Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha Piaonocraft MCR-N670D - Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
hugolein_Eins
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Sep 2016, 15:23
Hallo,
als völliger "Frischling" und Ahnungsloser Newbie wollte ich die reichhaltigen Erfahrungen dieses Foirums ein wenig nutzen.

Ich trage mich mit dem Gedanken, mir eine Yamaha Pianocraft 670D zuzulegen. Im Netz ist der günstigste Preis momentan bei 680 Euro.
Ich bin alles andere als audiophil und dazu auch noch "stolzer" Besitzer eines Tinitus, soll heißen ein 2000 Euro LS an High-End-Geräten wäre für meine Ohren wohl "Perlen vor die Säue" :-). Ich habe mich fast 15 Jahre mit einer Kompaktanlage abgegeben die nun aber einfach "fertig" ist.
Ich höre viel Radio (75%) weil ich oft auch zu faul bin DJ zu spielen und der Rest eben bisher meist von CD. Als Genre gibt es viel Pop und Jazz, etwas Klassik und manchmal auch dezentes Elektro/Techno, wohne in einem Mehrfamlienhaus habe ein 24m2 WoZi und möchte mit meinem Nachbarn auch weiterhin gut auskommen :-).

An der Yamaha gefällt mir neben ihrer Größe, daß sie WiFi und DAB-Radio hat, über eine App steuerbar ist, für meine Verhältnisse sehr gute und trotzdem kompakte LS hat. Dazu noch, daß man neben Radio und CD eben auch und mit/vom Internet, Tablet, PC, Laptop, Smartphone oder USB-Stick Musik hören kann und die Bedienung wohl auch nicht allzu kompliziert zu sein scheint (jedesmal langes anstöpseln und Verbinden von Geräten macht irgendwie keinen Spaß).

Im Netz habe ich glesen, daß es wohl bei einigen Unzufriednheit gab bzgl. der Lautstärke, d.h. der Regler musste angeblich erst auf 50% gestellt werden bis "Zimmerlautstärke" erreicht wurde. Kann dies wiederlegt oder bestätigt werden? Wenn dem so wäre, was bedeutet das denn dann eigentlich für den Verstärker an sich und den Stromverbrauch? Wäre der Verstärker dann nicht immer schon auf annähernd "Halb- oder gar Voll-Last" wenn die Zimmerlautstärke grade erreicht oder knapp überschritten ist?

Ich habe einen etwas älteren Samsung-Flachbild-TV (ca. 7 Jahre) für den ich vor kurzem noch eine Soundbar mit externem BT-Subwoofer gekauft habe (Toshiba SBxxirgendwasxx) da ich gerne DVD und Filme (via Samsung BD 6900 der auch als Receiver für den TV dient) sehe. Die wenigen Kabel waren ja schön und gut, trotzdem war das Ding leider eine Enttäuschung. Der Subwoofer haut die Bässe raus wie blöd während Dialoge kaum zu verstehen sind, Musikparts sind dann eben auch oft so laut und basslastig, daß man entweder Ärger mit den Nachbarn bekommt oder eben dauernd DJ an der Fernbedienung spielt. Wohl kein unübliches Problem (und ja auch oft absichtlich von den Studios eingesetztes Mittel) trotzdem sehr ärgerlich und mir wird der Spaß am Filme schauen dann verdorben, letztendlich steht das Ding nur noch rum und wird fast nicht mehr angeschalten. Dann doch lieber die schwachbrüstigen LS im TV nutzen.

