Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Digital wav. betriebenes System

+A -A
Autor
Beitrag
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Mrz 2015, 18:05
Hallo Leute!

Dies ist mein erster Beitrag hier im Forum, mit welchem ich speziell Ideen und fundierte Kritiken zu einem Stereo-Vorhaben mit digital input ersuche.

Es reizt mich, in Zukunft ein System mit Komponenten von Bowers & Wilkins sowie Mcintosh zu planen und zu realisieren. Da ich nicht der Generation der Vinyl-Platten entstamme, brauche ich keinen Plattenspieler. Zudem sollte es so simpel, wie möglich sein, d.h. ein Integrated Amplifier, wie der 6900, und ein MCD500 sind Bestandteile meiner Idee.

Als Lautsprecher stelle ich mir die 803 Diamond oder 802 Diamond vor.

Wichtig ist, dass das System ausschließlich über digitales input über ein Macbook Pro mit wav.-Dateien erfolgen würde.

Wären die Geräte von Mcintosh dafür geeignet? Welche Übertragungsmethode (USB, Coaxial, optical) ist optimal?

Danke!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Mrz 2015, 12:39
geht es dir mehr um prestige oder guten klang?
spielt geld nicht wirklich die rolle?

ich würde es völlig anders lösen.
musik auf eine NAS ablegen, einen streamer und aktive boxen dazu.
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 16. Mrz 2015, 14:03
Aktivlautsprecher kommen für mich nicht in Frage. Das System sollte möglichst klassisch sein, nur eben mit der Möglichkeit auch große digitale Musikdateien in guter Qualität abspielen zu können. Sollte das jetzt abgehoben rübergekommen sein: Um Prestige geht es mir absolut nicht. Die Hersteller sind meine erste Wahl aufgrund des meiner Meinung nach sensationellen Designs und der Klangqualität, um die es mir überwiegend geht. Ich sterbe für einen Abend mit Jazzmusik in ansprechender Qualität. Das ist für mich wie Urlaub!


Wohlgemerkt würde ich die Geräte allesamt aus erster Hand in gutem gebrauchtem Zustand mit Restgarantie kaufen wollen, da ich trotz allem nie mehr ausgeben wollte, als unbedingt notwendig und die Geräte teilweise abschreckend hohe Neupreise haben.

Meine Überlegungen gehen stark in Richtung Vollverstärker incl. Tuner, z.B. der MAC6700 (hat einen Digital-Analog-Converter integriert), ein CD-Player, wie der MCD 500, da ich auch eine Reihe CDs habe und die Lautsprecher. Habe sowohl die 802 als auch 803 probehören können und hier kommt es wohl auf die subjektive Wahrnehmung und Präferenz an.

Für das Vorhaben würde ich um die 15.000,- investieren wollen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Mrz 2015, 14:31
ich würde niemals so viel geld für elektronik ausgeben, für lautsprecher schon, die elektronik macht nicht den klang.
abgesehen davon, müssen lautsprecher zur aufstellung und raum passen ob das bei der klappt kann ich nicht sagen.

diesen verstärker würde ich einem mcintosh auf jeden fall vorziehen.
http://www.lyngdorf.com/products/tdai-2170

je nach dem was zu deinem raum passt würde ich mir geithain, backes müller oder sogar martin logan anhören.
schmiddi
Inventar
#5 erstellt: 16. Mrz 2015, 14:57
Der MAC6700 ist grundsätzlich dafür geeignet, er hat digitale Eingänge. Der 6900 hat keinen digitalen Eingang soweit ich das feststellen konnte
Welche Verbindung du nimmst hängt auch von deinem Macbook ab. Wenn dein Macbook einen optischen Digitalausgang hat nimm einfach den. Bei einer so kurzen Distanz ist es eigentlich egal welchen Weg du wählst. Die Qualität bleibt gleich.

