Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuaufbau der Hausbeschallung!

+A -A
Autor
Beitrag
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Nov 2014, 18:50
Hallo ,

Danke erst einmal an Saarforce der mir das richtige Unterforum gezeigt hat!

Wie wollen in unserem Haus folgendes verwirklichen..bzw. was wir uns WÜNSCHEN würden.
Kann aber sein das manches nicht geht!

Zum einen im Koch/Essbereich eine Musikanlage, für den täglichen Bedarf. Also morgens die Nachrichten etc. Sie soll aber auch mal für nee Stehtischparty taugen. Was mich eben an die Wahl der Boxen kommen lässt.
Zuerst dachte ich an diese Deckenlautsprecher, aber das muss nicht sein.
Optisch würden auch diese kleinen Würfel gehen, so wie diese Bose Acoustimass 10 oder ähnliche eben, was da besser ist ?

Was mir etwas Sorgen macht, wir werden einen Naturschieferboden bekommen ( Fliesen), die Decken sind entweder gespachtelter Beton oder eben doch Rigips. Da hängt auch von der Wahl der Boxen ab.Ich hoffe nur das es dann zum Schluss nicht so wie in einer Turnhalle klingt, sind halt alles harte Oberflächen.

Ich gebe mal die Eckdaten an:

Budget: 3000€ +X
Benötigt wird , eingentlich alles ....Kabel, Boxen , Ausgabegerät etc.

Gelb = Kochessbereich...normales Stereo
Rot = Wohnzimmer...wird aber anders herum eingerichtet, 5.1-9.2 je nach dem was in dem Raum überhaupt geht.
Grün Bad = 2 Lautsprecher reichen.

Verkabelung ist kein Problem da alles noch Rohbau ist.
Ausgabegeräte:
Küche ...eventuell so ein Unterputzradio?
Wohnzimmer ... hier darf es krachen, das Haus ist freistehend
Bad....mhm irgendwas mit USB Anschluss oder Netzwerkfähiges
oder wenn das geht ein Kombigerät für alle Bereiche.

Gibt es sowas auch in der Form eine Multimediaterminals, oder soll man am esten gleich einen Raspberry als Multiterminal nehmen.
Netzwerk verlegen ist kein Thema, irgendwas muss ich ja auch können.

Anbei der BauplanErdgeschoss


[Beitrag von Bob_der_1. am 05. Nov 2014, 19:13 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 05. Nov 2014, 19:51
Wären ja dann 3 Zonen, nicht wahr ;)?
Es gibt AV-Receiver mit 3 Zonen, z.B. von Denon/Marantz/Yamaha.
Nur mit Quellwahl im entsprechenden Raum oder mit einer Lautstärkeregelung wird's da etwas kompliziert.
Alternativ natürlich ein "echtes" Multiroom-System wie von Sonos. Bei deinem Budget ist das auch möglich
Deckenlautsprecher gibt's übrigens echt gute zum günstigen Preis! Für Hintergrundmusik oder eine Küchenparty kostet das Paar da nicht unbedingt mehr als 100€.
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Nov 2014, 20:23
Sonos .....ok dann schaue ich mir das mal an.
Wichtig wäre also zuerst mal das Quellgerät!...Ich lese.......
Freiundunbesch...
Stammgast
#4 erstellt: 05. Nov 2014, 20:31
Hallo
Bei einer Hausinstalation sollten folgende Dinge beachtet werden.
Skalierbahrkeit.
Langlebigkeit
Stromverbrauch
Bedienungsfreundlichkeit

Schau dir mal die Firma Cloud.Co.uk an .
Da findest du Zonen Mixer der DCM 1e ist besonders interessant.
Sonos halte ich als quelle für keine schlecht Idee .
Als Lautsprecher kef ic Serie.
Subwoofer und 5.1 von cabasse.
Dadof3
Inventar
#5 erstellt: 05. Nov 2014, 21:51
Sonos ist eine tolle Lösung, wenn man keine Kabel legen kann oder will, aber da das hier ja kein Problem ist, würde ich nicht darauf setzen. Es ist halt eine proprietäre Lösung eines einzelnen Anbieters, und man ist bei Ersatzbeschaffungen, Verbesserungswünschen oder anderen Änderungen wenig flexibel. Zudem ist das "Preis-/Klang-Verhältnis" aus meiner Sicht nicht das beste.

