Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ersatz für Onkyo A-8450 gesucht (Onkyo, Pioneer, Denon .)

+A -A
Autor
Beitrag
sbi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2014, 17:32
Hallo,

ich suche einen Ersatz für meinen Onkyo TX-DS575X Receiver. Da ich auch noch einen Onkyo A-8450 Verstärker besitze und mir dieser klanglich noch besser gefällt und ich nur Stereo benötige/verwende, bräuchte ich somit eine Alternative zu den A-8450.

Anfangs wollte ich bei Onkyo bleiben, da ich andere (ältere Geräte) von Denon/Sony usw. gehört hatte, welche mir nicht so zugesagt hatten. Und war ggf. bei den Onkyo A-9030 gelandet, wobei ich ihn noch nicht gehört habe und somit nicht weiß, ob dieser klanglich mit dem alten A-8450 mithalten kann (da der ursprüngliche Preis vom 8450 nicht in der Kategorie des 9030 sich befand). Da ich den A-8450 meist nur viertelst aufgedreht habe, würde auch ein etwas schwächerer (wie der 9030) reichen.
Wichtig wäre mir ein klares und präzises/sauberes Klangbild, zudem eine gute Verarbeitung bzw. die Gesamtqualität.

Dann bin ich auf den Pioneer A-30 gestoßen, welcher laut Kundenbewertungen besser sein soll, als einige hochwertige Onkyo Verstärker.
Anschließend war ich dann ebenfalls auf ein weiteres Gerät aufmerksam geworden, was laut Kundenbewertungen wiederum besser sein soll als der A-30 und zwar der Denon PMA 520 AE Verstärker. Und Schlussendlich auf den Magnat MA 400, welcher alles andere übertrifft und durchaus in der "Edel-Hifi-Liega" mitspielt.

Jedoch würde mir der Denon PMA 520 AE, wenn dieser "besser" ist als ein Onkyo oder Pioneer Verstärker preislich eher zusagen als der der Magnat (oder ich kaufe mir einen zweiten gebrauchten A-8450). Bisher war ich jedoch vom Denon halb noch nicht so überzeugt, außer im CD-Player Bereich. Aber wahrscheinlich, weil ich Geräte aus unterschiedlichen Kategorien gehört habe und vielleicht nicht die besten Denon Geräte.(?)

Naja, ... jedenfalls würde ich gerne Eure Meinung dazu hören. Vielleicht hat jemand schon alle Geräte zusammen testen können.

Vielen Dank im Voraus!
KarstenL
Inventar
#2 erstellt: 20. Okt 2014, 17:54
Sorry, ich hab es leider nicht verstanden.
Warum willst Du nun einen zweiten 8450 kaufen?
Warum willst Du den ersten 8450 austauschen?
Gruss
Karsten
Janine01_
Inventar
#3 erstellt: 20. Okt 2014, 18:46
@Karsten
Ich komme auch nicht mit was der TE will.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Okt 2014, 19:28
du hast keine geräte gehört, sondern die lautsprecher die daran angschloßen waren.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2014, 20:08
Nabend !

So ein bunt zusammengewürfeltes Treffen-der-Generationen ist so gut wie unmöglich und m. E. in Anbetracht des Alters und der Qualitätsklasse des Onkyo relativ uninteressant.

Von solchen Altgeräten würde ich heutzutage die Finger lassen, auch wenn man fernab irgendwelcher Händler fürn Spottpreis sowas kaufen könnte. Das Alter fordert über kurz oder lang immer seinen Tribut; unabhängig von Hersteller und Modellserie.

MfG,
Erik
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2014, 07:34

Soulbasta (Beitrag #4) schrieb:
du hast keine geräte gehört, sondern die lautsprecher die daran angschloßen waren.

So ist es, und die Räumlichkeiten, in denen sie standen!

SBI, ich verstehe auch nicht, was du willst, aber eines ist völlig klar: Du überschätzt den Einfluss des Verstärkers auf den Klang maßlos.

Und vergiss bitte die Kundenbewertungen bei Amazon, in Bezug auf Hifi fehlt 99 % der Schreiber dort die nötige Erfahrung, um das gehörte Erleben richtig einzuschätzen und der Technik angemessen zuordnen zu können.


