Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standboxen soroundsound Wohnzimmer - Individuelle Wuensche :?

+A -A
Autor
Beitrag
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Apr 2015, 08:21
hallo erstmal,

ich bin voellig neu in dieser Thematik, deshalb tut es mir leid fuer grobe patzer die bestimmt in meiner Problematik auftauchen.

Vorab ich habe ein sehr eigene Prioritaet zu den Boxen / dem System was ich kaufen moechte, ich moechte 2 'grosse' Standlautsprecher im system haben die von den MaSSen her 60+cm Hoehe 35+breite und 35+ Tiefe haben sollten und bevorzugt schwarz ohne sichtbare membran ( moechte dieses schwarze Stoffzeug Abdeckung da sehen ).

Warum mir diese besonderen MaSSe ( sry habe kein SZ auf der tastatur xD) so wichtig sind ist ja hier relativ egal.

Ich moechte das System fuer mein Heimkino sprich TV Xbox one nutzen ich ziehe auch sorround sound in betracht, ich bin quasi fuer alles offen.

Es sollte:
- schon bissel bums haben
- geschmackvolles aussehen muessen nicht zwangslaeif schwarz sein
- passende Audio Anlage dazu, die mit der Xbox kompatibel ist

Ich moechte alles vom grossen bis zum kleinen Geldbeutel in betracht ziehen, plane aber so etwas gebraucht zu kaufen, da ich das ganz grosse geld nicht zur Verfuegung habe.

Sprich 400-600 Euro fuer die gebrauchte Version so eines Systems.

ich danke an die, die sich diesen langen Post ueberhaupt erstma durchgelesen haben
peacounter
Inventar
#2 erstellt: 29. Apr 2015, 08:30
dir ist hoffentlich klar, dass man besonders standlautsprecher frei aufstellen muß?
also ca 80cm zu allen wändenoder größeren möbeln abstand.
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Apr 2015, 08:33
Jap, deshalb auch nur 2 davon, aber was Draufstellen kann ich doch ohne probleme oder?

ich will auf die Lautsprecher jeweils einen Helm legen gewicht unter 2kg, dass sollte ja kein problem darstellen oder?
peacounter
Inventar
#4 erstellt: 29. Apr 2015, 08:35
natürlich nicht.
ich hab auf meinen große grünpflanzen, die haben mit pott und erde/substrat deutlich mehr gewicht.
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 29. Apr 2015, 08:36
Gut, dann bleibt meine Frage / Anfrage unveraendert
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 30. Apr 2015, 07:42
Keiner der mir da mal was empfehlen kann?
Bass_hunter
Stammgast
#7 erstellt: 30. Apr 2015, 07:53
Hast du denn schon einen Verstärker? Falls ja, was für einen?

Falls nicht musst du diesen natürlich auch in dein Budget einbeziehen.

Die Idee, gebraucht zu kaufen find ich übrigens gut. Hab bisher auch alle meine Lautsprecher gebraucht gekauft und noch nie schlechte Erfahrungen gemacht.
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 30. Apr 2015, 07:56
Grundsaetzlich habe ich nichts, da ich in diesem bereich der Technik wirklich keine Ahnung habe, ich war bis jetzt immer auf Kopfhoerer fixiert wenn es um Audio ging.

ich habe einen Tv und eine Xbox one die ich irgendwie natuerlich in diesem System betreiben moechte, ich wuerde mich freuen wenn du mir sagen koenntest was ich ueberhaupt brauche und was fuer kosten auf mich zu kommen

Wuerde am liebsten im gesamten ein 5.1 System haben mit eben den oben erwahnten 2 grossen standboxen
Bass_hunter
Stammgast
#9 erstellt: 30. Apr 2015, 08:08
Also was du grundsätzlich für ein 5.1 brauchst, sind 2 Front-Lautsprecher, 2 (meist kleinere) Rücklautsprecher, einen Centerlautsprecher und einen Subwoofer für den Bass. Das alles wird an einem AV-Receiver (Surround-Verstärker) angschlossen. An den AV-Receiver wird dann die Xbox per HDMI-Kabel angeschlossen und der Receiver ebenfalls per HDMI am TV.

