Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon Pma 520AE mit Magnat Vintage 120 ?!

+A -A
Autor
Beitrag
90Serious90
Stammgast
#1 erstellt: 22. Dez 2014, 15:37
Hallo !
Ich bin am überlegen mir einen anderen Verstärker oder Receiver zuzulegen.
Ich betreibe 2 Magnat Vintage 120, diese werden zurzeit von einem Harman/Kardon hk 590i betrieben.
Soweit bin ich auch ganz zufrieden mit dieser Kombination, ausser bei hohen lautstärken verzerrt der Klang und wird unsauber, Beleuchtung fängt bei Bässen an zu flackern...Kommt da der HK an sein Limit? (45w an 8 ohm), ist das Problem mit einem größeren Verstärker behohen?
Falls ja könnt ihr mir ja mal ein paar Vorschläge machen, gebraucht bis zu 150€ müsste sich ja was geeignetes finden oder?
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 22. Dez 2014, 15:47
Es scheint das die Magnat eher 4 ohm haben.Dein Verstärker ist dadurch überlastet-sieht man schon an dem flackerden Licht.Entweder musst du dir 8 ohm Lautsprecher kaufen,oder einen Verstärker der 4 ohm Anschlüsse hat.
90Serious90
Stammgast
#3 erstellt: 22. Dez 2014, 15:49
DIe haben 4 Ohm richtig.
Laut BDA vom Harman leistet der aber 60w an 4 Ohm...
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 22. Dez 2014, 16:08
Hmmm...kann nichts von 4 ohm erkennen.

hk590i_2_bg
90Serious90
Stammgast
#5 erstellt: 22. Dez 2014, 16:21
Hab grad nochmal nachgelesen in der originalen bda, da steht :
Sinusleistung (beide Kanäle an 8 Ohm) 45W pro Kanal. Sinusleistung (DIN) 90W 4 Ohm
...Doofe Frage aber wa sist DIN ? Ich meine irgendwo was mit 60 gelesen zu haben

Allerdings hatte ich das Problem vorher mit einem paar mivoc SB208 auch nicht (ebenfalls 4 Ohm)


[Beitrag von 90Serious90 am 22. Dez 2014, 16:31 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 22. Dez 2014, 16:32
DIN = Deutsche Industrie Norm

Die Sinusleistung:

45W Watt Sinusleistung (DIN) an 8 Ohm sagt aus, das
ein Verstärker einen 1kHz Sinuston für die Dauer
von 10 Minuten verzerrungsarm wiedergeben kann,ohne hiebei
Schaden zu nehmen, wenn sich ein 8 Ohm Lautsprecher pro Kanal daran befindet.

Kannst du mal ein Bild von der BDA einstellen?Wäre interessant.
90Serious90
Stammgast
#7 erstellt: 22. Dez 2014, 16:35
Klaro ich mach gleich eins.
Allerdings steht NUR im deutschen Teil der BDA was von 4 Ohm
Rabia_sorda
Inventar
#8 erstellt: 22. Dez 2014, 16:37

Allerdings steht NUR im deutschen Teil der BDA was von 4 Ohm


Das würde auch erklären warum bei "meiner" BDA nichts davon steht.
90Serious90
Stammgast
#9 erstellt: 22. Dez 2014, 16:39
20141222_163713
20141222_163603
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 22. Dez 2014, 16:41
Wie alt ist das Gerät mittlerweile?Die Netzteil-Elko´s können mit der Zeit altern und ihre Kapazität verlieren.Dadurch hat das Netzteil zu wenig Reserven und die Endstufen können verzerren.Das kann man nachmessen.

Zudem vertragen sich nicht alle Verstärker mit allen Lautsprechern.Manche Lautsprecher sind Leistungshungriger.( Um es etwas einfach zu sagen )
90Serious90
Stammgast
#11 erstellt: 22. Dez 2014, 16:43
Habe hier noch eine Quittung von 1985 liegen, ist also etwas älter...zudem gehen nur noch 2 Kanäle.
Würde mir also sowieso mal was andres zulegen
dharkkum
Inventar
#12 erstellt: 22. Dez 2014, 16:56

90Serious90 (Beitrag #11) schrieb:

zudem gehen nur noch 2 Kanäle.