[Beitrag von Dadof3 am 21. Okt 2014, 07:35 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2014, 08:31
@ an alle:

findet Ihr es auch immer so ein bisschen seltsam, dass sich so einige Teilnehmer Gedanken machen und der TE äußert sich nicht ?!
Ich fühle mich dann immer so als würde ich mit jemandem reden, der nicht zuhören will / kann.
Da überlegt man sich zweimal, ob man überhaupt schreibt, oder ?

Gruss
Karsten
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Okt 2014, 08:34
naja, nicht alle sind ständig im netzt, schön locker bleiben.


[Beitrag von Soulbasta am 23. Okt 2014, 21:34 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#9 erstellt: 21. Okt 2014, 08:37
Hallo Soulbasta!

stimmt schon, aber ich habe nur diese Seite zum Anlass genommen darüber zu schreiben.
Da gibt es natürlich extremere Beispiele.

Gruss
Karsten

PS: kennst Du auch den Thread .....Hartbass, Weichbass... (sehr zu empfehlen)
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2014, 14:43

Da ich auch noch einen Onkyo A-8450 Verstärker besitze und mir dieser klanglich noch besser gefällt und ich nur Stereo benötige/verwende, bräuchte ich somit eine Alternative zu den A-8450.


http://www.hifi-wiki.de/index.php/Onkyo_A-8450

Nun, wenn der alte Recke noch funktioniert, was er offensichtlich noch tut, denn sonst könnte er ja nicht besser sein, besteht überhaupt keine Anlass sich um einen neuen Amp zu kümmern. Der Verstärkerbau ist seit dem Erscheinen des alten Onkyo nicht neu erfunden worden und das einzigste was evtl an neueren Amps subjektiv besser ist, ist das aktuellere optische Design. Genau betrachtet können imho aber weder der Denon 520 noch der Pioneer A30 dem alten Onkyo das Wasser reichen. Um sowas wie den alten Onkyo heute als Neugerät zu bekommen, musst Du gemessen am Neupreis, mindestens das in Euro ausgeben was Onkyo früher in DM gekostet hat. Wenn nicht mehr


Das Alter fordert über kurz oder lang immer seinen Tribut


Dies ist durchaus korrekt. Verdreckte Potis, trockene Elkos, etc...... eine Generalüberholung kann zwar durchaus 300 Euro kosten, was aber immer noch billiger ist als wirklich vergleichbares Gerät zum Neupreis.
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 21. Okt 2014, 19:59
Jo mei, viele gewerbliche Lötkolbenartisten können nur noch Geld verdienen, in dem sie dem " unzertrennlichen " Eigentümer einen satten Stundensatz aus der Nase ziehen ( wollen ) . Reparatur mit Ratenzahlung ist ein genauso irres Hobby geworden wie Kauf-auf-Probe dank Fernabsatzgesetz.

Ich werde nie verstehen, warum man theoretisch 300 Euro in so eine olle Kiste nachinvestieren will. Würde ich nicht einmal bei den Top-Geräten der Konsumerklasse aus den 80zigern und 90zigern machen.

Aber dös muß jeder selber wissen.

MfG,
Erik
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 21. Okt 2014, 20:07
Statt 300 Euro für eine Reparatur des Onkyo auszugeben, würde ich lieber einen Sherwood RX-772 neu kaufen. Für 100 Euro Reparaturkosten, könnte man sich die Reparatur aber überlegen.

Einfach mal eine Anfrage im Forenbereich für Reparatur und Wartung starten.
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2014, 21:29
Nun, noch ist überhaupt nicht klar, ob der vorhandene Verstärker kaputt ist...... es ging zu nächst nur um die Spekulation für den Fall der Fälle. Wenn aber jeder immer gleich ans verschrotten denken würde, hätten wir heute nicht so viele schöne Klassiker, die zum Teil schon über 40 Jahre ihren Dienst tun und noch lange nicht am Ende sind......
sbi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Okt 2014, 20:19
Oh oh, sorry, dass ich mich nicht wieder gemeldet habe! (Gesundheit und Zeit haben es nicht ermöglicht.)
Ich höre Euch auf jeden Fall zu und danke für die bisherigen Antworten (Anteilnahme)!!! Und sorry, wenn ich mich etwas schwer ausgedrückt habe!
Also noch einmal...

