Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Arcam Irdac Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
engel
Stammgast
#1 erstellt: 24. Aug 2014, 20:14
Nach endlosem DAC Testen die Überraschung, es gibt ihn doch, den Klang, der mich glücklich macht, habe 25 Jahre danach gesucht.
Meine Kette:
- Musicbee 2.4, FLAC Dateien
- ASUS Zenbook UX31A
- Arcam Irdac (mit oder ohne Fiio Taishan)
- Denon PMA2010AE (Vollverstärker mit jeweils nur einem leistungsstarken Endtransistorpärchen pro Kanal)
- Dynaudio Contour 1.3 SE (Kompaktbox)

Hier ein paar Tipps zum Irdac.
Verschiedene Netzteile am Irdac verändern den Klang.
Habe verschiedenste Varianten durchprobiert, hier die Netzteillösung, mit der ich den besten Klang erzielt habe:
- 100W Ringkerntrafo 2x9V
- Gleichrichtung per Halfbridge mit je einer HFA08TB60 pro Sekundärwicklung, Masse direkt am Verbindungspunkt der beiden Sekundärwicklungen (hab ich mir bei den NAIM Netzteilen abgeguckt)
- Glättung mit Mundorf Elko 47.000uF 25V
- keine Regelung, ergibt ca. 13,8V Ausgangsspannung

Und noch ein lohnenswerter Tipp:
Hängt mal einen FIIO Taishan an den SPDIF Ausgang des Irdac. Die 5V Speisung des Taishan kann per kurzem USB Kabel direkt aus dem Irdac erfolgen (Apple USB Anschluss).
Das Ergebnis war für mich überraschend. Hört es euch an und urteilt selbst.


[Beitrag von engel am 24. Aug 2014, 20:29 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#2 erstellt: 24. Aug 2014, 20:50
Du kannst dich Glücklich schätzen du hast die so genannten Goldohren. Viele hier im Forum sind da neidisch.
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2014, 20:59
Hallo,


Verschiedene Netzteile am Irdac verändern den Klang.
Habe verschiedenste Varianten durchprobiert, hier die Netzteillösung, mit der ich den besten Klang erzielt habe:


es gibt sinnvolle, geeignete und dafür gedachte Geräte zur Klangveränderung. Ein DAC gehört naturgemäß nicht dazu. Der hat eine andere Funktion.

Ein EQ und/oder DSP sind z.B. dafür gedacht und geeignet. Viele AVR haben EQ und DSP eingebaut und kombinieren diese Funktionen mit einem Einmessprogramm. Auch ein Antimode oder Dirac können helfen, den Klang den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen - auch hinsichtlich Raumakustik und Positionierungsmöglichkeiten - anzupassen.

Mit solchen Geräten lassen sich Klangveränderungen kontrolliert und bewusst herbeiführen und man ist dann nicht auf Zufallsergebnisse zweckentfremdeter Geräte angewiesen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 24. Aug 2014, 21:30 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Aug 2014, 21:19
[quote="engel (Beitrag #1)"]

Und noch ein lohnenswerter Tipp:
Hängt mal einen FIIO Taishan an den SPDIF Ausgang des Irdac.[/quote]

das ergibt für mich keinen sinn.
genau so — warum ein dac ein 100 W ringkerntrafo braucht?


[Beitrag von Soulbasta am 24. Aug 2014, 21:25 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 24. Aug 2014, 21:26
Wenn irgendwo das Wort Ringkerntrafo auftaucht, geht für den geneigten HaiEnder klanglich sofort die Sonne auf. Vielleicht stelle ich meinen großen Plattendreher mal auf vier Ringkerntrafos als Gerätefüße?


[Beitrag von Tywin am 24. Aug 2014, 21:27 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Aug 2014, 21:27
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Aug 2014, 21:34

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
Wenn irgendwo das Wort Ringkerntrafo auftaucht, geht für den geneigten HaiEnder klanglich sofort die Sonne auf. Vielleicht stelle ich meinen großen Plattendreher mal auf vier Ringkerntrafos als Gerätefüße?


vier davon
http://www.conrad.de...5-A-120-VA-Sedlbauer
und dein dreher hat 480 W!
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 24. Aug 2014, 21:42
Vier so Dinger sind immer noch viel billiger als eine SAS-Nadel. Die wiegt auch bei weitem nicht so viel und sorgt auch nicht für so viel Strom. Danke für den Tip

@engel

Sorry, für den Gegenwind. Die Schwurbelpresse und die Händlerschaft verbreiten aus nachvollziehbaren Gründen schon genug von diesem Goldohren-Unsinn der bekanntermaßen keinem Blind- und Faketest mit Lautstärkeausgleich standhält.

Damit wird vielen Leuten Geld aus der Tasche gezogen, welches anderes eingesetzt tatsächlich für guten/besseren Klang sorgen kann und nicht nur in homöopathischen Fortschritten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 24. Aug 2014, 21:44 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 25. Aug 2014, 08:11
Moin,

ihr Lästerer

Ein Ringkerntransformator hat durch seine Bauform durchaus Vorteile, ob das zu hören ist steht aber auf einem anderen Blatt

Falls es jemanden interessiert Basiswissen Verstärker

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Aug 2014, 08:53
bei einem verstärker macht es auch sinn. bei einem gerät was nicht viel strom braucht ist es nicht von vorteil.
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 25. Aug 2014, 09:15
Hier ging es ja ausnahmsweise mal nicht um einen Verstärker du hast natürlich recht

LG Beyla
engel
Stammgast
#12 erstellt: 26. Aug 2014, 21:58
Kurz zum Netzteil. Die 100W Dauerleistung des Trafos werden natürlich vom Irdac nicht benötigt. Aber!
Mein Netzteil arbeitet ungeregelt.
Um auch ohne Regelung stabile Spannungsverhältnisse zu erhalten, muss der Trafo einen möglichst geringen Innenwiderstand haben. Das hat ein 100W Trafo. Mein Netzteil arbeitet praktisch immer im Leerlauf, die hohe Elkokapazität minimiert die Brummspannung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Arcam: irdac vs. rdac
h-hannah am 01.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  2 Beiträge
Welche Kompaktbox für ARCAM Kette ?
ACamp am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  5 Beiträge
Vollverstärker zu Dynaudio Contour 1.3 SE
roterteufel6 am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2007  –  15 Beiträge
Suche Vollverstärker für meine Dynaudio Contour 1.3
magges77 am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  9 Beiträge
Verstärker für Dynaudio Contour 1.3
Goldohreule am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  3 Beiträge
Umstieg von Arcam AVR400 auf A19
Hobojobo am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  10 Beiträge
Camtech CD / Arcam / NAD
Onimat am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  2 Beiträge
welcher Verstärker fuer Dynaudio Contour 1.3?
utziputzi am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  12 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 MK II
robsen_muc am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  6 Beiträge
Arcam oder Rotel?
braunschweiger35 am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.466