Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

lautsprecherkabel

+A -A
Autor
Beitrag
kostja
Stammgast
#1 erstellt: 14. Nov 2004, 15:39
hallo..
welches ls-kabel taugt wirklich was? wieviel sollte man so ausgeben?
außerdem brauche ich noch nen gutes chinchkabel, welches taugt da was und wieviel sollte man augeben.
meine geräte:

pro-ject 2.9 wood (plattenspieler)
dynavox vr 70 (röhrenverstärker)
heco ascada 770 ( lautsprecher)

vielen dank im vorraus.
Mo_2004
Stammgast
#2 erstellt: 14. Nov 2004, 19:47
also für ihren plattenspieler benötiden sie ein

kapazitätsarmes cinchkabel. die werte können sie aus der

stereoplay entnehmen. es gibt auch spezielle phonokabel

die niedrige kapazitätswerte aufweisen. das gilt auch für

ihren röhrenamp wobei hier die ls- kabel auch möglichst

kurzgehalten werden müssen da der dämpfungsfaktor bei

rörenamps sehr niedrig ausfällt. wieviel sie ausgeben

müssen kann ich ihnen nicht sagen dafür aber das sie in

vielen hifi studios kabel ausleihen können



mfg moritz
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Nov 2004, 20:03
Man braucht eins das ausreichend lang und möglichst billig ist.
Wenn man noch geld übrig hat, lieber nen coolen kophfhöher, eine leckers döner oder ein paar cds kaufen.

Gibt in diesem forum sehr viele diskusionen über kabelklang, die meisten glauben nicht daran.

Das einzige was einigermaßen wichtig sein kann, sind vergoldete kontakte, das die lautsprecherkabel gleich lang sind, und das kabel die in der direkten nähe von starken Feldern laufen (von Röhrenmonitoren z.B.) magnetisch abgeschirmt sind.
Mo_2004
Stammgast
#4 erstellt: 14. Nov 2004, 20:16
musik gurke ich muss dir wiedersprechen! ich nenne jetzt nur einmal die sauerstofffreiheit des kupfers verseilung abschirmung usw.

in einem punkt gebe ich dir aber recht jedes kabel klingt
anders und gute kabel haben nur einen bedingten kabelklang denn eine anlage kann realistischer als ein live konzert aufspielen. das ist klar. aber genau wie bei komponenten gibt es auch bei kabeln gute und schlechte davon. so einfach ist das!

was den preis angeht selber konfektionieren ist natürlich viel preiswerter als ein kabel vorkonfektioniert zu kaufen.

hierzu ein beispiel:
2*3meter kimber kabel vorkonfektioniert kostet es 120€ aber als meterware unkonfektioniert kostet es lediglich 36€


mfg
moritz
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Nov 2004, 20:39
120 euro für kabel? *stöhn* die steuern in deutschland sind doch nicht zu hoch.

Leute... kauft euch doch einfach gute lautsprecher!
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Nov 2004, 21:37
eine Kette ist und bleibt aber nur so stark bzw klingt so stark wie ihr "schwächstes" Glied

MusikGurke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Nov 2004, 22:35
Und das soll die leitfähigkeit von kupfer sein? dann habt ihr echt krasse lautsprecher... und gute ohren.
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Nov 2004, 22:52
.. nicht nur sondern auch !!

wieder_singel
Stammgast
#9 erstellt: 15. Nov 2004, 01:06
Mhhhhh...
Was soll ich mit einem COOLEN Kopfhörer.. Dann kann ich mir ja gleich eine Minianlage von Schneider kaufen und einen Kopfhörer... Döner kaufe ich mir trotzdem, obwohl ich ein gutes Kabel habe.. Und gerade wenn man sich gute Lautsprecher kauft sollte man auf eine gute Verkabelung achten.. Gute Kabel haben einen positiven Effekt auf den Klang.. Das ist Fakt.. Jeder kann doch mal seine LS (gute LS) mit so einem Billgkabel (querschnitt so ca. 0,5mm) an die Anlage anschliessen. Wow, das würde ich gerne sehen. Dynaudio Contour 3.0 mit Klingeldraht (grün und oxidiert) an eine Burmester Anlage angeschlossen.. Und nicht zu vergessen, den Coolen Kopfhörer...
Mal im ernst. Gute Kabel bringen schon was an gute Lautsprecher.....
Gruss Den P......
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Nov 2004, 01:10
ganz meiner Meinung

Unmengen von €´s in Kabel zu inverstieren.. also vierstellig aufwärts.. würde ich auch nicht machen. Aber ansonsten gute Kabel.. weniger Kopfhörer und mehr Döner

MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Nov 2004, 16:34
Die kabel dies beim kauf der amps/boxen beiliegen reichen völlig.