Wenn das Budget beschränkt ist, ist es eigentlich besser, die Surroundkomponenten Schritt für Schritt dazu zu kaufen und dafür anständige Komponenten zu haben. Was jetzt "anständige Komponenten" sind, ist natürlich sehr subjektiv

In deinem Fall würde ich also mit den Front-Lautsprechern und dem AV-Receiver beginnen. Lautsprecher-Empfehlungen kann ich leider nicht gross abgeben, da ich kaum Referenzen habe. Ich habe in meinem Heimkino (Front) und auch beim Stereo-System Standlautsprecher von B&W (DM620 und DM330) und bin damit sehr zufrieden.
Andere Nutzer können hier sicher differenziertere Empfehlungen für dein Budget abgeben.

Eine Faustregel ist allerdings, dass der Löwenanteil des Budgets in die Lautsprecher fliessen sollte, da diese die grössten Qualitätsunterschiede aufweisen. Kabel und Verstärker kannst du im Verhältnis zu den Lautprechern günstig kaufen.

P.s. Was für Kosten auf dich zukommen, hängt sehr stark von deinen Ansprüchen ab. Du kannst bereits für unter 100€ komplette Surroundsysteme von Logitech haben. Auf der anderen Seite kannst du auch zehntasuende Euros für ein Heimkino ausgeben


[Beitrag von Bass_hunter am 30. Apr 2015, 08:11 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#10 erstellt: 30. Apr 2015, 08:10

Keiner der mir da mal was empfehlen kann?

Das liegt wohl an den sehr ungewöhnlichen Maßen. Ein üblicher Standlautsprecher ist nicht "nur" 60cm hoch und schon gar nicht, wenn er 35 breit sein soll. Warum diese Maße erschließt sich mir zwar nicht, aber wie peacounter schon schrieb, Platz um die LS mit bedenken.

Spontan fallen mir mit solchen (ungefähren) Maßen nur die alten Klassiker aus den 70er und 80er Jahren ein. Hier wäre z.B. was, was annähernd an Deine Wunschmaße rankommt. Wie sowas aber klingt, wenn man es direkt auf den Boden stellt... Ein Lautsprecher mit genau Deinen Wunschmaßen wird es sicher nicht geben. Frage doch mal im Bereich HiFi Klassiker an. Da sehe ich größere Chancen, da verhältnismäßig wenige die sich dort tummeln, sich auch noch im Surround Bereich aufhalten.

Ich habe z.B. meine ca. 1 m hohen Standlautsprecher sogar noch auf Sockel gestellt, damit ich die Mitteltöner auf Ohrhöhe bekomme. Dies hat am Klang doch einiges ausgemacht.

Alternative wäre noch Selbstbau,
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 30. Apr 2015, 08:16
na das klingt ja schonma echt gut.

Was ist denn zb von solchen 400-500 Euro 5.1 Systemen von Teufel zu halten, die kommen zwar nicht mit den Boxen wie ich sie will, aber jetzt rein in sachen Sound Qualitaet usw.
zb: http://www.amazon.de...&keywords=teufel+5.1
Jens1066
Inventar
#12 erstellt: 30. Apr 2015, 08:30

aber jetzt rein in sachen Sound Qualitaet usw.

Um es mal vorsichtig auszudrücken...... gar nichts.
Da wärst Du mit einfachen Regallautsprechern besser bedient. Die werden um Welten besser klingen.

Wir kennen Deine Ansprüche nicht und bei Deinem knappen Budget würde ich auch empfehlen, mit den Frontlautsprechern und einem AVR zu beginnen.
Evtl. zuerst mit Regallautsprechern beginnen, die dann bei einem Step by Step vorgehen später als Surround Lautsprecher dienen könnten.

Eines solltest Du auch bedenken. Lautsprecher eines 5.1 Systems sollten aus einer Serie eines Herstellers stammen, da sonst die Gefahr relativ hoch ist, dass sie klanglich nicht zusammenpassen.

