Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frontfire Sub für KEF iQ30 ca. 25qm zu beschallender Bereich gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
keinplan21
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Dez 2010, 00:02
Hallo zusammen!

In Meinem ca. 40 qm Wohnzimmer habe ich 2 Bereiche, der zu beschallende Bereich ist etwa 25 qm gross, dort stehen bisher nur 2 KEF iQ 30 (classic q) Lautsprecher.
Hinsichtlich eines Ausbaus zu einem Surround-System habe ich mir einen ausreichenden Verstärker gekauft. (Pioneer VSX 919 AH).

Jetzt möchte ich im nächsten step erstmal mehr Bass für den Stereo-Betrieb, dieser Sub soll aber auch später mal den gelegentlichen Surround-Betrieb unterstützen.

- MEIN ANSPRUCH
Ich bin mit den iQ 3s schon recht zufrieden, wünsche mir aber doch ab und an mehr Bass und das auch mal bei leiserer Lautstärke.
Ein Surround-System soll daraus in kommender Zeit auch noch werden, dazu im letzten Punkt mehr.
Der Sub muss zur Umgebung passen, da er nicht versteckt wird.
Der Sub muss ein aktiver sein.

- RAUM
Wie schon eingangs erwähnt hat der Raum zwar eine relativ grosse Fläche bzw. Volumen aber der zu beschallende Bereich liegt bei etwa 25 qm. Der Raum hat übrigens relativ viele
schwingende Teile Laminatboden/Holzbalken/Holzdecke.

- UMGEBUNG
Da in dem kompletten Raum sicher auch schwingender Laminat-Boden liegt, und darunter Nachbarn meiner Musik lauschen, möchte ich meine Musikart bedingte Lust auf mehr Bass nicht so ausleben. -> Frontfire!?

- ART DES SUBS
Im vorherigen Punkt schon skizziert wäre mir ein Frontfire-Sub lieber. Nachbarn unter mir, evtl. schwingende Fläche (Laminat). Es gibt auch kein Problem den infront zu platzieren.

-OPTIK
Da ich den Sub nicht verstecken muss/ will ist es schon gewünscht den Sub dem Ahorn-imitat der IQ 3 anzupassen,
(passt auch zum Fußboden).
Der PSW 2500 wäre optisch optimal gewesen, leider downfire & evtl. zuviel Leistung (aber schon für 344 zu haben)

Alternativ Weiß in der Nähe der weissen Wand platziert.

-evtl. AUSBAUFÄHIGKEIT
bei der späteren Erweiterung zum Surround-System steht noch die Überlegung im Raum die iQ3s gegen größere iQ 7 zu ersetzen und die 3er dann zu rears zu degradieren, eher unwahrscheinlich, oder und wahrscheinlicher die iQ 30s weiter als front/Stereo und 2 iQ 10 als rear zu verwenden.

-BUDGET
am liebsten nicht mehr als 350 Euro, aber Empfehlungen darüber sind (bis max. 500 aber zähneknirschend) auch willkommen, darunter (wenn ratsam) sowieso.
----------------------------------------------------

Ich verfolge dieses Forum ab und an schon eine ganze Weile und es ist toll zu sehen wieviel Kompetenz die Nutzer haben und es würde mich freuen die einen oder anderen Suchtipps zu bekommen oder gar konkrete Kaufempfehlungen.


[Beitrag von keinplan21 am 17. Dez 2010, 03:17 bearbeitet]
strucki200
Inventar
#2 erstellt: 17. Dez 2010, 00:06
Sehr tolle Auflistung, leider hast du den wichtigsten Punkt vergessen.
Ohne den wird dir hier keiner wirklich helfen können
keinplan21
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Dez 2010, 00:11

strucki200 schrieb:
Sehr tolle Auflistung, leider hast du den wichtigsten Punkt vergessen.
Ohne den wird dir hier keiner wirklich helfen können :D


welchen?
strucki200
Inventar
#4 erstellt: 17. Dez 2010, 00:12
Schade , ich dachte du komst drauf

Wie viel würdest du gerne ausgeben?