Ich sehe keine großen Probleme bei der Bedienung der Zone 2 oder 3 eines AVR. Ich würde auf Aktivboxen in Küche und Bad setzen, da gibt es kein Problem mit der lokalen Lautstärkeregelung und man kann im jeweiligen Raum auch Quellen unabhängig betreiben. Zentrale Bedienung über App ist ebenso möglich.

Von allzu kleinen Miniwürfeln würde ich absehen, erst recht, wenn Bose draufsteht. Guter Klang benötigt ein gewisses Volumen und eine bestimmte Membranfläche, die Physik können diese Minidinger einfach nicht aushebeln.


[Beitrag von Dadof3 am 05. Nov 2014, 21:56 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Nov 2014, 22:44
eine möglichkeit wäre, eine NAS von synology um dort die musik zu speichern. synology hat gute apps für android und iOS, die musik kann direkt zu einem airplay renderer gestreamt werden. es könnten fertige airplay boxen oder für die küche und bad je ein renderer und aktive boxen, bzw. ein kleiner amp und einbaulatsprecher sein. der receiver im wohnzimmer wird auch auf die NAS zugreifen können.
das lässt sich skalieren und der receiver muss nicht an sein wenn man nur im bad oder küche musik haben möchte.

wäre das was?
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 05. Nov 2014, 23:00
Hilfe,wie geil ist das den.....

Danke schon mal,aber ich muss erst mal lesen und denken.
Also wie gesagt Netzwerk...das wäre schon mal kein Thema.
Die Würfel müssen nicht sein,wenn das nichts taugt dann lasse ich das auch gerne.

Die Firma Sono sieht schon mal gut aus,aber Desing ist eben auch nicht alles.

Was die Zonen betrifft,Bad und Koch/Essbereich würde ich auch zusammenfassen.
Einzig das Wohnzimmer sollte ein wenig Extra sein,lege das eher wert drauf das da der Sound etwas feines ist.

Wenn ich schon für meine Sat/Tv Anlage mehrere 1000euro ausgebe brauch ich wohl auch dort ein wenig an MEHR.
Hatte mir damals mal was von JBL gekauft,aber das war wohl LEHRGELD....

Danke schon mal.....ich melde mich.
Ps.Kabel....was nimmt man da den so am besten.Muss bald bestellen NYM...bietet sich ja an gleich Audiokabel mit zu kaufen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Nov 2014, 23:08
wenn dir klar ist welche lösung für dich in frage kommt, wird sich zeigen welche kabel notwendig sind.


[Beitrag von Soulbasta am 05. Nov 2014, 23:24 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#9 erstellt: 05. Nov 2014, 23:13
Ich stimme soulbasta zu,
Die Idee, in Bad und Küche separate systeme mit wand/ deckenlautsprechern auszustatten ist gut.
Im Wohnzimmer kann man dann ein "normales" 5.1 System einrichten.
Ist Radio ein Muss?
Oder wäre ein ganz simpel angeschlossener mp3 Player auch ausreichend?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Nov 2014, 23:22
in einem haus würde ich mit irgendwelchen MP3 playern gar nicht anfangen. eine NAS im haus ist heute mehr als sinnvoll, nicht nur für musik. die computer möchten auch backups machen, das kann man alles damit erleichtern.
Donsiox
Moderator
#11 erstellt: 05. Nov 2014, 23:36
Dann funktioniert die Schöne Lösung mit Lepai oder Smsl Amp aber nicht mehr so schön
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 05. Nov 2014, 23:51
Mit Leerrohren ist man anders als mit Kabeln für alle Eventualitäten gerüstet.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Nov 2014, 23:58
netzwerk und audio kabeln macht doch hoffentlich keiner direkt unterputz.
er müsste sich trotzdem entscheiden um zu wissen was wohin verlegt werden könnte.
Donsiox
Moderator
#14 erstellt: 06. Nov 2014, 00:00
Na dann:
Leerrohre so verlegen, dass diese Regeln eingehalten werden können
http://www.audiophysic.com/aufstellung/regeln.html
http://www.dolby.com...setup/5-1-setup.html
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Nov 2014, 00:15
im bad und küche sind wahrscheinlich deckeneinbaulautsprecher am sinnvollsten.