Willst du das Macbook wirklich mit Kabel anschließen? da gibt es doch elegantere Möglichkeiten über Netzwerk. Mit sowas hier, könntest du auch über einen 6900 deine Musik digital ausgeben. einen CD-Player bräuchtest du dann auch nicht mehr wirklich, da du alle CDs rippen kannst und übers Netz abspielst.
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 16. Mrz 2015, 15:14

schmiddi (Beitrag #5) schrieb:
Der MAC6700 ist grundsätzlich dafür geeignet, er hat digitale Eingänge. Der 6900 hat keinen digitalen Eingang soweit ich das feststellen konnte
Welche Verbindung du nimmst hängt auch von deinem Macbook ab. Wenn dein Macbook einen optischen Digitalausgang hat nimm einfach den. Bei einer so kurzen Distanz ist es eigentlich egal welchen Weg du wählst. Die Qualität bleibt gleich.

Willst du das Macbook wirklich mit Kabel anschließen? da gibt es doch elegantere Möglichkeiten über Netzwerk. Mit sowas hier, könntest du auch über einen 6900 deine Musik digital ausgeben. einen CD-Player bräuchtest du dann auch nicht mehr wirklich, da du alle CDs rippen kannst und übers Netz abspielst.


Hi schmiddi, danke für deine Antwort und die Anregungen

Zunächst zum digitalen Ausgang an dem Mac: Ja, so einen Ausgang hat er in jedem Fall!

Bezüglich der Netzwerk-Technologie, die ich grundsätzlich als zeitgemäß erachte, habe ich mir vor 3 Jahren den Zeppelin Air von B&W zugelegt. Das Airplay ist, gelinde formuliert, untauglich. Ständig ist die Verbindung weg, insbesondere bei dem größeren wav-Format ist die Technik offensichtlich bei der Übertragung überfordert, aber auch mp3 oder apple lossless-Dateien laufen selten von Anfang bis Ende des Titels flüssig. Aufgrund dessen bin ich, was kabellose Übertragung betrifft, skeptisch. Der grundsätzlichen Idee gegenüber bin ich jedoch nicht verschlossen und werde deinen Vorschlag des Teufel Raumfeld Connector auf jeden Fall in Betracht ziehen und mir nun einige einschlägige Testberichte durchlesen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Mrz 2015, 15:18

flori114 (Beitrag #6) schrieb:
Das Airplay ist, gelinde formuliert, untauglich. Ständig ist die Verbindung weg


das liegt an deinem wlan netzt, ich habe seit jahren keine probleme, manchmal sogar in mehreren räumen gleichzeitig.
das apple lossles format ist von einer wav datei im klang nicht zu unterscheiden.
schmiddi
Inventar
#8 erstellt: 16. Mrz 2015, 15:27
Ich habe den Raumfeld Connector im Einsatz. Er ist als Base direkt am WLAN-Router per Kabel angeschlossen und meine Aktivlautsprecher per WLAN. Ich habe bei keinem Dateiformat Probleme. Auch Highres-Files in 24/96 werden perfekt wiedergegeben.

Vorher hatte ich den Connctor2 als Streaming Client für meine Anlage im Wohnzimmer genutzt. dort war er per WLAN mit meinem PC auf dem die gesamte Musik gespeichert ist verbunden. Auch keinerlei Probleme.

Ich habe seit dem ich streame, den CD-Player im Wohnzimmer nie wieder benutzt. Er verstaubt jetzt in meinem Arbeitszimmer.
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 16. Mrz 2015, 15:35

Soulbasta (Beitrag #4) schrieb:
ich würde niemals so viel geld für elektronik ausgeben, für lautsprecher schon, die elektronik macht nicht den klang.
abgesehen davon, müssen lautsprecher zur aufstellung und raum passen ob das bei der klappt kann ich nicht sagen.

diesen verstärker würde ich einem mcintosh auf jeden fall vorziehen.
http://www.lyngdorf.com/products/tdai-2170

je nach dem was zu deinem raum passt würde ich mir geithain, backes müller oder sogar martin logan anhören.


Moin, Soulbasta!

Für deine Rückmeldung bin ich sehr dankbar, insbesondere was die Nennung einiger Hersteller betrifft.