EDIT: Ah ich sehe , du hast es editiert

Da würde ich mir mal den XTZ 10.16 anschauen unter www.mindaudio.de findest du den.

Leider nur in Schwarz.


[Beitrag von strucki200 am 17. Dez 2010, 00:13 bearbeitet]
zorro67
Stammgast
#5 erstellt: 17. Dez 2010, 01:35
Hallo

Du hast ja schon sehr gute LS und möchtest auch gut erweitern,also spare auch nicht am sub!

Der genannte XTZ ist schonmal guter sub


keinplan21
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Dez 2010, 02:11

strucki200 schrieb:
...würde ich mir mal den XTZ 10.16 anschauen unter www.mindaudio.de findest du den.

Leider nur in Schwarz...


Da auch die Optik relevant ist, und Ahorn oder sonst weiss bevorzugt wäre fällt der schwarze XTZ erstmal in die hinteren Ränge
auch wenn er mir sonst erstmal (edit:)"sehr" gut gefällt.


[Beitrag von keinplan21 am 17. Dez 2010, 02:33 bearbeitet]
zorro67
Stammgast
#7 erstellt: 17. Dez 2010, 02:33
Das mit der Farbauswahl bei subs ist ein dilemma.....guter sub-und passende farbe ist schwer unter einen hut zu bringen


schau mal bei den heco-subs nach.....
keinplan21
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Dez 2010, 03:55
Bei Heco ist der Aleva Sub 25A in weiss interessant, der sprengt aber mein gewünschtes Budget.


[Beitrag von keinplan21 am 17. Dez 2010, 03:57 bearbeitet]
keinplan21
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Dez 2010, 17:16
Ich werde wohl doch erstmal den KEF PSW 2500 zum anhören bestellen, KEF PSW 2500 Serie
um dann mit meinen Nachbarn zu sprechen und zu schauen wie sehr das nach unten abstrahlende Chassis dort ein Problem ist.
Desweiteren möchte ich mal schauen ob es bei meinem Fussboden so kritisch ist wie gedacht.
Weitere Frontfire-Alternativvorschläge sind weiterhin willkommen.

EDIT: So ist bestellt


[Beitrag von keinplan21 am 18. Dez 2010, 20:58 bearbeitet]
zorro67
Stammgast
#10 erstellt: 17. Dez 2010, 19:26
Den sub mit spikes auf ne granitplatte stellen und unter die platte ne gummimatte.

Das sollte schon etwas helfen den bass im "raum zu lassen"

strucki200
Inventar
#11 erstellt: 17. Dez 2010, 23:01
Die KEF Subs sollen ja nicht so pralle sein. Die Endstufen geben Reihenweise nach der Garantiezeit auf. Habe das zumindest des öfteren gelesen.
keinplan21
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Dez 2010, 21:07

Die KEF Subs sollen ja nicht so pralle sein. Die Endstufen geben Reihenweise nach der Garantiezeit auf. Habe das zumindest des öfteren gelesen.

-Habe ich jetzt auch schon 2 mal was von gelesen. Negative Erfahrungen werden natürlich schneller und zurecht motivierter publiziert als positive, ich hoffe das die Reklamatinosquote nicht so hoch ist.

-Zur Granitplatte, da habe ich mir jetzt erstmal eine Minimal-lösung besorgt. Eine dicke Gummimatte (Eigentlich gegen Waschmaschinenvibrationen, nennt sich glaube ich Schwerschaum), und eine Granit-Fliese.
Wenn der Subwoofer gefällt, kauf ich mir im Frühjahr einen Granitschirmständer wenn noch erforderlich, der ist deutlich dicker.


