Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Vorverstärker - fast "OldSchool"

+A -A
Autor
Beitrag
xelarep
Neuling
#1 erstellt: 28. Aug 2016, 18:24
Hallo zusammen,

nachdem mich mein bisheriger Vorverstärker kürzlich etwas theatralisch verlassen hat, beschäftige ich mich nun zwangsweise mit den Neuerungen der letzten 25 Jahre am Markt

Zu meinen Anforderungen

  • mind. 2 analoge Line Eingänge
  • mind. 2 digitale Eingänge opt/coax - hab jetzt teilweise schon "Zwangsadapter"
  • Phono Eingang
  • Fernbedienung (IR), idealerweise Logitech kompatibel
  • 12V Trigger
  • idealerweise XLR Outputs für meine Aktivlautsprecher
  • ganz nett: Kopfhörerausgang

Budget?! Naja, was muss, das muss. Wollte es aber auch nicht übertreiben - mit "so um die 1000 EUR" muss ich mich wohl anfreunden, mehr müsste schon sinnvoll begründet sein. USB, BT, Streaming, Netzwerk, HDMI etc. brauche ich definitiv nicht, dafür habe ich mein Apfel-TV / Fernseher.

Ich bin bei meiner ersten Recherche auf folgende interessante Kandidaten gestossen

  • Rotel RC-1570 - liegt voll im Budget
  • NAD M12 - liegt bei ca. 4000 EUR deutlich über Budget
  • NAD C510 - hier müsste ich auf die komplette Analog Palette verzichten
  • Onkyo P-3000R - leicht über dem Budget, und keine XLRs
  • nuControl - sehr interessant, aber doppeltes Budget

Momentan sieht es also stark nach dem Rotel aus. Welche Tipps habt ihr noch für mich?! Alt und gebraucht ist auch eine Option, dann aber maximal 10 Jahre - da hat sich auf dem Wandvermarkt ja noch ein bisschen was getan...

Gruß,
Alexander
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 28. Aug 2016, 18:39
Hallo Alexander,

Advance Acoustic X-Preamp

LG
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 29. Aug 2016, 02:26

xelarep (Beitrag #1) schrieb:
Alt und gebraucht ist auch eine Option, dann aber maximal 10 Jahre - da hat sich auf dem Wandvermarkt ja noch ein bisschen was getan...

Nö, eigentlich nicht. (Ich nehme an, es sollte Wandlermarkt heißen...)

Weitere Alternative:
Audiovero Preamp 14 Cleanvolver. Etwas über dem Budget, dafür mit Acourate Raumkorrektur. Das ist eine der Neuentwicklungen der letzten 25 Jahre, wesentlich wichtiger als Wandlertechnik. Alternativ ein MiniDSP DDRC24 - das kannst du mit jedem Vollverstärker betreiben.

Mit einer Master-Slave-Steckdose könntest du die Einschränkung "Trigger" umgehen.
xelarep
Neuling
#4 erstellt: 29. Aug 2016, 06:37
Hallo zusammen,

danke für die Vorschläge! Der Advance Acoustic Preamp-X sieht interessant aus!
@Fanta4Ever: weisst Du, ob man die Digitaleingänge Pegeln kann wie beim Rotel? Die Anleitung auf der Herstellerseite ist leider etwas dürftig und schreibt nichts darüber

Audiovero Preamp 14 Cleanvolver: mit der Raumkorrektur sehr interessant, aber nur ein digitaler Eingang. Trigger Out ist übrigens vorhanden! Etwas abenteuerlich sieht die Kontruktion mit dem Raspberry Pi aus, aber wenn's funktioniert!

@Dadof3: der DDRC24 definitiv nicht - oder meintest du als Eingangserweiterung - da passt dann insgesamt der WAF nicht

Gruß,
Alexander
Dadof3
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2016, 09:21
Nein, als Ausgangserweiterung. Allerdings hat der kein XLR.

Zum WAF: Das ist ein kleines Kästchen, das kann man doch praktisch immer irgendwo unsichtbar unterbringen.