Mein Wohnzimmer hat eine Fläche von 50qm. Es befindet sich ein geklinkerter, offener Kamin darin, der Das Wohnzimmer vom Essbereich abtrennt und der Raum ist mit Marmorboden ausgestattet, der von der Struktur her aber eher der von Tonfliesen ähnelt. D.h. er ist nicht komplett "spiegelglatt". Zudem Hängen an den Wänden Leinwand-Gemälde. Teppiche befinden sich hier keine. Die Lautsprecher sollen vor einem 6m breiten Schiebeelement aufgestellt werden - etwa in 3 bis 4 Metern Abstand. Was das Raumtuning betrifft, bin ich mir bewusst, dass man hinter den Lautsprechern z.B. Schiebevorhänge platzieren könnte bzw. so habe ich das auch vor. Ein Teppich würde auch nicht schaden.

Grundsätzlich bin ich mit Dir einer Meinung, was den Preis betrifft. Deswegen gebe ich ja darauf Acht, dass das System möglichst nur aus einem (Allround-)Gerät besteht.

Ich könnte einen 6 Jahre alten MA6900 für 3500,- erwerben. Der ist aber wohl aufgrund der fehlenden digital Inputs nicht geeignet.

Was würde denn ein guter gebrauchter MAC 6700 kosten?

Die 802 Diamond in Piano Black werden in der Bucht für 10.000,- angeboten.

Für den Verstärker erscheint mir das angemessen. OVP, Papiere etc. sind mit dabei.
Bei den Lautsprechern bin ich mir angesichts des Preises noch nicht sicher.
Jens1066
Inventar
#10 erstellt: 16. Mrz 2015, 15:53

das liegt an deinem wlan netzt,

Das sehe ich auch so. Normalerweise spiele ich meine Dateien vom NAS per Kabelverbindung ab. Als ich noch ein iPhone hatte, habe ich regelmäßig per Airplay gestreamt und niemals Probleme gehabt. Wollte es jetzt aber mal genau wissen.

Im Moment läuft bei mir eine 24/96 Musikdatei, gestreamt per Wlan vom Laptop, sauber und ohne jegliche Aussetzer durch.
Das entspricht einer Bitrate von 4,60 MBit/s, was ungleich größer ist, als eine (gute) Mp3 Datei mit 320 kBit/s
Laut Anzeige habe ich zwar "nur" 85% Wlan Pegel, aber das funktioniert einwandfrei.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Mrz 2015, 16:18
@ flori114

was du mit deinem geld machst ist deine sache, ich würde dir raten nicht nur danach zu gehen weil es dir günstig erscheint.
dein raum ist eher nicht optimal für solche Kaliber, wenn es nicht gut klingt, nutzen die teuren boxen gar nichts.

bei dem budget würde ich mehrere hif-studios besuchen und mir so viel wie möglich anhören, und manche favortien dann vom händler ausleihen und in deinem raum testen. die raumakustik sollte man nicht unterschätzen. das passende ist nicht immer das teure.
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 17. Mrz 2015, 06:51
Ich verstehe die Fixierung auf McIntosh und B&W nicht.

Die McIntosh sind maßlos überteuerte Kisten und völlig unnötig, sie machen nichts besser als andere Verstärker für erheblich weniger Geld, außer ihr hässliches blaues Licht zu verbreiten.

Der genannte Lyngdorf hingegen verfügt über ein hervorragendes Einmesssystem, das gerade für das von dir angestrebte Klangerlebnis ("Abend mit Jazzmusik in ansprechender Qualität") viel mehr beiträgt. Es gibt noch diverse andere Systeme dieser Art, der McIntosh hingegen ist ein tumber Verstärker, sonst nichts.

Und dann die B&W, hast du die überhaupt schon mal gehört und mit anderen Lautsprechern verglichen? Gerade bei Jazz mit seinen natürlichen akustischen Instrumenten solltest du eher eine natürliche und neutrale Wiedergabe anstreben. Dafür sind die 802 nicht gerade berühmt.