[Beitrag von keinplan21 am 18. Dez 2010, 22:05 bearbeitet]
keinplan21
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Dez 2010, 21:44
Der Sub ist noch nicht da
Ich habe aber schonmal eine alternativ-Lösung für die Absorbtion und Entkoppelung gebastelt, eine Granitfliese (leider nur 10 mm), dann eine ca. 10 mm Gummimatte für Waschmaschinen etc., eine 19 mm mdf Platte darunter und zum Abschluss 3 selbstklebende Türpuffer als Absorber zum Boden.
Eine Granitplatte in der Stärke und in dem Maß habe ich zu dem Preis und in den Maßen noch nicht auftreiben können/wollen.

Mal schauen was die günstige und schnelle Lösung bringt.
keinplan21
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Dez 2010, 03:05
Habe gestern den Sub endlich erhalten, konnte ihn aber heute erst kurz testen.

Mein erster Eindruck:

- Optisch kann er, wie erwartet gar nicht besser passen

- das er bei der Einstellung "pure direct" des AVR nichts macht habe ich dann auch nach ca. 10 Min. festgestellt

- Meine Frontlautsprecher (KEF IQ 3), klangen erstmal so "flach" und die Diskrepanz zum Sub war zu groß.
Habe dann nach ein bischen AVR-Anleitung lesen, die front auf large, und den sub auf plus gestellt, schon besser. Noch ein bischen am Sub runtergeregelt und schon hört es sich ganz ok an.

-Leider konnte ich noch nicht ausgiebiger und vor allem lauter hören, daher ist mein Eindruck auch nur vorläufig, vorallem das Thema Trennfrequenz habe ich gerade erst aufgeschnappt und sollte noch getestet werden.


[Beitrag von keinplan21 am 25. Dez 2010, 03:06 bearbeitet]
doeter
Inventar
#15 erstellt: 25. Dez 2010, 07:43
Moin

Das Thema Trennfrequenz ist in Deinem Fall schon ein sehr wichtiges. Da die IQ3 "nur" einen
f3 von ca 70Hz haben sind sie eher als "schwachbrüstig" anzusehen. Das soll nichts negatives
aussagen, nur sind die Lautsprecher eher als Surrounds oder zur leichten Berieselung zu
gebrauchen. Deine Idee mit einem größeren Modell nachzurüsten ist sehr empfehlenswert.
Dieses sage ich nicht ohne Grund, da ich zwei Freunde mit Kef Lautsprechern habe. Einmal
ist es die IQ 7 SE und einmal die XQ 40, die ich nun schon des öfteren hören konnte. Ich
empfehle Dir auf jeden Fall zu einem Modell mit mindestens einem 16 cm TT zu greifen,
da selbst bei der IQ 7 SE "untenrum" nicht wirklich etwas passiert. Die XQ 40 ist da über jeden
Zweifel erhaben und eine sehr gute Box welche, vorausgesetzt man mag das Abstrahlverhalten,
uneingeschränkt zu empfehlen ist.
Nun aber zurück zum Thema. Da ich den Pioneer nicht kenne kann ich Dir erst einmal nur eine
generelle Empfehlung zu den Einstellungen geben. Die Fronts auf "Small" stellen und die
Trennfrequenz bei 80-90 Hz wählen. Am Subwoofer auf maximal stellen. Falls vorhanden wäre
die Option "Double Bass" für Dich im Stereo Betrieb noch eine Alternative, da dann das
Tiefbasssiegnal mit über den Sub ausgegeben wird. So könnte die Wiedergabe etwas homogener
klingen. Ganz wichtig ist es aber erst einmal die Lautsprecher über den AVR einzumessen,
da hier die Abstände usw. festgelegt werden. Dann solltest Du auf jeden Fall testen, ob es Dir
ohne Audissey besser gefällt, denn das ist es ja was zählt.
Das soll auch erst einmal reichen. Falls Du weitere Fragen hast, stell sie

Gruß

der doeter
_Vincent_Vega_
Inventar
#16 erstellt: 25. Dez 2010, 11:20
Hi Doeter, ich habe ja selber 5 IQ30 und das mit dem Flachbrüstig bei unteren frequenzen stimme ich dir zu.
Aber meiner Meinung ist das kein Nachteil, wenn man einen Sub ab 70 oder 80 Herz auch im Stereobetrieb einsetzt.

