Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Raspberry Pi B+ inner Küche - aber was dazu bei mäßigem Budget?

+A -A
Autor
Beitrag
superlenni
Neuling
#1 erstellt: 16. Aug 2014, 20:50
Hallo,
ich suche eine Lösung für meine Küche.
Ich habe im WZ eine ANlage mit irgendeinem HK-Verstärker und JBL-Boxen (7-Eckig), beides gebraucht gekauft und dran gewöhnt, aaber irgendwie sitze ich wegen Rauchens eigentlich abends meistens in der Küche, welche länglich 5,5mxvielleicht3m ist.
Nun hab ich mir nen Raspberry Pi B+ gekauft und hab da grad irgendwelche Billodesktopboxen dran, da das mit dem Minirechner aber ganz gut läuft, will ich mehr. Mehr ist einfach, die Billoboxen brummen wie sau.
Ich höre vornehmlich jazz und dubstep und .. eigentlich alles ausser pop/rock und klassik.
Ich habe in den letzten Tagen ganz viel (also gaanz viel) über Verstärker und LS gelesen, von smls98.. über adam a1 über topping hasse nicht gesehen.
Wichtig: Ist NUR in der Küche und ich kann keine grossen Boxen hinstellen, eher Regallautsprecher und auch echt in einem finanziellen Rahmen.
Für das Rasp.. Dings hab ich knapp 60€ ausgegeben und über volumio (ist eins von den darauf inst. Betriebssystemen und vor Allem durch deren Forum mit Untertiteln wie DIY-DAC und DIY-AMP bin ich leider in die missliche Situation gekommen, zu Forschen bis der Arzt kommt.
Nun brauch ich mal ne Erdung:
Ich tendiere zur IQAudio DAC, die es noch nicht zu kaufen gibt, und da dran einen z.B. smls-dings und da dran LS, Visaton, Canton, Denon , so um 50€ pro Stück.
Hab mir auch viele andere Lösungen angesehen, z.B. ohne DAC per usb in einen Topping, hab aber auch ebay gabrauchte Verstärker und boxen im Raum Dortmund druchgeforstet. Puuh,
Kann mir einer helfen? 200€ muss ich wohl ausgeben, wonnich?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Aug 2014, 05:15
kauf dir doch aktive boxen und erspare dir den verstärker. z. b. so was wenn es günstig sein sollte.
http://www.thomann.de/de/fostex_fostex_pm03d_grey.htm

vielleicht werden auch die funktionieren, ein audiointerface ist schon integriert.
http://www.thomann.de/de/samson_studio_gt.htm


[Beitrag von Soulbasta am 17. Aug 2014, 05:22 bearbeitet]
frale
Inventar
#3 erstellt: 17. Aug 2014, 05:22
superlenni
Neuling
#4 erstellt: 17. Aug 2014, 16:28
Erstmal herzlichen Dank für die Empfehlungen.
Das sind jetzt also ein paar neue Aktivboxen von Thomann und eine gebrauchte Quad 9L, ok.
Letztere ist mir eigentlich zu teuer, aber die könnte ich mir wenigstens vor Ort anhören.
Wenn ich das richtig recherchiert habe, haben die Quads auch am ehesten noch Bass, zudem hat die Quad alle erdenklichen Eingänge. Da ich bisher nur den Raspberry habe, könnte ich den z.B. mit dem Hifiberry Digi+ erweitern, um die Quads digital anzusteuern.
Und die Alesis M1 Active 320 hat wirklich nur USB 1.1? Das sind doch nur ca. 1MBit/s. Naja, wenn das reicht. Aber, eine CD hat 700MB = 8x700 MBit = 5600MBit, also würde der die in 5600s rüberschicken können, das wären 5600 / 60 = 93 Minuten. Ist das eine Milchmädchenrechnung ? Oder ist der UsbPort nur zur Steuerung gedacht?
Bei den Quads frage ich mich, ob es Linuxtreiber gibt für den Fall, dass ich über usb da reingehe. Die bieten von Haus aus Windows- und Mac-Treiber und in irgendeiner Compatibility-List bzgl. Raspberry (ich glaub es war bzgl. Hifiberry? fand ich Quad nicht und auch sonst gabs wenig Infos im Netz dazu).
Ich las hier und da, dass der Weg über USB sowieso nicht die beste Lösung ist, aber wenns ginge, könnte ich mir jegliche weitere Geräte wie obigen Hifiberry Digi+ ersparen - immerhin auch mind. 40€ mit Versandkosten.
Um mir das künstlich in mein wahnsinniges Budget zu rechnen, würde ich dann also von den Quads 299€ minus 40 € rechnen und schon kosten die mich nur noch 259€.
Ich hör halt schon sehr viel Musik in der Küche, daher stelle ich eine letzte Frage:
Ist der Spassfaktor bei den Quads dann doch viel höher? (Ich befürchte ja)
Sind die Quads doch im tiefen Bereich präsenter ?
Kann man diese Boxen überhaupt vergleichen mit den anderen 3 von Thomann?
Ich möchte schon so ein bisschen Spass haben, aber es die Teller müssen weder bei Slam Stewart noch bei Benga in dern Schränken wackeln.
Oder kommt mir der Quad-Händler auf "halbem Weg" bzgl. meines ursprünglichen Budgets von 200€ entgegen ?
Fragen über Fragen, die in den nächsten Tagen gelöst sein werden. Dank Euch?
mfG, superlenni
frale
Inventar
#5 erstellt: 18. Aug 2014, 04:46
Hallo
ja, die Rechnung ist richtig, man muss 93 Minuten warten, bis man eine CD hören kann
usb 1.1 heisst lediglich, dass bei 16bit/48khz schluss ist (cd hat 16bit/44,1Khz). cd geht also, bei höheren auflösungen muss die abspielsoftware das runterrechnen.