für die küche z. b. zwei davon
http://www.voltus.de...-2-wege-koaxial.html

für bad reicht ein doppellautsprecher, z. b.
http://www.voltus.de...eo-lautsprecher.html
Donsiox
Moderator
#16 erstellt: 06. Nov 2014, 00:46
Alternativen:
http://www.thomann.de/de/whd_up142_2wege_deckenlautsprecher.htm
http://www.thomann.de/de/visaton_dl10_8_ohm.htm
http://www.thomann.de/de/thomann_cm608.htm

Meiner Meinung kann man sich davon schon sehr gut berieseln lassen und das gesparte Geld im Heimkino einsetzten.

Gruß
Jan
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 06. Nov 2014, 06:10
Was ich bis jetzt schon sicher machen werde ist die NAS Sache.
Meine Musiksammlung sollte jederzeit erreichbar sein,am besten würde mir eine Lösung für die Küche mit 10-15 Zoll Display gefallen.
Was mich aber auch nicht stören würde wenn man das per App macht,obwohl.das bei der Menge an Daten eher zeitraubend ist und die Dateistruckturen
mancher Hersteller eher bescheiden sind.
Das NAS würde aber nur das Wohnzimmer und die Küche betreffen.Im Bad würde nur der Radioempfang reichen,der aber überall sein muß.

Die Kabel sollten auch Unterputz verlegt werden,Frauchen hat da ihr Veto engelegt.
Ok verstehe ich, wäre etwas zu schade den Italienischen Putz mit Kabeln zu trapieren.
Also Leerrohr,dadurch das wir dicke Mauern haben bekomme ich ein 50ziger rohr locker rein.

Mal das bis hier hin.
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 07. Nov 2014, 08:47
Weiter im Text,

Die Sache mit den SONOS ist super, scheidet aber völlig aus!
Als Surroundsystem zu teuer und Dolby Digital 5.1 nicht mit jedem TV kompatibel.
Sowohl auch das man Markengebunden ist.
Schade!

Was Frauchen und ich nun sicher wissen,
Ins Bad kommen Deckenlautsprecher, gestern waren wir auf dem Bau und haben das nun so beschlossen.
Ich hoffe nur das wir mit der Decke nicht allzu große Probleme haben werden,Spannlackdecken haben ihre Tücken.
Das entscheidet sich aber wohl heute!!!

Küche kommen ebenso Deckenlautsprecher rein, da wir die Decke abhängen müssen.
Hier könnte ich noch umschwenken aud "Würfel" sollte es von eurer Seite aus heißen das es einfach nicht vernünftiges gibt im Decken-
lautsprechersektor, ich dachte an 4 stück?
Naja wie gesagt 6-8 Stück zu verbauen alles kein Problem , muss nur Sinn machen.Denke eben immer wenn ich 4 große nehme, sieht das zwar
schlechter aus als ganz viele kleine( unauffälliger) , aber der Sound muss passen.

Im Wohnzimmer haben wir nun ein Problem!!!
Aus statischen Gründen entfällt ein Mauerstück und wird durch eine Edelstahlsäule ersetzt...im gezeigten Plan mit dem grünen Punkt markiert.
Wo kommt nun der Frontspeaker hin!!!!!!!!neben den TV wird SUPER eng.
Die Wand hat 2,35m und der TV endweder 1,82m oder 1,87m! Hier kapituliere ich nun wirklich , da fällt mir echt keine Lösung ein!

Grüssle

Beschallung 2


[Beitrag von Bob_der_1. am 07. Nov 2014, 08:48 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 07. Nov 2014, 09:11
Sofa mehr nach vorne, Fernseher kleiner!