Wenn der Sub von der Aufstellung passt, sollte er dann gut mit den Kef harminisieren und sie dürften ja eigentlich nicht schlechter klingen wie nur 2 Standlautsprecher ohne Sub. und sogar tiefer runter kommen.
Daher finde ich eine Lösung mit zwei Regallautsprechern als Front incl. Sub besser als nur zwei Standlautsprecher und in der Regel ist das sogar günstiger. Am Besten wären natürlich zwei Subs.


[Beitrag von _Vincent_Vega_ am 25. Dez 2010, 11:20 bearbeitet]
keinplan21
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Dez 2010, 21:10
So habe jetzt schon etwas mehr probieren können.
Also zum Thema AVR-Einstellung "small" oder "large" muss ich bisher sagen, daß bei mir in der Einstellung "small" vielzuviel Bass-Frequenz der 1q 3 s gekappt wird, dadurch fällt der sub für meinen Geschmack zusehr auf.
Ich habe die IQ 3er also auf "large" gestellt, den sub auf "plus", dadurch werden alle Frequenzen begrenzt durch die X-Curve-Einstellung auch zum Sub geschickt.

Die Trennfrequenz im AVR hatte ich erst auf 50 Hz runtergestellt, die IQ 3 sollen ja bis 45 hz übertragen.
Diese Einstellung gefiel mir bei einigen Liedern ganz gut.
Anschliessend bin ich doch (aufgrund doeters Anregung) auf 80 Hz hoch, gefiel mir bei anderen Liedern besser.

Eine automatische Einmessung habe ich noch nicht vorgenommen, kommt aber noch, bisher habe ich lediglich die Lautsprecherabstände eingestellt.

Beim Sub ist die Trennfrequenz ganz hoch, und das Level eher niedrig eingestellt.

Mir gefällt es aber jetzt schon sehr, allerdings gibt es wohl noch einige Zeit was zu verändern.
- teilweise ein Raumbedingtes Dröhnen, sobald ich mich zurücklehne. Ich werde mal mit ein paar Schallabsorbern, und oder Postionsverschiebung experimentieren.


Zum weiteren Ausbau, ich habe mir jetzt einen IQ2c +2 IQ10 weiss matt (als rear) bestellt. Sollte ich später noch das Verlangen nach 2 IQ 7 haben so kann ich die 10er für einen anderen Raum oder Bereich verwenden.


[Beitrag von keinplan21 am 26. Dez 2010, 21:28 bearbeitet]
keinplan21
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Dez 2010, 22:23

doeter schrieb:
Da die IQ3 "nur" einen
f3 von ca 70Hz haben ...

Was bedeutet f3?
zorro67
Stammgast
#19 erstellt: 26. Dez 2010, 22:40
-3db bei 70hz,heißt die lautstärke fällt um 3db
doeter
Inventar
#20 erstellt: 26. Dez 2010, 23:25
Huhu

Und laut Messprotokoll (glaube in der Stereo wars) kommt darunter nicht mehr viel.
Also sollte "Small" eigentlich realistischer sein. Wie gesagt, einfach auch mal
unorthodox sein und den Sub evtl. bei 90 Hz trennen.
Aber Einmessen, oder zumindest die Entfernungen im AVR eintragen ist Pflicht,
sonst kann man die jetzigen Höreindrücke nicht wirklich beurteilen.
Je nach Material (Quellsignal) wird ja unterschiedlich in Stereo/Surround gewandelt.
Wenn ein Sub mitspielt kommt die Anpassung halt auch noch hinzu.
Je mehr Lautsprecher und je mehr Raumeinfluß, desto komplizierter wird die Sache.