Ist das Dein endgültiges Budget, oder bist Du gewillt in Zukunft noch weiter ins Heimkinosystem zu investieren?
Um eine vernünftige Antwort zu bekommen, sollest Du am Besten ein Foto vom Raum einsetzen und die Raummaße angeben. Sonst wird das eher nichts.
peacounter
Inventar
#13 erstellt: 30. Apr 2015, 08:41
Der Grund für die Masse wird wohl der Wunsch nach optischer Präsentation der Helme sein.
Ich würde bei sowas über diy nachdenken.
Einfach mal mit den wunschmassen und klanglichen Vorstellungen einen thread im diy-Bereich eröffnen!
Ein weiterer Vorteil wäre, dass man auch bei der Oberflächengestaltung freie Hand hat.
Allerdings denke ich, dass mehr Höhe benötigt wird.
Es sei denn, der te sitzt beim musikhören auf dem Boden
Als eine Grundregel bei lautsprechern gilt: hochtöner auf ohrenhöhe!

Ich bin ansonsten kein Freund von diy, weil mir sowas keinen Spaß macht.
Aber meine nächsten LS werden auch so entstehen müssen, weil ich ähnlich spezielle Vorstellungen habe.
Ich möchte stand-LS mit Vertiefungen hinter den hochtönern, so dass man von den Pflanzen darauf die Töpfe nicht mehr sieht.
Das geistert mir schon ewig im Kopf rum.
Vermutlich werde ich die Ausführung dann aber einem Schreiner überlassen.
Sooo teuer ist das auch nicht.
Wäre ja evtl auch eine Alternative für den te.
Mit dem Budget von 600,- nur für die Boxen ist das durchaus drin.
Wenn der avr auch mit drin sein soll, wird's vermutlich knapp aber das kommt auch auf die klanglichen Vorstellungen an.
Eine Art cheap trick in 2-Wege-Ausführung sollte trotzdem machbar sein.
Oder evtl auch nur gute breitbänder.

Wie gesagt:
Einfach mal im diy-Bereich anfragen.
Da gibt's nen Haufen fähiger und hilfsbereiter Leute.


[Beitrag von peacounter am 30. Apr 2015, 08:51 bearbeitet]
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 30. Apr 2015, 08:52
Ok das klingt ja echt nach ner groesseren aufgabe als ich dachte

Ich weiss das ich einen Herstelle eine "Reihe" brauche und notfalls lieber teilweise einkaufen sollte um so am ende das beste Ergebnis zu haben.

ich kenne leider den Raum noch garnicht, ich ziehe ende des Sommers um habe aber die Wohnung dazu noch gar nicht gefunden.

ich schaetze = - 20-25qm der Raum und ich muss wohl noch ergaenzen, dass meine Vorstellungen von gutem sound wohl laengst nicht auf Forumniveau liegen, ich bin wie gesagt ein neueinsteiger
Bass_hunter
Stammgast
#15 erstellt: 30. Apr 2015, 09:24
Also da du dich als "völlig neu in der Thematik" bezeichnest, würde ich nicht zum Selbstbau raten. Ausser du bist handwerklich geschickt und bestehst aus den von dir genannten Massen. Aber auf die Teufel-Lautsprecher die du vorgeschlagen hast, bringst du jedenfalls keine Helme drauf, von daher denke ich, dass die Masse eher einen Rahmen darstellen, iin dem sich die Lautsrecher bewegen sollten
Um einen anständigen Lautsprecher selber zu bauen, sind viele Berechnungen und Genauigkeit nötig, was dies für Laien nicht wirklich prädestiniert. Oder irre ich mich da?

Wegen der "Alle Lautsprecher vom selben Hersteller sein"-Vorgabe: Also ich hab an der Front B&W und hinten JBL's und bin damit sehr zufrieden. Vielleicht würde ich einen Unterschied raushören, wenn auch die Rears von B&W wären, aber ich bin zufrieden, so wies ist. Gerade als Laie würde ich da keine allzu grosse Bedeutung drauf legen, aber es schadet sicherlich auch nicht, wenn dus tust


[Beitrag von Bass_hunter am 30. Apr 2015, 09:25 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#16 erstellt: 30. Apr 2015, 09:24

ich kenne leider den Raum noch garnicht, ich ziehe ende des Sommers um habe aber die Wohnung dazu noch gar nicht gefunden.

In dem Fall kann ich die Wunschmaße der Frontlautsprecher erst recht nicht nachvollziehen.
Dann würde ich Dir empfehlen, Dich noch gar nicht festzulegen. Der Raum hat so einen wesentlichen Anteil am Klang, dass jede Anschaffung im Vorfeld eine Fehlinvestition sein kann.