Bleibt also noch geld für döner (extra scharf, extra knoblauchsauce).

0,5 mm? die würd ich auch nicht nehmen.... selbst der baumarkt um die ecke hat 2,5... und der querschnitt sollte sogar ne industrie geschirr spühl maschine mit ausreichend strom versorgen, die Döner-reste aus den klamotten hohlt.

Kleiner Tipp: Döner immer einpacken lassen. Dann wird er schöne zusammengepresst, und man kann ihn besser essen. Ne extra serviette kann auch nie schaden. Vergessen wir mal den kabel quatsch... womit kriegt man unterwegs eigentlich döner aus der hose raus????
Ungaro
Inventar
#12 erstellt: 15. Nov 2004, 16:45

MusikGurke schrieb:
Die kabel dies beim kauf der amps/boxen beiliegen reichen völlig.



Ich glaube, dass Du mit diese anspruchslose Aussage ziemlich alleine da stehst!

Sorry

Ungaro
muke
Stammgast
#13 erstellt: 15. Nov 2004, 16:52
seltsam, hab gerade ein ohr am 2,5 qm
ich hör nix



Mark
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Nov 2004, 16:53
hast vollkommen recht..

Ungaro
Inventar
#15 erstellt: 15. Nov 2004, 17:01

Belzebub69 schrieb:
:D hast vollkommen recht..

:prost


Hallo Belzebub!

Wer von uns hat recht?

MFG
Ungaro


[Beitrag von Ungaro am 15. Nov 2004, 17:02 bearbeitet]
**5000w_basemachine**
Stammgast
#16 erstellt: 15. Nov 2004, 17:12
HI!
Womit wir wieder beim Thema wären...klingt kabel\schmecken Döner\oder klingt Kabel besser als Döner schmeckt??und wie ist sowas zu vergleichen???die antwort weiß nur der Wind:)


Ich hab ein mogami "blue Rocket"mal gegen ein Baumarktkabel gehört und man hört schon einigen unterschied,selbst an der einen meiner anlagen(crescendo endstufe\fostexfe103e ls\und getunter Rotel cd-player)!!kostenpunkt 2 mal 2,5 meter mit goldsteckern usw, beim Händler meines Vertrauens 90Euro!und beim Kabel sparen wenn man eh schon über 1000euros ausgegeben hat find ich weng dumm(also nichts gegen die dies tun, aber mich persönlich würde es stören wenn ich weiss dass ich ein kabel für 10 euro dranhab und nicht das beste was es für mein gesetztes Budget gibt!!!!)!!

MFG

Tobias
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Nov 2004, 19:30
"Ungaro" war gemeint, bezügliches seines Kommentares über die MusikGurke

Ungaro
Inventar
#18 erstellt: 15. Nov 2004, 19:48
Danke Belzebub! Ich hoff', dass Du nicht der einzige bist, der mir zustimmt!



MFG
Ungaro
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Nov 2004, 19:57
bestimmt nicht.. gaaaanz sicher

TSstereo
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Nov 2004, 20:38

@MusikGurke....Die kabel dies beim kauf der amps/boxen beiliegen reichen völlig......


.....Logisch, wenn der Amp und die Boxen bei Dir in einen Kartoon gepasst haben, reichen dafür auch die Beipackkabel. Alles andere wäre Wertverdoppelung

Gruss
Thomas
TSstereo
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 15. Nov 2004, 20:45

kostja schrieb:
hallo..
welches ls-kabel taugt wirklich was? wieviel sollte man so ausgeben?
außerdem brauche ich noch nen gutes chinchkabel, welches taugt da was und wieviel sollte man augeben.
meine geräte:

pro-ject 2.9 wood (plattenspieler)
dynavox vr 70 (röhrenverstärker)
heco ascada 770 ( lautsprecher)

vielen dank im vorraus.


Hallo,
hier noch ein Tip von mir:

DNM Reson, gerade für Röhrengeräte top. Die haben LS und Cinchkabel. Das ist ein dünnes Flachmassivkupferkabel.
Ist alles Geschmackssache aber die Kabel sind für MICH top Kabel zu einem super Preis/Leistungsverhältnis.

Hier noch ein Bezugstip, spart man fast 50%, die Lieferung und Konfektionierung ist top. Habe dort auch gekauft:

www.pulaudio.de

Gruss
Thomas
Ungaro
Inventar
#22 erstellt: 15. Nov 2004, 20:47
Hallo Thomas!

Der war gut!

Danke!

@MusikGurke

Wenn Du mit deine Beipackstrippen glücklich bist, dann behalte sie! Aber Du sollstest die Leute nicht dazu überreden niederwertige Kabeln zu kaufen!