Die virtuelle Bildgröße bleibt gleich, du hast vorne ein vernünftiges Stereodreieck, der Direktschallanteil steigt und du kannst die Rears richtig stellen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Nov 2014, 09:11
sonos und das 5.1 system müssen nichts miteinander zu tun haben, beide können wenn es um musik geht die gleiche NAS nutzen.
bei sonos mit einbaulautsprecher wird es aber teuer, die fertigen lautsprecher wären eine alternative.
zwei für küche (man kann sie als stereo paaren) und eins fürs bad.

6-8 stück? wozu? zwei gute sind viel sinnvoller, wichtig wäre einen passenden kasten einzubauen, damit sie ihren volumen bekommen.
http://www.voltus.de...rockeneinbaukaesten/

im bad reicht im prinzip einer, ist für die akustik in solchen räumen oft sinnvoller, es gibt sogenannte doppellautsprecher, die bekommen stereo signal un strahlen in zwei richtungen ab, es kein richtiges stereo aber oft für ein bad besser.
ein beispiel habe ich schon oben verlinkt.
http://www.voltus.de...eo-lautsprecher.html

wie möchtest du die deckenlautsprecher antreiben?


Bob_der_1. (Beitrag #18) schrieb:


Im Wohnzimmer haben wir nun ein Problem!!!
Aus statischen Gründen entfällt ein Mauerstück und wird durch eine Edelstahlsäule ersetzt...im gezeigten Plan mit dem grünen Punkt markiert.
Wo kommt nun der Frontspeaker hin!!!!!!!!neben den TV wird SUPER eng.
Die Wand hat 2,35m und der TV endweder 1,82m oder 1,87m! Hier kapituliere ich nun wirklich , da fällt mir echt keine Lösung ein!


das problem sehe ich eher auf der rechten seite, ein lautsprecher in die ecke zu stellen ist schlimmer.
aber hauptsache riesen TV
vom klang und anordnung der boxen müsste es getauscht werden, TV da wo die couch ist und die couch am eingang und auch nicht ganz an die wand
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Nov 2014, 09:14

Dadof3 (Beitrag #19) schrieb:
Sofa mehr nach vorne, Fernseher kleiner!




ich verstehe oft nicht warum alle ihre möbeln in die ecken stellen und das zimmer sonst fast leer ist aber jeder wie er mag.


[Beitrag von Soulbasta am 07. Nov 2014, 10:24 bearbeitet]
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 07. Nov 2014, 09:58
WEIL.....

Also neben der Sitzgruppe, Bild unten , ist ein Faltelemet als Fensterfront. Somit scheidet die Idee mit dem wegrücken des Sofa aus.
Ein Schiebeelement wird nicht eingebaut, da dort der Wintergarten angeschlossen wird.

Die Idee mit dem umdrehen der Möbel hatte ich auch schon im Sinn, aber der Verlauf der Sonne ist so das im Sommer der TV
dann voll Beleuchtet wird.Also wieder nichts :-(.

Wie ich decken Lautsprecher betreiben will??? deswegen bin ich ja hier,Ich nehme eure ideen auf, Lese mir dann das durch ...das www. ist zum Glück riesig und dann Frage ich was ich nicht verstehe....Die infos und Prduktvielfalt ist ja wirklich imens groß, deswegen habe ich mich ja uch hier angemeldet um DIE oder DEN Tipp zu finden . Alleine als Unwissender ist das in dem Bereich für mich nicht machbar.


[Beitrag von Bob_der_1. am 07. Nov 2014, 10:00 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Nov 2014, 10:12
das ganze projekt ist ziemlich komplex, gerade wenn du selbst technisch unsicher bist. es ist zwar verständlich, dass du hier hilfe suchst aber es wird immer unterschiedliche meinungen und logische ansichten des einzelnen und seiner erfahrung an nutzung geben, dass es schwer ist da genaue tipps zu geben.

wo wohnst du?
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 07. Nov 2014, 10:16
In Ludwigshafen am Rhein.....
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Nov 2014, 10:23
zu weit.
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Nov 2014, 11:49
Ok, wäre ja auch irrsinnig wenn du auch noch vorbeikommen würdest, dennoch danke!