Du kannst natürlich jetzt einfach die 15 k€ auf den Tisch legen und wirst damit auch glücklich werden, aber mit etwas mehr Zeit und Know-how kannst du für erheblich weniger Geld noch viel besseren Klang bekommen.
XdeathrowX
Inventar
#13 erstellt: 17. Mrz 2015, 07:09
Bei dem Budget und der Beschreibung deines Wohnzimmers wäre es angebracht einen Teil des Geldes in Raumakustik zu investieren. Auch wenn dir der Preis für einen McIntosh angebracht vorkommt, von Nöten ist dies mitnichten. Adäquat und vor allem dem identisch zum McIntosh jedwede Art von Lautsprecher anzutreiben vermag auch ein Verstärker der 1000€-Klasse, um dir eine ungefähre Zahl zu nennen. Somit bleibt richtig viel Geld zum Behandeln der schallharten Flächen, denn auch wenn sie haptisch nicht spiegelglatt sind bleiben sie akustisch gesehen hart, übrig.

Mir fehlt noch die Beantwortung der Frage ob du die B&W jemals gehört hast.

Auch ich bevorzuge in deiner angedachten Preisklasse aktive Lautsprecher, da es mir gelinde gesagt egal wäre wie "klassisch" die Anlage aufgebaut ist, wenn ich die Vorteile von aktiven Frequenzweichen nutzen und somit das Optimum an Klang anstreben kann.

Mir scheint allerdings dein Fokus liegt in Wirklichkeit woanders...


[Beitrag von XdeathrowX am 17. Mrz 2015, 07:10 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 17. Mrz 2015, 07:32

Mir scheint allerdings dein Fokus liegt in Wirklichkeit woanders...

Genau den Eindruck habe ich auch - hier scheint es mehr darum zu gehen, die in den Schwurbelblättern umjubelten Luxusprodukte besitzen zu wollen als um guten Klang.
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 17. Mrz 2015, 07:47
Ich werde mein Vorhaben noch mal überdenken
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 17. Mrz 2015, 08:34
gute entscheidung

falls es dich interessiert empfehle ich dir dieses thema, der kollege hat sein raum optimiert, wahnsinnige boxen gebaut die aktiv betrieben werden.
als zuspieler nutzt er mittlerweile außer vinyl auch einen mac per airplay (airport express) teure elektronik macht es nicht besser.
http://www.hifi-foru...7059&back=&sort=&z=1
http://www.hifi-foru...=7059&postID=152#152
schmiddi
Inventar
#17 erstellt: 17. Mrz 2015, 14:50

Soulbasta (Beitrag #16) schrieb:
g
als zuspieler nutzt er mittlerweile außer vinyl auch einen mac per airplay (airport express) teure elektronik macht es nicht besser.


Mac's (Apple) sind doch teure Elektronik und fallen doch auch unter Luxusprodukte die in den entsprechenden Magazinen gehypt werden

SCNR

Gerade bei den Lautsprechern ist es sinnvoll, verschiedene Lautsprecher zu Hause zu testen. Ich persönlich würde auch zu aktiven Lautsprechern greifen, im Zusammenspiel mit einem Streamingclient für mich die ideale Lösung. Man hat wirklich nur das Nötigste im Wohnzimmer rumstehen.

Wenn du auf MCIntosh stehst und das Design gut findest ist das doch vollkommen ok. Andere Leute kaufen sich auch eine Uhr von Glashütte obwohl eine Seiko, Certina usw. auch sehr gut sind. Es ist Geschmacksache und wenn dir das blaue Licht vom McIntosh gefällt, dann stell ihn dir ins Wohnzimmer.

Wenn du einen McIntosh nur kaufen willst weil er besonders guter Verstärker sein soll, dann kannst du deine Entscheidung wirklich noch einmal überdenken.


[Beitrag von schmiddi am 17. Mrz 2015, 15:05 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#18 erstellt: 17. Mrz 2015, 14:57
Kann dieses Mac-Bashing nicht ein mal ausbleiben?

So sieht meine Idealvorstellung auch aus: Irgendwo versteckt ein Streamingclient und nur sichtbar zwei aktive Lautsprecher. Edler geht es in meinen Augen nicht.


[Beitrag von XdeathrowX am 17. Mrz 2015, 14:58 bearbeitet]
Octaveianer
Stammgast
#19 erstellt: 17. Mrz 2015, 15:07
Boah, jetzt mal ehrlich... der TE hat ne frage gestellt , antwortet doch ganz einfach darauf und macht nicht wieder n anderes Fass auf. Wenn ihm die Kombi gefällt dann ist das so. Kennt denn auch nur einer hier seinen 100% Musik Geschmack? Tonal meine ich.
Also zurück auf Anfang.
Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 17. Mrz 2015, 15:10
das wäre dann keine kaufberatung, sondern »friss oder stirbt«.