Lange Rede .... sry ...
Hier meine Fragen

  1. Kann ich die 670D mit dem Fernseher so koppeln dass ich auf die Soundbar verzichten kann ?
  2. Bisher hatte ich einen "Fußschalter" um die komplette Wohnzimmer-Unterhaltungselektronik vom Strom zu nehmen (außer die bisheriger Anlage, da die dann sehr Vergesslich wurde). Kann die 670D auch komplett vom Strom genommen werden ohne daß sie vergisst was sie mal wusste?
    (Das ist keine Bedingung, fände ich aber bequemer :-) und ich mache das nicht aus Stromspargründen, aber eine Erklärung führte hier zu weit :-) )
  3. Kann der schon vorhandene Subwoofer (von der Toshiba) noch irgendwie integriert werden und würde das auch Sinn machen?
  4. Ich gehe davon aus, daß die Anlage (auch wenn sie schon knapp 2 Jahre alt) in Bezug auf die Verbindungsmöglichkeiten immer noch "on Top" ist, oder gibt es inzwischen in diesem Preissegment ähnliche Besseres und vor allem auch empfehlenswertes?
  5. Gibt es hier jemand der "allgemeine" Erfahrungen mit der Anlage hat (mit würde hier Handling, Bedienungskomfort etc. interessieren)?
  6. Ist die Sache mit der Lautstärke (erst ab ca. 50% Zimmerlautstärke) den Tatsache?
  7. Bisher hatte ich noch kleine Funklautsprecher für die Küche und das "Büro", die ich manuell dazu schalten konnte und die für Radio und Nachrichten etc. ausreichend waren.
    Wie ist das MusicCast-Konzept von Yamaha denn zu beurteilen? Können auch (Mulitroom)LS anderer Hersteller problemlos integriert werden (z.B. Sonos etc.) oder hat man dann mit mehreren Apps für die Bedienung zu kämpfen?

Viel Text und viele Fragen, ich hoffe der Ein oder Andere kann mir trotzdem ein wenig weiter helfen , ich würde mich sehr freuen.
Schon mal vielen Dank
Bontaku
Stammgast
#2 erstellt: 20. Sep 2016, 18:41
1) müsste gehen, der Yamaha hat einen optischen Audio Input. Wenn der Fernseher einen opt. Ausgang hat sollte es klappen. Allerdings kein HDMI mit CED, dh Soundsteuerung geht nicht über eine Fernbedienung sondern 2
2) Moderne Geräte haben eine Pufferbatterie, sollte also gehen. Ich frag aber besser nicht warum...
3) Der Yamaha hat zwar einen Subwoofer Ausgang, aber wenn der Samsung nur über BT ansteuerbar ist wird das nichts werden. Must Du schauen ob der Samsung auch mit Kabel könnte.
4) Kann alles wichtige an Formaten abspielen, maximal wird Dir ein neuer Streaming Anbieter fehlen. Ist afaik von 2015, also noch keine 2y
5) Nur Prospekt und im MM dran rumgespielt (überlegt ob für meine Eltern das richtige)
6) s. #5
7) Alle Multiroom Systeme sind geschlossene Systeme, d.h. Sonos kann nur mit Sonos, Heos nur mit Heos, aber das ist in dem Fall egal da auch Yamaha Funklautsprecher im Angebot hat (Multicast).
hugolein_Eins
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Sep 2016, 09:48
Hallo Bontaku,
wouw, das ging ja fix!
Vielen Dank für die Antworten und deine Bemühungen.

Ich habe auch bei Yamaha noch mal nachgesehen, finde die Angaben aber irgendwie etwas "spärlich" oder für mich einfach zu unklar, was aber durchaus an mir liegen kann :-).
Falls jemand noch Erfahrungen mit der Anlage gemacht hat, würde ich mich über jegliche Info freuen, auch über Alternativen zu dem Gerät. Meine Preisvorstellung liegt bei max. 800 Euro und sollte sowohl Netz- und Appfähig sein als auch im Idealfall den TV unterstützen können.

Zu 1.)
CEC via HDMI könnte mein jetziger TV sowieso nicht, jedoch der Blue-Ray-Player/Receiver, aber wenn ich dich richtig verstehe kann es die Yamaha auch nicht, da sie gar keinen HDMI hat (auch bei den Specs von Yamaha nicht gefunden). Optischer Anschlüsse haben sowohl TV als auch der Player/Receiver, das ist ja dann wenigstens eine Option.
Ich verstehe es einfach nicht warum die Geräte immer noch so "spartanisch" ausgestattet sind. Klar es ist die Pianocraft-Reihe nicht als AV-Receiver beworden, aber in der Herstellung kostet das doch sicher nur 5 Euro mehr und schwupp ist da auch ein HDMI dran. Wie so oft wohl eher eine Marketingfrage und weniger eine technische :-(.

