Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung KHV-DAC mit XLR

+A -A
Autor
Beitrag
Big_Jeff
Stammgast
#1 erstellt: 21. Nov 2015, 21:30
Hallo,

was gibet denn an DACs die mindestens folgende Merkmale aufweisen:

1x asymetrische Ausgänge

Eingänge

optisch
spdif
usb
analog RCA

und

Kopfhörerverstärker

Habe momentan den Benchmark DAC1 in der Verwendung und suche nach einer Alternative mit USB.

Zu anspruchsvoll?
Werner_B.
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2015, 22:20
Grace Design m903, mehr hier: Erfahrungsbericht

Gruss, Werner B.
mgki
Inventar
#3 erstellt: 21. Nov 2015, 22:23
Oppo HA-1
Big_Jeff
Stammgast
#4 erstellt: 23. Nov 2015, 00:12
... danke für den Input soweit. Beides recht kostspielig.

Was ist den von diesem Gerät zu halten?

http://www.audiolab.co.uk/product-detail.php?pid=13




[Beitrag von Big_Jeff am 23. Nov 2015, 00:12 bearbeitet]
mgki
Inventar
#5 erstellt: 23. Nov 2015, 16:04
Der M-DAC ist ein feines Teil.Hab ich selber seit gut einem halben Jahr.
Ist halt ohne analogen Eingang.
Wie der im Vergleich zu anderen Geräten abschneidet,kann ich dir leider nicht sagen. Hab das Ding blind gekauft.
sealpin
Inventar
#6 erstellt: 23. Nov 2015, 16:09
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 23. Nov 2015, 16:31
brauchst du den für den Bühneneinsatz oder musst du mehrere zig Meter in mit Elektrosmog verseuchter Gegend überbrücken, oder warum soll so ein Teil XLR Ausgänge haben?!?

der Marantz hd-dac1 hat einen ganz guten Ruf, nur eben nicht diesen XLR Show Spielkram und der analoge Eingang ist als Klinke ausgeführt, aber auch dafür gibt es ja Adapter.
Big_Jeff
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2015, 22:58
... ne, ich hab aktive und die hatten XLR dann wurde mir das Kabel so konfektioniert und ich hab jetzt keine Lust, das Kabel umzukonfektionieren. Relativ banal.
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2015, 23:07
ok, sehe ich ein

wenn du Geräte "sparen" möchtest, dann kannst du dir evtl. auch die "Eierlegendewollmilchsau" audiolab 8200 CDQ angucken.
Das ist ein:
- CD-Player
- Vorverstärker
- KHV

mit 3x Stereo RCA/Cinch, jeweils 2x Optisch/Coax und auch noch USB.
Big_Jeff
Stammgast
#10 erstellt: 26. Nov 2015, 22:39
... schau mir das Gerät am Wochenende in aller Ruhe mal an. Danke für den Hinweis..
Werner_B.
Inventar
#11 erstellt: 28. Nov 2015, 21:29
Zur Beachtung: ohne galvanische Isolierung kann es gern zu Masseschleifen kommen.

@cr hat hier mal wieder darauf hingewiesen: http://www.hifi-foru...d=18667&postID=14#14 - #16 im selben Thread ist meine Ergänzung.

Von den bisher hier genannten hat nur der Grace Design die galvanische Isolierung.

Gruss, Werner B.
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 28. Nov 2015, 21:43
man kann auch Probleme suchen wenn eigentlich gar keine da sind, man wird schon etwas finden...
ihr tut manchmal so als ob das gar nicht funktionieren könnte. Komischerweise habe ich hier gar keine Probleme mit Brummschleifen, wenn ich die Horror Geschichten hier so lese, dann dürfte das gar nicht gehen.

Man sollte halt darauf aufpassen, dass man sich nicht von zig Ecken die Masse/Erde holt. Wer so blöd ist alle seinen Geräte im gesamten Haus mit geschirmten Ethernet Kabeln zu verbinden und die Sat-Anlage (wohlmöglich in einem Mehrfamilien Haus) nicht zu entkoppeln, der hat ein selbst gemachtes Problem. Solange man sich bei einer ordentlichen elektrischen Hausverkabelung auf die Steckdosen Erde beschränkt, bekommt man i.d.R. auch in den Griff. Ok, einige nicht...
Werner_B.
Inventar
#13 erstellt: 28. Nov 2015, 22:48

Mickey_Mouse (Beitrag #12) schrieb:
man kann auch Probleme suchen wenn eigentlich gar keine da sind, man wird schon etwas finden...

Sehr hübsch, danke für das Totschlagargument. Hier im Forum kommt ungefähr jede Woche einer mit dem Masseschleifenproblem um's Eck (zumeist im PC-Unterforum aus eben den naheliegenden Gründen).


