Kaufberatung: Verstärker für Heco Aleva 200 / Dual 721

+A -A
Autor
Beitrag
Regenschein
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Mai 2014, 16:42
Hey Leute

Seit einiger Zeit nun spiele ich mit dem Gedanken, mir eine hübsche, kleine Stereo-Anlage zu kaufen. Diese möchte ich in meinem ca. 17m² grossen Schlafzimmer verwenden. Ich höre primär alten Rock bis hin zu modernem Metal, allerdings in moderaten Lautstärken.
Betreiben möchte ich daran einen Dual 721 sowie Heco Aleva 200-Lautsprecher, was beides schon vorhanden ist. Nun habe ich, mehr durch Zufall als beabsichtigt, einen Magnat MC-2-Verstärker und einen Heco Sub 25A für einen sehr guten Preis angeboten gekriegt.

Nun meine Frage: Macht diese Kombination Sinn?

Gerade auch im Bezug auf die Leistungsausgabe bzw. -aufnahme von Verstärker und LS: Der Magnat liefert an 4 Ohm 2x 40 Watt, die Aleva 200-LS werden mit 80/140 Watt beziffert. Die originalen, von Magnat mitgelieferten Regallautsprecher verfügen interessanterweise über eine identische Belastbarkeit.
Der Magnat besitzt keinen Phono-Anschluss, ich müsste also einen Vorverstärker kaufen. In der Bucht bin ich auf einen CR Developments ARGENTO aufmerksam geworden, dieser wird dort in Kürze für einen ansprechenden Preis den Besitzer wechseln.

Falls es nun darauf hinauslaufen würde, dass die LS mit dem Verstärker hoffnungslos unterfordert sind und ich Clipping -> Schäden am Magnat riskiere, wäre ich mit einem potenteren, älteren Verstärker mit Phono-Anschluss vielleicht besser bedient und könnte mir erst noch den Vorverstärker sparen?

Link zu Magnat MC-2
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 20. Mai 2014, 19:56
Hallo Regenschein,

vergiss den ganzen Watt Käse einfach, für moderate Lautstärke im Schlafzimmer reicht der Magnat locker.

Von Phono habe ich leider keine Ahnung, da kommt aber sicher noch ein Kollege vorbei der sich damit auskennt.

LG Beyla
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 20. Mai 2014, 20:35
Hallo Regenschein,

die Aleva funktionieren an dem Magnat einwandfrei, so lange Du die Aleva nicht wirklich an ihre Grenzen bringen willst. Bei sehr lauten 80-90dB ist sicher noch alles im Lot.

Neugierde:

Die Aleva kenne ich gut und schätze sie sehr. Wie klingen die - mir noch unbekannten - Lautsprecher der Magnat MC-2 im Vergleich mit der Aleva? Kannst Du netterweise versuchen die Unterschiede zu beschreiben wenn Du die LS zu Hause hast?

Bezüglich des Phonopre gibt es eine Faustformel. Die besagt, dass ein externer Phonopre etwa den gleichen Neupreis haben sollte, wie der verwendete Tonabnehmer. Ob das immer so schlau ist? Aber es lohnt auch für mein Gefühl nicht, viel Geld für einen PhonoPre auszugeben, wenn man nur einen billigen TA daran betreibt.

Hier ein günstiges brauchbares Gerät:

Behringer PP400

http://www.thomann.de/de/behringer_pp400.htm

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Mai 2014, 20:59 bearbeitet]
Regenschein
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 21. Mai 2014, 08:47
Guten Morgen ihr beiden,

Danke für die Antworten!


Beyla (Beitrag #2) schrieb:
vergiss den ganzen Watt Käse einfach, für moderate Lautstärke im Schlafzimmer reicht der Magnat locker.


Tywin (Beitrag #3) schrieb:
die Aleva funktionieren an dem Magnat einwandfrei, so lange Du die Aleva nicht wirklich an ihre Grenzen bringen willst. Bei sehr lauten 80-90dB ist sicher noch alles im Lot.
Okay, danke, auf etwa so eine Antwort hatte ich gehofft.

Darauf hatte ich gehofft, gut, das zu hören.


Tywin (Beitrag #3) schrieb:
Die Aleva kenne ich gut und schätze sie sehr. Wie klingen die - mir noch unbekannten - Lautsprecher der Magnat MC-2 im Vergleich mit der Aleva? Kannst Du netterweise versuchen die Unterschiede zu beschreiben wenn Du die LS zu Hause hast?

Das würde ich gerne! Leider aber sind die originalen LS nicht mehr mit dabei...


Tywin (Beitrag #3) schrieb:
Bezüglich des Phonopre gibt es eine Faustformel. Die besagt, dass ein externer Phonopre etwa den gleichen Neupreis haben sollte, wie der verwendete Tonabnehmer. Ob das immer so schlau ist? Aber es lohnt auch für mein Gefühl nicht, viel Geld für einen PhonoPre auszugeben, wenn man nur einen billigen TA daran betreibt.

Hier ein günstiges brauchbares Gerät:

Behringer PP400

Okay! Ich denke, ich werde es mit dem Behringer versuchen. Verbaut ist das Shure V15 III.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Preisfrage DUAL 721
Wusan am 01.09.2017  –  Letzte Antwort am 02.09.2017  –  5 Beiträge
Verstärker für Heco Aleva 500
rippuli am 22.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  4 Beiträge
Onkyo TX-8050 und Heco Aleva 200
HeliusFR am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  4 Beiträge
Heco Aleva GT 1002
toydoll242 am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  2 Beiträge
Welcher Avr für Heco Aleva 400 TC?
timtomm16 am 05.06.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  14 Beiträge
Verstärker für Heco Aleva gt 602
Gerbel1976 am 01.08.2017  –  Letzte Antwort am 02.08.2017  –  8 Beiträge
Ersatz für Heco Aleva 400
datzi147 am 29.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  24 Beiträge
Monitor Audio oder Heco Aleva
snowblind89 am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.05.2015  –  39 Beiträge
Receiver an Heco ALEVA 500
lofote123 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  6 Beiträge
Heco Aleva 500 vs. Aleva GT602 vs. Metas XT 701
Nils1985 am 23.02.2016  –  Letzte Antwort am 23.02.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.217 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedsimigimi
  • Gesamtzahl an Themen1.404.123
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.739.347

Hersteller in diesem Thread Widget schließen