Gruß

der doeter
keinplan21
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Dez 2010, 19:55
Also die Distanzen habe ich gemessen und eingestellt.
Aber ein Einmessen mach ich erst wenn die bestellten Rears und der center da sind, auch hifi-möbeltechnisch ist die Wohnung noch nicht ganz fertig.

Zum Thema "small", das ging bei meinem AVR voll daneben, die IQ3 spielen noch recht viel in den midbass Freuquenzen, was man dann nur noch wenig hört.

Aber mal schauen wie es weiter geht..

Danke schonmal für euer Feedback, und eure Infos.

Wenn die IQ3s bis 45 Hz spielen würden, dann hätte ich ja eine nicht unerhebliche Schnittmenge zu den 80 Hz, da die dann ja ab 70 Hz um 3db abfällt ist es ja weniger gravierend,
die Reduktion der verbleibenden Überlagerung/ Schnittmenge kann ich doch nur noch über den Sub-poti regulieren wenn mein AVR die Trennfrequenz nur in großen Schritten z.B. 50Hz 80 Hz ermöglicht oder?

Allerdings fällt mir die vermeintliche Überschneidung der Frequenzen bisher gar nicht so stark auf.
Passt jetzt schon fast.


[Beitrag von keinplan21 am 27. Dez 2010, 20:12 bearbeitet]
keinplan21
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Dez 2010, 23:36
Ich habe heute neue Boxenständer von norstone erhalten, in dem Zusammenhang den Abstand Hörpostion IQ3 und Sub noch neu vermessen und eingestellt.
Jetzt bin ich sehr zufrieden.

Je nach Musik-Genre müssen noch leichte Veränderungen eingestellt werden.

Beim Sub sind die Einstellungen im Augenblick:

- Phase control: Voll
- Trennfrequenz: Voll

Diese beiden Punkte regelt der Receiver

- Level: etwa 30 % des Regelbereichs, und genau hier muss ich je nach Genre manchmal etwas varieren

- Music/Cinema: Music

- Slope: 24 dB (Die Funktion habe ich vernachlässigt, daher weiß ich noch nicht was besser wäre und was es genauer bewirkt)

Jetzt wäre es noch bequem die Lautstärke des Subwoofers auch voll aufzudrehen und entsprechend beim Receiver runterzuregeln allerdings kann ich mir vorstellen das der integrierte Sub-Verstärker darunter leidet und auch wenn es weniger komfortabel ist steh ich auch mal auf und geh zum Sub wenn ich mal das Bedürfnis habe die Level-Einstellung zu verändern.

Alles schon sehr fein in meinen Ohren.

Die Position des Subwoofers im Raum werde ich aber aus optischen Gründen noch verändern, mal schauen wo ich da die richtige Stelle für mich finden werde.

Mit der Trennfrequnz des Receivers bei 80 Hz bin ich auch noch nicht ganz zufrieden, ich würde gerne mal was zwischen den Receivervorgegebenen Frequenzen 50 und 80 ausprobieren, daß läßt mein Receiver aber wohl nicht zu geht nur in grösseren voreingestellten Schritten.

Gruss und danke für eure Hilfestellung
Mwf
Inventar
#23 erstellt: 31. Dez 2010, 00:20
Hi,
keinplan21 schrieb:
...Jetzt wäre es noch bequem die Lautstärke des Subwoofers auch voll aufzudrehen und entsprechend beim Receiver runterzuregeln allerdings kann ich mir vorstellen das der integrierte Sub-Verstärker darunter leidet...

Deine Sorge ist völlig unbegründet. und irgendwie symphatisch, aber...

...Verstärken ist die Aufgabe von Verstärkern, dafür sind sie konstruiert, das machen die liebend gerne...,
i.A. arbeiten Volume-Einsteller als Signal-Abschwächer, nicht als Verstärkungs-Einsteller. Die V. ist intern immer max.