Mickey_Mouse (Beitrag #12) schrieb:
Wer so blöd ist alle seinen Geräte im gesamten Haus mit geschirmten Ethernet Kabeln zu verbinden und die Sat-Anlage (wohlmöglich in einem Mehrfamilien Haus) nicht zu entkoppeln, der hat ein selbst gemachtes Problem.

Für Deine grosse Klappe hast Du offensichtlich einen ziemlich eingeschränkten Horizont. Die Mehrheit dürfte nicht im eigenen Haus wohnen, und in einem Mehrfamilienhaus wird man wohl nicht an der Antennenanlage rumbasteln, genauso wenig an der Elektroinstallation, bzw. wenn da ein Fehler vorliegen sollte, wird es ewig dauern bis er behoben wird. Wegen einer läppischen Masseschleife, die nur einer im Haus reklamiert, wird da ohnehin keiner aktiv. Es geht auch nicht immer über die Antenne ...

Gruss, Werner B.
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 28. Nov 2015, 22:59
naja, wenn jemand nicht weiß was ein Mantelstromfilter ist bzw. das Einschleifen eines solchen als "an der Antennenanlage herumbasteln" bezeichnet, dann weiß ich wer hier den kleinen Horizont und die große Klappe hat...
Varadero17
Inventar
#15 erstellt: 29. Nov 2015, 16:02
Hallo!

Muhh (Beitrag #4) schrieb:
Beides recht kostspielig.

Ohne Zweifel. Ich kann nur für den Oppo sprechen und kann schon nach kurzem Besitz sagen, daß er über jeden Zweifel erhaben und den Preis wirklich wert ist. Ein Gerät, an dem man lange Zeit Freude haben kann.
Der Marantz HD-Dac1 (ohne XLR-Ausgänge) ist auch nicht schlecht, aber der analoge Eingang mit der wackeligen 3,5mm-Klinke ist einfach nur grottig! Ich habe das mit DIESEM KÄSTCHEN gelöst, das am zweiten optischen Eingang hängt.
Wenn Du also ohne XLR-Ausgänge auskommen kannst, wäre der Marantz zusammen mit dem ADC durchaus eine günstigere Alternative.
Werner_B.
Inventar
#16 erstellt: 29. Nov 2015, 21:25

Mickey_Mouse (Beitrag #14) schrieb:
naja, wenn jemand nicht weiß was ein Mantelstromfilter ist bzw. das Einschleifen eines solchen als "an der Antennenanlage herumbasteln" bezeichnet, dann weiß ich wer hier den kleinen Horizont und die große Klappe hat...

*LOL* Mantelstromfilter für Satellitenanlage, tststs . Nur, falls Du's mal wieder nicht bemerkt hast: Du hattest die Sat-Anlage eingeführt (obwohl's zunächst nichts mit dem Thema zu tun hat), und darauf bezog sich mein Satz. Aber der Kontext, den Du selbst aufgebaut hast, scheint Dir selbst nicht verständlich zu sein. Bezieht sich also alles wohl nicht auf mich. Ich hab' so ein Ding seit vielen Jahren in der Antennenzuleitung.
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 30. Nov 2015, 00:14

Werner_B. (Beitrag #16) schrieb:
Ich hab' so ein Ding seit vielen Jahren in der Antennenzuleitung.

ach? du hast also eine Brummschleife damit erfolgreich bekämpfen können? Oder hast du den aus optischen Gründen drin?
Big_Jeff
Stammgast
#18 erstellt: 03. Dez 2015, 00:06
... die Teac wurden bisher noch nicht angesprochen. Von den Bilder her macht das einen guten Eindruck. Sehr wertig.

http://www.teac.com/products/da_converter/
Varadero17
Inventar
#19 erstellt: 03. Dez 2015, 02:08
Den UD-503 hatte ich bereits im Visier, wurde aber den Eindruck nicht los, daß es eigentlich ein DAC mit 'nem KHV als Beigabe ist. Mir persönlich war "zu wenig KHV" drin.
Da der UD-503 auch nicht gerade für 'n Appel un 'n Ei zu haben ist, legte ich lieber noch was drauf.

Auch wenn es die falsche Preisklasse ist, möchte ich Audio-GD nicht unerwähnt lassen. Ich war so frei, mir DIESEN HIER zu gönnen und sage nur:
Big_Jeff
Stammgast
#20 erstellt: 03. Dez 2015, 15:23

Varadero17 (Beitrag #19) schrieb:
Mir persönlich war "zu wenig KHV" drin.


Woran machst Du das fest?
Varadero17
Inventar
#21 erstellt: 03. Dez 2015, 22:33
Tja, "studieren" der Specs + Nasenfaktor...