Nutze die Zeit und lese Dich in die Thematik ein. Gehe zu verschiedenen Händlern um diverse Lautsprecher probezuhören. Mach Dir Gedanken, ob der zukünftige Raum evtl. akustisch optimiert werden kann, das bringt mit Sicherheit schon einen riesen Zugewinn.
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 30. Apr 2015, 09:35
nagut, dann werde ich das mal machen und ich mal im Fachhandel bissel in die Materie reinhoeren,
danke fuer die Tipps
Jens1066
Inventar
#18 erstellt: 30. Apr 2015, 09:43
@ Bass hunter


Wegen der "Alle Lautsprecher vom selben Hersteller sein"-Vorgabe: Also ich hab an der Front B&W und hinten JBL's und bin damit sehr zufrieden. Vielleicht würde ich einen Unterschied raushören, wenn auch die Rears von B&W wären, aber ich bin zufrieden, so wies ist.

Nicht nur vom selben Hersteller, sondern sogar aus der gleichen Serie. Zufrieden ist relativ. Bei mir sind die Rears zwar vom selben Hersteller, aber nicht aus der gleichen Serie. ICH höre da schon einen Unterschied, konnte aber auf Grund der Stellmöglichkeiten nicht anders vorgehen, sonst hätte mir der rechte Rear genau ins Ohr geplärrt. Das wäre sicher unangenehmer gewesen, als der Kompromiss.


Gerade als Laie würde ich da keine allzu grosse Bedeutung drauf legen.

Nur weil jemand am Anfang steht, sollte man ihm sowas nicht empfehlen. Laie heißt noch lange nicht, dass er deswegen keinen eklatanten Unterschied raushören kann und ihn dieser nicht stört. Gerade wenn man bei Null anfängt, sollte man da keine Kompromisse eingehen.Wenn schon was da ist, OK. Dann könnte man es ja probieren und wenn es passt.......
peacounter
Inventar
#19 erstellt: 30. Apr 2015, 10:17

Bass_hunter (Beitrag #15) schrieb:
Also da du dich als "völlig neu in der Thematik" bezeichnest, würde ich nicht zum Selbstbau raten. Ausser du bist handwerklich geschickt und bestehst aus den von dir genannten Massen.
das geht mit hilfe der pros hier im hf auch ohne ahnung.
wenn man mit holzarbeiten vertraut ist sowieso und ansonsten eben mit hilfe eines fachmanns aka tischler.

hier mal ne liste von cheap-tricks.
klick
rechts stehen die maße.
diese lassen sich aber idr mit hilfe von anderen hf-lern noch ein bischen variieren.
zur not gibt man einer box halt einfach noch ein bischen zuschlag durch dickere gehäusewände oder ein massives fußteil.

mit den bauplänen holt man sich dann einfach ein angebot vom tischler (besser gleich von mehreren) ein, wenn mans nicht selber machen kann oder will.
Bongbong
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 30. Apr 2015, 11:58
Ja, ich habe schon ueberlegt den quatsch selber zu bauen mit Holz bin ich vertraut das notiege Werkzeug habe ich auch, aber gemacht habe ich das noch nie.

Lohnt es sich preislich wirklich so sehr den quatsch selber zusammen zu kloeppeln?
Bass_hunter
Stammgast
#21 erstellt: 30. Apr 2015, 12:00
@ Jens: Oke, vielleicht hab ich zu wenig genau geschrieben, dass dies rein meine Meinung/Erfahrung ist. Hatte als Rears noch nie B&W's dran. Vielleicht würden sich mir neue Welten eröffnen, wenn ich meine Rears auch auf B&W wechseln würde. Auf der anderen Seite: Warum der Aufwand, wenn ich doch zufrieden bin
Auch die zweite Bemerkung hab ich wohl zu wenig ausgeführt. Ich bin davon ausgegangen, dass der TE sich eher nicht nicht für Nunancen interessiert sondern einfach ein für ihn passendes HK aufbauen will. Ich nehme an, dass der Unterschied zwischen einem von der Serie her passenden Lautsprecher und einem anderen LS aus demselben Preissegment eine Nuance ist. Da ich allerdings erst ganz wenig Vergleichs-Erfahrung bei LS habe, kann ich hier auch falsch liegen.