Ich weiß, dass der einen Trigger hat, ich wollte nur sagen, dass das eventuell weitere Geräte ermöglichen könnte. Falls du ein Traumgerät findest, dem nur dieses Feature fehlt.


[Beitrag von Dadof3 am 29. Aug 2016, 09:23 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 29. Aug 2016, 10:52

xelarep (Beitrag #4) schrieb:

@Fanta4Ever: weisst Du, ob man die Digitaleingänge Pegeln kann wie beim Rotel?

Nein, das weiss ich nicht.

Ich würde einfach mal hier anfragen http://advance-acoustic.com/de/kontakt, dann merkt man auch gleich ob der Service was taugt.

LG
golf2
Inventar
#7 erstellt: 29. Aug 2016, 12:41
Hallo xelarep,

schau Dir mal den an:

Abakus Preamp 14

golf2


[Beitrag von golf2 am 29. Aug 2016, 12:41 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 29. Aug 2016, 22:54
Den hatte ich doch schon genannt...
ATC
Inventar
#9 erstellt: 30. Aug 2016, 04:33
Hallo,

bei Cambridge Audio könntest du noch reinschauen....
owaalkes
Neuling
#10 erstellt: 30. Aug 2016, 07:07
Etwas frevelhafter Vorschlag:

Denon DAP-2500A

Erfüllt alle Voraussetzungen:
7 x Analog incl. Phono
4 x Digital
2 x Preout incl. XLR
Trigger
Headphone
Fernbedienung

Ist halt 25 Jahre alt und der DAC ist nicht der tollste aber .....

Hab meinen vor ein paar Wochen in Holland für €280 geschossen. :-)

Gruß, Andreas


[Beitrag von owaalkes am 30. Aug 2016, 07:19 bearbeitet]
golf2
Inventar
#11 erstellt: 30. Aug 2016, 08:41

Dadof3 (Beitrag #8) schrieb:
Den hatte ich doch schon genannt... :X

Du hattest den Audiovero Preamp 14 genannt aber keinen Abakus.
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 30. Aug 2016, 08:57
Das ist das gleiche Gerät, von AudioVero mit Acourate und einem etwas anderen Streamer ausgestattet.
xelarep
Neuling
#13 erstellt: 31. Aug 2016, 14:02

owaalkes (Beitrag #10) schrieb:
Etwas frevelhafter Vorschlag:

Denon DAP-2500A

Hallo, den hatte ich auch schon auf dem Schirm, aber auch diese Geräte werden älter, dann hab ich in ein paar Jahren evtl. wieder dasselbe Problem. Wie bist Du mit den Wandlern zufrieden?

Gruß,
Alexander
xelarep
Neuling
#14 erstellt: 31. Aug 2016, 14:03

ATC (Beitrag #9) schrieb:
Hallo,

bei Cambridge Audio könntest du noch reinschauen....

Hallo,

da hab ich ehrlich gesagt nix passendes gesehen, bzw. zu viele Kompromisse auf einmal. Oder hab ich ein dir bestimmtes vorschwebendes Modell übersehen?

Gruß,
Alexander
tinnitusede
Inventar
#15 erstellt: 31. Aug 2016, 16:12
Hi,

ein DPA-2500 ist nicht zu verachten, wandlermäßig auf Höhe eines DCD-1460, der auch heute noch gut mithalten kann und für ca. 250 € zu haben um irgendwann als defekt für 100 € wieder zu verkaufen, macht unterm Strich, überschaubare 150 €, die du in den Sand setzt. Das Minus machst Du mit einem 1000 € Pre in einem Monat,

Hans
golf2
Inventar
#16 erstellt: 01. Sep 2016, 06:19

tinnitusede (Beitrag #15) schrieb:
Das Minus machst Du mit einem 1000 € Pre in einem Monat

würde ich so auch nicht sagen, der Pre ist schließlich ziemlich klangbestimmend.
ingo74
Inventar
#17 erstellt: 01. Sep 2016, 06:28
Technisch gesehen ja, wenn das Gerät eine 'Gurke' ist und das Signal verfälscht, meistens sind die Vorverstärker jedoch vernünftig konstruiert.