MFG
Ungaro
ukw
Inventar
#23 erstellt: 15. Nov 2004, 21:20
@ Ungaro: Du hast die Hinweise von MusikGurke nicht richtig verstanden.
Es ist ganz einfach: Wenn Musikgurke und Du den gleichen Betrag für Musik, Elektronik und Zubehör ausgeben, Dann hat
MusikGurke hinterher die besseren Geräte, mehr CD's und einen Besseren Sound in der Wohnung.

Du hast hingegen nur schöne Kabel

Erkennt man daran gute Tipps ?
King_Crimson
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 15. Nov 2004, 22:40
@TSstereo

Endlich mal jemand der auf die eingentliche Frage antwortet und nicht den üblichen Kabelquatsch abläßt und meint er wär cool.

Das DNN Reason ist bekannt gut, ein absoluter Kauftipp. Ich würde auch noch das Ortofon SPK 100 oder 200 empfehlen.

Alles äußerst günstige Kabel die sich auch unsere Beipackstrippen- und Dönerspezialisten leisten können.
Ungaro
Inventar
#25 erstellt: 15. Nov 2004, 22:48
Hallo King Crimson!

Ich halte mich nicht für cool, aber der Beitrag von MusikGurke hat mich etwas aus der Fassung gebracht.
Wenn Jemand so anspruchslos ist, dann sollte er besser seinen Rat für sich behalten und nicht hier "kaufberaten".
Jemand will sich gute Kabeln kaufen und MusikGurke sagt, dass er stattdessen lieber Döner kaufen soll, was soll das?

MFG
Ungaro

Fast vergessen: ich finde, dass Monitor Kabeln auch ziemlich gut und günstig sind! Benutze ich auch.


[Beitrag von Ungaro am 15. Nov 2004, 22:51 bearbeitet]
Ultraschall
Inventar
#26 erstellt: 15. Nov 2004, 23:01
Habe mal Messungen an LS-Kabel durchgeführt. Habe eigene Fernsehwerkstatt und zu Hause schönes Kimberkabel an meinen Monoendstufen. Das Kimberkabel kam vor sechs Jahren 65,- Mark der Meter
Interressante Meßergebnisse ; das absolut Unterschätzte am Kabel ist nämlich die Impendanz, sprich der Freqenzabhängige Widerstand Jeder spricht immer nur vom Querschnitt - der beeinflußt aber nur den Gleichstromwiderstand.
Der tatsächlich wirkende Widerstand ist jedoch die Addition von Gleichstromwiderstand und Impendanz.

So und da kam bei den Messungen folgendes raus: Üm so intelligenter ein Kabel verflochten war(das beeinflusst den magnetischen Kppelfaktor), um so geringer war seine Impendanz. Mein Kimberkabel war am am besten(relativer Indktivitätswert 1).
Und dann Überraschung auf Platz 2 und Preiswert :
ein kreuzverschaltetes vieradriges Kabel 4x2,5 für Solaranlagen von AEG relative Induktivität 1,5
Preis ca. 4 €/m !!

Kreuzverschaltet heißt: die sich diagonal gegenüberliegenden Adern (nicht die direkt nebeneinanderliegenden)werden miteinander verlötet, so daß aus 4x2,5 2x5 wird. Damit hat man gleichzeitig einen wirklich ausreichenden Querschnitt, sowie bedingt durch die geringere Impendanz unüberhörbar beserer Höhen.



Alle anderen Kabel waren weit abgeschlagen. So haben z.B. die üblichen parallelen zweiadrigen Kabel den siebenfachen Induktivitätswert gegenüber meinen Kimberkabel.
Davon ist also nur abzuraten. Wenn man Geld sparen will und gute Qualität will, bleibt einen nur sich vieradriges Kabel zu besorgen und kreu zu verschalten (Der Highender verlötet mit Silberlot und baut vergoldete Stecker ran- aber das kann ja jeder nach geldbeutel halten.)
ukw
Inventar
#27 erstellt: 15. Nov 2004, 23:33
@ Ultraschall:
Warum sagst Du nichts zu der Frequenz bei der Du die Impedanzen der Lautsprecher gemessen hast - und das als Radio und Fensehtechniker!
Alle Achtung !
Wenn das nicht objektiv ist

Aber vielleicht bessert sich das ja bei Deinem nächsten Posting. Denn dieses war zufällig eines Deiner ersten Postings
Es gibt in diesem Forum eine Menge alter Hasen, die nicht ohne Grund eine mindst Verweildauer/Beitragsanzahl im Forum verlangen,
bevor im Voodoo oder Komerzbereich auf Fragen gepostet werden darf...

