Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD DAC2 oder Kabel

+A -A
Autor
Beitrag
DrHolgi
Stammgast
#1 erstellt: 23. Apr 2014, 17:37
moin

ich wollte mein notebook mit meiner anlage verbinden, jetzt hat mein nad c 356 so eine klinke eingang habe es dann mal per klinke klinke angeschlossen tja was soll ich sagen war echt ok also von der qalli her auch nicht schlecht als mein nad c 446.

jetzt meine frage würde ein nad dac2 die qalli steigern?

mein notebook kommt von medion und hat so ein intel sound chip drauf, der soll aber ganz ok sein.Nutze ubuntu.

kann es sein das hier die alte weißheit zuschlägt elektroink klingt nicht?

was sind so eure erfahrungen?

wollte bis jetzt eingenlicht mit ein gutes klinke kalbel kaufen für 6 euro mehr nicht.
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 23. Apr 2014, 19:10
Mir kommen die Tränen

Ein 750€ Verstärker der per KOPFHÖRERAUSGANG angeschlossen ist? Das ist wie ein Porsche auf 50€ China-Reifen.
Es muss wirklich nicht der nad dac2 sein, aber wengistens eine USB-Soundkarte für ~ 80€ wie
http://geizhals.de/c...4000002-a574456.html
oder
http://geizhals.de/asus-xonar-u7-90yb00ab-m0uc00-a943618.html
Amperlite
Inventar
#3 erstellt: 24. Apr 2014, 07:46

basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Mir kommen die Tränen

Ein 750€ Verstärker der per KOPFHÖRERAUSGANG angeschlossen ist? Das ist wie ein Porsche auf 50€ China-Reifen.

So verallgemeinert ist das Blödsinn. Sicher gibt es grottenschlechte Notebook-Soundkarten. Es gibt sehr wohl aber auch Modelle, die klanglich völlig transparent sind und deren Werte sauber unterhalb der Hörgrenzen liegen.

Wer sich beim eigenen Gerät nicht sicher ist, der kann das recht einfach mit der Software RMAA nachmessen. Es ist nur etwas Zeit und ein kurzes Klinke-auf-Klinke-Kabel nötig.


[Beitrag von Amperlite am 24. Apr 2014, 07:46 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 24. Apr 2014, 08:56
Hallo,


basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Mir kommen die Tränen

Ein 750€ Verstärker der per KOPFHÖRERAUSGANG angeschlossen ist? Das ist wie ein Porsche auf 50€ China-Reifen.
Es muss wirklich nicht der nad dac2 sein, aber wengistens eine USB-Soundkarte für ~ 80€ wie
http://geizhals.de/c...4000002-a574456.html
oder
http://geizhals.de/asus-xonar-u7-90yb00ab-m0uc00-a943618.html


Ich nutze u.a. ein ganz billiges Schlepptop als Quellgerät. Als Verbindungen nutze ich HDMI, WLAN/DLNA, USB und ein robustes Klinke/Cinch Adapterkabel von Cordial. Irgendwelche relevante Unterschiede zwischen den verschiedenen Verbindungsarten und meinen diversen anderen Quellgeräten (siehe Profil) kann ich nicht feststellen. Ich suche danach aber auch nicht krampfhaft.

Wirkliche relevante Klang-Unterschiede kann ich (ohne krampfhafte Suche) - solange der Verstärker für die Boxen ausreichend dimensioniert ist - nur bei Boxen, Lautsprecheraufstellung, Hörplatzposition und Raumakustik feststellen. Bei Plattenspielern, spielen aber auch noch andere Faktoren eine Rolle.

Allerdings: Ich hatte mit der Nutzung von "billigen/wackeligen" Klinkensteckern/Kabeln auch schon Probleme und das Ergebnis hatte mich damit nicht zufrieden gestellt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 24. Apr 2014, 09:18 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 24. Apr 2014, 09:22
Ich kenne es eben so, dass oft der Kopfhörerausgang wackelig ist und es dann zu knacken und aussetzern kommt. Und das bei Notebooks die gerade mal ein Jahr alt sind
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2014, 09:47

basti__1990 (Beitrag #5) schrieb:
Ich kenne es eben so, dass oft der Kopfhörerausgang wackelig ist und es dann zu knacken und aussetzern kommt. Und das bei Notebooks die gerade mal ein Jahr alt sind

Du relativierst.
Wer seinen Laptop hin- und her bewegt sollte aber wirklich etwas anderes nutzen als den Klinkenstecker.
USB ist in dem Fall aber mechanisch auch nicht besser. In so einem Fall würde ich dann auf Funkübertragung per DLNA setzen.
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 24. Apr 2014, 11:46

USB ist in dem Fall aber mechanisch auch nicht besser


Da es eine digitale Verbindung ist, gibt es hier nur "Geht" oder "Geht Nicht". Es gibt somit kein Knacken, Knarzen oder andere Störungen.


[Beitrag von Tywin am 24. Apr 2014, 11:46 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD
gazebo am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  29 Beiträge
Mytek Digital Stereo 192 DSD-DAC Preamp BK oder Benchmark DAC2 HGC/S
ichhabdenbeat am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  29 Beiträge
NAD C372 oder Accuphase E-303?
Garachico am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.12.2004  –  6 Beiträge
Nad L70 oder Nad L53
zahnartist am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  2 Beiträge
NAD 316BEE oder NAD 326BEE
johny123 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  47 Beiträge
Lautsprecher für NAD C 545BEE und NAD C 355BEE
am 07.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  16 Beiträge
LS-Kabelverbindung an NAD C352
Ruddl am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  27 Beiträge
Kabel
Jetfire am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  4 Beiträge
NAD C350 oder C370?
Pepe am 27.01.2003  –  Letzte Antwort am 28.01.2003  –  3 Beiträge
nad oder marantz ?
alfredneumann am 18.05.2003  –  Letzte Antwort am 19.05.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.769