Ich lese mir mal das mit den Zonen-Av´s durch.... , mal sehen oob ich da was finde.

Ich habe nun eine fixe Idee!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Nov 2014, 11:57
für mich persönlich würde eine lösung mit zonen avr überhaupt nicht in frage kommen. es ist nicht skalierbar. und wenn die familie film schaut möchte ich in der wanne liegen und was anderes hören. schlafzimmer könnte auch mal musik vertragen da wird es schnell eng mit dem AVR. falls der mal defekt ist, gibt es keine musik.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Nov 2014, 12:01

Bob_der_1. (Beitrag #26) schrieb:


Ich habe nun eine fixe Idee! :D


du könntest ruhig aktiver werden und mehr fragen oder meinung zu den vorschlägen/gedanken teilen, sonst kann man sich überhaupt nicht vorstellen was du darüber denkst und keine gezielte vorschläge machen.

hast du ein raum wo man den router, NAS vielleicht auch kleine verstärker für die einzelnen räume hinstellen könnte? eine art zentrale.
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 07. Nov 2014, 12:43
Ja so einen Raum gibt es!
Genau unter dem Wohnzimmer befindet sich der Keller in dem das ganze schon immer war.

Ich äußere mich sobald ich auch Fragen stellen kann die Sinn machen, hab eben bischen Angst das ich hier den Leuten die Zeit stehle und das durch DUMME Fragen& Ideen.

Skalierbar würde dann bedeuten das ich keine 2 Lautstärkepegel habe?
Obwohl das nicht tragisch ist, da es eigentlich 2 Zonen sind die in einem Raum wären!und sicher nicht beides betrieben wird

Ich dachte....

Küche mit 4 Deckenlautsprechern und das Wohnzimmer mit einem 5.1 System versehen, die beiden über einen AV befeuern und diesen an das Netzwerk hängen....also NAS, Server etc.

Das Bad könnte ich eventuell mir diese Sache vorstellen, da ich eben beim Elektrohandel war und wir uns Schalterserien angesehen haben!

https://www.busch-ja...ia/busch-radio-inet/

angeschlossen an die/den Deckenlautsprecher


[Beitrag von Bob_der_1. am 07. Nov 2014, 12:47 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 07. Nov 2014, 13:01
skalierbar bedeutet, dass du es um mehr räume ergänzen kannst, z. b. schlafzimmer oder falls eine etage drüber was ist auch dort.
diese möglichkeit würde ich mir offen lassen, wenn schon alles zentzral auf einer NAS liegt.

ich weiß nicht was du dir von den vier lautsprechern in der küche versprichst, zwei gute sind definitiv besser und einfacher zum anschließen.
vier würde bedeuten, dass du sie parallel an den verstärker anschließen mußt und dann senkt die impedanz je nach dem wleche es wären auf 4 oder sogar 2 ohm, was für den verstärker nicht vom vorteil wäre. klanglich würde ich keine vier in so einem raum haben wollen, zwei gute für das geld von vier anderen werden für den klang sinnvoller.

so ein unterputz radio ist eine möglichkeit aber wieder ein anderes system. geschenkt ist es auch nicht.
vorteil ist, dass man ohne erst eine app zu bedienen auf knopfdruck irgendetwas hören kann.
Bob_der_1.
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 07. Nov 2014, 13:14
Ok !Skalieren ist nun deutlich.

Also werde ich nun 2 Lautsprecher verwenden für Koch/Essbereich.....2 gute oder sehr gute,verstehe ich nun auch und macht Sinn

Das mit den weiteren Räumen erübrigt sich aber, oben ist nur Kinderbereich und die hören jeder seine eigene Mukke.
Im Schlafzimmer will ich eigentlich niemals Musik hören,also fällt das auch flach.
Und immer Keller habe ich ja noch den Partyraum, dort kommt meine Olle Anlage rein und gut ist es.
Wenn es dort zu toll klingt hab ich zu oft die Freunde da.....siehe WM, 6 Partys haben wir machen müssen....hatten den Beamer aus der Firma geliehen!