Zurück zur Sache:
Um wieviel dB kannst Du den Hochtonbereich damit anheben?
Ich halte mit dem Höhenregler meines Verstärkers dagegen, wenn Du willst.
Der ist nämlich bezahlt und günstiger als Dein Kabel & außerdem stufenlos REGELBAR !
Damit kann ich den Klang der Lautsprecher an meine miserablen raumakustischen Verhältnisse anpassen.

@ King_Crimson: Ich merke - es Weihnachtet sehr im Kabelsektor...

Endlich mal jemand der auf die eingentliche Frage antwortet und nicht den üblichen Kabelquatsch abläßt und meint er wär cool.
Alles äußerst günstige Kabel die sich auch unsere Beipackstrippen- und Dönerspezialisten leisten können.


Damit wäre die Frage wer mit der Polemik begonnen hat ja schon geklärt...
crazy_gera
Stammgast
#28 erstellt: 16. Nov 2004, 00:04
Bei all den Beiträgen bzl. Für und Wider der Kabelstärke und des Materials, habe ich bisher noch die Angaben der Lautsprecherhersteller (Chassis)vermisst.Welcher Kabelquerschnitt wird für welche Länge empfohlen.Und wird an den LS-Chassis Kontaktmöglichkeit für diese Kabelstärke gemacht.Falls ich das übersehen habe,seid nachsichtig mit mir, denn ich konnte nicht alle Beiträge über dieses Thema lesen.Sie sind zu zahlreich und es ist auch kein Ende abzusehen.Gruss gera
Ungaro
Inventar
#29 erstellt: 16. Nov 2004, 00:17

crazy_gera schrieb:

wird an den LS-Chassis Kontaktmöglichkeit für diese Kabelstärke gemacht.


Hallo Crazy Gera!

Wenn man Bananenstecker benutzt, dann könnte das doch egal sein, oder?

MFG
Ungaro
cr
Moderator
#30 erstellt: 16. Nov 2004, 00:33

Interressante Meßergebnisse ;

Ist mir neu, dass die frequenzanhängige Änderung des LS-Kabel-Widerstandes den Gesamtfrequenzgang des LS stark verändert.

Selbst wenn der Widerstand bei 20 kHz doppelt so groß oder klein wie bei 1 kHz wäre (+100%/-50%), ist das Jacke wie Hose, wenn wir von zB 50 mOhm reden (ist nämlich in Relation zu 4 bzw 8 Ohm zu sehen). Da du Fernsehtechniker bist, kannst du dir den Höhenabfall in dB ja selber ausrechnen.
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 16. Nov 2004, 00:51
Habe mir vor kurzem das Monitor 1202 in der BiWi Variante zugelegt, dies stellt für mich die oberste finanz. Grenze dar.
Überhaupt kein Vergleich zu billigestem Klingeldraht

Ungaro
Inventar
#32 erstellt: 16. Nov 2004, 00:56
Und ich den Monitor Atmos Air Kupfer und als Cinch den Monitor Symmetrical Mono Audio Interconnect OFC.
Bin voll zufrieden!

MFG
Ungaro
wieder_singel
Stammgast
#33 erstellt: 16. Nov 2004, 01:03
Hallo...
Ich lese hier überwiegend nur Theorie-Geschwafel... Ist ja schön wenn hier so viele sich mit Technik sehr gut auskennen..
Aber wenn es um Klangunterschiede bei Kabel oder sonst was geht, ist Theorie total fehl am Platz... Denn kann man zu 100% mit Theorie feststellen, dass es keinen Unterschied gibt, so wie viele hier der Meinung sind???
Hey, "theoretisch" könnte man ein Mittel gegen Krebs machen... Aber in der Praxis sieht es GANZ anders aus...
Und so auch bei KABEL.. Alle wollen es wissen, dass es KEINE UNTERSCHIEDE oder doch UNTERSCHIEDE gibt.
FAKT ist, dass es Unterschiede gibt. Ich höre was andere hören was.. So einfach ist es.... Warum also so ein Threat...Die Einen sagen es gibt, die Andere sagen es gibt nicht..

Ich jedenfass bin glücklich mit meinen Kabel..
Gruss Den P.
Dualese
Inventar
#34 erstellt: 16. Nov 2004, 02:29

kostja schrieb:
hallo..
welches ls-kabel taugt wirklich was? wieviel sollte man so ausgeben?


Hallo @kostja...

Nachdem Du armer Kerl ... hier wieder mal zum Opfer der "politischen" Diskussion & der krampfhaften Spaßmacher geworden bist, einfach 3 Tip´s aus der Praxis :

1.) Wenn Du keine "2 linke" Hände hast und ein bisschen Basteln magst :
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT
http://cgi.ebay.de/w...item=3851120322&rd=1
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT

ALLES... was über diese beiden Kabeltypen gesagt wird kannst Du (vor allem bei den Preisen) bedenkenlos für bare Münze nehmen... selber probiert... mehrere HiFi-Kollegen auch !