Octaveianer (Beitrag #19) schrieb:
Kennt denn auch nur einer hier seinen 100% Musik Geschmack?


und wozu? es wurde ihm vor allem geraten sich vieles anzuhören um es selbst rauszufinden.


[Beitrag von Soulbasta am 17. Mrz 2015, 15:18 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 17. Mrz 2015, 15:16

schmiddi (Beitrag #17) schrieb:

Mac's (Apple) sind doch teure Elektronik und fallen doch auch unter Luxusprodukte die in den entsprechenden Magazinen gehypt werden


ja, ja, vor allem das airport express für 80,- ist sehr teuer
schmiddi
Inventar
#22 erstellt: 17. Mrz 2015, 15:25

Octaveianer (Beitrag #19) schrieb:
.. Wenn ihm die Kombi gefällt dann ist das so.


Man darf aber schon sagen, dass seine Vorstellung mit einer Kombi nicht so ohne weiteres funktioniert. Man darf aber schon sagen, dass es andere Möglichkeiten zur Umsetzung gibt oder?
Was der TE dann macht ist seine eigene Entscheidung und das nimmt ihm keiner.



Kennt denn auch nur einer hier seinen 100% Musik Geschmack? Tonal meine ich.


Kennt denn der TE die B&W? Tonal meine ich.
Dies wurde ja auch gefragt und anscheinend hat der TE die B&W noch nicht gehört, kann also auch nicht sagen ob sie tonal seinem Geschmack entsprechen. Darauf kann man doch mal aufmerksam machen.



Also zurück auf Anfang.
Gruß


Eventuell solltest du noch einmal zum Anfang deines Posts zurück gehen!
schmiddi
Inventar
#23 erstellt: 17. Mrz 2015, 15:28

Soulbasta (Beitrag #21) schrieb:

ja, ja, vor allem das airport express für 80,- ist sehr teuer :.


Soll ich dir jetzt darauf ernsthaft antworten?
Oder bist du in Lage einfach einen kleinen Scherz hinzunehmen!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 17. Mrz 2015, 15:37
ach, das sollte lustig sein?
schmiddi
Inventar
#25 erstellt: 17. Mrz 2015, 15:41

Soulbasta (Beitrag #24) schrieb:
ach, das sollte lustig sein? :L


Ja, das konnte man an dem Smilie und dem "SCNR" erkennen.

Aber ich konnte leider nicht erkennen, dass du zum lachen in den Keller gehst.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 17. Mrz 2015, 16:02
in den keller gehe ich nicht, da habe ich dem m. barth eingesperrt.
Dadof3
Inventar
#27 erstellt: 17. Mrz 2015, 16:30

Octaveianer (Beitrag #19) schrieb:
Wenn ihm die Kombi gefällt dann ist das so.

Wenn er nach Hörvergleichen möglichst vieler Lautsprecher zu dem Schluss kommt, dass dieser seinem Geschmack am nächsten kommt, dann ist das ja auch völlig ok.

Aber nur allzu viele Menschen glauben, wenn sie nur die teuren Geräte kaufen, von denen man allenthalben so liest und hört, ist das der Weg zum optimalen Klanggenuss. Und da wird dem TE sicher besser geholfen, wenn man diesen Ansatz in Frage stellt, anstatt nur stumpf zu antworten, ob der McIntosh eeinen USB-Anschluss hat.
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 17. Mrz 2015, 19:18
Rege Teilnahme, wie man sieht.

Das freut mich. Insbesondere, dass die Art der Übertragung ist zeitgemäß und in den Überlegungen von einigen Kommentatoren hier eine wichtige Rolle spielt.

Habe die Beiträge soweit alle gelesen und danke erst einmal für die Kritiken, Anregungen, Nennungen diverser Alternativen bzgl. Herstellern, Übertragungswegen etc.

Die B&W 802 Diamond konnte ich vor einigen Monaten bei einem HiFi-Händler in Essen probehören. Die 803 Diamond habe ich dort anschließend ebenfalls hören dürfen. Angeschlossen war Elektronik von Classé.