Das Badradio sieht halt gut aus,und ich dachte mir das sowas auch eine Idee sein könnte.
ob das aber was taugt? muss ich wieder sehen, mal Berichts suchen die da was aussagen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Nov 2014, 13:26
dann ist vielleicht die receiver variante mit zonen doch für dich die einfache/günstige variante.
das radio ist nicht verkehrt denke ich, dank app steuerung und UPnP kannst du auch die sachen aus dem netzwerk abspielen.
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 07. Nov 2014, 14:22

Soulbasta (Beitrag #27) schrieb:
für mich persönlich würde eine lösung mit zonen avr überhaupt nicht in frage kommen. es ist nicht skalierbar. und wenn die familie film schaut möchte ich in der wanne liegen und was anderes hören.
Das ist doch auch mit einem AVR kein Problem.


da wird es schnell eng mit dem AVR. falls der mal defekt ist, gibt es keine musik.

Öh ja, und welches Gerät empfiehlst du, das weiter funktioniert, wenn es defekt ist? Bin etwas verwirrt..


[Beitrag von Dadof3 am 07. Nov 2014, 14:23 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#34 erstellt: 07. Nov 2014, 14:27

Wären ja dann 3 Zonen, nicht wahr ?
Es gibt AV-Receiver mit 3 Zonen, z.B. von Denon/Marantz/Yamaha.


Jetzt stehen wir wieder genau beim zweiten Beitrag
Für Deckenlautsprecher würde ich nicht so viel Geld ausgeben..
Für eine kleine Hausfete oder Hintergrundmusik reichen auch günstigere Modelle.

Dafür kann man dann beim Heimkino mehr investieren.

Gruß
Jan
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Nov 2014, 14:32
nicht jeder avr kann zwei sachen gleichzeitig, und wenn es drei oder noch mehr werden sollten?
mehr wollte ich nicht sagen nur zu bedenken geben.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Nov 2014, 14:36

Donsiox (Beitrag #34) schrieb:

Für Deckenlautsprecher würde ich nicht so viel Geld ausgeben..
Für eine kleine Hausfete oder Hintergrundmusik reichen auch günstigere Modelle.


das ist ja sache des anpruchs, wenn schon fest verbaut, warum sollte man das billigste nehmen?
viel in ein 5.1 zu investieren macht sinn wenn man es vernünftig aufstellen kann, was hier nicht der fall ist.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 07. Nov 2014, 14:38

Dadof3 (Beitrag #33) schrieb:

Öh ja, und welches Gerät empfiehlst du, das weiter funktioniert, wenn es defekt ist? Bin etwas verwirrt..


so was wie sonos oder andere lösung wie airplay, das wäre unabhängig vom AVR funktionieren.
Donsiox
Moderator
#38 erstellt: 07. Nov 2014, 14:55
Gleich 3 Beiträge nacheinander

Ich würd mich mal durch eine Bedienungsanleitung wälzen; mal schaun was die guten Avr's an den 3 Zonen so alles ausgeben können/wie sich das steuern lässt.

Für das 5.1 werden wir schon noch eine Lösung finden
Und ich dachte ja nicht an die billigsten Lautsprecher.
Nur an ausreichende.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 07. Nov 2014, 15:24
ich dachte an gute, warum auch nicht?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Nov 2014, 15:25
müssen wir jetzt an beiträgen sparen?
Dadof3
Inventar
#41 erstellt: 07. Nov 2014, 16:28
Ein Sonos oder Airplay kann genauso kaputt gehen...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 07. Nov 2014, 16:33
oh mann, ist das so schwer zu verstehen?
wenn alles über den receiver läuft und der kaputt geht, gibt es dann keine musik im haus.
wenn die anderen räume ihre eigene systeme haben, werden sie nicht gleichzeitig kapput gehen.
Rabia_sorda
Inventar
#43 erstellt: 07. Nov 2014, 17:16

wenn die anderen räume ihre eigene systeme haben, werden sie nicht gleichzeitig kapput gehen.