2.) Wenn Du was excellentes fertiges kaufen willst... Profi-Produkt zum Amateur-Preis... dann schau´ doch mal hier nach :
http://www.ralic.de
Firma betreibt ein guter Freund und HiFi-Kollege von mir... kann ich ebenfalls bedenkenlos empfehlen !

3.) Wenn Du das mit dem Basteln auf die Spitze treiben willst dann "Google" mal kräftig im Web herum... genau wie der tolle ** UND RICHTIGE ** Tip z.B. mit ´nem 10-paarigen Telefonverlegekabel (10 x 2 x 0,6)... kann man z.B. auch mit CAT5 Netzwerkkabel geradezu geniale Lösungen produzieren !
Schau´ z.B. mal hier nach : http://www.tnt-audio.com/int.html

ODER... mail mich einfach an... und ich bau´ Dir ´ne superteure & miese Maßanfertigung mit eingearbeitetem Wunsch-Korrektur-Faktor

Nicht vergessen... meinen Rat gebe ich Dir als alter Praktiker, betreibe das Hobby seit meinem 4. Lebensjahr d.h. seit fast 50 Jahren und habe eigentlich (fast) alles selbst durchprobiert.

Viel Glück & viel Spaß

...Grüße vom flachen Niederrhein
dualese
Mohol
Stammgast
#35 erstellt: 16. Nov 2004, 11:33
Den Tip mit dem Magellan von Sommer Cable kann ich nur bestätigen. Habe es selbst zu Hause.
Bei einem Vergleich gegenüber einem erheblich teureren Supra Ply 3.4 (auf meiner recht hochwertigen Anlage) habe ich kürzlich keinen Unterschied gehört. Und das, obwohl Supra auch als Geheimtip zählt.

Ich würde das Magellan aber unbedingt konfektioniert kaufen.

Gruß
Dieter
Torsten_Adam
Inventar
#36 erstellt: 16. Nov 2004, 12:35
Hallo
An das Sommer Magellan Kabel bin ich auch interessiert, konnte es aber noch nie testen. Ich verwende jetzt ein Oehlbach 6mm² Kabel, wegen der Dämpfung. Kenne leider kein Händler hier in Hannover der Sommer Cable führt.

Eigentlich wäre doch auch ein Bi-Wirering-Kabel interessant, dass für den Hoch-Mittenbereich 2mm² und für den Tieftonbereich 4mm² anbietet.
befra
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 16. Nov 2004, 13:33
Hallo,
habe selbst überraschende Erkenntnisse mit LS-Kabel gemacht.
Das Kimber 8PR ist gut für TT -Wiedergabe und das 4VS ideal für MT+Ht. Habe verschiedene Kombinationen von Baumarktstrippe bis Kimber 4VS durchprobiert. Habe insgesammt sogar in der Kette 3 verschiedene Kabeltypen incl. Lautsprecherinnenverkabelung verbaut. Die Infos von Dualese Punkt 3 kommen dem Kimber 8PR sehr nahe.
Man muß sehr viel probieren. Hängt leider vom LS 4/8 Ohm, Elektronik Röhre/Transistor und Kabellänge2/3/4m ab. Evtl. ist auch Bi-Wiring vorteilhaft. Bi.Amping bringt viel - selbst im Einsatz -.
Kabel ist leider try and error.
Ich habe bessere Erfahrung mit geflochtenen Kabel gemacht.
Das hilft nicht direkt weiter, aber vielleicht ein Ansatzpunkt.


[Beitrag von befra am 16. Nov 2004, 13:40 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#38 erstellt: 16. Nov 2004, 13:39

Torsten_Adam schrieb:
...An das Sommer Magellan Kabel bin ich auch interessiert, konnte es aber noch nie testen...
Kenne leider kein Händler hier in Hannover der Sommer Cable führt...
Eigentlich wäre doch auch ein Bi-Wirering-Kabel interessant, dass für den Hoch-Mittenbereich 2mm² und für den Tieftonbereich 4mm² anbietet...


@Torsten_Adam

Hast recht Torsten... die Sommer-Kabel findet man im Handel nicht so oft, wahrscheinlich zu gut und dabei zu preiswert... da gibt´s dann halt nix zu verdienen für ´nen Händler, irgendwie verständlich !?

Deshalb ja auch der Link an "kostja"... hatte die Kabel selber gerade erst im eBay wiedergefunden, die Preise sind absolut in Ordnung.