Ist ja auch kein Wunder da es sich um einen Stereo-Verstärker handelt.
Rabia_sorda
Inventar
#13 erstellt: 22. Dez 2014, 16:56
Eigentlich aber zu schade das schöne Gerät zu "entsorgen"
Der Receiver ist für min.4 ohm Ausgelegt.Das habe ich auf Bildern erkennen können.Da liegt es nahe,das der Receiver die Magnat nicht richtig antreiben kann.Die Mivoc liefen ja.
Da würde ich erstmal die Elko´s überprüfen/tauschen.Und ggf. diese gegen eine etwas höhere Kapazität tauschen.
Die Elko´s ( Pfeile ) würden keine 15€ kosten.Das nur 2 Kanäle funktionieren,liegt am LS-Wahlschalter ( Kreis äääh..Ei ).

large_135540_5381ccb024dd2
90Serious90
Stammgast
#14 erstellt: 22. Dez 2014, 16:58
Um es anders auszudrücken er läuft nur auf dem linken kanal, rechts ist ein Rauchen im Ton zu hören
Entsorgen will ich ihn eigentlich auch nicht. Wo kann ich den das alles machen lassen?
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 22. Dez 2014, 17:00
Dann hast du beide Magnat an dem linken Kanal angeschlossen?
90Serious90
Stammgast
#16 erstellt: 22. Dez 2014, 17:06
Ne so komme ich dann ja auf 2 Ohm oder ?
Im moment ist alles angeschlossen wie es soll. Eben mit nem leichten Rauschen im rechten Kanal
Rabia_sorda
Inventar
#17 erstellt: 22. Dez 2014, 17:11
Hatte schon so eine Vermutung

Ne so komme ich dann ja auf 2 Ohm oder ?

Jupp!

Rauschen lässt sich auf einem Fehler in den Schaltern oder der Vorstufe vermuten....

Willst du ihn denn definitiv reparieren lassen oder doch einen anderen Verstärker haben?
90Serious90
Stammgast
#18 erstellt: 22. Dez 2014, 17:13
Die Frage ist wo ich günstiger weg komme.
Ich hänge an dem Hk und gebe ihn ungern her, lohnt sich ne Reparatur oder soll ich mir einfach was neues holen?
Habe hier einen Pioneer A-656 mkII im Auge der eben etwas mehr Feuer hat...
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 22. Dez 2014, 17:19
Lohnen...liegt immer im Auge des Betrachters.Wenn du ihn in einem Fachgeschäft reparieren lässt,sind schonmal min.100€ weg.Anschauen kann ich ihn mir auch.Kommt so darauf an,wo du herkommst.

Der Pioneer hat eine stärkere Endstufe.Das ist schonmal eine gute Wahl.Wenn du ihn günstig bekommst...warum nicht.
90Serious90
Stammgast
#20 erstellt: 22. Dez 2014, 17:24
Komme aus der nähe von Kaiserslautern.
Wahrscheinlich werde ich mich nach was anderem umsehen, aber den Hk trotzdem behalten und irgendwann machen lassen
Für den Pio würde ich 150 € hinblättern in top Zustand..Guter Kurs?
Rabia_sorda
Inventar
#21 erstellt: 22. Dez 2014, 17:37
Normaler Preis.
Zwar kein Mark2 aber schau mal:
Pioneer A-656