Es gibt trotzdem evtl. relevante Nachteile:
-- Brumm-Empfindlichkeit der Kabelverbindung steigt
-- Signale für die Ein-/Ausschalt-Automatik werden zu schwach

--------------
Schön, dass du mit den Einstellungen deiner Anlage zunehmend besser klarkommst...

Gruss,
Michael
keinplan21
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Dez 2010, 01:09
Vielen Dank für die Antwort.

Hätte ich nicht mit gerechnet aber Vergleichbares kennt man ja auch von anderen Bereichen ich habe z.B. dimmbare Funktrafos für meine Deckenbeleuchtung. Die sollen wohl auch immer den vollen Stromverbrauch bei niedriegerer Einstellung ziehen.

Ich werde wohl doch mal die komfortablere Lösung testen.

Danke
keinplan21
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 31. Dez 2010, 01:17

keinplan21 schrieb:

- teilweise ein raumbedingtes Dröhnen, sobald ich mich zurücklehne. Ich werde mal mit ein paar Schallabsorbern, und oder Postionsverschiebung experimentieren.


Übrigens das "Problem" hat sich mit der Phasenkontrolle für den Hörbereich erledigt, wird aber beim geplanten Positionswechsel des Subs nochmal evtl. nötig.


[Beitrag von keinplan21 am 31. Dez 2010, 01:21 bearbeitet]
doeter
Inventar
#26 erstellt: 31. Dez 2010, 07:55
Moin

Super Sache wenns jetzt funktioniert und Du das auch reproduzieren kannst. Dann steht einem
"Möbelrücken" oder Feinjustage ja nichts mehr entgegen.
Evtl. Hat Dein Pioneer ja auch eine Taste mit "Audio" -Optionen auf der Fernbedienung, da kann
man hier die Lautstärke z.B. nachregeln.
Dieses Bedürfnis hege ich aber nicht, da ich nicht tagelang Einmesse um dann mit dem Regler
wieder alles "krumm" zu biegen. Eigentlich möchte man ja das Signal vom Tonträger reproduzieren
und nicht neu mischen
Dieser Drang nach mehr Bass, gerade bei Musik, ist eigentlich nur suggeriert durch die ganze
Werbung und Hörensagen. In konventioneller Musik ist der f3 meistens schon bei 40 Hz zu finden
da die Instrumente garnicht tiefer übertragen können. Einzig Klassik und Bands mit einem
Kontrabass/Orgel oder halt elektronische Musik bilden hier eine Ausnahme.
Bei diesen Ausnahmen wird aber leider meistens schon mit einer Überhöhung um die 40-80 Hz
gemastered, da die meisten Boxensysteme den wirklichen Subbass eh nicht wiedergeben können.
So entsteht auch der Eindruck, das bei einer anderen Aufnahme etwas "fehlt".
Zu Deinem Problem mit dem differenzierten Trennen. Dann regel halt am Sub nach, bis Du das
Gefühl hast, das nichts mehr fehlt, oder zu dick aufgetragen wird, dazu ist der Regler da. Hier hilft
ein periodisches Rosa Rauschen im "All-Mono" Modus.
Je nach Box und verbauter Weiche ist die Trennung nach unten hin halt Flach, oder steil, so kann
man mit einer anderen Herangehensweise mitunter ein besseres Ergebnis erzielen.
Die Problematik mit dem Volumensteller am Sub hat Michael ja schon beschrieben, wo ich Dich
auch loben muß, das Dir Dein Equipment zu schade ist, um es zu beschädigen.
Andere hier im Forum drehen erst alles auf Max und jammern dann, das etwas kaputt ist oder
negative Nebeneffekte auftreten:L
Aber ich bin guter Dinge das Du auch die letzten kleinen Probleme meistern wirst. Ansonsten
frag einfach noch einmal nach.