zu 2.)
Ok,ok ... ich gebe mich geschlagen :-)
Mein Wohnzimmer hat schlimmsten Steckdosenmangel. Ich habe für TV, Receiver, Licht, Radio und Console nur 1 Steckdose die mit einem Brennstuhl-Mehrfachelement "verlängert" wurde, an dem auch der Schalter ist. Ich fühle mich wohler wenn ich das Zeug komplett vom Strom nehmen kann, wenn ich nicht zuhause bin (ich weiß daß es äusserst unwahrscheinlich ist, daß im Ruhezustand irgendetwas passiert. 2 Straßen weiter gab es hier aber schon ein Kabel- und Dachstuhlbrand aus ähnlichen Gründen). Es gibt zwar noch 2 weitere Steckdosen die sind aber vom Telefon, Router, Licht, Subwoofer etc. belegt und auch einfach zu weit weg.

zu 3.)
Ah - ich dachte vlt. ist die Yamaha so intelligent und kann über BT auch den Subwoofer ansteuern da die Yamaha ja auch BT-Kopfhörer versorgen kann und - was ja zu befürchten war - der Subwoofer hat keinen weiteren Anschluß, nur für Strom.

zu 4.)
Die Verbindung zu den Streaming-Anbietern ist doch aber sicher ein reines Software-Thema, d.h. ich könnte die, die die Yamaha nicht kennt irgendwie einfach manuell "eingeben" oder hat das Yamaha so "toll" gelöst, daß man nur die Anbieter nutzen kann, die vom Hersteller und für das Gerät "programmiert" wurden? Was mich persönlich wirklich mehr als aufregen würde.

zu 5.)
Schade - das heißt ich bin dann also mit dem MusicCast von Yamaha "verheiratet" - wie doof. Wenn Yamaha das System irgendwann "sterben" lässt, hat man eben "Pech" gehabt?
Ich habe mich mit dem Thema noch gar nicht beschäftigt, dachte bisher immer dass es eben auch nur einen Sender braucht der an die Anlage angeschlossen wird (wenn die Anlage nicht schon direkt senden kann) und die MR-Lautsprecher dann quasi völlig autark sind. Aber ich sehe ich sollte mich mal damit auseinandersetzen.
Ich kann dann bzgl. Musik in Küche und Büro aber die alten kleinen "Funkies" u.U. weiter nutzen (die haben einen externen Sender der an die Anlage über AUX angeschlossen ist - und leider auch Strom braucht ;-) ... s. Pkt. 2).

Nochmals Dankeschön und viele Grüße
Bontaku
Stammgast
#4 erstellt: 21. Sep 2016, 21:09
zu 1) Ja, super nervig. Hätte mir gerne einen schönen Stereo Receiver geholt, aber ohne HDMI macht das keinen Sinn, also AVR.

zu 2) Nein, vollkommen nachvollziehbar. Würde ich ebenfalls machen.

zu 3) Ist der Sub überhaupt von anderen Geräten ansprechbar? Könnte mir vorstellen, daß er nur von der Soundbar angesprochen werden kann. Müsste man mal prüfen. Außerdem wird der BT Ausgang vom Yamaha ein full range Ausgang sein, fraglich ob der Sub damit klarkommt.

zu 4) Ja, ist nur Software und nein, alle haben es so gelöst, dass sie es selber 'programmieren' müssen und der Anwender nichts ändern kann. Ohne Updates daher kein neuer Streaming Provider.
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 22. Sep 2016, 09:34
Hallo,

vielleicht noch ein klein wenig warten:

Ebenfalls brandneu und hochinteressant: Der Pioneer SX-S30 Stereo-Netzwerkplayer. Warum soll dieses Device so viel Interesse wecken? Nun, es handelt sich um einen AV-Receiver, nur in zweikanaliger Form. Heißt: Natürlich gibt es HDMI-Slots, die neusten Spezifikationen entsprechen, und decodiert werden dts-HD und Dolby TrueHD. Ganz neu entwickelt wurde das Lautsprechereinmess-/Room EQ System MCACC in einer exakt auf den Stereobetrieb abgestimmten Variante. An Bord ist auch ein DAB-Tuner. Hinzu kommen Fire Connect (die Signale des Netzwerk-Receivers können an andere Fire Connect-kompatible Devices gestreamt werden), Google Cast, Deezer, Tidal sowie Spotify Connect.