Zum Thema Bi-Wiring :

Habe auf dem Gebiet auch schon eine menge "rumprobiert", Ergebnisse schwanken da zwischen so und so !

Vorausgesetzt eine entsprechend potente Kette mit passenden LS dran, ist ein Effekt zu erzielen... ich bin zum Schluß mit meiner zwar "feinen aber kleinen" Anlage (eben passend zu 16m² Wohn/Hörraum) bei ´ner einfachen Verkabelung geblieben.

ALLERDINGS... habe ich mir aus einem spez. "Solid-Core" LS-Kabel besonders hochwertige Bi-Wiring-Brücken gefertigt, hatte halt das Glück an solches Material zu kommen.



Solid-Core... weil man dieses ohne weiteren Stecker/Kabelschuh "direkt" und ohne das auf Dauer wie bei Litzenkabel was zerbröselt in das Querloch unter die Verschraubungen klemmen kann.
DAS war z.B. ein deutlicher Unterschied zu den Standard-Blechbrücken = Das Blech muß wech !

ABER... selbstverständlich kann man z.B. 2 Magellan´s nebeneinander legen und hat dann wirklich "echtes" Bi-Wiring... oder schau´ auch mal genau in den Link : http://www.tnt-audio.com/int.html
sehr ergiebig zu dem Thema !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Mohol
Stammgast
#39 erstellt: 16. Nov 2004, 14:19
Das Magellan war vor 1 1/2 Jahren auch bei keinem Hifi-Händler in Berlin zu bekommen. Ich nehme an, es ist heute noch genauso.
Da Sommer Cable aber nicht nur Hifi-Zubehör produziert, habe ich es bei einem Berliner Vertrags-Händler bestellt, der u.a. im Bereich Party-Beschallung und Zubehör tätig ist.

Man sollte es deshalb ohne sehr viel Aufwand schon bekommen können. Der deutsche Hersteller hat mir damals sogar alternativ angeboten, es mir direkt zuzuschicken.
Also einfach bei Sommer Cable anrufen und nach dem nächsten Händler fragen oder direkt liefern lassen.
Ebay ist ja auch eine Möglichkeit.

Warum sollte man auf etwas verzichten, nur weil die meisten Händler dieses Kabel nicht führen ?
Ich ärgere mich oft genug, was ich bei Berliner Händler alles nicht bekomme und sich erstaunlicherweise auch nicht bestellen läßt. Weil sie immer nur das gleiche im Laden haben und nicht wollen.
Aber wie gesagt, ich würde es nur konfektioniert kaufen.

Gruß
Dieter
Torsten_Adam
Inventar
#40 erstellt: 16. Nov 2004, 14:33
Tja, ich würde erstmal das Sommer Kabel probieren.
Habe schon einige Kabel bei mir zu Hause gehabt, puh das waren Summen . Aber zugesagt hat mir bis jetzt nur das 6mm² Oehlbach. Würde einfach mal das Sommer Kabel ausprobieren wollen, wie ja bekannt, jedes Ohr hört anders und da auch meine Familie (unverständlicher Weise ) Unterschiede bei den Kabeln hört, muss vor einem Kauf eben getestet werden.
Naja, vielleicht finde ich ja mal jemanden aus dem Großraum Hannover, der diese Kabel hat.
Dualese
Inventar
#41 erstellt: 16. Nov 2004, 17:06

Torsten_Adam schrieb:
Tja, ich würde erstmal das Sommer Kabel probieren...
...Naja, vielleicht finde ich ja mal jemanden aus dem Großraum Hannover, der diese Kabel hat.


@@Torsten & Mohol !

Ihr "Bäckerburschen" macht Euch ja vielleicht das Leben schwer !

Hab´t Ihr denn die von mir geposteten Links an "kostja" übersehen bzw. nicht reingeschaut !?

ALSO NOCHMAL Beim Anbieter "hippelipa" gibt´s die Sommer-Cable zu echt günstigen Preisen wie z.B. das Magellan SPK240 : http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=10632&item=3851120322&rd=1
...im Moment Auktion zwar ausgelaufen, kommt aber sicherlich wieder bzw. evtl. mal per eMail anfragen !?

Auch über das Orbit 240 MKII : http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=10632&item=3852480579&rd=1
...hört man die reinsten "Wunderdinge", bei 3,21 EUR / Meter wohl kaum ein Risiko sich mal ein "Wunder" näher anzuschauen, ODER UND... ist als klassisches Doppelkabel außerdem sehr leicht zu verarbeiten !

Da macht das Magellan als COAX-Konstruktion natürlich bedeutend mehr Mühe, denn da man die Wendelschirmung als Minus-Leiter braucht, muß man sie erst sauber mit Schrumpfschlauch zusammenfassen/isolieren und kann dann erst an die Stecker rangehen.