Gruß

der doeter
keinplan21
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Jan 2011, 23:13
Ich habe Jetzt die Postion des Subs gefunden und den Center IQ2 gegen einen IQ60C getauscht, jetzt bin ich sehr zufrieden, was die Filmwiedergabe angeht Stereo gibt es für mich auch nichts zu meckern, kann evtl. aber nicht zwingend noch etwas optimiert werden. Ein Einmessen werde ich erst machen wenn mein LCD geliefert wird, da werden die Positionen nochmal verändert. Bisher habe ich lediglich die Abstände vermessen, Kanalpegel nach Gehör eingestellt und die Phasenkorrektur aktiviert, bin mit dem ergebnis zufrieden.


[Beitrag von keinplan21 am 10. Jan 2011, 00:28 bearbeitet]
keinplan21
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Jan 2011, 14:49
Hier Mein Sub im Umfeld von Center, Front und Rear, aus der Perspektive meines provisorischen PC-Standortes. Der Center und TV sind noch nicht an ihrem entgültigen Platz.



[Beitrag von keinplan21 am 16. Jan 2011, 14:50 bearbeitet]
nonlimit
Neuling
#29 erstellt: 22. Jan 2011, 15:40
Hallo Leutz...

ich bin ganz neu hier bei euch.
Der Beitrag mit dem Sub interessiert mich von daher, weil ich doch auch in so einem "Umbruch" bin.

Nach fast 10 Jahren abstinenz vom Musikhören, bedingt durch den Job als Tauchlehrer in Ägypten, hab ich meine Anlage ausgepackt..

Meinen Thorens TD 320 MK II hab ich wieder belebt mit orginal Riemen und einem Grado-TA...

denn leider gabs zu dem Elac ESG 896 H24 keine Orginalnadel mehr.

Als nächstes habe ich mir von KEF die Q 300 Lautsprecher besorgt..

So weit so gut...

Den AKAI Verstärker-Boliden habe ich gut verkauft...mir war das zu digitales hören und so gehts eigentlich weiter..

ich hab da noch einen Sherwood-Reiceiver grad am laufen..nicht soooo übel...stell mit aber was anderes vor.

Ich wollte auf Röhre umsteigen..gibts da was zu mäckeln?

Hab mir vorgestellt, ihr gebt mir einen Tip zu aktiv Subwoofer...vielleicht ja bei KEF bleiben..

und einem Röhren-PreAmp mit gutem Phono-Eingang und sonst fein..

Ich sag schon mal danke und wünsche einen musikalischen Sonntag..
keinplan21
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 09. Dez 2015, 23:05
Nur kurz.

Jetzt sind in der Front iq7 rear iq3 Center iq60c.
Die alten iq3 sind nun meine rears.
Das klingt für mich super.
Und den Sub nutz ich nun seid 3Jahren relativ intensiv ohne hörbaren Verschleiss.
Ich hab da allerdings auch ein mega Schnäppchen gemacht ca. Halber Preis für Neuware.

Die iq 10 find ich für so kleine auch super sind aber im Augenblick arbeitslos, aber unverkäuflich.


[Beitrag von keinplan21 am 09. Dez 2015, 23:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzwerkverstärker gesucht für KEF iQ30
langsamdreher am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  4 Beiträge
Kef iQ30 an Subwoofer?
Franco74 am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  2 Beiträge
Lautsprecherständer für KEF IQ30
db_max am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 23.07.2011  –  2 Beiträge
Erfahrungen mit KEF IQ30
Mysterion am 19.12.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  5 Beiträge
KEF IQ30 vs. KEF Q300
macmaxx am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  7 Beiträge
IQ30 + Sub oder IQ7se
maggus_zuki am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  4 Beiträge
Verstärker für KEF iQ30: Yamaha 596?
alexpen am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  3 Beiträge
Welcher Sub für KEF Q11 ?
am 27.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  9 Beiträge
reichen kef iq30
1000w/rms am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2012  –  6 Beiträge
Musikanlage für Vereinsraum 25qm gesucht
mcrom am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Heco
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.945
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.099