die quads sind definitiv ne andere liga, sehr schick, sehr anschlussfreudig, mit fernbedienung, und mit den ansonsten aufpreispflichtigen ständern.
Ich hatte auch mal welche (fürs "schnelle" musikhören am pc). np war mal 800euro !

usb ist sicher der beste weg, da keine weiteren wandlungen usw. stattfinden.
vermutlich läuft die quad am linux-asio-treiber (wenns sowas gibt), bei mir lief sie auch an asio4all (win).

für verhandlungen würde ich am besten den händler selbst fragen.......
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Aug 2014, 08:28
du gehst zu theoretisch ran. bestell dir welche von thomann und teste es in deiner küche. du hast 30 tage rückgaberecht, danach bist du schlauer ob dir der bass reicht. wenn deine aufstellmöglichkeiten nicht optimal sind nutzen dir boxen die zu tief spielen wenig, sie werden eher probleme machen.


[Beitrag von Soulbasta am 18. Aug 2014, 08:36 bearbeitet]
superlenni
Neuling
#7 erstellt: 18. Aug 2014, 19:30
so, ich hab heute den Typen in Dortmund mit den Quad-Boxen besucht. War ja nicht weit.
Naja, was soll ich sagen, ich hab noch ein wenig Nachlass bekommen und auch die Option, die Boxen, wenn sie gar nicht gefallen, wieder zurückzugeben.
Nun laufen Sie seit 2h in der Küche, betrieben über usb vom raspberry.
Ehrlich gesagt hab ich mich zuerst total erschrocken und dachte, Kehr was sind die Basslastig.
Da dachte ich gleich daran, dass mir einer von Euch geschrieben hat, dass der Bass auch zum problem in der Küche werden kann, wenn zu präsent..hm
Naja, die erste Panik hat sich gelegt, es lag einfach daran, dass ich mich in den letzten Monaten an diese wahnsinnig miesen "Wavemaster 240" gewöhnt hab, also gar keine Bässe, der einzige Bass ist das Netzbrummen, und dazwischen irgendwo die Andeutung von Musik. War echt ne Notlösung, die viel zu lange vor sich hin vegetierte.
Jetzt, wo ich das hier schreibe, bin ich aber total zufrieden, obwohl ich die Boxen eigentlich aus soundtechnischer Sicht total schlecht aufgestellt habe, sondern nur erstmal den praktischsten Ort gewählt habe.
Ich müsste jetzt noch dazu schreiben, dass ich vor allem wegen meinem 3-jährigen Sohn aufstellungstechnisch eingeschränkt bin Der mag nämlich Sachen die leuchten und Töne von Sich geben.
Also lirum larum, Danke für Eure spontanen Tipps, Danke an den netten Laden in Dortmund. Und Danke an Quad für die schicke Fernbedienung und die beigelegten weissen Stoffhandschuhe. DIese Anzuziehen hat mir leider zu lange gedauert
Dieser Thread ist "Solved"
superlenni
Neuling
#8 erstellt: 18. Aug 2014, 21:01
Quad 9L ersma irgendwo hingestellt

Da stehen se ,die Armen
Ich mag die blauen Lampen.
Nee, im Ernst jetzt,
ich habe mein Budget überschritten, glaube aber, dass ich was "Wertiges" gekauft habe. Ich denke zwar nicht ans Verkaufen, glaube aber, dass ich dann keinen Riesenverlust hätte.
Bei meinem Ubuntu-Laptop haben sich die Boxen out-of-the-..box nutzen lassen - Supi.
Beim Raspi-volumio musste ich kurz dieses snd-usb-audio modul dingensen, war auch easy.
mfG, superlenni


[Beitrag von superlenni am 18. Aug 2014, 21:02 bearbeitet]
frale
Inventar
#9 erstellt: 19. Aug 2014, 05:03
na bitte.
denn: wer billig kauft, kauft zweimal.
viel spass weiterhin damit.
mfg
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Aug 2014, 08:03
viel sBASS damit, für sowas hindert man immer verwendung. ob küche, schreibtisch oder schlafzimmer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprechern für Raspberry Pi + Hifiberry
mex_ am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 06.11.2015  –  4 Beiträge
Boxen für HifiBerry/Raspberry Pi 2
Aquilinus am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.06.2016  –  12 Beiträge
Raspberry Pi (Linux) - Externe USB Soundkarte (mit eingebautem Verstärker?)
rpid am 30.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  6 Beiträge
Lautsprecher für Küche. zuvor: Kleine Anlage für die Küche und Balkon, nur was ?
FordFiesta98 am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  11 Beiträge
raspberry, wolfson audio, rega dac
*noname123* am 01.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  51 Beiträge
Electrocompaniet PI-2D & Kopfhörer ?
LedZep am 29.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  3 Beiträge
Suche günstige Bluetooth-Lautsprecher für Küche
dschigiwagi am 19.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2016  –  4 Beiträge
Receiver + Wand LS für Küche
Nerezza am 22.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  13 Beiträge
Kaufberatung: Musik für die Küche
LukasAck am 29.06.2015  –  Letzte Antwort am 01.07.2015  –  20 Beiträge
Low-Budget Retro Anlage
gismo4 am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766