Vielleicht sollte ich kurz erklären, wieso ich von Beginn an recht fixiert war, was die Hersteller betrifft - wenngleich ich auch festgestellt und zugegeben habe, dass McIntosh abschreckend in seiner Preisgestaltung ist und ich nicht einfach drauf los kaufe. Ich bin 26 und habe bis vor 3 Jahren, als ich mir den Zeppelin Air für iPod und iPhone zugelegt habe, keinen Zugang zum HiFi gehabt. Mein Vater ist Dipl. Ing. der Elektrotechnik und hat früher selbst Lautsprecher etc. gebaut. Dieses Hobby hat er aber eingestellt und es kommt jetzt wieder auf, seitdem ich eine Ambition in diesem Bereich zeige und in ihm natürlich einen (technisch versierten) Ansprechpartner habe. Wie auch immer, da ich nun den Zeppelin Air hatte und er mich klangtechnisch beim ersten Mal Hören begeistert hatte, wollte ich natürlich wissen, was die Firma noch so im Programm hat. In gewisser Weise hat mich also die Marketingabteilung der Engländer "bekehrt" und mir ein bisschen den Blick für die Vielfalt der Hersteller genommen, das gebe ich zu.

Bei McIntosh war das ähnlich und ja, ich finde die blauen Anzeigen genial Die neuen Plattenspieler sind auch der Hit.

Jetzt habe ich mir mal den Verstärker TDAI-2170 mit der Raumkorrektur-Technologie des dänischen Herstellers Lyngdorf angeschaut und muss feststellen, dass dieser entgegen der Aussage, er sei deutlich günstiger als Mcintosh, etwa 3.500-4000,- € kosten soll. Auch nicht wirklich günstig, dennoch finde ich das Gerät enorm interessant und ich kann mir das sehr gut vorstellen in einem zukünftigen System, für welches ich mir gleichwohl noch Zeit lassen werde, bevor die ersten Komponenten angeschafft werden.

Problematisch ist bei mir neben den geringen Kenntnissen vor allem, dass ich das Design von B&W und Mcintosh liebe und ich finde das Aussehen spielt nunmal auch eine große Rolle. Deswegen habe ich bis jetzt keine aktive Box gefunden, die mir optisch zusagt.

Hätte da vielleicht jemand Ideen?

Auch wenn das jetzt etwas abschweift. Was haltet Ihr eigentlich von der Firma Odeon aus Haltern am See? Habe das Glück, dass mein Onkel ein Paar der No.28 sein Eigen nennt, die ich immer mal wieder bestaunen darf, wenn ich ihn besuche. Gerade bei Jazz kamen Metallbläser wie Saxophon etc. stets sehr präsent und realistisch rüber.

Schönen Abend allerseits!!!

Flo


[Beitrag von flori114 am 17. Mrz 2015, 19:25 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 17. Mrz 2015, 19:48
Wow, 26 Jahre und die Bereitschaft, 15 k€ für Hifi auszugeben - das hat man nicht oft!

Der Lyngdorf ist jetzt auch nicht gerade ein Schnäppchen, das ist schon klar. Aber er bietet wenigstens einen echten Mehrwert gegenüber einem ordentlichen 1000-€-Produkt, was ich bei einem McIntosh nicht erkennen kann. Nun gut, das Design ist eben Geschmackssache.
Ich komme übrigens inkl. USB-Modul auf 2890 € UVP, und ein bisschen Rabatt ist sicher auch noch drin.

Wenn als Zuspieler aber sowieso nur das MacBook verwendet wird, würde ich mir allerdings eher noch Dirac Live für den Mac kaufen und einen kräftigen, hochwertigen Vollverstärker mit DAC oder nur einen DAC + eine gute Endstufe.

Wenn du einen Vater hast, der sich im Lautsprecherbau auskennt, wäre das nichts für euch?