Die Wahrscheinlichkeit steigt aber um das 3-Fache,das ein Gerät kaputt gehen kann

Ich würde mich für ein AVR für Wohn und Essbereich entscheiden.Wenn der nun wirklich mal kaputt gehen sollte,hätte ich als Übergangslösung einen alten Stereo Receiver in den Keller gestellt,den ich dann eben,anstelle des AVR´s,anschließe.
Aber das wäre ja nur meine Idee


[Beitrag von Rabia_sorda am 07. Nov 2014, 17:17 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#44 erstellt: 07. Nov 2014, 17:35
... und wenn der AVR kaputt ist, kann man auch mal sein Smartphone im Bad oder der Küche an die Lautsprecher klemmen.

Das Risiko, im Unglück eventuell einmal ein oder zwei Wochen keine Musik haben zu können, wäre für mich jetzt auch wirklich nicht kriegsentscheidend.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 07. Nov 2014, 18:40
ich weiß nicht ob das wert ist darüber nachzudenken, ihr könnt lieber dem TE was vorschlagen, statt sich bei einem nicht so wichtigem argument aufzuhalten.
Donsiox
Moderator
#46 erstellt: 07. Nov 2014, 19:15
Was gehen würde:
Denon x-4000 + ein kleiner Amp für Zone 3, da nur 2 Zonen am Avr verstärkt sind.

Laut Ios App würde das so ausschauen:
image
Dadof3
Inventar
#47 erstellt: 07. Nov 2014, 19:45
Ich würde in Bad & Küche Aktivlautsprecher nehmen, weil ich es wesentlich praktischer finde, wenn es da einen einfachen Lautstärkeregler gibt. Dazu jedesmal erst Smartphone und App zu bemühen, wenn das Telefon klingelt, na ja.

Allerdings weiß ich nicht, wie das mit Deckenlautsprechern zusammen geht. Ich bin ohnehin kein Freund dieser Dinger, weil ich es einfach nicht mag, wenn die Musik von oben kommt, und würde lieber kleine Kompaktboxen + Subwoofer an die Wand montieren.


[Beitrag von Dadof3 am 07. Nov 2014, 19:46 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#48 erstellt: 07. Nov 2014, 19:59
Ob Aktivlautsprecher oder kleiner Amp + Einbaulautsprecher ist von der Bedienung ja "Jacke wie Hose"
Ich dachte da an einen Smsl Amp in der Küche + Deckenlautsprecher.
Zur Hintergrundmusik finde ich jene persönlich nicht verkehrt.
Nur muss man die Leitung symmetrieren.. Dann wärn aktiv-ls mit symm. Eingängen wieder im Vorteil.
Freiundunbesch...
Stammgast
#49 erstellt: 16. Nov 2015, 21:06
Ich kann es nur noch einmal betonen
Skalierbarkeit & Langlebig.

Av reciver sind beides nicht.
Kabel zu verlegen ist auf Dauer zu sehen und sie gehören mit ihren enden zu einem Knotenpunkt.
Zumindestens für eine Etage. Der nächste Punkt ist die Steuerung. Es gibt einfach Dinge die möchte man nicht nur über eine app steuern können. Und erst recht nicht über mehreren. Hier mal diese in dem Raum mal jene für den Player geht diese gut und für den nächsten habe ich dann doch nur die Fernbedienung.
Macht mann es ordentlich bedeutete das Einen echten masterplan zu haben.

Wenn ich deinen Grundriss sehe habe ich schon 5 Zonen nicht 3 und ich kenne das 1 og und den Keller nicht.
Dass soll nicht heißen das du alle Zonen direkt ausbauen musst aber bedenken musst du sie jetzt und nicht wenn alle Wände gestrichen und der Boden verlegt ist.Jetzt ist es billig naher wird es teuer.
Das ist ein entscheidender Zeitpunkt, willst du viele kleine Lösungen oder eine ordentliche.
Wenn ich an Sonos denke denke ich primär an den Zone Player,heute heißt er connect.
Warum dieser? Er ist ein extrem zukunftssicheres Produkt mit der besten app auf dem Markt. Über diese app würde eigentlich alles laufen. Voraussetzung dafür ist aber das der Rest sauber konfiguriert ist.