Schade... mit dem einstellen von Bildern klappt das bei mir nicht so, sonst hätte ich was für Euch zur Verarbeitung
Vielleicht finde ich noch raus woran es liegt, dann hole ich das heute Abend evtl. noch nach.

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Dualese
Inventar
#42 erstellt: 16. Nov 2004, 17:16
SORRY... wegen der Link´s... "fett" war (zu) gut gemeint !

NOCHMAL :

http://cgi.ebay.de/w...item=3851120322&rd=1

http://cgi.ebay.de/w...item=3852480579&rd=1

Grüße...
Dualese
kostja
Stammgast
#43 erstellt: 16. Nov 2004, 17:39
also erstmal danke an die 3 oder 4 leute, die wirklich auf meine frage eingegangen sind und wirklcih gute tips gegeben haben.
hab mir die internetseiten angeschaut und habe jtzt zumindest eine ungfähre vorstellung was es lohnt auszugeben und auf was man achten sollte.
danke.

an den rest.
ich bin kein armer schlucker der kein geld für ne döner hat , bzw,. kein geld hat seine freundin zum essen einzuladen. ich habe eine einfache frage zum thema boxenkabel und chinchkabel gestellt.
bin absoluter neuling auf dem gebiet und hab halt nur spaß an gutem klang (im preislichem rahmen ;-))
die leute die meinen hier den larry rauszulassen mit ihren ach so tollen vorschlägen, was ich doch alles besser mit meinem geld anstellen könnte tun mir leid. denn ich habe icht gesagt, daß ich 800 euro für kabel ausgeben möchte , sondern gefragt was sich lohnt!
der kommentar eines users " nur um cool zu sein, seinen senf dazu geben.." ist wohl schon recht passend formuliert.
Dualese
Inventar
#44 erstellt: 16. Nov 2004, 17:42
BRAVO "kostja"...

Gut gebrüllt Löwe !
Mo_2004
Stammgast
#45 erstellt: 16. Nov 2004, 17:45
also ich finde das ziemlich peinlich. da stellt eine

hilfebedürftige person an euch alle eine ernstgemeinte

frage und das sind dann die lächerlichen antworten dazu.




am besten leihen sie sich bei einen hifi händler ihres

vertrauens kabel haus. sinnvoll ist auf jeden fall das sie

für cinchhabel und lautsprecherkabel den gleichen

hersteller verwenden da diese aufeinander abgestimmt sind!

mfg moritz
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Nov 2004, 17:46
dieses heikle Thema polarisiert unheimlich. Vor unqualifizierten Kommentaren wirst Du Dich bei dem Thema nie retten können

Sind einige gute Vorschläge dabei, aber wenn möglich auf jeden Fall vorher selber testen, nur Dein Geschmack ist am Ende entscheidend.. nicht mehr und nicht weniger

Und den Rest

TSstereo
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 16. Nov 2004, 18:08

King_Crimson schrieb:
@TSstereo

Endlich mal jemand der auf die eingentliche Frage antwortet und nicht den üblichen Kabelquatsch abläßt und meint er wär cool.

Das DNN Reason ist bekannt gut, ein absoluter Kauftipp. Ich würde auch noch das Ortofon SPK 100 oder 200 empfehlen.

Alles äußerst günstige Kabel die sich auch unsere Beipackstrippen- und Dönerspezialisten leisten können.


Stimmt genau
Das Ortofon kenne ich auch. Sehr zu empfehlen.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 16. Nov 2004, 19:39

wieder_singel schrieb:
Hallo...
Ich lese hier überwiegend nur Theorie-Geschwafel... Ist ja schön wenn hier so viele sich mit Technik sehr gut auskennen..
Aber wenn es um Klangunterschiede bei Kabel oder sonst was geht, ist Theorie total fehl am Platz... Denn kann man zu 100% mit Theorie feststellen, dass es keinen Unterschied gibt, so wie viele hier der Meinung sind???
Hey, "theoretisch" könnte man ein Mittel gegen Krebs machen... Aber in der Praxis sieht es GANZ anders aus...
Und so auch bei KABEL.. Alle wollen es wissen, dass es KEINE UNTERSCHIEDE oder doch UNTERSCHIEDE gibt.
FAKT ist, dass es Unterschiede gibt. Ich höre was andere hören was.. So einfach ist es.... Warum also so ein Threat...Die Einen sagen es gibt, die Andere sagen es gibt nicht..

Ich jedenfass bin glücklich mit meinen Kabel..
Gruss Den P.