Ich habe zwei Räumlichkeiten, in dem ersten befindet/befand sich ein Receiver und in dem zweiten ein Verstärker. (Somit werden zwei Verstärker/Receiver insgesamt benötigt.)
Der Receiver von Onkyo, Modell TX-DS575X, ist jedoch leider kaputt gegangen (DSP-Modul defekt). Für diesen Receiver benötige ich einen Ersatz. Da ich aber kein Radio usw. benötige, brauche ich kein Receiver mehr, sondern es reicht mir ein Stereo Verstärker.
Da mir die Wiedergabequalität von meinen Onkyo A-8450 besser gefällt als die vom TX-DS575X, sollte der "neue" Ersatzverstärker für den TX-DS575X mind. genauso gut sein wie der A-8450.

Also die Meinungen sind ja schon etwas verschieden : 1. Keine alten Verstärker mehr verwenden bzw. kaufen. 2. Die genannten neuen Verstärker reichen dem alten Verstärker nicht das Wasser.
Vom Grundsatz finde ich die Wegwerfgesellschaft nicht gut. Wenn etwas überhaupt keinen Sinn mehr macht, okay. Aber wenn die neuen Verstärker (Preisklasse 190-300 Euro) nicht an den alten ran kommen, und ich mir keine 800 Euro Verstärker leisten kann, aber auch auf die Qualität nicht verzichten möchte, dann würde ich mir lieber noch einen zweiten A-8450 Verstärker ersteigern.

[Ergänzung noch zu den gehörten/getesteten Geräten:
Bei mir zu Hause (zweiter Raum) hatte ich den Onkyo TX-DS575X, einen Denon (Modell nicht mehr bekannt) und einen Sony STR-DE445 an JBL TLX-320 LS betrieben. Von diesen Geräten hatte der Onkyo einen wesentlich besseren Klang erzeugen können (die Sony und Denon Geräte sind nicht mehr vorhanden). - Im ersten Raum habe ich JBL LX2 + Magnat Quantum 505 LS mit dem Onkyo TX-DS575X und dem A-8450 Gerät vergleichen können. Dabei hat der A-8450 die bessere Wiedergabe erzielen können.]

Ich hoffe Ihr versteht mich jetzt.?

Erkennen Fachleute trockene Elkos, oder müssten ggf. alle Elkos getauscht werden? Solang der Klang aber gut ist, brauch man ja aber erst einmal nichts zu unternehmen; falls ich mir noch einen zweiten A-8450 ersteigern sollte. (Bei meinem ersten/jetzigen vorhanden A-8450 ist der Klang noch sehr gut. Nur ein Problem hat er mit dem LS-Regler (A-B). Einzelne Wiedergabe A oder B funktioniert, bei A+B knacken (bzw. setzen teilweise aus) die rechten LS. Den muss ich dann, wenn ich wieder einen zweiten Verstärker besitze, mal in die Werkstatt schaffen...)
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 23. Okt 2014, 20:43

sbi (Beitrag #14) schrieb:
Von diesen Geräten hatte der Onkyo einen wesentlich besseren Klang erzeugen können (die Sony und Denon Geräte sind nicht mehr vorhanden). - Im ersten Raum habe ich JBL LX2 + Magnat Quantum 505 LS mit dem Onkyo TX-DS575X und dem A-8450 Gerät vergleichen können. Dabei hat der A-8450 die bessere Wiedergabe erzielen können.

Welche Einstellungen hast du denn an den Geräten vorgenommen, die den besseren Klang bewirkt haben? Man müsste gezielt Geräte mit ähnlichen Einstellmöglichkeiten suchen, um die offensichtlich gelungene Annäherung an deine Klangwünsche reproduzieren zu können.
sbi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Okt 2014, 09:05

Dadof3 (Beitrag #15) schrieb:

sbi (Beitrag #14) schrieb:
Von diesen Geräten hatte der Onkyo einen wesentlich besseren Klang erzeugen können (die Sony und Denon Geräte sind nicht mehr vorhanden). - Im ersten Raum habe ich JBL LX2 + Magnat Quantum 505 LS mit dem Onkyo TX-DS575X und dem A-8450 Gerät vergleichen können. Dabei hat der A-8450 die bessere Wiedergabe erzielen können.

Welche Einstellungen hast du denn an den Geräten vorgenommen, die den besseren Klang bewirkt haben? Man müsste gezielt Geräte mit ähnlichen Einstellmöglichkeiten suchen, um die offensichtlich gelungene Annäherung an deine Klangwünsche reproduzieren zu können.