Einmal gibt es keinerlei Angaben zur Ausgangsimpedanz; sowas macht mich immer skeptisch.
Außerdem sind die Leistungsangaben nicht vielversprechend, wenn mal ein "kritischer" KH daran betrieben werden soll. Für einem Hifiman z.B., der ordentlich Power braucht um sein Potenzial zu entfalten, wird der Teac IMHO nicht stabil genug sein.
In der Hinsicht hat sogar der Marantz mehr zu bieten.
Werner_B.
Inventar
#22 erstellt: 04. Dez 2015, 21:18

Muhh (Beitrag #18) schrieb:
... die Teac wurden bisher noch nicht angesprochen. Von den Bilder her macht das einen guten Eindruck. Sehr wertig.

http://www.teac.com/products/da_converter/

Was mir an den Teacs nicht gefällt: sie brauchen einen eigenen Treiber. Das ist zwar für Windows über 24 Bit / 96 kHz immer so, aber bis einschliesslich 24 Bit / 96 kHz ginge es auch mit den Standard-Betriebssystemtreibern (so der DAC das akzeptiert). Das heisst: wenn der Hersteller den Support einstellt, steht nur noch teurer Elektroschrott rum. Wenn es grundsätzlich auch mit Betriebssystemtreibern ginge, wäre er zumindest in dem dargestellten Rahmen noch weiter nutzbar. Macs können mit ihrem Treiber auch höhere Auflösungen liefern.


Varadero17 (Beitrag #21) schrieb:
Einmal gibt es keinerlei Angaben zur Ausgangsimpedanz; sowas macht mich immer skeptisch.

Dito.

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 04. Dez 2015, 21:23 bearbeitet]
Big_Jeff
Stammgast
#23 erstellt: 04. Dez 2015, 22:57
@Werner B.

Leuchtet mir ein, gilt aber auch für den Grace:

"Signed Windows USB 2 Driver (for sampling rates above 96kHz) v1.26s"


Das mit der fehlenden Ausgangsimpedanz leuchtet mir auch ein. Kapier ich nicht, warum man da spart,
kost doch nicht die Welt. Da ist doch Vertrieb und Marketing teurer.
Werner_B.
Inventar
#24 erstellt: 04. Dez 2015, 23:29

Muhh (Beitrag #23) schrieb:
Leuchtet mir ein, gilt aber auch für den Grace:

"Signed Windows USB 2 Driver (for sampling rates above 96kHz) v1.26s"

Korrekt, aber eben nur für über 24 Bit / 96 kHz, bis dahin geht's auch mit dem Standardtreiber des Betriebssystems. Für die Teacs braucht man immer den Teac-eigenen Treiber, auch für alles unter und bis 24 Bit / 96 kHz. Das heisst bei wegfallender Unterstützung seitens des Herstellers: der Grace kann im Rahmen der Betriesbssystemlimitierungen noch weiterverwendet werden, der Teac ggf. gar nicht mehr.

Grundsätzlich bezieht sich die 24 Bit / 96 kHz Limitierung auf Windows, der Standardtreiber des Mac OS kann bis 24 Bit / 192 kHz handhaben.

Gruss, Werner B.
Varadero17
Inventar
#25 erstellt: 04. Dez 2015, 23:34

Muhh (Beitrag #23) schrieb:
Das mit der fehlenden Ausgangsimpedanz leuchtet mir auch ein. Kapier ich nicht, warum man da spart,
kost doch nicht die Welt.

Hihi, der war gut!

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Sehr geehrter Kunde!
Die Ausgangsimpedanz für das Gerät ist zur Zeit nicht verfügbar und wird umgehend nachgeliefert (Lieferzeit ca. 3-5 Werktage)

Eine Ausgangsimpedanz hat jeder Amp, die Frage ist, wie hoch die ist.
Big_Jeff
Stammgast
#26 erstellt: 04. Dez 2015, 23:36
@Werner B.

... ok, habs kapiert. Ist definitiv ein Argument.

Big_Jeff
Stammgast
#27 erstellt: 04. Dez 2015, 23:52
@Varadero17

Was ich natürlich gemeint habe, ist die fehlende Angabe der
Ausgangsimpedanz.


[Beitrag von Big_Jeff am 05. Dez 2015, 09:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KHV + USB DAC + Vorstufe/XLR/Cinchregelung in einem Gerät
Scyc am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 06.08.2015  –  13 Beiträge
Kaufberatung für DAC
CENTAI am 29.06.2014  –  Letzte Antwort am 01.07.2014  –  12 Beiträge
Kaufberatung DAC
ChrisR am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  4 Beiträge
Kaufberatung DAC
bonnybonnybonny am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  36 Beiträge
Kaufberatung Vorverstärker mit XLR
scottvega am 16.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  7 Beiträge
Kaufberatung CD Player mit sehr gutem KHV
puma77 am 20.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  4 Beiträge
günstigen DAC für KHV
esse am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2009  –  4 Beiträge
Welchen KHV (evtl. +DAC)?
TV2015 am 20.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2016  –  7 Beiträge
Kaufberatung Stereo Vollverstärker + DAC
fritz12345 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  9 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher + Amp + DAC
Folux am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  54 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedleonfranz
  • Gesamtzahl an Themen1.345.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.094