@peacounter: Achso, hatte mir das komplexer vorgestellt. Man lernt ja bekanntlich jeden Tag was Neues.
Auf der anderen Seite isses dann aber nicht mehr wirklich DIY, wenn man den Tischler ran lässt
peacounter
Inventar
#22 erstellt: 30. Apr 2015, 12:21

Bongbong (Beitrag #20) schrieb:


Lohnt es sich preislich wirklich so sehr den quatsch selber zusammen zu kloeppeln?
wenn man seine eigene arbeitszeit rechnet (was ich grundsätzlich tue), dann nicht.
wenn man das aber nicht macht, lohnt es sich sogar ganz enorm!
dann zahlt man (bei komplettem selbstbau) 300,-, wo andere 800,- oder mehr investieren!
aber gerade in so einem fall, wo es auf eine sehr genaue vorstellung bzgl der optik ankommt, bleibt dir imo fast keine alternative zum diy.

bei den bausätzen ist alles schon dabei.
das ist wie lego.
da mußt du dir nix mehr besorgen außer holz und leim.
und können muß man dafür auch nicht viel.
die bretter kriegt man auch im zuschnitt.
dann braucht man nur noch ein paar zwingen und ordentlich ponal (nein, das ist keine sexpraktik ).


[Beitrag von peacounter am 30. Apr 2015, 12:24 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#23 erstellt: 30. Apr 2015, 13:48

Auf der anderen Seite: Warum der Aufwand, wenn ich doch zufrieden bin

Unbestritten, wenn DU zufrieden bist, besteht bei DIR kein Handlungsbedarf. Aber wie gesagt, wenn der TE bei Null anfängt, warum da was probieren?


Ich bin davon ausgegangen, dass der TE sich eher nicht nicht für Nunancen interessiert sondern einfach ein für ihn passendes HK aufbauen will.

Das ist Interpretation, mMn aber so nie vom TE geschrieben. Vielleicht ist er jemand, der das Gras wachsen hört? Aber das weiß er als Anfänger ja selbst noch nicht.

Als ich mit dem Hobby angefangen habe, hätte ich solche Tipps gebrauchen können, dann hätte ich mir den ein oder anderen Euro sparen können, bzw. sinnvoller investieren.
Bass_hunter
Stammgast
#24 erstellt: 30. Apr 2015, 15:01
Richtig, der TE hat das nie explizit geschrieben. Habs einfach angenommen, weil er sich als Anfänger beschrieben hat. Zugegeben, wenn ich mich früher hier hätte beraten lassen, wären mir meine 3 Logitech-Sets sicher erspart geblieben
peacounter
Inventar
#25 erstellt: 30. Apr 2015, 15:26
ich denke aber auch, dass sich ein einstieg in der unteren mittelklasse lohnt, um erstmal seine präferenzen kennenzulernen.
der eine will dann bassmäßig mehr, der andere kann darauf im gegensatz zu besserer stimmenpräsenz oder seidigem hochton verzichten.
das muß man für sich selber erstmal herausfinden.
und wie viel die raumakustik, die aufstellung oder kleine modifikationen ausmachen, kann man auch schon mit nem paar ls für 200,- gut eruieren.
eine runde lernen muß jeder.
da kommt man nicht drum herum.
nicht mal als millionär.

wenn aber tatsächlich ein millionär anfragt und sein budget auf 20k für zwei ls angibt, kann man sicher ziemlich vieles schon im vorhinein klar kriegen.
aber selbst dann bleiben restrisiken und den best-buy muß der jenige immer noch mit gestalten.
da hilft es alles nx.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen und Verstärker gesucht fürs Wohnzimmer
Gakai am 21.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung Standboxen
spot1976 am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
Neue Standboxen fürs Wohnzimmer gesucht, bitte um Hilfe
paraklux am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  5 Beiträge
Standboxen - kein Subwoofer
AlexanderDD am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  4 Beiträge
suche "schöne" standboxen
bmwjunkee am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2006  –  26 Beiträge
Stereo Receiver und Standboxen
rolandhh am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung Standboxen bis ~100?
christopher92 am 02.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  43 Beiträge
2.0 13m² Verstärker + (Standboxen)
atreya am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  9 Beiträge
Schmale Standboxen gesucht
Dodap am 07.09.2016  –  Letzte Antwort am 14.09.2016  –  47 Beiträge
Welche Stereo Standboxen?
aandyy am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.655