[Beitrag von ingo74 am 01. Sep 2016, 06:28 bearbeitet]
golf2
Inventar
#18 erstellt: 01. Sep 2016, 06:29
Ja, klar wie immer - und am Ende klingt ja sowieso alles gleich..
ingo74
Inventar
#19 erstellt: 01. Sep 2016, 06:32
Technisch gesehen sehr oft ja, was dann deine subjektive Wahrnehmung daraus macht, steht auf einem anderen Blatt.
Deswegen würde ich auch den Cleanvolver empfehlen, denn mit Acourate hat man die Möglichkeit sehr gut die realen Raumverfälschungen am Hörplatz zu mindern.


[Beitrag von ingo74 am 01. Sep 2016, 06:33 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#20 erstellt: 01. Sep 2016, 09:23

golf2 (Beitrag #16) schrieb:

tinnitusede (Beitrag #15) schrieb:
Das Minus machst Du mit einem 1000 € Pre in einem Monat

würde ich so auch nicht sagen, der Pre ist schließlich ziemlich klangbestimmend.



und was hat der Klang mit dem finanziellen Verlust zu tun, wenn der 1000 € Pre nach kurzer Zeit mit deutlichem Verlust verscherbelt wird?

Hans
golf2
Inventar
#21 erstellt: 01. Sep 2016, 10:51
Das ist bei Fehlkäufen (oder was auch immer) sowieso immer so. Kann man ja dann nicht mehr ändern.
owaalkes
Neuling
#22 erstellt: 01. Sep 2016, 16:58

Hallo, den hatte ich auch schon auf dem Schirm, aber auch diese Geräte werden älter, dann hab ich in ein paar Jahren evtl. wieder dasselbe Problem. Wie bist Du mit den Wandlern zufrieden?


Zufrieden bin ich, der Denon ist aber nicht Bestandteil meiner primären Anlage.
Am Denon hängen ein paar Klein+Hummel O 110, primär lausche ich auf Neumann KH 310.
Das kann also nicht verglichen werden.
Über fehlendes Detail habe ich mich aber noch nicht geärgert.
Bei 48 KHz ist halt Schluss. Es soll Leute geben die behaupten das würde genügen .....
Ich würde ihn nochmal kaufen.


[Beitrag von owaalkes am 01. Sep 2016, 17:04 bearbeitet]
xelarep
Neuling
#23 erstellt: 12. Sep 2016, 19:08
So, hab jetzt als Übergangslösung erst mal nen Denon DAP-2500 in der Bucht geschossen, und werde dann mal in die Planung zu nem Selbstbau gehen. Irgendwie ist alles andere ein Kompromiss für zu viel Ausgaben. Mal sehn wieviele Jahre ich mit dem Kompromiss lebe

Alexander
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Vorverstärker & Boxen [gebraucht?]
Ton-Daniel am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  7 Beiträge
Neuer Vorverstärker gesucht
Danzig am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  24 Beiträge
neuer subwoofer
JAYSAS am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  3 Beiträge
Phono Vorverstärker?Tonabnehmer?
wishor84 am 24.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  25 Beiträge
Neuer Plattenspieler + Anlage - EntryHighEnd?
am 02.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker gesucht.
Mitsubishi...=( am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  3 Beiträge
Absegnung neuer Hifi Komponenten
woolfinator am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  20 Beiträge
Neuer Receiver/Amplifer?
Taurus68 am 29.04.2015  –  Letzte Antwort am 18.02.2016  –  7 Beiträge
Neuer Verstärker muss her
Chainzo am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  23 Beiträge
Neuer Plattenspieler oder Reparatur?
sumpfhenry am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Rotel
  • Denon
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: )
  • Neuestes Mitgliedbibibo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.343
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.582