Also reiner Stereobetrieb (ohne Effekte usw.), Bass und Höhen usw. auf Null bzw. mittig (also keine Verstärkung und keine Minderung), kein Loudness. Test fand mit einem CD-Player statt und größtenteils mit dem Album von XAVAS - Gespaltene Persönlichkeit.
Dadof3
Inventar
#17 erstellt: 27. Okt 2014, 09:38
Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass da wirklich ein klanglicher Unterschied war. Selbst unter optimalen Bedingungen mit direktem Umschalten kann man Unterschiede zwischen Verstärkern ohne Klangveränderer nicht oder wenigstens fast nicht hören (http://www.hifi-forum.de/viewthread-18-1857.html)

Wenn man dann noch den Zeitverzug für das Umstecken der LS dazwischen hat, ist das völlig unmöglich. Wahrgenommene Unterschiede haben dann andere Ursachen wie veränderte Aufstellung, unterschiedliche Lautstärke, andere Anschlussvarianten, versehentlich vorgenommene Einstellungen, ... und vor allem eine gehörige Portion Eigensuggestion.


[Beitrag von Dadof3 am 27. Okt 2014, 09:39 bearbeitet]
sbi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Okt 2014, 12:45
Okay, auch wenn es unwahrscheinlich ist, es waren zwischen den Denon/Sony und dem Onkyo Verstärkern deutliche Unterschiede wahrzunehmen (gleiche LS + gleiche Aufstellung (Abstände usw.)) und zwischen den beiden Onkyos rief der A-8450 ein präziseres/klares Klangbild hervor. Also für die, die es nicht nachvollziehen können, ignoriert es einfach.

Vielmehr würde mich nun interessieren, welcher Verstärker dem A-8450 gleich kämen?
Also wenn Verstärker nur im 800 Euro Preissegment mit dem A-8450 mithalten können, würde ich mich dann doch für einen gebrauchten zweiten A-8450 entscheiden.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Okt 2014, 13:11
sbi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Okt 2014, 15:31
Wäre machbar, ich hatte ja am Anfang den 9030/9050 (9030 ohne digitale Eingänge und 10W weniger) ins Auge gefasst.
Wenn jedoch die Erfahrung anderer ergeben, dass der A-9030/9050 mit dem A-8450 nicht mithalten kann. Bräuchte ich diesen nicht erst zu testen. Für den Verkäufer/Shop ist dies auch nicht gerade toll, wenn die Ware ständig zurückkommt.

Hatte halb bei den Kundenbewertungen bei dem Pioneer und dann bei dem Denon gelesen, dass diese ein besseres Klangbild daher zaubern. Von daher war ich mich unsicher, welcher die richtige Wahl ist.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 27. Okt 2014, 15:41
die meinung was dir jemand sagt und sich selbst überzeugen ist was anderes.
nichts gegen deinen A-8450 aber was besonderes ist er auch nicht, die heutigen verstärker der 300-500,- euro klasse sind definitiv nicht schlechter.
sbi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Nov 2014, 20:59
Also ich werde mir nun doch einen gebrauchten Onkyo Verstärker kaufen.

Vielen Dank für Eure Infos.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatz für Onkyo Integra A-8450
Marcel123456 am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 20.07.2014  –  19 Beiträge
Verstärker-Ersatz für Onkyo A-8230 gesucht
El_Mero-Mero am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  4 Beiträge
Onkyo Integra A-8450, Welche Boxen?
mutz am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  4 Beiträge
Magnat Quantum 603 + Onkyo Integra A-8450 ?
Arkalon am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  6 Beiträge
Standlautsprecher für Onkyo A-9155 Verstärker gesucht
Der_Fidylitilist am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  10 Beiträge
Welchen Ersatz für Onkyo Integra A-8850?
Integra8850 am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  7 Beiträge
Onkyo Integra A 8450 oder neu?
Saibot87 am 16.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.07.2009  –  5 Beiträge
Onkyo-A-9030; Pioneer A-30; Denon PMA-720
waldy am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  4 Beiträge
Nachfolger für Onkyo A-8640 gesucht
damir21 am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  13 Beiträge
Kompaktanlage: Denon vs. Onkyo
monty99 am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Sherwood
  • JBL
  • Denon
  • Sony
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedCenterxo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.439
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.481