Kaiserslautern -> Bielefeld = zu weit!..?
90Serious90
Stammgast
#22 erstellt: 22. Dez 2014, 17:59
Könnte eigentlich noch gehen, der Versendet ja auch..aber teste eigentlich lieber vor Ort
Was ist eigentlich der Unterschied vom normalen zum mark2?
Rabia_sorda
Inventar
#23 erstellt: 22. Dez 2014, 18:04
Der Pioneer A-656 mkII hat äußerliche Unterschiede zum A-656: kleinere Drehregler durch zylindrische, den großen Reglern ähnelnde Versionen ersetzt. Goldener Punkt nur auf dem Lautstärkepoti. Innen: noch immer horizontale Platinen, jedoch bereits kein Wabengehäuse mehr um den Lautstärkepoti hinten rechts im Gerät.
90Serious90
Stammgast
#24 erstellt: 22. Dez 2014, 18:09
Ok. Ich hatte vor dem Hk mal den A-447 mit dem ich auch spaß hatte, daher sehe ich mich grad wieder nach Pioneer um
Was mich noch anspricht ist der Marantz PM-80, hatte aber noch keinerlei Erfahrung mit Marantz
90Serious90
Stammgast
#25 erstellt: 23. Dez 2014, 19:02
Hab mir nach langem Suchen den Denon Pma 520Ae etwas näher angeschaut.
Gefällt mir soweit sehr gut. Was mich Interessieren würde ist ob er im Bass mit meinem Hk mithalten kann?!
Hatte schonmal einen Denon (Dra 75vr) und der war im Bassbereich etwas schwach
Hat hier jemand den Pma 520AE und kann was dazu sagen ?
BlackH4wk
Stammgast
#26 erstellt: 23. Dez 2014, 20:03

Was mich Interessieren würde ist ob er im Bass mit meinem Hk mithalten kann?!
Hatte schonmal einen Denon (Dra 75vr) und der war im Bassbereich etwas schwach
Hat hier jemand den Pma 520AE und kann was dazu sagen ?


Hat nichts miteinander zu tun...
Habe den PMA520 (170€) und einen Onky TX SR876 (~1500€) spielen in Stereo(direct-mode) beide gleich wie alle anderen Verstärker auch.
90Serious90
Stammgast
#27 erstellt: 23. Dez 2014, 20:10
Naja, beim Dra 75vr musste ich den Bass auf anschlag drehen damit halbwegs Bass raus kam.
Beim Hk reichts mir schon wenn ich den Bass auf 0 stehen hab.
Ist der Pma 520ae empfehlenswert?
BlackH4wk
Stammgast
#28 erstellt: 23. Dez 2014, 21:28

Naja, beim Dra 75vr musste ich den Bass auf anschlag drehen damit halbwegs Bass raus kam.
Beim Hk reichts mir schon wenn ich den Bass auf 0 stehen hab.


Dann war da was kaputt, oder du hast super Laut gehört.
I.d.R hat der Verstärker keinen(kaum) Einfluss auf den Klang, bei hohen Lautstärken trennt sich die Spreu von Weizen ;D - bei Röhren ist das was anderes.


Ist der Pma 520ae empfehlenswert?

Ich bin zufrieden damit.
90Serious90
Stammgast
#29 erstellt: 24. Dez 2014, 08:26
ok, den werde ich mir mal näher ansehen.
Den Hk werde ich trotzdem reparieren lassen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA-520AE oder PMA860
Gerrard96 am 09.10.2015  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  7 Beiträge
Denon PMA-900V / Magnat Quantum
Azarnoth am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  2 Beiträge
Denon PMA-520AE vs. PMA-720AE
XmarX am 01.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.06.2014  –  36 Beiträge
Denon PMA 520ae und B&W 685
calimero_ffm am 23.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  4 Beiträge
PIONEER CS-555 vs. MAGNAT Vintage 105
mümmel84 am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  4 Beiträge
Magnat Quantum 507 an Denon PMA 655R?
webreiter am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  5 Beiträge
Denon PMA-500AE an Magnat Altea 5
tiris am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  4 Beiträge
Denon PMA 710 AE + Teufel/Tangent/Magnat
fisch195 am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 03.12.2010  –  25 Beiträge
Suche LS Paar für 250-400? an Denon PMA-520AE
janosch2705 am 01.10.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  4 Beiträge
Passt der Denon PMA-520AE zu Dali Zensor 5 LS?
RinderRechte am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Denon
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.819