Quelle:
http://www.areadvd.d...s-von-pioneer-onkyo/

LG
hugolein_Eins
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Sep 2016, 10:12
Hallo Bontaku und alle geneigten Leser :-),
nochmal vielen Dank für die Antworten von Dir, freut mich sehr, nicht nur weil ich ein wenig befürchtet hatte, hier mit meinen etwas seichten Fragen doch "verlacht" zu werden oder so.

Wenn der Sub nicht mehr eingebunden werden kann ist das kein Beinbruch, dann wird die Soundbar eben die Kleinanzeigen bei ebay bereichern. Ich fürchte, daß das schon ein propietäres System von Toshiba ist (so wie´s ja alle machen, schließlich geht es den Herstellern ja darum, daß wir permanent den neusten Shice kaufen und eingebaute "Fehler" bzw. die "geplante Obsoleszenz" helfen da ja wohl, die Druckerhersteller haben das ja auch schon lange erkannt)

Hmm, d.h. heißt also, daß man sich momentan zwischen einem AV-Receiver und einer ich sage mal "normalen" Hifi-Anlage entscheiden muss?
Gibt´s denn keine Anlage in der Qualitäts- und Preisklasse die beides kann?
Auch die Sache mit dem Streaming-Providern enttäuscht mich doch sehr und was nutzt mir der tollste Dienst wenn ich ihn nicht auf die Anlage bekomme oder warten muss bis Yamaha vlt. gnädigerweise irgendwann ein Update liefert sofern sich in 3 oder 4 Jahre dort überhaupt noch jemand an diese Serie erinnern will.
Vor allem verstehe ich nicht wo das Problem liegen könnte, daß man die Streaming-Dienste nicht einfach selbst "installieren" kann? Wenn nächstes Jahr der Super-Streaming-Diensts aus dem Nichts auftaucht bei dem alles umsonst ist (oder, oder ... ;-) ), hat man einfach Pech gehabt und kann dann das Handy als Empfänger nutzen um es dann an die Anlage zu übertragen ... oder wie?
Das ist ja fast so als hätte man früher Analogradios verkauft, die nur 10 fest eingestellte Frequenzen empfangen können?!
Hmmm - Ok, bisher habe ich Streaming-Dienste in der Form gar nicht nutzen können, aber es ärgert mich schon wieder

AV-Receiver sind ja meistens für Satelliten Systeme ausgelegt und genau sowas will ich nicht im Wohnzimmer haben. Mehr als 2 Lautsprecher und überall diese Satelliten und Kabel finde ich irgendwie ... na ja .. und brauche ich auch nicht.

Ich will einfach Musik in einer guten Qualität hören (CD, Radio und Digitale Medien), mir nicht alles Naselange eine neue Anlage kaufem müssen weil entweder irgendein Knopf nicht mehr geht oder das ganze Ding im Eimer ist, möglichst viele und zeitgemässe Geräte und Dienste einbinden können und als "non-plus-Ultra" auch die etwas schlaffen LS des TV damit ersetzen können (ohne Dolby-THX-Sourround-Schnick-Schnack-Sound haben zu müssen, die m.E. immer irgendwie zu laut und basslastig sind :-) ).

Hat jemand noch eine Alternative für die 670D auf Lager oder sind meine Wünsche im Jahre 2016 so absurd?
Schon jetzt schönen Dank!
hugolein_Eins
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Sep 2016, 11:41
Hallo Fanta4ever (meinst du eigentlich das Getränk oder die Band? ),
vielen Dank für deinen Beitrag, klingt ja nicht so schlecht, was die da so schreiben.
Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, ist das was ich mir vorstelle tatsächlich auf dem Markt nicht so einfach zu haben. Also ein netzwerkfähiger Verstärker in einer kompakten Bauform, der hauptsächlich für den Stereobetrieb mit nur 2 LS ausgelegt ist und am Besten in einem "Paket" mit Player und LS daherkommt.