Dafür gibt es 100%

Wenn eine Frage nach Empfehlungen für Kabel gestellt wird möchte wohl kein Fragesteller eine Diskussion über Sinn und Unsinn von guten Kabeln haben.Wenn er darin keinen Sinn sehen würde dann hätte er die Frage sicher nicht gestellt.
Vielmehr möchte er Tips aus persönlichen Erfahrungen von Usern und wenn möglich noch mit Tips für Bezugsquellen. Und hier sind wir bei Punkt 2.:
Tips aus pers. Erfahrungen.Hörerfahrunge!!!!! mit div. Kombinationen.
Keine Messprotokolle, keine Materialanalysen, keine Pauschalaussagen etc.
Dafür gibt es andere Threads: z.B. der hier im Forum mal früher abgehandelte: "Was sind Baumarktstrippen?"

Als Fragesteller in diesem Thread würde ich das Forum fluchtartig verlassen

Das ist nur meine pers. Meinung!!!

Wer denkt das er SO Kaufberatung betreibt der tut mir leid.

Gruss
Thomas


[Beitrag von TSstereo am 16. Nov 2004, 19:41 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 16. Nov 2004, 19:54
Therorie fehl am platz...? also soll man sich jeglicher logig sperren und durch pures GLAUBEN Kabelklang höhren?
Bei Endstufen mit sehr viel leistung (jenseits der 4000 Watt, hat jemand sowas zuhause...????) kann das ja sinnvol sein..

Aber: Meist sind vor mittel und hochtönern wiederstände vorgeschaltet. (wegen zu hohem widerstand).

Da bei hifi anlagen das schwächste glied masgebend ist...
Warum soll dann der unterschied zwischen kupfer und silber kabeln was bringen?
Naja... solange ihr die 16 Prozent märchensteuer zahlt, tut ihr ja wenigstens was für pappi staat, wenn ihr solche kabel kauft. Viel spaß beim glauben.

Ich persönlich trage mein geld lieber zum platten oder dönerdealer. Ein Döner beim reinbeißen klingt besser als eure kabel.

Übrigends: Nein, ich habe keine medion plastikanlage zum Musik höhren, und nein ich höhre nicht nur hip hop.
Und ja: ich habe eine sehr ungesunde ernährung.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 16. Nov 2004, 19:57

MusikGurke schrieb:
Therorie fehl am platz...? also soll man sich jeglicher logig sperren und durch pures GLAUBEN Kabelklang höhren?
Bei Endstufen mit sehr viel leistung (jenseits der 4000 Watt, hat jemand sowas zuhause...????) kann das ja sinnvol sein..

Aber: Meist sind vor mittel und hochtönern wiederstände vorgeschaltet. (wegen zu hohem widerstand).

Da bei hifi anlagen das schwächste glied masgebend ist...
Warum soll dann der unterschied zwischen kupfer und silber kabeln was bringen?
Naja... solange ihr die 16 Prozent märchensteuer zahlt, tut ihr ja wenigstens was für pappi staat, wenn ihr solche kabel kauft. Viel spaß beim glauben.

Ich persönlich trage mein geld lieber zum platten oder dönerdealer. Ein Döner beim reinbeißen klingt besser als eure kabel.

Übrigends: Nein, ich habe keine medion plastikanlage zum Musik höhren, und nein ich höhre nicht nur hip hop.
Und ja: ich habe eine sehr ungesunde ernährung.


Gääääähn
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 16. Nov 2004, 20:11
@ MusikGurke

eine Meining zu haben ist ja nicht verkehrt, aber deshalb alles andere generell zu verurteilen und seine eigene Ansicht als Non plus ultra darzustellen empfinde ich als sehr weit aus dem Fenster gelegt
Ich teile neben dem was "wieder-singel" sagte auch die oft angesprochenen Hörtests

Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches Lautsprecherkabel?
Fuxster am 17.04.2003  –  Letzte Antwort am 17.04.2003  –  7 Beiträge
Lautsprecher für Dynavox VR 70-E2
RöhrenFelix am 22.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  45 Beiträge
Lautsprecherkabel?
Uppi am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  6 Beiträge
Welches Kabel
Drum@sun am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  6 Beiträge
Was sollte man für ein Radio ausgeben?
philipp_berlin am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  18 Beiträge
passende LS zum Dynavox VR-70
mcspain am 26.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.06.2007  –  12 Beiträge
Dynavox VR-70 oder CAMBRIDGE AUDIO 540A
chriss_2oo4 am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  4 Beiträge
Gutes Cinch-und Lautsprecherkabel-was kann man bezahlen und kaufen????
AS-Polo6N am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  37 Beiträge
welcher CD player taugt?
fanatickson am 21.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  10 Beiträge
Was taugt meine Anlage?
Skps am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Denon
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.269