concept 2
@rne am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  3 Beiträge
Vorschläge für LS Upgrade -
Pauliernie am 30.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  45 Beiträge
Upgrade: Verstärker oder Subwoofer?
IKEA_Tuner am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  3 Beiträge
Stereo Upgrade Beratung
JulianS1987 am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 25.08.2013  –  18 Beiträge
Hifi Upgrade - Neue komponenten beratung
eftilon am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2012  –  12 Beiträge
Lohnt sich ein Upgrade?
A.B27 am 11.11.2015  –  Letzte Antwort am 12.11.2015  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Rotel
  • Marantz
  • Leben
  • Dali
  • Wharfedale
  • Focal
  • Goldring
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 76 )
  • Neuestes MitgliedHiFiLaie90
  • Gesamtzahl an Themen1.346.164
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.680