Ein Preis für deinen Vorschlag wird ja leider nicht verraten, der SX-N30 liegt aber momentan so bei ca. 500 Euro ich fürchte nur, daß der von Dir genannte SX30 schon alleine mit 600-700 Euro zu Buche schlagen wird, LS und Player dazu (BDP-X300 für 350-400 € oder Diskussion BDP X-300), dann werde ich dann sicherlich locker das Doppelte los was die Yamaha MCR-N670D kostet.
Vor allem dazu passende Lautsprecher zu finden, stelle ich mir als einzigen Horrortrip vor. Mein letzter kleiner Ausflug in die "Schallkammer" beim Elektronik-Discounter war sehr ernüchternd und ich war nach noch nicht mal 20 Minuten froh dem ganzen wieder entfliehen zu können. Der Verkäufer fand teilweise LS ganz Klasse die ich schlicht "bescheiden" fand und umgekehrt, auffallend war, je teurer die LS, desto mehr, für mich oft unverständliche Begeisterung, gab es beim Verkäufer :?. Verstörend fand ich auch daß das ganze zu schlichter Radio-Trallala-Pop-Mukke abgehalten wurde. Beyonce und Co. eben, ist das eigentlich üblich inzwischen?
Na ja - wie dem auch sei, aber nicht nur deswegen fand ich das Yamaha-Paket auch auf Anhieb sympathisch, alles in angeblich guter Qualität dabei, einigermaßen bezahl- und bedienbar, auspacken, hinstellen, fertig . Selbst wenn in 6 oder 7 Jahren irgendwas kaputt ist oder ich einfach keine Lust mehr auf das Teil habe, muss ich mich nicht in Grund und Boden ärgern, tausende Euros dafür ausgegeben zu haben.

Ich muss leider auch gestehen, daß mich Bilder wie die Rückwand von dem Onkyo PZ RZ5100 aus deinem Link (bissl weiter unten), erschaudern lassen, in einer Mischung aus Ehrfurcht und Abscheu zugleich und ich langsam anfange eine Kabel- Stecker- und Technikphobie zu entwickeln .
Für mich auch wieder ein Grund mehr, zu einer "Kompaktanlage" zu greifen und alles aus einen Guß zu nehmen.
Wie gesagt, High-End brauche ich nicht, da ich die obligate, fallende Stecknadel in einem Stockhausen-Konzert auch bei den weltbesten LS vermutlich nicht hören (wollen) würde . Cecilia Bartoli, Pink Floyd, Depeche Mode, Philip Glass oder Vivaldi etc. sollten aber neben Radio-Dudelfunk, trotzdem ein Hörgenuß sein und nicht zum Frust über LS oder Verstärker führen.
Schöne Grüße nach da draußen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha MCR-N670D oder Pioneer P2
AndiHausS am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 28.09.2016  –  8 Beiträge
Yamaha Kaufberatung
Heavy_Thomas am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Yamaha MCR-N670 / Pioneer X-HM72K / Denon Ceol N9?
Chrischdi7 am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 23.11.2015  –  5 Beiträge
Suche nach Lautsprecher für Yamaha MCR-N870D
crispie am 24.05.2016  –  Letzte Antwort am 24.09.2016  –  15 Beiträge
Yamaha MCR-550 / Optimierbar?
Exilfranke am 08.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  8 Beiträge
Yamaha MCR 640 oder MCR 550?
maruna77 am 13.05.2012  –  Letzte Antwort am 19.09.2012  –  12 Beiträge
Kaufberatung für Yamaha Pianocraft (Klangqualität)
nightcrawler86 am 24.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2014  –  7 Beiträge
Erfahrungen mit Yamaha MCR-040?
alram512 am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  2 Beiträge
Yamaha MCR-040 klanglich gut?
jenns am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  35 Beiträge
Yamaha MCR 640 Lautstärke / Abschaltung
Lux-300 am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedAleks_Miamorsch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.247
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.883