Höre dir einfach mal noch ein paar Alternativen zu den B&W an, auch andere Mütter haben schöne Töchter. Ich gebe zu, dass viele Aktivlautsprecher nicht unbedingt Hingucker sind, aber sie sind auch nicht alle hässlich.
XdeathrowX
Inventar
#30 erstellt: 17. Mrz 2015, 19:51
Der Vorschlag mit Dirac ist ausgezeichnet.
Jens1066
Inventar
#31 erstellt: 17. Mrz 2015, 19:57
Hallo Flo,

wie schon erwähnt wurde, scheint bei Dir die Raumakustik der größte Knackpunkt sein. Wenn Du da nicht rangehtst, kannst Du Dir stellen was Du willst, es wird immer unbefriedigend sein und niemals so klingen wie im Hörraum beim Händler.

Ebenso wichtig ist die richtige Aufstellung der Lautsprecher. Ist die Möglichkeit nicht richtig gegeben, wird´s wieder unbefriedigend.

Wenn ICH eine Anlage für ca. 1000 Euro kaufen würde und da was versemmle, wäre das nicht soooo tragisch. Bei Deinem Budget allerdings würde ICH nicht weniger als einen sehr guten Klang erwarten. Das kann aber nur funktionieren, wenn die oberen Punkte gegeben sind und hat nichts mit teuren Geräten zu tun. Also vielleicht wirklich erst nochmal ins Thema einlesen, sonst besteht die Gefahr dass es bei Dir dann für einen Laien zwar gut klingt, ein geübter Hörer aber über den Klang entäuscht sein würde.


Gerade bei Jazz kamen Metallbläser wie Saxophon etc

PS: Ein Saxophon ist übrigens ein Holzblasinstrument.
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 17. Mrz 2015, 20:03
Testen werde ich auf jeden Fall noch einiges, bevor ich etwas in Richtung Anschaffung unternehme.

Ja, das ist sicher ungewöhnlich, hängt aber wohl essentiell vom Beruf ab, ob bzw. wann man sich das erlauben darf. Mein Eindruck ist, dass alles, was mit Wirtschaft und Steuern zu tun hat, heutzutage außerordentlich in den Vordergrund gerückt wird - auch seitens der Politik mit ihrem ewigen Märchen vom Wachstum. Das hat den Effekt, dass Leute in diesen Bereichen im Vergleich zu wichtigen Fachleuten in der Pflege oder im Gesundheitswesen bevorzugt werden. Ein Aspekt, den ich an unserer Gesellschaft gar nicht genug kritisieren kann.

Wobei ich mir angesichts der Vorschläge hier auch vorstellen könnte, dass man für die Hälfte der kolpotierten Summe sehr gutes Material bekommen kann. Das würde ich ehrlich gesagt bevorzugen

Lautsprecher würde ich wahrscheinlich sowieso nur als gute Gebrauchte mit Garantie kaufen.
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 17. Mrz 2015, 20:06
Oh, eigentlich wollte ich schreiben Metallbläser UND Saxophon, sorry!
flori114
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 17. Mrz 2015, 20:28

XdeathrowX (Beitrag #30) schrieb:
Der Vorschlag mit Dirac ist ausgezeichnet.


Dito
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dolby digital system aufrüsten
jcruser am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  3 Beiträge
5.1 system mit digital in
sonykill am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  5 Beiträge
Bose 3-2-1 Digital Home Entertainment System
rkz am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  13 Beiträge
Welcher Verstäker (Mini-, Digital- oder Class-T-) für 2.0/2.1 System (inkl. Bluetooth?)
Eiion am 20.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.03.2014  –  7 Beiträge
Komplettlösung zum Genuß digital abgelegter Musik
LightMyFire am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.10.2009  –  26 Beiträge
Im Wohnzimmer Stereo/ Analog im Heimkino Digital
Eagle1882 am 04.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  9 Beiträge
Akai AM 55 Digital welche LS?
karuzo93 am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  22 Beiträge
Vorverstärker mit Digital/Phono oder Module
WalkSightseeing am 27.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  5 Beiträge
DK Digital Standlautsprecher ANGEBOT bei Saturn?
synkro am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  15 Beiträge
Teufel Conept E400, E300, E200? Digital?
Gandimahandi am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lyngdorf
  • Myryad
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 139 )
  • Neuestes MitgliedXPazanX
  • Gesamtzahl an Themen1.345.494
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.543