Der Rest:
So wie ich dein Haus sehe gibt es im EG 5 Zonen
Schlafzimmer
Bad
Küche
Wohnzimmer
Veranda (Garten)

Ich weiß das dein Budget diese Zonen nicht beinhaltet aber vorbereiten sollte mann Sie schon.
Denn sonst hast du später entweder doch einzelne Anlagen oder hohe Kosten für die Nachrüstung.

Es gibt 4 Sorten Kabel über die du dir Gedanken machen solltest
Ls (Lautsprecher)
Nf (Kleinsingnal)
Cat (Netzwerk )
Sat (eventuell)

Im Bad Garten und in der Küche würde ich auf coax verzichten
Der Rest gehört fast in jeden Raum.
Küche und Bad brauchen beide je 2 Decken Lautsprecher
Gleiches gilt für die Terasse. Wen das Budget nicht reicht mache blinddosen in den Dachüberhang, oder buxen in die Wand.
Im Schlafzimmer würde ich die Ls Kabel und die Nf Kabel weg lassen und nur Cat und Coax verlegen.
Im Wohnzimmer brauchst du dass volle Programm.

Da ich nicht weiß was über dem EG und wo was unter dem OG ist ist eine genaue Installationsanleitung etwas schwierig.
Aber eine Idee hätte ich schon Bad Trassen und Küche bekommen einen zp 90 von Sonos.(Du kannst auch andere netzwerkplayer nehmen, aber nimm bitte einen dehn du nicht einschalten musst, sondern der wenn er Saft aus dem Netz bekommen auch sofort startet). Das ist wichtig damit du nachher über eine netzwerkstekdose oder einen Schalter die Anlage in Betrieb nehmen kannst. Diese zp 90 schließt du an einen Mix Verstärker an oder an ein vor end Kombi aus Mix Pre und Endstufen.
Im Wohnzimmer brauchst du keine Nf Leitungen da ich hier nur mit 2.1, einer Soundbaar oder etwas ähnlichem arbeiten würde.
Der Raum soll ja kein Heimkino werden oder?

In der Kürze der zeit und den Informationen geht es noch nicht genauer. aber wenn du mir Pläne Mails kann ich das schnell genauer machen. Ich bin kein Händler und möchte nix verkaufen. Macht aber Laune und habe ich schon ein paar mal für Ladenlokale gemacht.


[Beitrag von Freiundunbesch... am 16. Nov 2015, 21:37 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#50 erstellt: 16. Nov 2015, 21:56
Das Thema ist schon über 1 Jahr alt. Meinst du nicht das der Umbau schon erledigt ist....
Freiundunbesch...
Stammgast
#51 erstellt: 17. Nov 2015, 08:21
Na ja wenn nicht immer das selbe wäre, hättest du wolltest recht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Deckenlautsprecher steuern
markusm1234567 am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  5 Beiträge
Was ist das richtige für mich?
PaulWBG am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  6 Beiträge
Deckenlautsprecher für Küche und Essbereich
Schipsy am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  9 Beiträge
Musikanlage Jugendtreff - Was kaufen?
modietz am 07.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  8 Beiträge
Was ist das Richtige?
pixelpress am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  13 Beiträge
Wandlautsprecher: Taugen sie was?
Mr_Cenk am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  4 Beiträge
Aufrüsten, aber was zuerst?
emric01 am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  8 Beiträge
was ist das richtige!?
King.oTTo am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  23 Beiträge
Kaufberatung für eine Musikanlage mit viel Bass ;)
niklasv121 am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 02.09.2011  –  31 Beiträge
Musikanlage für Vereinsraum 25qm gesucht
mcrom am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglieddima_1984
  • Gesamtzahl an Themen1.344.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.976